Seattle Seahawks Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herr Gott, leben wir in einer verweichlichten Gesellschaft. Kritik ist wohl unerwünscht. Wer mein Team kritisiert, wird sich halt meine Meinung anhören müssen und wenn mein Ton dabei aggresiv wirkte, dann sind das Emotionen, auch Vereinsliebe genannt.

      Aber der User, welcher das überhaupt hier ins Spiel gebracht hat, wird folgendes bestimmt gern hören, da er nie damit zurecht kam, wenn jemand nicht seine Meinung geteilt hat bzw. aktiver hier im Thread war, als er selbst:
      Ich tue einzelnen den gefallen und bleibe erstmal stiller Beobachter, bis ich wieder das Gefühl habe, dass man hier disktuieren kann und dies leidenschaftlich.


      Wie immer: Go Hawks!

      Und jetzt back to business!
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Herr Gott, leben wir in einer verweichlichten Gesellschaft. Kritik ist wohl unerwünscht. Wer mein Team kritisiert, wird sich halt meine Meinung anhören müssen und wenn mein Ton dabei aggresiv wirkte, dann sind das Emotionen, auch Vereinsliebe genannt.

      Aber der User, welcher das überhaupt hier ins Spiel gebracht hat, wird folgendes bestimmt gern hören, da er nie damit zurecht kam, wenn jemand nicht seine Meinung geteilt hat bzw. aktiver hier im Thread war, als er selbst:
      Ich tue einzelnen den gefallen und bleibe erstmal stiller Beobachter, bis ich wieder das Gefühl habe, dass man hier disktuieren kann und dies leidenschaftlich.


      Wie immer: Go Hawks!

      Und jetzt back to business!
      Man merkt ja an dir, wie gut du Kritik ab kannst
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Bei euch hat mit John Franklin III der ehemalige QB aus der Serie Last Chance U als UFA angeheuert.

      Er ist mittlerweile kein QB mehr, sondern ein WR, der zudem DB drills gemacht hat. Seine Athletik ist wohl herausragend. Er soll beispielsweise einen 40yd dash in 4,19 sek. Gelaufen sein.

      Ich denke zwar, dass er es maximal ins practice squad schafft, aber dennoch ist es ja eine Erwähnung wert.
    • Ausbeener schrieb:

      Man merkt ja an dir, wie gut du Kritik ab kannst
      Der kleine aber feine Unterschied ist, dass ich einen Argumenationsstil kritisiert habe und keine Person als solche. Ich hab nur genug andere Sachen zu tun, als für einen nonsense mich zu rechtfertigen.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Man merkt ja an dir, wie gut du Kritik ab kannst
      Der kleine aber feine Unterschied ist, dass ich einen Argumenationsstil kritisiert habe und keine Person als solche. Ich hab nur genug andere Sachen zu tun, als für einen nonsense mich zu rechtfertigen.
      Du hast Burnum abgekanzelt, das er keine Ahnung hat, nur weil er nicht deiner Meinung ist. Viel persönlicher gehts nicht.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wie wäre es den wenn einfach alle mal etwas runter fahren und sich eingestehen, die ganze Sache etwas ruhiger anzugehen.

      Burnum lese ich furchtbar gerne, vor allem natürlich im Dolphins Thread, aber sehr gerne auch bei uns, weil er ausgesprochen sachlich rüberkommt und zu allen angesprochenen Themen mit Fachwissen glänzt. Seine Auffassung über die Picks teile ich nicht komplett, aber ich kann seine Einschätzung ohne entsprechendes Hintergrundwissen komplett nachvollziehen.

      Teamintern lese ich RW3 ebenfalls sehr gerne, weil er seine Meinung vertritt und dies auch durchweg argumentieren kann. Er schreibt hald emotional und das ist auch gut so. Ab und zu vielleicht mal im Ton ein wenig rauer, aber immer lesenswert. Vor allem Diskussionen zwischen Seahawk und RW3 sind doch qualitativ top für unsere kleine Gemeinde. Die Beiträge zum Umbruch waren sicherlich etwas scharf von beiden, aber es kam doch eine tolle Diskussion raus und so soll es auch sein.

      Meine Meinung - rauft euch zusammen und startet jetzt keine Hetzjagd. Wenn hier nur Du-Botschaften an den Kopf geschmissen werden, endet das nie und zu gewinnen gibt es für keinen was. Keiner wird seine Meinung durchsetzen und jedem ist die seine erlaubt.

      Also was solls, hakt es doch ab und diskutiert weiter sachlich als ob nichts gewesen wäre :bier:
    • Also falls du mich meinst, ich bin völlig entspannt. Ich mochte nur in diesem Fall die Art und Weise nicht und finde es dann besser es anzusprechen, bevor es unnötige Streits und Sperren gibt. Ansonsten habe ich aber keine Probleme mit Usern die ihre Meinung ( auch emotional ) vertreten. Das gilt selbstverständlich auch für RW3
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ne ne mein Post ist allgemein gehalten. Ich möchte nur verhindern dass hier wild auf einen draufgehämmert wird und verhindern das RW3 nur stiller Beobachter wird ;)

      Jemanden zur Seite springen ist löblich bildet jedoch Gruppen und pusht die andere Seite meistens nur mehr. Am besten mal nen Tag vergehen lassen und dann legt sich die erste Aufregung auch wieder :sleeping:
    • Vielen Dank dass mir hier gleich mehrere User zur Seite springen wollen. Ist aber eigentlich gar nicht nötig, denn bis auf eine Meinungsverschiedenheit ist ja eigentlich überhaupt nix passiert. Ich fühle mich nicht persönlich angegriffen, nur weil jemand mit meiner Meinung nicht übereinstimmt. Dass hier bei den Seahawks nicht jeder mit meiner kritischen Sichtweise der Seahawks Class übereinstimmt war mir in dem Moment klar, als ich den Post verfasst habe. Wenn ich mit Kritik an meiner Sichtweise nicht leben könnte, hätte ich meine Meinung hier nicht geäußert. So lange Kritik sachlich bleibt, ist alles in Ordnung (was nun sachlich ist und wo es persönlich wird, kann jeder für sich entscheiden).

      @RW3: Aus meiner Sicht ist alles ok zwischen uns. Ich bin überhaupt nicht nachtragend oder sauer. Dass wir nicht in allen Punkten gleicher Meinung sind, gehört in einem Forum und gerade auch im Draftprozess dazu. Let's just agree to disagree...
    • burnum schrieb:

      @RW3: Aus meiner Sicht ist alles ok zwischen uns. Ich bin überhaupt nicht nachtragend oder sauer. Dass wir nicht in allen Punkten gleicher Meinung sind, gehört in einem Forum und gerade auch im Draftprozess dazu. Let's just agree to disagree...
      Das freut mich zu hören, die gleiche Ansicht teile ich auch. Insbesondere in nicht persönlichen Interaktionen, kann es zu Missverständnissen kommen und es ist dann doch schön, wenn man sich da nicht dran klammert.

      :bier:
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • auf Field Gulls ist ein interessantes Analyse-Video zum Penny veröffentlicht worden: Sam’s Film Room: How Rashaad Penny fits in the Seahawks’ offense

      Eins kann man jedenfalls festhalten: Kein Seahawks Running Back hatt letztes Jahr nur ansatzweise solche Running Lanes. :mrgreen:

      Zum dem OL-Draft gab es dann noch einen Artikel von Brady Henderson: Why the Seahawks didn't draft an offensive lineman until the fifth round
      Excuses are for losers!
    • markus1983 schrieb:

      Cool, dass man den einarmigen SPieler eine Chance gibt. macht auch nicht jeder
      kleine Anmerkung dazu: Griffin ist natürlich nicht einarmig sondern nur einhändig. Zwar kann aufgrund der fehlenden Hand mit einem Arm nicht greifen/fangen, aber z.B. bei Tacklings ist es in vielen Fällen nicht zwingend erforderlich (hilfreich natürlich trotzdem) mit beiden Händen zupacken zu können. Ich glaube ein tatsächlich einarmiger Spieler hätte (abgesehen von Kicker) in der NFL grundsätzlich keine Chance.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robert84 ()

    • Die Seahawks haben jetzt die 15 UDFAs bekannt gegeben die man unter Vertrag genommen hat.

      8 Ka'Raun White WR 6-1 206 West Virginia
      10 Caleb Scott WR 6-2 203 Vanderbilt
      15 Taj Williams WR 6-3 199 TCU
      34 Marcus Martin FB 6-1 250 Slippery Rock
      40 Khalid Hill FB 6-2 263 Michigan
      43 Emmanuel Beal LB 6-0 223 Oklahoma
      46 Jason Hall LB 6-2 219 Texas
      47 Tanner Carew LS 6-1 245 Oregon
      48 Warren Long LB 5-11 212 Northwestern
      52 Jake Pugh LB 6-4 246 Florida State
      58 Marcell Frazier DE 6-4 261 Missouri
      60 Eddy Wilson DT 6-3 301 Purdue
      61 Brad Lundblade C 6-3 295 Oklahoma State
      72 Skyler Phillips G 6-3 318 Idaho State
      97 Poona Ford DT 5-11 312 Texas

      Möchte deshalb die Möglichkeit nutzen auch noch kurz mal meine Meinung zu unserer Draftclass zu äußern ;)
      Hab jetzt einiges zu unseren Picks gelesen & angesehen und muss sagen ich kann irgendwie beide Sichtweisen verstehen, die kritische wie die optimistische und bin auch selbst hin und hergerissen.

      - Einen Pick von einem Rb in der 1.Runde kann man mMn prinzipiell kritisieren(der Artikel von fieldgulls wurde hier, denke ich, auch gepostet, aber auch so gab es in den letzen Wochen genügend Artikel die sich zu dem Thema ausgelassen haben) und auch ich wollte keinen Rb mit unserem ersten Pick; Aber ich kann verstehen wieso man sich für Penny und gegen die anderen Rbs in diesem Jahr entschieden hat; Penny ist kein reiner Runner, hat durchschnittlich 3,32 Yards erlaufen when contacted at or behind the line of scrimmage ( :jeck: scheitere gerade an einer kurzen & sinnvollen Übersetzung) und war noch nie verletzt. Wenn man einen der Top7 Rbs wollte, dann musste man ihn hier nehmen. Freeman ging als letzter der "Topgruppe" an 71 zu den Broncos und ein weitere Downtrade war wohl nicht möglich (gab ja Ende der 1. und Anfang der 2. Runde auch wenig Trades).

      - Bei Dissly und Dickson kann man auch der Meinung sein, dass sie zu früh gedraftet wurden, aber an den nachfolgenden Picks kann man sehen, dass man eine Runde später wohl keine Chance mehr auf sie gehabt hätte. Ähnlich wie bei Penny, kann man sagen, dass man wenigstens seine Wunschspieler bekommen hat.

      - Shaqueem Griffin ist wohl als Ersatz für Wright eingeplant und damit als WILL. Ich weiß nicht genau, wieso ich die Begeisterung um den Pick nicht teile(vllt. ist mir das etwas viel Schmalz und Medienrummel...), aber ich bin da doch etwas skeptisch. Ich kann mir ein Lb-Duo aus Wagner und Griffin in 2 Jahren nur schwer vorstellen, dass liegt vor allem an der Statur von Shaqueem. Mir fällt spontan kein Lb-Duo ein, bei dem keiner der beiden Spieler größer als 6'0 ist.

      Man muss aber auch sehen, dass man mit Penny wahrscheinlich nur einen Spieler gedraftet hat, der von Tag 1 an einen Impact hat. So ganz unkritisch kann man deswegen unsere Draft 2018 auch nicht sehen.


      Betrachtet man die ganze Offseason(bis jetzt) muss ich insgesamt sagen, dass mir einiges ganz gut gefällt, andere Sachen kann ich aber nicht ganz verstehen, bzw. sehe sie kritisch.

      positiv:

      - Man spricht seit 3 Jahren davon, sich wieder mehr aufs Rungame zu stützen und hat in dieser Offseason viel dafür getan. Mit Ed Dickson und Will Dissly hat man zwei TE geholt, die ihre Stärken im Blockig haben. Flukker ist einer der besseren run-blocking Guards und mit Penny kommt der vermeintliche Rb der Zukunft. Inklusive der UDFAs stehen zur Zeit 4 Fbs bei den Hawks unter Vertrag und ich denke auch das spricht eine deutliche Sprache.

