Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buffalo schrieb:

      Was findet ihr denn an den Vertragsdetails so toll? Das erste Jahr mag toll sein aber doch zu Lasten der anderen beiden Jahre, also doch eher allgemein normal backloaded :madness
      wie schon geschrieben tauschte man rein von den Zahlen her einen Nelson, von dem nicht klar ist, wie viel er noch im Tank hat, gegen Wilkerson und Graham. vom Papier her liest sich das gut, auch wenn ich von dem TE Deal nicht restlos überzeugt bin. dazu kommt, dass wir nach der Saison 2018 neben Nelson (das hat sich ja schon erledigt) 2 weitere dicke Verträge aus dem Cap bekommen (CM3 und Cobb). dem trägt der Vertrag Rechnung. und, als letztes noch, die (relativ) geringe garantierte Summe macht es möglich, den Vertrag nach 2 Jahren mit einem übersichtlichen dead money cap hit zu beenden. das ist der Punkt, in dem man auch das Alter von Graham mit einbezogen hat und sich gegen einen starken Leistungsabfall teilweise absichert.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • finde den vertrag von graham eigentlich auch ganz passabel nachdem die zahlen raus sind. ca. 11 mio pro jahr ist viel, aber graham ist immer noch einer der besten receiving TEs und war der beste am markt. zudem sind's nur drei jahre und nach einem jahr können wir entweder graham 9 mio für 2019 zahlen oder ihn für ca. 7 mio dead money cutten, sollte er ein bennett mäßiger flop werden. ein mega steal sieht sicher anders aus, ein fürchterlicher deal aber auch.
    • Morgan Burnett will anscheinend heute im Pittsburgh unterschreiben...
      Eine weitere Subtraktion im Backfield...ich glaube schon dass es einen Plan gibt für unsere Secondary, ich versteh ihn nur noch nicht...
      Da die verbleibenden CB am Markt kein entscheidendes Upgrade sind und wir uns Burnett nicht leisten wollen, glaube ich an einen Blockbuster Trade ala Patrick Peterson
    • Sewoeva schrieb:

      Morgan Burnett will anscheinend heute im Pittsburgh unterschreiben...
      Eine weitere Subtraktion im Backfield...ich glaube schon dass es einen Plan gibt für unsere Secondary, ich versteh ihn nur noch nicht...
      Da die verbleibenden CB am Markt kein entscheidendes Upgrade sind und wir uns Burnett nicht leisten wollen, glaube ich an einen Blockbuster Trade ala Patrick Peterson
      unser Problem als Fan ist es, dass man natürlich möglichst jede Baustelle sofort bedient und keine neuen aufgemacht sehen möchte ;) allerdings ist zu bezweifeln, dass der Murks an hohen Draftpicks (Worthy, Perry, Neal, Rollins, Randall, Jones) der letzten Jahre einfach nicht in einer Offseason zu berichtigen ist. dazu kommt das zu lange Festhalten an einem DC, der es nicht verstand, sein System an die Spieler anzupassen und in dessen Folge man Leistungsträger nicht identifiziert und gehen lassen hat (Hayward, Hyde) es würde mich zum Beispiel nicht wundern, wenn Randall zu einem Top-Safety bei den Browns wird....

      dazu kommt, dass wir eben nicht die Jets mit 90Mio Cap Space sind und einen Elite QB haben, den wir in dieser Offseason auch noch zum bestbezahlten Spieler in der NFL küren werden. die Möglichkeiten sind begrenzt und man hat halt auf dem CB Markt die Preise nicht mitgehen können. ich habe es schon in einem früheren Post geschrieben: es würde mich nicht wundern, wenn man House verlängert, Williams holt und via Draft die Position bedient.

      bezüglich Safety: man sieht natürlich nur ungern gestandene Spieler in der FA abwandern, das gilt auch für Burnett. die Zahlen sind noch nicht bekannt, aber auch bei ihm dürften wir ein Cap Problem haben und ihn deshalb ziehen lassen müssen. aus dem Grund dürfte TT im letzten Jahr auch Jones gedraftet haben. mit Brice gibt es einen weiteren SS im Team. wie das in Sachen Leistung dann aussieht, ist natürlich eine andere Frage, aber da Pettine als DC beschrieben wird, der sein System auf das vorhandene Spielermaterial optimiert, setze ich mich einfach mal auf die Bank der Hoffenden.

      an einen Trade glaube ich allerdings nicht, die Gerüchteküche gibt einfach nichts her.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Du hast natürlich Recht was die fehlende Qualität der letzten Drafts vorallem auf der defensiven Seite des Balles betrifft....aber Sport im Allgemeinen und die NFL im Besonderen wird auch von Emotionen und Eitelkeiten, also von nicht quantitativen Kriterien getrieben daher glaube ich nicht dass ein neuer GM im sensiblen Umfeld der Packers Gemeinde eine SO offensichtliche Schwachstelle nicht nur nicht verstärkt sondern auch noch schwächt (so wurde in der letzten Saison Evans Brice vorgezogen und Whitehead spielte auch mehr als er bei einem Contender sollte).
      Das würde ein gestärkter, aber trotzdem unter Druck stehender McCarthy nicht zulassen und du kannst der Öffentlichkeit keinen rebuild verkaufen (nicht mal einen versteckten).
      Wir haben momentan knapp 20 Millionen cap space und eine AR Verlängerung brächte eher mehr Mittel, sparen für nächstes Jahr müssen wir auch nicht unbedingt...also ich glaube/hoffe da kommt noch was...
    • Bin mal gespannt auf die Zahlen von Burnett. Das wir ihn einfach so gehen lassen, kann nur am Preis liegen, oder wie Sewoeva schreibt, es gibt einen höheren plan.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • An einen zu hohen Preis bei Burnett glaube ich irgendwie nicht wenn ich sehe, wofür der Honey Badger (der mMn deutlich besser ist) unterschrieben hat. S scheint dieses Jahr nicht zu den besonders hoch dotierten Positionen zu gehören. In addition mit dem Randell-trade bin ich bei @Sewoeva und glaube an einen größeren Plan inklu. Blockbustertrade, höherem Pick etc.
      Vielleicht hoffe ich es aber auch nur in dem Glauben, dass die hier viel diskutierten Probleme in der Secondary den Entscheidungsträgern auch nicht verborgen geblieben sind und sie hier mit dem rebuilt beginnen wollen.
    • Ich will es mal so ausdrücken: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass unser FO in Sachen Secondary KEINEN klaren Plan hat, da die Jungs dort sicher nicht dämlicher als wir hier sind und entsprechend ebenso deutlich gesehen haben werden, dass dort der Schuh aber mal so richtig drückt. Weswegen dort natürlich eine personelle Neuausrichtung auch am meisten Sinn macht. Wobei man durchaus die Meinung vertreten könnte, dass Burnett das letzte diesbezügliche Opfer sein müsste.
      Wie auch immer: An der Kohle kann es bei MB zumindest nicht nur gelegen haben - wenn der Honey Badger für 7 Mio vom Markt geht (aus meiner Sicht ein Steal), kann MB eigentlich kaum mehr als 5,5 p.a. oder so aufrufen. Da interessieren mich jetzt wirklich mal die Zahlen. Und warte ansonsten ganz blauäugig auf die Umsetzung des großen Plans, von dem wir alle noch nix ahnen...
    • Also das sie einen Plan haben steht imo außer Frage. Die Secondary ist ja nicht erst seit letzter Saison um es vorsichtig auszudrücken, unterdurchschnittlich. Nur in einer Offsaison ist das leider auch nicht zu beheben. Manchmal muss man auch erst andere Weichen stellen um die eigentlichen Probleme angehen zu können. Ich habe jedenfalls vertrauen das der Rebuilt in 2 maximal 3 Jahren abgeschlossen ist inklusiver dieser Offsaison. Und das wir dann auch wieder SB fähig sind.
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Ich will es mal so ausdrücken: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass unser FO in Sachen Secondary KEINEN klaren Plan hat, da die Jungs dort sicher nicht dämlicher als wir hier sind und entsprechend ebenso deutlich gesehen haben werden, dass dort der Schuh aber mal so richtig drückt. Weswegen dort natürlich eine personelle Neuausrichtung auch am meisten Sinn macht. Wobei man durchaus die Meinung vertreten könnte, dass Burnett das letzte diesbezügliche Opfer sein müsste.
      Wie auch immer: An der Kohle kann es bei MB zumindest nicht nur gelegen haben - wenn der Honey Badger für 7 Mio vom Markt geht (aus meiner Sicht ein Steal), kann MB eigentlich kaum mehr als 5,5 p.a. oder so aufrufen. Da interessieren mich jetzt wirklich mal die Zahlen. Und warte ansonsten ganz blauäugig auf die Umsetzung des großen Plans, von dem wir alle noch nix ahnen...
      den mathieu deal sollte man aber nicht unbedingt als vergleich heranziehen, der hätte woanders auch deutlich mehr bekommen können und hat dem vernehmen nach den texans wegen der nähe zu lousiana einen dicken discount gegeben. kann sein dass das den preis für die anderen safeties drückt, aber da dürfte der burnett deal denke ich eher richtungsweisend sein.

      der plan scheint möglicherweise zu heißen, sich erstmal um den pass rush zu kümmern und in der secondary gerade gut genug zu sein, wenn man diesem artikel glaubt. oder man plant mit king plus hohem draft pick auf CB #1 und #2 und, wie just me vermutet, mit house + tramon für depth (womit ich auch leben könnte).
    • Ich denke ja, das dieses Jahr wirklich als kleines Umbruchs/Übergangsjahr gesehen wird.

      Nächstes Jahr laufen ja die teuren Cobb und Matthews Verträge aus. Ansonsten meine ich gelesen zu haben, das wir dann nächste Jahr zwischen 60-70 Mio Space haben.

      Denke wirklich der Plan ist, über den Draft einen CB und noch einen Edge Rusher früh zu picken. Evtl noch einen WR als künftigrn Cobb Ersatz. Wenn diese wie erhofft einschlagen, King und Jones sich weiter steigern, evtl Biegel evtl auch ne Rolle spielen kann dieses Jahr... Dann sind wir ein paar Probleme los und können uns nächstes Jahr dann mit genügend Cap Space auf den Positionen in der FA verstärken, die bis dahin als Problemfelder ausgemacht worden sind.

      Evtl wird ja auch der Rodgers Vertrag doch eher Frontloaded dieses Jahr, um in der Zukunft besser Möglichkeiten zu haben...

      An einen Trade mag ich nicht glauben. Deswegen könnte ich mit einem Übergangsjahr gerade noch leben..
    • Ich glaube aus fokgenfen Gründen nicht an ein Übergangsjahr:
      • McCarthys Vertrag wurde nur für eine Saison verlängert und wenn er heuer nicht liefert ist er und ev. der neu installierte Coaching Staff weg meiner Meinung
      • Rodgers wird älter und ich glaube auch bei ihm nicht dass er Willens ist ein Übergabgsjahr mitzumachen
      Vielleicht ist hier der Wunsch der Vater des Gedanken aber ich glaube da kommt noch was....
    • Conan Troutman schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Ich will es mal so ausdrücken: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass unser FO in Sachen Secondary KEINEN klaren Plan hat, da die Jungs dort sicher nicht dämlicher als wir hier sind und entsprechend ebenso deutlich gesehen haben werden, dass dort der Schuh aber mal so richtig drückt. Weswegen dort natürlich eine personelle Neuausrichtung auch am meisten Sinn macht. Wobei man durchaus die Meinung vertreten könnte, dass Burnett das letzte diesbezügliche Opfer sein müsste.
      Wie auch immer: An der Kohle kann es bei MB zumindest nicht nur gelegen haben - wenn der Honey Badger für 7 Mio vom Markt geht (aus meiner Sicht ein Steal), kann MB eigentlich kaum mehr als 5,5 p.a. oder so aufrufen. Da interessieren mich jetzt wirklich mal die Zahlen. Und warte ansonsten ganz blauäugig auf die Umsetzung des großen Plans, von dem wir alle noch nix ahnen...
      den mathieu deal sollte man aber nicht unbedingt als vergleich heranziehen, der hätte woanders auch deutlich mehr bekommen können und hat dem vernehmen nach den texans wegen der nähe zu lousiana einen dicken discount gegeben. kann sein dass das den preis für die anderen safeties drückt, aber da dürfte der burnett deal denke ich eher richtungsweisend sein.
      der plan scheint möglicherweise zu heißen, sich erstmal um den pass rush zu kümmern und in der secondary gerade gut genug zu sein, wenn man diesem artikel glaubt. oder man plant mit king plus hohem draft pick auf CB #1 und #2 und, wie just me vermutet, mit house + tramon für depth (womit ich auch leben könnte).
      yup, den Artikel hatte ich heute auch gelesen und fand ihn recht angenehm, wo man doch als Fan im Moment geneigt ist, wg. der CB Situation in den Panik-Modus zu verfallen :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Guybrush schrieb:



      Evtl wird ja auch der Rodgers Vertrag doch eher Frontloaded dieses Jahr, um in der Zukunft besser Möglichkeiten zu haben...
      das macht aber eher bei nem jüngeren QB sinn, bei dem man dann die letzten günstigen jahre gut mit ner vertragsverlängerung kombinieren bzw. als druckmittel beim verhandeln verwenden kann. aber das wird vermutlich rodgers letzter großer vertrag sein und da man nicht weiß, wie lange er auf hohem niveau spielen kann macht es mehr sinn, den cap zugunsten der frühen jahre zu entlasen - was hilft uns viel cap space in 2021 wenn rodgers da zu alt ist? da lieber jetzt die nächsten zwei, drei jahre voll ausnutzen und in den letzten paar jahre von rodgers karriere dann man dann in punkto cap kreativ werden.

      und in genau dieser situation habe ich auch nix gegen eine geplante "cap hell" - entweder stinken wir nach rodgers karriereende eh erstmal ein bißchen ab mangels nachfolger und im rebuild ist der cap egal oder wir finden einen und der spielt dann günstig mit rookie vertrag, wodurch wir den cap hit absorbieren können.
    • Conan Troutman schrieb:

      Guybrush schrieb:

      Evtl wird ja auch der Rodgers Vertrag doch eher Frontloaded dieses Jahr, um in der Zukunft besser Möglichkeiten zu haben...
      ...
      Ja, damit hast du ja recht. Ich meinte es auch eher in die Richtung:

      Wir haben noch 15 Mio Cap übrig, finden eh keinen Cornerback und Edge mehr per FA und/oder Trade. Also wohin mit der Kohle? Dann doch lieber Rodgers dieses Jahr bisschen mehr bezahlen, um das die nächsten 2-3 Jahre seiner Prime zu sparen und all in zu gehen. Und von mir aus im letzten oder vorletzten Jahr wieder mehr zu bezahlen oder dann wieder Umstrukturieren zu können, falls er doch noch bis in die 40er Jahre spielen kann...
    • Guybrush schrieb:

      Conan Troutman schrieb:

      Guybrush schrieb:

      Evtl wird ja auch der Rodgers Vertrag doch eher Frontloaded dieses Jahr, um in der Zukunft besser Möglichkeiten zu haben...
      ...
      Ja, damit hast du ja recht. Ich meinte es auch eher in die Richtung:
      Wir haben noch 15 Mio Cap übrig, finden eh keinen Cornerback und Edge mehr per FA und/oder Trade. Also wohin mit der Kohle? Dann doch lieber Rodgers dieses Jahr bisschen mehr bezahlen, um das die nächsten 2-3 Jahre seiner Prime zu sparen und all in zu gehen. Und von mir aus im letzten oder vorletzten Jahr wieder mehr zu bezahlen oder dann wieder Umstrukturieren zu können, falls er doch noch bis in die 40er Jahre spielen kann...
      ich verstehe was du meinst, aber ich verstehe nicht ganz warum das besser sein soll als einfach den ungenutzten cap space mit ins nächste jahr zu nehmen?
    • Also, angenommen man haut ihm wieder einen 5 Jahresvertrag hin. Also 2 Jahre hat er, eh noch , drei dann on top. Und man strukturiert so, das er zusätzlich zu seinem Gehalt was er dieses Jahr per altem Vertrag bekommt, die restlichen ca. 12 oder 15 Mio die vom Space übrig bleiben on top bekommt. Dafür bekommt er in Jahr 2 und 3 weniger Gehalt. Und man lässt es wieder ansteigen ab Jahr vier, wenn der Cap eh deutlich höher ist als jetzt. Dann hat er wenigstens den bestdotierten Vertrag und man verschafft sich eine Zeitspanne von 2 Jahren in denen man eben angreifen kann. Denn die im ersten Jahr "fehlenden" 15 Mio dddmüsste man ja über 2 Jahre verteilen und hätte dann jedes Jahr 7,5 Mio weniger zur Verfügung...

      Klar kann man auch den Cap Space rübernehmen, will man aber Rodgers glücklich machen, indem man ihn eben verdientermaßen zum bestbezahlten Spieler macht, dann warum nicht das übrige Cap Space dieses Jahr in seinen Vertrag stecken und sich die darauf folgenden 2 Jahre über das gesparte Gehalt freuen.

      Oder habe ich da jetzt nen Knoten im Kopf und denke verkehrt :paelzer:

      Edith: Yo, Knoten im Kopf. Man kann ja auch ins übernächste Jahr den restlichen Cap Hit aus nächstem Jahr mitnehmen. So könnte man sich ja auch Flexibilität erhalten :bengal Zu viel denken schadet halt manchmal, oder so :madness :mrgreen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guybrush ()

    • Woher nehmen einige, dass Rodgers der bestbezahlte Spieler der Liga sein will? Das er es verdient dies zu sein, steht ausser Frage. Aber so wie er sich gegenüber Medien gibt und was man so in den Social Media mitbekommt macht er mir jetzt nicht den Eindruck, dass er besonders auf Statussymbole wert legt. Vielmehr glaube ich persönlich sogar, dass, wenn man ihm seitens des Front Office einen guten Plan vorlegt, der in den nächsten Jahren auf Titelgewinne ausgerichtet ist, er sogar auf Kohle verzichten würde, da er weiss, dass sein Fenster allmählich kleiner wird. Zumal dann ist er max. für eine Saison der bestbezahlte Spieler und dann kommt eh wieder ein anderer um die Ecke.

      Burnett ist zu den Steelers... Schade, aber es scheint mir so, dass man in GB einige "alte Zöpfe" abschneiden will und einen leisen Umbruch startet. Find ich persönlich gut, tut der Fan Seele aber natürlich schon weh wenn dann Spieler wie Nelson oder Burnett bei anderen Teams anheuert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woody ()

    • Woody schrieb:

      Woher nehmen einige das Rodgers der bestbezahlte Spieler der Liga sein will?
      Es hieß, das er den Contract von Cousins abwarten will, weil der wohl den Preis für seinen neuen Vertrag bestimmt. Daher die Vermutung

      Übrigens wird es mit einem dann 35 Jährigen Rodgers keine Übergangssaison geben. Sonst würde er wohl gerade seine Koffer packen.

      Ich tu mir nur schwer damit, das große Ganze zu bewerten,weil man gar nicht weiß was Pettine vor hat. Vielleicht holt er ja mehr aus dem aktuellen Roster raus ? Oder ihm reicht wenn noch wer gedraftet wird und ein zwei Veterans dazu kommen. Das werden wir dann frühestens zum Start der Saison wissen..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Aus meiner Sicht sind wir nun im Win-Now Modus. Rodgers hat eine gewisse Altersgrenze erreicht und hat nun auch eine Verletztungshistorie. Man sollte nun alles dafür tun, um endlich den verdienten zweiten Ring zu holen.

      Und wenn ich etwas nicht will, das Rodgers zu einem anderen Team wechselt. Das wäre für mich ein Worst Case. Ich möchte das er seine Karriere nur in einem Team gespielt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Packernation () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Packernation schrieb:

      Aus meiner Sicht sind wir nun im Win-Now Modus. Rodgers hat eine gewisse Altersgrenze erreicht und hat nun auch ein Verletztungshistorie. Man sollte nun alles dafür tun, um endlich den verdienten zweiten Ring zu holen.

      Und wenn ich etwas nicht will, das Rodgers zu einem anderen Team wechselt. Das wäre für mich ein Worst Case. Ich möchte das er seine Karriere nur in einem Team gespielt hat.
      Wie schon beschrieben, MMC wird mit Sicherheit auch den Druck haben zu liefern, insofern wird da höchstwahrscheinlich noch was kommen. Und man hat mit den Viks einen starken Konkurrenten die ebenfalls in den SB wollen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Was mich an der momentanen Situation besonders stört, dass wir im Draft nicht BPA gehen können, sondern fast gezwungen sind einen CB zu nehmen (falls Ward da ist wäre das eh okay). Jetzt draften eir seit längerem wieder sehr hoch und haben soviele Needs: CB, S, Edge, G od. RT (je nachdem was man Spriggs und/oder Murphy zutraut), WR, Blocking TE, ev. LB...

      Vielleicht tu ich dem Front Office auch unrecht und sie probieren ihr möglichstest aber es will halt keiner kommen. Ich glaub vor zwei, drei Jahren gelesen zu haben dass potentiellen FA Kandidaten immer die Superbowl Möglichkeit mit AR schmackhaft gemacht wurde, nun inzwischen sind wir nichtmehr der NFC Topfavorit, was dieses Verkaufsargument vielleicht weniger wirksam macht.
      Auf alle Fälle eine spannende und tlw. frustrierende Zeit und ich hoffe dass sich noch was tut bis zum Draft, Gutekunst hat den kleinen E. Wolf im Nacken sitzen, da ist das erste Jahr gleich nochmals schwerer
    • Sewoeva schrieb:

      Was mich an der momentanen Situation besonders stört, dass wir im Draft nicht BPA gehen können, sondern fast gezwungen sind einen CB zu nehmen (falls Ward da ist wäre das eh okay). Jetzt draften eir seit längerem wieder sehr hoch und haben soviele Needs: CB, S, Edge, G od. RT (je nachdem was man Spriggs und/oder Murphy zutraut), WR, Blocking TE, ev. LB...
      ja und nein. letztendlich kommt es sicherlich darauf an, wer auf dem Board ist wen wir an der Reihe sind und wie die Spieler auf unserem Big Board vom Ranking her stehen. TT hatte damals vielleicht sogar TE Rodgers als BPA auf seiner Liste, andere fanden ihn in den Analysen einen furchtbaren Reach und Schätzten sein draft Value auf irgendwo zwischen Rd.6 und UDFA.

      wie auch immer, BPA ginge in einigen Situationen sicherlich immer noch (QB mal außen vor), nur ob das den Fans gefällt,ist eine andere Sache. wenn zum Beispiel G Quenton Nelson an 14 noch zu haben ist, wäre der Pick wahrscheinlich BPA und Need. der wäre natürlich alles andere als sexy, denn die Fan-Seele will OLB oder CB sehen. ähnlich sähe es vielleicht auch bei ILB Van den Bosch aus. kein offensichtlicher Need, aber auch nicht so, dass man einen speedy ILB so gar nicht brauchen würde. Blocking TE kann man mE über UDFA regeln, S ist kein dringender Need (wenn man mal davon absieht, dass HaHa nächstes Jahr FA werden könnte).
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Irgendwie glaube ich nicht, das wir in der Oline früh im Draft was machen. Man hat ja letztes Jahr aus wenig viel gemacht und auch gute Erfahrungen mit späteren Picks. Im Übrigen bin ich auch was WR betrifft nicht so ganz sicher, ob da was kommt. Wir haben zwar einige Receiver auf dem Roster, aber hinter Adams und mit Abstrichen Cobb ist schon noch Luft. Allison war letztes Jahr eher unauffällig und ansonsten einiges an Talent aber ob da der Bringer dabei ist ?
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • unser ehemaliger mlb joe thomas hat bei den boys unterschrieben. Frage mich warum wir ihn nicht getendert haben fand ihn eigendlich passabel
      ------------------Eifel Cheeseheads-------------------
      ---------------Meister der G-Liga 2009----------------
      ------------------------------------------------------
      FF Hall of Fame:2.008,35 Team Punkte(All-Time Rekord)