Kansas City Chiefs 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wahrscheinlich steckt da doch mehr dahinter als wir das von außen beurteilen können. Aber von dem was man so mitbekommt gefällt mir irgendwie gar nicht wie mit den Spielern umgegangen wird. Zunächst diese C.J. Spiller Hire and Fire Aktion und jetzt entlässt man Santos obwohl man ihn auch auf der IR hätte lassen können(korrigiert mich wenn ich da falsch liege und das z.B. CapTechnisch Sinn macht oder Ähnliches)

      irgendwie kann ich mir auch nur schwer vorstellen das sowas gut im Team ankommt. Ok Spiller war vielleicht nur ein TrainingsDummy in der Offseason aber Santos war über Jahre im Team mit konstant guten Leistungen.
    • Herbes Spiel. Am AnNfang sah alles ziemlich fies aus. Sogar Colquits Punts gingen nach 30 yards ins Aus. Viele Verletzungen und unnötige Flaggen oder Flaggen die nicht geflogen sind(Peters push off beim pryor TD) auf Seiten der Chiefs. Und dann drehte sich der Wind. Plötzlich haben die Redskins ziemliche Bonehead Penaltys kassiert und wir die Kontrolle übernommen. Ich denke das waren mal wieder gute Coaching Adjustments.

      Der neue Smith sah aus wie eine Kombination vom neuen Smith und dem besten vom alten Smith. :) Gute Scrambles, gute Würfe und er kam wirklich als Leader rüber. Kein Mensch ruft im Moment nach Mahomes und das ist auch gut so. Der Buttkicker mit einem Horror EInstand ist am Ende der Matchwinner. Als Chiefs Fan hat man natürlich auf den Hunt Effekt gehofft und zum Glück bekam Buttker die Chance sich zu beweisen. Respekt für die Nervenstärke und dem doppelten Sieg Kick(inkl Icing)

      Auf jeden Fall war das ein sehr enges Spiel und es fehlte nicht viel, dann hätten wir auch eine 1 auf der L Seite stehen gehabt. Es gab da einige Situationen wo es echt knapp war. Washington TD Drop am Schluss, Conley Fumble, Kelce Deflection die Wilson sich zum Glück geholt hat.

      Unsere PatchWork Oline könnte im Laufe des Jahres noch zum Problem werden.... Hoffe LDT fällt nicht lange aus... Apropo Verletzungen. Ich kann mich nicht an ein Spiel erinnern wo ich so viele Verletzungen gesehen habe. Die meisten bei Washington. Ich hoffe sie bekommen das kompensiert oder die sind nicht schwerwiegend, denn die haben dieses Jahr ein echt gutes Team.
    • Glückwunsch, Chiefs. Gutes, ausgeglichenes Spiel, echt extremes Verletzungspech bei Washington, trotzdem haben die immer dagegen gehalten.
      Die letzten beiden Spiele von Washington waren echt gut, wenn Doctson den Ball festhält, hätten die vermutlich sogar gewonnen.
      :supz: LETS GOOO!
    • Gonzales hat´s ja schon geschrieben, ein verdammt enges Spiel. Nach dem 0:10-Rückstand befürchtete ich schon, dass sich das Spiel - obwohl die Chiefs bei den Experten als klarer Favorit galten - zu einem echten trap-game entwickeln könnte. Smith war aber wirklich gut drauf an diesem Abend und riss die Mannschaft mit und damit das Spiel herum.

      Hunt wieder mit einem 100-yards-Spiel. :) Kelce mit einigen extrem wichtigen catches. Gut war auch, dass man so ein Spiel auch mal ohne die Hilfe von TO´s, nur mit der Offense, in trockene Tücher brinen konnte. Schöne, lange scoring drives, die die gegnerische Defense müde machten und gleichzeitig die Redskins-Offense vom Feld hielten.

      Nicht so gut, dass man sich wieder vier sacks einhandelte. Allerdings gegen eine starke Redskins-Defense.

      Hätte nicht gedacht, dass es die Chiefs sind, die sich nach vier Spielen als einziges Team noch Gedanken über eine undefeated season machen dürfen. ;)
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Gonzales schrieb:

      Viele Verletzungen und unnötige Flaggen oder Flaggen die nicht geflogen sind(Peters push off beim pryor TD)
      ihr habt verdient gewonnen, weil ihr am Montag, nicht das bessere sondern einfach das reifere und momentan abgeklärtere Team wart. Die Chiefs sind den Redskins in der Gesamtentwicklung noch ein Stück voraus.Gratulation und Anerkennung dazu.

      Den Pryor TD hätte man bestimmt auch zurücknehmen können. Im 1. Moment sah es so aus, das der Schubser klar war.
      Auf der anderen Seite würde sich aber auch über "Fehlentscheidungen" diskutieren lassen. Stand P. Smith bei dem mißglückten 3. Versuch kurz vor der Goalline wirklich zu weit vorne? Manche Bilder lassen anderes vermuten. Dann sind es wahrscheinlich 3 anstatt 7 Punkte.
      Und ob die Hand im Gesichtsgitter von Doctson sein darf beim letzten Redskins Pass?

      wie gesagt, Glückwunsch und Anerkennung zum Sieg
    • Mr. Snyder schrieb:

      Gonzales schrieb:

      Viele Verletzungen und unnötige Flaggen oder Flaggen die nicht geflogen sind(Peters push off beim pryor TD)
      Stand P. Smith bei dem mißglückten 3. Versuch kurz vor der Goalline wirklich zu weit vorne? Manche Bilder lassen anderes vermuten. Dann sind es wahrscheinlich 3 anstatt 7 Punkte.Und ob die Hand im Gesichtsgitter von Doctson sein darf beim letzten Redskins Pass?
      Die Refs hatten nicht den besten Tag. Mir fällt da auch noch der illegal Use of Hands Penalty gegen Jenkins ein in der ersten Halbzeit. Wo selbst der Announcer sagte er denkt es ist eine Fehlentscheidung. Alles was ich sagen wollte und auch gesagt habe. Erst sah es bei den Chiefs Scheisse aus inkl. Flaggen gegen sie oder auch nicht und dann gegen die Redskins oder auch nicht. Erst hatten die Chiefs kritische Drops (2x Harris z.B. ) Und dann Ihr (TD Drop am Schluss). Es gab einen Punkt im Spiel da hat sich der Wind gedreht.

      Zum P. Smith Penalty. Da dachte ich im ersten Moment auch ob er wirklich im Abseits stand. In der Wiederholung aus der Spidercam Perspektive konnte man nichts sehen. Allerdings ist das anders als z.B. bei Holding Calls oder Situationen aus dem Spielfluss raus, wirklich ein Penalty, bei dem es überhaupt keine Ausrede geben kann wenn man da irrtümlich eine Flagge wirft. Der Ref steht hier mit klarer Sicht(besser als jede Kamera) direkt an der Line of Scrimmage und das Spiel steht zu diesem Zeitpunkt still. Wenn das eine Fehlentscheidung war gehört der Ref lebenslang supendiert.
    • Gonzales schrieb:

      Wahrscheinlich steckt da doch mehr dahinter als wir das von außen beurteilen können. Aber von dem was man so mitbekommt gefällt mir irgendwie gar nicht wie mit den Spielern umgegangen wird. Zunächst diese C.J. Spiller Hire and Fire Aktion und jetzt entlässt man Santos obwohl man ihn auch auf der IR hätte lassen können(korrigiert mich wenn ich da falsch liege und das z.B. CapTechnisch Sinn macht oder Ähnliches)

      irgendwie kann ich mir auch nur schwer vorstellen das sowas gut im Team ankommt. Ok Spiller war vielleicht nur ein TrainingsDummy in der Offseason aber Santos war über Jahre im Team mit konstant guten Leistungen.
      Ich habe irgendwo gelesen, dass man mit Spiller quasi die stillschweigende Vereinbarung habe, dass er bei Bedarf gecuttet und dann bei Gelegenheit wieder verpflichtet wird.

      Das mit Santos kann ich auch noch nicht beurteilen - aber da vertraue ich auf die Kompetenzen der Coaches.


      Gonzales schrieb:


      Unsere PatchWork Oline könnte im Laufe des Jahres noch zum Problem werden.... Hoffe LDT fällt nicht lange aus... Apropo Verletzungen. Ich kann mich nicht an ein Spiel erinnern wo ich so viele Verletzungen gesehen habe. Die meisten bei Washington. Ich hoffe sie bekommen das kompensiert oder die sind nicht schwerwiegend, denn die haben dieses Jahr ein echt gutes Team.
      Bei LDT ist es glücklicherweise kein Kreuzbandriss, wie zunächst befürchtet wurde. Die O-Line ist zwar derzeit dezimiert (Morse, Ehinger, LDT), aber bei allen kommt in Betracht, dass sie bald wieder zurück sein können. Trotzdem bin ich durch die vielen abgegebenen Sacks negativ überrascht. Das Run-Blocking ist nicht schlecht.
    • CougarsFan schrieb:

      Gonzales hat´s ja schon geschrieben, ein verdammt enges Spiel. Nach dem 0:10-Rückstand befürchtete ich schon, dass sich das Spiel - obwohl die Chiefs bei den Experten als klarer Favorit galten - zu einem echten trap-game entwickeln könnte. Smith war aber wirklich gut drauf an diesem Abend und riss die Mannschaft mit und damit das Spiel herum.

      Hunt wieder mit einem 100-yards-Spiel. :) Kelce mit einigen extrem wichtigen catches. Gut war auch, dass man so ein Spiel auch mal ohne die Hilfe von TO´s, nur mit der Offense, in trockene Tücher brinen konnte. Schöne, lange scoring drives, die die gegnerische Defense müde machten und gleichzeitig die Redskins-Offense vom Feld hielten.

      Nicht so gut, dass man sich wieder vier sacks einhandelte. Allerdings gegen eine starke Redskins-Defense.

      Hätte nicht gedacht, dass es die Chiefs sind, die sich nach vier Spielen als einziges Team noch Gedanken über eine undefeated season machen dürfen. ;)
      Natürlich hätte man das Spiel auch verlieren können. Dennoch war die Leistung m. E. gut, vor allem wenn man sich zum Vergleich mal anschaut, wie die Redskins in der dritten Woche die Raiders zerlegt haben. Das Ergebnis (27-10) war zu Gunsten der Raiders noch durch zwei Turnovers tief in der Hälfte der Redskins stark geschönt - sonst wäre es wohl ein shutout geworden.

      Aus meiner Sicht hatten die Redskins ein paar Spielzüge, die toll ausgeführt waren und funktioniert haben, die aber auch leicht schief gehen können. Dazu zählen z. B. die beiden TDs gegen Peters, in denen Cousins extrem präzise wirft und der WR gut fängt. Wenn da auch nur geringfügig etwas unsauber läuft, hat Peters den Ball. Mindestens einen weiteren ähnlichen Pass gab es auch noch im weiteren Verlauf. Auch darüber hinaus hatten die Chiefs mindestens drei große Gelegenheiten zu Turnovers. Man kann also m. E. durchaus sagen, dass die Chiefs nicht gerade vom Glück verfolgt waren.

      Bislang können wir mehr als zufrieden sein. Aber die Chiefs sind kein Team, das gute Gegner dominieren würde. Jeder Sieg will hart erkämpft sein.
    • Welch ein dominanter auftritt der Chiefs. Die Offense kontrolliert das Spiel. Die Texans zur Halbzeit um die 5 Minuten TOP. Dann fiel man etwas zu früh in einen Prevent Mode, aber es war kein Problem wieder einen Gang höher zu schalten als es notwendig wurde. Zum Schluss nochmal 8 Punkte Ergebnis Kosmetik zugunsten der Texans. Die Run Defense war etwas zu läppisch, aber ich denke das hat man in Kauf genommen um das Passspiel wirklich fast vollständig aus zu schalten. Die Texans haben zwar TD gemacht, aber da waren einige sehr glückliche Dinger dabei. Zum Glück war das nicht entscheident.

      Aber... Die Verletzungen waren ziemich fies. Ich konnte den Schock der Texans bei der Watt Verletzung richtig nachvollziehen. Genau so ging es mir immer wenn sich Charles mal wieder schlimmer verletzt hat. Aber auch die Concussion von Kelce und der (wahrscheinlich) Achillessehnenriss von Conley sind hart. Irgendwie bleiben bei den Chiefs dieses Jahr jedes Spiel gute leute auf der Strecke. :(
      A. Smith stellt imo wirklich jeden NFL QB in den Schatten. Die meisten langen Pässe und dazu mit 5% Abstand die höchste Completion Percentage. Ausserdem hat er seine Mobilität von 2015 wieder gefunden. Imo ist er wohl der Frontrunner auf den League MVP. Aber die Season ist ja noch lang.
      Hunt hat gezeigt das er sich auch in harten Spielen durchbeissen kann und am Ende doch noch auf seine yards kommt. West ist wahrscheinlich ein besserer Backup RB als ich es ihm zugetraut hätte. Conley war wirklich eine Stütze mit Mega wichtigen 1st Down Catches. Schade das er sich gerade jetzt verletzt hat...

      Man darf gespannt sein wie sich das Team nächste Woche gegen Pittsburgh zeigt. Oder vielleicht besser gesagt. Was für Steelers werden wir sehen. Schon letztes Jahr wollte Pittsburgh im Spiel gegen die Chiefs was gut machen weil sie die Woche zuvor nicht gut ausgesehen haben. Mit Erfolg (43-14 für die Steelers). Wird Ihnen das wieder gelingen oder sind die Chiefs dafür dieses Jahr zu stark um als Frust Sparrings Opfer her zu halten. Man darf gespannt sein, schliesslich haben die Chiefs auch noch eine offene Rechnung mit Pittsburgh.

      Ich sag nur Eric Fisher Holding-Game... Ich freu mich drauf. Vor allem weil es endlich mal wieder kein Prime Time Game ist. :)
    • Houston ist immer wieder eine Reise wert.
      Mal sehen wie es gegen Pittsburgh läuft, die uns in letzter Zeit nicht so gelegen haben.
      Gehen wir da mit 6-0 raus und machen mindestens ein 2-2 gegen Oakland , Denver, sieht es richtig gut aus.
      Mal abwarten.
    • Gonzales schrieb:

      Welch ein dominanter auftritt der Chiefs. Die Offense kontrolliert das Spiel. Die Texans zur Halbzeit um die 5 Minuten TOP. Dann fiel man etwas zu früh in einen Prevent Mode, aber es war kein Problem wieder einen Gang höher zu schalten als es notwendig wurde. Zum Schluss nochmal 8 Punkte Ergebnis Kosmetik zugunsten der Texans. Die Run Defense war etwas zu läppisch, aber ich denke das hat man in Kauf genommen um das Passspiel wirklich fast vollständig aus zu schalten. Die Texans haben zwar TD gemacht, aber da waren einige sehr glückliche Dinger dabei. Zum Glück war das nicht entscheident.

      Aber... Die Verletzungen waren ziemich fies. Ich konnte den Schock der Texans bei der Watt Verletzung richtig nachvollziehen. Genau so ging es mir immer wenn sich Charles mal wieder schlimmer verletzt hat. Aber auch die Concussion von Kelce und der (wahrscheinlich) Achillessehnenriss von Conley sind hart. Irgendwie bleiben bei den Chiefs dieses Jahr jedes Spiel gute leute auf der Strecke. :(
      A. Smith stellt imo wirklich jeden NFL QB in den Schatten. Die meisten langen Pässe und dazu mit 5% Abstand die höchste Completion Percentage. Ausserdem hat er seine Mobilität von 2015 wieder gefunden. Imo ist er wohl der Frontrunner auf den League MVP. Aber die Season ist ja noch lang.
      Hunt hat gezeigt das er sich auch in harten Spielen durchbeissen kann und am Ende doch noch auf seine yards kommt. West ist wahrscheinlich ein besserer Backup RB als ich es ihm zugetraut hätte. Conley war wirklich eine Stütze mit Mega wichtigen 1st Down Catches. Schade das er sich gerade jetzt verletzt hat...

      Man darf gespannt sein wie sich das Team nächste Woche gegen Pittsburgh zeigt. Oder vielleicht besser gesagt. Was für Steelers werden wir sehen. Schon letztes Jahr wollte Pittsburgh im Spiel gegen die Chiefs was gut machen weil sie die Woche zuvor nicht gut ausgesehen haben. Mit Erfolg (43-14 für die Steelers). Wird Ihnen das wieder gelingen oder sind die Chiefs dafür dieses Jahr zu stark um als Frust Sparrings Opfer her zu halten. Man darf gespannt sein, schliesslich haben die Chiefs auch noch eine offene Rechnung mit Pittsburgh.

      Ich sag nur Eric Fisher Holding-Game... Ich freu mich drauf. Vor allem weil es endlich mal wieder kein Prime Time Game ist. :)

      Gonzales schrieb:

      Ach einen muss ich noch erwähnen. Wie eiskalt ist eigentlich der Buttkicker? 5FG und fast alle mittiger als mittig rein. Dazu etliche Kickoffs über das Feld. Wahnsinnig abgeklärte Leistung vom rookie. Respekt!
      Da kann ich zu ca. 98 % zustimmen.

      Allerdings macht mir die Leistung der Defense in der zweiten Halbzeit doch etwas mehr Sorgen. Natürlich hat man einige Big Plays nur knapp verpasst, aber andererseits ist Watson ein Rookie - von dem darf man sich nicht so viele TDs einschenken lassen. (Mich hat allerdings gewundert, dass beim vorletzten TD kein Holding gegen die O-Line gepfiffen wurde.)

      Ach ja: Ich freue mich, dass Alex Smith bislang so gut spielt, aber MVP wird er höchstens in einer anderen Liga.

      WR Conley ist nun out for the Season mit einem Achillessehnenriss. Das ist schon der zweite Starter nach Berry, der das ganze Jahr ausfällt. Hoffentlich geht das nicht so weiter. Jetzt bleibt zu hoffen, dass die übrigen angeschlagenen Spieler bald zurück kommen.

      Wenn die Steelers so spielen, wie gegen Chicago und Jacksonville, dann gewinnen die Chiefs. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Big Ben noch einmal so schlecht spielt wie an diesem Sonntag. Ich rechne mit einem harten Fight.
    • Achja...zum zweiten mal den Chiefs nicht genug vertraut und - gegen den Strom - auf eine NL getippt. :cards Ein drittes mal passiert mir das hoffentlich nicht.

      Das war schon ein beeindruckender Auftritt der Chiefs. Besonders in der Offense. Das Spiel war m.E. deutlicher als es das Ergebnis aussagt.


      Chief schrieb:

      aber andererseits ist Watson ein Rookie - von dem darf man sich nicht so viele TDs einschenken lassen.
      Naja, Watson ist schon ein Guter. Das hat er schon ein paar mal in dieser Saison gezeigt und die letzten beiden TD´s der Texans rechne ich mehr der gargabe time zu. Das Spiel war - bei 39:20 und sieben Minuten Rest - an sich so gut wie entschieden. Da fehlte es wahrscheinlich schon an der inneren Spannung in der Defense.

      Smith macht z.Zt. einfach nur Spaß (130er-QB-Rating). Wunderbar wie er seine Pässe auf insgesamt zehn (!) verschiedene Receiver verteilt. Keine INT (fast schon Standard bei ihm). Diesmal hatte er auch besseren Schutz der O-line (nur ein sack).

      Hunt zum vierten mal über 100 yards. Wie Gonzales schon ausgeführt hat, schaut er nicht wie ein "one-game-wonder" aus.

      Die Defense mit einem TO...Hill mit dem Punt-Return-TD...der Wechsel von Santos zu Butker hinterläßt keine negativen Spuren (100% in FG´s und XP´s)...es war alles dabei - von vorne bis hinten ein rundes Bild, was die Chiefs in Houston geboten haben. :)

      Mit den Steelers kommt jetzt allerdings ein Kaliber ins Arrowhead, das wohl den schwersten Prüfstein der Saison bisher darstellt (die Patriots wären es mit einer funktionierenden Defense schon im ersten Spiel gewesen). Ich gehe auch davon aus, dass sie sich einen solch schwachen Auftritt (wobei man die Jaguars-Defense schon loben muss) - vor allem von Big Ben - nicht nochmal leisten. Auch wenn der Record von Pittsburgh es nicht auszuweisen scheint, mit den Chiefs und Steelers treffen für mich die im Moment die zwei besten Teams der AFC am Sonntag aufeinander. So ein Spiel KANN man natürlich verlieren, muss es aber nicht schon vorneherein abschreiben. Die Chiefs haben in Offense, Defense und Special Teams genügend Argumente um als Sieger aus dem match herausgehen zu können.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Hier gibt es eine sehr schöne Analyse der Leistung von RG Cameron Erving, der kurz vor Saisonbeginn für einen Draftpick von den Browns kam und am Sonntag als Ersatz für den verletzten Laurent Duvernay-Tardif spielen mußte. (Es ist hilfreich, sich die verlinkten kurzen Videosequenzen anzuschauen, um die Erläuterungen besser nachvollziehen zu können.)

      arrowheadpride.com/2017/10/12/…erving-vs-the-texans-well

      Im Übrigen bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett noch etwas lichtet. Immerhin ist Dee Ford wieder im Training.
    • Das Lazarett lichtet sich in der Tat, aber leider nur zum Teil: Neben WR Hill können auch TE Kelce und OLB Houston am Sonntag spielen. OLB Ford ist wieder im Training, aber sein Einsatz ist noch ungewiss. C Morse ist ebenfalls wieder ins Training eingestiegen, wird aber diese Woche noch nicht spielen. Auch OG Duvernay-Tardif und S Terrell fallen weiterhin aus. Auch auf OG Ehinger (und natürlich OLB Hali) müssen wir weiter warten.

      These Days schrieb:

      Hoffentlich wird das bei Pro 7 maxx gezeigt.
      Die Chiefs werden immer ziemlich vernachlässigt.
      Das Spiel wird bei Pro7maxx gezeigt - allerdings werde ich vermutlich den Gamepass bevorzugen, wenn er funktioniert. Jedenfalls rechne ich mit einer "Reaktion" der Steelers auf ihre katastrophale Leistung in der Vorwoche und mit einem offenen Spiel.
    • Hochverdiente Niederlage.
      Wer so die erste Halbzeit verpennt.
      Und mit etwas Glück gewinnen wir dieses Grottenspiel noch.
      Wenn Kelche sich den Ball in der Endzone nicht wegreißen läßt oder die fast Int nicht von Pittburgh im TD Lauf endet, stehen wir bei 6-0.
      Das wäre aber zuviel des Guten gewesen.
      Wie es ausschaut, werden wir mit Denver den Division Sieg ausmachen.
      Jetzt aber erst mal sich gegen Oakland wieder sammeln.
      Das Spiel gestern, erinnert mich an ein typisches Kansas City Playoffspiel.
    • Katastrophale Runverteidigung.

      Und warum man beim Stand von 12-3 nicht auf das sichere FG geht, verstehe ich auch nicht. Hätte man das gemacht, dann hätte man geführt. Und dann geht es wahrscheinlich ganz anders aus.

      Aber abhaken. Ein Dämpfer, der auch gut für den Kopf sein kann. Heute war niemand gut. Robinson stand ein paar Mal schön frei. Vielleicht kann man von ihm in nächster Zeit was erwarten.
    • Irgendwie sehen die Chiefs gegen die Steelers in letzter Zeit nicht gut aus. Letztes Jahr gab es in der regulären Saison eine Packung. Im Playoffspiel lief offensiv kaum etwas zusammen, und defensiv hat man viele yards - wenn auch keine TDs - abgegeben. Gestern sah ich mich sehr ans das Playoffspiel erinnert. Bis kurz vor Ende des dritten Quarters lief offensiv wieder praktisch nichts - und plötzlich dann doch.

      Die Steelers haben verdient gewonne. Aber letztlich waren die Chiefs bis kurz vor Schluss im Spiel. Die Chancen waren immer noch da, obwohl man so grausam gespielt hatte - das macht irgendwie dann doch wieder Mut.

      Die Entscheidung, beim 12-3 nicht auf FG zu gehen, hat mich auch sehr überrascht. Andererseits wäre in diesem Play ein TD locker drin gewesen. Da hat man die erste große Chance im letzten Quarter vergeben. Die zweite gab es dann, als Gaines eigentlich die INT fangen muss, aber den Ball unglücklich für den (reaktionsschnellen) Holmes auflegt. Selbst im letzten Drive gab es noch Chancen, aber leider waren nicht alle Smith'schen Pässe sonderlich präzise.

      Schade, aber 5-1 ist immer noch super. Hoffentlich können die Chiefs bei den Raiders diverse Serien am Leben erhalten.
    • - In Hz.1 von der Steelers-D offensiv limitiert worden.
      - Drei Viertel des Spiels von Bell in Grund und Boden gelaufen worden.
      - Offense hatte einen gebrauchten Tag (aber, wie schon erwähnt, die Steelers-D war enorm stark)
      - Das playcalling war teilweise nur wenig verständlich.
      - Etwas Pech (z.B. der abgefälschte Ball von Gaines, den Brown zum entscheidenden TD in die endzone lief, wobei ich mich dabei gefragt habe warum Gaines den Ball nicht einfach zu Boden klatscht, anstatt ihn fangen zu wollen, wäre auch von der field position schlauer gewesen)

      Die Steelers waren nicht um Längen stärker, aber in allen entscheidenden Bereichen besser als die Chiefs. Ob QB-Effektivität, RB, Receiver, Defense, lines - Pittsburgh war überall einfach besser in diesem Spiel. Zumindest drei Viertel lang.

      Die NL geht in Ordnung. Wobei man auch sagen muss: Trotz all der statistischen Überlegenheit der Steelers hat die Pittsburgh-O bis gut drei Minuten vor Ende des Spiels nur einen TD und ein FG erzielen können. Das ganze Gerenne von Bell war m.E. punktemäßig nicht besonders effizient.

      Hunt wurde zum ersten mal in seiner NFL-Karriere von den Steelers so richtig aus dem Spiel genommen. Smith zwar wieder ohne INT, einige seiner Würfe waren allerdings etwas ungenau.

      Pittsburgh, Oakland, Denver, Dallas...Wochen der Wahrheit für die Chiefs.

      Immerhin...Oakland und Denver (!!!) alle verlieren ihre Spiele. So hält sich der Schaden für die Chiefs in Grenzen.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CougarsFan ()

    • CougarsFan schrieb:



      Hunt wurde zum ersten mal in seiner NFL-Karriere von den Steelers so richtig aus dem Spiel genommen.
      Aus dem Spiel genommen? Er hat (vor allem dank Receptions) aber immerhin wieder die 100 Scrimmage yrd geknackt. Als erster Spieler der NFL Geschichte in den ersten 6 Spielen seiner Karriere jeweils mehr als 100y from Scrimmage. Glückwunsch.

      Zum Spiel ist im Prinzip alles gesagt. Irgendwie haben wir unsere Offense sehr überschaubar gemacht ähnlich der letzten Jahre. zu 95% Läufe oder sehr schnelle Pässe. Das lag allerdings auch an der miserablen OLine Leistung. Vor allem der Browns Neuzugang Erving ist mir mehrmals negativ aufgefallen. Aber auch Fulton mit dem fiesen Snap. Aber man muss sagen alle und zwar ohne Ausnahme haben gestern Underperformed. Die Receiver (Kelce, Hill, Harris beim (nicht)TD Pass)Droppen die Bälle. Derrick Johnson teilweise mit erschreckendem Rookie-Like Tackling Fehlern. Smith einige sichere Bälle auf freie Receiver überworfen. Dee Ford macht zwar den Sack aber er hat einiges an Laufyards zu verantworten. Das war wohl auch der Grund warum hinterher wieder Zombo auf dem Feld stand.

      Im Grunde muss man sagen es war fast schon eine Frechheit das die Steelers am Ende sogar noch viel Glück brauchten um den Sieg nach Hause zu bringen. Verdient gehabt hätten wir ihn nicht.

      Zum Steelers DB M. Mitchell muss ich sagen. So einer gehört aus der Liga geworfen wenn die NFL Ihre Vorbildfunktion irgendwie ernst nimmt. Das Foul an Smith und auch vorher an West war einfach nur die Absicht den Gegnerischen Spieler zu verletzen. Und was man so liest ist das keine Ausnahme bei ihm ( Eins Zwei usw) . Kann einfach nicht sein das solche Ar***löcher weiter spielen dürfen während sie die Offense Spieler aus dem Spiel nehmen. Gut bei West haben die Refs mal wieder nichts gesehen, aber im Prinzip müsste man die Defender mindestens genau so lange aus dem Spiel nehmen wie die Offense Spieler die nach diesen Headshots auf Gehirnerschütterung untersucht werden. Vielleicht würde das diese Wahnsinnigen Idioten mal bremsen.
    • Gonzales schrieb:

      Aus dem Spiel genommen? Er hat (vor allem dank Receptions) aber immerhin wieder die 100 Scrimmage yrd geknackt. Als erster Spieler der NFL Geschichte in den ersten 6 Spielen seiner Karriere jeweils mehr als 100y from Scrimmage. Glückwunsch.
      Gut, zumindest im Rushing Game hatte er zum ersten mal keinen Einfluss auf das Spiel. ;)

      Ob nun die anfällige O-line der Chiefs oder die Dominanz der Steelers-D-line dafür verantwortlich war, kann man dahin gestellt lassen (wie fast immer in solchen Fragen eine Mischung aus beidem), Smith hatte aber weitestgehend kaum Zeit mal einen langen Pass anzubringen. Da blieb ihm nur Kurzpass-Spiel als einzige Alternative übrig. Darauf waren die Steelers allerdings auch recht gut eingestellt.

      Das Tackling in der Defense war allerdings wirklich teilweise unterirdisch. Bell immer wieder über die Mitte, tanzte dabei die halbe Chiefs-D aus. Gegen einen solchen RB tut sich die Defense der Chiefs schwer. Bell hatte aber auch (leider) einen grandiosen Tag. Manchmal hatte man das Gefühl er würde bei seinen cuts und Drehungen eher über einen eigenen Teamkameraden stolpern, als dass er von einem der Chiefs gestoppt werden konnte.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Gonzales schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Hunt wurde zum ersten mal in seiner NFL-Karriere von den Steelers so richtig aus dem Spiel genommen.
      Aus dem Spiel genommen? Er hat (vor allem dank Receptions) aber immerhin wieder die 100 Scrimmage yrd geknackt. Als erster Spieler der NFL Geschichte in den ersten 6 Spielen seiner Karriere jeweils mehr als 100y from Scrimmage. Glückwunsch.
      Zum Spiel ist im Prinzip alles gesagt. Irgendwie haben wir unsere Offense sehr überschaubar gemacht ähnlich der letzten Jahre. zu 95% Läufe oder sehr schnelle Pässe. Das lag allerdings auch an der miserablen OLine Leistung. Vor allem der Browns Neuzugang Erving ist mir mehrmals negativ aufgefallen. Aber auch Fulton mit dem fiesen Snap. Aber man muss sagen alle und zwar ohne Ausnahme haben gestern Underperformed. Die Receiver (Kelce, Hill, Harris beim (nicht)TD Pass)Droppen die Bälle. Derrick Johnson teilweise mit erschreckendem Rookie-Like Tackling Fehlern. Smith einige sichere Bälle auf freie Receiver überworfen. Dee Ford macht zwar den Sack aber er hat einiges an Laufyards zu verantworten. Das war wohl auch der Grund warum hinterher wieder Zombo auf dem Feld stand.
      Weitgehende Zustimmung - allerdings hat WR Demarcus Robinson m. E. einen ganz ordentlichen Eindruck gemacht.

      Was die "Überschaubarkeit" der Offense angeht würde ich differenzieren: Im Grunde hat Andy Reid ein riesiges Playbook. Gerade in der Vorwoche wurde - ich glaube von Collinsworth - thematisiert, dass es schlicht unfassbar sei, wie die Chiefs diese Vielzahl von Plays überhaupt trainieren könnten. Man kann eher sagen, dass sie einen bestimmten Stil haben, der sich insbesondere gegen Gegner mit Manndeckung auszahlt, aber nun leider gerade den Steelers zu liegen scheint. Tendenziell habe ich aber den Eindruck, dass die Chiefs seit dem Vorjahr eher noch variabler geworden sind, da Alex Smith jetzt auch mit langen Pässen operiert.

      Ein Kernproblem scheint die O-Line zu sein, was gerade gegen die Steelers besonders aufgefallen ist, aber in abgeschwächter Form auch in den Vorwochen schon zu erkennen war. Ich glaube in der Vorwoche hatte Collinsworth mal eine Statistik, dass Hunt zu einem bestimmten Zeitpunkt 25 yards (ich glaube aus ca. 14 Läufen) hatte, "davon" 26 yards after contact - die Defense war also im Schnitt bereits im Backfield an ihm dran. Der sich daraus ergebende Eindruck hat sich gegen die Steelers noch verstärkt. Auch das Passblocking war nicht gut, was die Aufgabe für Smith einerseits und die Receiver andererseits natürlich erschwert. Es bleibt zu hoffen, dass Ehinger, Morse und LDT bald (wieder) einsetzbar sind, um die drei mittleren Positionen in der O-Line zu stabilisieren. Andererseits finde ich es gut, dass die Chiefs ihre Leute lieber eine Woche länger pausieren lassen, um im späten Saisonverlauf noch über ein paar halbwegs fitte Spieler zu verfügen.


      Arrow schrieb:

      Spiller wieder an Board...
      Der arme kann einem fast leidtun, mal sehen wann West wieder fit ist und Spiller wieder gecuttet wird...
      Man kann es auch umgekehrt sehen: Kein anderes Team will ihn haben, aber bei den Chiefs hat er immerhin einen "halben Job".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Chief schrieb:

      Gonzales schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Hunt wurde zum ersten mal in seiner NFL-Karriere von den Steelers so richtig aus dem Spiel genommen.
      Aus dem Spiel genommen? Er hat (vor allem dank Receptions) aber immerhin wieder die 100 Scrimmage yrd geknackt. Als erster Spieler der NFL Geschichte in den ersten 6 Spielen seiner Karriere jeweils mehr als 100y from Scrimmage. Glückwunsch.Zum Spiel ist im Prinzip alles gesagt. Irgendwie haben wir unsere Offense sehr überschaubar gemacht ähnlich der letzten Jahre. zu 95% Läufe oder sehr schnelle Pässe. Das lag allerdings auch an der miserablen OLine Leistung. Vor allem der Browns Neuzugang Erving ist mir mehrmals negativ aufgefallen. Aber auch Fulton mit dem fiesen Snap. Aber man muss sagen alle und zwar ohne Ausnahme haben gestern Underperformed. Die Receiver (Kelce, Hill, Harris beim (nicht)TD Pass)Droppen die Bälle. Derrick Johnson teilweise mit erschreckendem Rookie-Like Tackling Fehlern. Smith einige sichere Bälle auf freie Receiver überworfen. Dee Ford macht zwar den Sack aber er hat einiges an Laufyards zu verantworten. Das war wohl auch der Grund warum hinterher wieder Zombo auf dem Feld stand.
      Weitgehende Zustimmung - allerdings hat WR Demarcus Robinson m. E. einen ganz ordentlichen Eindruck gemacht.
      Was die "Überschaubarkeit" der Offense angeht würde ich differenzieren: Im Grunde hat Andy Reid ein riesiges Playbook. Gerade in der Vorwoche wurde - ich glaube von Collinsworth - thematisiert, dass es schlicht unfassbar sei, wie die Chiefs diese Vielzahl von Plays überhaupt trainieren könnten. Man kann eher sagen, dass sie einen bestimmten Stil haben, der sich insbesondere gegen Gegner mit Manndeckung auszahlt, aber nun leider gerade den Steelers zu liegen scheint. Tendenziell habe ich aber den Eindruck, dass die Chiefs seit dem Vorjahr eher noch variabler geworden sind, da Alex Smith jetzt auch mit langen Pässen operiert.
      Stimmt. Robinson hat potential. Das hat man in der Preseason in Kombination mit Mahomes schon sehen können. Eventuell hapert es an der Abstimmung mit Smith aber ein Paar Wochen Training im ersten Team sollte das verbessern.

      Was die Offense angeht sind wir vollkommen einer Meinung. Alles was ich sagen wollte ist, das wir gegen die Steelers diese Vielfalt der Offense nicht ins Spiel gebracht haben. Keine Option Plays wenig preSnap Movements usw. Wir haben eben nicht das gemacht was uns dieses Jahr schon viel gebracht hat sondern so gespielt als wäre es 2016. Und das gerade gegen die Steelers. Erst als es gegen Ende sein musste, haben wir das Spiel etwas geöffnet. Eventuell la es auch daran das mit Conley und Wilson gleich 2 der 3 Receiver nicht im Lineup waren.
    • Da alle über den Jets "Nicht"-TD reden. Was denkt Ihr über den Harris "Nicht" Catch? Offiziell war es ein Drop aber im Ernst zählt zum "Prozess of the Catch" beenden wirklich auch sich 3 Sekunden nach dem Play und 3 Steps auf dem Boden mit Kontrolle über den Ball auch ein an den Armen rumreissender Defender?

      Ich will hier nicht den schlechten Verlierer spielen. Einen Sieg hätten wir gar nicht verdient gehabt aber über diese Szene sollte man zumindest mal reden. Also wenn man als Folge für einen Catch hinfällt und dann den Ball nicht kontrolliert ist das ja im Prinzip eindeutig. Der Prozess des Ballfangens wurde nicht beendet.

      Aber
      - Harris steigt hoch.
      - Fängt den Ball
      - hat 3 Füsse auf den Boden
      - Steht immer noch fällt nicht im Prozess des Ballfangens.(CATCH)
      - Steelers Defender hat seinen Arm zwischen Harris Armen
      - und drückt ihn nach unten. -Harris hält den Ball fest.(Football Move 1)
      - Harris hat den Ball immer noch unter Kontrolle.
      - Steelers Defender dreht sich zur (nicht zum Feld gewandten Seite) anderne Seite. Harris hält den Ball fest.(Football Move2)
      - Harris hat den Ball immer noch steht auch
      - und versucht den Ball Hoch zu reissen inkl. Defender.(Football Move 3)

      Dabei verliert er den Grip auf einer Seite des Balles. Find ich zumindest Diskussionswürdig. Das waren mehr als genug Füsse und 3 Football Moves bevor er den Ball verliert. Gilt eigentlich nur zu rechtfertigen das ein Catch nicht komplett ist solange ein Defender am Passempfänger rumreisst.

      Mal ganz davon abgesehen das der Steelers Defender schon vorm Catch eine Pass Interference begeht und Harris hinten am Trikot reisst. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Gonzales ()