Minnesota Vikings 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab das Spiel gestern mit gemischten Gefühlen geschaut.

      Generell freue ich mich natürlich über den Sieg, jedoch wollte ich so nicht gewinnen. Ohne Rodgers ist Green Bay nicht Green Bay. Das trübt den Sieg und auch gleichzeitig mehr oder weniger die Entscheidung um die NFC North. Mmn sind die Packers raus aus der Verlosung. Natürlich hält sich mein Mitleid in Grenzen, jedoch im Sinne des Sports und Wettbewerbs ist es "Kacke" ohne Green Bay und Rodgers. Verletzungen gehören zur NFL dazu und man muss es als Team handlen. Wenn jemand davon ein Lied singen kann dann wir. Seit 2015 sind wir so gut wie nie in Bestbesetzung aufs Feld gelaufen. Der blöde Beigeschmack dabei ist nur, dass es mmn ein late tackle war :/ Der hätte nicht sein müssen, mmn hätte Barr das vermeiden können. Jedoch war es kein hard hit oder dirty hit, Rodgers ist leider nur unglücklich gefallen. Solche Situationen gibt es pro Spieltag 100 in der NFL, 99 gehen davon glücklich aus und betreffen nicht Superstars wie Rodgers (dann kräht auch kein Hahn danach). Teams, in denen alles auf einem Spieler aufgebaut ist, sind da natürlich übelst im Nachteil (Brees, Rodgers, Luck), wenn da einer ausfällt ist das Licht aus. Das ist ein Fehler vom jeweiligen GM/Coach, der behoben werden muss. Das wurde seit Jahren bei den Packers nicht behoben und deswegen trifft es sie jetzt brutal und die wissen das auch selber.

      Um den Bogen jetzt aber zu uns zu bekommen, kann man sehen wie man einigermaßen erfolgreich Verletzungen bestimmender Spieler ausgleichen kann.

      Natürlich sind es keine 1 zu 1 Ersatzleute, jedoch gute replacements.

      Keenum ist mmn der ideale 2nd QB, nicht gut genug als Starter für ein Team, dass die PO´s im Visier hat, aber gut genug beim Einsatz Spiele zu retten bzw. zu gewinnen.

      Mit Murray werde ich einfach nicht warm. Wenn der den Ball hat, kommt er mir irgendwie "langsam" und behäbig vor. Dem fehlt komplett die Explosivität und Dynamik.

      Wie es aussieht, hat sich Treadwell endlich mal vorgestellt. Ich hätte mich gefreut wenn er von Anfang an für Floyd gespielt hätte. Nach dem Block(mmn. voll in Ordnung) und den drei catches (ein onehander 8) ) hat er seinen Anspruch bzw. mehr Zeit auf dem Feld verdient.

      Ich hoffe bloß dass unsere Defense weiterhin die Leistung halten kann, denn nur wegen der, sind wir überhaupt fähig irgendwie Spiele zu gewinnen. Dank der langen uns oft 2-3 TD wenn überhaupt um Spiele zu gewinnen. Wenn unsere D ein Ticken schlechter wäre, könnten wir statt 4-2 locker 1-5 stehen. Unsere D kaschiert unsere O. Wenn ein Nicht-Viking-Fan oder nicht Footballfan unsere Spiele anschaut, könnte er wirklich geneigt sein umzuschalten. Es ist kein Leckerbissen uns zuzuschauen, außer man ist D-Fetischist (ich bin ein leichter :D ) Wir sollten im nächsten Draft mal schauen ob ein QB machbar wäre, weil lange über Jahre werden wir diese D nicht in dieser Form haben. Auf Fussball umgemünzt sind wir ein typisches 1:0 Team, hinten mauern mit 10 Mann und einen Konter irgendwie reinstochern zum 1:0. Das geht normalerweise nicht eine Saison gut: Für die O müssen wir uns was überlegen :huh: Diggs sollte so schnell wie möglich wieder fit werden.

      Ich hoffe, dass zumindest Bradford irgendwie für diese Season "zusammengeflickt" wird (physisch und psychisch) und dass Teddy mal wieder bei nem Snap auf dem Platz steht.

      Hoffe jetzt auf 2 Siege, zuhause gegen die Ravens und in London gegen die Browns. Hoffe die Browns halten solange ihr Level :D

      Gruß

      Birdman


      "drinkin, stinkin, never thinkin" NOFX
    • Nachdem man jetzt mit 4-2 aufgrund des Tie Breakers an der Spitze der NFC North steht ist es cielleicht mal Zeit ein wenig vorauszuschauen. Als Disclaimer sei gesagt dass speziell in dieser Saison so ziemlich jedes Team jedes andere schlagen kann, aber gewisse Tendenzen zeichnen sich vielleicht ab. QB bleibt das große ?, aber auch mit der Ungewissheit läßt sich durchaus etwas spekulieren.

      vs. Ravens: Die Ravens haben gerade gegen die Bears verloren, und Flacco und die Offense haben dabei nicht viel auf die Reihe bekommen. Ihre TDs kamen bei Returns, und die Coverage Units der Vikings sind in der Regel recht gut. Die Defense der Vikings ist sicherlich nicht schlechter als die der Bears. Wenn Keenum (ich gehe mal davon aus er bleibt Starter mindestens bis zur Bye) und McKinnon Turnover vermeiden können sollten die Vikings im eigenen Stadion eigentlich gewinnen

      @ Browns (in London): Die Browns sind mal wieder furchtbar, und egal ob Kizer oder Hogan als QB spielen, ich sehe nicht wie sie die Vikings Defense knacken können. Dazu dürfte es in London auch keinen Heimvorteil für die Browns geben. Auch hier sollte man eigentlich mit einem Sieg rechnen dürfen. (Da ich zum ersten Mal ein Vikings Spiel live im Stadion miterleben werde dürfte es auf einen 63-0 Blowout zu Gunsten der Browns rauslaufen, aber das lassen wir mal außen vor ;) )

      Ich denke ein 6-2 zur Bye sollte möglich wenn nicht sogar sehr wahrscheinlich sein. Selbst wenn es ein 5-3 sein sollte steht man noch gut da, aber ich bin eigentlich relativ optimistisch dass man beide Spiele gewinnen wird. Danach wird es allerdings ungleich schwieriger, man müsste nach der Bye noch 4-5 Siege finden.

      @Redskins: Die Redskins sehe ich als Wundertüte. Die Niederlagen kamen gegen die Eagles und Chiefs, das kann schon mal passieren, gegen die 49ers hat man zuhause nur mit Mühe und Not gewonnen, davor wurden die Rams und Raidrs geschlagen. Sicher ein Spiel was man gewinnen kann, aber im Zweifelsfall sehe ich den Vorteil beim Heimteam.

      vs. Rams: Ein weiteres Team das zur Zeit bei 4-2 steht und das recht unterschiedliche Leistungen gezeigt hat. Allerdings hat die Offense gegen die wirklich guten Defenses (Seahawks und Jaguars) nicth so sehr viel auf die Reihe bekommen, dazu Minnesota zuhause, das sollte für einen Sieg ausreichen.

      @Lions: Die Lions haben den Vikings in letzter Zeit einiges an Kopfzerbrechen bereitet, und sie sollten voll im Kampf um die Division dabei sein. Die große Frage könnte die Gesundheit der jeweiligen QBs sein, aber aufgrund der jüngsten Vergangenheit muss ich das Spiel wohl den Lions zuschlagen.

      @Falcons: Alle drei Siege der Falcons diese Saison kamen gegen die NFC North, die Niederlagen beide gegen die AFC East. Als nächstes stehen die Patriots und die Jets auf ihrem Programm. Hmm, könnte es sein dass sie bis zum Vikingsspiel schon aus dem Paloffrennen raus sind? Sie sind einfach nicht auf dem gleichen Level wie letzte Saison, und Super Bowl Hangover ist nun nichts ungewöhnliches. Ein Sieg könnte möglich sein, aber im Zweifelsfall sollte man wohl auch hier das Heimteam picken.

      @Panthers: Die Panthers scheinen langsam in Fahrt zu kommen, spielen zuhause, da sollte man sich nicht zu viel ausrechnen.

      vs. Bengals: Ein Team bisher ohne Rushing Game und alles andere als eindrucksvoll. In Minnesota sollte man hier eigentlich einen Sieg holen können.

      @Packers: Die große Frage hier ist wie Hundley sich macht und wie es mit dem Verletzungpech der Packers weiter geht. Wie wir aus der letzten Saison wissen ist es schwer sich aus solch einer Verletzungslawine freizuschwimmen, auch wenn Hundley adequat spielt sollte hier ein knapper Sieg möglich sein.

      vs. Bears: Auch gegen die Bears tut man sich regelmäßig schwer, aber man spielt zu hause, braucht wahrscheinlich noch einen Sieg um die Division zu gewinnen, und ist insgesamt individuell noch etwas besser besetzt, das muss einfach reichen.

      Das würde alles in allem ein 10-6 bedeuten und für die Playoffs reichen. Ob man auch die Division gewinnt hängt davon ab was die Lions anstellen, die in diesem Szenario den Tie Breaker hätten. Wenn ich deren Schedule so überschaue rechne ich dort ebenfalls mit einem 10-6. Das zweite Lionsspiel an Thanksgiving könnte also gut und gerne das entscheidene für die Playoffchancen sein.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Birdman schrieb:

      Hab das Spiel gestern mit gemischten Gefühlen geschaut.

      Generell freue ich mich natürlich über den Sieg, jedoch wollte ich so nicht gewinnen. Ohne Rodgers ist Green Bay nicht Green Bay. Das trübt den Sieg und auch gleichzeitig mehr oder weniger die Entscheidung um die NFC North. Mmn sind die Packers raus aus der Verlosung. Natürlich hält sich mein Mitleid in Grenzen, jedoch im Sinne des Sports und Wettbewerbs ist es "Kacke" ohne Green Bay und Rodgers. Verletzungen gehören zur NFL dazu und man muss es als Team handlen. Wenn jemand davon ein Lied singen kann dann wir. Seit 2015 sind wir so gut wie nie in Bestbesetzung aufs Feld gelaufen. Der blöde Beigeschmack dabei ist nur, dass es mmn ein late tackle war :/ Der hätte nicht sein müssen, mmn hätte Barr das vermeiden können. Jedoch war es kein hard hit oder dirty hit, Rodgers ist leider nur unglücklich gefallen. Solche Situationen gibt es pro Spieltag 100 in der NFL, 99 gehen davon glücklich aus und betreffen nicht Superstars wie Rodgers (dann kräht auch kein Hahn danach). Teams, in denen alles auf einem Spieler aufgebaut ist, sind da natürlich übelst im Nachteil (Brees, Rodgers, Luck), wenn da einer ausfällt ist das Licht aus. Das ist ein Fehler vom jeweiligen GM/Coach, der behoben werden muss. Das wurde seit Jahren bei den Packers nicht behoben und deswegen trifft es sie jetzt brutal und die wissen das auch selber.

      Um den Bogen jetzt aber zu uns zu bekommen, kann man sehen wie man einigermaßen erfolgreich Verletzungen bestimmender Spieler ausgleichen kann.

      Natürlich sind es keine 1 zu 1 Ersatzleute, jedoch gute replacements.

      Keenum ist mmn der ideale 2nd QB, nicht gut genug als Starter für ein Team, dass die PO´s im Visier hat, aber gut genug beim Einsatz Spiele zu retten bzw. zu gewinnen.


      Gruß

      Birdman
      da ist sehr viel wahres dran...!
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Ein Sieg ist ein Sieg, ok.

      Aber gegen Rodgers-lose Packers (plus die zusätzlichen wichtigen Verletzten bei GB) wird das Ergebnis natürlich relativiert. Keenum hat an sich ordentlich gespielt. Ob die 23 Punkte allerdings gereicht hätten (oder überhaupt soviele aufs board gebracht worden wären), wenn Rodgers durchgespielt hätte, muss bezweifelt werden.

      Aber so wie es aussieht ist - nüchtern betrachtet - durch die Verletzung von Rodgers die NFC North vollkommen offen. Ich sehe zwar jetzt die Lions als den leichten Favoriten in der Division, aber die Vikings haben jetzt sicher bessere Chancen als Divisionssieger in die PO´s zu kommen.

      So ganz abschreiben will ich die Packers noch nicht, nur der Vorsprung, den Green Bay vor den restlichen drei Teams hatte, ist wesentlich kleiner geworden. Chicago, Detroit und Minnesota...alle drei haben genügend Probleme, die am Ende dazu führen können, dass doch die Packers das Rennen machen. In der derzeitigen Verfassung sehe ich aber kein Team aus der NFC North, das einen echten run auf den SB machen kann.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • TEDDY IS BACK!!!

      14 Monate ist es her, dass er das Feld beteten hat. Zeit wird es.

      Das macht unsere QB-Situation halt nochmal etwas verwirrender. Bleibt Keanum, kommt Sam back, kommt Sam auf IR, kommt Teddy back, wann kommt er back, kommt er als Starter.....na servus...
    • Wie macht sich eigentlich Barr? Mal ganz unabhängig von dem Hit an Rodgers.

      Vor 2 - 3 Jahren habe ich mal mitbekommen dass er sehr sehr vielversprechend ist.
      Hat sich das bestätigt? Trägt er die Defense mit oder ist er ein "austauschbarer" Mitläufer?
    • Barr hatte eine schwache Saison letztes Jahr. Heuer ist er mit Kendricks mMn eines der Top LB-Duos der NFL. Ist somit voll im "bounce-back-Modus". Böse Zungen würden jetzt natürlich behaupten, dass dies daran liegt, das er einen neuen Vertrag will ;)

      Am Sonntag hat er sich eine Gehirnerschütterung zugezogen.

      Zusammengefasst: bis dato eine mehr als solide Saison :thumbup:
    • PuNISHa schrieb:

      Heute zufällig bei dailynorseman.com gefunden und muss ehrlich sagen: Wohl einer der besten Kommentare über einem Menschen, einen Charakter und einen Sportler den ich seit langem gelesen habe. Ein Muss für jeden Vikings Fan (aber auch für alle anderen):

      1500espn.com/vikings-2/2017/10…lieves-teddy-bridgewater/
      sehr schöner Artikel. Macht dann doch etwas Hoffnung, das Teddy doch "special" ist. Aus dem Artikel kommt übrigens auch gut heraus, wie wichtig neben den anderen traits vor allem leadership ist. Aus dem Grund war bzw bin ich auch am Deshaun Watson Bandwagon.
      Ein Teddy Comeback heuer noch , und das gesund, wäre ein Wahnsinn :bounce: :rockon:
    • Ein wichtiger und eigentlich nie gefährdeter Sieg, aber das Gelbe vom Ei war das irgendwie nicht. Leider auch mit ein paar Verltzungen bezahlt, man kann nur hoffen dass die nach der Bye wieder fit sind, genauso wie einer der beiden verletzten QBs, denn mit Keenum wird das gegen schwerere Gegner nichts werden fürchte ich. Die Defense macht richtig Spaß beim zuschauen, die Offense, nun ja ... Die INT am Anfang war so richtig ärgerlich, da hätte man gleich den Grundstein für einen klaren Sieg legen können. Ist aber gut zu sehen dass Treadwell mehr und mehr in den Gameplan eingebunden wird. Auch Wright liefert mal wieder ab wen ner denn eingesetzt wird.

      Was ist es mit Forbath, oder generell mit den Kickern, dass sie so viele Probleme mit dem Extrapunkt haben während FGs nach wie vor mit sehr großer Wahscheinlichkeit verwandelt werden, egal aus welcher Distanz?

      Jetzt geht es gegen die Browns, in London. Nicht unbedingt das erste Vikings Spiel was ich mir Live geben würde, aber man hat halt nicht die große Wahl :D und ohne den Browns zu nahe treten zu wollen, wenn man das nicht gewinnt dann ist irgendetwas ganz ganz schief gelaufen. Die Browns können sich nicht entscheiden welchen von drei schwachen QBs sie starten lassen, aber ich denke nicht dass auch nur einer der drei die Vikings Defense vor große Probleme stellen sollte. Dazu auch noch Joe Thomas verletzt, irgendwie schreit das nach einem Vikings Letdown ... wollen wir es nicht hoffen.

      Danach kommt die Bye, also Zeit für den ein oder anderen gesund zu werden. Danach kann Keenum hoffentlich wieder auf der Bank Platz nehmen, und dann mal schauen was noch geht. 6-2 wäre auf jeden Fall eine gute Ausgsangsbasis, und im Moment kontrolliert man die Division. as wäre vor Beginn der Saison nicht unbedingt zu erwarten gewesen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Vikings-Spiele anzuschauen macht mir persönlich im Moment nur wenig Spaß. Das liegt halt daran, dass ich sehr offense-affin bin und da geht in dieser Saison nur sehr wenig. Eine ganze HZ. lang nur FG´s, TO´s und Punts ist relativ magere Kost. Tolle Abwehrleistungen haben mich schon noch zu Zeiten als ich großer Fußball-Fan war nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Hinten steht die Null und vorne hilft der liebe Gott...dieses Motto hat mich vom Fußball immer mehr "entwöhnt".

      Aber jetzt mal in den Objektiv-Modus geschalten...Die Defense ist und bleibt der Mannschaftsteil bei den Vikings, auf dem das Team aufbaut. Zurecht. Egal welches Team gegen die Vikings-D anzutreten hat, es wird sich sehr, sehr schwer tun und damit werden die Vikings auch die meisten Spiele offen halten können.

      Das Spiel gestern war solide ohne große Glanzpunkte. Die Defense konnte, wie gewohnt, einige Akzente setzen. Mit 5-2 stehen die Vikings nach sieben Spielen genau da, wo ich sie vor der Saison prognostiziert habe. Nur die Spiele gegen Detroit und Green Bay hatte ich vor der Saison anders gesehen. Also alles im grünen Bereich.

      Das Spiel gegen Cleveland muss man, wenn man Anspruch auf die Playoffs erheben will, natürlich gewinnen. Ein 6-2 vor der bye-week gäbe den Vikings alle Chancen in dieser Hinsicht. Die NFC North ist vollkommen offen. Durch das Aus von Rodgers ist die Division jetzt für jeden zu gewinnen. Sogar die Bears scheinen auf dem Weg nach oben zu sein.

      Keenum hat seit der Verletzung von Bradford, für seine Verhältnisse, nicht schlecht gespielt, aber ein Team in der Offense zu führen ist vielleicht zuviel von ihm verlangt. Da hoffe ich mir mit der Rückkehr von Bradford oder Bridgewater ein deutliches Plus auf der Position.

      Und wenn man ehrlich ist...soooo schlecht ist die Offense der Vikings ja auch nicht. Ob Passing-yards, Rushing, Punkte...man liegt immer im oberen Mittelfeld der NFL. Sie ist halt nicht unbedingt ...spektakulär. Wenn da jetzt noch auf der QB-Position ein bisschen push kommt, sind die Vikings auch offensiv gut anzuschauen. Mit Thielen, Diggs und TE Rudolph hätte man drei sehr gute Passempfänger. Treadwell und Wright ergänzen die Passing-Offense recht gut. Dalvin Cook sah bis zu seiner Verletzung exzellent aus. McKinnon oder gestern Murray würden dem Laufspiel einen guten 1-2-Punch geben. Die Offense in Bestbesetzung ist mMn im Schnitt durchaus für 380+ yards pro Spiel allemal gut und das würde - die starke Defense mal miteingerechnet - zu etlichen Siegen reichen.

      Hoffen wir mal, dass Bridgewater oder Bradford bald wieder eingreifen können, das die Defense von großen Verletzungssorgen verschont bleibt und das Cook im nächsten Jahr durch seine Verletzung nicht gehandicapt bleibt.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • @CougarsFan:

      Kann dir da großteils nur zustimmen, ausser bei der Tatsache mit dem Spaß beim zuschauen. Mir macht es dzt sehr viel Spaß, nicht nur aufgrund der Ergebnisse sondern gerade weil die Defense soooo stark spielt. Genau das taugt mir beim American Football.
      Beim Fussball ist das bei mir auch anders, ein 0-0 ohne Offensivaktionen ist langweilig. Beim Football ist aber eine dominante D# und der Kampf um Field Position für mich viel interessanter. Umgekehrt ist für mich genau ein dominanter QB bzw eine dominante Offense extrem frustrierend. Ich hasse Spiele, in denen ein überragender QB jedes 3rd down converted , egal ob 3rd &1 oder 3rd & 20 (vor allem wenn er gelb-grün trägt ;) ). Aber egal, ist ja auch Geschmackssache und :offtopic

      Wichtig ist, dass die Vikings die No1 im Norden sind. :thumbup: :thumbup:
    • Aktuell sehe ich Teddys Gesundheitszustand deutlich kalkulierbarer als Sams. Teddy trainiert mit und ist laut Medien/Insidern bereit zum Einsatz.


      Wenn in Twickenham besserer Rasen liegen würde, könnten wir ihn am Sonntag sehen. :angry
    • Andrew Sendejo wurde nun endgültig für das Spiel am Sonntag gesperrt wegen des Hits gegen Mike Wallace. Naja, ich fand ihn auch eher unnötig und übertrieben, aber wenn Burfict für seinen absichtlichen Tritt nicht mal eine Sperre in Erwägung gezogen wird, dann sollte die NFL mal die Konsistenz ihrer Entscheidungen überprüfen. Natürlich waren die Auswirkungen für Wallace ungleich schlimmer, dafür war der Hit sicher nicht böswillig, im Gegensatz zu der Aktion von Burfict.

      Wie dem auch sei, Anthony Harris hat ihn gegen die Packers ganz gut vertreten, es gibt Spiele, bei denen ich mir da mehr Gedanken gemacht hätte.
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Nach (sehr) zähem Beginn ein letztlich doch relativ souveräner Auswärtssieg :mrgreen:

      Die Browns haben mMn durchaus Potenzial gezeigt, vor allem defensiv. Offensiv haben sie aber ein Problem. Ohne die 3-4 big plays wäre da nicht viel herausgekommen und das, obwohl unsere D# heute tlw nicht bei 100% war - zumindest wirkte es auf mich so...

      Egal, ich wiederhole mich gerne: a win is a win is a win :!: :!: :bier:

      Wird aber Zeit, endlich ins bye zu gehen. Bin schon gespannt wer in W10 als QB starten wird
    • xxl-kalle schrieb:

      Oh man, was würde gehen, wenn Bradford fitt, und unser Rookie RB noch an Bord währen ? Bleibt zu Hoffen, das Bradford noch mal fitt wird.

      xxl-kalle schrieb:

      Hoffentlich kommt Teddy zurück. An Bradford mag ich nicht mehr glauben. Ich bleibe dabei. In der Draft muss ein QB her. Rudolph auf Rudolph....... :tongue2:
      okay, ich beiß mal an.

      Seit wann bleibst du dabei und warum denkst du an den draft 2018 und das ein Quarterback her muss?

      ---------------

      ich scheine mich zum totalen Optimisten gewandelt zu haben. Das spiel gegen die Ravens fand ich zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Auch gegen die Browns war mir klar, dass es zur Halbzeit knapp sein könnte. Mit den adjustments in der halbzeit wird dann das spiel auf den Gegner angepasst werden.

      Nun eine Woche pause und dann wird es interessant wie Teddy und die Vikings wieder zurück kommen.
    • xxl-kalle schrieb:

      @Adi, ob Teddy noch mal an sein altes Niveau erreicht, weiß keiner. Und Bradford ist fertig. Der ist noch für einen Hit gut. Das wäre mir als HC zu heiß.
      Was Bridgewater angeht, hat man ja eine halbe Saison Zeit um herauszufinden, wie gut er nach seiner Verletzung ist und Bradford würde ich jetzt auch nicht sofort schon zum alten Eisen schmeißen. Vor dem Ende der Spielzeit würde ich jetzt nicht unbedingt ein QB-Thema bei den Vikings aufmachen. Erst mal abwarten wie sich das ganze in den nächsten Spielen entwickelt.

      Das Spiel gestern gegen Cleveland war solide. Sicher lebte man etwas von einigen Fehlern der Browns, aber die Vikings kamen nach der INT und dem Rückstand immer besser ins Spiel. In Hz. 2 hat die Offense sogar über weite Stecken ganz gut ausgesehen und das Spiel dominiert.

      Star du Nord hat es schon angesprochen...der schwere Teil des schedules kommt jetzt. Vor allem die ersten fünf Spiele nach der bye-week haben es in sich. Redskins, Rams, Lions, Falcons, Panthers...von 5-0 bis 0-5 ist da alles drin.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.