Seattle Seahawks 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RW3 schrieb:

      Naja ich mein er muss ja nicht einen einzelnen Spieler total kritisieren, aber die gesamte Leistung sollte man dann doch mal ohne Kompromisse kritisch ansprechen. Hat er teilweise gemacht, aber zu behaupten, dass die Line schon zu 100 Prozent besser aus sah, ist doch ein schlechter Witz. Ich mein bei allem Respekt, aber die 49ers hatten schon bessere Jahre, ist das jetzt unser Anspruch geworden 12 Punkte gegen die 49ers zu holen?
      Ebenfalls hör ich nach jedem Spiel, dass es in dem SPielzug doch gut lief oder am Ende mal. Das reicht einfach nicht. Wir haben keine "neue" O-Line, wie letztes Jahr. Die Ausreden sind vorbei. Solang wir nicht konstanter spielen, gibt es da nichts mehr gut zu reden, der Credit ist aufgebraucht.
      Ich stimme dir da vollkommen zu. Das ist zu wenig und ich kritisiere Cable in der gleichen Weise. Mir geht es viel mehr um die Aussage "Da falle ich vom Glauben ab". Diese wird ja verwendet, wenn man komplett anderer Ansicht und eher schockiert über etwas ist. Und das sehe ich bei dem Interview nicht. Er spricht viele Punkte an, die zutreffend sind. Aber ja, ein paar Aussagen sind halt eher fragwürdig. Zum Beispiel die 100 Prozent improvement zur Vorwoche. So viel war es dann nun doch nicht. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Intern die Leistung kritisch angesprochen wird.

      Auch wenn es vlt so rüberkommt, als ob ich Cable verteidigen möchte. So ist es nicht. Er muss liefern sonst ist er spätestens nach der Season nicht mehr tragbar. Zudem glaube ich auch, dass keiner Cable mehr als den "OL Guru" anzieht, nach den vergangenen Jahren.
      Ich mein bei allem Respekt, aber die 49ers hatten schon bessere Jahre, ist das jetzt unser Anspruch geworden 12 Punkte gegen die 49ers zu holen?
      Ich greife diesen Abschnitt nochmal raus: Das lag nicht nur an der OL. Wenn Prosise zu McEvoy die Bälle festhalten, sind das alleine schon 14 Punkte. ;)

      RW3 schrieb:

      Wir haben keine "neue" O-Line, wie letztes Jahr.
      Was meinst du damit? Wir haben zwei komplett neue Starter auf LT und LG. Glowinski als RG und Ifedi spielen unterschiedliche Positionen als im Jahr zuvor. Das sind schon erhebliche Veränderungen, wo man die Bezeichnung neue OL schon anmerken darf. Es ist ein Unterschied, ob ich RG oder RT bzw. LG oder RG spiele.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • lowperformer schrieb:

      Dann musst du aber auch bedenken, dass es ebenso mehrere INT gegeben hätte und dadurch wiederum keine Punkte entstanden wären.

      Die Pässe waren ungenau und es wurde einiges nicht gefangen. Das war die Leistung der Offense, Punkt.
      Vollkommen richtig. Was ich damit ausdrücken wollte, war viel eher, dass wir nicht nur 12 Punkte aufgrund der schlechten OL hinbekommen haben. Hat die OL eine große Schuld daran. Ja, aber eben nicht ausschließlich.

      Dass Wilson miese Entscheidungen getroffen und einige Male ungenaue Pässe geworfen hat, steht auf einen anderen Blatt. Jetzt könnte man natürlich argumentiere, dass Wilson's Technik unter den ständigen Druck gelitten hat, und dadurch seine Würfe ungenau wurden. Dann liegt die Schuld wieder bei der OL. Meinetwegen, kann ich nachvollziehen. Eine Entschuldigung für die Drops ist es nicht.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Seahawk schrieb:

      Mir geht es viel mehr um die Aussage "Da falle ich vom Glauben ab". Diese wird ja verwendet, wenn man komplett anderer Ansicht und eher schockiert über etwas ist. Und das sehe ich bei dem Interview nicht.
      Naja ich überspitze gerne auch mal, damit die Aussage deutlich wird, was in einem Forum schwieriger ist als bei einer Face-to-Face Konversation. Nichts desto trotz, sollte man nicht jede Aussage wortwörtlich nehmen (zu mind. bei mir). Mir geht es mehr um die Hauptintention.

      Seahawk schrieb:

      Was meinst du damit? Wir haben zwei komplett neue Starter auf LT und LG. Glowinski als RG und Ifedi spielen unterschiedliche Positionen als im Jahr zuvor. Das sind schon erhebliche Veränderungen, wo man die Bezeichnung neue OL schon anmerken darf. Es ist ein Unterschied, ob ich RG oder RT bzw. LG oder RG spiele.
      Vielleicht wäre das Wort "keine unerfahrene OLine" genauer gewesn.
      Ich meine damit, dass ein L.Joeckel mehr verdient als die gesamte O-Line im letzten Jahr zusammen. Ich mein damit, dass Ifedi kein Rookie mehr ist und auf seine Position zurückkehrt, welche er im College gespielt hat. Ich mein damit, dass Glowinski ein weiteres Jahr praxis gesammelt hat und auf seine "bevorzugte" Position zurückkehrt. Ich meine damit, dass Britt nach einer guten Saison weiß, dass er durch die Vertragsverlängerung eine wichtige Rolle bei uns einnehmen wird und Verantwortung übernehmen muss. Ich meine, dass wir da auf LT keinen Basketball Spieler aus dem College stehen haben (welcher diese Saison sicherlich auch einen großen Impact im Vgl. zu letzer Saison gemacht hätte), sondern einen 3rd Pick mit etwas Erfahrung in der NFL. Auch meine ich damit, dass wir über wesentlich mehr Erfahrung verfügen durch Ergänzungen wie Joeckel, Aboushi und Torbin.
      Unterschiede hin oder her, wir sprechen hier von der NFL und nicht vom Freshman Year im Football.

      Seahawk schrieb:

      Vollkommen richtig. Was ich damit ausdrücken wollte, war viel eher, dass wir nicht nur 12 Punkte aufgrund der schlechten OL hinbekommen haben. Hat die OL eine große Schuld daran. Ja, aber eben nicht ausschließlich.
      Hierbei ist aber auch zu beachten, dass T.Cable als Assistent Head Coach noch wesentlich mehr Einfluss auf die Offense hat, als "nur" über die OLine.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Also ich kann ja die "Entrüstung" teilweise nachvollziehen.
      Zur Frage ob Tom Cable aber entlassen werden sollte/wird? ist nach dem Packers spiel ein Artikel in der Seattle Times erschienen. Der Artikle ist jetzt nicht mega gut aber passt gerade zum Thema ^^

      In diesem Artikel wird etwas die Performances der Offence unter Cable beschrieben seitdem er das Ruder (2010) übernommen hat. ( „offensive line coach and running game coordinator“) Damals 89 rushing yards per game.
      Anschließend wurde Seattle dadurch zu einens der Top rushing Teams für die nächsten 4 Jahre (Seit 2012).
      Klar wir hatten Lynch (Aber egal wie gut der Back ein wenig Line braucht man schon) aber auch 2015 nach seiner Verletzung und vor der Verletzung von Rawls war das Running game echt noch gut.
      Und auch schon 2015 war unser Line, ich sag mal eine der kostengünstigsten in der NFL („3rd lowest paid“).
      Also Cable kann schon mit „Billigen“ Material eine Ordentliche Line zusammenschustern.
      Momentan scheint ihm das aber (hoffe mal -noch :) ) nicht gelungen zu sein.
      Der Artikel vermutet das bei aller Kritik Cable höchstens nach der Saison entlassen werden könnte, weil er für die guten Saisons vorher noch einiges an Kredit bei den Verantwortlichen hat.
      http://www.seattletimes.com/sports/seahawks/seahawks-q-and-a-is-tom-cable-on-the-hot-seat/

      Aber klar die Oline is unser größtes Problem (vl sogar einziges ;) da gibt’s nichts zu beschönigen.
      Vor allem bei der Zusammenstellung und beim Scouting scheint richtig was im Argen zu liegen.
      Die Performance der Line ist bisher einfach nicht gut.
      Ob das jetzt an Cable liegt oder einfach an der „Qualität der Spieler“ kann man glaub ich nicht ohne Trainings einblicke beurteilen.

      Ich find es aber nicht schlecht, dass Cable die Line etwas schützt. Auf den Tisch gehaue und so geht’s nicht reden hören sich sicherlich toll an, aber sind meiner Meinung nach nur heiße Luft.
      Intern muss hart gearbeitet werden und auch Kritik geübt werden aber sich Öffentlich vor eine Line zu stellen über die sich momentan jeder Lustig macht finde ich nicht verwerflich. :)
      Uns bleibt jetzt eh nichts anderes übrig das Beste draus zu machen. Abgerechnet wird erst am Schluss ich hab noch Hoffnung. :thumbsup:

      Noch kurz zu Bevell ich fand das Playcalling gegen SF war ok!

      Seahawk schrieb:

      Wenn Prosise zu McEvoy die Bälle festhalten, sind das alleine schon 14 Punkte
      Wie Seahwak schon angesprochen hat waren da vielleicht zwei plays aber mindestens eines was einen Touchdown zur Folge hätte haben müssen.
      Bin mal aufs nächste Spiel gespannt und hoffe auf eine Steigerung vor allem Offensiv (Bitte auch von Russel ich habe ihn im meinem Fantasy Team :D ) dann packen wir das.
    • Hensch schrieb:

      Naja das ist die große Frage, wie groß ist der Einfluss. Nichtsdestotrotz wird uns das Thema noch Lange begleiten...
      Wenn man als Assistent Head Coach und O-Line Coach keinen größeren Einfluss hat, dann würde das all meine Fragen zu Cable schon beantworten.

      john meternagel schrieb:

      Ob das jetzt an Cable liegt oder einfach an der „Qualität der Spieler“ kann man glaub ich nicht ohne Trainings einblicke beurteilen.
      Hab jetzt nicht Lust ganz auszuholen, aber guck dir nochmal an, wieviel O-Liner wir in den letzten Jahren gepickt haben, da gab es glaub ich keine Mannschaft, welche mehr hatte. Dazu halt auch noch FA etc. Wir sprechen hier von inzwischen mehreren Jahren erfolgslosigkeit innerhalb der O-Line, glaub schon, dass man irgendwann mal behaupten kann, dass da auch was mit dem Training nicht stimmt.

      john meternagel schrieb:

      Noch kurz zu Bevell ich fand das Playcalling gegen SF war ok!
      Zu Bevell muss ich sagen, find ihn in letzter Zeit auch ok. Playcalling ist ok und Offense leidet allgemein sehr unter der O-Line. Ich meine bspw. das Spiel gegen Green Bay, in dem wir (wie User @Seahawk) angemerkt hat, fast immer mit max. Protection gespielt, das macht es dann nicht einfacher.



      Ansonsten flieg ich morgen rüber nach Nashville und die Vorfreude steigt! Go Hawks!!!
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • john meternagel schrieb:

      Der Artikel vermutet das bei aller Kritik Cable höchstens nach der Saison entlassen werden könnte, weil er für die guten Saisons vorher noch einiges an Kredit bei den Verantwortlichen hat.
      Eine Entlassung mitten in der Season halte ich auch für unwahrscheinlich. Ein neuer OL-Coach würde eh einiges Zeit benötigen, damit evtl. seine Handschrift deutlich wird.

      john meternagel schrieb:

      Vor allem bei der Zusammenstellung und beim Scouting scheint richtig was im Argen zu liegen.
      Das ist ein Punkt, bei dem ich Cable eine große Mitschuld gebe bzw. vlt auch den größten Teil der Schuld. In Seattle wurde bisher kein OL gedraftet, den Cable nicht abgesegnet hat. Dies wurde von Schneider häufiger in Interviews nach der bzw. den Drafts gesagt.

      john meternagel schrieb:

      Noch kurz zu Bevell ich fand das Playcalling gegen SF war ok!
      Dazu mal ein kleines Video:

      RW3 schrieb:

      Vielleicht wäre das Wort "keine unerfahrene OLine" genauer gewesn.
      Das hört sich schon etwas besser an, auch wenn ich den Unterschied zwischen unterschiedlichen Positionen schon größer bewerte. Aber gut, unterschiedliche Ansichten.

      Da wir ja gerade uns über die OL auskotzen, möchte euch gerne noch einen Artikel von einem Pats-Blog zeigen. Dort hat sich Belichick zu den miesen Leistungen der Offensive Lines in der NFL geäußert. Letztendlich ist das ein Problem, mit dem jedes NFL-Team zurecht kommen muss. Daher kann dieser Fakt nicht als Entschuldigung für die Performance unser OL gesehen werden. Dennoch ist es natürlich interessant und bestärkt mich in den Glauben, dass der NFL eine Farm-League aus rein sportlicher Sicht gut tun würde. Dass eine Einführung nicht einfach und evtl mit einigen/vielen Problemen verbunden ist, steht außer Frage und wurde ja bereits an anderer Stelle im Forum besprochen. Was mir gerade zu diesem Thema auch einfällt: Man muss sich mal die Gehälter der Top DT/DE und der OT/OG-Spieler anschauen. Wenn ich in der Highschool ein sehr talentierter Spieler bin, der sowohl für die OL als auch für die DL die athletischen Voraussetzungen mit bringt, würde ich mich auch für die DL entscheiden.

      Hier der Artikel: Bill Belichick offers his explanation on bad offensive line play across the league
      Excuses are for losers!
    • Ich meine nach dem Spiel der Rams dürfte der Sieg in der Division diese Saison dann doch kein Selbstläufer sein, wie praktisch jeder eigentlich im Vorfeld angenommen hat. Zudem rückt es die Einschätzung bzgl. der 49ers defense dann doch wieder etwas zurecht. Ich denke WP wird die defense der Rams im Laufe der Saison gehörig verbessern.

      In dem Video sieht man ganz gut, wieso Graham scheinbar einen so schlechten Eindruck macht, da er mehrmals praktisch nicht beachtet.



      Ich glaube gegen die Titans gibt es on the road die nächste Niederlage.
    • Seahawk schrieb:

      Man muss sich mal die Gehälter der Top DT/DE und der OT/OG-Spieler anschauen. Wenn ich in der Highschool ein sehr talentierter Spieler bin, der sowohl für die OL als auch für die DL die athletischen Voraussetzungen mit bringt, würde ich mich auch für die DL entscheiden.
      Das ist das Problem, kann dir jeder College Coach bestätigen, aber (!) ich glaub das könnte sich jetzt sehr bald wieder ändern. Wenn man sich im Sommer die Preisentwicklung für O-Liner anguckt, könnte das bald wieder umschwenken. Kurzer wirtschaftlicher Einschub: Der Preis setzt sich aus Angebot und Nachfrage zusammen. Sobald das Angebot der OLiner zurück geht, wie zuletzt, wird die Nachfrage ansteigen und somit auch wieder der Value der OLiner.

      Ansonsten bin ich heut in Nashville angekommen und die Stadt wird von den Hawks bis dato dominiert !
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Das ist das Problem, kann dir jeder College Coach bestätigen, aber (!) ich glaub das könnte sich jetzt sehr bald wieder ändern. Wenn man sich im Sommer die Preisentwicklung für O-Liner anguckt, könnte das bald wieder umschwenken. Kurzer wirtschaftlicher Einschub: Der Preis setzt sich aus Angebot und Nachfrage zusammen. Sobald das Angebot der OLiner zurück geht, wie zuletzt, wird die Nachfrage ansteigen und somit auch wieder der Value der OLiner.
      Ich glaube nicht, dass sich kurz- oder mittelfristig die Gehälter von OL und DL anpassen werden. Vor allem da auch gute Pass-Rusher oder DL nicht auf Bäumen wachsen. Zudem kommt noch hinzu, dass sich das Grundproblem nur langfristig ändern würde. Junge Talente, die zum Anfang hier College-Zeit sich für die OL und gegen die DL entscheiden, stehen frühestens in drei bis vier Jahren für die Draft bereit.

      Hier auch noch ein Artikel passender Artikel zu dem Thema: The NFL needs a development league and fast

      RW3 schrieb:

      Ansonsten bin ich heut in Nashville angekommen und die Stadt wird von den Hawks bis dato dominiert !
      Viel Spaß :)
      Excuses are for losers!
    • Neue Woche, neues Glück und ein erneutes hoffen auf Besserung.

      Hier mein kleines Preview mit den entscheiden Faktoren zum Spiel:

      Offensive Line:
      Haben wir in der Woche ja ausführlich thematisiert. Veränderungen in der Zusammenstellung wurden weder verkündet noch verneint. Somit bleibt es abzuwarten, ob evtl. Glowinski auf die Bank muss und Aboushi seine Chance erhält.

      Ein weiterer Punkt, der für Absoushi sprechen könnte, ist seine Erfahrung mit dem Gegner. In den vergangenen beiden Jahren spielte er jeweils ein Spiel gegen die Titans und unter Umständen eine grobe Ahnung, was der OL am Sonntag Nachmittag in Nashville erwarten könnte. Ähnlich sieht es bei Joeckel aus, der zu letzt 2015 zwei Spiele gegen die Titans absolvierte.

      Etwas Erfahrung gegen Dick Lebeau würde sicherlich nicht schaden. Es ist damit zu rechnen, dass unsere OL mit vielen Zone-Blitzes sowie CB/S-Blitz-Plays konfrontiert wird. Laut PFF sind die Titans auf Platz der Teams, die am häufigsten blitzen (in 43,2 Prozent der Def-Snaps). Das könnte ein wieder ein unangenehmer Nachmittag werden.

      Die restlichen Punkte zur Offense kann man sich eigentlich sparen, da diese kaum einen Wert haben, wenn unsere OL auf dem bisherigen Niveau spielt. Nur so viel. Sowohl die Secondary der Titans als auch ihre Run-Defense sind nicht unverwundbar.

      Pass-Rush:
      Ja, Pass-Rush ist immer wichtig. Die Stats von Mariota zeigen, dass er unter Druck in den 1. beiden Wochen noch nicht all zu sehr glänzt. Von 73 Dropbacks stand er 21 Mal unter Druck, warf 16 Pässe für insgesamt 75 Yards. Seine Completion percentage liegt derzeit bei 43,8 Prozent.

      Doch leider ist es nicht ganz so einfach Marcus Mariota unter Druck zu setzen. Dies liegt vor allem an der starken Offensive Line der Titans. Nach zwei Wochen bewertet Football Outsiders die OL der Titans als die zweitbeste Unit im Passblocking. Auf Field Bulls erschien in dieser Woche ein interessanter Artikel über die Entwicklung der Tennessee Titans OL:How they were built: The Titans offensive line

      Zudem darf man Mariota nicht aus dem Augen verlieren. Durch seine Mobilität kann er Plays ähnlich am Leben erhalten bzw. selber laufen, wie Russell Wilson.

      Stop the Run:
      Auch wenn Murray wohl möglich nicht spielen kann, verfügen die Titans mit Henry immer noch über einen sehr guten Running Back, der vor allem sehr schwer zu tacklen ist. Am Sonntag wird sich dann zeigen, ob wir ein Problem in der Run-Defense haben oder ob die langen Runs von Hyde eine Ausnahme waren.

      Redzone
      In den 1. beiden Spielen sah unsere Redzone-Defense sehr gut aus. Wie man die Titans stoppen kann, wird sich zeigen. Vergangenes Jahr stellte Tennessee die beste Redzone-Offense der Liga. Gegen Oakland und Jacksonville zeigten die Titans noch Schwächen. Das darf gerne noch mindestens eine Woche so bleiben.

      Auf der anderen Seite des Balls, müssen wir unsere wenigen Möglichkeiten in der Redzone konsequenter nutzen und dürfen diese Chancen auf Punkte nicht liegen lassen, so wie es in den 1. beiden Wochen der Season der Fall war.

      Big Personal
      Vergangenes Jahr spielte keine Offense so häufig mit 2 TE wie die Titans (39%). Vor allem Walker gilt es hier als gefährliche Waffe aufzuführen. Mit 11 Rec und 137 Yards ist er derzeit statistisch der beste Receiver der Titans. Vergangene Woche erhielt McDougald ja bereits ein paar mehr Snaps in der Defense. Mal schauen, ob wir ihn am Sonntag noch häufiger auf dem Feld sehen werden. Falls dies die Titans vermehrt mit zwei Tight Ends spielen sollten, stehen die Chancen dafür ganz gut.

      Injury Report:
      Neiko Thorpe wird spielen können, Alexander, Garvin und Graham sind questionable. Da Alexander die gesamte Woche nicht trainiert hat, wird er höchstwahrscheinlich nicht spielen können. Somit fehlen uns zwei gute ST-Player. Ein Problem, welches man nicht unterschätzen sollte. Mit Rookie CB Adoree Jackson verfügen die Titans über einen gefährlichen Returner. Zudem hinterließ Jackson auch als CB einen guten Eindruck in seinen 1. beiden NFL Spielen.

      Jimmy Graham trainierte gestern voll mit und, kann laut Carroll spielen. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, ob ich das so toll finde. Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass er komplett fit ist, und zum anderen würde ich unsere Offense gerne mal ohne ihn sehen. So wie er derzeit von uns eingesetzt wird, entspricht dies eh nicht gerade seinen Stärken. Vlt würde sich Luke Willson in dieser Rolle besser machen. Vor allem im Running Game wäre Willson wohl eine größere Hilfe.

      Auf Seiten der Titans fallen mit Rookie WR Corey Davis sowie Safety Cyprien zwei Spieler auf jeden Fall aus. Der Einsatz von Murray ist zudem fraglich. Gerade der Ausfall von Cyprien könnte in der Secondary der Titans nochmal das ein oder andere Loch öffnen:
      Quarterbacks are also a combined 10 of 18 for 136 yards throwing at safeties Kevin Byard, Johnathan Cyprien and Da'Norris Searcy, so there should be ample opportunity for the Seahawks to make plays in the middle of the field as well.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Viel Spaß
      Dank dir, mal kurz etwas zu den Seahawks Fans, die sind ja nicht nur die lautesten, sondern auch unglaublich nette Menschen. Das ist ja wahnsinn, wie man hier empfangen wird. Nette Kontakte sind schnell erschloßen. Das kann ja morgen was werden auf der Tailgate Party von den Hawks und dann später im Stadion.

      Ansonsten zurück zur Thematik, deiner Analyse ist eigentlich nicht viel zuzusetzen, wie gesagt die Schlüsselposition für morgen kann nur die O-Line werden, um das vermeintliche Low-Scoring Game zu gewinnen.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Das Wetter könnte heute auch noch ein Faktor werden. Es ist wohl ziemlich warm in Nashville.

      Das Running Game der Titans zu stoppen, wird damit noch wichtiger.

      Glowinski ist heute übrigens nicht mal im Kader. Dafür Lacy, Prosise, Rawls und Carson. Graham ebenfalls dabei
      Excuses are for losers!
    • Eine verdiente Niederlage gegen ein Titans-Team, welches heute besser, cleverer und vor allem disziplinierter gespielt hat als unsere Junge. Das Ende des Spiels ist eigentlich beispielhaft.

      Ich gehe einfach mal durch und beginne mit der Offense:

      OL:
      Wir haben vergangene Woche ja viel auf die Linie raufgehauen, und das zurecht. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen und im Verhältnis zu der eigenen Leistung, war das heute wieder eine Steigerung. Insbesondere im Pass-Blocking. Es war nicht alles gut, aber es lag nicht an der OL, dass in der 1. Hälfte nicht viel funktionierte. Trotz der positiven Ansätze gab es auch viele Schadenseiten. Das Run-Blocking war über weite Teile nicht vorhanden, die Kommunikation nicht gut und auch die Snaps von Britt waren teilweise nicht gut. In der 2. Hälfte war vor allem der vorletzte Drive, der mit dem Turnover of Downs endete, sehr ärgerlich. Nicht nur, dass man eine Timeout verbrät, sondern auch die Plays danach waren aufgrund er Line zum scheitern verurteilt. Ärgerlich. Trotallem werden wir in ein paar Tagen hoffentlich die positiven Ansätze sehen und mitnehmen.

      Russell Wilson:
      Am Ende war er stark, aber seine Leistung zum Beginn des Spiels hat mir nicht sonderlich gefallen. Nachdem was er dann in der 2. Hälfte geliefert hat, tut man sich aber dann etwas schwerer mit der Kritik. Einige Pässe waren wieder nicht sonderlich gut geworfen...Hier ist meine Hoffnung, dass der Knoten bei ihm geplatzt ist und er von Anfang an besser ins Spiel kommt.

      Running Backs:
      Bis auf ein paar vereinzelte Runs von Carson hat man wenig gesehen. Das lag natürlich zum einen am Running Blocking und am Ende an der Tatsache, dass man zum passen gezwungen war. Positiv müssen wir Prosise erwähnen, der vor allem als Receiver eine gute Performance gezeigt hat.

      Receiver:
      Puhh, über weite Teile des Spiel hat man nur Baldwin gesehen und sonst nichts. Da muss mehr von Lockett und Co. kommen. Richardson zeigte dann in den letzten Drives wieder, dass er mit von der Partie ist. Allerdings fiel er auch wieder durch eine falsche Route auf. Dass Baldwin das Ende des Spiels aufgrund seiner Groin-Verletzung verpasste, machte es nicht einfacher. Hier kann man nur hoffen, dass es nichts ernstes ist. Ohne Baldwin haben wir auf WR ein großes Problem.

      Jimmy Graham:
      Graham fing schlecht an und wurde dann immer besser. Hoffentlich ist nun auch bei ihm endlich der Knoten geplatzt. Vor allem war es schön zu sehen, dass wir gewillt sind, ihn nicht nur an der Line einzusetzen.

      Run-Defense:
      Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, wo wir hier gerade gestehen. Die Zahlen sind verheerend. Ist unsere Run-Defense so schlecht bzw. haben wir ein Problem mit dem Schema oder lag es mal wieder daran, dass unsere Jungs zu lange auf dem Feld standen bei den hohen Temperaturen? Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beiden. Jedenfalls ist das eintreten, was zu befürchten war. Die Offense bewegt den Ball nicht, Defense häufig auf den Feld, kann am Anfang noch Gegenhalten aber dann im 3. Viertel wurde die Unit müde. Trotzallem glaube ich, dass die Jungs das besser spielen müssen. Der ToP-Unterschied Mitte des 3. Viertels war zwar gegeben aber ich tue mich schwer, hier die einzige Ursache zu sehen. Am Ende lag die ToP bei 27:19 zu 32:41.

      Tackling:
      Ich glaube, dass ich in der 2. Hälfte selten so ein mieses Tackling der Seahawks-Defense gesehen habe.

      Pass-Rush:
      Hier kam viel zu wenig von der Line. Das war heute gar nichts. Ich bin gespannt auf die Zahlen, wir häufig Mariota unter Druck war. Das besser werden, auch wenn die OL der Titans zu den besten der Liga gehört.

      Disziplin:
      11 Penaltys für 98 Yards! und da sind nicht mal die mitgezählt, die abgelehnt oder off-set waren. Zur Halbzeit (!) lagen die abgelehnten oder Off-Set-Penaltys bei 6 Stück. Vor allem die Defense hat hier ein maßgebliches Problem. Ich hab es irgendwann nicht mehr genau gezählt, aber dreimal ist unser DL min. ins Offside gesprungen, hat die Drives der Titans verlängert und so Punkte erst ermöglich. In Drive 6 der Titans war dies zum Beispiel der Fall.

      Auch Sherman hat der Defense mal wieder einen Bärengefallen getan durch sein Meckern. Die Pass-Int kann man locker geben und es gibt keinen Grund so den Schiri anzugeben. Die Pass-Int passiert aber durch die weiteren 15 Yards waren die Titans auf einmal tief in unserer Zone. Davor haben die rein gar nichts zusammen bekommen. Dass der Hit an Mariota die Gemüter erhitzt ist verständlich. Allerdings ist das ein Football-Play, welches zu recht eine Strafe mit sich zieht, aber mehr auch nicht. Dieses Play sehen wir jede Season mehrmals von unterschiedlichen Spielern. Dafür fliegt man aber nicht vom Feld. Eine Geldstrafe für Sherman würde mich allerdings nicht überraschen.

      Wir müssen endlich damit aufhören, uns durch vermeidbare Strafen selbst ins Bein zu schießen.29 Prozent der First Downs der Titans erfolgte übrigens durch eine Strafe. Nicht das es falsch rüberkommt. Das liegt nicht an den Refs. Das war einfach unsere Dummheit in vielen Fällen.

      3rd Down Conversion & Redzone:
      Redzone 3 von 4. Kann man nicht viel meckern
      3rd Down Cong.: 4 von 14. Sehr mies mal wieder. Vor allem in der 1. Hälfte war das noch schlechter.

      Den Titans ging es hier allerdings nicht besser: Sie waren ebenfalls 4 von 14 bei den 3rd Downs. Allerdings profitierten die Titans von zwei Big Plays, die unsere Defense zugelassen hat sowie von unserer undiszipliniertheit.

      Special Teams:
      Das Fehlen von Alexander und Thorpe konnte man irgendwie merken. Dass mit McDonald auch gleich beim Kickoff ein weiteres ST-Ace ausfällt, war auch mehr als unglücklich. Bei ihm besteht der Verdacht auf eine mögliche ACL-Verletzung.

      Turnovers:
      Keine Vorhanden - gerade heute wäre ein eroberter Ball von der Defense Gold wert gewesen.

      Fazit:
      Ein Spiel, welches man durchaus hätte gewinnen können, wenn man disziplinierter gespielt und auf Seiten der Offense etwas früher aufgewacht werde. So aber geht der Sieg der Titans vollkommen in Ordnung. Ein 1-2 Start in die neue Season ist jetzt noch kein Beinbruch aber man darf sich nicht viele Fehler mehr leisten und sollte zusehen, dass man nächste Woche gegen die Colts den 2. Sieg holt. Danach wartet ein schwerer Auswärtsspiel in LA, in dem man nun noch etwas mehr unter Druck steht.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Meine erste Eindrücke direkt nach dem Spiel:

      Eine für diese Saison typische erste Halbzeit. Hinten wird kaum was zugelassen, maximal FGs. Vorne übt man weiterhin 3 and outs, um dann doch kurz vor Halbzeit einen tollen Drive hinzulegen.
      Was danach in der 2. Halbzeit passiert ist, ist irgendwie "schräg". RW mit den meisten Yards in seiner Karriere, die Def bricht komplett ein und die Titans bekommen gefühlt ohne Gegenwehr TD um TD.

      Absolutes No-Go - Sherman. Emotionen ja gerne, da kann auch mal was in der Hitze des Spiels mal was "passieren". Aber das ging gar nicht. Sein Ausraster kostete praktisch 40+ Yards und die Titans kamen erstmals (wenn ich mich richtig erinnere) in die nähe der Red Zone. Dazu gab es durchaus Glück mit den SR, das ein oder andere Call hätte anders laufen können.

      Dazu 4 x den Titans das First Down durch Strafen geschenkt - alleine inder 1. Halbzeit :/ Überhaupt gab es wieder zu viele Strafen, die unnötig waren.

      Ich kapiere immer noch nicht, was in Q3 mit der Def passiert ist? Klar, die ToP hat man in der 1. Hz (klar) verloren, aber direkt zu Beginn von Q3 so auseinanderzufallen?

      Die Offense muss man in der 2. Hz durchaus loben, 20 Punkte sind in dieser kurzen Zeit ungewohnt viel :D Die beste Phase bzw. Phasen hatte man, als man durchaus mit ordentlich Risiko gespielt hat. In der derzeitigen Situation ist es mehr als nur eine Überlegung wert, ob man das Risiko eines Turnovers eingehen sollte und (deutlich) mehr Risiko gehen sollte?

      1-2 ist natürlich nicht toll, aber noch ist nichts verloren. Jedoch haben die Division Duelle eine größere Bedeutung als noch z.B. im Vorjahr, als man alle AFC Gegner besiegte und insgesammt ein 8-2 gegen die Nicht-NFC-West Teams hinlegte. Jetzt steht es 0-2 gegen Nicht-NFC-West Teams. Durch die massive Auswärtsschwäche wird es um so wichtiger, das nächste Heimspiel zu gewinnen.

      Morgen dann mehr, jetzt muss ich erstmal die Nacht darüber schlafen ;)
    • Noch ein Punkt:

      n the fourth quarter, when the Titans were killing the game off and running it right at Seattle, Jeremy Lane seemed to be their target. Time and time again they would run the ball right at him, and that’s not a fight the stringbean-bodied cornerback is ever going to win.
      The sample size is small of course, but I wonder when Justin Coleman will see the field again. Again, grain of salt, but the best play the Seahawks have gotten from their slot corner this year was in week one with Coleman. Lane has been a negative player for Seattle in 2017, and a spot on 2018’s roster is becoming less and less likely every week.
      ich war mir vor dem schlafen nicht sicher, ob ich mich hier nicht täusche. Da aber auch Field Gulls den Punkt Lane negativ angesprochen hat, ergänze ich ihn mal.Seine coverage war meist ok aber in der Run-D war er zu einfach aus dem Spiel zu nehmen.

      Edit: Seahawks run defense has worst two-game stretch since 2013

      Wenn die Season so endet wie 2013, nehme ich das dennoch gerne in Kauf.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • maximus_hertus schrieb:

      Ich kapiere immer noch nicht, was in Q3 mit der Def passiert ist? Klar, die ToP hat man in der 1. Hz (klar) verloren, aber direkt zu Beginn von Q3 so auseinanderzufallen?
      Das war wirklich schon sehr erstaunlich. Letztendlich waren das 10 Plays in 5:30 Minuten, die uns 21 Punkte und das Spiel entschieden haben. In den jeweiligen Drives waren so viele ungewöhnliche Fehler dabei, die man von unserer Defense eigentlich nicht zu sehen bekommt. Miss-Tackles, falsche Winkel, Blow-Coverages (Wilhoite...). Und ehrlich gesagt bin ich mir auch nicht sicher bzw. befürchte ich, dass wir es uns zu einfach machen, wenn wir diese Leistung nur auf das Wetter und die ToP zurückführen. Die ToP zur Halbzeit lag bei 19:10 zu 10:50. In Plays: Titans-Offense 46, Seahawks-Offense 26. Mein Hoffnung liegt daran, dass die Coaches bereits in der Vergangenheit vor diesen Problemen standen und eine Lösungen gefunden haben.


      Was mich bei den Snap Counts auf Seiten der Defense etwas wundert, sind die eher geringen Zahlen von Jones (21 Snaps, 29%) und G. Smith (5 Snaps, 7 %). Hier hätte ich mit einer deutlich höheren Rotation gerechnet. Auch aufgrund des Wetter. Ansonsten fallen bei dieser Betrachtung zwei weitere Aspekte auf. Man spielte wieder vermehrt Base-Defense, was aufgrund der Personal-Groups der Falcons nicht so verwunderlich ist. Wilhoite mit 42 Snaps. Dagegen spielte McDougald wieder kaum. Gerade mal bei zwei Snaps stand er auf dem Feld.

      Dass die D-Line gestern nach der Halbzeit nicht nur gegen den Run schlecht aussah, sondern der Pass-Rush über das gesamte Spiel nicht vorhanden war, zeigt folgende Statistik. Mariota war bei 35 Pässen gerade einmal bei 2 Versuchen unter Druck! :madness

      Wenn wir schon beim Druck auf den QB sind, können wir uns auch mal die Zahlen von Wilson anschauen. Er war bei 43,6 Prozent seiner Dropback unter Druck, was in Zahlen 24 bedeutet. Unter Druck warf er 11 von 19 für 141 Yards und 2 TD. Die Grades und Zahlen von unserer gesamten OL sind mal wieder nicht gut. So ließ kein Tackle mehr Druck auf den QB zu als Odhiambo (10). Ifedi mit 5 auch nur wenige Plätze dahinter. Aboushi wird zudem als der Guard gelistet, der ebenfalls den meisten Druck zugelassen hat. Die Zahlen zeigen aber auch eins. Man darf sich nicht blind auf sie verlassen und in Relation setzen. Im Vergleich zu den Vorwochen sah vor allem die Pass-Protection wesentlich besser aus macht weiter Hoffnung. Auch auch der Switch von Glowsinki zu Aboushi hat der Line meiner Meinung nach gut getan. Eine Leistung, auf der man aufbauen kann.

      Dagegen sah das Run-Blocking immer noch nicht gut aus. Mit 3,1 Yards/Att machte Carson noch das beste daraus. Mit Carson, Rawls, Prosise und Lacy waren zum 1. Mal alle vier Running Backs im aktiven Kader. Lacy und Rawls hätte man aber auch streichen können. Rawls spielte einen einzigen Snap, was immer noch einer mehr als bei Lacy war.

      Das trifft es zum Abschluss ganz gut:
      This is a Seahawks team missing the mystique and swagger that they worked so hard to earn. Teams know they can abuse the offensive line, and the coaches are unwilling to commit to the run early in games to establish the physical style this team was built on. The distance between where this team wants to be and where it currently resides is vast. There is no clear path between here and there. Before setting out on a journey of this magnitude, it is wise to check supplies.

      The offensive line has shown clear progress each week. Team yardage, first downs, and points have increased each week while sacks per dropback have decreased. Their quarterback just set a career high for yardage and rediscovered their tight end. Paul Richardson has made more big plays this season through three games than Jermaine Kearse made all of last year. The defense has all the necessary pieces and experience to recover from a terrible game.
      Excuses are for losers!
    • Danke für eure Analysen/Einschätzungen @maximus_hertus und @Seahawk, aus dem Stadion heraus Einschätzungen zu treffen ist dann doch schwieriger. Ich müsste da nochmal das Spiel in der Wiederholung gucken, um es besser zu evaluieren zu können.

      Ansonsten kann ich es nur zu gut bestätigen, dass es sau heiß war. 5 USD für 1 Wasser war übrings eine Frechheit, aber was tut man nicht alles für seinen Verein.
      Schade das die Hawks Fans alle sehr verteilt waren, ansonsten hätte es auch ein Heimspiel werden können.

      Die D-Line sah leider gar nicht gut aus. J.Lane als pot. Schwachstelle sehe ich ebenfalls so. Genauso wurde lieber Richtung Sherman geworfen, als in Richtung Shaq Griffin, bin ja wirklich überzeugt von unserem Rookie CB. Das Pass Blocking sah teilweise schon besser aus, denke der Tausch von Glowinski und Aboushi macht Sinn, wenn auch die Zahlen nicht das gerad belegen.

