Eishockey WM 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Honka schrieb:

      warum gibt es in Deutschland im Vergleich zur Einwohnerzahl so wenige die Eishockey spielen ? weil es eben kaum Eisflächen(Eishallen) ganzjährig gibt in Deutschland,doch nur in Hochburgen oder in ganz großen Städten.dann muss man sich auch nicht wundern das nicht mehr Kinder oder Jugendliche Eishockey spielen
      Daran liegt es aber sicherlich nicht allein. Geht ja anderen Sportarten nicht besser. Der Basketball kommt doch in Deutschland auch nicht aus den Puschen, aber ne Sprthalle gibt es fast in jeder Schule. Der Fußball ist hier halt so was von die Nr. 1 und überragt alles andere. Ist halt in Kanada genau umgekehrt.
    • Zudem muss man auch sagen, dass es ein sehr teurer Sport ist. Die Ausrüstung kostet bereits für Kinder eine Menge Geld. Und dann kommt noch hinzu, dass man nicht im Nachbardorf sein Auswärtsspiel bestreitet. Ich habe im Nachwuchs um 7:30 Uhr am Sonntag in Rostock gespielt. Da müssen die Eltern auch viel Geld und Zeit für auswartsfahrten usw investieren.
      Excuses are for losers!
    • OlympicHero schrieb:

      In Neuwied bei Koblenz gibt es eine Eishalle. Ganzjährig offen. Die Zeiten in denen Neuwied 1. Liga gespielt hat, sind schon lange vorbei
      :respekt das flächendeckender auch in kleineren Städten und der Pool aus dem Talente kommen könnten wäre in Deutschland erheblich größer, ich müsste schon mindestens 120km fahren um zur nächsten ganzjährigen Eisfläche zu gelangen,das sagt schon alles

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Verdienter kann ein Sieg nicht aussehen, aber kämpferischer kann sich ein offensichtlich unterlegener Gegner auch nicht präsentieren!
      Große Klasse - nach dem 0:2 hätte sich manch anderes Team abschießen lassen - gebissen, bis zum Schluß - Chapeau!

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Klasse Leistung unserer Jungs, mit ein bisschen Glück hätte auch mehr sein drin können. Das konnte man in den Gesichtern der deutschen Spieler ablesen. Es war aber eine sehr starke Leistung, mit erhobenen Hauptes verabschiedet. Respekt
      Red and Gold Till I'm Dead and Cold.
      Keep calm and stay faithful. Go Niners

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZeMontana49 ()

    • Honka schrieb:

      warum gibt es in Deutschland im Vergleich zur Einwohnerzahl so wenige die Eishockey spielen ? weil es eben kaum Eisflächen(Eishallen) ganzjährig gibt in Deutschland,doch nur in Hochburgen oder in ganz großen Städten.dann muss man sich auch nicht wundern das nicht mehr Kinder oder Jugendliche Eishockey spielen
      Man macht sich selber ein Stück weit zur Randsportart. Kein Auf-und Abstieg zwischen der DEL und DEL2. Heilbronner Falken die zwei mal hintereinander sportlicher Absteiger aus der DEL2 in die Oberliga waren durften letztlich in der DEL2 bleiben. Schlechte Förderung des eigenen Nachwuchses, in der DEL spielt man halt lieber mit dem drittklassigen US Amerikaner aus der ECHL anstatt dem eigenen die Chance zu geben. So eine Heim WM haut die Euphorie paar Wochen / Monate hoch um dann wieder in den alten Trott zu verfallen. Zudem ist auch der Einstieg relativ teuer. Im Fußball brauchst du übertrieben gesagt nur die Kickschuhe für das Kind, im Eishockey hingegen Schläger, Schutzausrüstung, Schlittschuhe. Da es wenige betreiben kommen meist auch hohe Mitgliedsbeiträge hinzu (nicht überall) Dennoch Potential ist da, aber solange man in der DEL der NHL nacheifert und denkt eine geschlossene Liga und das US System wäre hier anwendbar wird man selbst Ländern wie der Schweiz, Schweden etc. hinterher rennen.
    • NoTeam schrieb:

      Zudem ist auch der Einstieg relativ teuer
      das sollte in Deutschland kein Argument sein,in Russland oder Tschechien sind die einfachen Leute auch nicht gerade gut betucht.denke nicht das die allermeisten Kinder die in Deutschland gerne Eishockey spielen würden wollen das es dann am Geld für die Ausrüstung scheitern würde.die meisten kleinen oder mittleren Städte haben einfach keine Eisflächen so das die Kinder gar nicht erst drauf kommen aufs Eis zu gehen was ja immer der erste Schritt ist.demzufolge ist Eishockey für die allermeisten Kids gar keine Option.beim Rest gebe ich Dir recht :ja:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • eislaufen-in-deutschland.de/eissport/eislaufen.htm

