Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AlsterBayPacker schrieb:

      Jo to da L schrieb:

      MM hat auf der Pressekonferenz eindeutig die Tür für einen GM ohne Scouting Background offen gelassen, weshalb viele von Russ Ball als GM ausgehen. Hier mal ein längerer Artikel über ihn.
      Er wird innerhalb der NFL und insbesondere bei den Packers sehr respektiert. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass uns Wolf und Gutekunst dann verlassen könnten und damit die Top 3 Scouting Leute bei den Packers auf einen Schlag weg sind. Denn beide waren in den letzten Monaten und Jahren immer wieder als GM bei anderen Teams im Gespräch. Wie seht ihr das?
      Kurz gesagt: genau wie du. Auch ganz grundsätzlich würde ich es für einen schweren strategischen Fehler halten, einen Cap-Guy zum GM zu machen. Kernaufgabe eines GM ist und bleibt es, das Team mit dem denkbar besten Spielermaterial zu bestücken - deswegen sollte solch ein Posten IMHO zwingend an einen Football Guy mit exzessivem Scouting Background gehen. Ob Wolf oder Gutekunst, kann ich nicht beurteilen. Aber einer von den beiden sollte es werden.
      mir wären wolf oder gutekunst prinzipiell auch lieber, für einen fehler würde ich ball aber dennoch nicht unbedingt halten - unter der voraussetzung, dass nicht der halbe scouting staff deswegen abhaut und er gute zuarbeiter hat. letztlich brauchen wir neben guten draft picks auch einiges an FAs über die nächsten jahre um das verbleibende fenster von rodgers möglichst optimal auszunutzen und dazu ist gutes cap management unerlässlich - da würde ball sicherlich sehr gut passen. und nur als cap guy hätte er eben auch nur begrenzten einfluss. von daher kann ich schon verstehen, warum er derzeit der favorit ist. aber warten wir mal ab, in dieser offseason kommt eh vieles anders als man denkt.
    • hier mal zum frühen Morgen ein mE etwas kontroverser Artikel. kann mir den zT nur so erklären, dass der Autor entweder eine Diskussion provozieren will oder aber kurz in Californien in den schönen neuen Läden einkaufen war :weedman:
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Einen Punkt darf man schon mal erwähnen. Diese two Point Conversion der Lions sollte man für die neue Saison nicht vergessen. Erinnert mich an den alten Spruch. Man kann den Gegner besiegen, aber nicht demütigen. Ich hoffe auf einen Sweep nächste Saison
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Netter Artikel zum Frühstück, besonders die Einführung, hab mich köstlich amüsiert :jeck:

      Klar, ziemlich provokanter Artikel, aber so weit weg bin ich gar nicht mal. Ein paar würde ich nicht nennen und ein paar andere sollten nen Paycut statt nen Tritt erhalten.
      Andererseits braucht man nächste Saison wieder 53 Mann und auch da werden wieder ein paar "Größen" dabei sein :mrgreen:

      Die Frage ist natürlich auch was ist in der Defense alles auf dem Mist von Capers gewachsen und was hat in der Offense MMC mit Hundley zu verantworten.
    • dieses Geschwafel von Mike "we have to get better" McCarthy geht mir mittlerweile echt gegen den Strich. wenn man allein sein Gelaber zu Hundley in der PK hört.....
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      dieses Geschwafel von Mike "we have to get better" McCarthy geht mir mittlerweile echt gegen den Strich. wenn man allein sein Gelaber zu Hundley in der PK hört.....
      er steht jetzt zum ersten Mal gehörig unter Druck und gibt das natürlich auch an den neuen GM weiter. Die Packers müssen endlich in der Neuzeit ankommen und die heißt gutes Draften und dazu einige passende FAs. Wenn man das hinbekommt und einen vernünftigen DC holt dann bin ich guter Dinge
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wir wollten wohl mit George Paton von den Vikes reden als TT Nachfolger aber die haben abgeblockt. Jetzt versucht man sich an DeCosta von den Ravens. Das man sich extern intensiv um jemanden bemüht kann ich mir nur schwer vorstellen. Wäre auch ein Schlag ins Gesicht für Wolf & Co. - die sind ja eventuell auch nur so lang geblieben weil sie hofften TT zu beerben.

