Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich glaube die Packers hätten ihn gerne behalten, da ist aber wohl die Bande zu Dorsey stärker gewesen. Soll aber ein Scouting Experte sein. Das können die Browns ja gebrauchen ;)
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ja, ist sicherlich ein schmerzhafter Verlust für die Packers. Er gilt als ausgezeichneter Scout und hat u.a. Donald Driver und Sam Shields entdeckt. Wie AlsterBayPacker schon gesagt hat ist er nur die Nummer 3 hinter Wolf und Gutekunst, weshalb er sich sicherlich keine Chancen auf den GM-Posten ausgemalt haben dürfte und der Wechsel zu den Browns als VP of Football Operations ein Aufstieg ist.

      MM hat auf der Pressekonferenz eindeutig die Tür für einen GM ohne Scouting Background offen gelassen, weshalb viele von Russ Ball als GM ausgehen. Hier mal ein längerer Artikel über ihn.
      Er wird innerhalb der NFL und insbesondere bei den Packers sehr respektiert. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass uns Wolf und Gutekunst dann verlassen könnten und damit die Top 3 Scouting Leute bei den Packers auf einen Schlag weg sind. Denn beide waren in den letzten Monaten und Jahren immer wieder als GM bei anderen Teams im Gespräch. Wie seht ihr das?
    • Jo to da L schrieb:



      MM hat auf der Pressekonferenz eindeutig die Tür für einen GM ohne Scouting Background offen gelassen, weshalb viele von Russ Ball als GM ausgehen. Hier mal ein längerer Artikel über ihn.
      Er wird innerhalb der NFL und insbesondere bei den Packers sehr respektiert. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass uns Wolf und Gutekunst dann verlassen könnten und damit die Top 3 Scouting Leute bei den Packers auf einen Schlag weg sind. Denn beide waren in den letzten Monaten und Jahren immer wieder als GM bei anderen Teams im Gespräch. Wie seht ihr das?
      Kurz gesagt: genau wie du. Auch ganz grundsätzlich würde ich es für einen schweren strategischen Fehler halten, einen Cap-Guy zum GM zu machen. Kernaufgabe eines GM ist und bleibt es, das Team mit dem denkbar besten Spielermaterial zu bestücken - deswegen sollte solch ein Posten IMHO zwingend an einen Football Guy mit exzessivem Scouting Background gehen. Ob Wolf oder Gutekunst, kann ich nicht beurteilen. Aber einer von den beiden sollte es werden.
    • prinzipiell fehlt mir einfach der Einblick, um es wirklich beurteilen zu können. Ball fiel eben bisher "nur" durch idR sehr gut durchdachte und strukturierte Verträge auf. glaube nicht, dass der die Franchise verlassen würde, wenn er nicht GM wird. Wolf und Gutekunst hingegen würden sicher spätestens nach der Saison 2018 weg sein. würde ich ehrlich gesagt nur ungern sehen....
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Ich glaube sie sollen und werden auch R. McKenzie einladen (vielleicht auch nur um der Rooney Rule zu entsprechen), auch wenn sein Drafterfolg in den letzten Jahren überschaubar zu sein scheint (vielleicht kann mir da ein Raiders Fan mehr Einblick geben).
      Bei Seattles Schneider weiß ich nicht, inwieweit er und nicht Pete Caroll für die letzten erfolgreichen Jahre der Seahawks verantwortlich war, den tlw. sehr guten Free Agents Additionen steht die löchrige OLine entgegen, auch wenn hier stets (oftmals unbefriedigende ) Rettungsversuche unternommen wurden (wie auch ein Inseason Blockbuster Trade)
      Unsere beiden jungen Inhouse Kandidaten kann ich halt nicht beurteilen, aber so schlecht werden sie wohl nicht sein, werden ja doch öfters eingeladen (was ich gelesen hab, war insbesondere Gutenkunst schon sehr nahe an der Unterschrift bei den 49ers, wollte aber den HC wählen)...
      Zwecks DC, will ich Fangio, hab da aber natürlich in Wirklichkeit ja auch keine Ahnung, weshalb für mich nur diese gestrige Einzelmeinung zählt ;) :
      "Green Bay going from Capers to Fangio would be like the Rams going from Fisher to McVay."
    • damaster schrieb:

      Wie ist eigentlich der Absturz der D# unter Capers entstanden?
      Gründe gibt es viele, vorab sei aber gesagt, dass wir eigentlich nur in der SB Saison eine wirklich gute D# hatten und auch da erst, als es wirklich darauf ankam.

      1. Capers, sein Scheme und seine Limitierungen: er spielt halt ein extrem komplexes 3-4 System in Anlehnung an das seines großen Mentors in PIT, nur leider mit weit weniger Erfolg. dazu ist er extrem unflexibel, in-game-adjustments tauchten so gut wie nie auf und, wie es hier im Forum mal jemand treffend bemerkte, er schien immer nur Antworten auf die Probleme der Vorsaison zu haben
      2. der Roster: auch wenn hier viele hohe Draftpicks zu finden sind, bedeutet das nicht auch gleich Qualität. das hängt auch mit Punkt 1 zusammen, viele der jungen Kerle sind einfach überfordert und wissen oft nicht, wen sie nun eigentlich covern sollen. dazu kommt, dass bei einigen Spielern das Potential falsch eingeschätzt wird und sie die falschen Positionen spielen (Hyde + Hayward wurden Pro-Bowler, nachdem sie bei uns hat ziehen lassen), ähnlich könnte das auch mit Randall ausgehen. was noch viel schwerwiegender ist: man hat kaum noch Tiefe im Kader, gehen 2 Starter down, sieht man meistens schon ehemalige UDFAs auf dem Feld.
      3. die Offense: dieses Jahr natürlich besonders deutlich, aber auch früher schon in Spielen gegen Top-Gegner: wenn unsere Offense limitiert wird und es auf die eigene D# ankäme, schaffte diese es nur selten, uns im Spiel zu halten.
      nur mal so als Auszug
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Von Just Me schon angedeutet, aber vielleicht noch mal verdeutlicht: Wegen des extrem komplizierten Schemes, was eben auch immer wieder mal zu mentalen Fehlern einlädt, waren wir gefühlt seit Jahren die ungekrönten Könige der blown coverages. Nahezu jeder dahergelaufene QB hatte gegen uns career days, weil die Stats durch mindestens zwei, drei tiefe Bomben aufgehübscht wurden, bei denen die Receiver mutterseelenallein durch unser Backfield trabten. Gegen uns sah ja sogar Kizer wie ein verdammter Pro Bowler aus... :maul:
    • Natürlich wurden manche Spieler falsch oder zumindest nicht optimal eingesetzt (Hyde, Hayward), aber ein Problem war sicher auch, dass der Talentezuwachs über den Draft (Thornton, Worthy, Rollins, D. Jones) und die Free Agency (Ausnahme Julius Peppers) überschaubar war....
    • Sewoeva schrieb:

      Ich glaube sie sollen und werden auch R. McKenzie einladen (vielleicht auch nur um der Rooney Rule zu entsprechen), auch wenn sein Drafterfolg in den letzten Jahren überschaubar zu sein scheint (vielleicht kann mir da ein Raiders Fan mehr Einblick geben).
      kann mich nicht beschweren. der 2014 draftjahrgang (franchise qb, amtierender defensive mvp, top guard und noch zwei weitere solide starter) war einer der besten in recent history und maßgeblich für den aufschung der raiders verantwortlich. die nächsten beiden 1st round picks kann man ebenfalls als gewinn verbuchen. in den mid rounds gabs den ein oder anderen miss, aber wer hat den nicht? der impact der letztjährigen draft class hat sich aufgrund der verletzungsbedingten totalausfälle der beiden top picks in grenzen gehalten. in puncto free agency hat er auch einige treffer gelandet u.a. drei all pro/pro bowl o-liner.

      mckenzie ist der (noch) amtierende nfl executive of the year, eine auszeichnung, die er sich durchaus verdient hat. das verhältnis zu mark davis ist ein sehr gutes und es ist wohl der plan, dass mckenzie und gruden hand in hand arbeiten. von daher glaube ich kaum, dass er für euch eine ernsthafte alternative wird. aber gut, man kann bekanntlich nie wissen. wenn mir einer vor ein paar wochen gesagt hätte, dass gruden raiders hc wird...
    • Sewoeva schrieb:

      Ich glaube sie sollen und werden auch R. McKenzie einladen (vielleicht auch nur um der Rooney Rule zu entsprechen), auch wenn sein Drafterfolg in den letzten Jahren überschaubar zu sein scheint (vielleicht kann mir da ein Raiders Fan mehr Einblick geben).
      Ich weiß noch, wie die Raiders Fans ihn zu Beginn verflucht hatten. Aber ich glaube, dass hat sich gelegt. Er hat über die Jahre ein vernünftiges Team zusammen gestellt und gleichzeitig die Cap Probleme beseitigt.
    • pointi schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      Ich glaube sie sollen und werden auch R. McKenzie einladen (vielleicht auch nur um der Rooney Rule zu entsprechen), auch wenn sein Drafterfolg in den letzten Jahren überschaubar zu sein scheint (vielleicht kann mir da ein Raiders Fan mehr Einblick geben).
      kann mich nicht beschweren. der 2014 draftjahrgang (franchise qb, amtierender defensive mvp, top guard und noch zwei weitere solide starter) war einer der besten in recent history und maßgeblich für den aufschung der raiders verantwortlich. die nächsten beiden 1st round picks kann man ebenfalls als gewinn verbuchen. in den mid rounds gabs den ein oder anderen miss, aber wer hat den nicht? der impact der letztjährigen draft class hat sich aufgrund der verletzungsbedingten totalausfälle der beiden top picks in grenzen gehalten. in puncto free agency hat er auch einige treffer gelandet u.a. drei all pro/pro bowl o-liner.
      mckenzie ist der (noch) amtierende nfl executive of the year, eine auszeichnung, die er sich durchaus verdient hat. das verhältnis zu mark davis ist ein sehr gutes und es ist wohl der plan, dass mckenzie und gruden hand in hand arbeiten. von daher glaube ich kaum, dass er für euch eine ernsthafte alternative wird. aber gut, man kann bekanntlich nie wissen. wenn mir einer vor ein paar wochen gesagt hätte, dass gruden raiders hc wird...

      DWDawson schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      Ich glaube sie sollen und werden auch R. McKenzie einladen (vielleicht auch nur um der Rooney Rule zu entsprechen), auch wenn sein Drafterfolg in den letzten Jahren überschaubar zu sein scheint (vielleicht kann mir da ein Raiders Fan mehr Einblick geben).
      Ich weiß noch, wie die Raiders Fans ihn zu Beginn verflucht hatten. Aber ich glaube, dass hat sich gelegt. Er hat über die Jahre ein vernünftiges Team zusammen gestellt und gleichzeitig die Cap Probleme beseitigt.
      Danke, ich Depp hab Carr vergessen, dann siehst es schon gut aus, und auch die Zusammenstellung der OLine, nicht nur über den Draft, gefällt mir
    • kann keiner sagen dass wir nicht gründlich rein haus machen...

      was anderes: die genauen zahlen von adams' und linsleys vertrag sind raus. signing bonus von 18 bzw. 8 mio und backloaded - mit potentiellem out nach zwei jahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Conan Troutman ()

    • Conan Troutman schrieb:

      kann keiner sagen dass wir nicht gründlich rein haus machen...
      Das stimmt allerdings. Ich kanns aber auch nachvollziehen. Die Offense hat keine Lösung dafür gefunden, wie man mit Rodgers' Ausfall umgehen soll. Klar war auch der ein oder andere Win dabei, allerdings sah das mehrheitlich schwach aus, u.a. auch zwei Blow-Outs...
      Auch mit Rodgers sah die Offense nicht so dominant aus, wie sie viele vor der Saison gemacht haben. Vor allem die Verpflichtung von Bennett und Kendricks war für viele ja der entscheidende Schritt, um fast unaufhaltbar zu sein. Da hat man aber nicht viel von gesehen. Dazu das meiner Meinung nach viel zu einseitige Playcalling... Ein bisschen frischer Wind kann da sicher auch nicht schaden, selbst wenn MMC sich das Playcalling sicher weiterhin nicht nehmen lassen wird. Zumindest dürfte das Playbook aber anders aussehen.
      Jetzt haben wir allerdings einige neue Koordinatoren zu finden und das aktuell ohne GM...
    • stürmische Zeiten im beschaulichen GB. was mir in dem Zusammenhang allerdings etwas Sorge macht ist die Personalie McCarthy. der ist ja nun sehr deutlich auf Bewährung gesetzt worden, was bedeuten könnte, dass er nach der Saison 2018 seinen Platz räumen muss. unter welcher Prämisse sucht er sich denn jetzt seinen neuen Trainerstab zusammen und, noch viel wichtiger, wer von den möglichen Top-Leuten mag denn tatsächlich nach GB kommen? im Packerswire stand gestern ein interessanter Bericht dazu mit Fokus auf die DC Suche, wobei mir da ein Aspekt drin fehlt: will MMC überhaupt einen großen Namen verpflichten? immerhin eröffnet so etwas dem neuen GM ja durchaus auch die Möglichkeit, schon innerhalb der Saison die Reißleine zu ziehen (falls es so gar nicht läuft) und zum Beispiel einen Fangio zum HC zu befördern?