      Dort gibt es ein Verzeichnis von Eishallen etc. du wirst dich wundern wo überhaupt welche stehen ;) Aber gerade der teure Einstieg hält sehr viele Eltern ab auch wenn du es mir nicht glaubst. Habe jetzt extra nochmal geschaut und dass billigste vom billigen genommen. Es gibt ein Starterset für 270€ indem Schutzausrüstung etc. dabei ist. Dann kosten die billigsten Schlittschuhe 35€ im Bambini Bereich. Und dass auch nur weil es ein Sale ist mit 46% Rabatt. Der billigste Schläger kostet 15€. Für 15€ kannst du dir vorstellen wie oft der bricht. Aber belassen wir es bei 15€. Dass heisst du bist mit 320€ dabei bei einem Bambini um überhaupt die Ausrüstung zu haben. Und da darf kein Schläger brechen, oder ne Kufe flöten gehen denn sonst hast du weitere Kosten. Dann kommt noch der Mitgliedsbeitrag hinzu. Klar haben die Gering / Mittelverdiener in Russland oder Tschechien weniger Geld, aber dort hat Eishockey eben einen ganz anderen Stellenwert. Dort ist ja der "Profisport" bzw. die Hoffnung auf das Profi werden so ein Invest wert. Wenn man in Deutschland allerdings ein Kind hat das mit 8-9 anfangen will, dann startest du halt gleich mal mit 450-500€. Und wie gesagt, wenn Schläger brechen etc. kann es ganz schnell mehr werden. Und dazu sind die Eltern halt nicht bereit da es sich eben um eine Randsportart handelt.

      Edit: Ich finde es ja schade, kann aber die Leute natürlich verstehen. Viele Kinder wissen in dem jungen Alter auch gar nicht welchen Sport sie wirklich betreiben wollen. Und wie oben schon angesprochen. Im Fußball kauft man halt die Kickschuhe für 50€ evtl. noch die Schienbeinschoner für 20-30€ und ab gehts. Nen "Hunni" hat man mal schnell über aber wenn es dann mehrere hundert werden ist man nicht dazu gewillt. Habe solche Diskussionen auch im Freundeskreis oft mitbekommen. Ein Freund von mir meinte sein Sohn möchte Eishockey spielen. Ich hab ihn dazu ermutigt, aber der Kommentar war am Ende " Ach für das Puckgeschubse geb ich doch nicht so viel Kohle aus " Und viele solcher Stories hör ich halt wenn ich auch mit Funktionären oder Verantwortlichen spreche. Aber nochmal. Solange im Verband / der Liga kein Umdenken stattfindet wird sich auch nie was ändern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoTeam ()

    • NoTeam schrieb:

      Dort gibt es ein Verzeichnis von Eishallen etc. du wirst dich wundern wo überhaupt welche stehen
      in Nordrhein-Westfalen das Bevölkerungsreichste Bundesland gibt es knapp 40 Eisflächen bei 17 Millionen Einwohnern darunter viele Großstädte,das sind ehrlich gesagt noch weniger als ich dachte :/ ich kann da nur von meinem Bekanntenkreis und von mir selbst sprechen.und für ein vernünftiges Hobby wie zb.Eishockey spielen hätte ich gerne für meinen Sohn 300 Euro+ ausgegeben wenn es den hier oder in der Nähe möglich gewesen wäre.zumal die meisten Eltern ja auch hunderte Euros für PC,Smartphone und ähnliche Sachen jedes Jahr für ihre Kids über haben.von daher kann ich dem Argument der Eltern die sagen das ist mir zu teuer nur schwer folgen.man muss eben auch nicht alles nachvollziehen können ;) aber gut was solls

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Honka schrieb:

      NoTeam schrieb:

      Dort gibt es ein Verzeichnis von Eishallen etc. du wirst dich wundern wo überhaupt welche stehen
      in Nordrhein-Westfalen das Bevölkerungsreichste Bundesland gibt es knapp 40 Eisflächen bei 17 Millionen Einwohnern darunter viele Großstädte,das sind ehrlich gesagt noch weniger als ich dachte :/ ich kann da nur von meinem Bekanntenkreis und von mir selbst sprechen.und für ein vernünftiges Hobby wie zb.Eishockey spielen hätte ich gerne für meinen Sohn 300 Euro+ ausgegeben wenn es den hier oder in der Nähe möglich gewesen wäre.zumal die meisten Eltern ja auch hunderte Euros für PC,Smartphone und ähnliche Sachen jedes Jahr für ihre Kids über haben.von daher kann ich dem Argument der Eltern die sagen das ist mir zu teuer nur schwer folgen.man muss eben auch nicht alles nachvollziehen können ;) aber gut was solls
      Das "Problem" liegt halt darin dass die meisten Eltern mit "zu teuer" argumentieren da sie ja nicht wissen ob es dass Kind durchzieht. Und da müsste dann der Verband / die Vereine eben vielleicht auch ansetzen. Aber letztlich ist dass eben nicht das Hauptproblem. Solange man sich selber mit vogelwilden Ligen Zusammensetzungen / Regelungen etc. selber zum Randsport macht, wird sich daran nichts ändern, zumal man gerade mit Grubauer, Greiss, Rieder, Draisaitl etc. genügend NHL Spieler hat um dass Eishockey dem Nachwuchs schmackhaft zu machen.
    • NoTeam schrieb:

      Das "Problem" liegt halt darin dass die meisten Eltern mit "zu teuer" argumentieren da sie ja nicht wissen ob es dass Kind durchzieht
      ach das dürfte für Sportbegeisterte Eltern nicht das Problem sein die Kinder auch etwas länger für einen Actionreichen Sport zu begeistern.natürlich wirds schwierig wenn die Eltern selbst Sportmuffel sind und kein Interesse am Sport haben, aber wahrscheinlich gibt es davon mittlerweile schon zu viele ;)
    • Honka schrieb:

      ach das dürfte für Sportbegeisterte Eltern nicht das Problem sein die Kinder auch etwas länger für einen Actionreichen Sport zu begeistern.natürlich wirds schwierig wenn die Eltern selbst Sportmuffel sind und kein Interesse am Sport haben, aber wahrscheinlich gibt es davon mittlerweile schon zu viele
      ich würde sie nicht als Sportmuffel sondern als normale Personen bezeichnen, die vlt keinen an der Waffel haben, so wie meine Eltern. ;) @NoTeam hat die Kosten für die Ausrüstung bereits angesprochen. Das ist leider ein entscheidender Faktor. Aber dabei bleibt es nicht. Die Eltern müssen nicht nur weiter viel Geld sondern auch viel Zeit in diesen Sport investieren. Insbesondere was Training und Auswärtsspiele angeht. In sehr vielen Stadien gibt es nicht genug Kabinen für jedes Nachwuchs Team (eigentlich in jedem). So müssen die ganzen Sachen immer mitgenommen werden, wodurch der/die Kleine immer von den Eltern zum Training gefahren werden muss. Im Fußball schwingen sich die Kids aufs Rad und kommen nach 2,5 Stunden wieder. Dann das Team Auswärtsspiele. Auch wenn Norddeutschland evtl. das schlimmste Beispiel ist und es in deren Regionen etwas besser aussieht, fressen diese verdammt viel Zeit. Ich spielte bereits sehr früh im Nachwuchs in ganz Norddeutschland. Von Nordhorn über Bremerhaven, Braunlage, Hannover, Wolfsburg, Timmendorf, Rostock etc. Und das zu unchristlichen Zeiten. Klar, in einigen Fällen bildete man Fahrgemeinschaften oder mietete sich in Bus, so dass nicht jede Eltern mit einem Auto die weiten Strecken fahren mussten. Trotzdem fressen die Fahrten Zeit und Geld.

      Aber nochmal kurz zurück zum Training. Auch hier gibt es Teilweise gravierende Probleme. Zum einen fehlt es an gut ausgebildeten Trainiern (nicht an allen Standorten) und zum anderen gibt es nicht genug Trainingszeiten. Vor allem dann nicht, wenn die Hallen von Gemeinden betrieben werden, in denen mit öffentlichen Laufen Geld eingenommen werden muss. So kommt es, dass die Bambinis einmal die Woche am Sonntag um 7:30 Uhr trainieren können. Nicht gerade ideal. ;)
      Excuses are for losers!
    • Bilbo schrieb:

      Dazn war doch recht parteiisch, aber das war noch in Ordnung und auch unterhaltsam.
      auf sport1 die Nachberichterstattung,das ständige Gefrage danach woran es den gelegen hat und was man hätte besser machen können.da hab ich so bei mir gedacht auf welchen Planeten die eigentlich leben,alles andere als eine Niederlage wäre sowieso eine Sensation gewesen.da ist eigentlich so eine knappe Niederlage gegen einen klar besseren Gegner eher als Erfolg zu werten auch wenn es keiner war :)
    • Seahawk schrieb:

      Das ist leider ein entscheidender Faktor. Aber dabei bleibt es nicht. Die Eltern müssen nicht nur weiter viel Geld sondern auch viel Zeit in diesen Sport investieren
      für mich bleibt es trotzdem unverständlich,wenn 80 Prozent der Eltern ihre Kinder das ganze Jahr über mit Smartphone usw. zumüllen können dann kann der Kostenfaktor kein Argument sein.um nochmal auf den Zeitfaktor zurück zu kommen,meine Kinder sind ja nun schon zum Teil aus dem Haus, aber als die kleiner waren da habe ich mir die Zeit genommen am Wochenende um mit den Kindern zum Fußball oder Handball zu gehen in der Stadt.nur so kann man die Kinder auch für etwas begeistern,da muss man schon selbst anschieben.bei mir hat das immer Priorität gehabt,solange die Kinder klein sind wird jede freie Minute mit ihnen und deren Interessen verbracht.wenn man kaum Zeit hat für die eigenen Kinder und deren Interessen hat ja dann kann ich eben auch keine in die Welt setzen.für mich ist der Kosten und Zeitfaktor in den meisten Fällen vorgeschoben, weil es ihnen selbst an Lust und Motivation fehlt um sich diese Zeit zu nehmen.leider
    • Honka schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Das ist leider ein entscheidender Faktor. Aber dabei bleibt es nicht. Die Eltern müssen nicht nur weiter viel Geld sondern auch viel Zeit in diesen Sport investieren
      für mich bleibt es trotzdem unverständlich,wenn 80 Prozent der Eltern ihre Kinder das ganze Jahr über mit Smartphone usw. zumüllen können dann kann der Kostenfaktor kein Argument sein.um nochmal auf den Zeitfaktor zurück zu kommen,meine Kinder sind ja nun schon zum Teil aus dem Haus, aber als die kleiner waren da habe ich mir die Zeit genommen am Wochenende um mit den Kindern zum Fußball oder Handball zu gehen in der Stadt.nur so kann man die Kinder auch für etwas begeistern,da muss man schon selbst anschieben.bei mir hat das immer Priorität gehabt,solange die Kinder klein sind wird jede freie Minute mit ihnen und deren Interessen verbracht.wenn man kaum Zeit hat für die eigenen Kinder und deren Interessen hat ja dann kann ich eben auch keine in die Welt setzen.für mich ist der Kosten und Zeitfaktor in den meisten Fällen vorgeschoben, weil es ihnen selbst an Lust und Motivation fehlt um sich diese Zeit zu nehmen.leider
      Ich bin nicht so im Thema, aber meine Kollegin von mir hat einen Sohn der hier in Herford Eishockey spielt.
      Sie sagte mir, dass Du da zu Beginn gleich nen dicken Zettel bekommst, was von Dir als Elternteil alles erwartet wird(Ausrüstung, Fahrten zum Training, Fahrten zu Spielen bis nach Hannover usw.) Das ist in keinsterweise mit Handball oder gar Fußball zu vergleichenn, vor allem wenn du da erstmal gucken willst, ob die Sportart etwas ist für dein Kind.
      Von daher kann ich jedes Elternteil verstehen, die das Kind lieber zum Fußball oder Handball schickt als zum Hockey... Es ist weniger Kosten und vor allem Zeitintensiv.
      Weiter hat man einfach im vgl. zu Kanada(und den anderen Nordländern) usw. einen strukturellen nachteil.
      In Kanada kannst Du mit deinen Freunden auch einfach mal so Hockey spielen. Das gibt’s hier gar nicht. Ergo ist das für viele auch schwer da einen Zugang zu der Sportart zu bekommen. Ein Fußballplatz oder Basketballkorb hingegen hängt an jeder Ecke....
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Mile High 81 schrieb:

      Von daher kann ich jedes Eltenteil verstehen, die das Kind lieber zum Fußball oder Handball schickt als zum Hockey... Es ist weniger Kosten und vor allem Zeitintensiv.
      gut damit kann ich auch leben,Hauptsache irgendeine Sportart für die man sich begeistert.aber nur den Kosten und Zeitfaktor vorzuschieben ist mir dann zu billig ;) bin mit meinem Bengel auch fast jedes vierte Wochenende bis zu 250 km gefahren um zu irgendwelchen Landesliga(Fußball) Spielen zu kommen.da wurde sich dann mit den anderen Eltern abgesprochen und abgewechselt mit der Fahrerei und dann klappt das auch.man muss sich eben die Zeit nehmen für die Kinder und es selbst auch wollen dann funktioniert das auch ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()