Oakland Raiders Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Django22 schrieb:

      Hab jetzt auf mehreren Seiten gelesen das wir aktuell Favorit sind wenn es um Johnny Football geht...wenn ich Gruden seine liebes Hymnen denke...hab ich Angst irgendwie
      Würde ich jetzt nicht kritisch sehen. Selbst wenn Manziel kommt wäre Carr ohnehin der unumstrittene Starter. Wenns gut läuft und Gruden es schaffen würde, Manziel in die Spur zu bringen, hätten die Raiders vielleicht einen ordentlichen Backup. Wenns schlecht läuft und Manziel wieder irgendwelche Mätzchen veranstaltet... nun ich denke Gruden hat schon gezeigt, wie er mit Leuten zurecht kommt, die quer schießen. Dann wäre Johnny Football wohl schneller wieder raus, als er drei Kurze kippen könnte... aufgrund Grudens anscheinend doch recht autoritärem Stil hätte ich da jetzt keine Sorge, dass Manziel da irgendwas kaputt machen könnte.

      Martin1107 schrieb:

      Laut Aussagen aus dem eigenen Lager ist Lynch wohl hoch motiviert unter Gruden zu arbeiten und in Top Shape. Das bedeutet zwar nicht die Welt, da es eben aus eigenen Reihen kommt, aber da es aktuell nichts groß zu berichten gibt, dachte ich mir ist eine schöne Nachricht
      Besser eine nicht so bedeutende, aber gute Nachricht als irgendeine schlechte... :tongue2:
    • McShay: ILB Roquan Smith tops OAK's wish list

      Hier würde mich mal eure geschätzte pre - draft Meinung interessieren.... :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Wie jedes Jahr habe ich auf mit ein paar Jungs hier aus dem Talk bei einem Mock Draft auf Facebook mitgemacht. Dabei habe ich für die Raiders gepickt. Ich habe dabei die folgenden Spieler gedrafted.




      #10 Raiders – Derwin James, S, Florida State

      #41 Raiders – Isaiah Oliver, CB, Colorado

      #75 Raiders – Rasheem Green, DE, USC

      #110 Raiders - Derrick Nnadi - DT, Florida State

      #159 Oakland Raiders - Tegray Scales, LB, Indiana

      #185 Oakland Raiders - Justin Watson, WR - Penn

      #192 Oakland Raiders (from Seahawks) - Skyler Phillips, OG, Idaho State

      #212* Oakland Raiders - Parry Nickerson, CB, Tulane

      #216* Oakland Raiders - Will Dissly, TE, Washington #217* Oakland Raiders - Nick Bawden, FB, San Diego State

      #228 Oakland Raiders - Johnny Townsend, P, Florida




      Zur Erklärung der Picks. Edwards und Smith waren an 10 bereits vom Board, so war meine Entscheidung downtrade, Vita Vae oder James. Der Downtrade hat nicht geklappt und eigentlich ist Safety kein dringendes Need wenn man berücksichtig dass man im vergangenen Jahr Obi geholt hat. Dennoch konnte ich nicht wiederstehen, da James aus meiner Sicht einer der 3 besten Spieler in diesem Draft ist. Er ist alles was man sich von einem Safety erwartet und noch mehr. Ein echter Leader und eine toller Einfluss im Locker Room.



      In der 2. Runde wollte ich dann auch ein echtes Need adressieren, also Stand Pass Rusher, Corner oder Linebacker ganz oben auf dem Zettel. Da Oliver noch zu haben war, war das ein No-Brainer. Im echten Draft glaube ich nicht, dass er auf 41 fällt. Ich denke er könnte auch direkt starten.



      In den kommenden 2 Runden wollte ich eigentlich immer wieder ein WR draften aber irgendwie hat mich keiner so 100% überzeugt so dass ich zweimal D-Line gegangen bin. Es wird wichtig sein, in den kommenden Jahren Mack einen vernüftigen Supporting Cast zu geben und Green sollte da eine gute Rolle spielen können.



      Runde 5 konnte ich dann endlich einen LB draften. Scales ist eine Tackling Maschine und aus meiner Sicht ein unterschätzer Linebacker. Er soll sehr Football Intelligent sein was ich sehr bei der Auswahl meiner Picks immer sehr berücksichtige.

      So konnte ich dann auch endlich die erste Waffe für Carr draften. Watson ist ein „poor Mans“ Cooper Kupp. Mittelfristig könnte er ein guter Slot werden kurzfristig ein Special Teamer.



      In Runde 6 war dann überaschenderweise noch Parry Nickerson zu haben, einer der interessanter und vor allem einer der schnellsten CBs in diesem Draft. Im Anschluss konnte ich mit Dissly einen entwickelbaren TE draften und mit Bawden einen FB den wir im Gruden System wohl brauchen können.



      Da ich zeitweise während des Drafts im Ausland war und mein Facebook nicht immer wie gewünscht funktioniert hat wurden Skyler Phillips und Townsend für mich gezogen. Meine Wahl wäre an diesen Stellen auf Michael Dickson Punter, Texas und Frankie Luvu - Linebacker(Washington) gefallen.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • das nfl offseason highlight steht vor der tür, in acht tagen ist es so weit. wie üblich möchte ich meine draft class aus dem hauseigenen mockdraft kurz präsentieren:

      #14 Raiders (from Packers) - Marcus Davenport, DE, UTSA

      an zehn hatte ich fitzpatrick vor der nase, den man in dieser sitaution durchaus als bpa sehen kann. das ist im grunde ein spieler, für den man in jeder defense eine verwendung finden sollte. ich sehe sein primäres einsatzgebiet auf safety und die raiders haben in diese position in den letzten beiden jahren einen 1st und 2nd round pick investiert. db´s picke ich ohnehin ungern in den top 10. "it all starts in the trenches" war schon immer die von mir favorisierte variante und das sehe ich auch so in puncto passverteidigung. ich bin mir relativ sicher, dass unsere db´s nicht ansatzweise so übel ausgesehen hätten wenn mack in puncto passrush nicht dauernd den alleinunterhalter spielen müsste. irvin ist gut, aber nicht gut genug und vom rest kam praktisch keine unterstützung. von daher hab ich mich für einen downtrade entschieden und war guter dinge, dass davenport noch zu haben sein wird. vea wäre schon auch irgendwie eine option gewesen (an 14 allerdings nicht mehr), der ist aber nicht der (primär) interior pass rusher, den die raiders eigentlich benötigen würden. diesbezüglich hätte mir hurst wesentlich besser ins konzept gepasst und wäre der noch ein stück weit gefallen, hätte ich wahrscheinlich einen uptrade ans ende der ersten runde versucht.

      davenport hat prototypische maße, groß, lange arme, das gewicht sehr gut verteilt und noch gesunden spielraum ein paar pfund draufzupacken. dazu ist er sehr athletisch, dementsprechend top war auch seine combine performance. prospects aus kleineren programmen haben es naturgemäß etwas schwerer, sich ins rampenlicht zu spielen. da wird oft das level of competition ins spiel gebracht (war bei mack, jpp etc. auch nicht anders). davenport hat sich aber auch in den spielen gegen power 5 teams ansprechend in szene gesetzt. nach der senior bowl week/combine war er dann endgültig am 1st round radar. in puncto technik und pass rush repertoire ist er natürlich noch nicht so weit wie das unumstrittene nr. 1 prospect in dieser class (chubb), aber er hat sich im college keineswegs nur auf seinen 1st step und power/bull rush verlassen. dabei hat er sich von jahr zu jahr kontinuierlich gesteigert, was sich auch dementsprechend in den stats (trotz erhöhter aufmerksamkeit der gegener) niedergeschlagen hat. ein junger mann mit jede menge upside, der eigentlich alles mitbringt, um daraus einen premium pass rusher und kompetenten partner für mack formen zu können.

      #48 Raiders (from Chargers) - Christian Kirk, WR, Texas A&M

      die raiders haben mit cooper einen jungen top receiver, was fehlt ist ein nachfolger für nelson und im moment eine verlässliche dritte anspielstation bzw. option im slot. optisch könnte man kirk fast mit einem rb verwechseln. in puncto maße und athletik gibt es in dieser class sicher imposantere receiver, aber er bekommt den job mehr als nur geregelt. kirk hat eine höchst produktive college karriere hinter sich, das ganze mit so-so qb play. er hat starke hände, läuft fix saubere routen, open field/after the catch ist er verdammt gefährlich. ein tougher bursche mit einem hervorragend football character, genau das richtige für unseren no nonsense chucky. als bonus ist er zudem als returner eine vielversprechende option.

      #75 Raiders - Brian O'Neill, OT, Pittsburgh

      penn befindet sich im spätherbst seiner karriere, es wird also höchste zeit, einen nachfolger heranzuziehen. o'neill (der seine football karriere als te begann) bringt auf jeden fall die wichtigen grundzutaten für einen angehenden nfl lt mit. er ist groß, hat die dazu passende spannweite, ist fix auf den beinen, agil und athletisch. für einen raiders o-liner hat er noch etwas zu wenig auf den rippen und muss auch in puncto power noch ein paar ps zulegen, das ist aber nichts was man mit entsprechenden schwerpunkt nfl conditioning nicht geregelt bekommen kann. in dieser class gibt es nicht viele potentielle lt, o'neill ist defintiv einer davon. das wäre auf jeden fall ein interessantes projekt, welches man in aller ruhe hinter penn aufbauen kann.

      #76 Raiders (from Packers) - Nathan Shepherd, DT, Fort Hays State

      interior d-line ist bei den raiders seit vielen jahren eine problemzone. einen wirklich kompletten spieler hatte man da seit seymour nicht mehr. edwards hat immer wieder aufgezeigt, ist aber ständig angeschlagen. mit ellis hat zumindest einen brauchbaren run stuffer, in puncto pass rush siehts leider recht mau aus. der rest der unit ist zwar jung, aber ein einziges fragezeichen. shepherd ist ein div. II prospect von mächtiger statur. das er nicht nur gefährlich aussieht hat er bei der senior bowl week unter beweis gestellt, wo er in den trainings reihenweise mit dem gegenüber den boden gewischt hat. in bewegten bildern sieht der wirklich klasse aus, was natürlich zum teil auch dem level of competition geschuldet ist. dafür sind double teams für ihn nichts unbekanntes. er bringt dabei einen ordentlichen motor, heavy hands und ansprechende power ins spiel. etwas schliff wird schon von nöten sein, aber mir gefällt u.a. auch sein pass rush potential.

      #110 Raiders - Nyheim Hines, RB, NC State

      bezüglich rb hab ich zwei mal einen uptrade versucht, hat nicht geklappt. im endeffekt ist es dann der charlie garner typ für die gruden offense geworden. hines ist nicht der größte und kräftigste, dafür bringt er allerhand andere skills aufs feld, die man in der heutigen nfl bei vielen teams zu schätzen weiß. der speed den er bei der combine gezeigt hat, war auch auf dem football feld klar ersichtlich. hines hat sich da als big play threat in szene gesetzt, der von überall und in jeder situation die volle distanz gehen kann. er bringt auch potential als receiver out of the backfield mit und könnte als returner ebenfalls für die nötige competition sorgen.

      #119 Raiders (from Chargers) - Parry Nickerson, CB, Tulane

      nickerson war bei der combine (ex aequo) der 40 yards dash top performer. aber da ist noch mehr. ein instinktiver spieler mit einem feinem football temperament und ball skills. wäre da nicht die injury history und die relativ schmächtige statur, würde der in diesen regionen wohl kaum verfügbar sein. für die raiders an dieser stelle aus meiner sicht auf jeden fall eine sehr interessante option in puncto competition und depth mit eventuellen starter potential.


      #159 Raiders - Dane Cruikshank, S, Arizona

      ein height-weight-speed prospect, sozusagen das al davis special. bei dem wäre der bursche wahrscheinlich nicht so lange am board geblieben, aber in der 5 runde kann man da schon mal zugreifen. cruikshank hat sowohl corner als auch safety gespielt, als letzteres hat er sich deutlich besser geschlagen und das wird wohl auch seine position bei den pro´s sein. er ist einer, der den kontak defintiv nicht scheut, ein williger und solider tackler, das sieht schon sehr anständig/teilweise sogar spektakulär aus. in puncto coverage hat er noch seine defizite. daran wird man arbeiten müssen.

      #173 Raiders - Andrew Brown, DT, Virginia

      noch ein potentieller interior disruptor. brown hat einen motor, der ständig am laufen ist. manchmal am überlaufen... er bringt eine ganze nette kombination aus speed/quick 1st step und power aufs feld. ein durchaus aktiver typ, der eine menge mitbringt womit man arbeiten kann.

      #185 Raiders - Michael Dickson, P, Texas

      dickson ist eines der besten, wenn nicht das beste punter prospect der letzten jahre. ich hab mal kurz seinen twitter account gecheckt. alles im grünen bereich, das genügt mir.

      #186 Raiders (from Packers) - Joe Ostman, DE/OLB, Central Michigan

      ostman war in der vergangenen saison fbs sack leader. ein hochproduktiver high effort football spieler bis in die haarspitzen, einer dem man gerne zusieht. für die nfl ist er als fulltime end zu undersized. als situational pass rusher mit special teams value könnte der sich aber defintiv aufdrängen.

      #212 Raiders - Breeland Speaks, DL, Mississippi

      speaks ist so ein kleiner mario edwards klon. scheme diverse, kann situationsabhängig innen und außen eingesetzt werden. ist im college langsam aber doch in fahrt gekommen, hat sich allerdings aufgrund der ein oder anderen undisziplinierten aktion in puncto draft stock sicher keinen gefallen getan.

      #216 Raiders - Korey Robertson, WR, Southern Miss

      robertson ist einer, der am college sehr anständig produziert hat. groß und kräftig, ein brachialer typ den man durchaus in heavy traffic schicken kann. könnte eine nette ergänzung für die wr unit sein.

      #217 Raiders - Joel Iyiegbuniwe, LB, Western Kentucky

      das thema lb wäre ich gerne etwas früher angegangen, hat sich aber irgendwie nicht ergeben. vorausgesetzt bowman wird verlängert, hat man diesbezüglich zumindest kein pressing need. iyiegbunwie ist ein klein wenig undersized, hat aber ein essentielles element für die heutige nfl in seinem skill set: coverage ability. damit konnten die raiders lb in den letzten jahren nicht wirklich überzeugen. iyiegbunwie bringt zudem noch special teams value, was in diesen regionen nie schadet, wenn man sich für den finalen roster empfehlen will.

      #228 Raiders - Taron Johnson, CB, Weber State

      ein small school stud für etwas mehr competition in der corner unit bzw. primär auf nickel corner.

      #251 Raiders (from Chargers) - Braxton Berrios, WR, Miami (Fl)

      den burschen hab ich an dieser stelle noch sehr gerne mitgenommen. berrios ist kurz, aber gut. das könnte eine recht interessante late round option im slot und als returner sein.


      alles geht natürlich nicht so wie man sich das vorstellt, da gibts immer ein paar andere, die einem beim idealen draft szenario in die quere kommen. das gilt natürlich sowohl hier, als auch für mckenzie und gruden. ich bin im großen und ganzen trotzdem sehr zufrieden, hab überwiegend meine targets bekommen und auf den "problem spots" für genügend potentital bzw. depth und competition gesorgt. mit mckenzie war ich oft auf einer linie, mal sehen wie das mit mit dem einfluß von gruden aussieht.
    • Dein Draft gefällt mir sehr gut würde ich fast so unterschreiben, bin zwar der Meinung dass da ein echter Linebacker fehlt. Aber du hast ein paar sehr interessante Typen geholt, wie Kirk, Shepard, Nickerson und Robertson. Aus dieser Class würden sicher einige relativ schnell Playing Time sehen.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Schedule ist raus - 4mal Primetime und 5 Early Games (eins davon in London). Bye in Woche 7. Lange Woch vor dem Spiel gegen die Chargers, dafür die letzten beiden Spiele nah beisammen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Also mir gefällt der Draft auch sehr gut, nur würde ich mir in echt fast noch mehr wünschen, dass wir Vea an 10. picken.

      Fitzpatrick BPA schön und gut aber Vea wäre der größere impact/need. Das ist in unserem Fall wichtig weil wir theoretisch nicht so viele Löcher haben wo wir angreifbar sind. Da wären solange Bowman nicht verlängert ILB, (OLB), DT(!), CB(!). Man will an 10 selbstverständlich kein CB draften wenn man an die Trenches glaubt, also würde ich Vea nehmen. Ich verstehe dein Argument, dass du in Davenport ggf. den besseren Pass Rusher siehst als Vea, der dann mehr Run stop ist, aber Vea ist auch ein ordentlicher Pass Rusher und würde Mack sicherlich wahnsinnig in die Hände spielen und Irvin auch.
      Davenport müsste mit Irvin competen und würde dann ggf. in Rotation rutschen oder Irvin zurück auf OLB und Vea wäre quasi ein Plug and Play starter bei unserer Unit. Roquan Smith falls man nicht mit Bowman plant wäre eine Möglichkeit. Bei dem Speed und der Power von dem Jungen könnte man ggf. den nächsten Luke Kuechly an Land ziehen.
      Denzel Ward? Hmm auch sehr guter Spieler aber eben ein CB und da hat man letztes Jahr schon mit Conley hoch investiert und will erstmal Rendite sehen. Außerdem hat man mit Melvin einen guten Spieler verpflichtet der aber ggf. wegen Verletzungshistorie etwas Hilfe braucht. Auch die sehe ich bei den FAs. Daher mein Ranking wäre:
      1. Vea
      2. Smith
      3. Davenport

      je nach Verfügbarkeit. So jetzt hast du ja aber für den Downtrade auch was ordentliches bekommen und da muss ich sagen dass mir in Runde 3 die Picks am besten gefallen. Ich hoffe wirklich, dass wir O'Neill ziehen können, das könnte ein klasse Left Tackle werden und mit NFL Training wird der spannend. Der DT klingt auch interessant. Sonst würde ich auf Royce Freeman ein Auge haben, wird aber vermutlich in 4 nicht mehr auf dem Board sein, daher habe ich keine Anpassungen und bin auch zufrieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin1107 ()

    • Martin1107 schrieb:

      Also mir gefällt der Draft auch sehr gut, nur würde ich mir in echt fast noch mehr wünschen, dass wir Vea an 10. Fitzpatrick BPA schön und gut aber Vea wäre der größere impact/need. Das ist in unserem Fall wichtig weil wir theoretisch nicht so viele Löcher haben wo wir angreifbar sind. Da wären solange Bowman nicht verlängert ILB, (OLB), DT(!), CB(!). Man will an 10 selbstverständlich kein CB draften wenn man an die Trenches glaubt, also würde ich Vea nehmen. Ich verstehe dein Argument, dass du in Davenport ggf. den besseren Pass Rusher siehst als Vea, der dann mehr Run stop ist, aber Vea ist auch ein ordentlicher Pass Rusher und würde Mack sicherlich wahnsinnig in die Hände spielen und Irvin auch. Davenport müsste mit Irvin competen und würde dann ggf. in Rotation rutschen oder Irvin zurück auf OLB und Vea wäre quasi ein Plug and Play starter bei unserer Unit. Roquan Smith falls man nicht mit Bowman plant wäre eine Möglichkeit. Bei dem Speed und der Power von dem Jungen könnte man ggf. den nächsten Luke Kuechly an Land ziehen.
      Kenn mich nur peripher aus, aber wird Smith nicht als OLB gesehen?
    • Bay Araya schrieb:

      Kenn mich nur peripher aus, aber wird Smith nicht als OLB gesehen?
      kommt darauf an aus welcher sicht. ich könnte mir smith in der raiders defense schon auch auf "mlb" bzw. potentiellen bowman nachfolger vorstellen. er ist halt kein klassischer downhill thumper, hat dafür eine ordentliche range und auch das zeug in der coverage seinen mann zu stehen. hervorragende voraussetzungen für die heutige nfl, das ist einer, den man in jeder situation auf dem feld haben kann. da findet sich immer eine position.

      in puncto draft strategie würde ich mir auf jeden fall eine ausgewogene herangehensweise wünschen. die letzten drafts waren extrem d-heavy, back to back ein db in der ersten runde, letztes jahr noch einer in der zweiten. der pass rush tritt dabei nach wie vor auf der stelle und man darf auch nicht vergessen, dass man für penn, lynch und nelson demnächst einen nachfolger brauchen wird. von daher würde ich (bpa hin oder her) auf jeden fall davon abstand nehmen, die premium picks wieder ausschliesslich ins d-backfield zu investieren.
    • Martin1107 schrieb:

      Also mir gefällt der Draft auch sehr gut, nur würde ich mir in echt fast noch mehr wünschen, dass wir Vea an 10. picken.

      Fitzpatrick BPA schön und gut aber Vea wäre der größere impact/need. Das ist in unserem Fall wichtig weil wir theoretisch nicht so viele Löcher haben wo wir angreifbar sind. Da wären solange Bowman nicht verlängert ILB, (OLB), DT(!), CB(!). Man will an 10 selbstverständlich kein CB draften wenn man an die Trenches glaubt, also würde ich Vea nehmen. Ich verstehe dein Argument, dass du in Davenport ggf. den besseren Pass Rusher siehst als Vea, der dann mehr Run stop ist, aber Vea ist auch ein ordentlicher Pass Rusher und würde Mack sicherlich wahnsinnig in die Hände spielen und Irvin auch.
      Davenport müsste mit Irvin competen und würde dann ggf. in Rotation rutschen oder Irvin zurück auf OLB und Vea wäre quasi ein Plug and Play starter bei unserer Unit. Roquan Smith falls man nicht mit Bowman plant wäre eine Möglichkeit. Bei dem Speed und der Power von dem Jungen könnte man ggf. den nächsten Luke Kuechly an Land ziehen.
      Denzel Ward? Hmm auch sehr guter Spieler aber eben ein CB und da hat man letztes Jahr schon mit Conley hoch investiert und will erstmal Rendite sehen. Außerdem hat man mit Melvin einen guten Spieler verpflichtet der aber ggf. wegen Verletzungshistorie etwas Hilfe braucht. Auch die sehe ich bei den FAs. Daher mein Ranking wäre:
      1. Vea
      2. Smith
      3. Davenport

      je nach Verfügbarkeit. So jetzt hast du ja aber für den Downtrade auch was ordentliches bekommen und da muss ich sagen dass mir in Runde 3 die Picks am besten gefallen. Ich hoffe wirklich, dass wir O'Neill ziehen können, das könnte ein klasse Left Tackle werden und mit NFL Training wird der spannend. Der DT klingt auch interessant. Sonst würde ich auf Royce Freeman ein Auge haben, wird aber vermutlich in 4 nicht mehr auf dem Board sein, daher habe ich keine Anpassungen und bin auch zufrieden.

      Ward ist ähnlich wie Jalen Ramsey relativ flexibel einsetzbar. Am stärksten empfinde ich ihn aber als Safety und dass wäre auch mein Target. Zu beginn vll. auch Slot CB. Warum ich mich für ihn entschieden habe ist ganz einfach, er ist ein absoluter Leader und wohl jemand der einen Locker Room sehr positiv beeinflusst. Da gibt es mehrere Quellen die sowas sagen.
      Darüber hinaus sehe ich Ward als einen der besten 3 Spieler des Drafts - wenn du den an 10 bekommen kannst führt kaum an weg daran vorbei.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Elmo_Corleone schrieb:

      OLine eher weniger...
      was instant (lt) starter betrifft ist das sicher richtig. es gibt aber durchaus ein paar ganz interessante developmental prospects. noch haben die raiders zeit hinter penn ein solches aufzubauen. von daher sollte man diese zeit nutzen. free agency kann man diesbezüglich grundsätzlich vergessen und wenn penn nächstes jahr die schuhe an den nagel hängt, ist man mehr oder weniger gezwungen ein plug & play prospect zu finden. ich hoffe mal die raiders draften nächstes jahr ein wenig weiter hinten. das würde die sache dann zusätzlich erschweren.
    • Tobi schrieb:

      Darüber hinaus sehe ich Ward als einen der besten 3 Spieler des Drafts - wenn du den an 10 bekommen kannst führt kaum an weg daran vorbei.
      das ist natürlich durchaus legitim, liegt aber immer im auge des betrachters. andere würden diesbezüglich barkley, chubb, nelson, fitzpatrick und je nach geschmack eventuell sogar smith anführen. es gibt auch welche, die z.b. guice über barkley ranken usw.

      ich bin grundsätzlich ein befürworter der bpa strategie, aber irgendwo muss man halt schon auch eine grenze ziehen. es gibt immer einen zweiten auf der liste, der im normalfall nicht weit hinter dem bpa liegt. zur verdeutlichung vielleicht mal folgendes szenario: ich bin an 10 und nelson ist noch da. könnte mir gut vorstellen, dass der dann mein persönlicher bpa wäre. wir haben aber mit osemele und jackson zwei premium starter, die noch dazu relativ jung sind. da kannst du die bpa vorgehensweise schon mal komplett knicken. es wäre nahezu sinnlos, das in diesem szenario auf biegen und brechen durchzuziehen. klar kann man jetzt (wenn man sich an den letzten strohhalm klammern will) irgendwie argumentieren, dass man bei nelson ein "mögliches" upgrade über jackson sieht... kann man, aber wirklich sinn ergibt es im big picture eben nicht.

      ich will jetzt die situation im d-backfield bzw. auf safety nicht mit der o-line vergleichen, da hat (noch?) niemand all pro format, aber mit joseph und melifonwu hat man zwei sehr junge spieler, in die man einiges investiert hat und mit denen man defintiv noch arbeiten kann. als absicherung wurde gilchrist geholt bzw. nelson verlängert. ja sicher, verbessern kann man sich fast überall und die bpa karte sticht natürlich auch in diesem fall irgendwie, aber mein ding ist das nicht.

      vor ein paar jahren konnte man aufgrund der beschaffenheit des rosters von a bis z die bpa strategie fahren. jetzt sollte man schon eine gesunde mischung aus bpa und need finden und gezielt, dort ansetzen, wo es wirklich weh tut bzw. bald weh tun könnte. drei der letzten vier 1st und 2nd round pick waren db´s. ich würde es sehr gerne sehen, wenn man mit denen arbeitet und sie dorthin bringt, wo man sich das vor nicht allzu langer zeit vorgestellt/erhofft hat. long story short: ich kann mich mit etlichen szenarien anfreunden, aber wenn mckenzie mit den premium picks ein weiteres mal das backfield adressiert und pass rush und offense links liegen lässt, muss ich ihm die (fan) freundschaft aufkündigen :hinterha: :mrgreen:
    • trosty schrieb:

      Schedule ist raus - 4mal Primetime und 5 Early Games (eins davon in London). Bye in Woche 7. Lange Woch vor dem Spiel gegen die Chargers, dafür die letzten beiden Spiele nah beisammen.
      Ist für uns natürlich wieder etwas blöd mit der prime time zum schauen, aber für die amis natürlich cool. Ich hab mir heute Tickets für das Browns Spiel und das “Auswärtsspiel“ gegen die Chargers geholt. Schauen wir mal. Bin ja mal auf das Stub Hub Center gespannt. Kann mir kaum vorstellen, dass dort Football atmosphere aufkommt.
    • pointi schrieb:

      Django22 schrieb:

      hab ich Angst irgendwie
      wovor genau?
      Naja die Liebeserklärungen damals waren quasi wie Romeo zu Julia.
      Das ging sogar soweit das wenn ich mich nicht irre er damals gesagt hat Mack over Manziel ist ein Fehler. Das macht mir Angst.

      Bzw wie sieht es eigentlich mit Khalil McKenzie aus? Lateround oder undrafted? Was denkt ihr? Wurde sowohl als Oliner als auch dliner getestet.

      Zu euerer draft Reihenfolge...vertrau ich euch bis auf die top Leute kenn ich keinen...wobei Davenport wohl auch hoch Im Kurs bei uns stehen soll
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.
    • trosty schrieb:

      Schedule ist raus - 4mal Primetime und 5 Early Games (eins davon in London). Bye in Woche 7. Lange Woch vor dem Spiel gegen die Chargers, dafür die letzten beiden Spiele nah beisammen.
      Wer von euch wird denn nach London fliegen?
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Wir sind auch zu viert drüben. Von Samstag früh bis Montag früh.
      Hotel und Flug ins schon gebucht.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • pointi schrieb:

      Tobi schrieb:

      Darüber hinaus sehe ich Ward als einen der besten 3 Spieler des Drafts - wenn du den an 10 bekommen kannst führt kaum an weg daran vorbei.
      das ist natürlich durchaus legitim, liegt aber immer im auge des betrachters. andere würden diesbezüglich barkley, chubb, nelson, fitzpatrick und je nach geschmack eventuell sogar smith anführen. es gibt auch welche, die z.b. guice über barkley ranken usw.
      ich bin grundsätzlich ein befürworter der bpa strategie, aber irgendwo muss man halt schon auch eine grenze ziehen. es gibt immer einen zweiten auf der liste, der im normalfall nicht weit hinter dem bpa liegt. zur verdeutlichung vielleicht mal folgendes szenario: ich bin an 10 und nelson ist noch da. könnte mir gut vorstellen, dass der dann mein persönlicher bpa wäre. wir haben aber mit osemele und jackson zwei premium starter, die noch dazu relativ jung sind. da kannst du die bpa vorgehensweise schon mal komplett knicken. es wäre nahezu sinnlos, das in diesem szenario auf biegen und brechen durchzuziehen. klar kann man jetzt (wenn man sich an den letzten strohhalm klammern will) irgendwie argumentieren, dass man bei nelson ein "mögliches" upgrade über jackson sieht... kann man, aber wirklich sinn ergibt es im big picture eben nicht.

      ich will jetzt die situation im d-backfield bzw. auf safety nicht mit der o-line vergleichen, da hat (noch?) niemand all pro format, aber mit joseph und melifonwu hat man zwei sehr junge spieler, in die man einiges investiert hat und mit denen man defintiv noch arbeiten kann. als absicherung wurde gilchrist geholt bzw. nelson verlängert. ja sicher, verbessern kann man sich fast überall und die bpa karte sticht natürlich auch in diesem fall irgendwie, aber mein ding ist das nicht.

      vor ein paar jahren konnte man aufgrund der beschaffenheit des rosters von a bis z die bpa strategie fahren. jetzt sollte man schon eine gesunde mischung aus bpa und need finden und gezielt, dort ansetzen, wo es wirklich weh tut bzw. bald weh tun könnte. drei der letzten vier 1st und 2nd round pick waren db´s. ich würde es sehr gerne sehen, wenn man mit denen arbeitet und sie dorthin bringt, wo man sich das vor nicht allzu langer zeit vorgestellt/erhofft hat. long story short: ich kann mich mit etlichen szenarien anfreunden, aber wenn mckenzie mit den premium picks ein weiteres mal das backfield adressiert und pass rush und offense links liegen lässt, muss ich ihm die (fan) freundschaft aufkündigen :hinterha: :mrgreen:

      Bei deinem Beispiel mit Nelson gebe ich dir vollkommen recht. Den ranke ich objektiv auch als einen der besten Spieler des Drafts, für die Raiders macht dass aus den von dir genannten Gründen wenig Sinn.

      Wie du aber auch schon geschrieben hast, kann man die Situation nicht mit dem D-Backfield vergleichen. Klar hat man da in den letzten Jahres einiges an Picks investiert, aber gebracht hat es (bisher) wenig. Joseph scheint ein guter zu sein und kann sich hoffentlich unter dem neuen Staff weiterentwickeln. Melinfonwu ist für mich eine einzige Wundertüte. Derwin James ist, wenn man den Analysten und Scouts glauben kann einer der einen locker Room verändern kann. Das brauchen die Raiders aus meiner Sicht. Mack ist ein grandioser Spieler und er ist ein super "Leading through example" Typ aber manchmal braucht man auch ein paar "wilde Hunde" in der Defense. So schätze ich Derwin James ein und dass macht ihn auch zu einem (für mich) absoluten Upgrade über das bestehende Personal.

      Lieg ich damit richtig...time will tell.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Martin1107 schrieb:

      Falls man den wirklich bekommen kann, kann man ihn auch LG spielen lassen und Osemele auf LT schieben.
      als penn 2016 ausgefallen ist, hat man watson auf left tackle spielen lassen. letztes jahr newhouse bzw. sharpe. es war offensichtlich nie ein ernsthaftes thema, osemele auf lt einzusetzten. er hat das zwar bei den ravens recht anständig gemacht und im notfall kann man ihn da sicher einsetzen, ein echter gewinn wäre das aber wohl nicht.
    • Tobi schrieb:

      Wie du aber auch schon geschrieben hast, kann man die Situation nicht mit dem D-Backfield vergleichen. Klar hat man da in den letzten Jahres einiges an Picks investiert, aber gebracht hat es (bisher) wenig.
      ja eben, bisher. lasst die jungs mal machen. für conley und melifonwu war die rookie saison aufgrund von frühzeitigen verletzungen vorbei, bevor sie richtig begonnen hat.

      langsam nimmt das mit dem dauernden db gepicke schon al davis züge an. der hat auch ständig (und zum teil sogar erfolgreich) das d-backfield mit premium picks zugepflastert, während der rest des teams in puncto talent immer dünner aufgestellt war.

      ich hätte defintiv lieber einen donald oder bosa neben mack, oder von mir aus auch einen kuechly hinter ihm, als einen ramsey im backfield. so lange der pass rush nicht aufgewertet wird, werden auch die db´s nicht wirklich gut aussehen. so einfach ist das.
    • Aus footballerischer Sicht eine gute Ergänzung. Weiß man ob wegen seines Arrests nochmal was kommen kann..?
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Sagt mal verstehe ich die Repots eigentlich richtig, dass Eddie Vanderdoes soweit wieder fit ist? Ich dachte der wäre mindestens bis zur Pre Season raus. Conley und Melifonwu seien close zu 100% fit.. aber das habe ich schon oft gehört und glaube es erst wenn ich es sehe.
    • Django22 schrieb:

      Keiner hatte dem auf dem Radar
      genau genommen hatte den in den letzten tagen einige am radar. er wurde da immer wieder mit den raiders in verbindung gebracht.

      ich hätte ihn im talk mock in der zweiten runde gepickt. dann kam allerdings ein angebot der chargers und die haben ihn dann auch gezogen. macht schon sinn. penn pfeift aus dem letzten loch und miller hat defintiv das zeug, um auf der linken seite spielen zu können. ich hatte diese idee dann in der dritten runde, aber so solls mir auch recht sein. die zusätzlichen picks in der dritten und fünften runde sind ein netter bonus für die nächsten tage :) details dazu dann morgen.
    • Wir haben grade wr bryant für einen 3 rounder getradet! Oh man bisher bin nicht positov überrascht von heute. Bzw thx pointi
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.