NBA 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Robbes hab das Zitat jetzt auch gelesen

      LeBron schrieb:

      U bum @StephenCurry30 already said he ain't going! So therefore ain't no invite. Going to White House was a great honor until you showed up!
      :respekt
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • einiges ist in den letzten Tagen passiert, obwohl die NBA eigentlich Sommerschlaf hat.
      Zunächst mal Respekt, LBJ, für die deutlichen Worte gegenüber der Comicfigur im weißen Haus. Nachdem die Ablenkungs-Nebenschauplätze für Trump scheinbar ausgehen, hat er sich ja jetzt dem Sport zugewandt, und ich fand es stark, dass LeBron seinem Rivalen Curry in der Form zur Seite gesprungen ist.

      Dann natürlich der Carmelo Trade (irgendwie sagt man endlich), der erneut Talent in den Westen verschiebt. Dort ist nun mit OKC ein weiterer Championship Game Contender entstanden. Ein kurzer Überblick mit meinen Augen:
      Die Warriors sind natürlich das Maß aller Dinge und können in meinen Augen nur durch Verletzungen gestoppt werden. Die Spurs sind die Verlierer der Wechselei, denn sie sind mehr oder weniger mit dem gleichen Kader unterwegs, und Aldridge scheint nicht zufrieden zu sein. OKC halte ich für die zweite Kraft, nur leider scheint es dort um ein one year Projekt zu gehen, denn Paul George wird es wohl zu den Lakers ziehen. Die Rockets haben sich Chris Paul geschnappt, aber entweder fehlt mir noch die Fantasie, oder ich kann mir nicht vorstellen, dass der zweite Aufbau-Starspieler so ein signifikanter Fortschritt darstellt, schließlich hat man auch Qualität eingebüßt. Ich sehe die Rockets auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr. Die Clippers, Grizzleys und Jazz haben Schlüsselspieler verloren und sollten die großen Teams nicht gefährden können.

      Und letztlich scheint es so zu sein, dass Wade wieder mit LeBron vereint wird. Ein ESPN Artikel (Link ) bestärkt mich wieder darin, warum Wade für mich der unsympathischste Spieler der NBA ist. Da passt es nur, dass er ganz businessmäßig in sein zweites Vertragsjahr reinopted, um sich danach per buyout für angenehmere Optionen freisetzen zu lassen. Unterm Strich machen die Cavs für ihn Sinn, wenn er seine Körner in der regular Season sparen kann, dann ist er immer noch eine Waffe.
    • Na Moment, Wade hat die Option gezogen, bevor die Bulls Butler verschifft haben und das letztjährige Playoffteam in den harten Rebuildmode versetzt hat. Unter dieser Voraussetzung kann ich schon nachvollziehen, dass ein zukünftiger Hall of Famer auf den letzten Metern seiner Karriere lieber noch einmal in höheren Playoffsphären denn um die goldene Ananas spielen möchte.
    • HolliWood schrieb:

      Na Moment, Wade hat die Option gezogen, bevor die Bulls Butler verschifft haben und das letztjährige Playoffteam in den harten Rebuildmode versetzt hat. Unter dieser Voraussetzung kann ich schon nachvollziehen, dass ein zukünftiger Hall of Famer auf den letzten Metern seiner Karriere lieber noch einmal in höheren Playoffsphären denn um die goldene Ananas spielen möchte.
      die Bulls hätten mit und ohne Butler nicht in höheren Playoffsphären gespielt. Angesichts der Schwäche des Ostens definiere ich die als CCG. :)

      Und das Problem Wade in Chicago besteht ja offenkundig schon viel länger, nämlich seit Januar. Also wenn ich keine Lust habe, mit lauter jungen Leuten zu spielen (+ Butler, wie er damals wohl noch annahm), dann ziehe ich die Option nicht aus sportlichen Gründen.
    • HolliWood schrieb:

      Na Moment, Wade hat die Option gezogen, bevor die Bulls Butler verschifft haben und das letztjährige Playoffteam in den harten Rebuildmode versetzt hat. Unter dieser Voraussetzung kann ich schon nachvollziehen, dass ein zukünftiger Hall of Famer auf den letzten Metern seiner Karriere lieber noch einmal in höheren Playoffsphären denn um die goldene Ananas spielen möchte.
      Wade hat die Frechheit besessen, sich über Gottkönig Nowitzki lustig zu machen. Das verzeiht man in Deutschland einfach nicht.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Wade hat die Frechheit besessen, sich über Gottkönig Nowitzki lustig zu machen. Das verzeiht man in Deutschland einfach nicht.
      so ein Kommentar kommt von einem, der hier jedes Mal an die Decke geht, wenn sein LBJ auch nur ansatzweise kritisiert wird.
      Ist aber ok, du magst Spieler, die sich im Businessgeschäft NBA selbst optimieren und die sich sonst für nicht viel anderes interessieren. Ich bin an der Stelle wahrscheinlich naiv veranlagt und mag eben Spieler wie Nowitzki, für die immer das Team im Vordergrund stand.
    • DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Wade hat die Frechheit besessen, sich über Gottkönig Nowitzki lustig zu machen. Das verzeiht man in Deutschland einfach nicht.
      so ein Kommentar kommt von einem, der hier jedes Mal an die Decke geht, wenn sein LBJ auch nur ansatzweise kritisiert wird.Ist aber ok, du magst Spieler, die sich im Businessgeschäft NBA selbst optimieren und die sich sonst für nicht viel anderes interessieren. Ich bin an der Stelle wahrscheinlich naiv veranlagt und mag eben Spieler wie Nowitzki, für die immer das Team im Vordergrund stand.
      Ja, das Ding in Chicago ist sicherlich der Grund, warum Wade dein unsympathischster Spieler ist. Er denkt nicht ans Team. Das hat bestimmt nichts damit zu tun, dass er Dirk einmal den Ring versaut hat, neee, er opfert sich nicht genug fürs Team. :D
      Und ja, ich gönne jedem Spieler den größtmöglichen Anteil des Kuchens, warum auch nicht? Wenn es Wade nur um das Geld gegangen wäre, hätte er doch in Denver unterschrieben, die haben ja noch mehr geboten. Auch in Miami hat er Jahr für Jahr auf Geld verzichtet. Für das Team. Er wollte zum Schluss eben einmal zuhause spielen, es hat halt einfach nicht geklappt und wurde zum großen Missverständnis. Und das Team war spätestens nach der Rondo-Verpflichtung doch von vornherein zum scheitern verurteilt.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Wade hat die Frechheit besessen, sich über Gottkönig Nowitzki lustig zu machen. Das verzeiht man in Deutschland einfach nicht.
      Ist aber ok, du magst Spieler, die sich im Businessgeschäft NBA selbst optimieren und die sich sonst für nicht viel anderes interessieren. Ich bin an der Stelle wahrscheinlich naiv veranlagt und mag eben Spieler wie Nowitzki, für die immer das Team im Vordergrund stand.
      Dann müsstest Du Wade allerdings eigentlich auch mögen, denn der hat lange Jahre Verträge weit unter seinem Gehaltsniveau akzeptiert um dem Team zu helfen. ;) Das er dann jetzt zum Ende der Laufbahn mal aufs Geld geschaut hat, nun, im Gegensatz zu manch anderem muss er sich halt nicht mehr aufs Ring Chasing konzentrieren ...
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Wade hat die Frechheit besessen, sich über Gottkönig Nowitzki lustig zu machen. Das verzeiht man in Deutschland einfach nicht.
      Ist aber ok, du magst Spieler, die sich im Businessgeschäft NBA selbst optimieren und die sich sonst für nicht viel anderes interessieren. Ich bin an der Stelle wahrscheinlich naiv veranlagt und mag eben Spieler wie Nowitzki, für die immer das Team im Vordergrund stand.
      Dann müsstest Du Wade allerdings eigentlich auch mögen, denn der hat lange Jahre Verträge weit unter seinem Gehaltsniveau akzeptiert um dem Team zu helfen. ;) Das er dann jetzt zum Ende der Laufbahn mal aufs Geld geschaut hat, nun, im Gegensatz zu manch anderem muss er sich halt nicht mehr aufs Ring Chasing konzentrieren ...
      Man kann den ja gerne unsympathisch finden und ich hab mich auch darüber aufgeregt, dass er mit seinem Stil so viele Fouls zieht, aber wenn halt solche Aussagen aus der Nowitzki-Ecke kommen, hat das immer ein Geschmäckle. Man muss sich halt auch mal ins Gedächtnis rufen, dass Wade in seiner ganzen Miami-Karriere dort nicht ein einziges Mal der Top-Verdiener war. Das man ihm mit seinen Verletzungen nicht einen Rentendeal angeboten hat, habe ich damals aufgrund der Signalwirkung kritisiert, aber dass es aus Business-Sicht die richtige Entscheidung war, sieht man ja spätestens jetzt. Schade, dass sein Ende in Chicago jetzt solchen dreckigen Geschichten endet, aber ich hoffe, dass er an der Seite von Lebron noch einmal den Osten rocken kann auf seine alten Tage. Für 20 Minuten Impulse von der Bank reicht es bei ihm nämlich immer noch.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Ja, das Ding in Chicago ist sicherlich der Grund, warum Wade dein unsympathischster Spieler ist. Er denkt nicht ans Team. Das hat bestimmt nichts damit zu tun, dass er Dirk einmal den Ring versaut hat, neee, er opfert sich nicht genug fürs Team.
      Was du bei mir alles reininterpretierst und dadurch falsch verstehst... Ich habe wörtlich geschrieben, dass mich die Chicago Story in meiner Einschätzung bestärkt hat, daher kann es schwerlich der Grund sein. Sein Standing bei mir beruht aber nicht auf 2006, wohl aber z.B. auf 2011, wo er gezeigt hat, was für ein schlechter Verlierer er ist.

      Heeeath schrieb:

      Er wollte zum Schluss eben einmal zuhause spielen, es hat halt einfach nicht geklappt und wurde zum großen Missverständnis. Und das Team war spätestens nach der Rondo-Verpflichtung doch von vornherein zum scheitern verurteilt.
      Und weil alles zum Scheitern verurteilt war (ich aber eigentlich als Veteran Leader verpflichtet wurde, was ja auch das Salary anzeigt), trainiere ich (laut dem Artikel) entweder gar nicht oder nur mit halbem Einsatz, kritisiere aber über die Presse die anderen Spieler meines Teams. Aber anscheinend war das ja Rondos Schuld. Und weil ich wusste, dass das Projekt Spielen in der Heimatstadt zum Scheitern verurteilt ist, opte ich ins zweite Jahr rein, wohlwissend, dass mich der Verein gar nicht halten kann, ohne dass die anderen Spieler auf die Barrikaden gehen. :jeck:
      Aber warte, ich habe vergessen, dass ich ja ständig so wenig verdient hat, ich glaube nur ca. 180 Mio. in meiner Karriere lt. Internet, dann muss man natürlich auf jeden Cent schauen. Dann lege ich meinem Heimatstadtverein mal ein schönes Ei ins Salary Cap Nest und lasse mich für 16 Mio. auszahlen. Macht nix, ist ja nur Business. Spielen wollte ich jetzt eh wo ganz anders, nur haben die nicht so viel Salary frei. Habe ich aber alles fürs Team getan - aber für welches? Für die Miami Teams der Vergangenheit, wo ich (wie du korrekt geschrieben hast) auf etwas Geld verzichtet habe?

      Hier geht es nur um das Team Wade, und der Rest ist offenkundig egal. :madness
    • #67 schrieb:

      Dann müsstest Du Wade allerdings eigentlich auch mögen, denn der hat lange Jahre Verträge weit unter seinem Gehaltsniveau akzeptiert um dem Team zu helfen. Das er dann jetzt zum Ende der Laufbahn mal aufs Geld geschaut hat, nun, im Gegensatz zu manch anderem muss er sich halt nicht mehr aufs Ring Chasing konzentrieren ...
      Teamorientierung setze ich nicht mit Geldverzicht gleich, da spielt deutlich mehr rein.
    • DU-TH schrieb:

      #67 schrieb:

      Dann müsstest Du Wade allerdings eigentlich auch mögen, denn der hat lange Jahre Verträge weit unter seinem Gehaltsniveau akzeptiert um dem Team zu helfen. Das er dann jetzt zum Ende der Laufbahn mal aufs Geld geschaut hat, nun, im Gegensatz zu manch anderem muss er sich halt nicht mehr aufs Ring Chasing konzentrieren ...
      Teamorientierung setze ich nicht mit Geldverzicht gleich, da spielt deutlich mehr rein.
      Ok, dann erklär mir doch bitte mal im Detail wie Wade nicht Team orientiert war? Er hat auf dem Court vielleicht nicht so viel zurückgesteckt wie Bosh, aber als die drei zusammen kamen hat Wade sein Spiel an die neue Situation angepasst weil das dem Team zugute kam. Also, was ist das "deutlich mehr" nach dem Dir verlangt?


      Aber warte, ich habe vergessen, dass ich ja ständig so wenig verdient hat, ich glaube nur ca. 180 Mio. in meiner Karriere lt. Internet, dann muss man natürlich auf jeden Cent schauen.
      Hier machst Du Dich selbst unglaubwürdig, denn nichts anderes träfe ja z.B. auf Nowitzki auch absolut zu, und da sehe ich hier in Deutschland nur wie er gelobt wird dafür dass er auf "so viel Geld verzichtet" hat. Egal wie viel er im Lauf seiner Karriere verdient hat.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von #67 ()

    • #67 schrieb:

      Hier machst Du Dich selbst unglaubwürdig, denn nichts anderes träfe ja z.B. auf Nowitzki auch absolut zu, und da sehe ich hier in Deutschland nur wie er gelobt wird dafür dass er auf "so viel Geld verzichtet" hat. Egal wie viel er im Lauf seiner Karriere verdient hat.
      241 Millionen, All-Time die Nummer 4, unter den derzeit Aktiven die Nummer 1 und satte 40 Millionen mehr als der Zweite der Liste Joe Johnson.

      DU-TH schrieb:

      Und weil alles zum Scheitern verurteilt war (ich aber eigentlich als Veteran Leader verpflichtet wurde, was ja auch das Salary anzeigt), trainiere ich (laut dem Artikel) entweder gar nicht oder nur mit halbem Einsatz, kritisiere aber über die Presse die anderen Spieler meines Teams. Aber anscheinend war das ja Rondos Schuld. Und weil ich wusste, dass das Projekt Spielen in der Heimatstadt zum Scheitern verurteilt ist, opte ich ins zweite Jahr rein, wohlwissend, dass mich der Verein gar nicht halten kann, ohne dass die anderen Spieler auf die Barrikaden gehen.
      Aber warte, ich habe vergessen, dass ich ja ständig so wenig verdient hat, ich glaube nur ca. 180 Mio. in meiner Karriere lt. Internet, dann muss man natürlich auf jeden Cent schauen. Dann lege ich meinem Heimatstadtverein mal ein schönes Ei ins Salary Cap Nest und lasse mich für 16 Mio. auszahlen. Macht nix, ist ja nur Business. Spielen wollte ich jetzt eh wo ganz anders, nur haben die nicht so viel Salary frei. Habe ich aber alles fürs Team getan - aber für welches? Für die Miami Teams der Vergangenheit, wo ich (wie du korrekt geschrieben hast) auf etwas Geld verzichtet habe?

      Hier geht es nur um das Team Wade, und der Rest ist offenkundig egal.
      Wade ist 34 und hat einen geschundenen Körper. Wo er funktionieren muss, ist im Spiel und im Rennen um die Playoffs, nicht im Training. Dafür wird er nicht bezahlt und das sollten die Rookies auch erkennen können, die seine Trainingsleistung kritisieren. Den Vertrag hat er sich auch nicht mit vorgehaltener Pistole geholt, sondern er wurde ihm angeboten, das Salary-Cap-Ei haben sich die Bulls also schön selbst ins Nest gelegt. Er nutzt am Ende seiner Karriere eben die finanziellen Möglichkeiten, die sich ihm bieten und sichert sich mit dem Opt-In ab. Ist das jetzt mega teamdienlich den Bulls gegenüber, natürlich nicht. Aber was wäre denn die Alternative? Auf 24 garantierte Millionen verzichten? Einem Nowitzki-Zehntel? Steigt er freiwillig aus, wird ihm Chicago doch auch keinen millionenschweren Präsentkorb zum Dank schicken, weil er ihnen den Cap freigemacht hat.

      Dass er in diesem Sommer oder die nächsten Monate in Chicago unmotiviert wäre, ist doch auch verständlich. Er wurde in dem Alter doch nicht für einen Rebuild geholt, sondern, um als Übergangslösung gemeinsam mit Jimmy Butler wieder die Playoffs zu erreichen. Der hat ihn auch rekrutiert und als dessen Mentor hat Wade fungiert. Da würde mich tatsächlich interessieren, wie dessen Meinung zu Wade ausfällt.
      Wenns ihm doch nur um Team Wade gehen würde, könnte er auch einfach bleiben, das komplette Gehalt kassieren und die Bulls müssten ihn halt stattdessen irgendwohin traden (mit dem Vertrag eher unwahrscheinlich) und könnten daher nicht mal als Salary Dump Team auftreten, und mit 1st roundern garnierte schlechte Verträge aufnehmen. So kommen sie sich halt beide entgegen. Die Bulls schulden ihm für die kommende Saison eigentlich ja 24 Millionen Dollar und er spart ihnen mit dem Buyout nicht nur 8 Millionen, sondern auch jeden Cent, den er im neuen Team verdient. Das soll jetzt nicht heißen, dass er hier ein Heiliger ist, denn Fehler wird er genug gemacht haben. Aber ihn jetzt dafür charakterlich zu verurteilen, weil er auf seinen Vertrag pocht, das finde ich unangebracht.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      #67 schrieb:

      Hier machst Du Dich selbst unglaubwürdig, denn nichts anderes träfe ja z.B. auf Nowitzki auch absolut zu, und da sehe ich hier in Deutschland nur wie er gelobt wird dafür dass er auf "so viel Geld verzichtet" hat. Egal wie viel er im Lauf seiner Karriere verdient hat.
      241 Millionen, All-Time die Nummer 4, unter den derzeit Aktiven die Nummer 1 und satte 40 Millionen mehr als der Zweite der Liste Joe Johnson.
      Yup, und auch im Schnitt pro Jahr liegt Nowitzki höher als Wade, trotz der heftigen Discounts der letzten Jahre. Das wollen aber viele Nowitzki Fans nicht hören, genauso wie sie über die "gekauften Championchips" der Heat lästern obwohl die Payroll der Mavericks deutlich höher war ;)
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      #67 schrieb:

      Hier machst Du Dich selbst unglaubwürdig, denn nichts anderes träfe ja z.B. auf Nowitzki auch absolut zu, und da sehe ich hier in Deutschland nur wie er gelobt wird dafür dass er auf "so viel Geld verzichtet" hat. Egal wie viel er im Lauf seiner Karriere verdient hat.
      241 Millionen, All-Time die Nummer 4, unter den derzeit Aktiven die Nummer 1 und satte 40 Millionen mehr als der Zweite der Liste Joe Johnson.
      Yup, und auch im Schnitt pro Jahr liegt Nowitzki höher als Wade, trotz der heftigen Discounts der letzten Jahre. Das wollen aber viele Nowitzki Fans nicht hören, genauso wie sie über die "gekauften Championchips" der Heat lästern obwohl die Payroll der Mavericks deutlich höher war ;)
      Naja, Payrol hat mit einem guten Team in der NBA eher seltener was zu tun...
    • Robbes schrieb:

      #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      #67 schrieb:

      Hier machst Du Dich selbst unglaubwürdig, denn nichts anderes träfe ja z.B. auf Nowitzki auch absolut zu, und da sehe ich hier in Deutschland nur wie er gelobt wird dafür dass er auf "so viel Geld verzichtet" hat. Egal wie viel er im Lauf seiner Karriere verdient hat.
      241 Millionen, All-Time die Nummer 4, unter den derzeit Aktiven die Nummer 1 und satte 40 Millionen mehr als der Zweite der Liste Joe Johnson.
      Yup, und auch im Schnitt pro Jahr liegt Nowitzki höher als Wade, trotz der heftigen Discounts der letzten Jahre. Das wollen aber viele Nowitzki Fans nicht hören, genauso wie sie über die "gekauften Championchips" der Heat lästern obwohl die Payroll der Mavericks deutlich höher war ;)
      Naja, Payrol hat mit einem guten Team in der NBA eher seltener was zu tun...
      Hat es genau dann wenn die Fans des einen Finalisten dem anderen Team vorwerfen versucht zu haben einen Titel zu kaufen, während das eigene Team gut $20 Millionen mehr ausgegeben hat.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Ok, dann erklär mir doch bitte mal im Detail wie Wade nicht Team orientiert war?
      ok:

      1 schrieb:

      At 35, Wade acknowledged he wasn't going to be on the practice floor every day at this point in his career, but it bothered many in the young group that Wade was calling them out for a perceived lack of effort when he wasn't exerting the same kind of effort on a regular Basis.

      Rondo schrieb:

      My vets would never go to the media. They would come to the team. My vets didn't pick and choose when they wanted to bring it. They brought it every time they stepped in the gym whether it was practice or a game. They didn't take days off. My vets didn't care about their numbers. My vets played for the Team.

      3 schrieb:

      Many within the organization believed that the 35-year-old was more interested in his business ventures off the floor than he was his performance on it.

      Wade selbst schrieb:

      I would be a liar to say that I want to play on a team with all 21-year-olds. You know what I mean? And be a part of the future building. I would be a fool to say that. But you also want to be in the best position for what you think is for you at that time, too

      das kann man aber sicher auch ganz anders interpretieren ;)



      #67 schrieb:

      Yup, und auch im Schnitt pro Jahr liegt Nowitzki höher als Wade, trotz der heftigen Discounts der letzten Jahre. Das wollen aber viele Nowitzki Fans nicht hören, genauso wie sie über die "gekauften Championchips" der Heat lästern obwohl die Payroll der Mavericks deutlich höher war
      vorweg: Das Thema Geld hast du bei der ganzen Diskussion ins Spiel gebracht, in meinem Ausgangspost bin ich darauf gar nicht eingegangen...
      Und Wades Salary-Schnitt liegt jetzt höher als Nowitzkis, damit stimmt auch die Aussage nicht mehr. Die beiden waren praktisch identisch nach der letzten Saison, jetzt aber nicht mehr.
      Ich bin auch gar nicht der Meinung, dass sich die Heat damals die Meisterschaften gekauft haben. Das ist in dem System mit salary Cap gar nicht möglich. Wenn LeBron und Bosh zu einem anderen Verein gewollt hätten, dann hätte dieser genauso das Geld zur Verfügung gestellt. Daher bin zumindest ich ein Nowitzki Fan, der dieses Argument nicht anführt. ;)
    • Was die von Dir angeführten Zitate angeht, wenn Deine Knie es Dir nicht mehr erlauben alles voll durchzuziehen, ist es dann sinnvoller das was man bringen kann während der Spiele zu bringen oder im Training? Und in den Spielen hat er in der Regel seine Leistung gebracht.

      Das Zitat von Rondo, hat Wade in Chicago wirklich nur auf seine Stats geschaut? Würde mich sehr überraschen, passt jedenfalls gar nicht zu seiner Zeit in Miami wo er ja in der Hinsicht zurückgesteckt hat als James kam.

      Und das letzte Zitat, sorry, aber welcher NBA Spieler würde das denn nicht ganz genauso für sich beanspruchen wenn sie ehrlich sind? Für die einen ist das Geld, für den nächsten eine Chance auf den Titel, für den dritten möglichst viel Einsatzzeit, und für wieder andere vielleicht die Chance in der Heimatstadt zu spielen.

      DU-TH schrieb:

      #67 schrieb:

      Ok, dann erklär mir doch bitte mal im Detail wie Wade nicht Team orientiert war?

      #67 schrieb:

      Yup, und auch im Schnitt pro Jahr liegt Nowitzki höher als Wade, trotz der heftigen Discounts der letzten Jahre. Das wollen aber viele Nowitzki Fans nicht hören, genauso wie sie über die "gekauften Championchips" der Heat lästern obwohl die Payroll der Mavericks deutlich höher war
      vorweg: Das Thema Geld hast du bei der ganzen Diskussion ins Spiel gebracht, in meinem Ausgangspost bin ich darauf gar nicht eingegangen...Und Wades Salary-Schnitt liegt jetzt höher als Nowitzkis, damit stimmt auch die Aussage nicht mehr. Die beiden waren praktisch identisch nach der letzten Saison, jetzt aber nicht mehr.
      Nö, Geld habe ich dann ins Spiel gebracht als dieses Zitat aufgeführt wurde:
      Aber warte, ich habe vergessen, dass ich ja ständig so wenig verdient hat, ich glaube nur ca. 180 Mio. in meiner Karriere lt. Internet, dann muss man natürlich auf jeden Cent schauen.
      ;) Kam also nicht von mir. Und auch ansonsten liegst Du nicht ganz richtig was den Salary Schnitt angeht.

      Laut Sportrac:
      Nowitzki Career Earnings $241,646,362, 19 Jahre - macht einen Schnitt von $12,718,229 pro Jahr
      Wade Career Earnings $176,115,934, 14 Jahre - macht einen Schnitt von $12,579,709 pro Jahr

      Mit anderen Worten, trotz eines deutlich billigeren Rookie Contracts und der zwei Jahre wo er für unter $10000000 gespielt hat liegt Nowitzki im Schnitt pro Jahr noch höher als Wade.

      Erst wenn man die noch ausstehenden Jahre des bestehenden Vertrags (Nowitzki 2 Jahre a $5 Millionen, Wade 1 Jahr a $15 Millionen) mit einrechnet rutscht Wade nach vorne.
      Ich bin auch gar nicht der Meinung, dass sich die Heat damals die Meisterschaften gekauft haben. Das ist in dem System mit salary Cap gar nicht möglich. Wenn LeBron und Bosh zu einem anderen Verein gewollt hätten, dann hätte dieser genauso das Geld zur Verfügung gestellt. Daher bin zumindest ich ein Nowitzki Fan, der dieses Argument nicht anführt. ;)
      Das ehrt Dich :earl: Wird leider halt immer mal wieder gerne angeführt, in erster Linie von Anhängern der Mavericks.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Bay Araya schrieb:

      Klar, kam das mit dem Gehalt von dir, du hast doch gesagt, dass er Wade als teamdienlichen Spieler gut finden müsste, weil er auf Gehalt verzichtet habe. :D
      Ok, hast ja recht :D Wobei er ja im Interesse des Teams nicht nur auf das Gehalt verzichtet hat sondern auch auf die Rolle des Alphatiers, hätte ich gleich so schreiben sollen. Ich korrigiere also, ich habe das Gehalt an sich ins Spiel gebracht, DU-TH die absoluten Zahlen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Und die Lakers können sich schon mal von einem potenziellen FA-Ziel für nächsten Sommer verabschieden: Russell Westbrook verlängert in Oklahoma City bis 2023. Kostenpunkt: 205 neue Millionen zusätzlich zu den 28 für die kommende Saison. :eek:
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Und die Lakers können sich schon mal von einem potenziellen FA-Ziel für nächsten Sommer verabschieden: Russell Westbrook verlängert in Oklahoma City bis 2023. Kostenpunkt: 205 neue Millionen zusätzlich zu den 28 für die kommende Saison. :eek:
      ich glaube nicht, dass RW so weit oben auf der Lakers Liste stand. Natürlich schaut man immer, ob man einen wechselwilligen Superstar unterbringen kann, aber da es von Lonzo sehr vielversprechende Signale gibt, steht ein RW hinter LeBron und George in der Prioritätenliste.

      Von RW ein mutiges Signal, denn nach der jetzigen Saison, wo OKC all-in geht, kann es ziemlich düster werden (ich gehe davon aus, dass George nicht bleibt). Trotzdem für die Franchise super, ich mag es wenn Spieler loyal zu ihren Teams sind.
    • DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Und die Lakers können sich schon mal von einem potenziellen FA-Ziel für nächsten Sommer verabschieden: Russell Westbrook verlängert in Oklahoma City bis 2023. Kostenpunkt: 205 neue Millionen zusätzlich zu den 28 für die kommende Saison. :eek:
      ich glaube nicht, dass RW so weit oben auf der Lakers Liste stand. Natürlich schaut man immer, ob man einen wechselwilligen Superstar unterbringen kann, aber da es von Lonzo sehr vielversprechende Signale gibt, steht ein RW hinter LeBron und George in der Prioritätenliste.
      Lonzo hat noch nicht eine Sekunde NBA-Basketball gespielt. Ich bezweifle, dass man sich da in LA sagt "wie brauchen keinen Westbrook, wir haben ja Lonzo". Und bei Westbrook gabs ja durch die UCLA-Zeit ja immer schon Gerüchte um einen Wechsel, zuletzt ja nach der relativ kurzen Vertragsverlängerung nach dem Durant-Abgang.

      Was LBJ angeht, da können wir uns schon mal sicher auf einen Wechsel zu den Lakers einstellen, die Zeichen sind ja mehr als eindeutig: Guess What. LeBron James Is Going to the Lakers. :thumbsup:
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Die NBA macht es den anderen Ligen nach und verändert das All-Star Game. Keine Conferences mehr, dafür werden Spieler wie auf dem Schulhof früher in Teams gewählt. Damit gibts zwar ein paar nette neue Konstellationen und ein wenig Gesprächsstoff für die Presse (Wird Bron Kyrie in sein Team wählen? Welcher Warrior wird von Curry als letztes gepickt?), aber da die Spieler weiterhin nach Conferences gewählt werden, werden weiterhin Top-Guards aus dem Westen wie Lillard, Thompson und co. außen vor bleiben, während im Osten der Einäugige unter den Blinden ins Team kommt, gerade in der kommenden Saison mit noch mehr Stars wie Paul George, Melo, Millsap und Co. im Westen. Macht es mMn auch nicht besser.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Doylebeule schrieb:

      groß sein lohnt sich. Nach ganzen 31 regular season games bekommt Embiid einen Fünfjahresvertrag für $148 Mio.
      Wenns sich irgendwann aufgrund von Verletzungen als rausgeschmissenes Geld herausstellt, dann hats wenigstens ne sehr amüsante Type erwischt.
      Die 76ers haben sich gegen schwere Verletzung in den bekannten Bereichen etwas abgesichert:

      ESPN schrieb:

      Across each of the final four seasons of the extension, ending with the 2022-23 season, the 76ers could waive Embiid for a financial benefit if he's lost because of a contractually agreed-upon injury that causes him to miss 25 or more regular-season games and if he plays less than 1,650 minutes.

      If Embiid met that narrow criteria and the Sixers decided to waive him after the 2018-19 season, he would receive $84.2 million of his full contract; $98.2 million after the 2019-20 season; $113.3 million after the 2020-21 season; and $129.4 million after the 2021-22 season.