Cleveland Browns Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Elise Jesse schrieb:

      Hearing Ken Zampese got the QB coaching position with the Cleveland Browns.

      Ian Rapoport schrieb:

      #Giants WRs coach Adam Henry signed a 3-year deal with the #Browns, per his agent Rocky Arceneaux. Cleveland hopes the former #LSU WRs coach who worked so well with Odell Beckham does the same for Josh Gordon.
      Ich hoffe, dass Zampese als OC einfach überfordert war, aber als piositional Coach funktioniert.
      Henry war auch schon mit Hue in Oakland.
      Sämtliche Hoffnung, dass es in der Causa HC also noch ne Überraschung gibt ist dahin.

      Was ist mit Sean Ryan???
    • Neu

      Interessant bei Adam Henry ist wohl auch, dass er nicht nur Odell Beckham jr. trainiert hat sondern auch Jarvis Landry. Der wäre halt schon ein respektables FA WR Ziel.

      Und zu Zampese hab ich erstmals ein bisschen gelesen und ich kann seine Arbeit wirklich auch nicht bewerten aber vielleicht ist er ja gut als QB Coach und die Situation wie er sie `03 bei den Bengals vorgefunden hat wäre auch mit der der Browns zu vergleichen. Kleiner Ausschnitt von Wikipedia.

      Palmer’s rookie season was designated by Bengals management and coaches as strictly one for teaching and development, and he was held out of all regular season action. QB Jon Kitna took the reins as starter, and, under Zampese’s tutelage, he posted then-career best marks in completions (324), passing yards (3591), TD passes (26), completion percentage (62.3) and passer rating (87.4). Viewed prior to the season as an aging QB on the downside of his career, Kitna earned NFL Comeback Player of the Year honors in ’03.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von walteriolo ()

    • Neu

      dr_error schrieb:

      drew11 schrieb:

      cleveland.cbslocal.com/2018/01…__twitter_impression=true

      Also das die Jets oder Bills ihn nicht landen.... dieser verdammte Hund. :mrgreen:

      Aber schon klar : Zu den 49ers, weil der Bill den Jimmy ja sooooo lieb hat..... :jeck:
      Was ist denn deine Theorie zu diesem Sachverhalt? Es wurden in diesem und vor allen im Patriots-Thread verschiedene Meinungen und Möglichkeiten erörtert, wobei wir alle natürlich nur mutmaßen können. Du hast nur jedem zu verstehen gegeben, dass du an keine dieser genannten Varianten glaubst. Deshalb würde mich wirklich interessieren - und dies ist überhaupt nicht provokativ gemeint - wie du die Sache konkret bewertest. Oder noch konkreter: Warum wurde JG deiner Meinung nach zu den 49ers getradet und nicht nach Cleveland (womöglich für einen besseren Pick)?
      Hallo error ,

      klar, ich versuche mal, dir meine Sichtweise aufzuzeigen.
      Am besten fange ich mal mit meiner Denke zu BB an : Wir reden mMn hier nicht nur von einem der 3 besten Coach aller Zeiten, wahrscheinlich ist dieser Mann auch im Bereich "GM" unter den 10 besten all-time anzusiedeln. Dieser Mann ist so unfassbar gut , in dem was er tut, das nichmal mehr die hater sich trauen zu "zucken" und das alles mehr oder weniger "neidvoll anerkennen." So tue ich das auch und mein Respekt könnte größer kaum sein. Vorallem diese Kombi zwischen der Managerkomponente und der sportlichen Leitung ist eigentlich nicht "Menschlich" - das ist im Grunde geradezu abnormal gut.

      Zum Punkt : BB ist dewegen so erfolgreich, weil er nach strikten Regeln (seinen eigenen wohlgemerkt) handelt und "sein Ding" gnadenlos durchzieht - und dabei macht er vor nichts halt ,kennt keine Gnade,keine Namen und keine früheren Verdienste - und letztendlich verzeiht er wahrscheinlich nichtmal sich selbst ein Handeln, was von seiner kühlen Berechnung auch nur im geringsten abrückt. Dieser Mann hat umunwerfliche Prinzipien.
      Long-story short : Du weißt so gut wie ich , wie BB seine personellen Entscheidungen getroffen hat : Spielten Namen eine Rolle ? Nie. Positionen ? Nie. Verdienste ? Nie.
      BB macht sein Ding. Mit Recht.
      Das wurde so unendlich oft in Frage gestellt , ja, auch von Pats-Fans : "Was macht er denn jetzt " ? "Also dieses mal verstehe ich ihn wirklich nicht " ? " Was einen O-liner tarden ? Bryan Stork ? Also dieses mal ist das ein Fehler...."
      BB macht aber keine Fehler.....und deswegen sind die Patriots was sie sind. Deswegen (mit) ist Brady, was er ist....Giganten.
      BB tradet den "Jimmy" nicht für einen 2.rounder , weil der "so ein netter Kerl " ist und weil ihm dessen "Entwicklung so sehr am Herzen leigt"......
      Bill Belichick tradet JG zu den 49ers aus folgendem Grund :

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gedacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.


      Die Meinung von JT liest du selbst , da wurde ja auch schwarz unterlegt , das es anscheinend "an der Browns Instabilität" liegt.

      Das eigentlich wichtige - das es letztendlich nur um die Bills / Jets geht und das BB die Brownsche Instabilität einen feuchten Scheißdreck interessiert - wird ganz bewusst unmarkiert gelassen und dieser Umstand ist für mich auch überhaupt keine Rede wert - deswegen antworte ich ja auch dir direkt.


      Ich persönlich würde dieses Thema dann hiermit ganz gerne abschließen für mich hier in diesen Thread.

      Für mich gehörte es zu den Browns-Themen , gerade weil man versuchte für JG zu traden ( 2017 und 2018 ) und Sashi Brown den Pick# 4 in Runde 1 2018 geboten hat - und eben nicht "tatenlos zugesehen hat , wie ihn die 49ers für einen 2.rounder den Browns vor der Nase weggeschnappt haben".


      Und ja, natürlich kann auch ich nur mutmaßen und weiß es auch nicht besser als alle anderen oder du.

      Aber von einem bin ich 100 % überzeugt : BB handelt IMMER im Interesse der Patriots und NIE im Interesse eines einzelnen Spielers.

      Und genau so wollten einige das verkaufen : " Der Bill mag den Jimmy . Ganz arg. Deswegen verzichtet er sogar auf value. Deswegen kommt er zum tollen Shanny nach SF und nicht zu Browns. Die sind nämlich planlos. Die sind so führungslos.Ganz schlimm bei denen , das tut der Bill dem Jimmy niemals an"


      Mir kullern noch jetzt die Tränen vor lauter Barmherzigkeit nach Weihnachten..... :rolleyes:


      Ich hoffe, das du mit meiner Meinung irgendwas anfangen kannst , letztendlich musst sie ja nicht teilen , keine Frage.

      In diesem Sinne : No Offense + :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • Neu

      Wieso ist es denn im Sinne der Patriots beim Trade lieber den 2nd Rounder der 49ers zu nehmen als Pick #4 der Browns und dann haben doch auch Bills und Jets nichts mehr damit zu tun, oder verstehe ich gerade irgendetwas an deine Argumentation nicht :paelzer: :madness
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      drew11 schrieb:

      dr_error schrieb:

      drew11 schrieb:

      cleveland.cbslocal.com/2018/01…__twitter_impression=true

      Also das die Jets oder Bills ihn nicht landen.... dieser verdammte Hund. :mrgreen:

      Aber schon klar : Zu den 49ers, weil der Bill den Jimmy ja sooooo lieb hat..... :jeck:
      Was ist denn deine Theorie zu diesem Sachverhalt? Es wurden in diesem und vor allen im Patriots-Thread verschiedene Meinungen und Möglichkeiten erörtert, wobei wir alle natürlich nur mutmaßen können. Du hast nur jedem zu verstehen gegeben, dass du an keine dieser genannten Varianten glaubst. Deshalb würde mich wirklich interessieren - und dies ist überhaupt nicht provokativ gemeint - wie du die Sache konkret bewertest. Oder noch konkreter: Warum wurde JG deiner Meinung nach zu den 49ers getradet und nicht nach Cleveland (womöglich für einen besseren Pick)?
      Hallo error ,
      klar, ich versuche mal, dir meine Sichtweise aufzuzeigen.
      Am besten fange ich mal mit meiner Denke zu BB an : Wir reden mMn hier nicht nur von einem der 3 besten Coach aller Zeiten, wahrscheinlich ist dieser Mann auch im Bereich "GM" unter den 10 besten all-time anzusiedeln. Dieser Mann ist so unfassbar gut , in dem was er tut, das nichmal mehr die hater sich trauen zu "zucken" und das alles mehr oder weniger "neidvoll anerkennen." So tue ich das auch und mein Respekt könnte größer kaum sein. Vorallem diese Kombi zwischen der Managerkomponente und der sportlichen Leitung ist eigentlich nicht "Menschlich" - das ist im Grunde geradezu abnormal gut.

      Zum Punkt : BB ist dewegen so erfolgreich, weil er nach strikten Regeln (seinen eigenen wohlgemerkt) handelt und "sein Ding" gnadenlos durchzieht - und dabei macht er vor nichts halt ,kennt keine Gnade,keine Namen und keine früheren Verdienste - und letztendlich verzeiht er wahrscheinlich nichtmal sich selbst ein Handeln, was von seiner kühlen Berechnung auch nur im geringsten abrückt. Dieser Mann hat umunwerfliche Prinzipien.
      Long-story short : Du weißt so gut wie ich , wie BB seine personellen Entscheidungen getroffen hat : Spielten Namen eine Rolle ? Nie. Positionen ? Nie. Verdienste ? Nie.
      BB macht sein Ding. Mit Recht.
      Das wurde so unendlich oft in Frage gestellt , ja, auch von Pats-Fans : "Was macht er denn jetzt " ? "Also dieses mal verstehe ich ihn wirklich nicht " ? " Was einen O-liner tarden ? Bryan Stork ? Also dieses mal ist das ein Fehler...."
      BB macht aber keine Fehler.....und deswegen sind die Patriots was sie sind. Deswegen (mit) ist Brady, was er ist....Giganten.
      BB tradet den "Jimmy" nicht für einen 2.rounder , weil der "so ein netter Kerl " ist und weil ihm dessen "Entwicklung so sehr am Herzen leigt"......
      Bill Belichick tradet JG zu den 49ers aus folgendem Grund :

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gemacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.


      Die Meinung von JT liest du selbst , da wurde ja auch schwarz unterlegt , das es anscheinend "an der Browns Instabilität" liegt.

      Das eigentlich wichtige - das es letztendlich nur um die Bills / Jets geht und das BB die Brownsche Instabilität einen feuchten Scheißdreck minteressiert - wird ganz bewusst unmarkiert gelassen unter dieser Umstand ist für mich auch überhaupt keine Rede wert - deswegen antworte ichj ja auch dir direkt.


      Ich persönlich würde dieses Thema dann hiermit ganz gerne abschließen für mich hier in diesen Thread.

      Für mich gehörte es zu den Browns-Themen , gerade weil man versuchte für JG zu traden ( 2017 und 2018 ) und Sashi Brown den Pick# 4 in Runde 1 2018 geboten hat - und eben nicht "tatenlos zugesehen hat , wie ihn die 49ers für einen 2.rounder den Browns vor der Nase weggeschnappt haben".


      Und ja, natürlich kann auch ich nur mutmaßen und weiß es auch nicht besser als alle anderen oder du.

      Aber von einem bin ich 100 % überzeugt : BB handelt IMMER im Interesse der Patriots und NIE im Interesse eines einzelnen Spielers.

      Und genau so wollten einige das verkaufen : " Der Bill mag den Jimmy . Ganz arg. Deswegen verzichtet er sogar auf value. Deswegen kommt er zum tollen Shanny nach SF und nicht zu Browns. Die sind nämlich planlos. Die sind so führungslos.Ganz schlimm bei denen , das tut der Bill dem Jimmy niemals an"


      Mir kullern noch jetzt die Tränen vor lauter Barmherzigkeit nach Weihnachten..... :rolleyes:


      Ich hoffe, das du mit meiner Meinung irgendwas anfangen kannst , letztendlich musst sie ja nicht teilen , keine Frage.

      In diesem Sinne : No Offense + :bier:
      Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich hatte in deinem vorherigen Post fälschlicherweise herausgelesen, dass du auch das Argument mit der Instabilität der Browns und den damit verbundenen Gefahren für die Patriots für nicht zutreffend hältst. Sorry.

      Im Grunde teile ich deine Meinung zum Thema und auch die Einschätzung von BB fast zu 100%. Ich bin im Patriots-Thread noch weitergegangen und hatte geschrieben, dass es wahrscheinlich nicht nur darum ging, dass JG bei einem möglichen Desaster bei den Browns bei einem Divisionsrivalen landen könnte. Auch weitere AFC-Rivalen, die den Patriots noch gefährlicher werden können, wie Pittsburgh, Denver oder Jacksonville hätten sich bei einem solchen Szenario Jimmy angeln können. Man stelle sich die aktuelle Jags-Mannschaft mit einem vernünftigen QB vor...

      Insofern denke ich auch, dass Bill hier einfach zu 100% im Sinne der Patriots gehandelt hat und ihn Shanahan oder die Browns nicht wirklich interessieren.
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Wieso ist es denn im Sinne der Patriots beim Trade lieber den 2nd Rounder der 49ers zu nehmen als Pick #4 der Browns und dann haben doch auch Bills und Jets nichts mehr damit zu tun, oder verstehe ich gerade irgendetwas an deine Argumentation nicht :paelzer: :madness
      Zum einen war damals noch nicht bekannt dass es #4 wird und zum anderen wird JG Free Agent. Eine Verlängerung bei SF erscheint realistischer als eine Verlängerung bei den Browns (unter Berückstichtigung Bust-Gefahr). Wäre er also bei den Browns und nach der Season FA, hätten die Jets und Buffalo eine Möglichkeit JG zu holen. Somit zieht BB die Möglichkeit das JG in der eigenen Division landet dem Draftvalue vor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Timbaland187 ()

    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Wieso ist es denn im Sinne der Patriots beim Trade lieber den 2nd Rounder der 49ers zu nehmen als Pick #4 der Browns und dann haben doch auch Bills und Jets nichts mehr damit zu tun, oder verstehe ich gerade irgendetwas an deine Argumentation nicht :paelzer: :madness
      Ein Szenario, in dem Jimmy G. bei den Browns schnell scheitert und als Bust abgestempelt wird, ist ja aktuell nicht gerade unmöglich oder unvorstellbar. In so einem Fall (Cut, Trade...) könnte Jimmy relativ schnell auf dem Markt sein, verbunden mit der Gefahr, dass eben die Bills, die Jets, die Broncos oder die Jags zuschlagen und wir dann zuschauen müssen, wie JG uns mehrmals im Jahr oder in entscheidenden PO-Spielen zerlegt.

      Außerdem ist er ohnehin erstmal Freeagent.
    • Neu

      drew11 schrieb:

      dr_error schrieb:

      drew11 schrieb:

      cleveland.cbslocal.com/2018/01…__twitter_impression=true

      Also das die Jets oder Bills ihn nicht landen.... dieser verdammte Hund. :mrgreen:

      Aber schon klar : Zu den 49ers, weil der Bill den Jimmy ja sooooo lieb hat..... :jeck:
      Was ist denn deine Theorie zu diesem Sachverhalt? Es wurden in diesem und vor allen im Patriots-Thread verschiedene Meinungen und Möglichkeiten erörtert, wobei wir alle natürlich nur mutmaßen können. Du hast nur jedem zu verstehen gegeben, dass du an keine dieser genannten Varianten glaubst. Deshalb würde mich wirklich interessieren - und dies ist überhaupt nicht provokativ gemeint - wie du die Sache konkret bewertest. Oder noch konkreter: Warum wurde JG deiner Meinung nach zu den 49ers getradet und nicht nach Cleveland (womöglich für einen besseren Pick)?
      [...] Dieser Mann hat umunwerfliche Prinzipien. [...]
      Und eine dieser Prinzipien ist: "If you're not cheating, you're not trying."

      Ich halte Deine Argumentationskette auch für denkbar und logisch - aber die Browns hätten JimmyG - wenn der Mucken gemacht hätte - eben gefranchised und gehofft, ihn nach zwei (ggf. drei) Jahren zu einem Verbleib zu überzeugen, weil (auch dank JG) alles besser in CLE geworden wäre. Man hätte keinen 1st ausgegeben, um ihn dann ziehen zu lassen.

      Ich finde die folgende Theorie irgendwie interessant (Bill Simmons): Kraft hat Jimmy getraded, weil Brady es so wollte und man hat BB damit überstimmt oder vielleicht sogar übergangen... :offtopic
      #DefendTheLand!
    • Neu

      aikman schrieb:

      Joe Thomas hat's kapiert.
      “Basically Belichick wanted to send Garoppolo to a place where he knew there was going to be long-term stability and he was likely to have success and then re-sign there,” Thomas said. “I know that Belichick’s relationship with [49ers head coach Kyle] Shanahan was really important because Belichick believes that Shanahan is going to be very successful in San Francisco and he believes that he;s going to turn Jimmy into the great quarterback that Belichick believes that he can be.

      “And Belichick was worried that if he opened up Garoppolo to the highest bidder and sent him to a place that’s known for instability – which is Cleveland – that within a year that player, Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback. And [if Garoppolo ends up being as good as Belichick thinks], he thought he’d end up beating the Patriots twice a year with Jimmy Garoppolo as quarterback and that would be something that would be unpalatable for Bill Belichick.”
      Und das kommt von jemandem, der dies viele viele Jahre selber miterlebt hat...


      drew11 schrieb:

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gemacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.
      So richtig Sinn ergibt das aber nicht.

      Wenn es so wäre und Bill von Jimmy so viel hält und Angst hat gegen ihn zu verlieren, dann hätte er ihn überhaupt nicht traden dürfen, da sein aktueller starting QB 40 Jahre alt ist.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      aikman schrieb:

      Joe Thomas hat's kapiert.
      “Basically Belichick wanted to send Garoppolo to a place where he knew there was going to be long-term stability and he was likely to have success and then re-sign there,” Thomas said. “I know that Belichick’s relationship with [49ers head coach Kyle] Shanahan was really important because Belichick believes that Shanahan is going to be very successful in San Francisco and he believes that he;s going to turn Jimmy into the great quarterback that Belichick believes that he can be.

      “And Belichick was worried that if he opened up Garoppolo to the highest bidder and sent him to a place that’s known for instability – which is Cleveland – that within a year that player, Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback. And [if Garoppolo ends up being as good as Belichick thinks], he thought he’d end up beating the Patriots twice a year with Jimmy Garoppolo as quarterback and that would be something that would be unpalatable for Bill Belichick.”
      Und das kommt von jemandem, der dies viele viele Jahre selber miterlebt hat...

      drew11 schrieb:

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gemacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.
      So richtig Sinn ergibt das aber nicht.
      Wenn es so wäre und Bill von Jimmy so viel hält und Angst hat gegen ihn zu verlieren, dann hätte er ihn überhaupt nicht traden dürfen, da sein aktueller starting QB 40 Jahre alt ist.

      Gruß isten
      Naja er hätte ihn sicher gerne behalten, aber hatte keine andere Wahl und musste in den sauren Apfel beißen. Entweder du lässt JG nächstes Jahr starten, oder du gibst ihm den FTAG. Beides keine wirklichen Alternativen da Brady noch weiterspielen will (und auch die Form dafür hat) und der Tag zu teuer für einen Backup wird.
    • Neu

      Timbaland187 schrieb:

      isten schrieb:

      aikman schrieb:

      Joe Thomas hat's kapiert.
      “Basically Belichick wanted to send Garoppolo to a place where he knew there was going to be long-term stability and he was likely to have success and then re-sign there,” Thomas said. “I know that Belichick’s relationship with [49ers head coach Kyle] Shanahan was really important because Belichick believes that Shanahan is going to be very successful in San Francisco and he believes that he;s going to turn Jimmy into the great quarterback that Belichick believes that he can be.

      “And Belichick was worried that if he opened up Garoppolo to the highest bidder and sent him to a place that’s known for instability – which is Cleveland – that within a year that player, Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback. And [if Garoppolo ends up being as good as Belichick thinks], he thought he’d end up beating the Patriots twice a year with Jimmy Garoppolo as quarterback and that would be something that would be unpalatable for Bill Belichick.”
      Und das kommt von jemandem, der dies viele viele Jahre selber miterlebt hat...

      drew11 schrieb:

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gemacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.
      So richtig Sinn ergibt das aber nicht.Wenn es so wäre und Bill von Jimmy so viel hält und Angst hat gegen ihn zu verlieren, dann hätte er ihn überhaupt nicht traden dürfen, da sein aktueller starting QB 40 Jahre alt ist.

      Gruß isten
      Naja er hätte ihn sicher gerne behalten, aber hatte keine andere Wahl und musste in den sauren Apfel beißen. Entweder du lässt JG nächstes Jahr starten, oder du gibst ihm den FTAG. Beides keine wirklichen Alternativen da Brady noch weiterspielen will (und auch die Form dafür hat) und der Tag zu teuer für einen Backup wird.
      Das ist richtig und da gebe ich dir ja auch recht so wird es gewesen sein, aber dann ist es nicht der Belichick den Drew schildert. Dann stellt er nämlich doch Spieler (hier Brady) vor der Zukunft der Patriots.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      isten schrieb:

      aikman schrieb:

      Joe Thomas hat's kapiert.
      “Basically Belichick wanted to send Garoppolo to a place where he knew there was going to be long-term stability and he was likely to have success and then re-sign there,” Thomas said. “I know that Belichick’s relationship with [49ers head coach Kyle] Shanahan was really important because Belichick believes that Shanahan is going to be very successful in San Francisco and he believes that he;s going to turn Jimmy into the great quarterback that Belichick believes that he can be.

      “And Belichick was worried that if he opened up Garoppolo to the highest bidder and sent him to a place that’s known for instability – which is Cleveland – that within a year that player, Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback. And [if Garoppolo ends up being as good as Belichick thinks], he thought he’d end up beating the Patriots twice a year with Jimmy Garoppolo as quarterback and that would be something that would be unpalatable for Bill Belichick.”
      Und das kommt von jemandem, der dies viele viele Jahre selber miterlebt hat...

      drew11 schrieb:

      Jimmy Garoppolo, is going to be on the free market and he had a very good chance that he was going to sign either with Buffalo or the New York Jets – both of them who are looking for a franchise quarterback.

      Das Risiko war im schlicht zu groß , das ist eine knallharte Entscheidungsfindung und letztendlich biß er lieber in sauren Apfel (2.rounder anstatt 1.rounder ) ,um genau dieses Risiko zu minimieren , das JG in der eigenen Division landet.

      Mann kann davon halten was man will , ich finde es sehr weit gemacht und halte es so , wie es mir die letzten Jahre "gelernt" wurde : BB macht keine Fehler.

      Für BB gibt es die Patriots, dann kommen die Patriots und am Schluß stehen dann die Patriots. Spieler(.-namen) ? Never.Ever.
      So richtig Sinn ergibt das aber nicht.Wenn es so wäre und Bill von Jimmy so viel hält und Angst hat gegen ihn zu verlieren, dann hätte er ihn überhaupt nicht traden dürfen, da sein aktueller starting QB 40 Jahre alt ist.
      Gruß isten
      Naja er hätte ihn sicher gerne behalten, aber hatte keine andere Wahl und musste in den sauren Apfel beißen. Entweder du lässt JG nächstes Jahr starten, oder du gibst ihm den FTAG. Beides keine wirklichen Alternativen da Brady noch weiterspielen will (und auch die Form dafür hat) und der Tag zu teuer für einen Backup wird.
      Das ist richtig und da gebe ich dir ja auch recht so wird es gewesen sein, aber dann ist es nicht der Belichick den Drew schildert. Dann stellt er nämlich doch Spieler (hier Brady) vor der Zukunft der Patriots.
      Dass Brady nicht mehr 10 Jahre auf diesem Niveau spielen wird, da sind wir uns bestimmt alle einig (außer vielleicht Brady selbst ;) ). Aber zum aktuellen Zeitpunkt hätte ein Trade oder Cut von Brady (das wäre ja die einzige Alternative dazu gewesen, JG nicht zu traden) einfach keinen Sinn gemacht. Er zeigt trotz seinen 40 Jahren keine Alterserscheinungen. Er ist nach wie vor einer der besten QB's der Liga, wer weiß vielleicht kann er das noch ein paar Jahre fortsetzen. Schon seit Jahren wird ja darüber diskutiert, dass Brady bald aufgrund des fortschreitenden Alters einen drastischen Leistungsabfall haben wird, bislang ist das jedoch noch nicht eingetreten. Und JG hatte sich bis zum Zeitpunkt des Trades (und wenn man ehrlich ist trotz sehr guter Leistungen in den Spielen für die 49ers) noch nicht ausreichend bewiesen.
    • Neu

      Trent Dilfer hat in der Rich Eisen Show übrigens eine 180 Grad Wende bzgl. Josh Rosen hingelegt. Rosen sei ein special QB und hätte den nötigen Charakter, es in der NFL weit zu schaffen. Er sehe in seiner (zugegeben nicht einfachen) Art mehr Brady, Manning, und Brews - im dem Sinne, dass er das Beste von seinem Umfeld und Coaches verlange.

      Rosen nach Cleveland! Alleine um die PK von ihm zu sehen, falls Huedini versuchen sollte, Rosen ähnlich zu diffamieren, wie er es mit Kizer getan hat... :jeck:
      #DefendTheLand!
    • Neu

      OttoMatic schrieb:

      Trent Dilfer hat in der Rich Eisen Show übrigens eine 180 Grad Wende bzgl. Josh Rosen hingelegt. Rosen sei ein special QB und hätte den nötigen Charakter, es in der NFL weit zu schaffen. Er sehe in seiner (zugegeben nicht einfachen) Art mehr Brady, Manning, und Brews - im dem Sinne, dass er das Beste von seinem Umfeld und Coaches verlange.

      Rosen nach Cleveland! Alleine um die PK von ihm zu sehen, falls Huedini versuchen sollte, Rosen ähnlich zu diffamieren, wie er es mit Kizer getan hat... :jeck:
      Ich bin da sehr gespannt auf die Interviews während der Combine. Die Browns werden ihn sicherlich gut durchleuchten - wenn er da "wenig Bock" signalisiert ist er eh vom Radar.

      Ich kann mir schlichtweg Hue noch nicht mit einem starken Charakter als QB vorstellen...der zerpflückt ihn doch nachdem Hue seine Standard-PK gehalten hat nach einem Loss...

      Darnold scheint da eher der Typ für Hue.


      --------

      Ach ja morgen ist ja der 13.01.2018...dann hat Hue exakt 2 Jahre in Berea verbracht und manch Verschwörungstheoretiker munkelt das Hue entlassen wird, da es für Haslams ab diesem Datum billiger wird :stupid das wäre dann Episode 3176 von "Same old Browns"...
    • Neu

      Mike09 schrieb:

      Ich bin da sehr gespannt auf die Interviews während der Combine. Die Browns werden ihn sicherlich gut durchleuchten - wenn er man da "wenig Bock" signalisiert ist er man eh vom Radar.
      Schnell löschen, scheint mir in englischer Übersetzung eine einfache Anleitung zu sein nicht bei den Browns landen zu müssen ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Hizm schrieb:

      Nicht nachdem er jetzt grade zwei "seiner" Leute holen durfte. Der Zug dürfte abgefahren sein.
      Passend dazu noch jetzt wo Zampese der QB-Coach ist:

      If you look in the mist behind Zampese, you can see what looks like the form of AJ McCarron emerging... (Quelle)


      Wie seht ihr McCarron als mögliche "Vet-Option" als Free-Agent?

    • Neu

      Zuerst mal finde ich, dass er nicht wirklich ein Veteran QB ist. Klar er ist längers in der Liga, hat bereits auch gespielt, sogar ein PlayOff Spiel eigentlich gewinnen müssen. Aber er ist halt eine bessere Bears McGlennon Variante. Dies und die Coaches werden ihm zwar die Browns schmackhaft machen, aber dennoch wird man einen Rookie QB FirstOverall holen. Wenn dann McCarron nicht Wins liefert, wird man wie bei den Bears schnell nach dem Rookie QB schreien. Was für die Locker Room Situation in einem so jungen Team nicht wirklich einfach sein dürfte. Wenn er völlig durch die Decke geht und Win an Win holt, na dann geniessen wir das zwei Jahre und müssen dann weitersehen.
      Ich hätte ihn letztes Jahr ideal gefunden und dafür auch den Kizer Pick hergegeben um ihm wirklich auch zu zeigen dass er eine Chance hat longterm QB zu sein.

      (Dass wiederum hätte aber vielleicht den FirstOverall gekostet und man hätte hochtraden müssen um einen der Top 3 Rookie QB`s zu bekommen.)

      McGlennon wusste ja vom Draft an, dass das wohl eher nicht so sein wird. Klar kann dass mit richtigem Charakter und Willen auch dazu führen sich umso mehr durchsetzen zu wollen, aber es gibt doch einige Hindernisse und weniger Reps mit nem 1st Overall QB zusammen im Camp.
      Für mich ist er nach Smith (und natürlich Cousins, evtl. Taylor) die beste Variante um nächste Saison wins zu holen aber halt vielleicht nicht ideal für die Entwicklung des QB Rooms.
      Nem Chase Daniel die Chance zu geben zu starten ist da vielleicht die gesündere Variante und Daniel kann sich, falls es nicht klappt als Value Starter, immerhin verdienstvoll als Mentor auszeichnen und sich weitere 3-5 Jahre in der NFL sichern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von walteriolo ()

    • Neu

      Mike09 schrieb:

      Wie seht ihr McCarron als mögliche "Vet-Option" als Free-Agent?
      :thdown:

      Backup-QB , welcher vielleicht das ein oder andere Spiel nicht verlieren (!) wird, uns aber insgesamt nicht weiterbringt....

      Für mich ist das der Brian Hartline (Zeitpunkt seines Browns-stints) der QB´s und ich hab´einfach keinen Bock mehr auf diese Alibi-Verpflichtungen.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • Neu

      drew11 schrieb:

      Backup-QB , welcher vielelicht das ein oder andere Spiel nicht verliern (!) wird, uns aber insgesamt nicht weiterbringt....

      Für mich ist das der Brian Hartline (Zeitpunkt seines Browns-stints) der QB´s und ich hab´einfach keinen Bock mehr auf diese Alibi-Verpflichtungen.
      Hast du denn seine Spiele gesehen? Ich fand ihn in seinen Starts ziemlich Klasse, für dass er ein 2nd year QB war. Hatte auch an den Pressekonferenzen gleich eine sehr überzeugte Meinung von sich und hat auch geliefert. Klar hatte er ein gut geölte Offense in die er da hineinglitt, aber man war von Umfeld her gar nicht so unglücklich, dass McCarron die Bengals in den Playoffs spielen musste, da man genug hatte von Daltons Playoff Durststrecke. Er hätte dann auch gewonnen hätte man nicht dass Fieldgoal verpasst aus irgendwie 27 Yards. Er wäre halt meiner Meinung nach einer für die Bills, Cardinals, wo er wirklich eine Chance hat. Auch bei den Jaguars wärs interessant, aber ob die es sich leisten können neben Bortles auch noch ihm 16-20 Millionen zu zahlen glaube ich weniger und Bortles kostet nächste Saison auch irgendwo um 20 Mille, ich würde ihn aber für McCarron locker mal cutten, ausser er startet einen Super Bowl run.
    • Neu

      Clay Collins schrieb:

      Mary Kay just said on 92.3 Hue won’t give up play calling to a first time OC, kept saying Zampese’s role “will be defined depending on how the other OC interviews go”

      What a fucking train wreck
      :krank:
    • Neu

      walteriolo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Backup-QB , welcher vielelicht das ein oder andere Spiel nicht verliern (!) wird, uns aber insgesamt nicht weiterbringt....

      Für mich ist das der Brian Hartline (Zeitpunkt seines Browns-stints) der QB´s und ich hab´einfach keinen Bock mehr auf diese Alibi-Verpflichtungen.
      Hast du denn seine Spiele gesehen? Ich fand ihn in seinen Starts ziemlich Klasse, für dass er ein 2nd year QB war. Hatte auch an den Pressekonferenzen gleich eine sehr überzeugte Meinung von sich und hat auch geliefert. Klar hatte er ein gut geölte Offense in die er da hineinglitt, aber man war von Umfeld her gar nicht so unglücklich, dass McCarron die Bengals in den Playoffs spielen musste, da man genug hatte von Daltons Playoff Durststrecke. Er hätte dann auch gewonnen hätte man nicht dass Fieldgoal verpasst aus irgendwie 27 Yards. Er wäre halt meiner Meinung nach einer für die Bills, Cardinals, wo er wirklich eine Chance hat. Auch bei den Jaguars wärs interessant, aber ob die es sich leisten können neben Bortles auch noch ihm 16-20 Millionen zu zahlen glaube ich weniger und Bortles kostet nächste Saison auch irgendwo um 20 Mille, ich würde ihn aber für McCarron locker mal cutten, ausser er startet einen Super Bowl run.
      Ich habe die Spiele gesehen und dabei nichts entdeckt , was mich vom Hocker haut. Arm ? Floor ? Ceiling ? Na ja....
      Zudem bin ich 0,0 ein Fan von Dalton und wenn ein QB es nicht schafft innerhalb von Jahren AD den starting-Posten zumindest ansatzweise streitig zu machen (bzw. eine eingermaßen ernsthafte Konkurrenz darzustellen ) ist das für mich ein backup-QB erster Güte. "Der beste 2.Mann" auf QB wegen mir.

      Ich möchte McCarron jetzt hier auch nicht runtermachen , mir geht´s da um Lösungen - "echte " Lösungen.
      Wie geschrieben : Hartline , Miles Austin , Hawkins (WR´s) ; Griffin oder die ganzen Campbells,Austins (QB´s) oder T.Willimas auf CB......alles wegen mir "ganz nette Jungs" , aber ich habe die Schnauze so dermaßen voll von diesen ganzen Joe Averages´ , ich kann´s dir garnicht sagen.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Neu

      Wie bereits vorher erwähnt finde ich ihn auch nicht die Lösung, vor allem nicht mit dieser Ausgangslage im Draft und den dazugehörigen Prospects. Da verstehen wir uns völlig. Das er dich nicht vom Hocker reisst kann ich auch verstehen, dafür waren zu wenige souveräne Auftritte dabei. Da hat zum Beispiel Jimmy G. bei seiner Tom Brady Vertretung wesentlich souveräner gewirkt, wurde aber die ganze Preseason darauf vorbereitet. Sich während dem Camp und der Preseason auf einen Einsatz einzustellen ist dann auch nochmal eine andere Nummer als in Woche 14 so mal kurz ab dem Dienstagstraining das Team zu übernehmen. Dass er Dalton nicht verdrängen konnte macht mir hingegen keine Sorgen. Dalton ist solide und hat die Bengals nahezu jedes Jahr in die Playoffs gebracht. Da einen QB Wechsel vorzunehmen braucht schon einiges. Bei den meisten Teams passieren die Wechsel, wo der (nicht hohe Draftpick-QB)Backup den Starter ablöst und zwar in Franchise-QB Manier auch nur wenn sich der vorherige Starter verletzt und sich der Backup über längere Zeit beweisen kann. Die fünf Spiele hätten mir 2015 auch nicht gereicht um einen Dalton abzusägen mit dem man 2014 um 6 Jahre (115Mio.)verlängert hat. Ich glaube nicht mal, dass er besser ist als Dalton zum jetzigen Zeitpunkt, dafür fehlt ihm die Spielerfahrung. Aber ich glaube im Vergleich zu Dalton, dass er den nötigen Schuss Ego und Killerinstinkt mitbringt, der dir in wichtigen Situationen den Sieg bringt. Er wird seine Chance bekommen, wir werden sehen ob es eher in deine Richtung geht oder in meine.
      Ihn aber mit den von dir genannten Spielern zu vergleichen macht von mir aus gesehen einfach keinen Sinn, weil die meisten genannten Ihre Chance erhalten haben sich zu präsentieren und ihren Wert auf dem Spielfeld zu zeigen einfach schon nur weil sie keine QB`s sind. Mit Griffin meinst du wohl RGIII und so leid es mir tut, wenn du halt im ersten Spiel deines Comebacks meinst du musst in Blocks reinlaufen gehört dass zu: Chance ergreifen oder eben nicht. Austin Davis den du wohl mit "Austins QB" meinst ist dann einfach vom Resumée kein Vergleich mit McCarron.
      Wie gesagt ich seh ihn auch nicht als Top anzustrebende Lösung, aber eher wegen der Ausgangslage und nicht wegen dem Spieler McCarron. Die Chance, dass es irgendwie Stunk gibt ist einfach zu gross um damit einen First Overall Rookie QB und seine Entwicklung zu riskieren. Da müssten schon alle Karten grausam ehrlich auf den Tisch gelegt werden und auch wenn McCarron dass abnickt im März wird er das Mitte bis Ende Jahr nicht so locker nehmen wenn der Dawgpound nach Darnold schreit.
    • Neu

      Wie gesagt, ich möchte einfach Smith oder Cousins sehen und bin ehrlich gesagt nicht gewillt mich mit weniger zufrieden zugegeben.
      Und McCarron ist weniger. Deutlich weniger.

      Der QB wird gepickt in der Draft und wenn die QB's Cousins oder Smith heißen wird sich das geschimpfe auf Jackson konzentrieren, wenn es nicht läuft. Bei McCarron wird neben Jacksons Kopf auch noch der Einsatz vom Rookie gefordert.

      Cousins, Smith und mit Abstrichen T.Taylor.
      Meine Meinung und das ich nicht bei "Wünsche dir was" bin weiß ich selber... :tongue2:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • Neu

      Ach, Huedini evaluiert also nochmal bissl rum, wie es die letzten beiden Jahre so lief.

      Mary Kay Cabot schrieb:

      #Browns Hue Jackson still evaluating whether or not he’ll hire an OC. Zampese is QB coach
      Bockstark.
    • Neu

      Browns confirm departure of: QB coach David Lee, ST Chris Tabor, RB coordinator Kirby Wilson, Shawn Mennenga, ST assist., & Stan Watson, ST quality control. Also confirm hiring of QB coach Ken Zampese & WR coach Adam Henry.

      Immer noch kein OC....
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.