Green Bay Packers 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir haben ja eher ein medial ruhiges Umfeld, aber McC wird wohl nochmal konfrontiert werden mit seinen Aussagen zu Hundley. Wenns das ist was sein 3 Jahrescoaching bringt und er sich ausreichend gut aufgestellt sieht... sone Aussagen fliegen nichtmal bei uns.

      und TT könnte man auch mal fragen nach Spriggs. Da hätte heute ein 2Zentner Sack Sand besser verteidigt gegen den rush
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      Robbie schrieb:

      Habe ich was verpasst? Spriggs spielt doch O-line...
      hätte ich wohl besser formulieren können. Als Oliner "verteidigt" man aber irgendwie gegen den (pass)rush.
      Dieser Spriggs ist ne unglaubliche Frechheit. Das hätte ich besser geblockt & ich wieg 30kg weniger als diese Pfeife. Ich frag mich immer noch wo dieser Uptrade herkam?! Allgemein kam der Druck heute ausschließlich über rechts. Bakthiari spielt zumindest unglaublich stark, also wenigstens ein Lichtblick in der heute recht glanzlosen Offense. :D
    • U.N.W.A.T.C.H.A.B.L.E!

      so, mal meine 2 Cent rein geworfen:
      • das Positive: ich weis jetzt wieder das genaue Datum, wann ich das erste Mal im Lambeau Field war: 19.11.2006 :hinterha:
      • das ein wenig Positive: die D# hat uns gestern lange im Spiel gehalten und trotz der vielen TO und dem recht kurzen Feld, was die Ravens zu gehen hatten, kaum Punkte zugelassen
      • Positives in der Offense: Adams! ist mir noch immer ein Rätsel, dass man mit der Vertragsverlängerung so lange wartet, doch eins ist klar. der Kerl fängt auch mit einem Backup QB Bälle für über 100 Yards, der wird also von Woche zu Woche teurer.
      • Hundley: ja, ein rabenschwarzer Tag, ohne Frage. die erste INT war zwar böse, aber da hat er sich halt als Rookie von einem Veteran CB mal so richtig rollen lassen. kann passieren. die 2. dagegen war grauenvoll und lässt sich auch nicht mit Rookie oder ähnlichem entschuldigen. aber auch wenn man dazu tendiert, das Schlechte zuerst zu diskutieren: da war auch einiges Gutes gestern dabei. interessant gestern auch die folgenden Einschätzungen zu unserem QB:
        • Ravens: die hatten ja schon eine seiner Schwächen gut im Vorfeld analysiert: "Hundley is not stepping up in the pocket" für mich der Hauptgrund, warum er so sehr in Schwierigkeiten geraten ist. wobei man für diesen Schritt in der Pocket natürlich seiner Protection trauen müsste, und genau das dürfte ihm schwer gefallen sein
        • Kommentator: Hundley nimmt zu viele Sacks oder schlecht geworfene Bälle, weil er zu "competitive" ist und deshalb glaubt, er könnte bis zuletzt noch den entscheidend guten Pass anbringen. dem kann man nicht viel hinzufügen.
      • Head Coach: mir ist noch immer nicht klar, war ihn gestern geritten hat. ich kann mir das nur so erklären, dass er nach dem CHI Spiel einfach zu übermütig wurde und Hundley deshalb gestern vor heimischen Publikum von der Leine gelassen hat. es wirkte so, als wolle er früh das Passspiel etablieren und nutze den Run nur ab und an als Alibi. da gab es dann auch keine Adjustments, er warf den QB unnötig weiter ins Feuer auch wenn ihm klar gewesen sein dürfte, dass er hinter dieser OLine verbrennen wird
      • OLine: keine Ahnung, ob die gestern in der Kabine geblieben ist (Bak mal außen vor), auf dem Feld jedenfalls war sie nicht zu sehen. stattdessen hatte man ein paar Dummies aus dem Training auf dem Feld stehen lassen und außer den Ravens ist das niemandem aufgefallen. Spriggs war dann auch noch der König unter den Arbeitsverweigerern in dieser Unit.
      • Mays und McCarthy: ist natürlich immer blöd, wenn der RB bei seinem ersten Karriere Touch den Ball fumbled. aber das ist Kareen Hunt auch passiert. die schwache Leistung brachte in dem Fall wer anders: unser HC. ich kann dem Rookie doch nicht genau 1x den Ball geben, der verk***t das und danach sperre ich ihn ein. Beim Kapitel Menschenführung einen Fensterplatz gehabt oder wie? ist ja nun nicht so, als hätte unser Laufspiel mega geklickt oder dass das Spiel extrem eng war und man den Sieg nicht riskieren wollte.
      • Callahan: sagt mal Leute, das ist doch wohl ein schlechter Scherz, dass hier einige nach dem rufen, oder? habt ihr den nicht in der Preseason spielen sehen? der Kerl wäre nicht mal für die Arena Football League geeignet. und davon mal abgesehen: was macht es für einen Sinn, den jetzt zu bringen? die Saison ist seit dem Spiel gegen die Vikings gelaufen. nicht schön, aber bietet zumindest die Chance, den Kader in seiner Tiefe zu testen und einzelnen Schlüsselspielern möglichst viele Reps zu geben. im Falle von Callahan wären die aber verschwendet, bei dem weis man, dass er nicht NFL tauglich ist.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Das er weiterhin zu Hundley hält, zeigt ja aber auch, das er durchaus Menschenführung kann. Wenn du den auf die Bank setzt ( um Callhan spielen zu lassen), brauchst du ihn auch gar nicht mehr bringen. Die Saison ist eh gelaufen.

      MMC ( und auch Teile der Ravens Spieler ) haben nach dem Spiel gesagt, das man das Ziel hatte, den Lauf zu stoppen, deshalb sollte Hundley auch früh vermehrt werfen um Sicherheit zu bekommen. Dazu sind ja auch unsere RB 1+2 verletzt. Und Bulaga als starker Run O Liner. Im Endeffekt ist das Team mit den ganzen Verletzten einfach nicht gut genug. Das ist traurig anzusehen, aber passiert anderen Franchises auch. Man schaue nur mal nach Dallas. Die Saison muss man anständig rum bekommen um dann zu schauen wie es weiter geht. Die D liefert aber ganz ordentlich, deshalb wird DC auch weiter DC bleiben. Mein Tipp
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • "er könnte bis zuletzt noch den entscheidend guten Pass anbringen"
      Stimmt - er will wohl zu oft das BigPlay und sieht die einfachen Pässe nicht. Dabei könnte er so Selbstvertrauen sammeln.

      "OLine: keine Ahnung, ob die gestern in der Kabine geblieben ist"
      Wenn Hundley den Ball immer so lange hält, ist logisch - dass die O-Line einbricht. Da ist wohl nicht nur die O Schuld, führt eben auch wieder zu Hundleys Spielweise.

      "Mays"
      Stimmt - ich hätte ihm auch noch 1 2 Läufe gegeben.

      "Callahan wären die aber verschwendet, bei dem weis man, dass er nicht NFL tauglich ist"
      Na dann wissen wir, dass wir im Draft einen QB suchen werden. Weil Hundley ist für mich auch nicht NFL tauglich. Sorry - aber drei Jahre lernen, dann vier Wochen als Starter trainieren, dafür macht er mir zu wenig Fortschritte.


      "das Positive: ich weis jetzt wieder das genaue Datum, wann ich das erste Mal im Lambeau Field war: 19.11.2006 "
      Was soll ich sagen. Erste Spiel war 2014 gegen die Eagles und ein Sieg. Letztes und dieses Jahr je drei Spiele - alles Niederlagen. Man bezeichnet mich schon als "Seichn" für die Packers :)
    • Was sich die letzten Wochen angedeutet hat, wurde gestern offensichtlich. Hundley hat kein NFL-Format!

      Was MMC gestern geritten ist mir auch schleierhaft.
      Da jagt er einen völlig verunsicherten Hundley hinter einer Grotten-Online in 4 und 6 und 4 und 11(?) :nono: , dann bencht er Mays nach seinem Fumble bei seinem ersten NFL-Snap nur um das bisschen Laufspiel was wir hatten um unserer komplett überforderten QB zu unterstützen, auch noch zu schwächen.

      Ein Callahan, so wie er sich in der Preseason präsentiert hat, ist auch keine Lösung.

      Ein neuer Backup-QB in der Draft stand IMO sowieso auf dem Plan.
    • ich sehe das zu hundley etwas anders:
      grundsätzlich hat er schon nfl-format; das hat man in den pässen gesehen, die Adams teilweise in enger Deckung in der zonen-Schnittstelle gefangen hat. die waren sehr präzise geworfen. auch waren die pässe downfield gut platziert...
      hier steht und fällt es einfach mit Coaching. ich hatte eigentlich die erste Halbzeit ein gutes gefühl, weil wir gut den ball bewegt haben. die 1. INT war halt wirklich doof auch vom playcall her... da hat man irgendwie gemerkt, dass GB es erzwingen will, gleich mit nem guten start ins spiel zu gehen.. an sich auch ok und das playdesign war auch gut konzipiert... ein AROD wirft diesen ball eben so, dass entweder keiner oder nur der RECEIVER an den ball kommt... shit happens...
      bergab ging es dann mit der zweiten INT, die eben das oben beschriebene gut erklärt. hundley ist offenbar zu sehr von sich überzeugt (was als QB ok is) und will eben beweisen, dass er es kann. da hätte man mal mehr das rungame und evtl. playaction einbauen können. die Screenplays (sofern es solche sein sollten) hat wohl nur die O-Line gecallt. das hat ja überhaupt nicht funktioniert. da hat man sich unnötig unter druck gesetzt und musste zu oft 3.&long spielen...
      die D hat eigentlich ganz passabel gespeilt. das solche TD's dann eben in solche dekcung geworfen werden könnne...mei... auch egal. man war punktetechnsich immer in schlagdistanz...hat sich aber irgendwie unnötig selbst in Schwierigkeiten gebracht...
      da nun gestern die VIKS und LIONS gewonnnen haben, ist die Saison halt nun wirklich durch...
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Ist natürlich müßig aber auch mit Aaron wäre es dieses Jahr gegen die Viks schwer geworden. Das war schon stark gestern. Und mit dem sogenannten Backup QB
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Joa, der QB Depth Chart von den Vikes sieht irgendwie überzeugender aus als unserer...
      Aber ehrlich gesagt lässt es mich auch ein gutes Stück fassungslos zurück, wenn die Leistungen von Hundley das Ergebnis von drei Jahren "Investment" seitens MMC darstellen. Der Junge spielt wie ein Rookie, der er eben längst nicht mehr ist. Auch wenn ich mich wiederhole: Das bestätigt nur meine Auffassung, dass dieses Regime auch längst nicht alles aus dem "Gottesgeschenk" AR herausholt, was möglich wäre...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlsterBayPacker ()

    • Konnte - zum Glück - nur RZ sehen und da wurden wir nur gaaaanz selten gezeigt :madfan:
      Das gezeigte war aber sehr übel.
      Ich behaupte gegen ein besseres Team als es die Ravens dieses Jahr Sind, wäre es bereits zur HZ klar entschieden gewesen.

      Hundley mit vielen Yards (auch weil wir den Lauf praktisch vernachlässigt haben und ständig hinten lagen.....klar bei 0 Punkten :mrgreen: :maul: )
      Aber in den entscheidenden Situationen nicht NFL tauglich.
      Bin da mit dem Großteil hier, nach 3 Jahren Vorbereitung und der aktuellen Saison ist das gezeigte zu wenig und wir werden für ihn nichts bekommen.
      Dagegen wird Adams immer teurer, da er einer der wenigen ist der auch ohne Rodgers ordentlich performed

      Hundley kann sich ein wenig trösten, das es dieses Wochenende sehr viele Interception gab, sogar Brady und ganz vorne der Petermann von den Bills :eek:

      Ausbeener schrieb:

      Ist natürlich müßig aber auch mit Aaron wäre es dieses Jahr gegen die Viks schwer geworden. Das war schon stark gestern. Und mit dem sogenannten Backup QB
      Das dachte ich gestern auch.
      Mit unseren Verletzungen wäre es diesmal auch mit Aaron schwer geworden.
      Aber mit ihm hast du zumindest immer die Chance.
      So halt nicht.
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Soviel also zu möglichen Playoff-Chancen... Das war gestern ein Satz mit X. Dabei hat die Defense uns noch lange im Spiel gehalten. Wenn man bedenkt, von welchen Fieldpositions die Ravens da starten konnten und unsere Offense die ersten drei Drives jeweils mit einem Turnover beendet hat, kann man unserer D diesmal in meinen Augen wirklich keinen Vorwurf machen. Stark waren die Ravens nun wirklich nicht und mit einer halbwegs funktionierenden Offense wäre das gestern vermutlich ein Win geworden.

      Ich verstehe irgendwo den Ansatz der Coaches, Hundley früh durch häufiges Passen ins Spiel zu bringen und ihm Sicherheit zu geben, aber das ging ja mal so was von nach hinten los. Dass man das Running-Game so vernachlässigt hat, hat es ihm unnötig schwer gemacht. Dass er das Spiel alleine nicht tragen kann, war doch irgendwie klar. Und wenn wir mal gelaufen sind, haben wir oft gerade zu Beginn auch gute Yards gemacht. Der Knackpunkt war für mich gleich der erste Drive. Da kommt man super vor die gegnerische Endzone und läuft da nicht ein einziges Mal. 2nd & 5 und anstatt Williams das Ei zu geben kommt wieder ein Pass mit dem bekannten Ausgang, der Interception. Da nahm das Unheil schon seinen Lauf. Gegen die Bears hatte Hundley Unterstützung durch das Running-Game bzw. konnte darauf aufbauen und von Zeit zu Zeit auch mal dann selber ein Play machen. Warum man so nicht gestern weiter gemacht hat, ich verstehe es nicht.

      Ich würde jetzt noch nicht über ihm den Stab brechen, ich denke man kann auch mit Hundley Spiele gewinnen. Aber er wird nicht derjenige sein, der dafür dann hauptsächlich verantwortlich ist. Fehler vermeiden, das sollte für ihn an erster Stelle stehen. Das hat in den Spielen davor gut geklappt, das geht aber auch nur mit entsprechendem Play-Calling. Wenn wir gestern nicht 4 Turnover gehabt hätten, sieht das Spiel anders aus, allein schon wegen der Fieldposition. Dann nehme ich lieber das 3&out in Kauf und nagel den Gegner nach Möglichkeit an der eigenen Endzone fest, aber so haben wir immer ganz hinten angefangen und die Ravens in der Feldmitte. Klar hat da auch Hundley einen großen Anteil dran, aber die Verantwortung sehe ich hauptsächlich bei den Coaches.

      Und klar hatte Hundley 3 Jahre Vorbereitung, aber de facto kriegt man die wichtige Erfahrung nur über Spiele. ARod hat uns auch nicht direkt in die Playoffs geführt. Auch wenn das gestern sehr ernüchternd war, ihn jetzt schon als Bust abzuschreiben kommt für mich (noch) zu früh.

      Fest steht: in dieser Saison geht es für uns nicht mehr um viel, höchstens um Entwicklung der jungen Spieler. Dafür sollte man die restlichen Spiele nutzen.
    • Die Defense sah gestern "nicht so schlecht aus". Mmn lag das aber nicht an unserer Defense sondern eher an Flacco und seiner Gurkentruppe. Mal ehrlich, die Ravens hatten offensiv diese Saison noch keine einzige überzeugende Vorstellung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zaeschus ()

    • Yo, was soll ich sagen. Ich bin sicher eine der Allerletzten, die hier die Hoffnung begräbt, aber was zur Hölle war das denn gestern? Da war sogar ich mal angepisst, das Spiel war mehr als schwer zu ertragen. Oder wie potenziert man das? Es war NICHT MAL mehr schwer zu ertragen... einfach wow.

      Sogar jetzt muss ich mich noch sammeln, um klare Sätze dazu formulieren zu können. Habt ihr Hundleys Gesicht gesehen, als er die erste INT geworfen hat? Genau da war das Spiel vorbei. Unsere Defense war so gut, dass sie sogar hier relativ wenig Kritik abbekommt und auch die Pocket hat oft lang genug gehalten, dass Hundley aaauuusreichend Zeit zum Werfen hatte, aber wer zum Geier hat denn den Rest unserer Offense so kaputt gemacht? Wie? Womit? Was ist passiert in der einen Woche???

      Nach dem Win in Chicago dachte ich wirklich, jetzt ist der Knoten geplatzt, wir hatten sogar die 20-Punkte-Schwelle geknackt und alle waren happy. Ich dachte, zuhause gegen die Ravens liefern wir richtig ab und das Spiel wäre auch verdammt nochmal gewinnbar gewesen. Das, was da aber gestern über den Bildschirm flackerte, kam mir vor wie Middleschool Football und selbst die spielen wahrscheinlich besser als das gestern! (meine innere Stimme in meinem Kopf schreit fast, während ich das schreibe, boah hab ich ne Krawatte)

      Mit der Niederlage gegen Atlanta zu Beginn der Season hab ich mich mittlerweile abgefunden und auch mit den ersten paar Spielen (und Niederlagen) mit Hundley. Es ist irgendwie okay, gegen einen Gegner zu verlieren, der deutlich besser ist. So ist das halt, möge der Bessere gewinnen, undso.
      Aber die Ravens haben ja gestern genauso einen Mist zusammen gespielt!! Die waren ja genauso schlecht und wir haben mit 23 zu NULL gegen die verloren!! Da stehen mir wirklich sämtliche Haare zu Berge, alter Latz! KEIN EINZIGER Punkt! Kein FG! NICHTS. Wow.

      Hundley kam mir gestern wirklich vor, wie ich selbst bei meinen allerersten Versuchen in Madden. Immer auf der Suche nach dem Big Play, immer tiefe Pässe werfen wollen, koste es, was es wolle - dabei die einfachen Pässe versehentlich oder sogar absichtlich ignorieren, und dann wirds plötzlich eng in der Pocket und man wirft ne INT. Bumm. Der Unterschied dabei ist, dass ich mich zu meinen Madden-Anfängen noch nie großartig mit Football beschäftigt hatte, keine Regeln kannte und auch sonst, von Rennspielen abgesehen, ein Sportspiel-Neuling war - und Hundley spielt verdammt nochmal in der NFL! Rookie oder 3. Jahr ist mir dabei jetzt sogar auch mal total und völlig egal, denn DAS muss man einfach kapiert haben! Was mir gar nicht in den Kopf ging: 4th and 1 in Fieldgoal Reichweite - und sie machen nen Run. WARUM? Wäre es da nicht wirklich sinnvoller gewesen, WENN man das FG schon nicht versucht und sich die Punkte einsackt - dann nen Pass zu machen?? Ich meine bei 4th and 1 erwartet doch jeder Gegner nen Run, wieso dann also nicht Passen? Playaction? Der Pass muss ja sogar nur complete werden und ist in 98% der Fälle den einen Yard nach vorne gewandert. Holy Moly, ich reg mich schon wieder auf. Puh.

      Natürlich steht und fällt ein Spiel nicht mit einem einzelnen Spieler, dieser Meinung bin ich weiterhin. So unterirdisch Hundleys Performance da gestern war, so wenig isses seine alleinige Schuld. Wieder entscheidende Verletzungen usw. haben ganz sicher ihren Beitrag geleistet.

      Aber wow. War das schlecht. Ich bitte aufrichtig um Entschuldigung für diesen Kotz-Post. Es musste einfach gesagt werden. :madfan:
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!
    • zaeschus schrieb:

      Die Defense sah gestern "nicht so schlecht aus". Mmn lag das aber nicht an unserer Defense sondern eher an Flacco und seiner Gurkentruppe. Mal ehrlich, die Ravens hatten offensiv diese Saison noch keine einzige überzeugende Vorstellung.
      Naja, ist ja immer einfach, das auf die Schwäche des Gegners zu schieben. Trotzdem ist es Fakt, dass die Ravens immer Top-Fieldposition hatten. Dafür haben die ziemlich wenig Punkte gemacht, und dazu gehören halt zwei. Insofern bricht einem denke ich kein Zacken aus der Krone, wenn man unserer Defense auch mal ein Lob ausspricht (auch wenns dem ein oder anderen hier offensichtlich schwer fällt).
    • das gute ist, dass wir am montag in PIT gewinnen werden, weil die ja auch mal gern sich einen bock erlauben und wir dadurch einfach nur auf der stelle treten
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Ich hab ja auch mehr von Hundley erwartet, aber im Ende ist er doch ein Rookie, mit Rookie Fehlern und guten Momenten. Das er in GB wohl eher nicht alt wird, dürfte klar sein, aber wenn er ein Team findet, das im Rebuild ist, könnte das schon passen. Das man jetzt halt mehr oder weniger um die goldene Ananas spielt, ist halt übel und steigert meine Motivation die Spiele zu schauen nicht gerade..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • sesso schrieb:

      das gute ist, dass wir am montag in PIT gewinnen werden, weil die ja auch mal gern sich einen bock erlauben und wir dadurch einfach nur auf der stelle treten
      Wir spielen ja ganz gern auf dem Niveau unserer Gegner. Gegner gut -> Steelers gut. Gegner schlecht -> Steelers schlecht.

      Das wird für uns jedenfalls ein unangenehmes Spiel bei dem wir viel verlieren können. :madness
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Week 14: 0 - Wer immer noch 500 Yard Spiele im Köcher hat ist für den Ruhestand einfach ungeeignet! (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
    • El_hombre schrieb:

      sesso schrieb:

      das gute ist, dass wir am montag in PIT gewinnen werden, weil die ja auch mal gern sich einen bock erlauben und wir dadurch einfach nur auf der stelle treten
      Wir spielen ja ganz gern auf dem Niveau unserer Gegner. Gegner gut -> Steelers gut. Gegner schlecht -> Steelers schlecht.
      Das wird für uns jedenfalls ein unangenehmes Spiel bei dem wir viel verlieren können. :madness
      Nach unserer gestrigen Darbietung rechne ich eher mit einem Ergebnis "GB 7 : 50 Steelers"... :madfan:
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!
    • WolfsburgerJung schrieb:

      zaeschus schrieb:

      Die Defense sah gestern "nicht so schlecht aus". Mmn lag das aber nicht an unserer Defense sondern eher an Flacco und seiner Gurkentruppe. Mal ehrlich, die Ravens hatten offensiv diese Saison noch keine einzige überzeugende Vorstellung.
      Naja, ist ja immer einfach, das auf die Schwäche des Gegners zu schieben. Trotzdem ist es Fakt, dass die Ravens immer Top-Fieldposition hatten. Dafür haben die ziemlich wenig Punkte gemacht, und dazu gehören halt zwei. Insofern bricht einem denke ich kein Zacken aus der Krone, wenn man unserer Defense auch mal ein Lob ausspricht (auch wenns dem ein oder anderen hier offensichtlich schwer fällt).
      Glaub mir, ich würde sie gerne jede Woche mit Lob überschütten. Das Problem, das ich sehe ist, dass durch solche „soliden“ Spiele der D über die Probleme dieser hinweggetäuscht wird. Das Ergebnis ist klar. Wir beenden die Saison mit 8-8 und ändern wird sich... Richtig! Nichts. Nächste Saison kommen wir dann wieder in die PO‘s und kassieren wieder 44 (!!) Punkte im NFCCG. Das kann auch keiner wollen. Deshalb habe ich absolut kein Lob für die Capers‘sche Defense übrig und hätte ebenso wenig ein Problem damit, wenn man gegen Pit richtig kassiert. An die angekündigten Defense „improvements“ glaub ich nämlich nicht. Nicht mehr!
    • Lionsfan in peace hier:

      Ich traue mich eh nicht zu sehr, euer team zu kritisieren, das macht ihr eh selbst in vernichtender Art und Weise. Nur: Eure Verletztenliste ist lang, deswegen würd ich nicht zu hart mit dem eigenen Team ins Gericht gehen, vor allem wenn der Record 5-5 lautet. Schlimmer geht immer (siehe Browns), aber ich verstehe, wenn es euch bei 0 Punkten zu Hause aushängt.

      Zu den Vorwürfen an Hundley möcht ich nur schnell meine Sichtweise hier kundtun:

      Hundley "lernt" jetzt quasi seit 3 Jahren hinter Rodgers und hat gesehen, was der so alles raushaut und wie er das Team trägt. Das versucht Hundley mMn zu imitieren:

      Hundley ist sehr von sich überzeugt wie es auch Rodgers ist - hat er wohl von ihm gelernt. Hundley hat jetzt 3 Jahre hinter Rodgers gesehen, was dieser gemacht hat und versucht es mit den "Big Plays" ihm gleich zu tun. Nur eines vergisst Hundley dabei: Er ist NICHT Rodgers und mMn kann niemand Rodgers sein.

      Rodgers ist die Art von Spieler, welche nicht zu imitieren geht. Er hat Talent von einem anderen Stern, einen Arm der seinesgleichen sucht und ein Gefühl für das Spiel, dass man vorher so nicht kannte, auch mit den vielen free plays nach gelben Flaggen.

      Anstatt dass man den Gameplan auf die stärken Hundleys apaptiert, die er mMn durchaus hat(beweglichkeit und agilität in der Pocket erinnert mich ein wenig an R. Wilson), presst man ihn "unnötig" in die Rodgersrolle, die Hundley einfach mit seinen "Tools" nicht erfüllen kann.

      Fazit:
      Für mich hat Hundley durchaus NFL Format, auch wenn er gestern keine Eigenwerbung betrieben hat. Zu Hinterfragen ist allerdings der HC und das Playcalling: Auch ein Wilson, ein Prescott oder von mir aus auch ein Mariota würden im "Rodgers-QB-Sheme" nicht wirklich gut aussehen. Man muss mMn den Gameplan immer ans Spielermaterial anpassen und nicht umgekehrt. Leider kommts mir halt momentan bei euch so vor als würde man Spieler in shemes hineinpressen, in welche sie nicht hineinpassen.

      Just my 2 cents.
      Flame away.
    • zaeschus schrieb:

      Das Problem, das ich sehe ist, dass durch solche „soliden“ Spiele der D über die Probleme dieser hinweggetäuscht wird
      Seh ich auch so.
      Das war gestern ein solider Auftritt unserer Defense gegen eine äusserst harmlose Offense. Baltimore hat die schlechteste Passoffense der Liga!
      Zur Halbzeit habe ich mich gefragt, ob jetzt Flacco oder Hundley der schlechtere QB ist.
    • Neo schrieb:



      Fazit:
      Für mich hat Hundley durchaus NFL Format, auch wenn er gestern keine Eigenwerbung betrieben hat. Zu Hinterfragen ist allerdings der HC und das Playcalling: Auch ein Wilson, ein Prescott oder von mir aus auch ein Mariota würden im "Rodgers-QB-Sheme" nicht wirklich gut aussehen. Man muss mMn den Gameplan immer ans Spielermaterial anpassen und nicht umgekehrt. Leider kommts mir halt momentan bei euch so vor als würde man Spieler in shemes hineinpressen, in welche sie nicht hineinpassen.

      Just my 2 cents.
      Flame away.
      ja das kann ich so unterschreiben...
      sheme-technisch fallen wir sowieso nie mit Glanzleistungen auf... Defensiv viel z ukomplex; offensiv viel zu einfach mit dem sinn, dass die Receiver ihr 1:1 gewinnen und rodgers schon irgendwie zeit schindet, bis es auch passiert...
      mag für den Großteil der nfl reichen aber eben nie für den wurf...

      wie dem auch sei... ich finde das playdesign eigentlich ganz gut auf hundley ausgerichtet... auch die ersten spiele, ihm ein bissel Feeling und vertrauen zu geben. und ja gestern hatte das spiel so eine Eigendynamik. führt man gleich 7:0 hätte BAL kein bein auf den boden bekommen... und bis zur HZ war man auch noch im spiel. dann hat man es vercoacht...
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • sesso schrieb:

      offensiv viel zu einfach mit dem sinn, dass die Receiver ihr 1:1 gewinnen und rodgers schon irgendwie zeit schindet, bis es auch passiert...
      Genau ist auch so ein Mist bei uns : Habt Ihr New England gesehen ? Unfassbar frei jedes Mal die Reciever :( Nur bei uns geht das nicht. Verstehe ich nicht... Da muss das doch am Coaching liegen oder ?
      Was für ein grausames Spiel gestern :marge
      Kann nur noch besser werden...
      GO PACK GO
      The best Things in Life : Australia, Ireland and the Green Bay Packers !!! GO PACK GO
    • WannDuKoomm schrieb:

      sesso schrieb:

      offensiv viel zu einfach mit dem sinn, dass die Receiver ihr 1:1 gewinnen und rodgers schon irgendwie zeit schindet, bis es auch passiert...
      Genau ist auch so ein Mist bei uns : Habt Ihr New England gesehen ? Unfassbar frei jedes Mal die Reciever :( Nur bei uns geht das nicht. Verstehe ich nicht... Da muss das doch am Coaching liegen oder ?Was für ein grausames Spiel gestern :marge
      Kann nur noch besser werden...
      GO PACK GO
      Naja es schaffen 30 andere Teams nicht mit den Pats mitzuhalten. Insofern sind wir da in guter Gesellschaft ;)
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)