      wir sollten uns vielleicht nicht zu große Hoffnungen auf einen Umbruch machen, denn wenn ich lese, dass McAdoo und Philbin in der engeren Planung für den OC Posten sind, wird sich auf der Seite des Balls mal so gar nichts ändern.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Conan Troutman schrieb:

      kann keiner sagen dass wir nicht gründlich rein haus machen...
      Das stimmt allerdings. Ich kanns aber auch nachvollziehen. Die Offense hat keine Lösung dafür gefunden, wie man mit Rodgers' Ausfall umgehen soll. Klar war auch der ein oder andere Win dabei, allerdings sah das mehrheitlich schwach aus, u.a. auch zwei Blow-Outs...Auch mit Rodgers sah die Offense nicht so dominant aus, wie sie viele vor der Saison gemacht haben. Vor allem die Verpflichtung von Bennett und Kendricks war für viele ja der entscheidende Schritt, um fast unaufhaltbar zu sein. Da hat man aber nicht viel von gesehen. Dazu das meiner Meinung nach viel zu einseitige Playcalling... Ein bisschen frischer Wind kann da sicher auch nicht schaden, selbst wenn MMC sich das Playcalling sicher weiterhin nicht nehmen lassen wird. Zumindest dürfte das Playbook aber anders aussehen.
      Jetzt haben wir allerdings einige neue Koordinatoren zu finden und das aktuell ohne GM...
      Wobei, wenn man der Meinung ist, das das blöd gelaufen ist, kann man den HC eigentlich nicht behalten. Der hat diese Saison ganz schöne Schrammen abbekommen.
      Dazu sollte man man sich an die vorherige Saison erinnern als wir 4-6 standen, und das gegen Gegner, die eigentlich nicht zur Elite der NFL gehören. Da wurde vieles mit Run the table überdeckt, aber man kann schon festhalten, das andere Franchises mehr aus ihrem Potential machen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Naja, vielleicht konnte er intern gut begründen, warum nicht er das Problem dafür war. Oder zumindest nicht das Hauptproblem. Angezählt dürfte er aber trotzdem sein, wenn mit dem neuen Coaching-Staff die Ergebnisse nicht stimmen wars das wohl auch für MMC.
    • wir haben wohl Interesse an McAdoo und Philbin für die offenen Cord. Posten ... oh man ey :/ Das begeistert mich nun mal so gar nicht. Warum immer Leute die von hier kommen und woanders nix gerissen haben.

      wenn MMC weiter die Plays callt ist unser OC sowieso nur ein besserer Grüßaugust.
    • kingcoffee schrieb:

      wir haben wohl Interesse an McAdoo und Philbin für die offenen Cord. Posten ... oh man ey :/ Das begeistert mich nun mal so gar nicht. Warum immer Leute die von hier kommen und woanders nix gerissen haben.

      wenn MMC weiter die Plays callt ist unser OC sowieso nur ein besserer Grüßaugust.
      Es wird ja momentan viel spekuliert, da würde ich erstmal abwarten. Auch was den GM betrifft.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Just|Me schrieb:

      stürmische Zeiten im beschaulichen GB. was mir in dem Zusammenhang allerdings etwas Sorge macht ist die Personalie McCarthy. der ist ja nun sehr deutlich auf Bewährung gesetzt worden, was bedeuten könnte, dass er nach der Saison 2018 seinen Platz räumen muss. unter welcher Prämisse sucht er sich denn jetzt seinen neuen Trainerstab zusammen und, noch viel wichtiger, wer von den möglichen Top-Leuten mag denn tatsächlich nach GB kommen? im Packerswire stand gestern ein interessanter Bericht dazu mit Fokus auf die DC Suche, wobei mir da ein Aspekt drin fehlt: will MMC überhaupt einen großen Namen verpflichten? immerhin eröffnet so etwas dem neuen GM ja durchaus auch die Möglichkeit, schon innerhalb der Saison die Reißleine zu ziehen (falls es so gar nicht läuft) und zum Beispiel einen Fangio zum HC zu befördern?

      wir sollten uns vielleicht nicht zu große Hoffnungen auf einen Umbruch machen, denn wenn ich lese, dass McAdoo und Philbin in der engeren Planung für den OC Posten sind, wird sich auf der Seite des Balls mal so gar nichts ändern.
      och naja...
      ich sehe das eigentlich so, dass man es nun in GB verstanden hat, für 18 und 19 alles auf sieg zu stellen. wäre ich ein Kandidat für den OC/DC würde ich schon anheuern, auch bei einer lame duck als HC...
      vielleicht kann ich ja befördert werden...
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Was mich momentan etwas mehr anpisst, ist das Verhalten von Clinton-Dix.

      Erst eine sch.. Saison spielen und dann mal jeden verantwortlich machen

      espn.com/blog/green-bay-packer…-individuals-on-packers-d
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ich hoffe mal sehr, dass McAdoo und Philbin eher scherzhaft gemeinte Spekulationen in den Medien waren - das wäre meiner Ansicht nach fast schon verheerend.
      Fast noch übler finde ich das Gerpücht, dass Doug Whaley als GM im Gespräch sein soll...
    • die Frage bei Philbin wäre zumindest, wie groß sein Anteil am Erfolg der Offense im SB Jahr und der darauffolgenden 15:1 Saison war. McAdoo darf von mir aus gern Werbung für Haargel machen, im Coaching Staff möchte ich ihn eher nicht mehr sehen
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • ich glaube, mcadoo wird von ARod persönlich bevorzugt, damit er im MOvember nicht immer alleine so albern aussieht mit seinem pornoschnäuzer
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • sesso schrieb:

      ich glaube, mcadoo wird von ARod persönlich bevorzugt, damit er im MOvember nicht immer alleine so albern aussieht mit seinem pornoschnäuzer
      Ohne das jetzt komplett beurteilen zu können, hat er aber letztes Jahr die POs erreicht mit den Giants. Dieses Jahr war dann natürlich überschaubar, aber auch aufgrund von Verletzungen. Sein Umgang mit Eli war zwar schwach, aber ich glaube bis heute, das das nicht auf seinem Mist gewachsen ist.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      sesso schrieb:

      ich glaube, mcadoo wird von ARod persönlich bevorzugt, damit er im MOvember nicht immer alleine so albern aussieht mit seinem pornoschnäuzer
      Ohne das jetzt komplett beurteilen zu können, hat er aber letztes Jahr die POs erreicht mit den Giants. Dieses Jahr war dann natürlich überschaubar, aber auch aufgrund von Verletzungen. Sein Umgang mit Eli war zwar schwach, aber ich glaube bis heute, das das nicht auf seinem Mist gewachsen ist.
      und gegen welche "TOP-Defense" war letztes Jahr in den PO's schluss????
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • sesso schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      sesso schrieb:

      ich glaube, mcadoo wird von ARod persönlich bevorzugt, damit er im MOvember nicht immer alleine so albern aussieht mit seinem pornoschnäuzer
      Ohne das jetzt komplett beurteilen zu können, hat er aber letztes Jahr die POs erreicht mit den Giants. Dieses Jahr war dann natürlich überschaubar, aber auch aufgrund von Verletzungen. Sein Umgang mit Eli war zwar schwach, aber ich glaube bis heute, das das nicht auf seinem Mist gewachsen ist.
      und gegen welche "TOP-Defense" war letztes Jahr in den PO's schluss????
      Hehe. Ich erinnere mich noch gut an das Spiel. Das war Rodgers Magic at its best. Dazu hatte OBJ einen rabenschwarzen Tag, obwohl er regelmäßig ungefähr doppelt so schnell war wie sein Gegenspieler :mrgreen: .
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)