Stadien in der NFL

  • Stadien in der NFL

    Vielleicht wurde das Thema hier schon diskutiert, ich habe jedoch bisher diesbezüglich nichts gefunden: Warum werden die allermeisten Stadien in der NFL, sofern es keine Domes sind, ohne Tribünendach gebaut? Da dies ziemlich konsequent auch bei komplett neuen und hochmodernen Stadien (MetLife, Levi's...) verfolgt wird, gehe ich davon aus, dass es irgendeinen konkreten Grund dafür geben wird. Als Ausnahmen fallen mir eigentlich nur Seattle und das umgebaute Stadion in Miami, welches inzwischen sehr europäisch wirkt. Stehen die Amis gern im Regen oder hat es tiefergehende Gründe?
  • Die Stadien in Santa Clara bzw. New Jersey haben 1,2 respektive 1,6 Milliarden Dollar gekostet. Deshalb fällt es mir, dem Argument zu folgen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Überdachung der Zuschauerränge den jeweiligen Kostenrahmen großartig gesprengt hätte. Trotzdem danke für die Antwort ;)
  • dr_error schrieb:

    Die Stadien in Santa Clara bzw. New Jersey haben 1,2 respektive 1,6 Milliarden Dollar gekostet. Deshalb fällt es mir, dem Argument zu folgen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Überdachung der Zuschauerränge den jeweiligen Kostenrahmen großartig gesprengt hätte. Trotzdem danke für die Antwort ;)
    Nun ja, den Kostenrahmen gesprengt hätte es vielleicht nicht, aber bezahlen muss es halt trotzdem jemand. Da die Owner alles mögliche versuchen einen möglichst grossen Anteil vom jeweiligen Staat und damit dem Steuerzahler finanzieren zu lassenist ein Dach halt etwas wo man gut den Rotstift ansetzen kann wenn man es nicht unbedingt benötigt.

    Was sekundär im Einzelfall evtl. auch eine Rolle spielen könnte wäre z. B. wie solch ein Dach den Wind im Stadion beeinflusst, aber Kosten dürften wirklich der Hauptgrund sein.
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman
  • Ich kann dem ja durchaus folgen. Was mir aber nicht einleuchtet, ist Folgendes: Nehmen wir das MetLife Stadium. Das Ding hat 1,6 Milliarden USD gekostet und ist natürlich megamodern. Die Allianz Arena in München ist kaum weniger luxuriös und kostete gerade mal 340 Mio. Euro. Und nass werden muss dort niemand, höchstens die Spieler. Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?

    Gibt es dort seitens der Zuschauer überhaupt darüber Beschwerden, dass sie Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert sind?
  • In Santa Clara ist das Wetter meist gut, da braucht es nicht unbedingt ein Dach. Momentan wird allerdings darüber nachgedacht wie man die Zuschauer auf den Tribünen vor der extremen Sonneneinstrahlung schützen kann, wo natürlich auch das Thema Dach auf kam. In NY sieht die Sache wettertechnisch anders aus.
    Red and Gold Till I'm Dead and Cold.
    Keep calm and stay faithful. Go Niners
  • dr_error schrieb:

    Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?
    Die Eintrittsgelder der normalen Zuschauer werden durch alle 32 Teams geteilt, die Franchise bekommt die Einnahmen aus den Logen. Dementsprechend wird ein sehr großer Teil der Baukosten in die Ausstattung der Logen gesteckt. Der normale Zuschauer ist nicht so wichtig für die Franchise.
  • dr_error schrieb:

    Ich kann dem ja durchaus folgen. Was mir aber nicht einleuchtet, ist Folgendes: Nehmen wir das MetLife Stadium. Das Ding hat 1,6 Milliarden USD gekostet und ist natürlich megamodern. Die Allianz Arena in München ist kaum weniger luxuriös und kostete gerade mal 340 Mio. Euro. Und nass werden muss dort niemand, höchstens die Spieler. Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?

    Gibt es dort seitens der Zuschauer überhaupt darüber Beschwerden, dass sie Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert sind?

    Erzwolf schrieb:

    dr_error schrieb:

    Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?
    Die Eintrittsgelder der normalen Zuschauer werden durch alle 32 Teams geteilt, die Franchise bekommt die Einnahmen aus den Logen. Dementsprechend wird ein sehr großer Teil der Baukosten in die Ausstattung der Logen gesteckt. Der normale Zuschauer ist nicht so wichtig für die Franchise.
    das hat aber nichts mit der Frage zu den Baukosten zu tun....
  • Elmo_Corleone schrieb:

    dr_error schrieb:

    Ich kann dem ja durchaus folgen. Was mir aber nicht einleuchtet, ist Folgendes: Nehmen wir das MetLife Stadium. Das Ding hat 1,6 Milliarden USD gekostet und ist natürlich megamodern. Die Allianz Arena in München ist kaum weniger luxuriös und kostete gerade mal 340 Mio. Euro. Und nass werden muss dort niemand, höchstens die Spieler. Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?

    Gibt es dort seitens der Zuschauer überhaupt darüber Beschwerden, dass sie Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert sind?

    Erzwolf schrieb:

    dr_error schrieb:

    Sind die Baukosten in den Staaten denn wirklich dermaßen höher als in Deutschland/Europa?
    Die Eintrittsgelder der normalen Zuschauer werden durch alle 32 Teams geteilt, die Franchise bekommt die Einnahmen aus den Logen. Dementsprechend wird ein sehr großer Teil der Baukosten in die Ausstattung der Logen gesteckt. Der normale Zuschauer ist nicht so wichtig für die Franchise.
    das hat aber nichts mit der Frage zu den Baukosten zu tun...
    Doch. Schau dir Mal Bilder der Logen aus Atlanta an. Da werden unsere VIP in der Bundesliga blass vor Neid. Da gehen schon ein paar Dollars rein.

    Dann sind im Baugewerbe die Personalkosten auch höher als in Deutschland, soweit ich weiß. Habe einen Bekannten der vor Jahren rüber ist und dort sehr gutes Geld verdient, in Gegensatz zu dem was er hier bekommen hat.

    Zur Ausgangsfrage: Die Amerikaner kennen es nicht anders. Hat viel mit ihrer Open to The elements Einstellung und ihrer Gewöhnung daran zu tun.

    Desweiteren gibt es bei überdachten Stadien ein großes Problem. Den Stadionausbau, die Vergrößerung. Das geht ohne Dach halt viel besser, schneller und dann auch kostengünstiger. Da ja alles immer bigger werden muss, lassen sie das Dach eben weg.

    Und... Die Stadion sind größtenteils auch ohne Dach voll. Nur damit die Zuschauer nicht nass werden wird kein Owner freiwillig überdachen.
  • Der Hinweis auf die Logen ist natürlich berechtigt. Wahrscheinlich wird es in den USA deutlich mehr davon geben als in den europäischen Fußballstadien, diese sind dann auch wohl luxuriöser. Nichts desto trotz erscheinen mir die Baukostenunterschiede sehr eklatant. Andererseits hat das neue Wembley in London auch etwas um die 1 Milliarde € gekostet...
  • Die Allianz Arena hat ja nun auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Die NFL Stadien, die ungefähr zur selben Zeit erbaut wurden (+/- 2 Jahre), waren ziemlich genau in der selben Preisklasse:

    Lincoln Financial Field (Eagles):
    Eröffnung 2003: $500 Mio., zum damaligen Kurs € 400 Mio.

    University of Phoenix Stadium (Cardinals):
    Eröffnung 2006: $ 450 Mio., zum damaligen Kurs € 355 Mio.
    Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

    2015: 1
    2016: 8
  • Laut diesem (knapp vier Jahre alten) Artikel sind die Kosten tatsächlich ein wichtiger Faktor. Ein ausfahrbares Dach wird mit 100 bis 150 Millionen Dollar beziffert und das ist es den Erbauern meistens nur dann wert, wenn das Stadion wetter- und jahreszeitunabhängig auch für andere Veranstaltungen genutzt werden soll. Für Football allein sieht man es oft nicht als nötig an. Generell fällt mir auf, dass man in Amerika bei dem Thema meistens nur über "Dach oder nicht Dach" redet, also über eine Vollüberdachung, und nur selten über eine Tribünenüberdachung.
  • Silversurger schrieb:

    Laut diesem (knapp vier Jahre alten) Artikel sind die Kosten tatsächlich ein wichtiger Faktor. Ein ausfahrbares Dach wird mit 100 bis 150 Millionen Dollar beziffert und das ist es den Erbauern meistens nur dann wert, wenn das Stadion wetter- und jahreszeitunabhängig auch für andere Veranstaltungen genutzt werden soll. Für Football allein sieht man es oft nicht als nötig an. Generell fällt mir auf, dass man in Amerika bei dem Thema meistens nur über "Dach oder nicht Dach" redet, also über eine Vollüberdachung, und nur selten über eine Tribünenüberdachung.
    na ja bei den Hallen mit ausfahrbaren dach hat man schon beides? Aer du hast schon recht. ENen klassisches Stadion ohne sStimmt. Gibts überhaupt ein NFL Stadion das nur ein Dach hat ?
    "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
  • Mile High 81 schrieb:

    Silversurger schrieb:

    Laut diesem (knapp vier Jahre alten) Artikel sind die Kosten tatsächlich ein wichtiger Faktor. Ein ausfahrbares Dach wird mit 100 bis 150 Millionen Dollar beziffert und das ist es den Erbauern meistens nur dann wert, wenn das Stadion wetter- und jahreszeitunabhängig auch für andere Veranstaltungen genutzt werden soll. Für Football allein sieht man es oft nicht als nötig an. Generell fällt mir auf, dass man in Amerika bei dem Thema meistens nur über "Dach oder nicht Dach" redet, also über eine Vollüberdachung, und nur selten über eine Tribünenüberdachung.
    na ja bei den Hallen mit ausfahrbaren dach hat man schon beides? Aer du hast schon recht. ENen klassisches Stadion ohne sStimmt. Gibts überhaupt ein NFL Stadion das nur ein Dach hat ?
    Miami, Seattle zum Teil. Mehr fallen mi nicht ein.
    Excuses are for losers!
  • fabian96 schrieb:

    Cincinnati, Cleveland, Pittsburgh und Philly sind zum Teil auch überdacht. Und das aktuelle Stadion der Chargers, aber das zählt jetzt eher nur bedingt.
    In den von dir genannten Stadien sind allerdings nur ein paar der oberen Ränge überdacht, der Rest ist nackig. In der Tat muten nur Miami und Seattle europäisch an. Den Bildern nach zu urteilen, sind in Seattle ca. 80% der beiden Haupttribünen überdacht und in Miami müssten es alle Ränge sein.
  • dr_error schrieb:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Überdachung der Zuschauerränge den jeweiligen Kostenrahmen großartig gesprengt hätte.
    Ich finde es immer wieder lustig wenn das Argument "ist sowieso teuer, da stört es nicht wenn es noch mehr kostet" amüsant. Und gerade wenn es um Investoren/Unternehmer geht ist gerade das Gegenteil der Fall - wenn es nicht mehr Geld einbringt lässt man was weg! Denn "von den Reichen lernt man sparen", denn die bemühen sich mit ihrem Geld entsprechend "renditeorientiert" umzugehen.

    Die Zahlen oben zeigen dass ein Dach beim Stadionbau 10% mehr kostet (ich halte das für zu tief) - dann bleibt die Frage ob man damit 10% mehr Ertrag erzielen kann. Also mehr Tickets verkaufen oder die Tickets entsprechend teurer verkaufen.
    RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
  • trosty schrieb:

    dr_error schrieb:

    in Miami müssten es alle Ränge
    Aber das Dach in Miami ihat man erst letztes (?) Jahr nachgerüstet, vorher war das Stadion auch ohne.

    Klar, das weiß ich natürlich. Ich habe Miami deshalb aufgeführt, weil das Stadion nach dem Umbau "dachmäßig" vom US-Standard abweicht und noch am ehesten einer modernen europäischen Fußballarena entspricht.

    trosty schrieb:

    dr_error schrieb:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Überdachung der Zuschauerränge den jeweiligen Kostenrahmen großartig gesprengt hätte.
    Ich finde es immer wieder lustig wenn das Argument "ist sowieso teuer, da stört es nicht wenn es noch mehr kostet" amüsant. Und gerade wenn es um Investoren/Unternehmer geht ist gerade das Gegenteil der Fall - wenn es nicht mehr Geld einbringt lässt man was weg! Denn "von den Reichen lernt man sparen", denn die bemühen sich mit ihrem Geld entsprechend "renditeorientiert" umzugehen.
    Die Zahlen oben zeigen dass ein Dach beim Stadionbau 10% mehr kostet (ich halte das für zu tief) - dann bleibt die Frage ob man damit 10% mehr Ertrag erzielen kann. Also mehr Tickets verkaufen oder die Tickets entsprechend teurer verkaufen.

    Weil mir da die Relationen fehlen, habe ich ja auch diesen eröffnet ;) Ich weiß eben nicht, wie die Amerikaner da ticken. Wenn wir etliche Beispiele aus der Fußball-Bundesliga nehmen, so lässt sich die Frage für Deutschland leicht beantworten: Hätte beispielsweise der HSV beim Bau des neuen Volksparkstadions auf das Dach verzichtet, wäre die Stadionauslastung in den letzten 17 Jahren mit ziemlicher Sicherheit um mindestens 30-40% niedriger gewesen und auch das Preisniveau der Tickets wäre mit dem heutigen nicht zu vergleichen. So verhält es sich im Grunde auch in fast allen europäischen Ländern - wenn ein Stadion neu- oder umgebaut wird, dann immer mit Dach. Entweder komplett oder als offenes Stadion mit Tribünendach. So verlangt es der europäische Stadiongänger.

    Ich frage mich, ob die Amerikaner diesbezüglich anders ticken. Ist es dem regelmäßigen Stadiongänger in Green Bay oder New England schlichtweg egal, dass er nass werden könnte oder will er sogar unbedingt nass werden, weil es eben zur Sportart Football aus seiner Sicht unbedingt dazu gehört?

    Jemand erwähnte bereits das Beispiel Santa Clara und die störende Sonne. Ich erinnere mich an das Spiel der Patriots dort im letzten Jahr. Es regnete in Strömen und das Stadion war halbleer. Wenn es nicht regnet, dann knallt die Sonne unbarmherzig auf die größte Tribüne dort. Ich kann mir vorstellen, dass die nicht gerade hochprozentige Auslastung dort nicht nur mit den miserablen Ergebnissen der 49ers zu tun hat.
  • dr_error schrieb:

    trosty schrieb:

    dr_error schrieb:

    in Miami müssten es alle Ränge
    Aber das Dach in Miami ihat man erst letztes (?) Jahr nachgerüstet, vorher war das Stadion auch ohne.
    Ich frage mich, ob die Amerikaner diesbezüglich anders ticken. Ist es dem regelmäßigen Stadiongänger in Green Bay oder New England schlichtweg egal, dass er nass werden könnte oder will er sogar unbedingt nass werden, weil es eben zur Sportart Football aus seiner Sicht unbedingt dazu gehört?
    Jemand erwähnte bereits das Beispiel Santa Clara und die störende Sonne. Ich erinnere mich an das Spiel der Patriots dort im letzten Jahr. Es regnete in Strömen und das Stadion war halbleer. Wenn es nicht regnet, dann knallt die Sonne unbarmherzig auf die größte Tribüne dort. Ich kann mir vorstellen, dass die nicht gerade hochprozentige Auslastung dort nicht nur mit den miserablen Ergebnissen der 49ers zu tun hat.
    Nein, der Amerikaner will, vielleicht von einigen Extrembeispielen im Norden abgesehen, auch nicht nass oder vollgeschneit werden. Aber die Tickets werden trotzdem erstmal gekauft. Dann bleibt man halt weg, wenn einem das Wetter nicht passt. Oder geht in den Innenraum. Auch wenn ich es nicht belegen kann bin ich mir ziemlich sicher, dass in der NFL weit mehr Tickets (Tages- und Dauerkarten) verfallen gelassen werden als in der Bundesliga.
  • DWDawson schrieb:

    dr_error schrieb:

    trosty schrieb:

    dr_error schrieb:

    in Miami müssten es alle Ränge
    Aber das Dach in Miami ihat man erst letztes (?) Jahr nachgerüstet, vorher war das Stadion auch ohne.
    Ich frage mich, ob die Amerikaner diesbezüglich anders ticken. Ist es dem regelmäßigen Stadiongänger in Green Bay oder New England schlichtweg egal, dass er nass werden könnte oder will er sogar unbedingt nass werden, weil es eben zur Sportart Football aus seiner Sicht unbedingt dazu gehört?Jemand erwähnte bereits das Beispiel Santa Clara und die störende Sonne. Ich erinnere mich an das Spiel der Patriots dort im letzten Jahr. Es regnete in Strömen und das Stadion war halbleer. Wenn es nicht regnet, dann knallt die Sonne unbarmherzig auf die größte Tribüne dort. Ich kann mir vorstellen, dass die nicht gerade hochprozentige Auslastung dort nicht nur mit den miserablen Ergebnissen der 49ers zu tun hat.
    Nein, der Amerikaner will, vielleicht von einigen Extrembeispielen im Norden abgesehen, auch nicht nass oder vollgeschneit werden. Aber die Tickets werden trotzdem erstmal gekauft. Dann bleibt man halt weg, wenn einem das Wetter nicht passt. Oder geht in den Innenraum. Auch wenn ich es nicht belegen kann bin ich mir ziemlich sicher, dass in der NFL weit mehr Tickets (Tages- und Dauerkarten) verfallen gelassen werden als in der Bundesliga.
    Davon gehe ich auch stark aus. In der Bundesliga ist mir das eigentlich nur Wolfsburg in höherem Ausmaß aufgefallen. Bei den meisten Vereinen sind es höchsten ein paar hundert Dauerkarteninhaber pro Spieltag, die nicht ins Stadion kommen. Das hat u.a. auch mit diversen Ticketbörsen zu tun, wo man sein Ticket oder eben Dauerkarte für ein Spiel "verkaufen" kann, wenn man selbst mal nicht kann.