Green Bay Packers 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Green Bay Packers 2017

      so, das Kribbeln wird stärker, Preseason liegt hinter uns, also Zeit für ein kurzes Preview zum Pack. für Verbesserungen und/oder Korrekturen bin ich dankbar. let's get started:


      Rückblick Saison 2016


      Die Erwartungen vor der Saison waren (wie schon die Jahre davor) recht klar: Ziel konnte eigentlich nur der Gewinn der Lombardi Trophy, zumindest aber der Einzug in den SB sein. Die Wunden aus dem unglücklichen, aber letztlich nicht unberechtigtem Ausscheiden aus den PO in der Wüste von Arizona waren verheilt, die Art und Weise Niederlage aber sicherlich nicht vergessen. Voller Tatendrang startete man also früher als sonst üblich ins TC, um in der verlängerten Preseason gleich erstmal ausgebremst zu werden. Das HoF Spiel gegen die Colts wurde aufgrund der Platzkonditionen abgesagt. Rückblickend könnte man sogar irgendwie sagen, dass dieser holprige Start in die Preseason symptomatisch dafür war, was uns als Fans in der ersten Saisonhälfte dann auch erwartete. Wer jedoch dachte, dass wäre der einzige Aufreger vor Saisonstart gewesen, wurde spätestens zu den finalen Cuts eines Besseren belehrt. In einem völlig überraschenden und für mich nach wie vor sinnbefreiten Move trennte man sich vom All-Pro-Guard Josh Sitton. Man schwächte damit nicht nur die ausgezeichnete Line, sondern warf als Draft&Develop-Team auch noch einen 4th oder gar 3rd Round-Pick im Draft 2018 aus dem Fenster.
      Gleich im ersten Spiel der Saison, einem mühevollen Siegt in JAX, wurden unbewusst schon einige Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt. CB Shields, der unumstrittene #1 Corner im Team, erlitt bei einer nicht mal dramatisch aussehenden Aktion eine erneute Gehirnerschütterung, welche sich Monate später nicht nur als „Season-Ending“ sondern aller Wahrscheinlichkeit nach als „Career-Ending“ entpuppte. Im ersten Moment war man über den vermeintlich temporären Ausfall von Shields noch nicht übermäßig beunruhigt, hatte man doch Randall und Rollins, die Packers #1 und #2 Picks aus 2015, im Team. Doch die Ernüchterung folgte schnell und brutal. Verletzungen, Unfähigkeit, Selbstüberschätzung, Coaching – man kann sich einen oder mehrere Gründe dafür aussuchen, warum unsere CBs mit ihren gezeigten Leistungen nicht mal den Lions des East Mississippi Community Colleges irgendwelchen Respekt eingeflößt hätten.

      @ JaguarsW27-23
      @ VikingsL14-17
      LionsW34-27
      bye
      GiantsW23-16
      CowboysL16-30
      BearsW26-10
      @ FalconsL32-33
      ColtsL26-31
      @ TitansL25-47
      @ RedskinsL24-42
      @EaglesW27-13
      TexansW21-13
      SeahawksW38-10
      @ BearsW30-27
      VikingsW38-25
      @ LionsW31-24



      Eine mehr als ungewohnte Situation in GB in den letzten Jahren: man stand nicht nur mit nur 4 Siegen bei 6 Niederlagen in Woche 11, man hatte auch noch einen Losing Streak von 4 Spielen zu verkraften. Für Rodgers scheinbar kein Grund den Panikknopf zu drücken, seinem R-E-L-A-X Slogan aus 2015 folgte der „running-the-table“ in 2016. Auch wenn er wieder mal Recht behalten sollte und die Packers die folgenden 6 Spiele der Saison gewannen, über die eigentlichen Unzulänglichkeiten konnte das leider nicht hinwegtäuschen. Egal wie, am Ende setzte man sich wieder einmal die NFC North Krone auf und ging als #4 Seed in die Playoffs.
      Ergebnisse Postseson
      • Wild Card Round
        • Giants W 38-13
      • Divisional Playoff Round
        • @Cowboys W 34-31
      • NFC Championship Game
        • @Falcons L 21-44
      Als #4 in der NFC empfing man zuerst die Giants, die man erstaunlich mühelos besiegen konnte. Deutlich unter 100 yards Rushing, unter 300 yards Passing und dazu noch 1 Forced Fumble (CM3) und 1 Interception (Randall) weisen denn auch mal eine recht gute Bilanz seitens der Defense auf. Weiter ging es nach Dallas, ein Spiel mit dem Prädikat „Nailbiter“. Obwohl man sich hat 429 yards einschenken lassen, davon 125 rushing yards durch den Rookie RB und 132 yards durch Mr-It-Still-Wasn’t-A-Catch-Bryant, schaffte es #12 mit einem unglaublich Pass und Cook mit einem ebensolchen Catch, das Team noch in der regulären Spielzeit wieder in FG Reichweite zu bringen. Den Rest erledigte Crosby dann. Man stand also im CCG und das trotz der teilweise unterirdischen Leistungen seitens der Defense während der gesamten Saison. Doch genau da, in Atlanta, endete die Saison der Packers völlig zu recht. Man verlor nicht einfach nur, man wurde regelrecht vorgeführt. Hätten die Falcons nicht den Fuß vom Gas genommen, hätten am Ende sicher deutlich über 500 yards gegen uns zu Buche gestanden. Man sah hier nicht nur einen überlegenen Gegner, sondern man sah auch die Dominanz einer völlig anderen, moderneren Spielphilosophie.
      Statistiken
      • Offense
        • 8. In Points per Game (27) / 8. In Total Offense
      • Defense
        • 21. In Points per Game (24,3) / 22. In Total Defense
      • Give/Take Difference
        • 6. Mit +8
      • mehr Statistik gibts hier
      Fazit:

      Was bleibt als Resümee übrig? Man hat es wieder mal nicht geschafft, eine homogene Mannschaft aus 3 guten Teilen zusammenzubauen. Die Defense war einmal mehr der Stolperstein beim möglichen Einzug ins große Endspiel. Es wäre ja alles nicht so dramatisch, wenn es nicht gefühlt jedes Jahr der gleiche Problembereich im Mannschaftsgefüge wäre, den man wieder und wieder nicht in den Griff bekommt. Einzig konstant ist man mit den Ausreden, warum es alles ja nicht klappen konnte, bzw. mit den fehlenden Konsequenzen daraus.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Offseason

      Front Office / Coaches

      Hier ist nur eine wichtige Änderung zu vermerken: der Vertrag von Tom Clements, der Associate Head Coach und Offensive Coordinator, wurde nicht verlängert. Die Auswirkungen sind schwierig abzusehen, denn es ist nur schwer zu erahnen, wie viel Anteil McCarthy an der Spielvorbereitung der Offense trotzdem immer hatte. Dass er die Plays sowieso selber gecalled hat, macht die Einschätzung fast unmöglich. Ein anderer interessanter Fakt ist, dass unser FO in diesem Jahr wohl das letzte Mal in der aktuellen Besetzung agieren dürfte. Die Herren Eliot Wolf und Brian Gutekunst (sowie bedingt auch Russ Ball) erhielten in den letzten beiden Offseason viel zu viel Angebote für mögliche GM Stellen, als dass sich hier spätestens im Januar nichts tun würde. Man hat das Gefühl, man versucht alle möglichst bei der Stange zu halten, um sie als Nachfolger von TT in GB zu positionieren. Inwieweit das funktioniert, wird der Januar 2018 zeigen.
      P.S.: Capers ist auch in 2017 der DC in GB L

      Free Agency
      Wieder einmal hatte man eine sehr lange Liste an FAs, doch man hat rechtzeitig dafür gesorgt, dass ein Name es gar nicht erst auf diese Liste geschafft hat. LT Bakhtiari erhielt während der Saison eine Vertragsverlängerung über 4 Jahre / $48Mio / $16.7Mio garantiert. Ein extrem guter Move des Packers FO, denn der Mann hätte am Ende der Saison deutlich mehr gekostet. Einen weiteren fetten Vertrag gab es für Perry, der die Saison über ja mit einem 1-year-proove-it-deal spielte. Der Lohn für seine Leistungen: Vertrag über 5 Jahre / $59Mio / $18.7Mio garantiert. Überbezahlt? Mag sein, aber man musste die Karten spielen die man hatte und ein Perry hätte von anderen Teams sicherlich zum Teil höher dotierte Verträge bekommen können. Beide Verträge übrigens ziemlich „backloaded“, mal sehen, wie das die Capsituation in 2 oder 3 Jahren aussehen lässt. Ansonsten gab es noch neue Verträge für T-G-C Barclay und LB Elliott, beides low-cost deals für 1 Jahr.
      Bezeichnend für die diesjährige FA Phase im Hinblick auf die eigenen Leute war es, dass man sehr viele Starter oder Spieler mit erweiterter Rolle im Team hat ziehen lassen (müssen). Die meisten Entscheidungen kann man so mittragen, einzig der Weggang von Lang liegt mir schwer im Magen. Hier wollte man offensichtlich keinen marktüblichen Preis zahlen, sicherlich auch ein Credo von TT, der Guards weit weniger präferiert als es andere GMs tun. Andererseits kann man TT auch nicht vorwerfen, das Problem zu ignorieren (siehe „nennenswerte Zugänge). Positiv ist in jedem Fall die Aussicht, in der Draft 2018 einige zusätzliche Picks zu erhalten.

      Nennenswerte Abgänge:
      • TE Cook (Raiders) – zu dem Zeitpunkt etwas überraschend
      • SS/CB Hyde (Bills) – Verlängerung war beidseitig wohl nie eine Option
      • OLB Jones (Vikings) – der Pick machte schon beim Draft keinen Sinn
      • RB Lacy (Seahawks) – man wollte zu viele Pfunde los werden J
      • G Lang (Lions) – siehe weiter oben
      • OLB Peppers (Panthers) – ein neuer Vertrag war sicher keine Option
      • C Tretter (Browns) – er war zu gut, um ewig als Backup zu fungieren
      Nennenswerte Zugänge:

      Ich war ja im Preview 2016 schon völlig verzückt, dass ich in dieser Kategorie überhaupt etwas schreiben konnte. Im Vergleich dazu war aber die Offseason 2017 für GB Verhältnisse geradezu verrückt aka „TT went wild on shopping spree“.

      • TE Martellus Bennett / 3 Jahre - $21Mio – $6’Mio garantiert
      • TE Lance Kendricks / 2 Jahre - $4Mio – $1.2Mio garantiert
      • CB Davon House / 1 Jahr - $2.8Mio - $850k garantiert
      • DT Ricky Jean Francois / 1 Jahr - $2Mio - $250k garantiert
      • G Jahri Evans / 1 Jahr - $2.25Mio - $200k garantiert
      Update:
      • OLB Ahmad Brooks - / 1 Jahr - $3,5Mio


      Die Verpflichtungen der beiden TEs sollten ein sofortiges Upgrade auf der Position darstellen und machen zudem TE RR, seinerseits im Contract Year, gehörig Feuer unterm Hintern.

      Bei House geht man in GB eine Wette ein. Man verpflichtet einen „proven player“, der das System in GB nicht nur kennt sondern auch recht erfolgreich darin gespielt hat. Dabei geht man davon aus, dass er diese Schwachstelle stärken kann und hofft, dass sein Leistungsabfall in JAX system- und nicht spielerisch bedingt war.

      Die Verpflichtung von Jean Francois ist mal ein FA Signing nach meinem Geschmack. Wenig Risiko, bewährter Spieler, der vor allem als Run-Stuffer zum Einsatz kommen dürfte. Man sorgt für qualitative Tiefe in der DLine ohne die Bank zu sprengen.

      Evans ist der offensichtliche (und deutlich billigere) Ersatz für Lang. Es bleibt abzuwarten, ob man hier die richtige Entscheidung getroffen hat oder eher einen „Jeff Saturday“ ins Team holte.

      Man kann ja viel spekulieren, aber mE zeugt dieser Philosophiewechsel von einem verstärkten Einflussbereich durch Wolf und/oder Gutekunst. Machen wir uns nichts vor, TT ist ein Sturkopf und es gab bei ihm in der Vergangenheit nur 2 Meinungen: seine und die falsche. Warum sollte er denn, wo er doch jedes Jahr aufs Neue mit Lob überschüttet wurde, freiwillig etwas an seinem Vorgehen ändern? Nein, hier spürte man doch deutlich neue Strömungen im Hintergrund. Gerade Wolf hat sich ja schon länger für ein Vorgehen ähnlich dem von GM Dorsey (Ex-GM Chiefs) oder Schneider (GM Seahawks) ausgesprochen, also neue Talente draften und entwickeln und den Roster punktuell mit FAs sinnvoll ergänzen.


      Draft

      • Rd. 1 / #29 overall – downtrade – 2nd Rd. Pick 33 + 4th Rd Pick 108
      • Rd. 2 / #33 overall – CB Kevin King – Washington
      • Rd. 2 / #61 overall – S Josh Jones – NC State
      • Rd. 3 / #93 overall – DT Montravius Adams - Auburn
      • Rd. 4 / #108 overall – OLB Vince Biegel, Wisconsin
      • Rd. 4 / #134 overall – RB Jamaal Williams - BYU
      • Rd. 5 / #172 overall – downtrade – 5th Rd. Pick #175 + 7th Rd. Pick #238
      • Rd. 5 / #175 overall - WR DeAngelo Yancey, Purdue
      • Rd. 5 / #182 overall - RB Aaron Jones – UTEP (comp.)
      • Rd. 6 / #212 overall -OL Kofi Amichia - USF
      • Rd. 7 / #238 overall - RB Devante Mays - Utah State
      • Rd. 7 / #247 overall - WR Malachi Dupre - LSU
      Natürlich wird das Augenmerk vieler Packers Fans in den nächsten Jahren auf King und Biegel liegen. Warum? Das sind die beiden Spieler, die TT anstelle von OLB T.J. Watt gedraftet hat. Sofern sich Watt nicht zum nächsten Van Miller und sich zudem einer der beiden Gedrafteten zumindest zu einem über-dem-Durchschnitt-Starter entwickelt, hat man alles richtig gemacht. Ansonsten war das vielleicht das Karma Smith/Rodgers, was uns jetzt eingeholt hat.
      Der Jones-Pick war mal wieder typisch TT. Er liebt DBs, würde aber freiwillig für ILB keine hohen Picks hergeben. Warum also nicht 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen? Er bekommt einen athletischen Safety, den er im Wechsel mit Burnett als Moneybacker einsetzen kann und hat damit einen Spieler, der das nach wie vor existierende Problem des fehlenden Speeds auf ILB lösen kann. DT Adams bringt Depth und Talent in die Unit der Dline, was zumindest im Hinblick auf erstere durch die Kündigung von Guion auch nötig wurde.

      Ins Auge fallen dann noch die beiden WR, den Berichten der Scouts nach zu urteilen wurden beide an Positionen gedraftet, die deutlich unter ihrem Talentlevel liegen.
      3 RBs in den späten Runden ließen schon erahnen, was man vom damals aktuellen Roster (noch mit Don Jackson und Christine Michael) gehalten hat. die Kündigungen der beiden folgten dann auch umgehend.

      Ich will hier auch wieder ein paar Worte zu den UDFAs verlieren. Wie in jedem Jahr, gibt es auch dieses Mal ein paar von denen, die schon früh im Camp auffallen und Chancen auf den 53er Kader oder das PS haben. zu nennen wären hier P Vogel, CB Pipkins, WR Clark, QB Hill.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Team (vorläufig) - Offense

      Quarterbacks
      • Player (2)
        • Aaron Rodgers / Brett Hundley / (PS) Tayson Hill
      • Rating – A+
        • Wie schrieb ich schon 2016: „Nicht viel zu sagen, mit einem 2maligen League MVP auf der Position und einem Backup mit wirklich viel Potential fällt das Rating leicht.“
      Runningbacks
      • Player (4)
        • Ty Montgomery / Jamaal Williams / Aaron Jones /Aaaron Ripkowski (FB)
      • Rating – D+
        • Ich kann den Hype um Ty ehrlich gesagt nicht so richtig verstehen. Ja, er hat die Ball letztes Jahr teilweise sehr gut bewegen können, was aber auch der Arbeit einer wirklich guten OLine zu verdanken ist. Im Camp und den Preseason Spielen kamen zudem noch Fumble Probleme auf. Er ist kein 3rd Down Back und, wenn man es ehrlich beurteilt, gibt es wohl auch aktuell keinen anderen, der einem keine Bauchschmerzen bei der Pass Protection von #12 bereiten würde. Sorry, ein konvertierter WR + 2 Rookies, da kann es kein hohes Rating für geben. Die FB Position ist dafür sehr gut besetzt, nix zu meckern.
      Tight Ends
      • Player (3)
        • Martellus Bennett / Lance Kendricks / Richard Rodgers
      • Rating – A
        • Dass ich das noch erleben durfte! Ein TE Trio, welches es mE in dieser Qualität in kaum einem anderen Teams noch einmal zu finden sein dürfte. Diese 3 bringen im Gesamten alles mit, was man sich von einem TE in der heutigen Zeit wünscht: Blocking Skills, Schnelligkeit, gute Route Runner, Missmatches. Ich freue mich schon darauf zu sehen, wie die gegnerischen DC die Formation 2WR, 2TE und Ty auf RB verteidigen wollen…und wie #12 dann den Spielzug entsprechend ändert :hinterha:
      Wide Receiver
      • Player (6)
        • Jordy Nelson / Randall Cobb / Davante Adams / Travor Davis / Malachi Dupre / Max McCaffrey
      • Rating – B
        • Das ist sicherlich die Position, bei der wohl die schwierigsten Entscheidungen seitens des FO bei den finals cuts zu treffen sind. Aber mal zu den Startern: über Nelson muss man nicht reden es sei denn, man will seine Sorge über einen möglichen Leistungsabbau aufgrund des Alters loswerden. Adams ist im Contract Year und ich hoffe, dass er a) an seine letzte Saison anknüpfen kann und b) das man ihn seitens der Packers beim Playcalling nicht bewusst schneidet, um den Marktpreis niedriger zu halten. Bei den ganzen Waffen im Arsenal durchaus eine denkbare Möglichkeit. Für Cobb könnte es ein Monsterjahr werden oder aber eins, in dem seine Stats noch weiter abbauen. Die Verpflichtung der beiden TEs wird dieses dramatisch in die eine oder andere Richtung beeinflussen. Da auch Nelson für mehr Einsatz im Slot vorgehsehen ist, wäre das ein zusätzlicher Punkt, den es zu beachten gilt. Die Positionen hinter Cobb sind unklar. Ok, vielleicht nicht ganz, denn Allison ist die eigentliche #4, fällt aber hier erstmal raus, da er eine 1-Spiel-Sperre absitzen muss. Davis ist für mich fast schon ein Lock aufgrund seiner ST Qualitäten. Dupre aufgrund seines Talentlevels eigentlich auch. Eventuell war es das dann auch schon mit den Spots für die WR und man behält nur 5, wenn Allison kommt ja nach seiner Sperre auch noch zurück. Behält man 6, wird sicher der 6. WR (ob nun McCaffrey oder Yancey) Richtung PS wandern müssen. Ich wette übrigens gegen Janis, der für mein Empfinden am oberen Ende seiner Leistungsfähigkeit angekommen ist. Zudem ist er nach der Saison UFA, was seine Karten zusätzlich verschlechtert.
        • Es würde mich übrigens nicht überraschen, wenn wir hier vor den finalen Cuts noch einen Trade sehen.
      Offensive Line
      • Player (9)
        • LT David Bakhtiari / LG Lane Taylor / C Corey Linsley / RG Jahri Evans / RT Brian Bulaga / G Lucas Patrick / T Jason Spriggs / G Kofi Amichia / OT Kyle Murphy
      • Rating – B-
        • Tja, nach dem Abgang von 2 Probowl Guards innerhalb eines Jahres muss man solch einen Qualitätsverlust erst einmal auffangen. Ich kann nicht wirklich einschätzen, was bei Evans noch geht, aber es bleibt zu befürchten, dass sich unsere Stats im Running Game ähnlich wie nach dem Weggang von Sitton weiter nach unten bewegen. Unsere beiden Tackle bilden wiederrum eines der besten Tandems der Liga, leider fehlt es an Depth hinter den beiden. Spriggs würde ich aktuell nicht gern auf dem Feld sehen wollen und Murphy gilt eher als reiner RT. Wenn ich die Bewertung splitten müsste, würde das wie folgt aussehen:
          • Tackle: A
          • Guards: C
          • Center: B
          • Depth: D


      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Team (vorläufig) - Defense + ST

      Defensive Line
      • Player (6)
        • DE Mike Daniels / DT Kenny Clark / DE Dean Lowry / DE Ricky Jean Francois / DT Christian Ringo / DE Montravius Adams
      • Rating – B
        • Ich nehme hier bewusst einen Spieler mehr mit in den Kader, denn durch die ganzen Offseason Abgänge vor allem von Peppers und Jones hat man eine doch stark veränderte Situation im Vergleich zum Vorjahr. Es wird also kaum Hilfe für die Line durch die OLB geben, deshalb braucht man mE einen DE mehr im Team. Im Vergleich zur Saison 2016 sind mittlerweile mehr Qualität und auch Depth in dieser Unit vorhanden. Das gilt sowohl für Aufstellungen in der 3:4 Base als auch bei Nickel oder Dime Formationen. Lowry hatte ein gutes Camp und könnte die erhoffte Ergänzung zu Daniels sein, dazu kommt noch Rookie Adams, der sicherlich langsam integriert wird. NT Clark scheint auch den erhofften Sprung im 2. Jahr zu machen, dazu holte man mit Francois noch einen guten Mann gegen den Run.
      Inside Linebacker
      • Player (3)
        • Blake Martinez / Jack Ryan / Joe Thomas / (PS) Jordan Tripp
      • Rating – C-
        • Man sieht anhand des Rosters schon sehr deutlich, wie wenig TT diese Position honoriert. 2 Zwei 4th round Picks und ein UDFA sprechen da schon irgendwie Bände. Nur mit den Jungs im Team würde ich Bauchschmerzen haben, doch zum Glück haben wir ja noch Burnett und Jones, die wir dieses Jahr wohl recht oft als ILB spielen sehen werden. Aus diesem Grund gehe ich auch davon aus, dass man nur 3 reine ILB behalten wird.
      Outside Linebacker
      • Player (6)
        • Clay Matthews III / Nick Perry / Kyler Fackrell / Jayrome Elliott / Vince Biegel / Ahmad Brooks
      • Rating – C
        • Diese Premiumposition der 3-4 Defense ist mittlerweile nur noch durchschnittlich besetzt. CM3 mit einer für seine Ansprüche (und auch sein Gehalt) schlechten Season 2016 ist in den letzten beiden Jahren nur noch der berühmte Schatten seiner selbst. Sieht man hier schon die „Alters“-erscheinungen bei ihm? Mit Perry werde ich noch immer nicht warm, auch wenn seine Statistiken in den letzten beiden Jahren für ihn sprechen. Dazu hat man mit dem Weggang von Jones und Peppers auch noch reichlich Erfahrung verloren, die aktuell durch Fackrell und/oder einem der anderen nicht wirklich adäquat ausgeglichen werden.
        • Update: mit der Verpflichtung von Brooks in dieser Woche hat man zumindest ein wenig die Lücke schließen können, die im vorhergehenden Punkt von mir bemängelt wurde. ich setze das Rating deshalb von C- auf C
      Cornerbacks
      • Player (6)
        • Davon House / Quinten Rollins / Damarious Randall / Kevin King / Josh Hawkins / Lenzy Pipkins
      • Rating – D+
        • DIE Problemstelle im Team versuchte man via Draft und FA in den Griff zu bekommen. Schwer zu sagen, was man jetzt wirklich hat. King ist Rookie und man sollte nicht zu viel von ihm erwarten in einem (viel zu) komplexen System wie das der Packers. Ob die Wette auf House funktioniert, bleibt abzuwarten. Randall in den Slot zu schieben spricht schon Bände. Auch wenn die Nickel-Formation die meist gespielte ist, wird er sich dort sicherlich Snaps mit Jones und/oder Burnett teilen. Wie gesagt, je weniger er als CB auf dem Feld steht, desto besser, denn von der Art und Weise, wie er spielt, ist er für mich noch immer ein Safety und sollte mit dem Blick zum QB stehen. Jarred Bush anyone? Es wird wohl (wie auch schon in der Vergangenheit) zu hoffen bleiben, dass von der Front 7 genug Druck kommt und man selbigen so von den CBs nimmt.
      Safeties
      • Player (5)
        • Ha Ha Clinton-Dix / Morgan Burnett / Marwin Evans / Josh Jones / Kentrel Brice
      • Rating – A
        • Mit Burnett in der Box und Clinton-Dix als echten Centerfielder hat man ein Safety Duo der Oberklasse. Dazu hat man noch Jones, den man wahrscheinlich viel mehr auf ILB als auf Safety sehen wird. Brice und Evans sind 2 ehemalige UDFA, bei denen man definitiv ein goldenes Händchen hatte. Beide dürften reichlich mehr Zeit auf dem Feld sehen, sobald Burnett in den Slot wechselt
      Special Teams
      • Player (3)
        • K Mason Crosby / P Justin Vogel / LS Brett Goode
      • Rating – B-
        • Crosby und Goode sind langjährige Veteranen und bringen entsprechend Qualität mit. Wie es mit dem Rookie Punter die Saison über funktionieren wird, bleibt noch abzuwarten. Da seine Vorgänger in den letzten Jahren von den Stats her aber immer im hinteren Drittel der Liga agiert haben, wäre eine Verbesserung doch mal wünschenswert.
      Ja, wer durchzählt wird feststellen, dass ich aktuell nur 52 Spieler im Kader habe. Es sind ja auch nur meine Prognosen, den finalen 53er Roster kann ich ja nach den Cuts noch updaten.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Ausblick Saison 2017

      Spielplan und Prognose
      • Seahawks – W
      • @Falcons – L
      • Bengals – W
      • Bears - W
      • @Cowboys – L
      • @Vikings – L
      • Saints – W
      • bye
      • Lions – W (hoffentlich, denn das will ich mir im Stadion ansehen)
      • @Bears – W
      • Ravens – W
      • @ Steelers– L
      • Buccaneers – W
      • @Browns – W
      • @Panthers – L
      • Vikings – W
      • @Lions – L
      Auf dem ersten Blick ein recht schwieriges Programm, was im schlechten Fall auch durchaus mit 2 Niederlagen starten könnte. Dazu noch schwere Auswärtsspiele bei den Steelers, den Crygirls und den Panthers…dieser Spielplan ist von Papier her mal ein echter Gradmesser.


      Aber machen wir uns nichts vor: man hat trotz einer desolaten Defense nichts, nicht mal einen Assistent Coach geändert, dazu sogar noch einen Aderlass von mehr als 1.000 Snaps auf OLB hingenommen ohne adäquat zu ersetzen (Update: ok, man hat nun zumindest mit Brooks einen Veteran ins Team geholt). Außerdem sind die Vikings und Lions mE viel näher dran, als es manchmal den Anschein hat, die Division ist also mehr als offen. Es wird am Ende wohl die nächste PO Teilnahme, bei der in Runde 1 oder spätestens 2 Schluss sein dürfte. Die Frage, die sich dann stellt: klopft man sich ob der 9. PO Teilnahme in Folge nach dem Motto „weiter so“ wieder auf die Schulter oder ist man nach der Saison 2017 gewillt, endlich auch die letzten Weichen passend zu stellen?


      Key-Faktoren

      • Wie präsentiert sich die Defense in der Saison 2017?
      • Wie gut sind die ST Teams, vor allem im Hinblick auf Field Position?
      • Kann die Offense 2-dimensional angreifen oder werden wir mangels Running-Game ausrechenbar?
      Subjektive Prognosen
      • Die Packers gewinnen knapp die NFC North, belegen aber nur #3 oder #4 in der NFC. Man gewinnt das Wildcard Game, danach ist Schluss.
      • Man hat an einer wichtigen Stellschraube wieder einmal nichts geändert: Don Capers! Ich gehe deshalb davon aus, dass unsere Defense auch in diesem Jahr einen Platz 20 oder schlechter belegen dürfte.
      • ARod mit seiner ersten 5.000+x yards Season
      • HaHa Clinton Dix und Adams erhalten in der Bye Week neue Verträge
      • Es wird die letzte Saison von TT und Capers in ihren aktuellen Positionen


      In diesem Sinne:

      GO PACK GO!
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Tolle Preview. Macht Lust auf die neue Saison :respekt

      Vielleicht ein paar bescheidene Anmerkungen von mir.

      ARod kommt mir aufgrund der sehr holprigen ersten Saisonhälfte zu gut weg. Meiner Meinung nach haben wir da die Chance auf eine bessere Endplatzierung verschleudert. Zudem wirkte das Team im CCG auf mich platt, was auch mit der Aufholjagd zu tun hat. Für mich muss ein QB seiner Qualität früher in der Saison da sein.

      Was die Defense und vor allem die CBs betrifft, kommen wir nicht ganz zusammen. Ist ja aber nix neues :mrgreen: . Ich sehe die Corner durchaus in der Lage eine gute Saison zu spielen, zumal man die Schwachstelle wirklich angegangen ist. Auch Randall und Rollins werden besser spielen, davon bin ich fest überzeugt. Ich erinnere mal an D. Adams vorletzte Saison, und wie gut er zurück gekommen ist.

      Den Ausblick würde ich positiver sehen. Wir haben vom Papier her kein einfaches Programm, aber letztes Jahr hieß es, es wird einfach und das wars am Schluß dann auch nicht. Egal wie, es kann nicht der Anspruch sein, gerade so in die POs zu kommen. Und das muss ( und wird hoffentlich auch ) das Team rüber bringen. Die O sehe ich sehr stark, die D wird oberes Mittelfeld, also muss was gehen.

      Zwei Personalien noch, CM III wird zeigen müssen, ob er seinen Vertrag noch wert ist, da bin ich momentan sehr skeptisch. Und Cobb muss auch mehr zeigen. Die Konkurrenz ist groß
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • vielen Dank für das tolle preview...

      was denkt ihr, ist mit CM3 los die letzten jahre? war er einfach nur overhypt? seine rookiesaison war doch eigentlich klasse...
      und auch wenn er auf dem Feld steht, habe ich nie den eindruck, dass er sich hängen lässt. er ist eigentlich ein toller kämpfer und von der Statur her hat er nun auch nicht abgebaut.
      kann es auch einfach systembedingt sein?
      ich mein, capers schafft es ja auch, unsere CB schlecht aussehen zu lassen
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Am liebsten würde ich CM3 auf ILB sehen, da ich sein Spielverständnis schon recht hoch ansehe, hätte er hier, meiner Meinung nach, deutlich positiveren Einfluß auf das Spiel.

      Aber dazu benötigen die Packers Ersatz auf der Außenposition, ich hoffe ja immer wieder auf den nächsten Draft... ;)
    • Ne ne Clay auf ilb war grausam. In der Coverage nicht zu gebrauchen und so krasse Defizite in Gap Responsibility und Play Recognition das er oft am Play vorbei lief. Die Stunts und Blitze mit ihm von dort sind natürlich ne feine Sache aber dafür muss er nicht die Position bei den ersten beiden Downs spielen.
    • @Just|Me - mega, danke für deine "kleine Berichterstattung und Vorschau"! Super gut zusammengefasst, das hat mir sehr geholfen! Ich trage zwar momentan noch den Dolphins Helm im Avatar, bin ja aber in der ganzen Materie auch noch recht neu und erwische mich immer wieder bei immer stärkeren Sympathien für die Packers. :tongue2: Mit deinen Posts weiß ich jetzt - glaub ich - ziemlich genau, wie die Sachlage ist und freu mich sehr auf die Saison! ^^ Wollte hiermit einfach nur danke sagen, für deine Zeit und Mühe! :bounce:
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!
    • Just|Me schrieb:





      Cornerbacks
      • Player (5)
        • Davon House / Quinten Rollins / Damarious Randall / Kevin King / Josh Hawkins / Lenzy Pipkin

      Ja, wer durchzählt wird feststellen, dass ich aktuell nur 52 Spieler im Kader habe. Es sind ja auch nur meine Prognosen, den finalen 53er Roster kann ich ja nach den Cuts noch updaten.
      Tolles Preview :rockon: :rockon: Aber hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen? Ich sehe 7 CBs. Und damit wären es ein 54 Mann Roster.

      Mit dem Personal gehe ich soweit mit, denke aber, das wir wieder 2 FB mitnehmen und dafür einen WR (McCaffrey?)weniger. Alleine aufgrund der Blocking Skills von Kerridge. Zumindestens würde ich ihn mir wieder wünschen, mit mehr Snaps, dieses Jahr.
    • Guybrush schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Cornerbacks
      • Player (5)
        • Davon House / Quinten Rollins / Damarious Randall / Kevin King / Josh Hawkins / Lenzy Pipkin

      Ja, wer durchzählt wird feststellen, dass ich aktuell nur 52 Spieler im Kader habe. Es sind ja auch nur meine Prognosen, den finalen 53er Roster kann ich ja nach den Cuts noch updaten.
      Tolles Preview :rockon: :rockon: Aber hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen? Ich sehe 7 CBs. Und damit wären es ein 54 Mann Roster.
      Mit dem Personal gehe ich soweit mit, denke aber, das wir wieder 2 FB mitnehmen und dafür einen WR (McCaffrey?)weniger. Alleine aufgrund der Blocking Skills von Kerridge. Zumindestens würde ich ihn mir wieder wünschen, mit mehr Snaps, dieses Jahr.
      du liest es sehr genau :)

      also erstens: ohne jetzt wirklich neu zu zählen, würde ich sagen, dass es ein 53er Kader sein dürfte, denn ich hatte das Preview schon fertig und habe nur kurz Brooks noch ergänzt, ohne dabei auch die Fußzeile zu updaten. macht also 53....und die 7 CBs, die du da zählst, müsstest du mir nochmal erklären :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      Guybrush schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Cornerbacks
      • Player (5)
        • Davon House / Quinten Rollins / Damarious Randall / Kevin King / Josh Hawkins / Lenzy Pipkin

      Ja, wer durchzählt wird feststellen, dass ich aktuell nur 52 Spieler im Kader habe. Es sind ja auch nur meine Prognosen, den finalen 53er Roster kann ich ja nach den Cuts noch updaten.
      Tolles Preview :rockon: :rockon: Aber hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen? Ich sehe 7 CBs. Und damit wären es ein 54 Mann Roster.Mit dem Personal gehe ich soweit mit, denke aber, das wir wieder 2 FB mitnehmen und dafür einen WR (McCaffrey?)weniger. Alleine aufgrund der Blocking Skills von Kerridge. Zumindestens würde ich ihn mir wieder wünschen, mit mehr Snaps, dieses Jahr.
      du liest es sehr genau :)
      also erstens: ohne jetzt wirklich neu zu zählen, würde ich sagen, dass es ein 53er Kader sein dürfte, denn ich hatte das Preview schon fertig und habe nur kurz Brooks noch ergänzt, ohne dabei auch die Fußzeile zu updaten. macht also 53....und die 7 CBs, die du da zählst, müsstest du mir nochmal erklären :D
      :lol1 Ich hab da einfach noch den Gunter gesehen, war ja Mal Nr 1 CB :evil: Ok, da hab ich mich verzählt :neubi: Sorry!
    • Tolle Preview, man dankt. :bier:

      Dass Gunter nicht dabei ist, finde ich aber auch überraschend, ist für mich eigentlich ein Lock. Ich lese aber auch genau und sehe, dass Deangelo Yancey in der Draftliste fehlt ;)
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • GilbertBrown schrieb:

      Tolle Preview, man dankt. :bier:

      Dass Gunter nicht dabei ist, finde ich aber auch überraschend, ist für mich eigentlich ein Lock. Ich lese aber auch genau und sehe, dass Deangelo Yancey in der Draftliste fehlt ;)
      oha, vielleicht sollte ich das nächstes Jahr erst nach 9 Uhr posten, dann sind die Augen auch schon offener :D

      meine Einschätzung zu Gunter habe ich übrigens vor dem letzten Preseason Spiel getroffen und wahrscheinlich war da auch eine gewaltige Porition Wunschdenken dabei.

      ansonsten danke für die Blumen, freut mich, dass es euch gefällt. mir hat es wieder Spaß gemacht. wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, wäre vielleicht auch noch ein Cardinals Preview möglich gewesen.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Tolle Preview, man dankt. :bier:

      Dass Gunter nicht dabei ist, finde ich aber auch überraschend, ist für mich eigentlich ein Lock. Ich lese aber auch genau und sehe, dass Deangelo Yancey in der Draftliste fehlt ;)
      ansonsten danke für die Blumen, freut mich, dass es euch gefällt. mir hat es wieder Spaß gemacht. wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, wäre vielleicht auch noch ein Cardinals Preview möglich gewesen.
      Och du, ich würde zur Not so ein Cards Preview auch noch zwischen Week 1 und Week 2 lesen... Also ich wäre auch noch später bereit dafür :bounce: :mrgreen:
    • So ab jetzt wird es spannend. PN spekuliert, ob die Packers Fackrell cutten könnten. Scheinbar ist man mit seiner Entwicklung nicht sehr zufrieden

      packersnews.com/story/sports/n…kyler-fackrell/626118001/

      Ansonsten bin ich bei den WRs gespannt, wer da den Cut nicht übersteht. Ebenso dürfte es bei den RBs spannend werden. Zumindest falls man zwei FBs behalten will.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Erst mal ein FETTES Danke an die erstellte Vorschau.
      Lese so was total gerne und lässt die ohnehin große Vorfreude noch grösser werden ... :thumbsup:

      Zum Thema Spielvorhersagen, das ist zwar nette Spielerei, aber unmöglich vorherzusagen - Formtiefs, Formhochs, Verletzungen, Sperren, Äußere Einflüsse wie Wetter...auf beiden Seiten.
      Klar kann man Tendenzen benennen, aber jedes Spiel ist unheimlich schwer vorherzusagen.

      Ich schaue daher immer losgelöst von allen Faktoren nur auf das nächste Spiel - und komischerweise denke ich dann immer: das können wir gewinnen :rockon: :D

      Der Start ist mit den Hawks, Falcons und auch Bengales wirklich hart.
      Klar wird die Playoff Teilnahme oder gar der Superbowl nicht im September entschieden, aber ein halbwegs guter Start wäre schon wichtig.
      0:3 wäre :stone
      3:0 natürlich :jump2:
      Aber wie gesagt ich denke von Spiel zu Spiel, also erstmal 1:0 (wo dann am Ende rein theoretisch 16:0 rauskommen müsste :mrgreen: )

      Zum Schluss noch 2 Fragen:
      1. Was hört man von Mays - hat er Chancen auf einen Roster Platz?
      2. Geht man wirklich mit 2 FB in die Saison, ist heutzutage doch eher ungewöhnlich überhaupt einen im Team zu haben, oder?

      GO PACK GO
      :bier:
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Falls sie 2 FB behalten, wird es für Mays schwer. Ansonsten wird er wohl einen Platz bekommen.

      Da wir aber 3 TE haben die auch gut blocken, denke ich wird man mit Ripkowski als einzigen FB in die Saison gehe. Kerridge kann man zur Not ja noch ins PS schieben. Also ich denke Mays wird es schaffen.
    • Das mit Fackrell wäre schade aber irgendwo nachvollziehbar wenn man in den letzten Wochen und Monaten so zwischen den Zeilen gelesen hat. Man hatte ja damals im Draft von einem gewissen Risiko gesprochen da er von einer Kreuzbandverletzung zurückkam. Andere meinten er könnte ein Steal werden falls er wieder auf 100% wäre.
      So wie ich es noch in Erinnerung hatte, wurde am meisten seine nicht vorhandene Masse bemängelt. Hatte wirklich gehofft das wir mit Fackrell eine depth auf LB hätten.
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Tom Silverstein (Beat Reporter) teilt folgendes mit: Amichia definitely won't make it. Dupre probably not either. Yancey is a question mark.

      Er ist eigentlich sehr gut vernetzt in GB und wird es sich nicht aus den Fingern saugen...

      Unsere late picks also eher schwach dieses Jahr..
    • Ausbeener schrieb:

      ARod kommt mir aufgrund der sehr holprigen ersten Saisonhälfte zu gut weg. Meiner Meinung nach haben wir da die Chance auf eine bessere Endplatzierung verschleudert. Zudem wirkte das Team im CCG auf mich platt, was auch mit der Aufholjagd zu tun hat. Für mich muss ein QB seiner Qualität früher in der Saison da sein.
      das stimmt allerdings. um die Chancen auf einen tiefen erfolgreichen PO Run zu verbessern, sollte alles dran gesetzt werden, möglichst lange Homefield Advantage zu haben. ist natürlich keine Garantie (siehe Dallas), hilft aber ungemein (siehe Falcons und Patriots). gerade letztere haben ja aufgrund der jahrelang schwachen Division sehr oft das Glück gehabt, schwierige Gegner in den POs zu Hause empfangen zu dürfen.

      Ausbeener schrieb:

      Was die Defense und vor allem die CBs betrifft, kommen wir nicht ganz zusammen. Ist ja aber nix neues :mrgreen: . Ich sehe die Corner durchaus in der Lage eine gute Saison zu spielen, zumal man die Schwachstelle wirklich angegangen ist. Auch Randall und Rollins werden besser spielen, davon bin ich fest überzeugt. Ich erinnere mal an D. Adams vorletzte Saison, und wie gut er zurück gekommen ist.
      lol, stimmt. wir sind aber auch nicht meilenweit auseinander. Grund des Übels sind für mich nicht (nur :hinterha: ) die CBs, nein, die Gründe haben Namen:
      • Capers: der Mann versucht seit Jahren (mit einigen Ausnahmen) relativ erfolglos das Konzept seines großen Mentors zu kopieren und in GB ans Laufen zu bekommen. leider ist die Lernkurve gefühlt eine flache Gerade, so dass man als Fan das Gefühl hat, wir treten irgendwie auf der Stelle. dabei fällt auf, dass neue Varianten der gegnerischen Offense ihn massiv vor Probleme stellen oder, wie es im Offseason Thread neulich so schön geschrieben stand, er scheint immer nur Antworten auf die Probleme des Vorjahres zu haben. das Festhalten an einem für viele junge Spieler scheinbar zu komplexen Systems hilft denen auch nicht wirklich, mehr Selbstvertrauen zu erlangen. während der Trend der erfolgreichen D# der Liga seit einiger Zeit auf viel Speed und weniger System geht, versucht Capers noch immer, beides zu mixen und überfordert damit den ein oder anderen Spieler massiv. wie ich früher schon bemerkte: bei LeBeau sah kein Rookie als Starter das Feld, denn ihm war bewusst, dass die für die Anforderungen durch das System einfach mehr Zeit brauchen
      • TT: Capers kann zu Recht auch mit dem Finger auf TT zeigen, denn wenn er kein Top-Material für die D# bekommt, kann er ja auch keine Wunder vollbringen. freilich liegt die Wahrheit eher dazwischen. für meinen Geschmack wird in GB einfach zu viel Masse statt Klasse gedraftet. während das auf der offensiven Seite des Balls auch recht gut funktioniert, kann man das auf der anderen nicht wirklich behaupten. nimmt man mal die Premium Position der 3-4 D#, den OLB. seit wir CM3 in 2010 gedraftet haben, kam da leider seitdem nicht mehr viel nach. TT versuchte das Problem mit UDFAs oder mit College DEs zu lösen, welche er auf OLB "umschulen" lies. und bitte kommt mir jetzt keiner mit Perry. ein 1st Rounder, der es nach 5 Jahren endlich schafft, die Erwartungen zu erfüllen, ist für mich nahe an einem Bust. andere Position, anderes Problem: die CBs. in einer 3-4 braucht man halt gute CBs und eigentlich hat man da via Draft auch recht gute finden können (House, Hayward). doch die lies man ziehen und versuchte, sie durch billigere Alternativen zu ersetzen. also investiert man eine 1st und einen 2nd Rounder in CB. leider glaubt TT aber selbst nicht komplett an einen Erfolg, weshalb er dieses Jahr schon wieder seinen höchsten Pick in CB investiert und dadurch eine vermeintliche Sofortlösung für die schwach OLB Position sausen lässt.
      wenn man es in der Front-7 schaffen würde, entsprechend Druck auf den generischen QB auszuüben, wäre unser Backfield in der aktuellen Besetzung sicherlich eines der besseren in der NFL.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Das fällt mir schwer zu glauben. 2015 war unser Passrush auch nich besser und man war gegen den Pass im oberen Drittel. Die einzige Variable, die sich seitdem geändert hat heißt Sam Shields. Aber das, was die Defense jetzt so schlecht macht ähnelt dem Problem mit dem Huhn & dem Ei: Ist es fehlender Passrush oder sind es miese Cornerbacks? Ich hoffe ihr könnt meinem Gedankengang folgen. :rolleyes:
    • dupre wurde leider auch gecuttet
      ------------------Eifel Cheeseheads-------------------
      ---------------Meister der G-Liga 2009----------------
      ------------------------------------------------------
      FF Hall of Fame:2.008,35 Team Punkte(All-Time Rekord)
    • KTownPike34 schrieb:

      dupre wurde leider auch gecuttet
      Beide Draft Picks auf WR sind gecuttet. Ebenso McCaffrey. Da werden wir wohl hoffentlich den ein oder anderen auf dem PS sehen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)