Cleveland Browns Preview 2017

    • Cleveland Browns Preview 2017

      NFL-Talk Preview 2017: Cleveland Browns


      Hue Jackson (Januar 2016): “I didn't come here to be average and just win a few games and go about my business. I came here to help this organization win a championship.”


      24.12.2016: Die Cleveland Browns gewinnen ihr erstes und einziges Spiel 2016 durch ein geblocktes Field Goal durch Jamie Meder gegen die Chargers.


      Recap:

      2016 war historisch schlecht. Punkt. Ich erwische mich selbst manchmal dabei zu denken „sooo schlecht war es nicht“…“einige Spiele waren knapp“…“wir hatten viel Verletzungspech“.

      Alles Unsinn.


      WeekMatchResultQB´sCompeted for W
      1@ EaglesL 10-29RG3, McCown
      2RavensL 20-25McCownX
      3@ DolphinsL 24-30KesslerX
      4@ RedskinsL 20-31Kessler
      5PatriotsL 13-33Kessler, Pryor, Whitehurst
      6@ TitansL 26-28Kessler
      7@ BengalsL 17-31Kessler, Hogan
      8JetsL 28-31McCownX
      9CowboysL 10-35Kessler
      10@ RavensL 7-28Kessler, McCown
      11SteelersL 9-24Kessler, McCown
      12GiantsL 13-27McCown
      13---
      14BengalsL 10-23RG3
      15@ BillsL 13-33RG3
      16ChargersW 20-17RG3X
      17@ SteelersL 24-27RG3X





      Ich habe bewusst zwei weitere Spalten nach dem Resultat beigefügt mit den eingesetzten QB´s und den Spielen in denen wir um den Sieg mitspielen konnten. Hier wird das Ausmaß der Katastrophe erst deutlich

      • Bei nur 5 von 16 Spielen hatten wir so etwas wie eine Chance. Gegen die Dolphins waren die Browns verdammt nah dran. Gegen die Jets lange geführt, ebenso gegen die Ravens. Das Steelers-Spiel möchte ich hier fast noch rausnehmen, da wir da gegen den zweiten Anzug der Steelers angetreten sind. (Und nein gegen die Titans hatten wir keine Chance, sondern nur in der Garbage-Time Punkte gemacht)
      • In 8 von 16 Spielen habe wir weniger als 14 Punkte offensiv erzielt
      • In 1/16 Spielen hat unsere Defense weniger als 23 Punkte zugelassen, in 7 Spielen kassierten wir über 30 Punkte
      Weiterführende Statistiken, die untermauern wie groß die Qualitätslücke in 2016 war:

      • Total Offense Yards: 4976 (Browns) zu 6276 (Gegner)
      • Sacks: 26 (Browns) zu 66 (Gegner)
      • Turnover Ratio -12
      • PPF-Ranking Offense: 31, PFF-Ranking Defense: 30
      Kein Zweifel, die Browns waren über weite Teile nicht wettbewerbsfähig in 2016.



      Offseason #2 seit dem Umbruch: Moneyball continues


      Nennenswerte Veränderungen im Coaching Staff:


      Defensive Coordinator: Gregg Williams (vorher LA Rams) ersetzt Ray Horton

      Ray Hortons zweiter Versuch als DC bei den Browns endet nach nur einem Jahr. Und ich kann nur sagen: Richtig so. Kontinuität schön und gut – aber unter Horton lag einfach zu viel im Argen. Man kann Horton nicht den Vorwurf machen, dass er seine Truppe aufgrund der geringen Qualität + Erfahrung keine Top 15-Defense war. Aber das Verhältnis zum Team stimmte nicht. Horton hatte keinen Draht zu den jungen Spielern. Zudem das altbekannte Problem von viel zu wenig Pass-Rush. Hortons recht passives 3-4 wirkt harmlos und zahnlos.

      Mit Gregg Williams kommt ein umstrittener Coach, der aber eins mitbringt, was der Browns-D zu oft fehlte: ENERGY! Leidenschaft und Aggressivität sind Grundattribute einer starken Defense in der NFl – und das soll Williams dem Team einimpfen. Der Wechsel des Schemes auf ein 4-3 Grundgerüst bringt viele Veränderungen mit sich – vor allem sollte der Pass-Rush unter Williams stärker fokussiert werden.


      Offensive Line: Bob Wylie (von in der CFL) ersetzt Hal Hunter

      Diesen Wechsel möchte ich ebenfalls betonen. Die O-Line war letztes Jahr zwar verletzungsgeprägt – aber 66 Sacks sind einfach ein Desaster. Zum Vergleich – das nächstschlechteste Team sind die Rams, die 49 Sacks kassiert haben – der Schnitt lag bei etwa 35 Sacks. Die Leistung der O-Line hat im Endeffekt auch dazu beigetragen, dass die Browns 6 QB´s (ver-)brauchten. Hier musste einfach ein Wechsel stattfinden – sowohl personell im Team als auch im Coaching. Wylie ist mit 65 ein alter Hase, der bei den Raiders einen ähnlichen Turnaround 2011 vollbracht hat. Zusammen mit den Verstärkungen erhoffen die Browns sich massive Fortschritte.


      Neben diesen beiden Coaches wurden auch die Position Coaches der DB´s, OLB und ILB getauscht. Nahezu die gesamte Defense erhält also neue Coaches.


      Free Agency 2017: Im 7.Cap-Space-Himmel

      Der Mangel an Qualität im Kader war offensichtlich für alle Beteiligten. Auch wenn der Rebuild primär über den Draft vollzogen werden muss und soll – mit über 100 Mio an Capspace konnte man auch dem Markt angreifen.

      Wer verstärkt die Browns in 2017?

      • Kevin Zeitler (RG, 27, Bengals): Hue kennt Zeitler aus seiner Zeit als OC bei den Bengals bestens. Die großen Lücken in der Interior Offensive-Line mussten angegangen werden. Zeitler ist so etwas wie der „Königstransfer“ für die Browns. Trotz etlicher Mitbewerber unterschriebt Zeitler über 5 Jahre und 60 Mio. Er wird sofortiger Starter auf RG.
      • J.C. Tretter (26 – Center - Packers): Die nächste Verstärkung für die desolate O-Line. Das Projekt Cam Erving auf Center ist brachial gescheitert. Mit Tretter kommt ein spannender Center, der bei den Packers durch etliche Verletzungen nie sein volles Potential ausspielen konnte. Bei den Browns also der Neustart (3 Jahre zu insgesamt 16,75 Mio). Alle Zeichen deuten darauf hin, dass er sofort startet. Eins steht eigentlich jetzt schon fest – schlechter als Erving kann er gar nicht sein.
      • Kenny Britt (29 – WR – Rams): Pryor weg – Britt da. Der „Tausch“ zweier 1000-Yard-Receiver war für die Browns ein Drahtseilakt. Pryor wollte einen hochdotierten Vertrag und bekam ihn nicht. Aus Trotz unterschrieb er bei den Redskins für noch weniger, als die Browns angeblich boten. Britt ist ein mindestens gleichwertiger Ersatz, wenn man die Historie und Statistiken bemüht. Besonders im Bereich Yards after Catch ist Britt ggü. Pryor überlegen. Haben die Browns also gewonnen? Abwarten – nach dem Desaster mit D.Bowe ist meine Skepsis gegenüber Veteran-WR, die in diesem Alter noch einen solchen Vertrag bekommen hoch. Britt ist zweifellos Starter und darf gern die 1000 Yards wieder erreichen.
      Dieses Signing sehen übrigens bei weiten nicht alle Experten positiv. Hier mal ein Zitat:
      "This might just be the worst signing of the offseason. I'm not exaggerating; it's that bad. Britt has an extensive history of being injured, slacking off and dropping passes. He finally got his act together last season, but as it so happened, it was his contract year. Britt will now be fat and happy again, and it'll be absolutely shocking if he puts forth anything close to 100 percent into his game.”
      • Brock Osweiler (QB – 25 – Texans): DER Blockbuster-Trade des Frühlings. Kurz vor dem Draft scheuchten die Texans Osweiler nach nur einem Jahr vom Hof – und warfen einen 2nd-Round-Pick zu den Browns hinterher, die wiederum die jährlichen 16 Millionen Gehalt in Kauf nehmen. Eine neue Dimension von Trades in der NFL, in der Cap-Space gegen Draft-Picks getauscht wurden. Anfangs erschien es, als ob die Browns nur auf den 2nd-Rounder aus waren, spätestens zum Training Camp war klar- Brock Osweiler ist der AKTUELL beste QB bei den Browns und wird vermutlich starten. Einen angeblichen Trade-Versuch der Dolphins wurde sogar abgelehnt. Ob Brock der Neustart gelingt? Keine Ahnung – aber es ist jetzt schon ein Gewinn für die Browns, die Kizer entspannter entwickeln können.
      • Jason McCourty (CB – 30 – Titans). Auch wenn McCourty mit Ü30 eigentlich nicht der Zielgruppe entspricht macht das Signing viel Sinn. Es braucht neben dem verletzungsanfälligen Haden, sowie J.Taylor und Youngster Brien Boddy-Calhoun vor allem mehr Tiefe. Zudem kann McCourty aus als Free Safety eingesetzt werden, wo aktuell noch eine Vakanz bei den Browns besteht.


      Abgänge
      • Terrelle Pryor (WR – 28 – Redskins): 1000 Yards bei solch miserable QB-Play? Das verdient Respekt. Für die Offseason bekommt Pryor dagegen eine klare 6. Monatelange Verhandlungen führten am Ende zur Trennung. Und ich verstehe die Haltung der Browns, einen alternden WR, den sie selbst erst umgeschult haben und der nun sein erstes und einziges starkes NFL-Jahr vollbrachte kein WR1-Gehalt zu zahlen. Sportlich schmerzt der Abgang dennoch. Umso mehr wenn sein Ersatz Kenny Britt nicht abliefert.
      • Gary Barnidge (TE, 31, FA): Der Cut kurz vor dem Draft kam für viele aus dem Nichts – macht aber durchaus Sinn. Die Leistungskurve ging 2016 deutlich nach unten und in 2017 würde er den aufstrebenden TE´s DeValve und Njoku wichtige Snaps nehmen. Kurzfristig schmerzt das sportlich – schon mittelfristig die richtige Entscheidung
      • Jordan Poyer (Safety, 26, Bills): Poyer hatte keine leichte Zeit bei den Browns. Als Starting-Safety in 2016 begonnen, war die Leistung der gesamten Secondary desaströs. In Week 6 wurde die Saison durch einen heftigen Hit und folgenden Nierenriss beendet. Poyers Neustart in Buffalo wird hoffentlich besser verlaufen.
      • Josh McCown (QB, 37, Jets): Der Wandervogel zieht weiter Richtung New York. An dieser Stelle kann man nur Danke sagen. Wie sich McCown mit dieser O-Line und trotz diverser brutaler Hits durch Spiele kämpfte ringt mir größten Respekt ab. Der Leistungsabfall von 2015 auf 2016 war jedoch auch unabhängig von der O-Line unübersehbar. Für den Starting-Job bei den Jets scheint es dennoch zu reichen. Viel Glück Josh!
      • Tramon Williams (CB, 34, Cardinals): Die Trennung von Williams war nur logisch. Williams wurde in 2016 sowohl als Nickel-Corner, als auch auf FS eingesetzt. Überzeugt hat er nirgends. Das er nochmal einen Verein gefunden hat, wundert mich ehrlich gesagt etwas.
      • Andrew Hawkins (WR, 31, FA) Der Liebling von Hue Jackson hat es nicht nochmal geschafft bei den Browns zu überwintern. Aus meiner Sicht hätte der Cut schon in 2015 erfolgen müssen. Hawkins hat nach kurzem Aufenthalt bei den Patriots seine Karriere beendet.
      • Austin Pasztor (RT, 26, Falcons): Für mich etwas überraschend, dass Pasztor keinen neuen Vertrag erhielt, obwohl die RT-Position so vakant ist. Zumindest als Backup hätte ich ihn gern behalten.


      The Draft-Class 2017 – Finally some Playmakers


      RoundPositionPlayerCollegeKommentar
      1DEMyles GarrettTexas A&MDer verdiente 1st-Overall aus meiner Sicht. Ein Athlet, wie man ihn nur wenige Male pro Dekade auf DE bekommt. Das bisher starke Camp und sein teamorientiertes Verhalten gefallen mir. Ich freue mich riesig ihn diese Saison mit Ogbah auf QB-Jagd gehen zu lassen. Toller Pick, der uns viel Freude machen kann in den Jahren.
      1TEDavid NjokuMiamiToller Athlet, der viel Perspektive hat. Njoku hat im Camp mit vielen Drops und der Ball-Security zu kämpfen. Er wird Zeit brauchen, um einen Barnidge zu ersetzen. Vielleicht ein kleiner Reach in Runde 1 in anbetracht der hohen Qualität an TE´s im Draft 2017.
      1SJabrill PeppersMichiganPLAYMAKER. Enough said. Pepper ist einfach ein toller Football-Spieler, der seine finale Position noch finden muss. Gregg Williams kennt solche Typen (siehe Marc Barron) und kann hoffentlich das Maximale herausholen. Die größte Lücke ist auf Safety und genau da sehe ich auch Peppers. Aber seine Flexibilität macht die Browns defensiv weniger ausrechenbar.
      2QBDeshone KizerNotre DameIch will ehrlich sein – Kizer war auf meinem Draft-Board nur QB Nr.4 und ich habe kurz geflucht als die Chiefs Pat Mahomes gezogen haben. Nach dem Camp freue ich mich aber auf Kizer. Er bringt alles mit, um eine tolle Karriere hinzulegen und scheint nicht so unfassbar roh wie anfangs gedacht. Die Lernkurve lässt sich gut ansehen. Ich denke wir werden Kizer diese Saison noch auf dem Feld sehen und herausfinden, ob man 2018 den nächsten Versuch starten muss den QBOTF zu finden.
      3DTLarry OgunjobiCharlotteHue hat sich während des Senior Bowls in Ogunjobi “verguckt” – und bisher macht Larry auch einen guten Eindruck. Auf DT ist nach der Umstellung auf das 4-3 der Platz neben Shelton vakant. Hier hat Ogunjobi Chancen zumindest in der Rotation früh Erfahrung zu sammeln.
      4CBHoward WilsonHoustonDie Analytics-Gurus haben zugeschlagen. Wilson ließ in 2016 bei Würfen gegen ihn nur ein QB-Rating von 45.1 zu. Leider schon vor dem Camp mit einer Verletzung am Knie, die ihm wohl den Großteil der Rookie-Saison kosten wird. Bitter…
      5OTRoderick JohnsonFlorida StateNicht alle Picks können sofort funktionieren. Rod Johnson scheint mindestens einen langen Weg vor sich zu haben. Die Leistungen auf LT waren im Camp einfach nicht gut.
      6DTCaleb BrantleyFlorida GatorsDer Bad-Boy – auch wenn der Vorwurf, dass er eine Frau niederschlug nicht zur Anklage führte. Galt lange als 2nd-Round-Talent. Hier läuft es bisher nicht gut für Brantley. Erst den Finger gebrochen und ausgefallen – und dann im ersten Training eine Schlägerei anzetteln. No Go. Cut-Kandidat, wenn er die restliche Preseason nicht überzeugt.
      7KZane GonzalezArizona StateBig Leg! Bei Arizona traf er 7/9 Field-Goals über 50 Yards. Genau diese langen Dinger sind die Schwäche von Cody Parkey. Das Rennen um den Starting-Job ist eng, aber Zane hat bisher überzeugt.
      7RBMatthew DayesN.C. StateSteal-Potential! Profitiert davon, dass RB Duke Johnson eher als Slot-Receiver eingeplant ist und wird damit fast der Backup für Cro. Das Lob kommt von allen Seiten. Hat seinen Roster-Spot eigentlich schon sicher und wird in der Rotation auch Snaps sehen, denke ich.



      Offseason Fazit:

      Die Browns scheinen auf dem richtigen Weg. Die ganz großen Schwächen (O-Line + No Pass-Rush) wurden massiv angegangen und aus meiner Sicht enorm verstärkt.

      In der Free Agency hat man die Schatulle aufgemacht und sinnvoll investiert, dazu zählen auch wichtige Vertragsverlängerungen von LG Bitonio, LB Collins und LB Kirksey. Aus meiner Sicht hat man mit der runderneuerten O-Line für die Offensive eine Grundlage geschaffen. Defensiv sind die Eckpfeiler gesetzt und insgesamt sehe ich ein anständiges Maß an Talent, dass jetzt mit richtigem Coaching aufs Feld gebracht werden muss

      Zudem hat man dank des Osweiler-Trades und dem Tausch mit den Texans in der ersten Runde in 2018 erneut zwei 1st-Rounder, sowie zwei 2nd-Rounder.

      Moneyball at it´s best!


      To be continued....Next: Position Preview 2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mike09 ()

    • Position Preview:

      QB – Brock´n´Roll oder Be wiser with Kizer? Eine Frage der Philosophie…

      Bei den Browns und QB´s gibt es ja weniger die Frage nach Richtig oder Falsch…sondern mehr ob Falsch oder Katastrophal Falsch.

      Seien wir ehrlich: Brock Osweiler war 2016 verdammt schlecht in Houston. Warum sollte er ausgerechnet bei den Browns besser sein? Der Optimist in mir sagt, dass Brock Osweiler der Tapetenwechsel guttut. Dass die Offense der Browns deutlich mehr zu seiner Zeit in Denver passt. Dass die viele Arbeit an den Mechanics Früchte trägt und seine Accuracy verbessert. Möglich…aber nicht unbedingt wahrscheinlich.

      Wahrscheinlicher ist es, dass Brock einfach der perfekte „Bridge-QB“ ist, bis Kizer bereit für die NFL ist. Das kann bis zur Bye-Week sein – oder erst nächstes Jahr.

      Ich mag Kizers Anlagen – aber wollen wir dieses noch ziemlich rohe Ei wirklich in das Haifisch-Becken gleich am Anfang mit den Steelers, Ravens, Colts und Bengals werfen? Ich sage wir starten mit Brock und lassen Kizer gegen die Jets ran.

      Position-Grade: 4- (unter dem NFL-Durchschnitt mit etwas Hoffnung auf Kizer)



      O-Line:Ohhhh(Line) wie ist das schööööön…

      Ich freue mich wie ein Schnitzel auf diese O-Line, die durchaus das Potential besitzt von der historisch schlechtesten Browns-Line zur vielleicht besten zu werden. Angeführt vom Urgestein Joe Thomas auf LT, der mindestens noch 1-2 gute Jahre haben sollte, ist vor allem die Mitte massiv verstärkt. Der hoffentlich fitte Bitonio auf LG, Tretter auf Center und Zeitler auf RG müssen einfach die Löcher für das Running-Game öffnen und die Pass-Protection massiv verbessern. Sorgen macht einzig die RT-Position, auch wenn ich persönlich große Stücke auf den 2nd-Year RT Shon Coleman halte. Auch fü retwas Tiefe ist mit G John Greco, C Austin Reiter und Spencer Drango gesorgt.

      Bei Cam Erving muss ein Trade oder Cut erfolgen. Das Projekt sollte abgeschlossen werden.

      Position-Grade: 2+ (Potentielle Top-10-Line)

      RB – Feed the Crow

      Die O-Line als Schlüssel-Element für das Running-Game. Crowell schaffte letzte Saison dennoch bemerkenswerte 4.9 Yards per Carry und bei vergleichsweise wenigen Touches starke 952 Yards. Auch seine Receiving-Skills haben sich in 2016 verbessert. Cro ist bereit für eine Saison mit weit über 1000 Yards und darf sich dann auch den Vertrag abholen, den er sich wünscht.

      Die Backups Duke Johnson und Matthew Dayes machen ebenfalls Spaß. Johnson dürfte immer mehr zum Receiver werden und dadurch kann sich Dayes als 3rd-Down-Back bzw. in der Rotation beweisen.

      FB Danny Vitale ist als sehr athletische Full Back hoffentlich in 2017 einen Schritt weiter und wird sowohl als vereinzelte Anspielstation, als auch als Blocker fungieren.

      Position-Grade: 2

      WR -Waivers willkommen!

      Mein persönliches Hass-Thema. Die Browns haben im Draft 2016 gleich vier WR gedraftet (Corey Coleman, Rashad Higgins, Jordan Payton, Ricardo Louis). Während Coleman zumindest Potential hat aufblitzen lassen, waren die anderen drei unsichtbar.

      Leider hat ausgerechnet jener Corey Coleman die Tendenz sich schon auf dem Weg zur Toilette zu verletzen. Ob Britt nach der starken Saison im Contract-Year motivieren kann? Im ersten Preseason-Spiel sah es nicht so aus…

      Ricardo Louis bringt die Maße und Schnelligkeit mit – kann aber leider das Ei nicht fangen – eher ungünstig als Receiver.

      Hier muss ich wirklich Kritik am FO üben…da ist zu wenig passiert bisher. Die Gruppe ist so wie sie aktuell steht einer der drei schlechtesten WR-Corps der Liga.

      Ich bete dafür, dass unser FO noch einen Trade auspackt oder über die Waiver einen Treffer landet…sonst sehe ich hier einen enormen Need in 2018.

      P.S. Josh Gordon lasse ich bei den Betrachtungen bewusst weg, da aktuell nicht wirklich absehbar ob und wann er nochmal in der NFL / bei den Browns spielen darf.

      Position-Grade: 5

      TE – Jugend forscht!

      Vom alten Haudegen Barnidge zum jugendlichen Duo DeValve + Njoku. Für mich der richtige Schritt in dieser Übergangsphase. Neben den Receiving-TE´s gibt es mit Randall Telfer noch den klassischen Blocker, der aktuelle noch oben im Depth-Chart thront. Die Browns werden häufiger im 2-TE-Set spielen vermute ich, insofern werden alle drei TE´s ordentlich Zeit bekommen. DeValve könnte zudem als klassischer WR zeitweise eingesetzt werden. Hier brauchen wir wohl etwas Geduld, bis die jungen Wilden voll einschlagen.

      Position-Grade: 3 +



      Defense

      D-Line: Talent overload

      Ich gebe vorab zu: Ich freue mich dieses Jahr mehr auf die Defense als auf die Offense. Die neue D-Line ist ein Grund dafür.

      Die beiden DE´s werden wohl primär der 1st-Overall-Pick Myles Garrett und der letztjährige #33-Overall Ogbah. Ogbah war in der vergangenen Saison mit 5,5 Sacks bereits einer der wenigen Lichtblicke. Auch nach den beiden sind mit Carl Nassib und dem wieder aufstrebenden Nate Orchard spannende Pass-Rusher vorhanden, die Tiefe geben und denen das neue Scheme besser passen sollte.

      Danny Shelton ist nach seinem Breakout-Jahr 2016 auf veränderter Position neu gefordert – kann er die Leistung auch als DT abrufen? Aufgrund der aktuellen Verletzung ein Fragezeichen. Die Position neben Shelton dürfte der meist-umkämpfte Starting-Job bei den Browns sein. Desmond Bryant kommt nach einer kompletten Saison auf IR zurück und muss performen, um sein vergleichsweise hohes Gehalt bei gleichzeitig hohem Alter zu rechtfertigen. Vom Starting-Job bis zum Cut ist hier noch alles möglich. Die Konkurrenz für Bryant ist groß mit 3rd-Round-Pick Ogunjobi, dem heimlichen Star des Camps Trevon Coley, Jamie Meder, Xavier Cooper und Caleb Brantley. Zwei von diesen Spielern wird es erwischen. Xavier Cooper scheint recht sicher einer der Cuts – er ist als Pick des alten Regimes nie an die Erwartungen herangekommen. Insgesamt eine ungemein spannende Position, bei der ich mit der Tiefe und dem Potential zufrieden bin. Dennoch muss sich hier noch einiges finden und ich erwarte am Anfang größere Probleme gegen den Run im neuen 4-3.

      Position-Grade: 2 (DE) / 3 (DT)

      Linebacker – Too good to be Browns….

      Vorweg – ich gehe davon aus, dass Gregg Williams ähnlich wie bei seinen früheren Stationen recht häufig (80%) im 4-2-5 spielen lässt – also nur mit 2 Linebackern.

      Diese beiden Linebacker werden primär wie im Vorjahr Christian Kirksey und Jamie Collins sein. PFF verdeutlicht, warum das Duo so stark ist. Kirksey ist Nr.1 in Run-Stops im vergangenen Jahr gewesen und auch gegen Würfe ordentlich in der Coverage (Grade 81,5). Damit verdiente er sich seine massive Vertragsverlängerung (4 Years, 38 Mio). Mit ihm wird die Allround-Waffe Jamie Collins agieren, der via Trade im letzten Jahr von den Patriots kam und zur Freude aller Browns-Fans im Frühjahr verlängerte. Collins wird uns soll unter dem neuen DC noch aggressiver im Blitzing sein.

      Hinter den beiden drängt sich Joe Schoebert an Tank Carder vorbei um den dritten wichtigen Spot. Schoebert ist nach schwacher Rookie-Saison auf MLB deutlich besser aufgehoben als vergangene Saison als Outside-Linebacker. Mit 15 Pfund weniger ist er nun schneller und agiler – es geht aufwärts für Joe. Tank Carder dürfte seinen Roster-Spot dennoch sicher haben. Auf LB wird es dann noch spannend wie viele Linebacker überhaupt im Roster benötigt werden im neuen Scheme.

      Position-Grade: 2 +

      Cornerbacks – Strength through Continuity?!

      Wenn deine Vordermänner dem QB zu viel Zeit lassen, haben es Cornerbacks verdammt schwer in der NFL. Kaum eine Secondary hatte es letztes Jahr schwerer als die der Browns. Das soll aber die teils desolaten Leistungen nicht völlig entschuldigen. Tackling, Stellungsspiel und Kommunikation auf dem Feld müssen verbessert werden.

      Starter auf den Außen werden höchstwahrscheinlich das Duo Joe Haden und Jamar Taylor wie im Vorjahr. Briean Boddy-Calhoun strebt jedoch weiter auf. BBC ist als absoluter Playmaker für mich die positivste Überraschung aus 2016 und macht genau da weiter. Für mich ist das Trio gesetzt und wird durch den Veteranen McCourty (31, von den Titans) gut ergänzt.

      Sollte Haden bleiben (durchaus ein Trade-Objekt) sind die Browns zwar wie 2016 besetzt, mit Hilfe von der D-Line sollte es deutlich besser aussehen.

      Position-Grade: 3

      Safetys – und die große Unsicherheit…

      Ich glaube die Browns hatten hier klare Pläne: Schon in der Free Agency wollte man sich verstärken (u.A. Tony Jefferson oder Jonathan Cyprien) – nur wollte keiner zu den Browns. Ein Dilemma, dass bis heute nicht wirklich gelöst werden konnte.

      Ja - mit Jabrill Peppers hat man einen Kandidaten für den Safety-Spot in Runde 1 gedraftet, aber Peppers hat im College wenig Erfahrung auf Safety gesammelt aufgrund seiner hybriden Rolle und wird Zeit brauchen.

      Das Duo Ibraheim Campbell / Derrick Kindred hat im Vorjahr wirklich schrecklich harmoniert – wegen Campbells Verletzung scheint diese Kombination zunächst unwahrscheinlich. Ebenso raus ist vorerst der Starter auf FS Ed Reynolds mit einer Knieverletzung. Eine kleine Überraschung bietet Justin Currie, der von der Practice-Squad im letzten Jahr durchaus um relevante Spielzeit kämpft.

      Dagegen scheint der Trade für den ehemaligen Firstrounder der Jets Calvin Pryor III nicht die erhoffte Lösung. Pryor bleibt blass und ist aktuell ganz hinten im Depth Chart und damit Cut-Kandidat.

      Kai Nacua, der als undrafted FA kam und als Ballhawk bekannt ist zeigte das auch im Camp – hat aber massive Probleme mit dem Speed der NFL. Ob er diese noch überwinden kann bleibt fraglich.

      Fazit: Die Browns haben hier mehr Fragezeichen als Gewissheit. Im Glücksfall ist das Duo Kindred/Peppers oder im späteren Verlauf auch Reynolds/Peppers besser als letztes Jahr.

      Position-Grade: 4-

      Special Teams

      Kicker: 7th-Round-Pick Zane Gonzalez gegen Cody Parkey ist noch offen, wobei ich doch auf Gonzalez hoffe. Alles über 50 Yards brauchte man im vergangenen Jahr mit Parkey eigentlich gar nicht erst probieren. Gonzalez bringt als Rookie auch Unsicherheit mit, aber dafür auch den weitaus stärkeren Kick. Wenn er die Genauigkeit noch etwas verbessert sehe ich ihn vorn.

      Im Return-Game haben wir mit Jabrill Peppers einen echten Playmaker gewonnen. Das sollte unser harmloses Return-Game deutlich aufwerten.

      Position-Grade: 3

      Fazit: Der Kader wurde qualitativ deutlich verbessert – hat aber weiter große qualitative Löcher auf einzelnen Positionen. Zudem fehlt es an einigen Stellen an Tiefe à Verletzungen verboten.

      PositionStarterNote
      QBOsweiler (Kizer)4-
      RB /FBCrowell, Vitale2
      WRBritt, Coleman, (Louis)5
      TETelfer, (Njoku/DeValve)3+
      O-LineThomas, Bitonio, Tretter, Zeitler, Coleman2+
      DEGarrett, Ogbah2
      DTShelton, Desmond Bryant (Ogunjobi/Coley)3
      LBCollins, Kirksey (Schoebert/Carder)2+
      CBHaden, J.Taylor, BBC3
      SKindred, Peppers4-



      To be continued....Next: Predictions for the 2017 Cleveland Browns

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mike09 ()

    • Predictions for the 2017 Cleveland Browns

      WeekMatchPredicted ResultRecordKommentar
      1SteelersL0-1Der Auftakt ist mindestens eine Nummer zu groß für die junge Truppe. Ich hoffe das man die Steelers etwas ärgern kann und Big Ben unter Druck bring – aber ein Sieg wäre eine große Überraschung.
      2@ravensL0-2Die W-Taste hat gewackelt – aber gegen eine Top-5-Ravens Defense auswärts sehe ich uns offensiv unter 17 Punkten. Die zweite Niederlage – diesmal knapp.
      3@ ColtsW1-2Der Knoten platzt in Week 3. Klar geht es gegen Andrew Luck (wenn fit), aber dafür kommt die Offense gegen Indy denke ich potentiell besser zurecht. Crowell rennt uns zum ersten W.
      4BengalsW2-2Euphorisiert vom ersten Sieg werden die Bengals geputzt. Warum? Weil die Bengals spätestens dann bereuen, dass Zeitler gehen durfte. Gegen eine mäßige O-Line leidet Dalton unter Garrett und dem Pass Rush.
      5JetsW3-2In Week 5 zum Winning Record. Ich gebe zu, es ist nicht unwahrscheinlich, das hier zwei Teams mit 0-4 gegeneinander antreten. Aber hey – ich bleibe bei dem dritten Sieg in Folge.
      6@ TexansL3-3Die Texans holen uns von Wolke 7 zurück. Ähnlich wie gegen die Ravens ist diese dominante Defense zu viel und Brock scheitert beim Wiedersehen mit Bill O´Brien.
      7TitansL3-4Sorry aber ich sehe die Titans dieses Jahr als klares Playoff-Team. Es deutet sich das Ende von Osweiler als Starter an und die Rufe nach Kizer werden lauter.
      8Vikings (London)L3-5Das Ende der „Osweiler-Ära“. Gegen die Vikings in London wird es wieder offensiv zu wenig. Eine enge Niederlage gegen die abgezockteren Vikings.
      9-
      10@ LionsL3-6Kizers erster Start gegen die Lions – ohne Happy-End. Stafford und diese Offense im heimischen Ford-Field sind zu viel. Knappe Niederlage in einem High-Scoring-Game.
      11JaguarsW4-6Ein Sieg gegen Jaguars, die ebenfalls bereits raus aus den Playoff-Kämpfen sind.
      12@ BengalsL4-7Den Bengals gelingt die Revanche für die Hinspiel-Niederlage. Erneut eine enge Partie.
      13@ ChargersL4-8Ich fürchte hier folgt die nächste Revanche für den Sieg in 2016 – zumal ich den Chargers durchaus noch Playoff-Chancen zu dieser Zeit einräume…
      14PackersL4-9Ich mache es kurz – gegen die Packers haben wir nur eine Chance wenn Rodgers verletzt sein sollte. Da ich davon nicht ausgehe hier ein klares L.
      15RavensL4-10Das Team rafft sich zum Ende der Saison zusammen und findet sich langsam. Gegen Ravens im Kampf um die Playoffs reicht es abererneut knapp nicht.
      16@ BearsW5-10Trubisky vs. Kizer – das Spiel entscheidet jedoch unser mittlerweile dominantes Running-Game gegen ein Bears-Team im Tanking-Modus.
      17@ SteelersW6-10Erneut zum Abschluss gegen die Steelers, die erneut schon die Division sicher haben und die Starter schonen. Ein Jahr später sind wir gut genug um gegen den zweiten Anzug der Steelers zu gewinnen.





      Weitere (Bold-) Predicitions:

      • RB Crowell wird mit über 1300 Yards einer der Top-5-Backs der Liga
      • Das Duo Garrett/Ogbah erzielt zusammen mindestens 18 Sacks
      • Kenny Britt busted und erzielt weniger Receiving-Yards als Duke Johnson
      • Insgesamt erzielen die TE´s+RB´s mehr Receiving Yards als unsere WR
      • Deshone Kizer startet in mindestens 7 Spielen
      • Jabrill Peppers erzielt mindestens 3 Touchdowns
      Unabhängig vom finalen Record, den ich irgendwo zwischen 2-14 und 6-10 sehe, denke ich die Browns werden in deutlich mehr spielen mithalten und bis ins 4.Q im Spiel sein. Schon das wäre in Jahr 2 nach dem Umbruch ein toller Schritt. Das Talent ist in etlichen Mannschaftsteilen (O-Line, D-Line, RB) bereits Play-off-würdig, aber am Ende bestimmt oft das schwächste Glied die Richtung…und davon gibt es noch zu viele, wie man im Position-Preview gesehen hat.

      Dennoch denke ich werden die Browns-Fans wieder mehr Grund zur Hoffnung und zum Träumen haben. Die Defense muss das Team in 2017 tragen. Offensiv muss das Running-Game hinter einer starken O-Line funktionieren…dann ist man wettbewerbsfähig.

      Und man sollte nicht vergessen – in 2018 werden die Browns mit erneut hohem Capspace und 4 Picks unter den ersten 60 wieder Talente und Qualität holen. Bis dahin heißt es „Trust the Process“.

      Go Browns!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mike09 ()

    • Tolle Arbeit , Mike !! :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • K-TownPacker schrieb:



      Drücke den Browns die Daumen, offensiv wird es aber sicher problematisch. 6 W sind drin, aber schon optimistisch geschätzt.
      Völlig richtig. Ist für mich auch das Limit nach oben. Ich denke irgendwo zwischen 2-14 und 6-10 wird es werden. "Las Vegas" gibt den Browns übrigens 4,5 Siege ;)

      marduk667 schrieb:

      Sehr schön geschrieben, danke! Sehe die größten Probleme auch nach wie vor in der Offense (QB,WR), glaube nicht dass Brock es bis in die Bye Week schafft.

      Ich habe den Preview ja vor dem desolaten Spiel von Osweiler gegen die Giant geschrieben. Absolut...wenn er SO wie gestern spielt wird man sehr sehr schnell auf Kizer gehen.

      Bei den WR bin ich mir ziemlich sicher, dass man den Markt sondiert. Das hatte Hue im Camp schon mehrfach betont, dass man hier "keeping the eyes open" betreibt. Stichtag wird hier der 02.09.2017 - bis dahin wird es die Cuts geben. Auch einen Trade halte ich nicht für ausgeschlossen...hier sollte man nicht an der falschen Stelle sparen.
    • marduk667 schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Ich habe den Preview ja vor dem desolaten Spiel von Osweiler gegen die Giant geschrieben. Absolut...wenn er SO wie gestern spielt wird man sehr sehr schnell auf Kizer gehen.
      Es scheint jetzt wahrscheinlich zu sein dass Brock bereits ab Week 1 auf der Bank sitzen wird
      Nur auf welcher Bank, das ist die Frage...... ;)
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Da ich schon im letzten Jahr wegen HJ und RG III mitlas und in diesem Jahr einfach die Umstellung in der D unter dem neuen agressiveren DC mit dem geilen FirstPick und JP hochgradig interessant finde, liest sich das preview für den Interessierten sehr gut. Auch die Analysen sind nachvollziehbar und verdeutlichen die Hoffnungen aber auch die Probleme des nologo-teams.

      Nach meinen Eindrücken der preseason gehe ich auch davon aus, dass Kizer irgendwann zum Starter wird, wenn auch m.E. zu früh. Hoffentlich wird er nicht verheizt, aber es gab ja Gott sei Dank Verstärkung der o-line, die ja auch dringend nötig war.

      Größtes Manko ist für mich der Bereich Passempfänger. Die TEs grün und noch nicht erprobt und bei den WR kein wirklich überzeugender Spieler. Britt ist m.E. eine echte Wundertüte. Wäre schön, wenn man da noch nachlegen könnte, aber so viel ist ja nicht auf dem Markt.

      Also - es wird eine spannende Saison und eine 5-11 bis 7-9 würde ich diesem rebuild-projekt wünschen.
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Ganz, ganz tolles Preview Mike - bringt den "Spirit", den ihr im Teamthread Tag für Tag an den Tag legt, perfekt rüber! (Auch wenn mir das manchmal noch zu schnell nach oben oder unten geht, aber dafür bekomm ich ja ohnehin immer sofort Gegenwind, gell @drew11? :tongue2: )

      Ich finde es interessant, dass Britt hier so kritisch gesehen wird. Ist ja nicht so, dass er letzte Saison aus dem "Nichts" gekommen wäre, immerhin hatte er davor bereits drei 700 Yards+ Seasons auf seinem Konto. Wenn er fit war, war er doch immer ein ganz solider Receiver - natürlich kein Game Changer, aber auch keine komplette Wurst, wie ich es hier zwischen manchen Zeilen rauslese. Auf die Leistungen in der Preseason würde ich bis dato noch nicht sooo viel geben, da ist er sicher nicht der Einzige, der noch mit angezogener Handbremse spielt.

      Wünsche euren Browns insbesondere wegen den tollen Fans hier an Board auf jeden Fall viel Glück diese Saison!
      .... Suck again 2017.... :help
    • Mike09 schrieb:

      Predictions for the 2017 Cleveland Browns

      Weitere (Bold-) Predicitions:

      • RB Crowell wird mit über 1300 Yards einer der Top-5-Backs der Liga
        Da werden Rekorde purzeln im Saisonfinish---
      • Das Duo Garrett/Ogbah erzielt zusammen mindestens 18 Sacks
        Na da haben sie noch einiges vor in den letzten 4 Spielen :)
      • Jabrill Peppers erzielt mindestens 3 Touchdowns
        Hab mir jetzt echt eure letzten 4 Spiele auf die TV Schedule gesetzt :)
      Unabhängig vom finalen Record, den ich irgendwo zwischen 2-14 und 6-10 sehe, denke ich die Browns werden in deutlich mehr spielen mithalten und bis ins 4.Q im Spiel sein. Schon das wäre in Jahr 2 nach dem Umbruch ein toller Schritt. Das Talent ist in etlichen Mannschaftsteilen (O-Line, D-Line, RB) bereits Play-off-würdig, aber am Ende bestimmt oft das schwächste Glied die Richtung…und davon gibt es noch zu viele, wie man im Position-Preview gesehen hat.

      Dennoch denke ich werden die Browns-Fans wieder mehr Grund zur Hoffnung und zum Träumen haben. Die Defense muss das Team in 2017 tragen. Offensiv muss das Running-Game hinter einer starken O-Line funktionieren…dann ist man wettbewerbsfähig.

      Und man sollte nicht vergessen – in 2018 werden die Browns mit erneut hohem Capspace und 4 Picks unter den ersten 60 wieder Talente und Qualität holen. Bis dahin heißt es „Trust the Process“.

      Go Browns!
    • 49ersFan_Vienna schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Predictions for the 2017 Cleveland Browns

      Weitere (Bold-) Predicitions:

      • RB Crowell wird mit über 1300 Yards einer der Top-5-Backs der Liga
        Da werden Rekorde purzeln im Saisonfinish---
      • Das Duo Garrett/Ogbah erzielt zusammen mindestens 18 Sacks
        Na da haben sie noch einiges vor in den letzten 4 Spielen :)
      • Jabrill Peppers erzielt mindestens 3 Touchdowns
        Hab mir jetzt echt eure letzten 4 Spiele auf die TV Schedule gesetzt :)
      Unabhängig vom finalen Record, den ich irgendwo zwischen 2-14 und 6-10 sehe, denke ich die Browns werden in deutlich mehr spielen mithalten und bis ins 4.Q im Spiel sein. Schon das wäre in Jahr 2 nach dem Umbruch ein toller Schritt. Das Talent ist in etlichen Mannschaftsteilen (O-Line, D-Line, RB) bereits Play-off-würdig, aber am Ende bestimmt oft das schwächste Glied die Richtung…und davon gibt es noch zu viele, wie man im Position-Preview gesehen hat.

      Dennoch denke ich werden die Browns-Fans wieder mehr Grund zur Hoffnung und zum Träumen haben. Die Defense muss das Team in 2017 tragen. Offensiv muss das Running-Game hinter einer starken O-Line funktionieren…dann ist man wettbewerbsfähig.

      Und man sollte nicht vergessen – in 2018 werden die Browns mit erneut hohem Capspace und 4 Picks unter den ersten 60 wieder Talente und Qualität holen. Bis dahin heißt es „Trust the Process“.

      Go Browns!

      Gott sei Dank habe ich da noch BOLD-Prediction davor geschrieben :sword2:

      Aber es stimmt - das ist verdammt enttäuschend. Garrett ausgenommen, der mit 5 Sacks in den wenigen Spielen (7) wie erhofft performed.

      Danke für den Hit gegen den am Boden liegenden Gegner :bier: - dachte das macht sonst nur Gronk :xywave:
    • Mike09 schrieb:

      49ersFan_Vienna schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Predictions for the 2017 Cleveland Browns

      Weitere (Bold-) Predicitions:

      • RB Crowell wird mit über 1300 Yards einer der Top-5-Backs der Liga
        Da werden Rekorde purzeln im Saisonfinish---
      • Das Duo Garrett/Ogbah erzielt zusammen mindestens 18 Sacks
        Na da haben sie noch einiges vor in den letzten 4 Spielen :)
      • Jabrill Peppers erzielt mindestens 3 Touchdowns
        Hab mir jetzt echt eure letzten 4 Spiele auf die TV Schedule gesetzt :)
      Unabhängig vom finalen Record, den ich irgendwo zwischen 2-14 und 6-10 sehe, denke ich die Browns werden in deutlich mehr spielen mithalten und bis ins 4.Q im Spiel sein. Schon das wäre in Jahr 2 nach dem Umbruch ein toller Schritt. Das Talent ist in etlichen Mannschaftsteilen (O-Line, D-Line, RB) bereits Play-off-würdig, aber am Ende bestimmt oft das schwächste Glied die Richtung…und davon gibt es noch zu viele, wie man im Position-Preview gesehen hat.

      Dennoch denke ich werden die Browns-Fans wieder mehr Grund zur Hoffnung und zum Träumen haben. Die Defense muss das Team in 2017 tragen. Offensiv muss das Running-Game hinter einer starken O-Line funktionieren…dann ist man wettbewerbsfähig.

      Und man sollte nicht vergessen – in 2018 werden die Browns mit erneut hohem Capspace und 4 Picks unter den ersten 60 wieder Talente und Qualität holen. Bis dahin heißt es „Trust the Process“.

      Go Browns!

      Gott sei Dank habe ich da noch BOLD-Prediction davor geschrieben :sword2:
      Aber es stimmt - das ist verdammt enttäuschend. Garrett ausgenommen, der mit 5 Sacks in den wenigen Spielen (7) wie erhofft performed.

      Danke für den Hit gegen den am Boden liegenden Gegner :bier: - dachte das macht sonst nur Gronk :xywave:
      Na wenn ihr uns Jahr um Jahr durchs abschenken um den Nr1 Pick bringt, darf man ein wenig sticheln :)
      Und wenn man dem FO und Teilen der Fanbase glaubt, ist nächste Saison sowieso das Breakout Year :)