Ostküstentour vom 12. Oktober bis 24. Oktober

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @trosty: Danke für das Angebot. Ich weiß das zu schätzen. Aber es sind die verspäteten Flitterwochen und die Dame möchte möglichst viel gemeinsam erleben. Von daher bleibt es wohl dabei. ;) Nicht das jetzt ein falscher Eindruck aufkommt. Am Geld fürs Ticket oder an den Bierpreisen würde es nicht scheitern. Und wenn ich dahin gehen würde, würde ich mir dann auch gerne aufwärmen, die Atmosphäre vorher etc. geben. Dafür kenne ich mich zu gut. Es gibt z. B. in Dortmund nichts blöderes für mich, wenn ich erst kurz vor knapp im Stadion bin. Ich muss die Atmosphäre im Stadion vorher immer ein wenig genießen dürfen.

      Aber sollte es mich doch noch ins Stadion verschlagen, gibts nen Bild idealerweise mit Seahawk. ;)
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • Heute kurz vorm Greyhound noch den Flagship Store von Mitchell & Ness entdeckt. Ich glaube für Fans von Retro Jerseys der Himmel. Hätten die das Payton Jersey in L da gehabt statt XL hätte es jetzt wohl nen neuen Besitzer. :D

      Seahawk schrieb:

      @urlacher54 Meld dich einfach, falls da sein solltest :bier:
      Mach ich auf jeden Fall, falls ich doch vor Ort bin.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Angekommen in NY, immer wieder krass. Man kommt aus dem Bus, tritt direkt auf den Times Square und ist komplett erschlagen. Man braucht immer ein wenig um sich dran zugewöhnen. Also erstmal zur Highline, die grüne Ader im südlichen Manhattan. Immer wieder schön da oben, dann super Fish Tacos gegessen im Los Maricos (sehr versteckt am Chelsea Market). Sehr geiler kleiner Laden.

      Heute Abend noch ein wenig über den Times Square treiben lassen. Immer wieder der Hammer.

      Morgen gehts zum 9/11 Memorial und ins Museum. Soll sehr beeindruckend, aber auch bedrückend sein. Aber man ließt immer wieder, dass es ein MUSS ist, wenn man in NY ist.

      Die Bears scheinen außerhalb Chicagos nicht sehr populär zu sein, selbst am Times Square bei Modell gab es eine große Footballabteilung: Giants, Jets, Seahawks, Panthers, Pats, Eagles, Redskins, Lions, Packers, Texans, Raiders, Cards etc. etc. Von den Bears?! Ein lausiges, langweiliges T- Shirt.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • Schaut euch dann auch die neue U-Bahnstation an. Das Ding sieht echt cool aus. Vor allem wenn man vom Eingang nach unten schaut und die ganzen People sieht, die da rumlaufen.

      Wir werden morgen auch bisschen in Manhatten unterwegs sein. Mal schauen, wo es uns da hinverschlägt. Meine Freundin möchte unbedingt mit einer der Touri-Busse fahren...komm ich wohl nicht drumherum, wenn ich abends das Yankees Spiel in Ruhe irgendwo sehen möchte. ;)
      Excuses are for losers!
    • So heute also im 9/11 Museum und am Memorial gewesen. Die 24 Dollar sind gut angelegt. Es ist zwar relativ voll, aber das Museum schildert gut die Ereignisse des Tages, der Wochen davor und der Wochen danach. Insgesamt ist die Atmosphäre aber auch extrem bedrückend. Der Raum wo die Fotos der Opfer hängen und nicht enden wollen und zeitgleich über Lautsprecher Angehörige die Namen der Opfer verlesen ist schon heftig. Meine Frau ist garnicht erst in den Raum gegangen. Der Abschluss wo man unter Dudelsackmusik durch einen dunkleren Gang nach oben fährt ist traurig.

      Woran das ganze ein wenig krankt ist das stellenweise an einzelnen Stellen auf kleinen Monitoren mehrminütige Filme laufen und dann natürlich Gruppen davor stehen. Dann staut es sich im ganzen Raum und es wird noch enger als es ohnehin schon wirkt durch die sehr dunklen Räume.Meiner Frau war die Kombination aus Bildern, Geräusche, der Dunkelheit und der Menschenmasse emotional irgendwann zu viel und wir sind dann relativ zügig raus. Ich muss gestehen, dass ich auch das ein oder andere mal feuchte Augen hatte.

      Das Memorial fand ich sehr gelungen.

      Mit etwas Abstand von dem ganzen haben wir abends um 18 Uhr noch ne 90 minütige Bootstour vom Pier 78 im Westen einmal rund um Manhattan bis zur Williamsburgbridge und zurück gemacht. Super in der Dämmerung mit Sonnenuntergang und anschließend im Dunkeln zurück. Sowas muss man machen, wenn man in NY ist.

      Tagsüber waren wir ein RIESEN Sandwich bei Pisillo im Financial District essen. Der Hammer! Geschmacklich top, wie gesagt große Portion (ein Baguette reicht locker für 2) und preisleistung auch super. Vom äußeren nicht abschrecken lassen. Sehr kleiner Laden mit 5 stehtischen und ein paar Hockern. Abends essen wir meist relativ leicht. Der neue Salathype hat es uns echt angetan. Kreativ, leicht und extrem lecker. Ganz egal ob bei Chopted oder bei sweetgreen. Bei mir hat sich die Taktik durchgesetzt: dickes Frühstück, mittags nochmal richtig was auf die Gabel und abends was leichtes. Lässt mich mit Jetlag und co deutlich besser umgehen.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Das Museum hat mir auch feuchte Augen verschafft, ist schon starker Tobak ;(

      Die U-Bahn Station kann ich auch empfehlen, von aussen wie innen ein unglaublicher Bau.........dort wurden auch Teile von John Wick 2 gedreht :)

      Kann auch immer wieder einen Abstecher nach Newport und Hoboken in Jersey empfehlen, der Blick auf Manhattan ist der Hammer.
      Hin mit der Path und zurück mit einer der Fähren.

      Ein Tipp noch zum Thema Essen: Die Fette Sau in Brooklyn...der Name ist Programm :mrgreen:
    • trosty schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Der neue Salathype hat es uns echt angetan. Kreativ, leicht und extrem lecker.

      Bronco Bomber schrieb:

      Ein Tipp noch zum Thema Essen: Die Fette Sau in Brooklyn...der Name ist Programm
      :jeck: :jeck: :jeck:
      Ach das passt schon beides zusammen. Geht's halt mittags zur fetten Sau. Nicht dass noch der Eindruck entsteht, dass ich mich hier 24 Stunden gesund ernähre. Das ist hier immernoch nen USA Urlaub. :D
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Falls jemand Bundesliga in NY gucken möchte. Smithfield Hall in der 25th ist spitze. Gutes Frühstück, gutes Bier und immer 3 Bulispiele Samstag parallel. Ganz cool gemacht. Die haben 2 große Bars. In der einen läuft englische Premier League, in der anderen Buli Samstags morgens. Die Buli-Bar ist ganz solide gefüllt. Aber richtig krass ist es nebenan. United Fanclub NY, was da abgeht... heftig. Da ist sowas von Stimmung in der Bude. :D
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Heute Vormittag nach dem Buli Frühstück im Central Park bei 26 Grad und strahlendem Sonnenschein. Die Idee hatte auf nem Samstag aber scheinbar ganz New York. Irre voll, auf dem gab See gab es wahrscheinlich mehr Boot als Fische im See. Ich hab drauf gewartet das die Boote kollidieren und sich gegenseitig versenken, da waren aber auch teilweise Hobbymatrosen am Werk. :D

      Tipp für Pizza: John's of Bleeker St. (nicht zu verwechseln mit Bleeker Street Pizza ein paar Meter vorher.)

      Der Laden ist von 1929 und sah vor ca. 90 Jahren genauso aus wie heute. In den Tischen, an den Holzwänden überall eingeritzte Botschaften. Dazwischen Fotos von Al Paccino, Vinnie Jones, Ron Perlman und einigen Eagles und Giants Spielern vorallem aus den 80iger / 90igern.

      Wir waren gegen 16 Uhr da und nach ein paar Minuten Schlange stehen hatten wir nen Tisch. Ne große Pizza für 20 Dollar reicht locker für 2 Erwachsene. Die Tomatensoße verbunden mit dem dünnen Boden ist nen echtes Highlight.

      Danach ein Verdauungsspaziergang durch Greenwich Village und dem Broadway in Soho und es ist ein gelungener Nachmittag. Allerdings kann der Gang durch Soho mit den Boutiquen mit ner Dame im Schlepptau deutlich teurer werden als die Pizza. :D
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Heute also der Schlussakt des Reisetagebuchs.

      Den Sonntag haben wir ruhig angehen lassen. Spätes Frühstück, ne Runde zum Sport, anschließend mit Madame wieder nach Soho, da ihr über Nacht der Gedanke kam, dass sie ihre heißt geliebten UGG Boots die sie am Samstag gekauft hat, ja doch ne halbe Nummer kleiner benötigt werden, da die sich ja noch weiten :rolleyes: Im Gegenzug waren wir dafür um 13 Uhr wieder im Hotel und ich durfte das Spiel der Bears in Ruhe gucken. Anschließend noch ein wenig die 5th Avenue runter gewandert. Empire State, Rockenfeller, Trump hallo gesagt und Niketown. Wer Fan der NBA ist, für den gibt es gleich 2 Ziele in der 5th. NBA Store und in der Niketown ein Regal über 4 Etagen mit sämtlichen NBA Outfits. Macht was her.

      Was mich wundert: Die NFL ist komplett unterrepräsentiert. NBA und NHL Stores gibt es. Eine riesige NBA Ecke ohnehin in jedem Nikestore. Von der NFL gibt es das nicht annähernd. Meine Theorie: vorallem die NBA hat noch deutlich mehr internationale Fans als die NFL. Daher nimmt die NBA gerne die Touristendollar mit. NFL Fans aus den USA werden sich in der Regel mit Fanartikeln in der Heimat eindecken. Kein Plan ob es stimmt.

      Allerdings musste ich eh feststellen, dass es kein großer Vorteil ist, wenn man in den USA Trikots kauft. Die liegen in der Regel bei ca 100 Dollar, inkl Steuern bei ca 108 Dollar. Macht aktuell ca. 92 Euro. Bei Fanatics International bekomme ich das Howard Jersey für 86 Euro. Ich hab die Jerseys genutzt um meine Größe zu bestimmen. Nen Seahawks oder Texans Jersey sieht übrigens sehr schick aus, angezogen... meint die Frau. Allerdings hab ich ihr kurz erklärt, dass ich Fanartikel nicht in erster Linie nach Optik kaufe. Den Vergleich das ich ja auch kein Trikot der Blauen aus GE kaufen würde, nur weil ihr blau besser als gelb gefällt hat sie direkt verstanden. :D

      Montag Brooklyn Bridge und Brooklyn mitgenommen.

      In den vergangenen Tagen hatten wir immer zwischen 28 und 20 Grad inkl konstanter Sonne in NY. Echt super. Heute morgen schon arg bedeckt und als wir in den Shuttlebus nach Newark stiegen richtig stürmisch und Starkregen... man muss auch mal Glück haben. Machte den Abschied nicht gerade schwerer. :D

      Empfehlung für den Transport von und nach Newark: Airlink NYC. Pünktliche Abholung direkt am Hotel, sehr netter Fahrer, sauberer Van und mit 16 Euro pro Nase fanden wir es sehr günstig. Dafür musste ich dann nicht 2x20 kg Koffer durch warme U-Bahnschächte schleppen, 2x umsteigen und am Ende schon einmal angeschwitzt am Flughafen ankommen und dann noch weitere 15 Stunden in den Klamotten verbringen.

      Fazit zu NY: Ich hatte die Befürchtung das 5 Tage NY zu lang werden, wenn man schonmal da war. Dies fanden wir am Ende garnicht mehr. Der Aufenthalt war deutlich entspannter und man konnte die Stadt viel mehr auf dich wirken lassen, da man nicht nur von einem "Must See" zum nächsten gelaufen ist.

      Insgesamt fanden wir es einen tollen Trip und auch die Aufteilung der Tage war für uns passend mit 2 vollen Tagen Philly und Washington, Baltimore nur zum Spiel und 5 volle Tage NY.

      Das Spiel der Bears in Baltimore bleibt ein echtes Highlight, wenn man aber sieht was für Heimfans alles geboten wurde, hat es den Wunsch nach einem Spiel im Soldier Field noch verstärkt.

      Ich bin durch 3 USA Trips, davon 2x NY mit Sicherheit noch kein Experte geworden. Wenn aber jemand Fragen hat, gerne melden hier oder per PN. :)
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • urlacher54 schrieb:

      Fazit zu NY: Ich hatte die Befürchtung das 5 Tage NY zu lang werden, wenn man schonmal da war. Dies fanden wir am Ende garnicht mehr. Der Aufenthalt war deutlich entspannter und man konnte die Stadt viel mehr auf dich wirken lassen, da man nicht nur von einem "Must See" zum nächsten gelaufen ist.
      Also ich war jetzt sicher schon 7 oder 8 mal in NY und man findet immer etwas neues. Letztes Mal ging es mit dem Tandem vom Central Park nördlich durch Manhattan über Yonkers nach Glen Island und dann über Queens , Brooklyn zurück in Central Park. Am Ende standen 85km auf dem Tacho. :D
    • urlacher54 schrieb:

      Wer Fan der NBA ist, für den gibt es gleich 2 Ziele in der 5th. NBA Store und in der Niketown ein Regal über 4 Etagen mit sämtlichen NBA Outfits. Macht was her.