      Ansonsten könnte @ekat vielleicht sagen ob es überhaupt realistisch ist das DeCosta weg will, da dieser wohl auf die Nachfolge von Ozzie spekuliert.
    • ich trau der ganzen Sache noch nicht. MMC hat ja deutlich zu verstehen gegeben, dass er bei der Wahl des neuen GM ein Wort mitreden wird, wegen perfektem "fit" usw. er wird also alles in seiner Macht stehende tun, und einen möglichst ihm gewogenen GM ins Amt helfen. das wäre intern in jedem Fall Ball, weniger die beiden jungen Alternativen.

      gleiches sehe ich bei dem DC auf uns zukommen. das wird bestimmt auch eine interne Lösung, einer der beiden DB Coaches (weil diese Units ja so wunderbar funktioniert haben in den letzten Jahren). unser Dickkopf wird zu verhindern wissen, dass man ihm eine starke Persönlichkeit zur Seite stellt, die ihn ggf. schon innerhalb der Saison als Interims HC beerben könnte.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Diese extreme Fluktuation im bisherigem Coaching-Staff sind doch nur die Bauern-Opfer. Auch McC wird wissen, dass es nächste Saison um seine Zukunft geht. Dass sein Vertrag nur um ein Jahr verlängert wurde, sagt doch eigentlich alles, man wollte nächste Saison keine Lame Duck, aber sollte er da nicht abliefern, wird wohl auch er in GB Geschichte sein.
    • HL Cheesehead schrieb:

      zaeschus schrieb:

      Wenn ich die Kacke mit dem „fit“ schon höre möchte ich MMC gleich mit rauswerfen. :3ddevil:
      Eigentlich bin ich da bei dir, aber wenn ich den Weg der Raiders sehe, sind wir glaube ich doch noch besser dran :)
      Carr hat Potential und tendenziell noch eine viel längere "Lebensdauer" als Aaron. Bei den Raiders ist es nicht so schlimm sich noch zwei Jahre zu sammeln. Unser HoF QB wird dieses Jahr 35 und es macht mich wahnsinnig, dass "highly successful" Mike nur darauf bedacht ist seinen Arsch so weich wie möglich zu betten. Sorry, aber mmn. hat der HC bei der Wahl des GM nichts zu melden.
    • zaeschus schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      zaeschus schrieb:

      Wenn ich die Kacke mit dem „fit“ schon höre möchte ich MMC gleich mit rauswerfen. :3ddevil:
      Eigentlich bin ich da bei dir, aber wenn ich den Weg der Raiders sehe, sind wir glaube ich doch noch besser dran :)
      Carr hat Potential und tendenziell noch eine viel längere "Lebensdauer" als Aaron. Bei den Raiders ist es nicht so schlimm sich noch zwei Jahre zu sammeln. Unser HoF QB wird dieses Jahr 35 und es macht mich wahnsinnig, dass "highly successful" Mike nur darauf bedacht ist seinen Arsch so weich wie möglich zu betten. Sorry, aber mmn. hat der HC bei der Wahl des GM nichts zu melden.

      Ich tippe der Raiders-Vergleich bzgl "fit" war nicht auf das Team sondern allein auf den GM-Posten und den Einfluss dessen gemünzt. Die Raiders wollen Gruden als HC $100 Millionen zahlen und der will bei allen Player Decisions ein gewichtiges Wort mitschnabeln. Daher ist GM Reggie McKenzie dort irgendwie die "lame duck" die kein GM sein will. McCarthys Mitspracheintention wird da wesentlich geringer ausfallen als das bei Gruden der Fall ist.Aber McKenzie scheint die Situation in Oakland zu gefallen, der hat laut Rapoport(?) eine Job Interview Anfrage der Packers abgelehnt ;)
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Irrgendwie ganz schönes Wirrwarr im Moment in Green Bay, mit all den Entlassungen. Der Twitterwald explodiert und treibt einen von einer Ecke in die Andere und schnellstmöglich wieder zurück. Ich will mal mein Verständnis aller Neuigkeiten zusammenfassen. Dazu gesagt: Ich referenziere nur Tweets von Beatwritern, über deren Wahrheitsgehalt kann ich natürlich nichts sagen.



      GM:

      Russ Ball (in-house):
      Bis gestern sah es so aus, als ob er einen Usain Bolt'schen Vorsprung auf den Posten des neuen GM hatte, aber heute kamen Meldungen auf dass McCarthy - komplett entgegen früherer Meldungen - doch gar nicht so gut mit Ball kann und seinen Abschied erwägt, sollte Murphy Ball zum GM machen. Auch Aaron Rodgers ist laut Tweets kein großer Befürworter von Ball. Da ist die plötzlich erlodernde Flamme schnell wieder zu einem Glimmstengel verkommen. Russ mit seinem Financial Background könnte als GM eh nur funktionieren, wenn er das nötige Personal zur Player Evaluation hat und genau da sehe ich das Problem.

      Elliot Wolf und Brian Gutekunst (in-house):
      Beide sind ja mehr im Scouting Tree als bei den Finanzen beheimatet, Gutekunst noch mehr als Wolf, bei dem natürlich auch der Family Tree eine Rolle spielt ;) Wolf hatte 5 Beförderungen in 14 Jahren und wurde genau wie Gutekunst desöfteren für GM Posten interviewed, allerdings ist seine Arbeit für mich sehr schwer einzuschätzen, da ich gerade bei ihm nicht weiß wie sehr da der "Name" eine Rolle gespielt hat. Den hat Gutekunst nicht und ich hoffe inständig dass er bleibt, selbst wenn er nicht den GM Posten bekommt

      Reggie McKenzie (GM Raiders):
      Hat wohl wie oben erwähnt eine Anfrage der Packers abgelehnt und bevorzugt den Fallschirm und Sprungtrainer Gruden. Weniger Entscheidungsgewalt, aber auch viel weniger Verantwortung. Wenn es schief geht, dann war es halt Gruden :tongue2:

      Eric DeCosta (Ass. GM Ravens):
      Eine höchstinteressante Personalie. Ist in der NFL höchst geschätzt und hatte schon etliche Anfragen auf einen GM Posten. Er hat aber immer abgelehnt, da die Nachfolge von Ozzie Newsome sein primäres Ziel scheint. Nur scheint der GM Posten in Green Bay natürlich ein begehrenswerter Job zu sein, da fragt man sich ob es nicht doch zu einem Sinneswandel kommt?

      John Schneider (GM Seahawks):
      Einer der am kontroversesten diskutierten Kandidaten. Er hatte bis zur Vertragsverlängerung letztes Jahr eine Klausel im Vertrag, dass er rauskommt, wenn ihm der Posten als Packers GM angeboten würde. Die ist nun nicht mehr da, daher würde Schneider kosten. Nicht nur Geld, sondern aller Voraussicht nach auch einen Day 2 Pick. Er hat mit sensationellen Drafts am Anfang die Seahawks von einem Non-contender in 2 SBs mit einer VLT geführt, andererseits schauen die Drafts der letzten Jahre dann wirklich übel aus. Dazu kann man bezüglich Trades unterschiedlicher Meinung sein, die einen sagen schnell offene Lücken gefixt, die anderen sagen 1st und 2nd Round picks vergeudet. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Ein großes Fragezeichen bei der Evaluierung ist hier auch welchen Anteil Pete Carroll bei den Personalentscheidungen hatte (negativ wie positiv), das ist als Außenstehender schwer zu beurteilen. Einzig unbestritten ist, DASS er seine Finger im Spiel hatte.

      George Paton (Ass. GM Vikings):
      Interview Request denied :D Welch Überraschung ;)

      John Dorsey (GM Browns):
      Not available. Wäre mein persönlicher Favorit gewesen. Ich kann nicht beurteilen wann die Entscheidung bzgl Thompsons transition intern kam und ob sie Dorsey damals schon kontaktiert hatten. Sollte TTs degradierung intern erfolgt sein bevor Dorsey bei den Browns unterschrieben hat, dann würde ich persönlich das gesamte Front Office mit einem Ochsenfiesl 20 mal ums Lambeau Field jagen :hinterha: :hinterha: :hinterha: (on top noch der Verlust von Alonzo Highsmith)


      DC:

      Hier ist mitunter auch eine ganz entscheidende Frage, ob man an der 3-4 festhalten will oder den Switch zu 4-3 wagt. Lasse ich mal außen vor für den Moment.

      Vic Fangio (DC Bears):
      Der Fan favorite. Hat immer gute bis sehr gute Defenses geformt. Allerdings strebt ihm Wohl der HC Posten bei den Bears vor. Die Frage ist ob sich die einen Defense-lastigen HC holen oder ob sie nicht auf der Suche nach einem QB-erfahrenen Coach für Mitch Trubisky sind. Hat wohl auch eine enge Beziehung zu Dom Capers, da könnte das ein oder andere private Gespräch wohl auch den Ausschlag geben (aber eher dagegen als dafür)

      Winston Moss (in-house):
      Für viele der designierte Nachfolger von Capers für eine interne Lösung, aber irgendwie ist er zur Zeit total außen vor

      Darren Perry und Joe Whitt (in-house):
      Perry im Moment Frontrunner der internen Kandidaten, aber auch Whitt ist im Gespräch. Dass ausgerechnet der Safety und der CB coach nach der desaströsen Performance der Secondary dieses Jahr in Erwägung gezogen werden, ist irgendwie sinnbildlich. Und Trgovac als DL coach, die in meinen Augen zumindest halbwegs OK performed hat, kriegt die Papiere. Kann man machen, muss man aber nicht.

      Ich hoffe auf eine externe Lösung, die mit dem vorhandenen Personal + Draft/FA das Beste rausholen kann, ob das dann 3-4, Hybrid oder 4-3 ist, das überlasse ich dann vertrauensvoll dieser Person :tongue2:



      OC:

      Wenig Gerüchte hier, außer dass Joe Philbin Frontrunner sein soll. Damit kann ich mehr als gut leben. Philbin hat sich als HC nicht durchsetzen können, aber gerade die fokusierte Arbeit abseits der Aufmerksamkeit scheint ihm besser zu liegen, halt der typische Coordinator und nicht HC. In seiner letzten Saison als OC der Packers lief es auf ein 15-1 raus, das nehmen wir doch mit Handkuss wieder ;)




      Spannende Offseason ist es auf alle Fälle, wenn man es mit den letzten Jahren vergleicht. Und trotzdem brennen wir natürlich alle auf Fakten und nicht auf Rumors :hinterha: :tongue2:
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Defense schrieb:

      Dom Capers ist weg ! Das ist wie Weihnachten, Ostern & Geburtstag an einem Tag :bounce:
      Kein weiteres nach treten, nur ein Satz für die Zukunft... Offense wins Games, Defense wins Championship !
      auf den Beitrag warte ich seit Tagen :xywave:
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • @GilbertBrown

      Schöne Zusammenfassung. Ich will da gar nicht so ins Detail gehen, dazu bin ich zuwenig Experte ( und nicht bei Twitter :mrgreen: )

      Meine Wünsche zumindest würden einen externen DC betreffen, weil warum sollte es jemand der bei diesem jahrelangen Elend dabei war, es auf einmal besser machen ?

      Was den GM betrifft, ich würde eher auf jemanden setzen der hauptsächlich ins Sportliche involviert ist. Nix gegen Ball und seine Verträge, aber das sehe ich eben so. Zumal Wolf/Gutekunst dann wohl weg wären.

      Ich bin sowieso gespannt, wie die künftige Ausrichtung ist. Ich erwarte auf jeden Fall Einsatz in der FA und eine gute Draft. Und dann werden wir wieder die Könige des Nordens :rockon:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • diesen Artikel finde ich höchst interessant aus diversen Gründen:

      ACME schrieb:

      ....McGinn says McCarthy directed his anger about Green Bay’s conservative approach to player acquisition at Ball in the recent past. ...

      wenn das wirklich stimmt, wäre ich doch sehr erstaunt. hätte nie gedacht, dass der Cap Guru wirklich so einen Einfluss gehabt haben soll.

      ACME schrieb:

      ....“Russ and Mike were really tight, but they’ve not seen eye-to-eye in a couple of years,” a source told McGinn. Another source also told McGinn that McCarthy told his staff Thursday that he “planned to leave Green Bay for another job” should Ball ascend to the GM seat.. ...

      hmmm, auch wenn ich das bezweifele, würde das in die aktuelle undurchsichtige Situation in GB passen. gestern erst hat MMC mit Jim Hostler einen alten Buddy als neuen WR Coach verpflichtet. sieht irgendwie dann eher nicht nach Abschied aus....
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Dieser Artikel würde zumindest seine "fit" PK erklären.

      Ich finde das Ganze eh schwierig. Man holt einen neuen GM der aber mit dem bisherigen HC arbeiten soll/muss. Dazu hat MMC ja angeblich Mitsprache. Das ist von der Konstellation her schon tricky

      Im Übrigen kann ich den Begriff Source nicht mehr hören ||
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ausbeener ()

    • kingcoffee schrieb:

      Wir wollten wohl mit George Paton von den Vikes reden als TT Nachfolger aber die haben abgeblockt. Jetzt versucht man sich an DeCosta von den Ravens. Das man sich extern intensiv um jemanden bemüht kann ich mir nur schwer vorstellen. Wäre auch ein Schlag ins Gesicht für Wolf & Co. - die sind ja eventuell auch nur so lang geblieben weil sie hofften TT zu beerben.

      Ansonsten könnte @ekat vielleicht sagen ob es überhaupt realistisch ist das DeCosta weg will, da dieser wohl auf die Nachfolge von Ozzie spekuliert.
      Die Zeit für DaCosta wäre wohl schon vor 3 Jahren gekommen, dass er irgendwo als GM anheuert, nun könnte die Zeit von Ozzie langsam wirklich zu Ende gehen. Man sagt, dass DaCosta sowiso die meisten Picks selber macht und Ozzie quasi als Berater fungiert. Weiss ich halt nicht was dran ist. Die Chancen dass er aber weggeht aus Baltimore stehen mMn klein (10% Maximal)
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      kingcoffee schrieb:

      Wir wollten wohl mit George Paton von den Vikes reden als TT Nachfolger aber die haben abgeblockt. Jetzt versucht man sich an DeCosta von den Ravens. Das man sich extern intensiv um jemanden bemüht kann ich mir nur schwer vorstellen. Wäre auch ein Schlag ins Gesicht für Wolf & Co. - die sind ja eventuell auch nur so lang geblieben weil sie hofften TT zu beerben.

      Ansonsten könnte @ekat vielleicht sagen ob es überhaupt realistisch ist das DeCosta weg will, da dieser wohl auf die Nachfolge von Ozzie spekuliert.
      Man sagt, dass DaCosta sowiso die meisten Picks selber macht und Ozzie quasi als Berater fungiert. Weiss ich halt nicht was dran ist. Die Chancen dass er aber weggeht aus Baltimore stehen mMn klein (10% Maximal)
      Eure Drafts in den letzten Jahren waren jetzt aber auch keine die einem als besonders berauschend in Erinnerung geblieben sind, oder?
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • kingcoffee schrieb:

      Einen Mosley oder aktuell Humphrey sehe ich aus unseren letzten Drafts nicht. Finde schon das man im Draft in Maryland nen guten Job macht. Gerade defensiv. Die offense picks waren alle keine Home runs.
      so hohe Picks hatten wir nicht, auch wenn sie natürlich gut waren.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      ekat schrieb:

      kingcoffee schrieb:

      Wir wollten wohl mit George Paton von den Vikes reden als TT Nachfolger aber die haben abgeblockt. Jetzt versucht man sich an DeCosta von den Ravens. Das man sich extern intensiv um jemanden bemüht kann ich mir nur schwer vorstellen. Wäre auch ein Schlag ins Gesicht für Wolf & Co. - die sind ja eventuell auch nur so lang geblieben weil sie hofften TT zu beerben.

      Ansonsten könnte @ekat vielleicht sagen ob es überhaupt realistisch ist das DeCosta weg will, da dieser wohl auf die Nachfolge von Ozzie spekuliert.
      Man sagt, dass DaCosta sowiso die meisten Picks selber macht und Ozzie quasi als Berater fungiert. Weiss ich halt nicht was dran ist. Die Chancen dass er aber weggeht aus Baltimore stehen mMn klein (10% Maximal)
      Eure Drafts in den letzten Jahren waren jetzt aber auch keine die einem als besonders berauschend in Erinnerung geblieben sind, oder?
      absolut. dazu werde ich aber dann ausführlich im Ravens Thread schreiben. Einen Judon oder Pierce muss man aber auch huldigen, genau wie ein Tavon Young welches alle Late Picks/Small School Picks waren die überzeugen konnten. Offensiv war aber alles Müll in den letzten Jahren - Skillplayertechnisch natürlich. Obwohl man Dixon noch nicht abschreiben darf.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Ausbeener schrieb:



      Meine Wünsche zumindest würden einen externen DC betreffen, weil warum sollte es jemand der bei diesem jahrelangen Elend dabei war, es auf einmal besser machen ?
      Zum Posten des DC würde ich als weit-weg-außenstehender :lupe: :mrgreen:
      auch eine externe Lösung bevorzugen, weil da die Hoffnung auf Grundlegende Veränderungen größer ist.
      Aber die interne Lösung muss nicht schlechter sein, kennen bestimmt einige selbst:
      Der Abteilungsleiter/Vorgesetzte geht und ein Interner rückt nach, der schon lange einiges anders machen wollte und frische gute Ideen hat.

      Bin jetzt schon auf unsere Defense in der neuen Saison gespannt :football:

      Ausbeener schrieb:

      Dieser Artikel würde zumindest seine "fit" PK erklären.

      Ich finde das Ganze eh schwierig. Man holt einen neuen GM der aber mit dem bisherigen HC arbeiten soll/muss. Dazu hat MMC ja angeblich Mitsprache. Das ist von der Konstellation her schon tricky

      Im Übrigen kann ich den Begriff Source nicht mehr hören ||
      Hier verstehe ich die Problematik nicht so ganz, klar die Chemie sollte unterm Strich passen, aber das im Sport ein (erfolgreicher und starker) Trainer im Amt ist, wenn ein neuer Manager/Sportdirektor/GM kommt ist ja nicht ungewöhnlich.

      Ich würde es halt besser finden, wenn der neue GM vor dem neuen DC kommt, damit er mit entscheiden kann, oder auch Kontakte nutzen könnte.

      #SpannendsteOffseasonever :thumbsup:
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • GilbertBrown schrieb:

      John Schneider (GM Seahawks):
      Einer der am kontroversesten diskutierten Kandidaten. Er hatte bis zur Vertragsverlängerung letztes Jahr eine Klausel im Vertrag, dass er rauskommt, wenn ihm der Posten als Packers GM angeboten würde. Die ist nun nicht mehr da, daher würde Schneider kosten. Nicht nur Geld, sondern aller Voraussicht nach auch einen Day 2 Pick. Er hat mit sensationellen Drafts am Anfang die Seahawks von einem Non-contender in 2 SBs mit einer VLT geführt, andererseits schauen die Drafts der letzten Jahre dann wirklich übel aus. Dazu kann man bezüglich Trades unterschiedlicher Meinung sein, die einen sagen schnell offene Lücken gefixt, die anderen sagen 1st und 2nd Round picks vergeudet. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Ein großes Fragezeichen bei der Evaluierung ist hier auch welchen Anteil Pete Carroll bei den Personalentscheidungen hatte (negativ wie positiv), das ist als Außenstehender schwer zu beurteilen. Einzig unbestritten ist, DASS er seine Finger im Spiel hatte.
      dazu gabs im Packerswire heute einen interessanten Artikel, der noch ein paar Details enthält, die mir so nicht bewusst waren

      Packerswire schrieb:

      ...Ian Rapoport of NFL Network reported Saturday that the Packers requested permission to interview Schneider but were denied.
      The team could argue the Seahawks have no basis for blocking an interview, given Schneider would be allowed full control over football operations if awarded the general manager job in Green Bay. He has no such control in Seattle with coach Pete Carroll....

      trotzdem bliebe da natürlich die Frage, wie und ob man ihn aus seinem Vertrag bekommen könnte.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians