Trump und der Hymnen-Protest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sofa schrieb:

      Gleichzeitig wolle man aber auch die Anliegen der protestierenden Spieler, die man höre und verstehe, berücksichtigen, indem man im Einklang mit Bemühungen der Vereine vor Ort Plattformen schaffen werde, die das unterstützen. Genaueres werde nächste Woche bekanntgegeben.
      Das gab es doch früher schonmal. Heisst "Pranger" und man kann da ja in jedem Stadion ein paar installieren die dann durch die Spieler bei Bedarf genutzt werden können. Positiver Nebeneffekt: Wenn sich jemand nicht an das Hymnenstehen hält kann man den auch während dem Spiel nutzen :mrgreen: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • jetzt zeigt sich das wahre Gesicht der Owner und NFL-Bosse. Einmal die Großwetterlage abgeklärt , herausgefunden, dass es auch Widerstand im Land gibt, und schon werden Regeln und Verbote aufgestellt.
      Das schlimme ist, dass dies zum größten (weil einzigen) politischen Triumph von Trump wird...
    • Es war nur eine Frage der Zeit... Mich hat es ehrlich gewundert, das es so lange gedauert hat. Die NFL ist Business. Und der Rubel muss rollen. Wer wird wohl mehr Geld bringen? Die schwarze Unterschicht oder der verbleibende weiße Mittelstand? Da muss man kein Prophet sein, wenn man sich anbiedert. Aber hier zeigt die NFL wieder Mal ihre häßliche, geldgeile Fratze. Schade.
    • Ich finde das Verhalten aller Beteiligten befremdlich: Wenn anderen eine Zeremonie wichtig ist, dann nutze ich sie nicht zum Protest, sondern verhalten mich ggf. neutral. Andererseits sehe ich auch nicht ein, dass ich etwas "ehren" soll, was ich nicht ehren will.
    • Chief schrieb:

      Ich finde das Verhalten aller Beteiligten befremdlich: Wenn anderen eine Zeremonie wichtig ist, dann nutze ich sie nicht zum Protest, sondern verhalten mich ggf. neutral. Andererseits sehe ich auch nicht ein, dass ich etwas "ehren" soll, was ich nicht ehren will.
      Caepernick hat sich anfangs ja neutral verhalten und saß einfach nur teilnahmslos auf der Bank. Dann wurde er befragt, hat sich geäußert, die ersten Jerseys brannten und er wurde in alle möglichen Windrichtungen verwünscht und dann ging erst der richtige Protest mit dem Hinknien los.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • mal ganz allgemein .. hat denn ein US-Präsident wirklich nichts besseres und vor allem wichtigeres zu tun, als sich mit einer sportlichen Belustigung der Massen und deren Begleitumständen per täglich-öffentlichen Tweets zu kabbeln und per Sandhäufchenbau zu zanken ?

      Irgendwie würde ich mir als Hurrikan-Opfer in Florida, Überschwemmungsbetroffener in Puerto Rico, Angehöriger eines Opfers von Las Vegas oder Betroffener der Waldbrände in Kalifornien etwas verkaspert vorkommen, daß ausgerechnet in der Frage, ob sich Profisportler bei der Hymne hinknien oder nicht, die derzeitigen Prioritäten des Oberbefehlshabers liegen (nicht daß man sich nicht schon vorher mehrmals gewundert und den Kopf geschüttelt hätte).
    • Serienjunkie schrieb:

      mal ganz allgemein .. hat denn ein US-Präsident wirklich nichts besseres und vor allem wichtigeres zu tun, als sich mit einer sportlichen Belustigung der Massen und deren Begleitumständen per täglich-öffentlichen Tweets zu kabbeln und per Sandhäufchenbau zu zanken ?

      Irgendwie würde ich mir als Hurrikan-Opfer in Florida, Überschwemmungsbetroffener in Puerto Rico, Angehöriger eines Opfers von Las Vegas oder Betroffener der Waldbrände in Kalifornien etwas verkaspert vorkommen, daß ausgerechnet in der Frage, ob sich Profisportler bei der Hymne hinknien oder nicht, die derzeitigen Prioritäten des Oberbefehlshabers liegen (nicht daß man sich nicht schon vorher mehrmals gewundert und den Kopf geschüttelt hätte).
      Vor allem könnte man sich ja auch mal mit der Frage auseinandersetzen, worum es den Spielern eigentlich geht bei ihrem Protest.
    • Serienjunkie schrieb:

      mal ganz allgemein .. hat denn ein US-Präsident wirklich nichts besseres und vor allem wichtigeres zu tun, als sich mit einer sportlichen Belustigung der Massen und deren Begleitumständen per täglich-öffentlichen Tweets zu kabbeln und per Sandhäufchenbau zu zanken ?

      Irgendwie würde ich mir als Hurrikan-Opfer in Florida, Überschwemmungsbetroffener in Puerto Rico, Angehöriger eines Opfers von Las Vegas oder Betroffener der Waldbrände in Kalifornien etwas verkaspert vorkommen, daß ausgerechnet in der Frage, ob sich Profisportler bei der Hymne hinknien oder nicht, die derzeitigen Prioritäten des Oberbefehlshabers liegen (nicht daß man sich nicht schon vorher mehrmals gewundert und den Kopf geschüttelt hätte).
      Es ist unbestritten, dass diese ganzen Tweets und Kommentare von DT der reinste Kindergarten sind.
      Auf der anderen Seite, was erwartest du denn, dass DT fuer die von dir aufgezaehlten Leute macht? Nach Harvey ist er hier 2 mal vorbei gekommen, hat dumm in der Gegend rum gelabert und ein paar Pakete verteilt. Das brauch ich nun wirklich nicht, und wohl auch keiner der Betroffenen. Mal davon abgesehen, dass DT sowieso nicht viel ausrichten kann, da das Ganze eher im Senat behandelt wird. Da ist es eigentlich von Vorteil wenn er sich einfach raus haelt.
      Ja, als POTUS sollte er sich um relevante Dinge kuemmern und nicht um ein paar knieende Sportler, nur deine Beispiele passen nicht.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • gut, das kann ich nur von hier beurteilen, da bist Du näher dran.

      Ich hätte auch die Themen Waffenlobby/NRA, Polizeigewalt, Beziehungen zu Russland, den Syrien-Krieg, den Komplex Nordkorea, Atomwaffenvertrag mit Iran, etc. pp ... anführen können (oder auch müssen), aber letztendlich ging es mir auch nur darum, daß dieses ganze Mantra von wegen "Make America great again" nun wohl u.a. nicht nur darin besteht, darauf zu achten, daß die Gladiatoren der Neuzeit beim Abspielen der Hymne gerade stehend, mit durchgedrücktem Rücken und der Hand aufs Herz nach vorne schauen oder eben nicht.
    • Serienjunkie schrieb:

      mal ganz allgemein .. hat denn ein US-Präsident wirklich nichts besseres und vor allem wichtigeres zu tun, als sich mit einer sportlichen Belustigung der Massen und deren Begleitumständen per täglich-öffentlichen Tweets zu kabbeln und per Sandhäufchenbau zu zanken ?
      Lenkt doch wunderbar von unangenehmen Diskussionen zu Innen- und Außenpolitischen Themen ab :hinterha:


    • Schon von dem Gerücht gehört?

      Okand Raiders Offense Line blockt nicht für weissen QB....

      Wird hier ne Menge diskutiert in USA social Media...

      PS
      Ich finde es persönlich schade das einem unterstellt wird das ich rassistischen Mist schreibe. Schon mal was von Sarkasmus gehört?
      Aber Leute schreiben gleich meine Rechtschreibung stimmt nicht und ich bin blöd. :D Das ist ok.
      Aber was solls. Denkt was ihr wollt über mich und falls ihr wollt löscht mein Account.
      Gruß der ziemlich sarkastisch mit viel schwarzen Humor Jürgen.
      Falls was nicht mit meiner Satzstellung nicht stimmt, ich habe nur Hauptschule und tippe am Handy.
      PS habe heute in San Francisco ein Pick up mit einem großen Schild drauf gesehen wo stand sendet alle 49ers nach Nord Korea.
      Respekt dafür in SF. Schade das ich mein Handy nicht rechtzeitig aus der Tasche bekommen habe. :D
      PS öfters mal lachen.
    • Du hast da was falsch verstanden: Es unterstellt Dir niemand, dass Du rassistischen Müll schreiben würdest. Das zu "unterstellen" ist überflüssig.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Geil, jetzt verlinkt er auch noch ein paar verstrahlte Tea Party Supporter, deren Aussagen natürlich zu 0,0% rassistisch motiviert sind. Dazu runden Aussagen wie Derek Carr was sacked once last year (falsch, er wurde 16x gesackt), das Bild wunderbar ab.

      Bubba.....whatever schrieb:

      PS habe heute in San Francisco ein Pick up mit einem großen Schild drauf gesehen wo stand sendet alle 49ers nach Nord Korea.
      Respekt dafür in SF. Schade das ich mein Handy nicht rechtzeitig aus der Tasche bekommen habe.

      Ich schmeiss mich weg...

      Troll!
      Dolphins - Canucks - Giants

    • Hier ist erstmal zu.
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Neu

      Das zeigt beispielhaft mal wieder die Doppelmoral mit der das Thema in den USA von vielen Fans angegangen wird: Jets Fan Wearing ‘Stand For the National Anthem’ Tee Caught Disrespecting The Flag.

      Es geht hier eben NICHT darum. Aber das vestehen die meisten leider nicht - siehe dazu auch die Reaktionen zum Abknien von Hertha BSC vor dem Spiel und ein grossteil der Presse meint (trotz entsprechender Pressemeldung) sie protestieren gegen Trump :bengal
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.