      - Auch auf die Special Teams wurde wieder mehr Augenmerk gerichtet. Mit Martin & Griffin hat man mindestens zwei Rookies(Flowers wäre für mich da auch ein Kandidat) geholt, die sich da erstmal beweisen dürfen/müssen. Dazu noch der Konkurrenzkampf bei den Puntern und Kickern.

      - Es wird dieses Jahr harte Kämpfe geben, um den finalen Cut zu überstehen. Am Ende des Artikels ist eine Übersicht, wie viele Spieler es von den jeweiligen Positionen in das endgültige Team geschafft haben Seahawks roster breakdowns of yesteryear. Mit Blick auf die Rookies, auch die UDFAs, wird deutlich, dass es da auch zu Härtefälle kommen kann, und auch Spieler die erst in dieser Offseason nach Seattle gewechselt sind(wie WR Brown und die DTs Stephen & Johnson) sich ihren Platz verdienen müssen. Kurz und knapp Competition :thumbsup: Und zwar auf fast allen Positionen, sogar bei den Long Snappern.

      hin und hergerissen:

      - Ich habs hier, denke im Laufe der Draft, schon mal geschrieben. Man kann, wenn es unbedingt sein muss, einen Rb am Ende der ersten Runde ziehen. Dafür sollte mMn aber auch eine vernünftige Oline vorhanden sein. Und da hab ich meine Zweifel. Man hat in den letzten Jahren einiges in die Oline gesteckt und ich bin auch vorsichtig optimistisch, dass man die rechte Seite mit dem vorhandenen Spielermaterial auf ein brauchbares bis gutes Niveau bekommt. Deswegen finde ich es ok, dass man nicht auf Teufel komm raus wieder einen Oliner gepickt hat, aber ich sehe auf LG eine Lücke, bei der ich aktuell nicht weiß wie man sie schließen will. Pocic hat zwar ordentlich zugenommen, aber ob er deswegen auch ein guter Guard wird? Mir wäre an 27 ein Hernandez oder Williams lieber gewesen. Vor allem Williams, da hätte man den Nachfolger von Brown gleich neben ihn an die Aufgabe als Lt langsam heranführen können. (falls sich jemand bis hierhin durchgequält hat und denke das ähnliches bei Jamarco Jones möglich ist, nur raus damit ;) )

      - Neue Coaches. Ich glaube es war wichtig und richtig an der ein oder anderen Stellschraube zu drehen, aber ob das in dieser Größenordnung hätte sein müssen und ob man bessere Nachfolger gefunden hat, wird man abwarten müssen.

      negativ:

      - Mir fehlt es an Größe bei den Passempfängern. Man hatte die letzten Jahre in der RZ immer wieder Probleme Tds zu erzielen(2017 dank Graham etwas weniger), und das lag neben dem schlechten Rungame mMn auch daran, dass es an Spielern fehlt, die allein durch ihre Größe ein Missmatch kreieren können bzw. so mehr Raum für andere Spieler schaffen. McEvoy ist der einzig richtig große WR und wird es wohl schwer haben einen Platz im Team zu erkämpfen. Von Dissly sollte man in dieser Beziehung (noch?) nicht zu viel erwarten, Vannett muss sich auch erst noch beweisen und auch Dickson scheint nicht die wandelnde RZ-Gefahr zu sein.
      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wieso man sich nicht um einen großen WR bemüht hat, ob Draft oder bei den UDFAs.

      - Auch bei den Cbs hätte ich etwas mehr erwartet. Mit Griffin und Coleman hat man zwei der drei Starter und diese sind beide jung, billig und mMn auch gut. Mit Maxwell konnte auch der vermeintlich letzte Starter gefunden/zurückgeholt werden und somit hat man auch 2018 die DBs, die mMn 2017 das beste Spiel der Saison(gegen die Eagles) bestritten. Ich hatte gehofft, dass Maxwell zurückkommt und evtl. als Mentor nicht nur die Spielweise sondern auch einen Teil des "Geistes" der LOB an die nächste Generation übergibt. Jetzt ist aber die Frage für wen soll er Mentor sein? Tre Flowers wird seine Zeit brauchen(bei Shead ging das auch nicht von heute auf morgen) und mit ihm sollte man in diesem Jahr nicht rechnen. Dontae Jackson als Absicherung gegen Verletzungen finde ich auch ok, aber der dürfte es unter normalen Umständen schwer haben sich die Rolle eines Starters zu erkämpfen. Bleiben noch DeAndre Elliot, der letztes Jahr in der Preseason gute Ansätze gezeigt hat, sich dann aber verletzte(glaube Knöchel gebrochen) und Mike Tyson der auch vom Safety zum Cb umgeschult wurde.
      Zusammengefasst hat man 3 Starter bei denen ich relativ wenig Bauchschmerzen habe, dahinter sehe ich aber erstmal keinen, der in naher Zukunft für die Hawks starten könnte.


      Fazit:
      Ich denke diese Offseason könnte den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft der Hawks gelegt haben, dafür müssen sich aber einige Spieler positiv entwickeln und vor allem die Entscheidungen für die neuen Coaches müssen sich als richtig herausstellen. Ergebnistechnisch erwarte ich von 2018 nicht zu viel(ist eigentlich auch noch zu früh für Prognosen) es kann richtig in die Hose gehen oder aber man schafft die Wende auf einem relativ hohem Niveau. Für mich steht das aber auch erstmal nicht im Vordergrund, wichtig ist mir, dass deutlich wird wohin man will und im Laufe der Saison auch Verbesserungen zu sehen sind.
      Man sollte auch realistische Erwartungen an die Draftclass haben und bedenken, dass die Jahre 2010-2012 leider die Ausnahme und nicht die Regel sind.
    • iceweasel schrieb:

      Shaqueem Griffin ist wohl als Ersatz für Wright eingeplant und damit als WILL. Ich weiß nicht genau, wieso ich die Begeisterung um den Pick nicht teile(vllt. ist mir das etwas viel Schmalz und Medienrummel...), aber ich bin da doch etwas skeptisch.
      Welche Rolle Griffin einnehmen wird, können wir derzeit wohl nur schwer beurteilen. Ich sehe ihn derzeit eher als "Bruce Irvin 2.0". Aber das kann sich sicherlich ändern. Zwei Aspekte die mir sehr gut gefallen: Zum einen scheint er wirklich wohl dabei zu sein, so dass Carroll ihn sogar bremsen muss. Und zum anderen hat er selber viele Interviews und Medienanfragen abgelehnt, um sich voll und ganz auf Football zu konzentrieren. Viel mehr kann man da nicht erwarten. Gleichwohl müssen wir uns wohl daran gewöhnen, dass seine Person ein gewisses Medienrauschen mit sich bringt.

      iceweasel schrieb:

      - Mir fehlt es an Größe bei den Passempfängern. Man hatte die letzten Jahre in der RZ immer wieder Probleme Tds zu erzielen(2017 dank Graham etwas weniger), und das lag neben dem schlechten Rungame mMn auch daran, dass es an Spielern fehlt, die allein durch ihre Größe ein Missmatch kreieren können bzw. so mehr Raum für andere Spieler schaffen. McEvoy ist der einzig richtig große WR und wird es wohl schwer haben einen Platz im Team zu erkämpfen. Von Dissly sollte man in dieser Beziehung (noch?) nicht zu viel erwarten, Vannett muss sich auch erst noch beweisen und auch Dickson scheint nicht die wandelnde RZ-Gefahr zu sein.
      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wieso man sich nicht um einen großen WR bemüht hat, ob Draft oder bei den UDFAs.
      Der große WR fehlt uns wirklich. Ich hätte mich persönlich gefreut, wenn ein Cobbs Jr. oder ein Allen Lazard ihren weg nach Seattle gefunden hätte. Aber gut, dass beide nicht gedraftet wurden zeigt wohl auch, dass viele Teams eher auf der Suche nach einer anderen Art von Receiver sind. Mit Caleb Scott (Vanderbilt) und Taj Williams (TCU) hat man zwei UDFA geholt, die eine gewisse Größe mit sich bringen. Vlt kann einer von ihnen ja positiv überraschen.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Shaqueem Griffin ist wohl als Ersatz für Wright eingeplant und damit als WILL. Ich weiß nicht genau, wieso ich die Begeisterung um den Pick nicht teile(vllt. ist mir das etwas viel Schmalz und Medienrummel...), aber ich bin da doch etwas skeptisch.
      youtube.com/watch?v=rGxtCcHzFXgWelche Rolle Griffin einnehmen wird, können wir derzeit wohl nur schwer beurteilen. Ich sehe ihn derzeit eher als "Bruce Irvin 2.0". Aber das kann sich sicherlich ändern. Zwei Aspekte die mir sehr gut gefallen: Zum einen scheint er wirklich wohl dabei zu sein, so dass Carroll ihn sogar bremsen muss. Und zum anderen hat er selber viele Interviews und Medienanfragen abgelehnt, um sich voll und ganz auf Football zu konzentrieren. Viel mehr kann man da nicht erwarten. Gleichwohl müssen wir uns wohl daran gewöhnen, dass seine Person ein gewisses Medienrauschen mit sich bringt
      Hab mich da erstmal an den Aussagen von Carroll und Schneider orientiert, was er dann wirklich spielen wird, muss man einfach abwarten. Könnte mir aber gut vorstellen, dass man wieder häufiger im "klassischen" 4-3 spielt; Mingo und Jacob Martin sind wohl tw. auch als SAM vorgesehen.
      Die Einstellung von Shaquem scheint aber wirklich top zu sein, Carroll hat auch gesagt, dass er genau das zeigt was man von Rookies in solchen Camps sehen will und er da, wohl durch seinen Bruder gut vorbereitet wurde, einen Vorsprung auch gegenüber anderen hat.

      Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Shaqueem Griffin ist wohl als Ersatz für Wright eingeplant und damit als WILL. Ich weiß nicht genau, wieso ich die Begeisterung um den Pick nicht teile(vllt. ist mir das etwas viel Schmalz und Medienrummel...), aber ich bin da doch etwas skeptisch.
      Der große WR fehlt uns wirklich. Ich hätte mich persönlich gefreut, wenn ein Cobbs Jr. oder ein Allen Lazard ihren weg nach Seattle gefunden hätte. Aber gut, dass beide nicht gedraftet wurden zeigt wohl auch, dass viele Teams eher auf der Suche nach einer anderen Art von Receiver sind. Mit Caleb Scott (Vanderbilt) und Taj Williams (TCU) hat man zwei UDFA geholt, die eine gewisse Größe mit sich bringen. Vlt kann einer von ihnen ja positiv überraschen.
      Ich habe nach dem Interesse an Pryor und Jordy Nelson fest damit gerechnet, dass noch ein großer WR kommt, aber anscheinend ist man mit dem vorhanden Spielern zufrieden. Und wie du sagst, vllt. überrascht da einer der UDFAs positiv.
      Schneider hat sich in einem Interview u.a. auch zu der Thematik der WR geäußert.
      John Schneider previews this year’s Seahawks rookie class

      - Man scheint sich einiges von Moore, Brown und Darboh zu versprechen; und beide(6'2 & 6'3) haben ja auch eine annehmbare Größe ;) klingt für mich aber leider auch so, dass da die Plätze fast schon sicher vergeben sind...
      - Schneider hat das Gefühl, dass Earl Thomas bleiben will sein Berater vermittelt das aber wohl nicht; Das Earl bleibt, glaub ich erst, wenn er einen neuen Vertrag unterschreibt oder er nach der Trade Deadline immer noch bei uns ist
      - richtig zufrieden scheint man mit der Oline Klasse nicht gewesen zu sein; könnte auch erklären, wieso man da erst relativ spät in der Draft zugeschlagen hat
    • Jetzt im Rookie spielte er in der Tat wohl viel WLB. Ein Grund, warum ich ihn in der kommenden Season da nicht sehen ist, liegt auch eher in K.J. Wright. Eigentlich möchte ich ihn sogar noch länger auf der Position. Daher würde ihn lieber in der Irvin Rolle ansiedeln. Aber gut, das wird sich alles zeigen. Das gilt auch bzgl Mingo und Martin. Vor allem Martin kann ich mir nach den Sachen, die ich über ihn gelesen habe nicht so recht vorstellen. Sein Spiel gegen den Lauf hat da schon massive Schwächen.

      Im Camp konnte noch ein weiterer WR einen guten Eindruck hinterlassen: Damore’ea Stringfellow, der auch eine gute Größe mitbringt.

      Zu guter letzt noch ein interessanter Artikel über unseren neuen OC: Though early, Schottenheimer a breath of fresh air for Seahawks' offense ich bin echt gespannt, wie Wilson und er harmonieren wird.

      ...und eine tolle News zu Cliff Avril:
      Can confirm former #Seahawks Pro Bowl DE Cliff Avril is joining @SportsRadioKJR as @JasonPuckett20's daily co-host.
      schön das er uns Seahawks Fans noch erhalten bleibt, auch wenn die Sendung nicht so sehr verfolge.
      Excuses are for losers!
    • Einer der größeren WR hat es schon mal nicht geschafft. ;)
      The Seattle Seahawks announced the signing of five players from rookie minicamps on Monday: receiver Damore’ea Stringfellow, free safety Tevon Mutcherson, center Marcus Henry, tackle Nick Callender, and guard Avery Young.


      Seahawks waived five players: Linebacker Paul Dawson, center Brian Lundblade, linebacker Jason Hall, and receivers Taj Williams and Ka’Raun White.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Unser 1. Divisonstitel, unser 1. Playoff Win und unsere 1. Teilnahme an einem Championship Game gehen auf sein Konto - Headcoach Chuck Knox. Ruhe in Frieden.
      War vor 12 Jahren im Stadion (Spiel gegen die Cards) bei der Pre-Game Zeremonie als Chuck Knox in den Seahawks Ring of Honor aufgenommen wurde.

      Das er im Ring of Honor war, zeigt seine Verdienste für die Hawks ... obwohl er ja auch mal Rams HC war.

      RIP
      Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
    • Neu

      Seit gestern läuft Phase 3 der Offseason-Workouts. Bis auf Earl Thomas sind auch alle Spieler mit dabei. Da die Einheiten noch freiwillig sind, wird er für sein Fehlen keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben. Interessant wird es dann Mitte Juni bei dem Minicamp, welches eine Pflichtveranstaltung ist. Bobby Wagner äußerte, nein sprach quasi direkt Earl Thomas in einem Radiointerview an:
      “Before we get off, I would like to take this time to shoutout to Earl Thomas,” Wagner said. “I think he’s an amazing player, he’s an amazing person, he’s a Hall of Famer. And just let him know that we’re over here and we’re wishing for the best in that situation and we’re thinking about him. And I just want him to know that. Just because he needs to know,” Wagner said, when asked why he offered that sentiment. “He needs to know that we appreciate him over here. Because he’s a talent that – you’re not going to ever see another person like him ever again play the football field.”
      Mal schauen, ob die Worte von Bobby etwas bewirken.

      Ansonsten gibt es nicht viel aus Seattle zu berichten:
      • Shaquill Griffin wird wohl auf links und somit auf die ehemalige Seite von Sherman wechseln. Kein Move der einen überraschen sollte.
      • Vor kurzem erschien ein Artikel, der sich mit einer möglichen Vertragsverlängerung von Frank Clark beschäftigt hat. Über mögliche Zahlen hatten wir hier ja auch bereits gesprochen: Should Seahawks break the bank for Frank Clark?
      • Video breakdown: Tight end Will Dissly will be instant upgrade for Seahawks offense - schöner Artikel, ich bin echt gespannt auf ihm. Allerdings probiere ich meine Vorfreude etwas zu dämpfen. Bei Vannett hat man ebenfalls viel positives über sein Blocking gelesen... (The Athletic-kostenpflichtig)

      • Mit WR Keenan Reynolds und LB Dadi Nicolas wurde zwei weitere Spieler verpflichtet. Dafür wurden die beiden DE's Marcel Frazier und Nobie Nwachukwu entlassen.
      Excuses are for losers!