Tennessee Titans 2017

    • Tennessee Titans 2017

      Mit freundlicher Genehmigung von sCarecrow ein kleines Preview aus der FB Gruppe als Eröffnungsthema:


      sCarecrow schrieb:



      Nach der Preaseason haben wir lange überlegt (oder vielmehr ein Autor im Team), haben wir lange überlegt, ob wir uns wirklich an einen Ausblick heranwagen sollten.
      Denn so ganz ohne ist das ja nicht mehr. Die Erwartungshaltung, die durch die durchweg positive Berichterstattung um die Titans herum, hat unerwartete Ausmaße erreicht.

      Wenn wir ehrlich sind und uns tief in die Augen schauen, wissen wir, dass sich die wenigsten von uns mit einer Saison mit sechs oder sieben Siegen zufrieden geben.
      Woher das rührt, ist völlig klar: Die Titans haben in der Vorsaison neun Siege erzielt, keine Mannschaft hatte mehr Siege gegen spätere Play Off Teilnehmer erzielen können, alle Leistungsträger konnten gehalten und viele gezielte potenzielle Topspieler via Free Agency und Draft verpflichtet werden. Hierdurch ist auch der positive Vibe rund um das Team von Mike Mularkey zu erklären.

      Auf der anderen Seite sollten die Ergebnisse aus der Preseason eine gewisse Mahnung darstellen und die eine Kontroverse hinsichtlich der Erwartungen an die Saison erzeugen.
      Um diese Gedanken ein wenig zu sortieren und zu relativieren, stufen wir die Beobachtungen ab. Nach dem beliebten Muster Beobachtungen zu kategorisieren unserer amerikanischen Kollegen bei MCM „the good, the bad and the ugly“, wagen wir uns an den Ausblick heran.

      Das Vielversprechende:

      Marcus Mariota kam mit vielen Fragezeichen in die Liga und ließ nicht lange auf sich warten um diese zu entkräften. Nach eine starken Rookiesaison folgte ein noch stärkeres Sophomorejahr. Kann er diesen Trend bestätigen, haben die Titans nach langer Suche endlich ihren Franchise-QB und würdigen Nachfolger von „Air McNair“ gefunden.

      Des Weiteren wurde es eingangs bereits genannt: nennenswerte Abgänge gab es keine (auch wenn Wright darauf pochen würde, dass er ein legitimer NFL-Receiver ist), Verstärkungen mit den beiden First-Round-Picks Davis und Jackson und den Top-Free-Agents Corner Ryan und Receiver Decker hingegen schon.
      Mit Cyprien kam zudem noch ein Top Safety, zumindest wenn man sein Wirken gegen den Lauf betrachtet.
      An dieser Stelle sei auch Jaylon Brown besonders erwähnt. Der Midroundpick des diesjährigen Drafts brillierte in den Trainingseinheiten und war in den Preseasonspielen omnipräsent. Insbesondere bei der Verteidigung gegen Pass konnte sich der Rookie besonders hervortun.
      Unterm Strich also, wurden bestehende Baustellen bedient, während keine nennenswerte Schwächung auf der Gegenseite zu verzeichnen ist.

      Da bereits letztes Jahr viele Topteams besiegt oder zumindest vor gehörige Probleme gestellt werden konnten, liegt die Messlatte für das Team aus Nashville deutlich höher.


      Das „Eher-weniger-Vielversprechende“:

      Das Team steht und fällt mit der Offense und diese wiederum hängt an den Beinen und Armen von Mariota. Dieser wiederum scheint nach seiner schweren Verletzung (Beinbruch) komplett genesen und mobil wie eh und je zu sein. Insbesondere bei den Roll outs wirkte er sehr flüssig, sowohl in den Trainings als auch in den Preseason-Auftritten.
      Sorgen bereitet jedoch die Wurfmechanik, die in der Preseason augenfällig unsauber war. Spekulationen darüber, dass er sich noch unsicher aufgrund der zurückliegenden Verletzung, machten sich breit.
      Wir sind weit davon entfernt den roten Panikknopf zu drücken, jedoch sollte man die Erwartungen an Mariota nach der Preseason ein wenig drosseln.

      Eine optimale Vorbereitung hatten auch die beiden Spieler, die für Mariotas Aufstieg zur NFL-QB-Spitze verhelfen sollten, nicht. Sowohl Decker als auch Davis laborierten an Verletzungen und konnten sich nicht mit Mariota einspielen.
      Positiv hierbei ist jedoch zu vermerken, dass Matthews und Walker ihre guten Vorsaisonformen bestätigen konnten und Taylor und Tight End Smith auf Anhieb gute Akzente in den Preseasonspielen setzen konnten.


      Das Besorgniserregende:

      Die beste Einheit, die O-Line, die in der Vorsaison für viele Siege ein Garant war, wirkte in der Preseason sehr marode. Eine Mischung aus Lustlosigkeit und Überforderung waberte durch alle Spiele, sowohl bei den Startern als auch bei den Backups.
      Auch hier gilt: Es ist noch zu früh laut „Alarm“ zu schreien, doch wenn der Kern des Erfolgs anfängt wegzubrechen, muss man sich auf unerwartete Rückschläge einstellen.
      Nun kann man alles auf die Bedeutunglosigkeit der Preseasonspiele schieben, wozu wir auch tendieren, doch ganz klar festhalten müssen: Wenn es ab Sonntag um die Wurst geht, muss jeder einzelne besser performen. Sowohl beim Run- als auch beim Pass Block.

      Gleichzeitig konnte sich das größte Sorgenkind der Titans, die Secondary, nicht wirklich gestärkt präsentieren. Neuzugang Ryan erwischte einen rabenschwarzen Tag gegen die Jets. Rookie Jackson startete gegen die Bears, war oft nah dran, doch unterm Strich meistens nicht nah genug. Sophomore Byard ist ein großer Hoffnungsschimmer der Secondary, der ähnlich wie Brown, stets mitten im Geschehen war und für gute plays sorgen konnte, doch die Secondary als Ganzes wirkte in drei von vier Spielen immer noch sehr anfällig.
      Passend hierzu wurden Hoffnungsschimmer wie Kalan Reed, der durchweg für positive Schlagzeilen sorgte, je zunichte gemacht – gegen die Chiefs im letzten Preseasonspiel konnte er keinen einzigen Ball, der in seine Richtung kam, verteidigen.
      Es ist also zu befürchten, dass das Sorgenkind der Titans weiterhin für Unmut sorgen wird.

      Eher zweitrangig ist da die mittelmäßige Vorbereitung von Kevin Dodd. Der zwar wieder gesund ist, jedoch sich kaum nennenswert in Szene setzen konnte.
      Glücklicherweise hat man auf dieser Position während der Offseason nachgebessert und mit Walden einen sehr guten Back Up für Orakpo und Morgan verpflichtet.


      Fazit:

      Da die Erwartungen an die Titans an die Decke gegangen sind, spielen wir hier gerne den Spielverderber. Wenn die Saison gut anläuft, sind wir dann auch die ersten, die zugeben können, dass Sie zu tief gestapelt haben.
      Angesichts der vielen Fragezeichen ist es uns jedoch ganz recht, wenn die hohen Erwartungen ein wenig abkühlen, sodass die Jungs erst mal abliefern können und man sich nach den ersten fünf, sechs Spielen konkreter mit irgendwelchen Saisonzielen beschäftigt.
      Wir machen es uns an dieser Stelle einfach und sagen voraus, dass alles zwischen sechs und zwölf Siegen möglich ist.

      Ich sehe es Ähnlich. Zu oft ist man in den letzten Jahren enttäuscht worden.
      Ich lasse mich lieber positiv überraschen wie zu hohe Erwartungen enttäuschen.

      Trotz alledem wünsch ich uns eine Erfolgreiche Saison und das der Thread hier nicht so verwaist weil leiber anserwo diskutiert wird ;)

      Go TItans
    • Vielen Dank fürs Posten.

      Ich wünsche allen Titanen einen super Start in die Saison. Bin schon selbst komplett ausm Häuschen und kann den Kickoff kaum mehr erwarten. Die bescheidene Preseason gerät auch zusehends in den Hintergrund, die Hoffnung, dass der Hype der Medien berechtigt war, steigt.

      An dieser Stelle auch noch einen besonderen Gruß an Kidd, der hoffentlich in der Bahn eine Mütze Schlaf finden konnte...
    • Der erste Spieltag mit der nicht ganz unerwarteten Niederlage.
      Man hat gemerkt das Deker und Davis in der Presaison nicht gefehlt haben.
      Ich hoffe das bessert sich mit der Zeit.
      Unser Rookie CB Perterson hat sich als Hürdenläufer beim Return betätigt. Wurde öfters geprüft hat sich aber immer mehr reingespielt.
      Ich hatte das Gefühl Mariota hat den Beinbruch immer noch ein wenig im Hinterkopf.
      Mal sehen wie wir uns weiter präsentieren. Vor allem wenn man sieht wie schwach sich manche unsere Divisionrivalen gezeigt haben.
    • tararaco schrieb:

      Der erste Spieltag mit der nicht ganz unerwarteten Niederlage.
      Man hat gemerkt das Deker und Davis in der Presaison nicht gefehlt haben.
      Ich hoffe das bessert sich mit der Zeit.
      Unser Rookie CB Perterson hat sich als Hürdenläufer beim Return betätigt. Wurde öfters geprüft hat sich aber immer mehr reingespielt.
      Ich hatte das Gefühl Mariota hat den Beinbruch immer noch ein wenig im Hinterkopf.
      Mal sehen wie wir uns weiter präsentieren. Vor allem wenn man sieht wie schwach sich manche unsere Divisionrivalen gezeigt haben.
      Das Nicht-Laufen von Mariota war das eine, aber auch kurz vor Schluss wirkte die ganze Offense nicht so, als wollte man mit Gewalt da noch eine Spielwende "erzwingen". Irgendwie plätscherte das bis zum Ende so "safe" und ohne Risiko vor sich hin. Hat mich etwas gewundert.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Zum gestrigen Spiel.
      1HZ grauenhaft. Viele verpasste Tackles. Was die Jags so noch an Yards gemacht haben war nicht mehr feierlich.
      Dazu noch die vielen dummen Strafen von der O-line.

      In der 2. HZ sind wir dank der 2 für uns glücklichen INT von Bortles ins Spiel gekommen. Den Rest hat dann die Abrißbirne aus Alabama :D (#22 wie hier mal jemand so schön sagte) erledigt.
      Wenn wir so weitermachen wird das eine ganz harte Saison.
    • Zum Spiel am Sonntag:
      Erste Hälfte mal wieder grausam. Wieder viele unnötige Strafen. Zum Glück haben uns die Seahawks in dem Punkt übertroffen.
      Peterson mit guten Returns. Leider ein TD durch Strafe verloren.
      Solche Spiele hätten wir die letzten Jahre verloren. Langsam formt sich ein gutes Team bei uns.
      Wenn wir den Divisionssieg wollen dann muss nächste Woche ein Win her.
    • tararaco schrieb:

      Zum Spiel am Sonntag:
      Erste Hälfte mal wieder grausam. Wieder viele unnötige Strafen. Zum Glück haben uns die Seahawks in dem Punkt übertroffen.
      Peterson mit guten Returns. Leider ein TD durch Strafe verloren.
      Solche Spiele hätten wir die letzten Jahre verloren. Langsam formt sich ein gutes Team bei uns.
      Wenn wir den Divisionssieg wollen dann muss nächste Woche ein Win her.
      Du meinst Jackson :)

      Ich warte mal noch die Spiele gegen Houston und Indi mit meiner ersten Einschätzung ab ....
    • Ich bin grundsätzlich bei Zab. Erst mal müssen die Jungs unter Beweis, dass sie keine Eintagsfliege sind. Der Hype rund um die Titans lässt mich erst recht kritisch in die Sache dreinblicken.
      Zu oft wurden in der Vergangenheit Teams in den Himmel gelobt, die gerade einmal zwei, drei gute Spiele ablieferten. (bei den Titans waren nicht einmal Siege notwendig, um den Hype Train auf Reise zu schicken).

      Aber ich kann nicht leugnen, dass ich die Spiele gegen die Jags und Hawks seeeehr genossen habe, wenngleich da nicht alles Gold war. Doch im Endeffekt war es recht ungefährdet und wie oft kann man das von Siegen in der NFL behaupten?

      Nun geht es eben weiter mit den Wochen der Wahrheit...
    • Die Wochen der Wahrheit sind wie jedes Jahr die 6 Spiele in der Division. Geht man da mit nem 4-2 Record raus oder besser, ist man in der Regel auch in den POs. Vor allem, ich weiß garnicht über wieviele Jahre (gefühlt Jahrzehnte) wir da jetzt schon abgestunken haben...
    • Zab007 schrieb:

      Die Wochen der Wahrheit sind wie jedes Jahr die 6 Spiele in der Division. Geht man da mit nem 4-2 Record raus oder besser, ist man in der Regel auch in den POs. Vor allem, ich weiß garnicht über wieviele Jahre (gefühlt Jahrzehnte) wir da jetzt schon abgestunken haben...
      Bin ja froh hier nicht mehr der Alleinunterhalter zu sein.
      Da bin ich voll bei Dir. Nur über diese Siege geht der Divisionssieg. Deswegen muss heute ein Sieg her.
      Die Texans sind zur Zeit angreifbar. Ich hoffe das wir dieses Mal 2 gute Halbzeiten schaffen und Mariota mehr Vertrauen fasst.
    • Da waren Sie wieder wie befürchtet "The old same Titans"
      Wenn Mariota länger Verletzt sein sollte können Wir die Saison abharken. Mit Cassel gewinnen wir keinen Blumentopf.
      Wenigstens haben auch die Jags verloren. Jetzt heißt es Aufstehen, Aus den Fehlern lernen und gestärkt weiter spielen.
    • Genau deshalb warte ich mit meinen Einschätzungen. Der Sauhaufen hat uns jetzt Jahrelang enttäuscht und diesmal wieder. Bei Mariota muss man nun auch langsam ein Fragezeichen hinter setzen. Die ersten 4 Spiele waren jetzt nicht gerade berauschend und dann die dritte Saison mit Verletzung...hm
      Wenn ich sehe was bei den Rams abgeht, kann man sich so kreatives Junges Blut auf dem HC Posten auch mal bei den Titans wünschen...
    • Jetzt warten wir mal ab. Wir haben jetzt ein grausames Spiel hinter uns.
      Wenn wir in den nächsten 3 Spielen mit 2 Win rausgehen würden sähe es ja nicht so schlecht aus.
      Mariota hat zwar seine Verletzungsgeschichte ist aber ein absoluter Teamplayer.
      Ich denke das unser GM in den letzten Jahren ein recht gutes Team an aufbauen ist. Jackson hat zwar mit der PI Strafe einen Bock geschossen entwickelt sich aber und als Returner ist er auf jeden Fall eine Verstärkung. Wenn jetzt unser Nr.1 Pick auch mal spielt können wir weitersehen.
    • Ich kann nicht glauben, was ich da schreibe, aber bei Mariota sehe ich Fragezeichen hinsichtlich einiger Faktoren. Seine Accuracy hat irgendwie auch abgebaut. Nun plagen sich einige junge QBs mit Unbeständigkeiten herum, doch ich kann nicht leugnen, dass sich nach der ganz großen Euphorie hinsichtlich Mariota Ernüchterung breit macht.
      Schließlich wird ihm alles bereit gestellt, was man für eine schlagkräftige Offense benötigt.
    • Er ist definitiv ein "slow starter" war wohl auch bei Oregon schon so. Und das merkt man auch diese Saison. Man tut ihm natürlich mit der zu Beginn des Spiels sehr konservativen Spielweise auch keinen Gefallen. Meist steht man die ersten 3-4 Drives ständig erstmal bei 3rd and long weil jeder mit 2 Laufspielzügen zu Beginn rechnet und dann 8-9 Mann die Box verteidigen. Dazu die ewigen Verletzungen das kanns halt auch nicht sein bei nem Franchise QB.
    • Es war ja ein zu erwartender low scorer mit Not vs. Elend QBs, aber dass man dann innerhalb von ein paar Minuten einen 60y TD wegen nix weggecalled bekommt und im Gegenzug nen lächerlichen Fumble ret. TD ...Kann man mal wieder nur sagen danke Refs...Spiel mal eindeutig mit 14 Punktedifferenz entschieden...
    • Zab007 schrieb:

      Es war ja ein zu erwartender low scorer mit Not vs. Elend QBs, aber dass man dann innerhalb von ein paar Minuten einen 60y TD wegen nix weggecalled bekommt und im Gegenzug nen lächerlichen Fumble ret. TD ...Kann man mal wieder nur sagen danke Refs...Spiel mal eindeutig mit 14 Punktedifferenz entschieden...
      Der weggepfiffende TD ok, aber das Ding von Cassel war doch ein astreiner Fumble. Der Arm ging doch vor dem Hit nicht nach vorne. Das Ding kann man so geben wie ich finde.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Kann jeder sehen wie er möchte...Aber in Zeitlupe geht der Arm mMn eher noch nach vorne. Das lächerliche daran ist der Call in Realgeschwindigkeit. Das ist so eigentlich nicht zu sehen und nur in Zeitlupe dann knapp. Wäre er andersrum auf dem Feld gecalled worden hätte man es nicht overturned...
    • Zab007 schrieb:

      Kann jeder sehen wie er möchte...Aber in Zeitlupe geht der Arm mMn eher noch nach vorne. Das lächerliche daran ist der Call in Realgeschwindigkeit. Das ist so eigentlich nicht zu sehen und nur in Zeitlupe dann knapp. Wäre er andersrum auf dem Feld gecalled worden hätte man es nicht overturned...

      So sehe ich das übrigens auch. Lief echt unglücklich für euch.

      Andererseits hat auch nur Reshad Jones weitergespielt, dabei gab es weder einen Pfiff noch ein anderes Signal der Refs...
    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      Zab007 schrieb:

      Kann jeder sehen wie er möchte...Aber in Zeitlupe geht der Arm mMn eher noch nach vorne. Das lächerliche daran ist der Call in Realgeschwindigkeit. Das ist so eigentlich nicht zu sehen und nur in Zeitlupe dann knapp. Wäre er andersrum auf dem Feld gecalled worden hätte man es nicht overturned...
      So sehe ich das übrigens auch. Lief echt unglücklich für euch.

      Andererseits hat auch nur Reshad Jones weitergespielt, dabei gab es weder einen Pfiff noch ein anderes Signal der Refs...
      Das ist richtig, aber siehe Bild, selbst wenn man es als Fumble weiterlaufen lässt habt ihr ne Flag für 2 Leute zusätzlich auf dem Feld....
    • Neu

      War am Sonntag in eurem schnukeligen Stadion. Hier ein paar Eindruecke, fall es jemanden interessiert:

      rsz_20171112_121342.jpgrsz_20171112_125719.jpg

      Fazit, ein cooles Stadion und freundliche Fans (trotz meines Patriots-Sweaters). Das Essen ist sehr gut und die Preise fuer die Tickets guenstig. Einziger Nachteil, zu viele Auswaerts-Fans, kenne ich aus dem Gillette so nicht.
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Neu

      StoneHäns schrieb:

      Ist Marcus Mariota jetzt eigentlich offiziell im Sophomore Slump? Ich fand's recht ernüchtend, was ich gestern von ihm in der ersten Halbzeit sah.
      die Steelers waren trotz des schlussendlich klaren Endstandes gestern sicher nicht unangreifbar, selbst nach 2 Interceptions von Mariota waren die Titans eigentlich noch recht gut im Spiel. Aber bei insgesamt 4 Picks kann man gegen die Steelers nur untergehen. Teilweise sehr fragwürdige Entscheidungen, die Mariota da getroffen hat.
    • Neu

      StoneHäns schrieb:

      Ist Marcus Mariota jetzt eigentlich offiziell im Sophomore Slump? Ich fand's recht ernüchtend, was ich gestern von ihm in der ersten Halbzeit sah.
      Das fandest nicht nur du sondern vermutlich fast jeder und das nicht erst seit diesem Spiel. Er hatte letztes Jahr nach den ersten 4 Spielen bis zur Verletzung eine fantastische Phase. Seitdem ist das wieder alles ziemlich mau. Zumal er jetzt auch immer öfter mal nen sinnlosen Wurf nimmt, der dann oft auch in der Interception mündet. Die große Frage ist halt liegt es auschließlich an ihm oder trägt der Staff samt System da nicht auch maßgeblich mit zu bei. Es gibt einen ziemlich großen Anteil der Fanbase, die Mularkey samt Staff lieber gestern als heute entlassen sehen würden (mich eingeschlossen) und sich einen HC/OC wünscht der Mariota gemäß seinen Stärken einsetzt. Was sowas bewirken kann sieht man ja bei den Rams oder Eagles....
      Insgesamt kommt da halt in der Offense viel zu wenig bei rum, obwohl man personell wesentlich stärker aufgestellt ist als letztes Jahr. Man darf sich als Aussenstehender halt auch nicht vom Record blenden lassen. 6:3 bzw. jetzt 6:4 steht man nicht weil mein ein PO-Contender ist sondern weil wir eine extrem leichte Schedule haben (das geht ja übrigens so weiter) einhergehend mit einer schwachen AFC. Wir hatten zwei überzeugende Spiele gegen die Jax und Seahawks. Gegen Houston (mit Watson) und Steelers wurden wir abgeschlachtet und gegen den Rest war das ein ziemliches gemurkse. Man schaue sich mal nur das Browns und Bengals spiel an.... <X
    • Neu

      Zab007 schrieb:

      Es gibt einen ziemlich großen Anteil der Fanbase, die Mularkey samt Staff lieber gestern als heute entlassen sehen würden (mich eingeschlossen) und sich einen HC/OC wünscht der Mariota gemäß seinen Stärken einsetzt.
      Hier ich. Oder zumindest einen neuen OC. Vielleicht wird ja Hue Jackson bald frei. Als OC war er ja immer ganz gut.
    • Neu

      StoneHäns schrieb:

      Ist Marcus Mariota jetzt eigentlich offiziell im Sophomore Slump? Ich fand's recht ernüchtend, was ich gestern von ihm in der ersten Halbzeit sah.
      Mariota kann nicht im Sophomore Slump sein, weil er im dritten Jahr ist :rolleyes:
      ich versteh gerade nicht die Aufregung, habe nur von den Titans bisher das Steelers-Spiel gesehen, aber ich hatte während des Spiels bis Mitte des 3. Quarters nicht unbedingt die Überzeugung, dass das Spiel ein lockerer Sieg für die Steelers wird. Ein Walker-Drop und ein Bryant fumble recovery (und wenn man so will ein offside, der zur Führung führte) haben das Spiel entschieden. Ich finde das sauknapp, was sich im Endergebnis nicht widerspiegelt.

      Aber bitte wenn ihr Grimm loswerden wollt, die Steelers sehen ihn bestimmt gerne wieder :jeck:
      "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

      Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

      I'm old, but not obsolete, Paps
    • Neu

      Das Spiel war lange eng und der Titans Fan neben uns hatte lange Spaß. Mariota ist gut. Keine Frage. Die vier Interceptions waren sicherlich zwei zu viel. Das entspricht nicht seinem Können. Man konnte deutlich sehen das er den Ball gut an den Mann bringt, sobald er etwas Zeit hat. Über das gesamte Spiel gesehen wurde er wohl etwas von unserer Front 7 zermürbt. Cam Heyward war der pure Terror für ihn. :mrgreen:
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Week 8: 6 - Siege sollten BB Lust auf mehr machen :P (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)