      Desweiteren wird es Zeit, dass wird FB M. Reece zurückholen. Hatte vor wenigen Tagen gelesen, dass die Trainer das in Betracht ziehen.
      Ich bleib ebenfalls dabei, dass der Cut von A.Rubin ein großer Fehler war, zwar nur gegen den Lauf, aber da sahen wir in den letzten beiden Spielen ja sehr schlecht aus.

      In diesem Spiel fand ich das Playcalling wieder schlechter. 1st und 2nd Down hat ein Prosise weniger zu suchen, wenn man dann noch einen Carson, Rawls und Lacy auf der Bank hat.

      Ebenfalls wie bereits angesprochen ein paar schlecht geworfene Bälle von RW und wieder ein paar Drops (kann noch nicht beurteilen ob wegen dem Receiver oder dem QB).
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Mit etwas Abstand überwiegen die durchaus positiven Ansätze, trotz der enttäuschenden Niederlage. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte die Offense überzeugen, auch wenn man das nur für die 2. Halbzeit gilt. In den ersten beiden Quarters gab es leider das übliche: 3 and out, 3 and out, 3 and out,.... Bis zum letzten Drive. Lacht mich ruhig aus, aber das Laufspiel funktioniert gar nicht, zumindest in der 1. Halbzeit. Vielleicht wäre beim ersten Drive ine No-Huddle-Offense mit 4, 5 Passspielzügen hintereinander eine (kurzfristige) (Not)lösung? Das könnte, bei Erfolg, ein wenig den Lauf öffnen. Aktuell sind Laufspielzüge quasi ein "Downverlust".

      Die O-Line konnte sich auf verbessert präsentieren, wenn auch immer noch auf keinem guten Niveau. Noch was anderes bzgl. Offensive - warum wird Graham so furchtbar selten gesucht? Nicht nur auf das letzte Spiel bezogen war Graham so oft blank, das grenzt gefühlt schon fast an "Verweigerung". In der aktuellen Phase ist Graham nur ein teurer Blocker ohne Impact, irgendwie sinnlos :/

      Bei der Defensive habe ich das Gefühl, dass zu viele Spieler nicht bei 100% sind und daher (leicht) angeschlagen. Das kann dann zu Unkonzentriertheiten führen und diese zu Fehlern. Die ToP spielt sicherlich eine wichtige, aber nicht alleinige Rolle. Der 75 Yard Run-TD ist immer noch unbegreiflich. So viel "Pleite, Pech und Pannen" in einem Spielzug sieht man selten.

      Was man auf jeden Fall deutlich reduzieren MUSS: Die Strafen, speziell die Offsides. Das kann mal passieren, aber es passiert aktuell deutlich zu häufig. Das sind zu viele Yards und Downs, die man verschenkt. Die ganze gute Arbeit wird damit ad absurdum geführt.

      Ein (Riesen) Plus könnte der Locker-Room sein. Auch wenn es absurd klingt, aber die Niederlage, vor allem das Zustandekommen, kann die Stimmung deutlich verbessern. Dieses mal hat die Defense die Haupt"schuld" (blödes Wort, sorry) bzw. die Defense wird wohl (erst einmal) etwas "ruhiger" sein (bzgl. Kritik der Offense wie man es immer per Gerücht hört).


      Ausblick auf die Colts: So wie es aussieht, wird Luck (immer noch) nicht spielen können. Gegen Arizona sahen sie nicht schlecht aus und haben den potentiellen Sieg in der OT weggeschmissen. Offensiv sind sie im hinteren Drittel zu finden (Pts 21st, Yds 29th, Pass 22nd, Rush 25th), da darf sich unsere Def keine Auszeit (wie in Q3 @ Titans) nehmen. Wenn die Offensive vielleicht mal schon zu Beginn "klickt", kann man früh "die Nerven beruhigen". Auf der anderen Seite sheen die seahawks im September @ Home ja sehr gut aus. Dazu Prime Time Spiel. Eigentlich kann nichts schief gehen :)
    • maximus_hertus schrieb:

      Offensive - warum wird Graham so furchtbar selten gesucht?

      maximus_hertus schrieb:

      In der aktuellen Phase ist Graham nur ein teurer Blocker ohne Impact, irgendwie sinnlos
      Also das hier sehe ich absolut anders. Graham stand insb. in der 1ten Halbzeit oft ganz weit an der Seitenlinie, wo sonst nur WR stehen. Ebenfalls hab ich lediglich 2 Snaps gezählt, wo er als Blocker aktiv war, 1 mal davon hat er im gleichen Spielzug noch einen Pass gefangen.
      Er hatte 7 Catches für 72 Yards, was mit Abstand (!) die beste Saisonleistung bis dato ist. Ebenfalls wurde er mindestens noch 4 mal angeworfen, in dem er entweder den Ball nicht gefangen hat oder wo er gut verteidigt worden ist.
      Also es gab genug Spiele wo man das hätte ansprechen können, aber sicherlich nicht in diesem Spiel.

      Ich glaub in diesem Spiel ist es eher zu kritisieren, warum man die WR (bis auf Baldwin) nicht besser ins Spiel bekommen hat. Lockett und Richardson beide 2 Catches für 30 Yards, das ist zwar keine absolute Katastrophe, aber auch noch äußerst verbesserungsbedürftig bei unseren Ansprüchen. Das zeigt auch die Statistik, dass Prosise als RB mehr Yards durchs fangen erzielt hat, als die beiden genannten WR zusammen.
      Erfreulich ist sicherlich die Statistik von Luke Willson, der aus meiner Sicht ein starkes Spiel hat, sowohl als Passempfänger, als auch als Passblocker.

      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Leider drängt sich hinter den genannten Spielern im Moment keiner auf. Weder Vannett, McEvoy noch Darboh konnten positiv glänzen.

      Die anfängliche Tiefe im Kader hat man aus meiner Sicht etwas fragwürdig und unnötig eingegrenzt:
      Der Cut von Williams bleibt für mich immer noch unverständlich, wenn man die Mentalität der Competition lebt.
      Der Trade von J. Kearse hat für mich ebenfalls einen bitteren Beigeschmack und wenn man sich seine Stats bei den Jets anguckt, dann liest sich das auch vernünftig.
      Das gleiche sehe ich bei A. Collins. Ich bin überzeugt, dass E.Lacy bei uns nicht erfolgreich wird, weil er die Lücken einfach braucht und über zu wenig Vision und Schnelligkeit verfügt. Wie damals schonmal erwähnt, fand ich es nicht korrekt wie man mit A.Collins am Ende umgegangen ist, da man ihm kaum noch Snaps in der Preseason gegeben hat. Bei den Ravens konnte er bis daton überzeugen, im letzten Spiel bspw. 9 Carries für 82 Yards. Er wäre eine günstige und aus meiner Sicht bessere Alternative als Lacy.

      Ich weiß, dass sind alles hätte wäre wenn Überlegungen, aber ich finde schon, dass man da teilweise etwas ungünstige Entscheidungen getroffen hat.

      maximus_hertus schrieb:

      Was man auf jeden Fall deutlich reduzieren MUSS: Die Strafen, speziell die Offsides. Das kann mal passieren, aber es passiert aktuell deutlich zu häufig. Das sind zu viele Yards und Downs, die man verschenkt. Die ganze gute Arbeit wird damit ad absurdum geführt.
      Das stimmt, leider fiel die D-Line zu oft dadurch auf.
      Was ich hier auch anmerken muss ist, dass wir Glück hatten in der OLine nicht öfters durch False Start ne Strafe zu bekommen. Man hätte bestimmt 5 mal Ifedi dafür ne Strafe geben können.

      Seahawk schrieb:

      So ließ kein Tackle mehr Druck auf den QB zu als Odhiambo (10).
      Odhiambo scheint noch überfordert zu sein. Ich wäre dafür, dass man hier auch nochmal was ausprobiert. Pocic oder Torbin wären hier noch Alternativen. Ich mag den Spieltyp von Pocic echt gern und würde ihn gerne auf LT sehen. Oder Torbin auf LG und Joeckel auf LT. Ein Versuch wäre es wert, viel schlechter kann es eigentlich nicht werden und der Tausch bei Glowinski hat ja schon einen Unterschied gemacht.

      Seahawk schrieb:

      Was mich bei den Snap Counts auf Seiten der Defense etwas wundert, sind die eher geringen Zahlen von Jones (21 Snaps, 29%) und G. Smith (5 Snaps, 7 %). Hier hätte ich mit einer deutlich höheren Rotation gerechnet.
      So ist es, vor allem wenn man bedenkt, dass das beide DT sind, die uns gegen den Lauf helfen sollen. Das sah ja in den letzten beiden Spielen nicht immer gut aus...

      Seahawk schrieb:

      Da aber auch Field Gulls den Punkt Lane negativ angesprochen hat, ergänze ich ihn mal.Seine coverage war meist ok aber in der Run-D war er zu einfach aus dem Spiel zu nehmen.
      Unabhängig davon, dass ich kein Fan von ihm bin, aber das ist ein schlechter Witz, wie der da bei den langen Runs über gefühlte 80 Yards hin und her geschoben wird. Also wenn man schon keine Kraft hat dagegen zu halten, dann muss man halt durch Schnelligkeit glänzen, dass sehe ich aber beides nicht bei ihm. Ich hoffe die Geschichte J. Lane ist bald bei uns zu Ende, weiß nicht wieviel schlechte Aktionen er sich pro Spiel leisten darf, bis da etwas mal passiert. Fand Coleman gegen die 49ers da schon besser. Und langfristig hoffe ich nach wie vor, dass man D. Hill da aufbaut und etabliert. Vielleicht hier mal auch etwas mehr Mut, bei Shaq Griffin klappt es ja bisher auch.


      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      fieldgulls.com/2017/9/25/16361…-jimmy-graham-run-defense

      Hier noch die Winners & Losers von Fieldgulls

      J.Lane wird ebenfalls hart abgestraft, zu recht (!).
      Bei Kam Chancellor hatte ich auch noch überlegt noch was zu schreiben, er gefällt mir bisher in der Saison nur selten und ich hoffe er findet bald wieder zu alter Dominanz.

      Ansonsten ist das angefügte Video zur O-Line wieder außerordentlich amüsant.
      Go Hawks!
      Go Blue!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RW3 ()

    • RW3 schrieb:

      maximus_hertus schrieb:

      Offensive - warum wird Graham so furchtbar selten gesucht?

      maximus_hertus schrieb:

      In der aktuellen Phase ist Graham nur ein teurer Blocker ohne Impact, irgendwie sinnlos
      Also das hier sehe ich absolut anders. Graham stand insb. in der 1ten Halbzeit oft ganz weit an der Seitenlinie, wo sonst nur WR stehen. Ebenfalls hab ich lediglich 2 Snaps gezählt, wo er als Blocker aktiv war, 1 mal davon hat er im gleichen Spielzug noch einen Pass gefangen.Er hatte 7 Catches für 72 Yards, was mit Abstand (!) die beste Saisonleistung bis dato ist. Ebenfalls wurde er mindestens noch 4 mal angeworfen, in dem er entweder den Ball nicht gefangen hat oder wo er gut verteidigt worden ist.
      Also es gab genug Spiele wo man das hätte ansprechen können, aber sicherlich nicht in diesem Spiel.

      Ich glaub in diesem Spiel ist es eher zu kritisieren, warum man die WR (bis auf Baldwin) nicht besser ins Spiel bekommen hat. Lockett und Richardson beide 2 Catches für 30 Yards, das ist zwar keine absolute Katastrophe, aber auch noch äußerst verbesserungsbedürftig bei unseren Ansprüchen. Das zeigt auch die Statistik, dass Prosise als RB mehr Yards durchs fangen erzielt hat, als die beiden genannten WR zusammen.
      Erfreulich ist sicherlich die Statistik von Luke Willson, der aus meiner Sicht ein starkes Spiel hat, sowohl als Passempfänger, als auch als Passblocker.

      Jein. Ich gebe zu, dass ich mich unglücklich ausgedrückt habe. Bei Graham ging es mir um die bisherige Saison, nicht nur um das Titans Spiel. Er stand schon so oft frei und bekam keine Anspiele, dass ich mich fast schon gefragt habe, ob man ihn boykottiert ;)

      In der 2. Halbzeit war es dann so, wie man es "erwartet" hat. Ansonsten kann ich dir nur zustimmen bzgl. der WR.

      Allerdings ist es bei dieser O-Line auch schwierig, Graham und Co. zu kritisieren. RW hat ja fast nie genug Zeit den Spielzug sauber durchzuspielen.
    • maximus_hertus schrieb:

      Bei Graham ging es mir um die bisherige Saison, nicht nur um das Titans Spiel. Er stand schon so oft frei und bekam keine Anspiele, dass ich mich fast schon gefragt habe, ob man ihn boykottiert
      Wobei wenn man sich anguckt, was Graham diese Saison schon alles nicht gefangen hat, dann kann ich das auch verstehen, dass man ihn nicht immer als erstes Ziel auf der Liste hat. Auch gestern waren wieder vielleicht 1-2 Bälle dabei, die manch ein TE schon festgehalten hat, selbst wenn er gut gedeckt bzw. verteidigt war.

      Aber klar, auf die Saison bezogen, ist das bisher mehr als enttäuschend, wobei wie gesagt, dass gestern ein guter Schritt war.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Zu Graham:
      Hier muss ich RW recht geben. Graham wurde in den 1. drei Spielen sicherlich häufig nicht nach seinen Stärken eingesetzt. Am Sonntag gegen die Titans sah das schon wesentlich besser aus. Dass er von den Stats sein bestes Spiel machte, ist für mich dabei eher zweitrangig. Wobei man sagen muss, dass 11 Targets schon recht ordentlich sind. Viel mehr freut es mich, dass wir bereit waren ihm auch als Wide Out einzusetzen und ihm so etwas Platz zu geben.

      maximus_hertus schrieb:

      Lacht mich ruhig aus, aber das Laufspiel funktioniert gar nicht, zumindest in der 1. Halbzeit. Vielleicht wäre beim ersten Drive ine No-Huddle-Offense mit 4, 5 Passspielzügen hintereinander eine (kurzfristige) (Not)lösung? Das könnte, bei Erfolg, ein wenig den Lauf öffnen. Aktuell sind Laufspielzüge quasi ein "Downverlust".
      Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dies eine Lösung ist. Alleine schon deswegen nicht, weil wir dieses Vorgehen in den vergangenen drei Wochen bereits beobachten konnten. Siehe hierzu zum Beispiel Drive 2 vom vergangenen Sonntag.

      Wenn es nach der Philosophie von Carroll geht, baut unsere Offense auf dem Running Game bzw. dieses bildet die Grundlage. Und diese Grundlage ist derzeit bis ins Mark erschüttert. Das geht meiner Meinung nach soweit, dass OC Bevell dem Laufspiel nicht vertraut und bei den kleinsten Anzeichen des Misserfolgs lieber auf den Pass setzt. Neben wir als Beispiel mal die Titans. Zum Anfang des Spiels brachte deren Offense nichts zu stande. Dennoch blieben sie sich treu und zogen ihr Spiel durch. Am Ende mit Erfolg. Wir dagegen nicht. Selbst wenn wir etwas Erfolg haben, setzen wir zu schnell wieder auf den Pass. Drive 3 vom Wochenende: Nach einem Pass auf Baldwin für 13 Yards, läuft Carson einmal für 5 und einmal für 6 Yards. Als nächstes folgende drei Pässe... Im 1. Drive nach der Halbzeit findet man ein gute Mischung und schließt mit einem TD ab. Anstatt im nächsten Drive ebenfalls mit dem Running Game zu beginnen, startet man im Empty-Set...

      Das Laufspiel ist hinter dieser Offensive Line nicht da, wo es eigentlich sein sollte. Und da ist es auch egal, welcher RB dahinter steht. In der Offseason hat man immer betont, wie wichtig das Running Game für die Offense ist. Derzeit hat es aber den Anschein, dass selbst die Coaches überhaupt kein vertrauen in dieses haben. Wenn wir erfolgreich mit unserer Offense werden wollen, müssen wir das Running Game etablieren. Durchgängige No-Huddle Offense bringt uns letztendlich nicht zum erfolg, auch wenn wir bisher 39 von 48 Punkte mit ihr erzielt haben. Das Risiko so viele 3 & Outs zu kassieren ist einfach zu groß.

      RW3 schrieb:

      Ich mag den Spieltyp von Pocic echt gern und würde ihn gerne auf LT sehen. Oder Torbin auf LG und Joeckel auf LT. Ein Versuch wäre es wert, viel schlechter kann es eigentlich nicht werden und der Tausch bei Glowinski hat ja schon einen Unterschied gemacht.
      Pocic werden wir so schnell nicht auf LT sehen. Davor wird man erst Torbin als LT bringen, wie man es auch am Sonntag für den einen Snap gemacht hat. Da ist es schon wahrscheinlicher, dass Pocic für Ifedi vlt in ein paar Wochen ran darf. Trotz der zum Teil nicht guten Leistung, bin ich mit der OL in Ansätzen zufrieden. Es ist eine Entwicklung sichtbar und das stimmt mit etwas positiv.

      RW3 schrieb:

      Unabhängig davon, dass ich kein Fan von ihm bin, aber das ist ein schlechter Witz, wie der da bei den langen Runs über gefühlte 80 Yards hin und her geschoben wird. Also wenn man schon keine Kraft hat dagegen zu halten, dann muss man halt durch Schnelligkeit glänzen, dass sehe ich aber beides nicht bei ihm. Ich hoffe die Geschichte J. Lane ist bald bei uns zu Ende, weiß nicht wieviel schlechte Aktionen er sich pro Spiel leisten darf, bis da etwas mal passiert. Fand Coleman gegen die 49ers da schon besser. Und langfristig hoffe ich nach wie vor, dass man D. Hill da aufbaut und etabliert. Vielleicht hier mal auch etwas mehr Mut, bei Shaq Griffin klappt es ja bisher auch.
      Die Zeit von Lane könnte dann ablaufen, wenn Shead von der PUP kommt. Einen genauen Termin gibt es nicht, aber es würde mich schon sehr wundern, wenn Shead in dieser Season nicht zurück kommen sollte.
      Excuses are for losers!
    • RW3 schrieb:

      maximus_hertus schrieb:

      Bei Graham ging es mir um die bisherige Saison, nicht nur um das Titans Spiel. Er stand schon so oft frei und bekam keine Anspiele, dass ich mich fast schon gefragt habe, ob man ihn boykottiert
      Wobei wenn man sich anguckt, was Graham diese Saison schon alles nicht gefangen hat, dann kann ich das auch verstehen, dass man ihn nicht immer als erstes Ziel auf der Liste hat. Auch gestern waren wieder vielleicht 1-2 Bälle dabei, die manch ein TE schon festgehalten hat, selbst wenn er gut gedeckt bzw. verteidigt war.
      Aber klar, auf die Saison bezogen, ist das bisher mehr als enttäuschend, wobei wie gesagt, dass gestern ein guter Schritt war.

      Wenn man ihm das fangen nicht zutraut (ja, er hat schon relativ viel fallen gelassen), muss ein anderer TE ran. "Ignorieren" ist ja quasi eine Schwächung der eigenen Offense (blöder Satz, mir fällt gerade keine bessere Formulierung ein). Aber lassen wir die Haarspalterei ;) Die 2. Halbzeit war die Saat für etwas großartiges :D Hoffentlich gibt es morgen einige positive Dinge bzgl. der Injury List.
    • maximus_hertus schrieb:

      Allerdings ist es bei dieser O-Line auch schwierig, Graham und Co. zu kritisieren. RW hat ja fast nie genug Zeit den Spielzug sauber durchzuspielen.
      Naja, für das Spiel in Green Bay lasse ich das vlt gelten. Aber gegen die Titans hatte Wilson häufig sehr viel Zeit in der Pocket. In Zahlen betrachtet. Durchschnittlich hatte Wilson 2,98 Sekunden Zeit zum Werfen in der Pocket. Nur Fünf QB hatten am Sonntag noch länger Zeit für ihren Wurf.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      In der Offseason hat man immer betont, wie wichtig das Running Game für die Offense ist. Derzeit hat es aber den Anschein, dass selbst die Coaches überhaupt kein vertrauen in dieses haben. Wenn wir erfolgreich mit unserer Offense werden wollen, müssen wir das Running Game etablieren. Durchgängige No-Huddle Offense bringt uns letztendlich nicht zum erfolg, auch wenn wir bisher 39 von 48 Punkte mit ihr erzielt haben. Das Risiko so viele 3 & Outs zu kassieren ist einfach zu groß.
      Stimme ich dir absolut zu. Frage ist, wie bekommen wir wieder das Selbstvertrauen, um mehr zu laufen.
      Ich sag es ja nur sehr zurückhaltend, aber in der Wiederholung hab ich tatsächlich bei dem ein oder anderen Run ein Runblocking unserer O-Line insklusive Lücke erkennen können. Vielleicht kann man darauf aufbauen und dann muss man halt auch einfach mal dabei bleiben, selbst wenn es nicht immer direkt klappt. Die Saison ist noch lang und noch haben wir die Zeit etwas auszuprobieren.

      Seahawk schrieb:

      Da ist es schon wahrscheinlicher, dass Pocic für Ifedi vlt in ein paar Wochen ran darf. Trotz der zum Teil nicht guten Leistung, bin ich mit der OL in Ansätzen zufrieden. Es ist eine Entwicklung sichtbar und das stimmt mit etwas positiv.
      Also ich sehe da wesentlich mehr Bedarf auf LT. Ich finde, dass Ifedi zur Zeit besser wird und es der falsche Zeitpunkt wäre ihn jetzt runter zunehmen.

      Seahawk schrieb:

      Die Zeit von Lane könnte dann ablaufen, wenn Shead von der PUP kommt. Einen genauen Termin gibt es nicht, aber es würde mich schon sehr wundern, wenn Shead in dieser Season nicht zurück kommen sollte.
      Hast recht, D. Shead hatte ich gerad gar nicht im Kopf. Was meinste wo er dann spielt auf NB oder CB?

      Seahawk schrieb:

      In Zahlen betrachtet. Durchschnittlich hatte Wilson 2,98 Sekunden Zeit zum Werfen in der Pocket. Nur Fünf QB hatten am Sonntag noch länger Zeit für ihren Wurf.
      Ich sag mal so, RW hat halt auch einiges getan, dass er die Zeit in der Pocket hat (durch z.b. gute Bewegungen). Insbesondere von links kam doch oft Druck, aber ich gebe dir recht, dass sah doch schon teilweise deutlich besser aus.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Ich bin mal gespannt ob man die Leistung aus der 2. Hälfte wiederholen kann diese Woche. Genauso wichtig wie ein Paar Lichtblicke in der Offense ist m.M.n., dass man konstant wird. Erst von Play zu Play und dann von Spiel zu Spiel. Ein paar gute Spiele hatte sie OLine schließlich letztes Jahr auch. Nur nicht die wirklich wichtigen
      #GoHawks