Mini-Beamer?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachdem ich nun mit einer neuen Konsole aufgerüstet habe, ist mal wieder die Frage aufgekommen, ob ich dauerhaft dabei bleibe, Spiele und Medien wie bisher auf einem ziemlich kleinen Bildschirm abzuspielen oder ob ich eine andere Lösung finde. In meinem persönlichen Spiel- und Arbeitszimmer habe ich leider nicht den Platz für einen größeren Fernseher. Ich habe schon öfter an einen Beamer gedacht (auf herunterziehbare Leinwand), der mir dann aber doch nicht die Hunderte von Euros wert war, die so was vor ein paar Jahren noch kostete.

    Jetzt habe ich entdeckt, dass es inzwischen kleine Geräte für deutlich unter 100 Euro gibt und dass einige davon beachtlich gute Kritiken z.B. bei Amazon oder in Youtube-Reviews erhalten. Was davon echt und was fake ist, weiß man natürlich nicht. Daher wollte ich fragen, ob hier jemand schon Erfahrungen mit so einem Gerät gemacht hat. Hier zwei Beispiele für entsprechende Produkte:
    VPRawls G80
    DBPower T20
  • Ich hatte das Thema schon fast ad acta gelegt, aber da ich den DBPower T21 noch in der Beobachtungsliste hatte, wurde ich heute Morgen informiert, dass es ihn bei Amazon als Blitzangebot gibt und für 59,99 (statt 89,99) konnte ich nicht widerstehen, das Ding zu bestellen. Wenn es tatsächlich nichts taugt, geht es eben wieder zurück.
  • Neu

    marduk667 schrieb:

    @Silversurger Und was meinst du? Amazon wird ja geliefert haben inzwischen?
    Ja, sie haben geliefert, aber ich kam bisher noch nicht über einen ersten Eindruck hinaus. Dieser Eindruck war zumindest so positiv, dass ich mir jetzt eine Leinwand bestellt habe. Ich schätze, dass ich bis Ende der Woche soweit bin, dass diese hängt, ich meine Geräte entsprechend angeordnet habe und ein richtiges Urteil abgeben kann.
  • Neu

    So, die Leinwand hängt und ich konnte den Beamer gestern Abend erstmals unter den Bedingungen testen, unter denen ich ihn gern dauerhaft eingesetzt hätte. Leider ist das Ergebnis nicht zufrieden stellend. Aber der Reihe nach:

    - Positiv ist, dass das Gerät sehr intuitiv zu bedienen ist. Der Funktionsumfang ist auf das Wesentliche beschränkt, nichts anderes habe ich erhofft und erwartet.

    - Die Soundausgabe ist für einen kleinen Raum akzeptabel, für höhere Ansprüche empfiehlt sich der Anschluss externer Lautsprecher.

    - Die Größe des projizierten Bildes kann man leider nicht am Gerät einstellen sondern allein durch die Entfernung zwischen Beamer und Wand beeinflussen. Das ist O.K. für mich, aber man muss es eben wissen und sich darauf einstellen. In meinem länglich geschnittenen Zimmer bedeutete es, dass ich die ursprüngliche Absicht aufgeben musste, den Beamer auf einen Schrank zu stellen und aus 3,50m Entfernung auf eine 1,20m breite Fläche zu projizieren. Stattdessen nutze ich nun die andere Achse des Raumes und projiziere aus 2m Entfernung auf eine 1,40m breite Leinwand.

    - Die Hauptsache ist natürlich das Bild und das ist der Punkt, an dem das Experiment für mich gescheitert ist. Ich bin weder technisch sonderlich bewandert noch ein Videoästhet, dem es auf jedes Pixel ankommt; wenn ich lese "die Ausgabe ist nicht Full-HD", dann zucke ich erst mal mit den Schultern, denn die Bildqualität eines SD-Senders auf einem brauchbaren Fernseher wäre für meinen Geschmack völlig ausreichend und das war es ungefähr, was ich mir von dem Beamer erhofft hatte. Diese Bildqualität liefert er leider nicht mal annähernd, was insbesondere bei der Darstellung von Text zum Tragen kommt. Man neigt leicht dazu zu unterschätzen, wie wichtig Text beim Playstation-Spielen ist. Spiele ich zum Beispiel Assassins Creed, dann habe ich links oben meine Rang- und Gesundheitsanzeige, links unten gibt es die Minikarte und Hinweise zur laufenden Mission, mittig rechts tauchen Infos über den besuchten Bezirk und/oder die Beschreibung einer anstehenden Mission auf, rechts oben werden Tipps für die Steuerung angezeigt, mitten auf dem Bildschirm erscheint zwischenzeitlich die Höhe meines Barvermögens usw. Mit der Schärfeeinstellung des Beamers gelingt es mir bestenfalls, dass die Schrift in einer Ecke lesbar ist, aber nie in allen auf einmal. Auch Sportspiele kann man ziemlich vergessen, wenn man Roster, Statistiken etc. nicht richtig lesen kann.

    Ich werde noch ein bisschen weiter experimentieren (Amazon gewährt zurzeit erfreulicherweise eine Rückgabefrist bis 31.01.), aber der Beamer wird unter den geschilderten Umständen wohl keine Dauerlösung für mich werden. Schade, denn ich habe nun extra die Leinwand angebracht und eigentlich auch keine Lust auf ein Zurück zu meinem kleinen Fernseherchen. Wahrscheinlich werde ich über kurz oder lang doch noch mal in die Schatulle greifen und ein Modell mit höherer Auflösung ausprobieren.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher