Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bezüglich Jordan Matthews und Breaux hört man gar nichts mehr... vor allem Matthews' Besuch liegt ja jetzt schon einige Tage zurück. Sieht für mich nicht nach Verpflichtungen aus. :madness Schade, ich hätte beide eigentlich gut gefunden, wobei man bei Breaux natürlich aufgrund der Verletzungshistorie vorsichtig sein muss. Mal sehen ob sich jetzt vorm Draft noch was tut...
    • so schwer ist es ja auch nicht zu sehen. der einzige, der einen free safety nicht von einem cornerback unterscheiden konnte (edith: oder einen slot corner von einem outside corner wie im fall hayward) war offensichtlich dom capers.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Conan Troutman ()

    • War und bin kein Fan von Randall. Die Fälle Hyde und Hayward sagen mir aber, dass wahrscheinlich meine Oma n kompetenterer DC gewesen wäre als Capers. Mir stellen sich alle Haare auf wenn ich nur daran denke, wie viel dieser inkompetente Opa das Team gekostet haben könnte. <X
    • zaeschus schrieb:

      War und bin kein Fan von Randall. Die Fälle Hyde und Hayward sagen mir aber, dass wahrscheinlich meine Oma n kompetenterer DC gewesen wäre als Capers. Mir stellen sich alle Haare auf wenn ich nur daran denke, wie viel dieser inkompetente Opa das Team gekostet haben könnte. <X
      das sollte man nicht nur auf Capers fokussieren. die berechtigte Frage wäre ja auch, warum TT stellenweise so einen Mist gedraftet hat....und das leider auch noch bei den hohen Picks. Randall, (DE) Jones, Perry waren alles Spieler, die out-of-position gedraftet wurden um die riesigen Baustellen in der Defense zu stopfen. man könnte schon von Verzweiflungspicks sprechen. dazu sollte und muss man McCarthy anlasten, dass er es entweder auch nicht besser wusste als Capers oder aber keine Eier hatte, die Reißleine eher zu ziehen.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • das war auch nicht die Absicht. ich glaube nicht, dass ein Pettine ähnlich blind agiert und nicht registriert, wie er den jeweiligen Spieler entsprechend dessen stärken einsetzen kann. deshalb gehe ich auch einfach mal davon aus, dass wir zum Beispiel Top-Stats von CM3 und HaHa sehen werden und/oder Biegel zu einem dominanten EDGE reift.

      hier mal ein interessanter Artikel zu interessanten Alternativen am FA Markt
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Ich versteh halt nicht, das man so lange an DC festgehalten hat. Gerade wenn man jetzt wieder solche Artikel wie über Randall liest
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • zaeschus schrieb:

      Kommt schon Leute... nehmt mir nich die Hoffnung, dass es besser wird!
      Ganz im Gegenteil, 2 (TT/DC) der 3 Schnarchnasen, die diese jahrelange Defense-Misere mit zu verantworten haben sind endlich weg.
      McCarthy ist noch im Amt und kann und muss jetzt zeigen, dass er nicht das Problem war und wie es besser geht.

      Wer nun das eigentliche Problem war oder, ob es eine Koproduktion von allen Beteiligten war, ist mir schlussendlich egal.

      Ich verspüre durchaus eine Aufbruchsstimmung und das nicht nur was die Defense betrifft.

      Bei der FA hat mich Guti noch nicht wirklich überzeugt, aber die ist ja auch noch nicht beendet und man muss das ganze dann ja noch im Kontext mit der Draft sehen. Auch hier bin ich noch frohen Mutes.
    • Man hatte halt jahrelang relativ viel Erfolg und hat es sich darin gemütlich gemacht. Und jetzt sind die Zeiten hoffentlich anders
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ich bin eigentlich schon zufrieden mit der FA und Gutekunst. So was man die letzten Tage gelesen hat, waren die Packers ja bei allen WR und CB in den Verhandlungen gut dabei.

      Wenn man bedenkt, das wir einen lächerlichen Capspace haben, bei dem evtl auch noch ARods Vertragsverlängerung reinpassen muss... Wenn man bedenkt, das Green Bay jetzt nicht so eine hohe Lebensqualität hat wie andere Märkte.

      Und man muss ehrlich sagen, das wir im Moment auch nicht als absoluter Contender dastehen...

      Dann finde ich schon hat Gutekunst einen guten Job gemacht. Das man nicht alle FA bekommt die man will ist ja klar. Aber man hat es versucht.

      Desweiteren versucht man ja jetzt die zweite Welle der FA noch auszunutzen, in der die Preise runtergehen. Klar hat man da einige Fragezeichen dabei, aber das hat man bei den Big Name FA ja auch.

      Und wenn wir diese Saison eine gute Saison spielen und nächstes Jahr dann mehr Capspace haben, dann wird es auch besser laufen in der FA mit den großen Namen, da bin ich mir sicher :thumbsup:
    • Guybrush schrieb:



      Und wenn wir diese Saison eine gute Saison spielen und nächstes Jahr dann mehr Capspace haben, dann wird es auch besser laufen in der FA mit den großen Namen, da bin ich mir sicher :thumbsup:
      vielleicht draftet man ja auch einfach überragend und braucht gar keine Big Names :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      Guybrush schrieb:

      Und wenn wir diese Saison eine gute Saison spielen und nächstes Jahr dann mehr Capspace haben, dann wird es auch besser laufen in der FA mit den großen Namen, da bin ich mir sicher :thumbsup:
      vielleicht draftet man ja auch einfach überragend und braucht gar keine Big Names :D
      Genau....
      Wir machen einen Name mal wieder BIG :thumbsup:
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Jeff janis hat bei den Hündchen unterschrieben. Schade fand es war ein exzellenter STler
      ------------------Eifel Cheeseheads-------------------
      ---------------Meister der G-Liga 2009----------------
      ------------------------------------------------------
      FF Hall of Fame:2.008,35 Team Punkte(All-Time Rekord)
    • eigentlich beneide ich die ST Coaches nicht ein Stück. das sind ja immer irgendwie die Mannschaftsteile, die sich von Season zu Season (und auch gern mal mittendrin) am stärksten ändern und trotzdem wird erwartet, dass die richtige Performance gezeigt wird. wird nicht so einfach sein, ihn zu erstzen.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Schon, aber das geht ja vielen Teams so, oder du machst es wie Bill und lässt auch die Starter da ran.

      Andererseits ist der Part (abgesehen von Kicker) auch der "leichteste" auf dem Feld. Jeder hat ne klare Aufgabe, die jetzt nicht so komplex ist.
      Natürlich tut aber gerade bei so einer Aufgabe ein Fehler gleich richtig weh.
      Daher möchte ich die STer nicht abwerten, aber da kann man mit "wenig" Mitteln gute Leitungen abrufen.
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Der Abgang von Janis könnte eventuell auch Auswirkungen auf den Draft haben. Auf dem YT Kanal (GreenBay Packer Nation) werden prospects von diversen mock draft sites durchgenommen, und wie ich finde mit nachvollziehbaren Argumenten wird erklärt, warum prospect X oder Y ins Schema der Packers passen oder nicht.
      So wie ich das auf meinen Schirm habe, waren Janis und Davis an den meisten KO und punt returns beteiligt, da Janis nicht mehr da ist wäre es nicht so abwegig im Draft einen Spieler zu picken der einen need erfüllt und noch stärken für das special Team hätte, und da wäre cornerback Mike Hughes von UFC ein interessanter prospect. Ein upgrade fürs backfield plus eine Lücke füllen.
      Einige Schreiberlinge aus den Staaten sehen alleine durch die FA Vorgehensweise, das Gutekunst seine Prämisse klar auf needs statt auf BPA ausgelegt hat. So würde mich persönlich ein uptrade in der ersten oder 2 Runde nicht wirklich überraschen, da man ja genug Munition zum traden hätte. Ich hoffe einfach das man auf Qualität statt Quantität setzt, und wenn das Ergebnis das gleiche werden sollte wie bei @GilbertBrown in seinem Mock, hätte ich nichts dagegen :bier:
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Badger ()

    • Die Auswirkungen auf die Return Teams sehe ich noch nicht Mal als so tragisch an. Da haben wir noch Davis, der in Laufe des Jahres eh viele Returns übernommen hat.

      Aber als Gunner wird er definitiv fehlen. Wir haben ja wohl eine Recht gute Statistik gehabt, (finde den Artikel gerade nicht mehr...) was die zugelassenen Yards nach einem Return angeht, bzw. mussten die Gegner oft fair catchen, was dann auch oft mit einem schlechten Starting Point des Gegners einhergeht. 5-10 Yards länger oder kürzer zu gehen macht schon einen Unterschied.

      Ich werde ihn vermissen, denn die ST hat er wirklich bereichert, imo.
    • Ob man einen Platz für nen Gunner opfern muss, darüber kann man sicher streiten.

      New England z.B. hat seit Jahren Matt Slater nur für die ST vor allem als Gunner. Und bezahlt ihn recht gut dafür.

      Und bei unserer Defense bin ich über jeden Yard froh, den die Offense weiter von unserer Endzone entfernt startet.

      Klar, kann man dafür jemanden finden, der diese Aufgabe übernimmt. Josh Jones hat ja letztes Jahr schon den 2. Gunner gegeben.

      Aber ob man wieder jemanden findet der es so gut macht wie Janis? Man wird sehen.
    • Guybrush schrieb:

      Ob man einen Platz für nen Gunner opfern muss, darüber kann man sicher streiten.

      New England z.B. hat seit Jahren Matt Slater nur für die ST vor allem als Gunner. Und bezahlt ihn recht gut dafür.

      Und bei unserer Defense bin ich über jeden Yard froh, den die Offense weiter von unserer Endzone entfernt startet.

      Klar, kann man dafür jemanden finden, der diese Aufgabe übernimmt. Josh Jones hat ja letztes Jahr schon den 2. Gunner gegeben.

      Aber ob man wieder jemanden findet der es so gut macht wie Janis? Man wird sehen.

      Dasselbe hat man damals schon bei Jarrett Bush gesagt. Und der war als Gunner noch mal eine ganze Ecke stärker als Janis. Bei einer Defense, die sowieso eher auf Punkte minimieren und nicht unbedingt auf Yards minimieren aus ist, ist das auch relativ egal, ob der Gegner im Schnitt 5 Yards weiter vorne startet.