New England Patriots 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Steelers werden Ben und Bell schonen. Bin gespannt, was Patriots machen. Tippe aber, dass Brady starten wird, Hoyer allerdings im Laufe des Spiels reinkommen wird.
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Die wollen wohl den Browns noch einen Sieg ermöglichen.

    Glaube nicht, dass Bill das macht. Dem ist jedes Spiel wichtig. Dennoch wäre es natürlich nicht so verkehrt, wenn man ihn zur Halbzeit rausnehmen kann.
    "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
  • Zwei Wochen keinen Gamesnap zu sehen ist auch ne ziemlich lange Zeit. Wäre gut wenn alle Starter noch die 1. Hälfte spielen.
    Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
  • Mich würden die Meinungen der werten Patriots-Community hier zum Thema Jimmy Garoppolo interessieren. Nachdem der gute Jimmy ja in SF mehr als ordentlich performt, mehren sich zu diesem Trade in der Öffentlichkeit kritische Stimmen in Richtung Patriots. Zuletzt meinte auch Esume in Coach's Corner, die Pats hätten hier einen großen Fehler gemacht.

    Meine Meinung hierzu ist eindeutig. Einerseits freue ich mich für JG, dass es für ihn gleich so erfolgreich läuft, weil ich ihn für einen guten Kerl halte, andererseits verfolge ich das Ganze aber auch mit einer Portion Wehmut und würde ihn natürlich liebend gern nach Brady in Foxboro sehen. Letzten Endes bin ich aber der Meinung, dass die Patriots hier gar keine Wahl hatten. Es wäre illusorisch zu erwarten, dass er noch 2-3 Jahre auf der Bank sitzt und darauf wartet, dass Brady nicht mehr will oder kann. Dieser wiederum ist für mich immer noch der beste QB der Liga, der in diesem Jahr gute Chancen hat, wieder MVP zu werden. Trotz der etwas schwächeren Vorstellungen in den letzten Wochen hat er in den ersten 10 Wochen besser denn je gespielt. Abgesehen von seinen Verdiensten und irgendwelchen Emotionen: Du kannst den besten QB der Welt weder auf die Bank setzen noch cutten. Das wäre einfach aus sportlicher Sicht töricht. Also musst du am Ende den vermeintlich sehr guten Ersatzmann ziehen lassen. Ich wüsste nicht, wie man in diesem Fall hätte anders verfahren können.

    Im Grunde müssen die Pats nun einen zweiten Jimmy G. finden und diesen in den kommenden 2-3 Jahren hinter Brady reifen lassen. JG wäre zwar aus meiner Sicht ein würdiger Nachfolger von TB gewesen, aber er kam schlicht ein paar Jahre zu früh. Und ja, ich glaube, dass Brady noch 2 bis 3 Jahre auf dem derzeitigen Niveau spielen kann und wird.
  • Bei Brady bin ich mir nicht mehr so sicher. Langsam habe ich das Gefühl er könnte ein Palmer 2.0 werden. Er ist noch gut für 10-12 Spiele, aber 16 + PO, dafür wird es langsam knapp. Die letzten Spiele, wenn auch Jammern auf hohen Niveau, könnten Anzeichen dafür sein.
    Aber was soll J.G. machen? T.B. wird so schnell nicht freiwillig aufhören. Seine Offense Waffen sind so stark, dass diese auch schwächere Spiele von ihm kaschieren. Wenn J.G. spielen und natürlich auch viel Geld verdienen will, muß(te) er wechseln.
    Ich bin sowieso gespannt, was die Pats auf der QB-Position machen, wenn T.B. aufhört. Sie sind dafür bekannt, Spieler nicht zu viel zu bezahlen, aber dies ist im Moment der Trent bei den QB in der NFL. So billig werden sie nie wieder einen Superstar auf der QB-Position bekommen.
  • Huppala, Brady ein Palmer 2.0? Ne, das nun wirklich nicht. Wenn man sich das Ball Placement und die Adjusted Stats ansieht, dann spielt er immer noch auf einem unfassbar guten Niveau. Ein QB ist auch immer ein Stück weit von seinem Supporting Cast abhängig und hierbei darf man nicht vergessen, dass z.B. im Spiel gegen Miami Gronk sowie Edelman fehlten. Fehlt einer, dann kann man das auffangen, fehlen aber beide, dann wird es schwer, wenn auch noch ein Cooks nicht seinen besten Tag hat. Geht es in die Clutch, dann liefert Tom, siehe Pittsburgh. Generell spielt NE in der letzten Zeit nicht so spektakulär auf, sondern man macht eher einen konservativen Eindruck, was mir persönlich ganz Recht ist. Soll sich die Aufmerksamkeit ruhig auf die Rams oder Saints sowie die Jags und ihre gute D stürzen. In Foxborough spielt man seinen Stiefel runter und das reicht. Dazu muss man auch hinzufügen, dass man in den letzten Spielen Stück für Stück ein Running Game implementieren konnte. Spieler wir Burkhead oder Lewis nehmen Brady die Arbeit ab, streuen regelmäßig 7-10 Yard Runs ein und so muss Brady nicht alles im Alleingang machen. Die Gegner respektieren das RG mittlerweile und ein simpler PA-Pass auf Cooks kann gut und gerne mal 40-50 Yards bringen - siehe Pittsburgh. Zum Vergleich mit Manning sei noch gesagt, dass dieser viel mehr Lack in seiner Karriere bekommen hat und sein Körper das irgendwann nicht mehr mitmachte. Alleine diese Nackenverletzung war im Grunde zu viel. Ich kann mir daher vorstellen, dass Brady noch 2-3 Jahre so spielen kann und dann Adieu sagt.

    Die Diskussion um Jimmy G ist ja relativ, denn NE hätte ihn nicht langfristig halten können und wollte es auch nicht. Alleine aus sozialen Gründen. Bills Lobeshymne auf Jimmy nach seinem Trade sagt vieles aus und ich glaube, dass er es dem Jungen einfach nur gönnt. Dazu muss man die Kirche im Dorfe lassen, denn Jimmy hat jetzt 5? Spiele als Starter inne? Ja, da sind viele Dinge, die unfassbar gut sind und Mut machen, doch zum QB-Spiel gehört noch etwas mehr. IN der nächsten Saison werden sich die Gegner auf Jimmy eingestellt haben und ihn prüfen. Liefert er dann immer noch so ab, dann Hut ab, aber bis dahin muss er das erst einmal beweisen. Wie gesagt ich glaube, dass er das Zeug zu einem Franchise-QB hat und etwas Wehmut schwingt da auch mit, doch die Situation ist/war für mich zu klar, als dass ich da nun traurig bin. Man hätte Jimmy nur per Tag halten können und da Brady nach diesem Tag-Jahr nicht weg gewesen wäre, wäre es verschwendeter Cap Space gewesen - so einfach muss man es sehen.
  • Mal ganz kurz meine Meinung als Außenstehender:
    Wie bereits in diesem Thread erwähnt, muss man mal abwarten, ob Jimmy G. wirklich der Heilsbringer ist, der er zu sein scheint. Wenn es jedoch so ist, dann war der Trade aus Sicht der Patriots ein Fehler, und da gibt es mMn nicht sehr viel zu diskutieren. Einen jungen Franchise QB tradet man nicht, schon gar nicht für einen 2nd Rounder.
    Somit gibt es - und auch das ist nur meine bescheidene Meinung - zwei Möglichkeiten:

    1: Belichick sieht in Jimmy G. einen Franchise QB, geht jedoch, sobald Brady aufhört. Somit macht der Trade für ihn Sinn, für die Patriots jedoch long term nicht.

    2: Belichick sieht in Garoppolo keinen Franchise QB, dann macht der Trade Sinn.

    Sollte Belichick in Jimmy G. tatsächlich einen Franchise QB gesehen haben und er ihn trotzdem tradet obwohl er auch Post-Brady in NE bleiben möchte, dann müsste ich meine fachliche Meinung über ihn um 180 Grad ändern.
    Capspace hin oder her, wenns long term um die Franchise geht und Jimmy G. das Zeug zum zukünftigen QB hat, dann findet man mMn zum Wohle der Franchise eine Lösung.
  • Ganz grob erinnert mich das ganze an Montana und Young damals. SF hat sich da für den jüngeren QB entschieden und letztlich alles richtig gemacht. Hier *könnte* es die falsche Entscheidung gewesen sein, wobei man natürlich noch lange nicht darüber urteilen kann.
  • Star du Nord schrieb:

    Mal ganz kurz meine Meinung als Außenstehender:
    Wie bereits in diesem Thread erwähnt, muss man mal abwarten, ob Jimmy G. wirklich der Heilsbringer ist, der er zu sein scheint. Wenn es jedoch so ist, dann war der Trade aus Sicht der Patriots ein Fehler, und da gibt es mMn nicht sehr viel zu diskutieren. Einen jungen Franchise QB tradet man nicht, schon gar nicht für einen 2nd Rounder.
    Somit gibt es - und auch das ist nur meine bescheidene Meinung - zwei Möglichkeiten:

    1: Belichick sieht in Jimmy G. einen Franchise QB, geht jedoch, sobald Brady aufhört. Somit macht der Trade für ihn Sinn, für die Patriots jedoch long term nicht.

    2: Belichick sieht in Garoppolo keinen Franchise QB, dann macht der Trade Sinn.

    Sollte Belichick in Jimmy G. tatsächlich einen Franchise QB gesehen haben und er ihn trotzdem tradet obwohl er auch Post-Brady in NE bleiben möchte, dann müsste ich meine fachliche Meinung über ihn um 180 Grad ändern.
    Capspace hin oder her, wenns long term um die Franchise geht und Jimmy G. das Zeug zum zukünftigen QB hat, dann findet man mMn zum Wohle der Franchise eine Lösung.
    Das ist zu einfach gedacht und zu viel schwarz/weiß. Dazu lässt du die Möglichkeit und diese ist laut diverser Berichte sehr wahrscheinlich, außer Acht, dass Jimmy G. nur unter der Prämisse der Spielpraxis langfristig verlängert hätte. Was also tun? Brady entlassen, da man mit Jimmy einen jüngeren QB hat? Das Risiko eingehen, dass er eben doch nicht der legitime Nachfolger ist und vor allem DER Legende der Franchise so ein Ende zu bereiten sowie allen anderen Teams den Zugriff zu ermöglichen? Brady hat doch klar zu verstehen gegeben, dass er noch länger spielen will, also hätte er nach einem Cut woanders angeheuert. Natürlich bei einem Contender und nun stell dir mal die Jags mit einem Brady als QB vor - gute Nacht!
  • Als Außenstehender kenne ich keine Vertragsdetails von Brady (LZ usw) aber um das ganz kurz zu machen: ja, eine Entscheidung pro Jimmy G. wäre eine Möglichkeit, wie man das Ganze handeln hätte können .
    Die Jags mit Tom Brady wären nächstes Jahr ein contender, keine Frage. Wie es mit Brady in 2 Jahren aussieht weiß keiner mehr. Die Diskussion, wie lange er noch auf hohem Niveau spielen kann wurde aber eh schon zur Genüge geführt.

    Mir ist auch bewusst, dass jede Entscheidung mit einem gewissen Risiko einhergeht. Eine katastrophale Verletzung passiert leider immer wieder und dann sind alle Pläne für den Ar...

    Ich will hier auch gar nicht gegen Brady wirbeln oder was auch immer. Ich sage nur, dass der Trade ein Fehler war, wenn Jimmy G. einschlägt, noch 2 gute Jahre von Tom Brady hin oder her.
  • Star du Nord schrieb:

    Als Außenstehender kenne ich keine Vertragsdetails von Brady (LZ usw) aber um das ganz kurz zu machen: ja, eine Entscheidung pro Jimmy G. wäre eine Möglichkeit, wie man das Ganze handeln hätte können .
    Die Jags mit Tom Brady wären nächstes Jahr ein contender, keine Frage. Wie es mit Brady in 2 Jahren aussieht weiß keiner mehr. Die Diskussion, wie lange er noch auf hohem Niveau spielen kann wurde aber eh schon zur Genüge geführt.

    Mir ist auch bewusst, dass jede Entscheidung mit einem gewissen Risiko einhergeht. Eine katastrophale Verletzung passiert leider immer wieder und dann sind alle Pläne für den Ar...

    Ich will hier auch gar nicht gegen Brady wirbeln oder was auch immer. Ich sage nur, dass der Trade ein Fehler war, wenn Jimmy G. einschlägt, noch 2 gute Jahre von Tom Brady hin oder her.
    Ich kann deine Sichtweise schon verstehen und nachvollziehen. Da es im Football aber auf so viele Kleinigkeiten ankommt, wird man den Trade wohl erst in 3 Jahren - oder noch später - final beurteilen können. Wenn die Pats nämlich via 2nd Rounder der 49ers einen QB ziehen, den sie in Bradys Schatten zum neuen Franchise QB heranzüchten, dann hat sich das gelohnt. :D
    Zur Erinnerung: Jimmy G hat man ebenfalls mit einem 2nd Rounder von einer kleineren Schule geholt.
  • Die Diskussion ist sowas von müßig...
    KEINER weiß was Tom in 2-5 Jahren machen wird oder noch kann.
    Es weiß aber auch KEINER, was Jimmy dann machen wird und noch kann.

    Ich erinner mal an Dak Prescott letzte Saison, oder Derek Carr.
    Die sahen auch aus wie 2nd coming of Jesus. Heuer wirkten sie doch recht irdisch.

    Ohne jetzt wie ein Honk dastehen zu wollen, der einzige konstante Faktor in dieser Geschichte war/ist Brady, der bis jetzt noch NIE irgendwie längere Zeit eine liability war.
    Und auch wenn jetzt zum Ende der regular Season das eine oder andere Spiel mit mäßiger Performance dabei war, so ist er meiner Meinung nach immer noch meilenweit davon entfernt Nudelarm-Vergleiche mit Manning zu bedienen.
    Sowas haben andere (Franchise-)QBs alle 2-3 Spieltage.

    Verletzungen sehe ich auch als sekundären Faktor. Die können jedem passieren - unabhängig davon ob jung oder alt.
    Und wenn Tom's Heilfleisch mittlerweile vielleicht alt und langsamer ist, so macht er imho das im Vorfeld wieder wett, was seine Erfahrung im Vermeiden angeht - da ist Jimmy noch reichlich grün hinter den Ohren.

    Wenn Bill hier wehmütig über die Trennung spricht, so sehe ich das keinesfalls als ein Fallen lassen Tom's sondern vielmehr Traurigkeit über das verpassen einer Coaching Chance.
    Dies und trotzdem das uneingeschränkte Vertrauen in Tom, beides darf ruhig koexistent als Wunsch sein.
    Nur halt leider nicht in der Realität umsetzbar.

    Unterm Strich aber ist die Chance in 2-3 Jahren wieder einen QB hoch zu coachen in etwa genauso hoch wie die das Jimmy die Erfolgsstory von Tom nahtlos fortführt.
    Beides erscheint mir reichlich weit hergeholt und ziemlich spoiled.

    Lange Rede, kurzer Sinn.
    Es gibt derzeit keinen Grund Tom loswerden zu wollen. Auch Jimmy hat keinerlei Garantien zu bieten - bis er sie irgendwann tatsächlich geleistet hat, und bis dahin fließt noch viel Verkehr die i95 runter und eine Bewertung des Trades ist dann schon wieder irrelevant weil hindsight und eh nicht mehr zu ändern.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • @Exodus1028:

    Das spiegelt ungefähr ja auch meinen Standpunkt wieder, du hast es nur präziser und ausführlicher dargelegt. In all diesen Diskussionen und Varianten sind gabz viele Wetten in die Zukunft und noch mehr Fragezeichen. Die einzige Konstante seit 17 Jahren ist Tom Brady und seine Leistung. Ihn für Aaron Rodgers loszuwerden, wäre Irrsinn, geschweige denn für einen talentierten QB mit 2 Starts.

    Genau deshalb bin ich der Meinung, dass die Patriots hier richtig gehandelt haben, weil es schlicht keine vernünftige Alternative gab. Jimmy wäre sicher nicht noch 3 Jahre geblieben, mit der einzigen „Hoffnung“, dass Tom sich verletzt, doch früher einbricht oder plötzlich keinen Bock mehr hat.
  • Es gab doch gar keine andere Alternative als den Trade. Das es momentan so ausschaut, dass der Preis zu niedrig war, ist klar. Aber es wird doch niemand auf die Idee gekommen sein Brady zu traden. Der Mann hat 5 Ringe der Franchise beschert die vor dieser Ära nicht unbedingt für große Erfolge stand. Brady ist die Legende und der vielleicht beste Spieler ever. Den schießt man doch nicht für einen Spieler der 3 ansprechende Spiele gemacht hat. Gewinnt man wieder den SB ist mir das egal evtl einen Franchise QB zu billig abgegeben zu haben.
  • ekat schrieb:

    -17 Grad soll es im Gilette sein, :eek:
    Es ist ca. -11 Grad. Mit Windchill gefühlt -19. I like it :)

    Unser inactives heute:
    IMG_1292.JPG
    Einiges an Workload für Lewis heute. Man wird wohl auch ein Plus an Passplays sehen.
    Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
  • Die Patriots Coaches sind (wieder einmal) sehr begehrt bei den anderen Teams. Lions und Cardinals wollen sich mit Patricia treffen, McDaniels ist bei den Colts im Gespräch. Zudem haben die Cardinals auch bei Brian Flores (LB-Coach) angefragt, der bei den Patriots als Patricia-Nachfolger gehandelt wird.
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Y2MM schrieb:

    Die Patriots Coaches sind (wieder einmal) sehr begehrt bei den anderen Teams. Lions und Cardinals wollen sich mit Patricia treffen, McDaniels ist bei den Colts im Gespräch. Zudem haben die Cardinals auch bei Brian Flores (LB-Coach) angefragt, der bei den Patriots als Patricia-Nachfolger gehandelt wird.
    Same procedure as every year. Irgendwann wird man sie nicht mehr halten können, aber ich bin frohen Mutes, dass man mindestens einen halten kann.
    McDaniels könnte da eher ein Kandidat sein, der es nochmal versucht.
  • Wichtig ist, dass man sich durch diese Spekulationen jetzt zur Playoff Time nicht herausbringen lässt. Aber da bin ich sehr optimistisch, dass das nicht passiert, schließlich stehen wir am Ende der Regular Season ja jedes Jahr von einer ähnlichen Situation.

    Ich bin gespannt, wer zum Regular Season MVP gewählt wird. Für mich ist TB der Favorit, aber ernsthafte Konkurrenten um diesen Titel gibt es ja einige. Was glaubt ihr, wer wird heuer Regular Season MVP?
  • Eigentlich kann es nur Brady werden, auch wenn er schon bessere Spielzeiten gespielt hat. Als Konkurrenz sehe ich nur Gurley, allerdings war seine Saison jetzt nicht so hervorragend wie die von Peterson 2012. Vor seiner Verletzung war Wentz fuer mich der Kandidat #1.
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Eigentlich müsste es Brady werden, wobei das ihm wahrscheinlich noch mehr egal ist als mir :) Es war keine perfekte RS von ihm, wobei die Vorstellungen in den ersten 10 Wochen dem sehr nahe kamen. Insgesamt fand ich sein letztes Jahr beeindruckender, allerdings fehlte er damals halt in den ersten 4 Wochen und es gab mit Ryan einen anderen QB, der es nicht viel schlechter gemacht hat.

    Bzgl. McD und Patricia: Nun, das kennen wir seit Jahren und ich denke nicht, dass es die Vorbereitungen auf die PO beeinflussen wird. Dass einer der beiden oder gar beide uns irgendwann verlassen, liegt auch in der Natur der Sache. Da mache ich mir keine Sorgen, man wird schon Ersatz in den eigenen Reihen haben, z.B. Flores.

    Das Spiel gegen die Jets ist fast perfekt verlaufen. Kein Drama, keine Verletzten, Brady wieder auf dem gewohnten Level, Lewis weiterhin im Beast Mode und ein mehr als ordentliches Debüt von Harrison. Bis zu den PO sollten jetzt hoffentlich die ganzen Verletzten zurückkehren, das wäre schon wichtig.