      Was mich wundert: Die NFL ist komplett unterrepräsentiert. NBA und NHL Stores gibt es. Eine riesige NBA Ecke ohnehin in jedem Nikestore. Von der NFL gibt es das nicht annähernd. Meine Theorie: vorallem die NBA hat noch deutlich mehr internationale Fans als die NFL. Daher nimmt die NBA gerne die Touristendollar mit. NFL Fans aus den USA werden sich in der Regel mit Fanartikeln in der Heimat eindecken. Kein Plan ob es stimmt.
      Da kann ich nur zustimmen. Gefühlt gibt es in New York kaum NFL-Artikel zu kaufen. Klar, von den Jets und Giants hat man schon Ausfall aber von den anderen Teams gibt mit Glück ein Trikot von einem Star-Spieler sowie einen Pulli. Wir waren zum Beispiel noch auf der Suche nach einem T-Shirt von Vikings für den Bruder meiner Freundin. Wir haben nicht mal ein Trikot oder Cap von denen gesehen. Bei anderen Teams sah das ähnlich aus. Da gibt es von der NBA und NHL durch ihre beiden Stores mehr Möglichkeiten. Auch von Niketown bin ich eher enttäuscht. Hier hätte ich gedacht, dass es wenigstens einen aktuelle Hoodie von den Teams gibt. Nichts...

      urlacher54 schrieb:

      Montag Brooklyn Bridge und Brooklyn mitgenommen.
      Das ja witzig. :mrgreen: Hattest du deine Bears-Cap, Rucksack und Turnschuhe mit etwas Neon-Farbendes an? Falls ja, hab ich dich gesehen. Wir haben gerade Eis gegessen und saßen auf der rechten Seite auf so einer Art Bank.

      urlacher54 schrieb:

      In den vergangenen Tagen hatten wir immer zwischen 28 und 20 Grad inkl konstanter Sonne in NY
      Das Wetter war echt der Hammer. Viel besser kann es im Oktober in New York nicht sein.

      urlacher54 schrieb:

      Fazit zu NY: Ich hatte die Befürchtung das 5 Tage NY zu lang werden, wenn man schonmal da war. Dies fanden wir am Ende garnicht mehr. Der Aufenthalt war deutlich entspannter und man konnte die Stadt viel mehr auf dich wirken lassen, da man nicht nur von einem "Must See" zum nächsten gelaufen ist.
      Auch das kann ich bestätigen. Wir haben uns diesmal häufiger in Brooklyn aufgehalten und sehr schöne Ecken entdeckt. Dennoch reicht uns New York erstmal. Wenn wir im nächsten Jahr wieder fliegen sollten, werden wir New York wohl außen vor lassen bzw. nur als Ankunft- oder Abflughafen in Erwägung ziehen.
      Excuses are for losers!
    • @Seahawk: :D Jo das war ich. Wäre natürlich der Hammer gewesen, wenn wir das vorher gewusst hätten. Zwei NFL Talk Member treffen sich in der Millionenstadt NY zufällig auf der Brooklyn Bridge. Ich hab die Szene leider nicht mehr im Kopf. Im Nachhinein kommt mir jetzt der Gedanke, dass wir uns eigentlich auf 1-2 Bier hätten treffen können zum SNG oder MNG in einer der Bars. ;)

      Was NY angeht geht es uns ganz ähnlich. Wenn wi in den nächsten Jahren nochmal USA machen, würden wir uns auch andere Städte angucken. NY ist grandios, aber wir waren jetzt insgesamt 9 Tage (2013 und 2017) da und es gibt noch andere nette Städte die mich reizen würden. Boston, Chicago, Niagara Fälle, Toronto wäre nochmal was. Ohne Chicago inkl. Heimspiel der Bears käme die nächste USA Reise nicht in die Tüte. :)

      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • urlacher54 schrieb:

      @Seahawk: Jo das war ich. Wäre natürlich der Hammer gewesen, wenn wir das vorher gewusst hätten. Zwei NFL Talk Member treffen sich in der Millionenstadt NY zufällig auf der Brooklyn Bridge. Ich hab die Szene leider nicht mehr im Kopf. Im Nachhinein kommt mir jetzt der Gedanke, dass wir uns eigentlich auf 1-2 Bier hätten treffen können zum SNG oder MNG in einer der Bars.
      Ja, das wäre schon was gewesen. Allerdings haben wir nur die 2. Hälfte vom Sunday Night gesehen, da wir recht lange vom Stadion gebraucht haben. Das MNG habe ich dann auch schon nur noch am Flughafen gesehen. Schon cool, wenn man da am Gate sitzt und dort das Spiel läuft. College Football hätten wir vlt hinbekommen.
      Excuses are for losers!
    • urlacher54 schrieb:

      Um 11 Uhr kostenlose Tickets geholt für eine Führung durch die Liberty Hall
      hey, mal eine Frage dazu... sind die Tickets grundsätzlich kostenlos oder hattet ihr da ein besonderes Angebot?
      Ich plane für 2018 eine ähnliche Tour mit Boston, NYC, Philly und DC und wäre für solche Tipps sehr dankbar.
      Generell kannst du gerne nochmal hervorheben, was dir so am besten gefallen hat und was du weiterempfehlen würdest
      :supz: LETS GOOO!
    • Petzie87 schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Um 11 Uhr kostenlose Tickets geholt für eine Führung durch die Liberty Hall
      hey, mal eine Frage dazu... sind die Tickets grundsätzlich kostenlos oder hattet ihr da ein besonderes Angebot?Ich plane für 2018 eine ähnliche Tour mit Boston, NYC, Philly und DC und wäre für solche Tipps sehr dankbar.
      Generell kannst du gerne nochmal hervorheben, was dir so am besten gefallen hat und was du weiterempfehlen würdest
      Erstmal vorab Korrektur meinerseits: Es ist natürlich die Independence Hall die ich meinte. Aber die Tickets sind meines Wissens generell kostenlos und wir hatten kein besonderes Angebot. Einfach ins Visitor Center gegenüber gehen und freundlich am Schalter fragen. Wir waren in der Woche da und haben die beiden letzten Tickets für eine Tour erhalten, die 2 Stunden später gestartet ist. Also sollte man einfach einplanen, dass man die Zeit zwischen Ticketabholung und Führung überbrücken muss. Aber das kann man ohne Probleme mit Liberty Bell, Altstadt oder Reading Market (wenn man Hunger hat).

      Hervorheben würde ich

      Washington:
      - Capitol inkl. Führung
      - The Mall komplett von Capitol bis Lincoln Memorial
      - Fahrräder leihen bei Capital Bike. Abholstationen über die komplette Stadt verteilt.
      1,5 - 2 Tage haben uns für DC ausgereicht

      Philly:
      - Eastern State Penitentiary inkl. Führung
      - Reading Market zum Essen... Auswahl und Qualität der Hammer
      - Altstadt
      - Jim's Steak... Viele sagen: Das beste Philly Cheesesteak in der South Street. Insgesamt ne nette Gegend mit kleinen Läden und vielen der Wandgraffitis für die Philly u.a. bekannt ist

      NY... nur ein kleiner Auszug, ist sonst einfach zu viel
      - Manhatten ansich. Wolkenkratzer, Times Square... etc. etc. Einfach in mehreren Abschnitte mal laufen. Die Entfernungen auf der Karte sollte man nicht unterschätzen.
      - Highline
      - Battery Park
      - Skyline Bootstour bei Sonnenuntergang
      - 9/11 Memorial + Museum
      - Central Park


      Generelles zu so einer Tour:
      Besorg dir Tickets für mindestens ein Footballspiel. Da sollte es ja in Washington, Boston, Philly und NY mehr als genug Gelegenheiten geben. ;)
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • urlacher54 schrieb:

      Generelles zu so einer Tour:
      Besorg dir Tickets für mindestens ein Footballspiel. Da sollte es ja in Washington, Boston, Philly und NY mehr als genug Gelegenheiten geben.
      das ist der Plan^^ plane den Trip auch extra so, dass ich so viele Spiele (CF & NFL) mitnehmen kann :D
      In NYC war ich letztes Jahr selber erst, da hab ich schon ein paar Ideen, aber für den Rest sind Tipps immer gut. Danke erstmal dafür! :top:
      :supz: LETS GOOO!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher