Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Green Bay Packers Offseason 2018

      ich hoffe, ich darf das....
      leider ist es ja schon zu dieser Jahreszeit notwendig!


      edit:
      möchte natürlich noch mit der gegnerauswahl 2018 aufwarten:

      HOME: Chicago Bears, Detroit Lions, Minnesota Vikings, Arizona Cardinals, San Francisco 49ers, Buffalo Bills, Miami Dolphins, Atlanta Falcons
      AWAY: Chicago Bears, Detroit Lions, Minnesota Vikings, Los Angeles Rams, Seattle Seahawks, New England Patriots, New York Jets, Washington Redskins
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sesso ()

    • Okay, mein Beitrag war schwer veraltet, weil im Saison-Thread schon stundenlang diskutiert...
      Bin sehr gespannt, wie es nach TT weitergeht und hoffe ganz klar auf eine interne Lösung (Wolf?). Am spannendsten ist dabei für mich die Frage, wie der neue GM mit der Personalie MMC umgeht, der ja nur noch für 2018 unter Vertrag steht...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlsterBayPacker ()

    • AlsterBayPacker schrieb:

      Ab sofort ist bei uns aber richtig Dampf in der Hütte - denn TT ist nicht mehr GM...
      nfl.com/news/story/0ap30000009…s-gm-will-assume-new-role
      Ach echt ;)

      Da wir ja mehrere interne Kandidaten haben, wird bestimmt nach der Entscheidung ein Stühlerücken losgehen. Immerhin kann man ja nicht jeden zum GM promoten.

      Das wird zum ersten Mal eine Entscheidung die Murphy treffen muss, und da sollte er richtig liegen. Wir sind ja kein Team im Rebuild sondern würden gerne um den SB spielen. Aber trotzdem freue ich mich, das sich endlich mal was bewegt.
      Mich wundert es ja, das MMC die Entscheidung mit DC nicht in früheren Jahren getroffen hat. Oder er steht jetzt selbst in der Schusslinie
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Mal kurz zusammengefasst der aktuelle Stand:

      Fired
      DC Dom Capers
      ILB-Coach Scott McCurley
      D-Line Coach Mike Trgovac

      Neuorientierung
      GM Ted Thomson hat seine berufliche und private Perspektive reflektiert, um sich im Hinblick auf sein weiteres Wirken in GB neu zu orientieren :mrgreen:
    • vielleicht sieht unser neuer GM ja auch, dass uns ein echter OC gut tun würde ;) wenn die da drüben doch gerade am Wünsche erfüllen sind....

      zurück zum DC: ich hoffe nicht, dass Spagnolo (schreibt der sich so?) bei uns landet. mit Gus Bradley hingegen hätte ich ja mal so gar kein Problem, mit Fangio allerdings auch nicht.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • In irgendeinem Ami-Forum oder war's ein Kommentar wurde der DC der Badgers ins Spiel gebracht.
      Leider hab ich vom College Football keinen Plan.


      Da das GB-FO hier offensichtlich mitliest :hinterha: . Ich hätte auch gerne einen neuen externen OC.
    • Ich würde mal so sagen: Die erste, wirklich allererste, Aufgabe des neuen GM kann es doch nur sein, MMCs Arbeit zu bewerten. Da es in den USA extrem unüblich ist, einen HC mit nur noch einem Jahr Vertrag in die Saison gehen zu lassen und das gerade in Green Bay nur schwer vorstellbar ist, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten...
    • hängt sicher auch immer an den alternativen...
      von den jetzt entlassenen möchte ich keinen in GB sehen....

      und grudens erfolge sind nun auch schon über 15 jahre her...

      ne ne... MMC mag uns manches spiel gekostet haben, aber auf dem wichtigsten posten neben QB sollte schon Kontinuität sein
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • IMO sollte man jetzt nicht in völlige Panik verfallen.

      Wir brauchen keinen wirklichen Rebuild.
      Mit Rodgers sind und waren waren wir durchaus PO-fähig, auch wenn immer etwas gefehlt hat und die Luft in den PO dann immer zu dünn für uns war.
      Ein wichtiger und seit Jahren überfälliger Baustein ist es die Defense wieder auf Vordermann zu bringen. Das wird jetzt mit der Ablösung von Capers angegangen.
      Ein anderer Punkt ist unser GM. Ich befürworte aber ausdrücklich, dass man den Draft und Develop-Weg weitergeht. Unter einem neuem GM dann wieder mit etwas mehr Fortune in der Draft und etwas mehr Aggressivität bei den FAs.

      Jetzt noch den HC auszuwechseln würde mir schon zu weit gehen. Deswegen würde ich hier einen neuen OC, der dem ausgelutschten Gameplan neue Impulse gibt bevorzugen.
    • Absolut meine Meinung. Ist ja nicht so, als hätten wir eine jahrelang andauernde Playoff-Durststrecke. Und wer weiß was gewesen wäre, wenn wir bei diesem unsäglichen Spiel in Seattle auch nur eine der vielen Möglichkeiten genutzt hätten, das Spiel für uns zu entscheiden... dann würde die Bilanz vielleicht noch ganz anders ausfallen.
      Wir sind im Gegenteil in den letzten Jahren fast immer in den Playoffs vertreten und auch da gabs selten ein One-and-Done. Es fehlt also eigentlich gar nicht so viel, und dieses bisschen können wir jetzt vielleicht noch rauskitzeln. Aber alles auf den Kopf stellen brauchen wir nun wirklich nicht. Erst recht keinen Philosophiewechsel. Draft and Develop, dafür stehen die Packers und so sollte es auch bleiben.
    • Ich glaube, an Draft and Develop will niemand rütteln - das ist quasi die DNA der Packers. Natürlich mit gewissen sinnvollen Ausnahmen. In diesem Zusammenhang ist es durchaus erwähnenswert, dass nur einer der drei größten Stars der letzten drei Jahrzehnte tatsächlich auch ein Packers-Draft-Pick war.
      Dass wir in den letzten acht Jahren immer in den POs waren, hatte IMHO aber sehr viel mehr mit AR als mit MMC zu tun, der uns stattdessen mehr als einmal ein Spiel auf Messers Schneide gekostet hat...
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Dass wir in den letzten acht Jahren immer in den POs waren, hatte IMHO aber sehr viel mehr mit AR als mit MMC zu tun, der uns stattdessen mehr als einmal ein Spiel auf Messers Schneide gekostet hat...
      Ist das so? :madness Ich frage mich immer, wie wir Außenstehende das eigentlich vernünftig bewerten wollen? Klar, als HC trägt er letztendlich die Verantwortung. Aber hier werden oft Rodgers die Verdienste zugesprochen und MMC dann die knappen Niederlagen. Wie wir alle wissen, ändert Rodgers ja auch gerne mal Calls bzw. trifft auf dem Feld dann die letzte Entscheidung. Wer weiß denn, ob manche "falsche" Entscheidungen nicht vielleicht von Rodgers getroffen wurden, während MMC vielleicht etwas anderes im Sinn gehabt hätte, was besser funktioniert hätte? Und wenn dem so wäre würde er Rodgers dann sicherlich nicht öffentlich vor die Meute werfen... und welche Rolle spielen dabei eigentlich die restlichen Koordinatoren? Oder ist es vielleicht manchmal sogar eine Frage der Execution und nicht des Playcalling?
      Aber gut, mag sein, dass ich da einfach nicht genug Ahnung habe. Mir persönlich fällt es aber oft sehr schwer, da einen eindeutigen Schuldigen auszumachen, gerade wenn es mehrere Entscheidungsträger gibt. Ich denke, Fehler macht jeder. Der Coach ist dann am Ende des Tages aber meistens der, an dem es kleben bleibt.
    • du solltest bedenken, dass ein Rodgers auch nur basierend auf dem auf dem Feld stehenden Personal ein Play umstellen kann. und wenn der HC der Meinung ist, die Uhr runterspielen zu müssen, anstatt bis zuletzt den Fuß auf dem Gas zu haben, schränkt das schon sehr ein. die Teams bereiten sich auf den jeweiligen Gegner mit ganz gezielten Spielzügen vor, eben die, von deren Umsetzung man sich den meisten Erfolg verspricht. es steht also pro Spieltag auch nicht immer grad mal das ganze Playbook offen, was zusätzlich limitiert.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Das mit Rodgers war ja auch nur ein Beispiel. Mir ist schon klar, dass MMC manchmal Entscheidungen trifft, mit denen Rodgers gar nichts zu tun hat. Trotzdem bleibt da ja noch das übrige Personal wie OC etc. Oder bei so was hier:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Dass der QB entscheidet, z.B. bei 4th and Inches das FG zu nehmen statt dafür zu gehen, wäre mir jetzt aber schon neu...
      Das hat es ja auch schon genau andersrum gegeben, statt des Fieldgoals ist man dafür gegangen. Wenns schief geht ist der HC doch immer der Depp, im nachhinein ist man immer schlauer. Dass der Versuch aber vielleicht fehl schlägt, weil der RB stolpert oder die Line schlecht blockt etc. sind halt eben auch Faktoren. Nur heißt es am Ende halt "schlechter Call, der uns das Spiel gekostet hat".
    • Eine der Kernaufgaben eines HC ist das Game Management. Und MMC hat IMHO gerade in den wirklich großen Spielen zu einer Krankheit geneigt, die ich Schottenheimeritis nenne: es bei einer Führung "safe" zu spielen, um dann konsequenterweise das Spiel noch aus der Hand zu geben. Finde ich grundsätzlich furchtbar und mit einem QB wie AR unentschuldbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlsterBayPacker ()

    • WolfsburgerJung schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Dass der QB entscheidet, z.B. bei 4th and Inches das FG zu nehmen statt dafür zu gehen, wäre mir jetzt aber schon neu...
      Das hat es ja auch schon genau andersrum gegeben, statt des Fieldgoals ist man dafür gegangen. Wenns schief geht ist der HC doch immer der Depp, im nachhinein ist man immer schlauer. Dass der Versuch aber vielleicht fehl schlägt, weil der RB stolpert oder die Line schlecht blockt etc. sind halt eben auch Faktoren. Nur heißt es am Ende halt "schlechter Call, der uns das Spiel gekostet hat".
      Die Statistiken bei 4th and Goal von der 1 oder 2 sind so erdrückend zu Gunsten von Ausspielen, dass alles andere eine krasse Fehlentscheidung ist. Die Bewertungen sind nicht immer ganz deckungsgleich, aber das FG nehmen nimmt dir in der Situation statistisch gesehen ca. 20% Siegchance. Ja, ich mag die Leute (insbesondere QB's, die vor 20 Jahren das letzte Mal unter anderen Bedinungen spielten) auch nicht, die dann sagen man hätte das FG nehmen sollen. Aber dafür bekommen die Coaches viel Geld, um sich darauf ein Ei zu pellen.

      Und MMC hat sich diverse Dinge wohl auch mit der Zeit angeschaut. Er hat die letzten beiden Jahre doch eher den statistischen Werten in Sachen Ausspielen, auch in anderen Situationen, getraut. Teilweise sogar 50/50 Dinger ausspielen lassen. Auch denke ich positiv an das Spiel gegen die Bears im November. Statt kurz vor Schluß beim 3rd Down zu laufen, hat er den Pass bevorzugt um das Spiel klar zu machen. Das man trotz Completion dann doch noch zittern musste hatte man dann Adams zu verdanken, der sich unnötigerweise in's Aus begeben hatte.
    • So früh Offseason :huh:
      Recht ungewohnt.
      Alleine daran sieht man das es die Packers die letzten Jahre nicht soooo schlecht gemacht haben. :ja:

      Den aktuellen Umbruch finde ich erstmal positiv.
      Gerade in der Abwehr hat man wenig bis null Entwicklung gesehen.
      Die Stats kennen wir und die wöchentlichen Diskussionen dazu sowieso.
      Ein neuer DC wird frischen Wind bringen, neue Ideen und je nach Draft und eventuellen Free Agency Moves auch neue Gesichter.

      Bei mir würde Mike erstmal bleiben, aber das haben andere zu entscheiden und die können das auch besser :mrgreen:

      Wie schon gelesen, das wird ne spannende und interessante Offseason.

      GO PACK
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • ESPN: Packers should have stability at head coach since they had already extended Mike McCarthy's contract during the season, per a source. He's now under contract through the 2019 season.

      find ich sehr gut! So haben wir mal keine Lame Duck im 18er Jahr und man wird sehen wohin die Reise geht, auch ARods Vertrag läuft Ende Saison 19 aus...

      Wenn man sich jetzt rund um den HC und den GOAT gut aufstellt bringt das auch nach 19 noch mal 2 - 4 gute AROD Jahre.

      Bis jetzt alles gut in der frühen Offseason, also keine Spur
    • acmepackingcompany.com/2018/1/…pson-mark-murphy-nfl-2018

      Mal noch etwas zum Thema MMC. Ich hoffe er sieht das ähnlich, das einfach weiter so mit einem neuen DC nicht ausreicht. Er steht definitiv auf dem Prüfstand.
      Ich würde es im Übrigen gut finden, wenn man jemanden von außen holt. Einen neuen DC aus dem bestehenden Trainerteam zu promoten, würde mMn nix ändern. Sonst wäre es schon längst passiert.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Alonzo Highsmith leaves Packers front office to be Browns' VP of football operations


      Kann jemand zu dieser Personalie einen kleinen Kommentar hinterlassen ?
      :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • drew11 schrieb:

      Alonzo Highsmith leaves Packers front office to be Browns' VP of football operations


      Kann jemand zu dieser Personalie einen kleinen Kommentar hinterlassen ?
      :bier:
      gehörte laut acmepackingcompany.com/2018/1/…ted-thompson-in-green-bay zum erweiterten Kreis der Kandidaten für den GM Job in Green Bay. Wobei ich mir das nicht so recht vorstellen kann, da Highsmith eher im Bereich Scouting unterwegs war. Daher auch, wie im Artikel beschrieben ein "dark horse" Kandidat.