New England Patriots 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab mir während dem Spiel schon drüber Gedanken gemacht, ob uns so ein Spiel weiter hilft. Also nicht dominat gewonnen aber gewonnen weil der Gegner auch ein wenig mitspielt.
      Mit dem Ergebnis ja. Tampa war nicht der gut (4 Starter in der Defense nicht dabei), durch unsere Strafen und unsere beiden Lines haben wir Tampa besser aussehen lassen.
      Ganz einfache Schemes, fast keine Press Coverage der CB und aber fast immer am Mann. Gut fürs Selbstvertrauen.
      Gilmore solide, aber bei weiten nicht für das Geld. Aber genau so ein Spiel braucht er jetzt mal um sich zu fangen. Stellt euch vor der hätte ein 2. Spiel wie gegen die Panther gemacht, er hätte in Boston nicht mehr auf die Strasse gehen dürfen.

      McCourty war bärenstark immer sofort am Ball.

      Schwächen wurden schon aufgezählt und jetzt gibt's 10 Tage lang daran zu arbeiten.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • Robert84 schrieb:

      - Die O-Line war über weite Teile des Spiels löchrig wie schweizer Käse. Ständig großer Druck auf Brady und auch beim Run Game nicht immer Sattelfest.

      "Brady was sacked 15 times the entire 2016 regular season (12 games). He has been sacked 16 times in 2017 through just five games."

      X/

      Was ist bloß los mit der O-Line? Solder ist völlig von der Rolle. Das kann man noch mit Verletzung und fehlender Saison Vorbereitung erklären.
      NFL "Tour" 2017:
      19.11.2017 Patriots@Raiders, Estadio Azteca — Mexico City, Mexico 8o
    • Ja, Solder ist wirklich weit von seiner Normalform weg. Natürlich muss man so ehrlich sein, dass die 2016er Regular Saison was die zugelassenen Sacks betrifft bockstark war, in z.b. 2015 bzw. 2013 hat Brady 38 bzw. 40 Sacks über die Regular Saison gesehen kassiert. Trotzdem sind 16 Sacks in 5 Games auf die Saison hochgerechnet erschreckende 51 Sacks. Sein bisheriger Höchstwert liegt aus der Saison 2001 bei 41. Das zeigt wie groß der Verbesserungsbedarf bei der O-Line aktuell ist.
    • Puh, wichtiger Win, aber auch nicht unverdient. Brady natürlich zu stark unter Druck, aber dennoch mit einer starken Serie von Completions, die den Sieg brachte. Es war ein stark konservatives Spiel und ich hatte stets das Gefühl, dass man noch mehr Risiko hätte gehen können, wenn man den gemusst hätte. Die drei missed FG helfen hier natürlich enorm.

      Am wichtigsten war aber der Schritt der Secondary, denn die hat ein gutes Spiel abgeliefert. Gemessen an den Aussetzern der ersten Spiele sogar ein sehr gutes. Man nahm Winston konstant den Deep Ball, hilet ihn in der Pocket und war dann auch bei den Underneath Pässen rechtzeitig da. Dazu mehrere delfected Passes und allgemein eine gute Coverage, das war wichtig!

      Dämlich waren die Strafen, die Tampa mehr oder weniger am Leben halten, aber ansonsten war das, wie erwähnt, ein Schritt nach vorne.
    • aikman schrieb:

      Ich glaube, der fehlende Pass-Rush war mehr dem Scheme in diesem Spiel geschuldet.
      ne, leider nicht. Wir kommen ja selbst beim Blitzen nicht richtig zum gegnerischen QB durch...

      Ein Win! :bounce:
      Leider as ugly as it can get, und wenn ich überlege, wie viele schlechte Würfe Winston gemacht hat + Folks geschenktes letztes FG (die ersten beiden waren immerhin lang), dann haben das die Buccs mehr verloren als wir gewonnen. Die Liste der positiven Lichtblicke ist relativ gering, mir fällt Amendola und Hogan ein, dazu Chung in der Defense.
      Aber...
      - die Buccs hatten erst einen einzigen Sack in der ganzen Saison, gestern durften sie sich an TB ordentlich austoben. Das kann so nicht weitergehen, oder er wird verletzt sein. Solder ist hoffentlich nur verletzt, denn wenn er gesund ist, dann haben wir ein riesiges Problem. Cannon ebenfalls nicht in der Form wie letztes Jahr. Die Stärken von z.B. Mason im Run Blocken kommen überhaupt nicht zum Zug, weil wir zwangsweise keine Balance haben und jeder sieht, wenn wir laufen wollen. Gillislie ist auch eine Enttäuschung für mich, er bleibt viel zu oft für no gain hängen. Lewis mit ein paar guten Läufen.
      - Cooks mit einem schwachen Spiel. Wenn er wirklich ein großer werden will, dann muss er auch die Slant Routen laufen. Mit unserer OLine wird er kein deep threat Spezialist sein können. Die TEs nicht existent ohne Gronk, Allen bisher ein totaler Fehleinkauf.
      - die DLine schwach wie immer, wie soll es auch besser werden. Grauenvoll die letzten beiden Drives, wo Winston auch einen Kaffee vor dem Wurf hätte trinken können.
      - die Secondary insgesamt verbessert, Chung einige Breakups, aber bei weitem kein Level, mit dem die Defizite in der Front 7 kompensiert werden können - und wenn man ehrlich ist, auf das Level muss sie kommen.
      - dazu dämliche Strafen en masse.

      Wir müssen hoffen, das sin den 10 Tagen jetzt einiges passiert, denn viele Wins werden mit so einer Leistung nicht zusammenkommen. Manchmal schüttel ich echt den Kopf, vor 2 Monaten hat die halbe Presse von 16:0 geredet, und das ist unser aktuelles Leistungsbild. Gründe gibt es einige, Edelmans Wert zeigt sich jetzt noch deutlicher, Scar ist doch kein Zauberer, sondern kocht nur mit Wasser. Und dazu einige personelle Fehlentscheidungen. Long gehen lassen, Branch verlängern, 65 Mio. an Gilmore statt 30 an Ryan, Gilleslie statt Blount, wenige Deals sind eingeschlagen.
    • Ich spiel' jetzt mal Devil's advocate hier ;)

      DU-TH schrieb:

      aikman schrieb:

      Ich glaube, der fehlende Pass-Rush war mehr dem Scheme in diesem Spiel geschuldet.
      Long gehen lassen
      Er wollte doch weg, er will dieses System mit den Edge-Resposibilities & Coverage Dropbacks nicht spielen. Er hat sich wie ein Profi verhalten und das 1 Jahr für uns gemacht, aber nun nicht mehr....er will nur noch "Ohren zurück und druff".
      Ich sah ihn letzte Saison auch stärker als viele, denn mir sind Pressure-Zahlen wichtiger als pure Sacks.
      Aber ich wüsste nicht wie man ihn hier hätte halten können?


      DU-TH schrieb:

      Branch verlängern
      Das wundert mich auch was mit dem los ist. Aber inwiefern Fehlentscheidung? Gab es dafür denn Anzeichen?
      Ich wüsste nicht, wie man das hätte im März erahnen können?


      DU-TH schrieb:

      Gilmore statt 30 an Ryan

      Vom Value her magst du recht haben, ABER...ich werfe einfach mal in die Runde, dass wir letzte Saison "just got away with it"....ähh ... wie soll ich des ausdrücken *g*
      Anders...wenn 2015 Browner nicht gewesen wäre hätte uns Matthews vermutlich gekillt. Browner war dann weg, zu undiszipliniert, zu limitiert auf andere Art.
      Seitdem haben wir kein vernünftiges Matchup für diese Mike Evans dieser Welt.
      Julio hätte uns viel mehr killen können im SB, wenn Atlanta seinen Größen-Vorteil ein BISSCHEN cleverer eingesetzt hätte.

      Sicher, Logan Ryan hat an vielen Stellen (mit kräftig systemischer Hilfe) einen ordentlichen Job gegen diese bigbodied Receiver gemacht.
      Aber aus dem selben Grund wie Butler keinen CB1 contract bekommt brauchen wir keine 2 CBs mit quasi dem selben skillset, zumal wenn dann einer noch payday hat.
      Bill hat sich für den Value (Butler) entschieden und einen Matchup-Corner reingeholt.
      Gilmore sah GRÄSSLICH aus letzte Woche, aber ich bin längst noch nicht bereit ihn hier als großen Fehleinkauf abzustempeln.
      Das waren klare Kommunikations-Fehler. Dinge die gefixt werden können (und hoffentlich werden).

      You cant teach size though.

      DU-TH schrieb:

      Gilleslie statt Blount

      Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht.
      Ja ich vermisse auch die Momente, wo Blount 5-6 Defender mal eben 20 yards mit sich schleift.
      Aber vergessen wir bitte mal nicht, dass er das keine 16-19 Spiele lang macht.
      Gillislee's 3,6y/Carry sind nicht berauschend, ja...aber sie kommen auch nicht durch regelmäßige 20y+ breakouts zustande, wogegen dann immer wieder 10 carries stehen mit 1-2y gain.
      Ich habe hier lieber eine konsistentere produktion mit geringerer ceiling aber besserem floor.
      Auf jeden Fall gefallen mir sein gapburst, sein 1st step to the line und seine vertikale agilität wesentlich besser als diese wirklich ausschließlich auf power-through ausgelegte Laufweise.
      Plus, ich habe Hoffnung, dass der Herr auch in den Playoffs noch zu gebrauchen ist und nicht gassed out ;)

      Ob das den 3,2 Mio AAV Contract gegenüber die ~1,2 Mio von Blount aufwiegt valuemäßig, das würde ich JETZT noch nicht entscheiden wollen.


      /discuss :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • A win is a win. Defense hat besser gespielt und ich gehe davon aus, dass der Tiefpunkt ueberwunden wurde und es ab jetzt aufwaerts geht. Die O-Line und die Strafen waren das Problem gestern. In 10 Tagen kann man beides fixen, da vertraue ich BB und Scar einfach Mal. Dazu kommt Gronk zurueck. Allen ist bis jetzt eine einzige Enttaeuschung, kann sich weder freilaufen noch blocken.
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Die Undiszipliniertheiten von Wise, Marsh und Bolden waren nicht zu akzeptieren. Ich hoffe, BB ist nicht altersmilde geworden und bestraft sie ordentlich. Die hätten uns das Spiel kosten können. Wobei selbst BB bei einer Niederlage seine Finger im Spiel gehabt hätte. Die Entscheidung, Gostkowski nicht einen 52 Yarder versuchen zu lassen, war auch mehr als fragwürdig!

      Insgesamt fühlt sich der Sieg alles andere als zufriedenstellend an, auch für die Gesamtbetrachtung. Hoffentlich legen wir jetzt mal eine vernünftige Winning Streak hin!
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gronkiot22 ()

    • Mal ein interessanter Stat zum Sonntag:

      James White hat nach fünf Spielen bereits 29 Rec (nur Hopkins und Brown haben mehr, allerdings auch ein Spiel weniger), ist also on pace für 92 Rec für die komplette Saison. Den „Single Season Record for most Rec by a RB“ hält Matt Forte inne mit 102. Bin gespannt, ob James White vielleicht in die Nähe davon kommen kann.
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gronkiot22 ()

    • Exodus1028 schrieb:

      Ich spiel' jetzt mal Devil's advocate hier ;)

      DU-TH schrieb:

      aikman schrieb:

      Ich glaube, der fehlende Pass-Rush war mehr dem Scheme in diesem Spiel geschuldet.
      Long gehen lassen

      DU-TH schrieb:

      Branch verlängern


      DU-TH schrieb:

      Gilmore statt 30 an Ryan


      .

      DU-TH schrieb:

      Gilleslie statt Blount
      Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht.
      Ja ich vermisse auch die Momente, wo Blount 5-6 Defender mal eben 20 yards mit sich schleift.
      Aber vergessen wir bitte mal nicht, dass er das keine 16-19 Spiele lang macht.
      Gillislee's 3,6y/Carry sind nicht berauschend, ja...aber sie kommen auch nicht durch regelmäßige 20y+ breakouts zustande, wogegen dann immer wieder 10 carries stehen mit 1-2y gain.
      Ich habe hier lieber eine konsistentere produktion mit geringerer ceiling aber besserem floor.
      Auf jeden Fall gefallen mir sein gapburst, sein 1st step to the line und seine vertikale agilität wesentlich besser als diese wirklich ausschließlich auf power-through ausgelegte Laufweise.
      Plus, ich habe Hoffnung, dass der Herr auch in den Playoffs noch zu gebrauchen ist und nicht gassed out ;)

      Ob das den 3,2 Mio AAV Contract gegenüber die ~1,2 Mio von Blount aufwiegt valuemäßig, das würde ich JETZT noch nicht entscheiden wollen.


      /discuss :)
      Kann alle Punkte verstehen, aber nicht Gilleslies Produktion.
      Lass seine stats ok sein, aber wie viele drives sind schon geendet, weil wir third und fourth und 1 nicht verwertet haben?
      Er ist im Moment noch nicht clutch, macht die wichtigen yards nicht.
      Aber vielleicht wird das was zum Saisonende, denn du hast Recht, blount war am Ende nicht mehr in Topform
    • 3rd und short ist klar (noch) ein Problem, agreed.
      Fandest du denn, dass Blount dafür ein Garant war?
      So wie ich das sehe war das irgendwie (gefühlt) nur in den ersten 4-6 Spielen letzte Saison der Fall, danach ging es rapide bergab.

      Ich wollte damit auch nicht ausdrücken, dass ich "zufrieden" sei....nur dass ich da jetzt noch kein Urteil machen möchte.
      Wenn ich unser Oline-Play derzeit angucke habe ich starke Zweifel, dass Blount hier auch nur ansatzweise Land sehen würde, denn der ist ja noch stärker darauf angewiesen, dass die Löcher reissen, ansonsten kommt sofort das Zögern, das gefühlte "fast stehenbleiben nach dem Handoff", was sehr oft zu den no gains bzw. Tackle for a loss führte.
      Bei den 1y to go war das häufig egal, einfach "irgendwo durchgerammelt".

      Ich finde sowieso, dass man gillislee viel öfter am 1st und 2nd down mal laufen lassen sollte. Das scheint irgendwie nur fester Bestandteil bei den Gameplanned Drives zu sein, so spätestens ab 3. Q sieht man ihn gefühlt überhaupt nicht mehr auf dem Feld nur noch White/Lewis (korrigiert mich da, wenn ich mir hier was einrede).
      Nicht nur dass dann Tom immer mehr passt passt passt, immer häufiger haben wir dann 3rd & Long, wodurch er noch länger halten muss und logischerweise NOCH anfälliger für Hits wird.

      Gefällt mir gar nicht.
    • Das hätte ich auch nicht vermutet, alle Teams in der Division gleichauf nach Niederlagen, und nächste Woche spitzenspiel gegen die punktgleichen Jets.
      Der "freie" Sonntag hilft dabei, auch mal andere Teams zu schauen. Und dabei sieht man, dass auch andere Teams, die als afc Schwergewichte gelten, alles andere als in Bestform sind. Im Moment ist das Feld weit offen, bzw. die Chiefs mal ausgenommen.
    • Gestern gab es einige interessante Erkenntnisse. Die Bills hatten extreme Probleme mit Green und der hat White bei seinem TD mal sowas von verbrannt. Dabei war das eine schlichte Go Route, die mit viel Speed gelaufen wurde. Die Raiders sind derweil alles andere als on fire und haben - mit oder ohne Carr - viel Sand im Getriebe. Die Chiefs sind weiterhin das Team to beat, während man fast froh sein kann, dass man schon so früh gegen die Texans musste. Offensiv machte das schon einiges her, auch wenn viel durch den enormen Rückstand geprägt war. Die Jets sind hingegen alles andere als am tanken und sind ein ernst zu nehmender Gegner. Dass sie gegen die Browns gewinnen, war fast klar.

      So oder so bleibt es dieses Jahr spannend. Auch in der AFC East, die viele als No brainer bezeichnet haben. Da jetzt aber die Pats in die ersten Duelle gehen, schauen wir mal, was so passiert.
    • Solange #12 heil bleibt und Vater Zeit mit TB12 ausweicht, sehe ich da ehrlich gesagt kein Team in der East, dass den Pats gefährlich werden kann. Klar, die Jets und Bills sind schöne Stories mit ihrer Zwischenbilanz, aber im Zweifel wette ich 10x auf Bill (B.) und 0x auf Bills ;)
    • DrBanane schrieb:

      Die Jets sind hingegen alles andere als am tanken und sind ein ernst zu nehmender Gegner. Dass sie gegen die Browns gewinnen, war fast klar.
      Also ganz ehrlich, wenn wir die Jets am kommenden Wochenende nicht schlagen können, sehe ich für diese Saison ziemlich schwarz. Der Sieg gegen die Browns war aus meiner Sicht ein ganz schlimmer Loss der Browns, die dieses Spiel niemals hätten verlieren dürfen. Aber passt zu den Browns der letzten und diesjährigen Saison. Egal wie das Spiel auch läuft, am Schluss gehen sie als Verlierer vom Platz.

      Auch wenn die Jets aktuell einen für niemand erwarteten Record von 3-2 haben, dürfen wir mit diesem Gegner am kommenden Sonntag echt kein Problem haben. Wenn wir einen einigermaßen gefährlichen Contender in der Division haben, dann sind das die Bills.
    • Robert84 schrieb:

      DrBanane schrieb:

      Die Jets sind hingegen alles andere als am tanken und sind ein ernst zu nehmender Gegner. Dass sie gegen die Browns gewinnen, war fast klar.
      Also ganz ehrlich, wenn wir die Jets am kommenden Wochenende nicht schlagen können, sehe ich für diese Saison ziemlich schwarz. Der Sieg gegen die Browns war aus meiner Sicht ein ganz schlimmer Loss der Browns, die dieses Spiel niemals hätten verlieren dürfen. Aber passt zu den Browns der letzten und diesjährigen Saison. Egal wie das Spiel auch läuft, am Schluss gehen sie als Verlierer vom Platz.
      Auch wenn die Jets aktuell einen für niemand erwarteten Record von 3-2 haben, dürfen wir mit diesem Gegner am kommenden Sonntag echt kein Problem haben. Wenn wir einen einigermaßen gefährlichen Contender in der Division haben, dann sind das die Bills.
      Sehe ich genauso, aber man muss sie trotzdem für voll nehmen. Der Record wird da hoffentlich für sorgen, denn ein Trap Game kann man sich nicht leisten. Gegen die Jets muss gewonnen werden, damit man den Flow weiter mitnimmt.
    • wenn wir in NY halbwegs gut spielen, dann müsste das reichen, und das hat eigentlich nix mit Arroganz zu tun, sondern mit dem Leistungslimit der beiden Teams. Leider haben die ersten Begegnungen bei unseren Gegnern die Erkenntnis gebracht, dass man diese Patriots definitiv schlagen kann, daher werden die Jets mit Selbstvertrauen in das Spiel reingehen.
    • Gronk schrieb:

      Brady nicht beim Training (left shoulder) :eek: Hoffen wir mal, dass er nur geschont wird.
      War ja klar. Er muss diese Saison schon viel einstecken.

      Dachte schon gegen die Panthers hat es ihn erwischt, da saß er nach einen Sack schon sehr lange am Boden.

      Vielleicht sollte man wieder auf das altbewährte System mit den kurzen schnellen Pässen zurück gehen auch wenn Edelmann da fehlen wird. Würde der O-Line und Bradys Gesundheit gut tun. Das vertikale Spiel dürfte aber Hogan, Cooks und Dorsett entgegenkommen.
    • reine Vorsichtsmaßnahme, keine Sorge...

      "Patriots QB Tom Brady had/played thru AC joint sprain (like he has now) in his left shoulder during the team's run to Super Bowl XLII"

      Das ist bei Brady keine wilde Verletzung. Bei der non throwing shoulder ist das nicht schlimmer als ein blauer Fleck.
      :supz: LETS GOOO!
    • Petzie87 schrieb:

      reine Vorsichtsmaßnahme, keine Sorge...

      Das ist bei Brady keine wilde Verletzung. Bei der non throwing shoulder ist das nicht schlimmer als ein blauer Fleck.
      Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich nicht schlimmer ist. Allerdings ist es auch beim eigentlich so verletzungsresistenten Tom Brady möglicherweise nur eine Frage der Zeit bis er sich mal mehr verletzt, wenn die O-Line weiterhin so schwach performt.
    • Robert84 schrieb:

      Petzie87 schrieb:

      reine Vorsichtsmaßnahme, keine Sorge...

      Das ist bei Brady keine wilde Verletzung. Bei der non throwing shoulder ist das nicht schlimmer als ein blauer Fleck.
      Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich nicht schlimmer ist. Allerdings ist es auch beim eigentlich so verletzungsresistenten Tom Brady möglicherweise nur eine Frage der Zeit bis er sich mal mehr verletzt, wenn die O-Line weiterhin so schwach performt.
      klar, je löchriger die O-Line, desto mehr Risiko besteht, mit 40 kann immer mal was passieren, hoffen wir einfach, dass er dem Alter weiterhin so gut trotzt und dass nix passiert.
      Die Pass Protection muss sich aber dringend verbessern, das steht außer Frage
      :supz: LETS GOOO!
    • Petzie87 schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Petzie87 schrieb:

      reine Vorsichtsmaßnahme, keine Sorge...

      Das ist bei Brady keine wilde Verletzung. Bei der non throwing shoulder ist das nicht schlimmer als ein blauer Fleck.
      Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich nicht schlimmer ist. Allerdings ist es auch beim eigentlich so verletzungsresistenten Tom Brady möglicherweise nur eine Frage der Zeit bis er sich mal mehr verletzt, wenn die O-Line weiterhin so schwach performt.
      mit 40 kann immer mal was passieren
      Im Normalfall hast du damit Recht, ich glaube Brady ist da jedoch ein Ausnahmefall. Ich glaube er ist mit 40 vielleicht sogar noch verletzungsresistenter als zu Beginn seiner Karriere. Er lebt tagtäglich dafür, seine Karriere möglichst lange fortsetzen zu können. Das beschränkt sich ja nicht nur auf die "richtige" Ernährung und das 'normale' Training. Durch seine akribische Arbeit ist er beweglicher und koordinativ besser als Anfang der 2000er Jahre. Zwar kann dieser Lebensstil schwere Verletzungen wie z.B. Kreuzbandrisse nur bedingt verhindern, sorgt aber zumindest dafür dass er so selten wie möglich leicht angeschlagen am Feld steht. Und wenn man öfters angeschlagen am Spielfeld steht, besteht ja oftmals die größte Gefahr sich auch schwerwiegender zu verletzen.
    • Exakt...wie heisst das modewort so schön "pi-a-ble".
      Soft tissue issues kennt er im Prinzip nicht.
      Wenn man folgende Grafik von letzter Saison nochmal rauskramt:




      dann hat er jedes 2. Spiel was an der Schulter und er spielt trotzdem....UND diesmal ists nichtmal der Wurfarm.
      Das ist für mich (noch!) eine Non-Story.