Hamburger SV 2017/2018

    • huesla schrieb:

      was bei euch schief läuft ist für mich seit Jahren ein Rätsel.
      Mir eigentlich auch, ehrlich gesagt. Von außen vor gesehen: seit Martin Jol weg ist, hat der HSV trainermäßig im Grunde nur noch ins Klo gegriffen. Aber das alleine kann es ja nicht gewesen sein. Vereinsführung, sportliche Leitung, Spieler-Fehlverpflichtungen, und was nicht noch alles. Trotzdem schafft man es immer wieder, irgendwie die Klasse zu halten; wenn auch teils mit viel Glück. Und auch heuer wird man es mMn wieder schaffen, mindestens zwei oder gar drei Vereine hinter sich zu halten :madness
      Je suis....
      87%
    • Das ist/war wohl eine "gelungene " Mischung aus mehreren Faktoren. Im nachhinein ist man natürlich auch immer schlauer. Unsere seltsamen Vereinsstrukturen mit dem weitgehend inkompetenten "Aufsichtsrat" gab/gibt es ja schon lange und da kann ich den Kühne sogar verstehen, dass er will das diese Truppe endlich mal umstrukturiert bzw. ausgetauscht wird.

      Aber das ist eigentlich nur ein Nebenschauplatz. Der Kern liegt natürlich trotzdem im magischen Viereck jedes Vereins. Sprich Vorstand /Präsident, GM, Trainer, Spieler.

      Zur damals erfolgreichen Zeit vor knapp 10 Jahren hatten wir mit Hoffmann einen zwar oft kritisierten, aber im Rückblick gerade in Bezug auf Finanzen/Geldbeschaffung einen relativ guten Präsi. Dazu kam Beiersdorfer als zu dem Zeitpunkt fähiger GM, der primär (und erfolgreich) auf Spieler aus den Niederlanden u. Belgien gesetzt hatte. Warum er das in den letzten Jahren dann nicht mehr gemacht hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Dazu passend mit Stevens / Jol auch ein entsprechender Trainer. Die Mannschaft war damals im Kern daher ja halb-Benelux, mit Säulen wie van Buyten, Boularouz, de Jong, van der Vaart, Mathijsen, Kompany, van Nistelrooy uw.. Das passte wohl von der Mentalität und dem Klima einfach gut. Da war bis auf Elia kein Flop dabei.

      Danach ging es dann schleichend und mit der Verpflichtung des grauenhaften GM Arnesen 11/12 (und dem Spieler-Schrott den der gekauft/mitgebracht hatte) dann rapide bergab. Davon haben wir uns bis heut nicht mehr erholt. Es wurde mehr und mehr der klassische Buli-Teufelkreis eingeschlagen aus diversen Flop-Verpflichtungen, regelmäßigen Trainerentlassungen usw.

      Bruchhagen ist zumindest jetzt relativ solide, aber zum einen ist der Karren akt. so im Dreck, dass er da nur wenig machen kann und der Todt als GM ist natürlich auch ein Totalausfall.

      Insofern sehe ich da mittelfristig kein Ende der Misere und das traurige ist eben, wie weiter oben geschrieben, dass zu so einem Team natürlich auch keine guten Leute mehr kommen können oder bleiben wollen und man die mittelmäßigen z.T. massiv über bezahlen muss, damit die wenigstens bleiben.
      Aber das geht natürlich einigen Buli- bzw. abgewirtschafteten Traditionsteams auch nicht besser.

      Helfen kann bei sowas mE eigentlich nur der Zufall, sprich ein par Glücksfälle (wie vielleicht Arp), eine endlich mal kompetente Führungsmannschaft und eine unerwartete Cinderella-Saison, auf die man dann ev. aufbauen kann, wenn man es dann klug anstellt.
    • Da wirst Du wohl sehr nah an der Wahrheit liegen. Dazu kommt, dass eigentlich viel versprechende und temporär auch erfolgreiche Spieler wie z. B. Lasogga oder Wood irgendwann völlig abstürzen; sei es durch Verletzungen oder wodurch auch immer. Wenn ich lese, dass ein Lewis Holtby inzwischen um Einsätze in der 2. Mannschaft bittet...
      Je suis....
      87%
    • Es muss irgendwie auch ein wenig an der Hamburger Luft o.ä. liegen, denn ein weiterer negativer Running-Gag der letzten Jahre war auch, dass der HSV ja durchaus viele zumindest in ihren damaligen Vereinen solide Buli-Spieler zur Stabilisierung geholt hat und die sich dann relativ kurzfristig dem miesen Niveau hier dauerhaft angepasst haben.
    • Drei Tore ? In einem Spiel ? Zuhause ? Das war doch nicht der HSV oder :hinterha: War jedenfalls endlich mal wieder ganz schön, sich das Spiel anzusehen. Mal sehen wie es jetzt weitergeht, denn leider stehen wir ja trotzdem immer noch tief unten drin
    • Stimmt, es macht endlich mal wieder Spaß Heimspiele anzusehen. :bounce: Zur Feier des Tages habe ich mir auch mal ne Currywurst + Bier für stolze 8,20 € :eek: gegönnt. Jetzt müssen aus Freiburg, Golfsburg, Frankfurt und Gladbach irgendwie 7-9 Punkte her, dann können die Spieler und "wir" etwas entspannter Weihnachten feiern.
    • Wenn man auf allen anderen Positionen schon alle Varianten probiert hat, keine neuen Spieler im Winter kamen und sich auch der letzte Fan die Sache nur noch mit Sarkasmus anschaut, muss man ja den letzten Impuls anstoßen, den man noch anstoßen kann.
    • Für mich, der nur die Berichte von anderen lesen kann, riecht das sehr nach Verzweiflung.

      Dachte er wäre kein Profi, strengt sich nicht genug an usw. Ist das jetzt alles anders? Kann ich mir kaum vorstellen.

      Aber am Ende steigen wir nicht wegen unserem Torhüter ab. Das Problem sind die anderen 10, bzw 8 Spieler. Und die bleiben so schlecht wie sie waren. Vielleicht reicht es trotzdem noch am Ende. Viel positives sehe ich aber nicht.
      ------------------------------------------------------

    • Man muss alles probieren und in den letzten Wochen hörte man einiges positives über Pollersbeck.
      Er scheint wohl endlich kapiert zu haben was er machen muss und da Matheinia alles andere als ein sicherer Rückhalt gewesen ist kann ich die Entscheidung verstehen.