Pac-12 Conference 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pac-12 Conference 2017

      Wer gewinnt die Pac-12 Conference 2017 17
      1.  
        Washington (4) 24%
      2.  
        Washington State (0) 0%
      3.  
        Stanford (2) 12%
      4.  
        Oregon State (0) 0%
      5.  
        California (0) 0%
      6.  
        Oregon (0) 0%
      7.  
        Colorado (0) 0%
      8.  
        Southern California (9) 53%
      9.  
        Utah (0) 0%
      10.  
        Arizona State (0) 0%
      11.  
        UCLA (2) 12%
      12.  
        Arizona (0) 0%


      Der Pac-12 Conference Thread.

      Wer ist der grosse Favorit für die Pac-12? Welches Pac-12 Team schafft die Playoffs?
      Wird Darnold Heisman Trophy Winner?
      Wer ist der Rising Star 2017?
      Schaffen es Colorado und Washington ihre grandiosen Seasons zu bestätigen?
      Kehren die Ducks und Wildcats zu altem Ruhm zurück?
      Wer wird die Nummer 1 in Los Angeles?



      Die Pac 12 beginnt bereits am 26.08.2017 mit dem Spiel der Oregon State Beavers die im neuen CSU Stadium (Bild unten - Opening 05.08.17, heute) auf die Colorado State Rams treffen.
      ">


      Das erste Topspiel mit Pac-12 Beteiligung folgt bereits in Week 1 mit dem Spiel Texas A&M @ UCLA welches am 04.09.2017, 01:30 (unsere Zeit) steigt.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • So und wenn wir schon dabei sind, versuch ich mich erneut an einem Preview über "meine" Oregon Ducks.




      Was ist NEU?
      Einiges hat sich seit der desaströsen 4-8 Season in Eugene geändert. Mark Helfrich, welcher eigentlich schon nach der verlorenen Alamo Bowl das Feld hätte räumen müssen, musste ein Jahr später dann doch noch seinen Hut nehmen und wurde durch den aufstrebenden Ex-USF Coach Willie Taggart ersetzt. Mit Taggart kamen auch DC Jim Leavitt (Ex-Colorado) und die beiden Co-OCs Mario Cristobal (Ex-Alabama) & Marcus Arroyo (Ex-Oklahoma State) zu den Ducks. Dazu hat man als Receiver Coach Michael Johnson geholt, mit der Absicht so 2019 seinen Sohn Michael Johnson Jr. (Top Dual-QB der 2019er Class) nach Oregon zu locken. Alles neu also im Autzen Stadium, wenn die Ducks die Saison gegen Southern Utah eröffnen.
      Die Defense hat bereits ein neues Gesicht erhalten, statt die alte 4-3 Defense weiter zu führen, setzt der neue DC Jim Leavitt auf ein 3-4 Scheme und macht aus Troy Dye einen WLB und nimmt ihn von seiner Aufgabe als Edge Rusher weg. Allgemein muss sich in der Defense der Ducks etwas ändern, da diese das grosse Problem 2016 war und im Gegensatz zur Offense welche ordentlich funktionierte weit vom Leistungsniveau abgefallen ist. Royce Freeman (Potentieller First Rounder im 2017 Draft) konnte dank der Verpflichtung von Taggart noch ein letztes Jahr gehalten werden und hilft diesem, immernoch jungen Team, mit seiner Erfahrung im Running Game. Doch nicht nur Freeman liess sich dank Taggart überzeugen in Oregon zu bleiben, auch etliche Recruits entschieden sich für die Ducks. Die 2018er Recruit Class wurde von Scout.com übrigens als Nummer 1 geranked, aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr. Es bildet sich jedenfalls etwas ganz neues in Eugene und das ist 1. GUT so und 2. enorm wichtig. Denn obwohl die Ducks zu einem der besseren College Football Programs gehören, fiel es einem Mark Helfrich sichtlich schwer Recruits nach Oregon zu holen.

      Ebenfalls gibt es seit Jahren wieder einmal eine Revolution bei den Ducks, obwohl ich das noch nirgends bestätigt gesehen habe, sollen die Ducks mit nur 2 Jersey Kombinationen durch die Saison gehen, so will es offensichtlich Willie Taggart.

      Wer ist weg?
      Verlassen haben die Ducks unter anderem TE-Pharaoh Brown (Oakland Raiders), Cameron Hunt, Johnny Mundt, Dakota Prukop, Jeff Lockie und Devon Allen (welcher sich nun auf olympische Sportarten konzentrieren will). Dazu ist Darren Carrington aus dem Team geworfen worden und hat mit Utah ein neues Team gefunden. Dazu hat sich der vielversprechende QB Travis Jonsen gegen das Battle mit Justin Herbert entschieden und wird 2017 in einem DII College spielen um 2018 dann erneut bei einem FBS College anzugreiffen.

      Wer ist ein neuer Duck?
      Die Qualitäten Willie Taggarts im Recruiting habe ich bereits angesprochen, fielen in dieser kurzen Zeit aber nicht so stark ins Gewicht wie sie das nächstes Jahr tun werden. Dennoch haben einige Top Talente die Ducks ausgewählt.

      Allen voran, CB und 4-Star Recruit Deommodore Lenoir. Er gilt als Nummer 9 Cornerback der 2017 Class und verstärkt die schwache Oregon Defense. Allgemein wurde die Passverteidigung angegangen. So entschieden sich auch zwei weitere 4-Star Cornerbacks in Person von Thomas Graham und Jaylon Redd für die Ducks. Braxton Burmeister (QB) und Isaac Slade-Matautia (OLB) ergänzen das 4-Star Quintett. Braxton Burmeister wird im ersten Jahr wohl noch nicht um den Startimg Posten ankämpfen können, ist aber für die Zukunft ein Project-Player der die nötigen Anlagen hat um irgendwann als Starter aufzulaufen. Das Cornerback Battle könnte dieses Jahr zu einem der spannensten Positionsbattle werden, da die 2016er CBs sich allesamt nicht mit Ruhm bekleckert haben. Ausser Arrion Springs ist da wohl keiner gesetzt. Auch wenn Leavitt bereits seine Top 11 gesetzt haben soll.


      Offense 2017
      Da die Offense bereits 2016 funktioniert hat und man nicht einen Top Recruit verpflichten konnte wird sich in der Starting Formation wenig verändern. Dennoch müssen die Lücken von Carrington und Brown geschlossen werden. Alle anderen Positionen mit Abgängen kann man ordentlich ersetzen.

      Meine Prediction für die Offense sieht so aus...

      QB - Justin Herbert // Braxton Burmeister - Taylor Alie
      RB - Royce Freeman // Tony Brooks-James - Kani Benoit
      WR - Alex Ofodile // Malik Lovette - Taj Griffin
      WR - Charles Nelson // Johnny Johnson III - Brenden Schooler
      WR - Dillon Mitchell // Darrian McNeal - Daewood Davis
      TE - Jacob Breeland // Cam McCormick - Matt Mariota - Jalontae Walker
      LT - Tyrell Crosby
      LG - Shane Lemieux
      C - Jake Hanson
      RG - Jake Pisarcik
      RT - Calvin Throckmorton

      Defense 2017
      DE - Henry Mondeaux // Drayton Carlberg
      DT - Scott Pagano // Rex Manu
      DE - Jalen Jelks // Eli George
      OLB - Jimmie Swain // Justin Hollins - Jimmie Swain
      ILB - Troy Dye // Kaulana Apelu - Blake Rugraff
      ILB - AJ Hotchkins // Sampson Niu - Danny Mattingly
      OLB - Jonah Moi // Lamar Winston Jr. - Bryson Young
      CB - Deommodore Lenoir // Ugo Amadi - Ty Griffin - Jaylon Redd
      S - Brenden Schooler // Brady Breeze - Fotu Leiato
      S - Khalil Oliver // Mattrell McGraw - Juwaan Williams
      CB - Arrion Springs // Thomas Graham Jr. - Tyree Robinson


      Der Spielplan
      Der Spielplan und die Predictions für die 2017er Season

      02.09.2017 - vs. Southern Utah
      Wie jedes Jahr gibts zum Auftakt Kanonenfutter. Dennoch sollte man kein Team unterschätzen, denn gegen die schwachen Colleges am ersten Spieltag sah man bereits in der Vergangenheit ab und zu alt aus. Konzentration von Beginn weg und dann klappts mit dem ersten WIN. Falls man verlieren sollte hätte man ein echtes Problem in Eugene.

      09.09.2017 - vs. Nebraska
      Die Niederlage vom letzten Jahr war schon bitter, hätte damals Herbert gespielt hätte man dieses Spiel sogar gewinnen können. Nun gibts es die Chance auf Revenge vor heimischem Publikum im Autzen. Da Nebraska ihren Starting QB verloren hat, rechne ich hier mit nem WIN.

      16.09.2017 - @ Wyoming
      Hier wirds dann zum zweiten mal spannend. Der Sieg muss aber auch gegen Wyoming her, und die Defense darf sich gegen einen First Rounder QB 2018 beweisen. Allen gegen die Ducks D. Das wird witzig. Der Sieh sollte machbar sein.

      23.09.2017 - @ Arizona State
      Gegen die Arizona State rechne ich mit Loss Nummer 1. Auch wenn ein Sieg möglich wäre denke ich nicht dass diese junge Truppe mit vier Siegen startet. Deshalb Loss 1

      30.09.2017 - vs. California

      Cali war letztes Jahr nur knapp besser als Oregon. Zudem liegen sie den Ducks eigentlich ganz gut. Mal schauen wie viele Bälle man von Rosen abfangen kann. 4-1

      07.10.2017 - vs. Washington State
      Trotz Heimvorteil wird man wohl keine Chance gegen die Cougars haben

      14.10.2017 - @ Stanford
      Auswärts gegen Stanford ist mit diesem Team noch ein wenig zu fürh

      21.10.2017 - @ UCLA
      Gegen die UCLA wirds erneut schiwerig, vorallem auswärts - 4-4

      28.10.2017 - vs. Utah
      Utah hat man letztes Jahr geschlagen. Die Utes haben ein gutes Team aber im Autzen bringt ihnen das nichts. 5-4

      04.11.2017 - @ Washington
      Gegen den letztjährigen Pac-12 Champ wird man wohl chancenlos sein wie 2016. 5-5

      18.11.2017 - vs. Arizona
      Arizona MUSS man vorallem zuhause schlagen - 6-5

      25.11.2017 - vs. Oregon State
      Zweimal gegen die Beavers den Civil War zu verlieren - NEVER - 7-5



      Mein Optimismus in Ehren, es wird ne harte Saison werden. Aber man ist im Rebuild und wird dass schon schaffen.

      GO DUCKS
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Vielen Dank für dein Preview zu den Ducks. Man merkt so langsam, dass die neue College Football Season vor der Tür steht. Ich probiere mal ein paar deiner Fragen aufzugreifen:

      Wer ist der grosse Favorit für die Pac-12?
      Aus meiner Sicht sind USC und Washington die beiden Favoriten in ihren jeweiligen Divisionen. USC hat mit Sam Darnold ihren QB gefunden und sind trotz einiger Abgänge (beide starting OT, 3 von vier Top WR Targets und Jackson auf Seiten der Defense) mein Favorit auf den Divisionstitel im Süden.

      Washington im Norden muss ebenfalls einige Abgänge verkraften. Vor allem trifft es die Huskies in der Secondary gewaltig (Baker, King und Jones). Hier wird es auf die jungen DB's wie Joyner, Millner und Bryant ankommen, um die Lücke möchglichst klein zu halten. Wenn man den 1. Eindrücken aus dem Fall-Camp glauben kann, machen diese drei Jungs ihre bisher Sache aber außerordentlich gut. Auf Seiten der Offense gilt es natürlich den Abgang von Ross zu kompensieren. Aber auch hier bin ich eigentlich recht zuversichtlich. Browning hat mit Pettis und McClatcher noch zwei von drei seiner leading Receiver im Team. Zudem hat man mit Gaskin und Coleman sein RB-Duo aus der vergangenen Season weiterhin dabei, die zusammen 2.228 Rushing Yards zustande brachten. Vor allem die beiden sowie natürlich auch Browning sollten, davon profitieren, dass 4 von 5 OL-Startern zurückkehren. Nur LG Jake Eldrenkamp verlor man an die NFL.

      Generell muss man sagen, dass Chris Peterson einen außerordentlich guten Job macht. Das gilt auch für das Recruiting. Hier haben die Huskies viel Boden auf Oregon, Stanford und Co im Vergleich zu den vergangenen Jahren gutgemacht.

      Welches Pac-12 Team schafft die Playoffs?
      Diese Antwort ist eigentlich recht einfach zu beantworten. Es kann eigentlich nur USC sein. Ein Grund, warum ich die Huskies als Favorit im Norden sehe, ist nämlich auch ihr Spielplan. Und genau dieser Spielplan ist es, der eine erneute Playoff-Teilnahme eigentlich unmöglich macht:
      1. @ Rutgers
      2. vs. Montana
      3. vs. Fresno St
      4. @ Colorado
      5. @ Oregon St.
      6. vs. California
      7. @ Arizona St.
      8. vs. UCLA
      9. vs. Oregon
      10. @ Stanford
      11. vs. Utah
      12. vs. Washington St.
      Kein USC, Oregon zu Hause, und Washington St. zu Hause. Das Auswärtsspiel in Stanford ist zum derzeitigen Zeitpunkt der schwerste Brocken. Vor allem die 1. drei Gegner wird von Experten als zu einfach angesehen werden. Daher bin ich der Meinung, dass nur USC ein Playoffkandidat sein wird. Selbst wenn Washington USC in einem Pac12-Championship Game gegenüberstehen und schlagen sollte, wird es aus meiner Sicht nicht für die Playoffs reichen.

      Schaffen es Colorado und Washington ihre grandiosen Seasons zu bestätigen?
      Washington ja, Colorado nein

      Wer wird die Nummer 1 in Los Angeles?
      USC
      Excuses are for losers!
    • Ich kann mich @Seahawk in den meisten Punkten uneingeschränkt anschließen. Meine Topfavoriten sind ebenfalls USC und Washington, wobei ich dem Darnold-Braten irgendwie noch immer nicht ganz traue. Wäre nicht der erste schnell hochgehypte und ebenso schnell wieder fallende College QB der letzten Jahre.

      Playoffs sind auf den ersten Blick für die Huskies tatsächlich äußerst schwierig, hängt aber natürlich auch davon ab, wie sich der South Vertreter des Pac12 CG während der Saison geschlagen hat. Sollte Washington z.B. gegen USC siegen, während diese eine 10+ Win Season hinter sich haben, werden sie mMn schwer zu ignorieren sein.

      Als Rising Star sage ich mal UCLA LB Mique Juarez voraus. Wenn der seinen Kopf klar bekommen hat und seine vorhandenen PS auf die Straße bringt, denke ich UCLA wird diese Saison noch viel Freude an ihm haben.
      .... Suck again 2017.... :help
    • In der South ist USC für mich auch klarer Favorit. Colorado hat in der Defense einfach so viel Erfahrung verloren plus den Coordinator. Die Offense hat Potential, aber kann man sich offensiv genug steigern, um Rückschritte in der Defense auszugleichen? Utah hat einen hohen Aderlass in der Offensive Line und in der Secondary. Daher sehe ich es fraglich, ob man sich noch weiter steigern kann, um USC die Division streitig zu machen. UCLA erwarte ich stärker, wenn Rosen gesund zurückkehrt. Aber nicht stark genug, um die Division zu gewinnen.

      In der North wird es wohl auf Washington oder Stanford hinaus laufen, mit Washington State als Dark Horse. Was Cal angeht hoffe ich einfach, dass die Golden Bears im ersten Jahr unter Justin Wilcox nicht ähnliche Probleme haben werden wie unter Sonny Dykes anno 2013 (1-11 Bilanz). Wilcox war bislang nur als Defensive Coordinator tätig und hat somit bislang noch keine Erfahrung als HC. Mit Beau Baldwin als OC und Tim DeRuyter als DC hat er aber Leute mit Erfahrung als Headcoach im Trainerstab, die ihn unterstützen können und die in ihrem Bereich in der Vergangenheit sehr erfolgreich waren.
    • Petersen hat All-American LB Azeem Victor für das Spiel gegen Rutgers suspendiert. Austin Joyner wurde zudem für die 1. beiden Spiele zum zuschauen verbannt. 8| Gegen Rutgers und Montana sollte es hoffentlich auch so reichen.
      Senior linebacker and pre-season All-American Azeem Victor has been suspended for the season-opener against Rutgers, while junior defensive back Austin Joyner has been suspended for two games. Both were suspended for a violation of team rules.
      Eben noch einen schönen Artikel über das Recruiting von Petersen gelesen: The Story of Washington's 270-Pound Lineman Shows Why Chris Petersen's System Works
      Excuses are for losers!
    • In der Pac12 haben sich die beiden Favoriten USC und Washington ja nicht gerade mit Rum bekleckert. Sowohl die Trojans als auch die Huskies hatten in ihren Spielen so ihre Schwierigkeiten. Wobei die Huskies gegen Rutgers kurz vor der Halbzeit die Weichen auf Sieg stellten (schöner Punt-Return-TD von Pettis). Western Michigan konnte es gegen USC da noch länger offen halten.

      Auch eine schöne Story: Saturday’s best moments were led by USC’s Jake Olson, blind long snapper
      Excuses are for losers!
    • Oregon am Anfang mit den gewohnten Schwächen in der Defense danach aber sehr stark, 21 Punkte sind zwar dennoch zu viel Punkte gegen diesen Gegner aber 77 Punkte waren die höchste Punkteanzahl seit 101 Jahr :eek: .

      Herbert einfach sehr stark, passt in dieses Offense System wie die Faust aufs Auge. Einfache Throws, gutes Timing kaum Fehleranfällig. Bei ihm hat man selten Angst bei einem schwierigen Pass, bringt die Dinger einfach an den Mann im Stile Super Mariotas.

      Der Rolls Royce ist wieder auf Touren. Hatte 2016 85.5 YPG, gestern 150 Yards bis zum dritten Quarter, dann haben Benoit und Brooks James übernommen. Dazu kommen 4 Rush TDs welche für Freeman Karriere High (tied) bedeuten.

      Benoit mittlerweile deutlich stärker als Brooks-James (2 TOs) erinnert an die klassischen Ducks Halfbacks aus der Kelly Ära.

      Troy Dye erneut überragend, sogar noch stärker als 2016 - das ist seine Defense

      Springs hat ab und zu seine Aussetzer, auch gestern wieder. Konnte sich dann aber enorm steigern und hielt seine Gegenspieler in Schach.

      Johnny Johnson III - Mein Player to watch. Sein 36 Yard Catch war weltklasse. Geiler Typ hoffe er startet irgendwann.

      Die Run lastige Offense zündete perfekt. 9 Rushing TDs warens gestern.

      Ich hab ein gutes Gefühl fürs Nebraska Spiel nächsten Samstag. Das wird ein Fest. Ducks Football macht wieder Spass.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Bin jetzt auch dazu gekommen das Wunder von Pasadena anzuschauen. Einfach unglaublich. Eins der besten College-Football-Spiele, das ich je gesehen habe. Auch wenn mir unbegreiflich ist, wie A&M das Spiel fast 3 Viertel komplett dominieren kann und plötzlich "Chosen Rosen" kommt und einfach mal 34 Punkte aufholt. Unglaublich!!!

      Josh Rosen mit 292 Yards und 4 TD's .... im 4. Quarter!!!! :eek:
    • Hammerhartes Comeback. Wusste vorher nicht, wie das Spiel ausgeht. Ich hab während dem dritten Viertel nur Mal kurz gedacht, ob Texas wohl dreistellig gewinnen mag :rolleyes: Und dann das :eek: :eek: Auf jeden Fall eines der aufregendsten Spiele das ich bisher erleben durfte. Danke :thumbsup:
    • [TheDude] schrieb:

      Bin jetzt auch dazu gekommen das Wunder von Pasadena anzuschauen. Einfach unglaublich. Eins der besten College-Football-Spiele, das ich je gesehen habe. Auch wenn mir unbegreiflich ist, wie A&M das Spiel fast 3 Viertel komplett dominieren kann und plötzlich "Chosen Rosen" kommt und einfach mal 34 Punkte aufholt. Unglaublich!!!

      Josh Rosen mit 292 Yards und 4 TD's .... im 4. Quarter!!!! :eek:
      Ich habe nur die 20 Minuten Zusammenfassung gesehen, lohnt sich das komplette spiel (2.HZ?) zu gucken?
    • Elmo_Corleone schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Bin jetzt auch dazu gekommen das Wunder von Pasadena anzuschauen. Einfach unglaublich. Eins der besten College-Football-Spiele, das ich je gesehen habe. Auch wenn mir unbegreiflich ist, wie A&M das Spiel fast 3 Viertel komplett dominieren kann und plötzlich "Chosen Rosen" kommt und einfach mal 34 Punkte aufholt. Unglaublich!!!

      Josh Rosen mit 292 Yards und 4 TD's .... im 4. Quarter!!!! :eek:
      Ich habe nur die 20 Minuten Zusammenfassung gesehen, lohnt sich das komplette spiel (2.HZ?) zu gucken?
      Sagen die Kommentare hier nicht alles? :P

      Auf jeden Fall! Bzw. falls die Frage ist ob sich das ganze Spiel oder nur die 2. Halbzeit mehr lohnt: Ich finde man muss die Dominanz von A&M in den ersten 3 Vierteln gesehen haben um die Leistung so ganz würdigen zu können ;)
    • Mit USC vs. Stanford zeigt heute Nacht ja bereits der 1. richtige Knaller in der PAC 12. Gegen Western Michigan sah USC nicht wirklich überzeugend aus und Stanford hatte eine Woche mehr Zeit für die Vorbereitung. Ein Sieg für USC wäre aus Sicht der Huskies natürlich idealer.

      Gespannt bin ich auch auf die Oregon vs. Nebraska.
      Excuses are for losers!
    • Zweiter Sieg und damit die Rache für 2016 genommen. Souverän war leider nur die erste Halbzeit, in der zweiten fand ich das Playcalling schwach. Herbert war brutal effizient. Leider wohl zu selbstsicher bei der INT, die auf seine Kappe geht. Positiv aber die 4 INTs (2 davon von Freshman Thomas Graham Jr.). Der Johnny Johnson Catch für 51 Yards war das Highlight. Dye erneut stark aber auch teilzeitlich aus dem Spiel genommen von der Nebraska Oline. Neslon und Mitchell wichtige Targets. Royce mit dem nächsten 100+ Spiel.

      Das Team ist brutal jung, wenn man bedenkt dass die Playmaker heute zum grössten Teil maximal Sophomores waren (Graham, Herbert, Dye, JJIII). Das kann was werden mit Taggart. Die richtig starken Recruits kommen ja erst noch. Die starken Gegner leider auch. Der Passrush muss besser werden, die Defense konstanter und der Kicker sollte mal die FGs treffen, jetzt wo er sie kicken darf.

      Nichts desto trotz - 2:0. Wyoming wir warten

      GO DUCKS
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Huskies mit den erwarteten Sieg gegen Montana. Dante Pettit stellte mit seinem 7. Punt-Return-TD einen neuen PAC12-Record auf und löst DeShawn Jackson Alts Rekordhalter ab. Glückwunsch.

      Mal schauen, wie schlimm es Luke Falk bei den Cougars erwischt hat. Sein Ausfall wäre echt ärgerlich für Washington St.
      Excuses are for losers!
    • So langsam aber sicher (mit langsam meine ich unverzüglich) muss man über Jim Mora nachdenken. Er hat es nicht geschafft einem der besten QBs des Jahrgangs ein passendes Team zur Seite zur stellen und die Niederlage heute gegen Memphis hat sich abgezeichnet.

      Nächstes Jahr ist kein Rosen mehr da. Ich wäre nicht arg enttäuscht, wenn auch ein neuer Coach sein Glück versuchen dürfte.
    • Dante Pettis wieder mit einer herausragenden Vorstellung für die Huskies. :bounce: 4 Touchdown inkl. eines weiteren Punt-Return-TD. Mit seinen 8. Punt-Return TD seiner Karriere hat teilt er sich nun den NCAA Record mit Wes Welker und Antonio Perkins. Vlt fällt der Record bereits nächste Woche in Colorado. ;)
      Excuses are for losers!
    • Jim Mora ist gerade so nochmal von der Schippe gesprungen - weiß nicht, ob er eine dritte Niederlage in Folge überlebt hätte. Zum Glück kann der Colorado QB keine Hail-Mary werfen...

      Es bleibt eine äußerst frustrierende Saison für Bruins-Anhänger.
    • aikman schrieb:

      Es bleibt eine äußerst frustrierende Saison für Bruins-Anhänger.
      Dito beim anderen LA-Team. Die vielen Vorschusslorbeeren können die Trojans mit den doch vielen Abgängen nicht rechtfertigen.

      Das sollte die Chance für die beiden NFL-Teams sein :mrgreen: . Die Rams geben sich Mühe, die Chargers stinken ab.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.