... most in need of a Quarterback, der QB-Thread 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      MaHo1984 schrieb:

      kbenzema schrieb:

      MaHo1984 schrieb:

      halfback option play schrieb:

      QB-Roulette :deal: :paelzer:

      F.A.
      Nick Foles bleibt bei den Eagles ... Kirk Cousins zu den Vikings ... Keenum zu den Broncos

      Draft
      Josh Rosen zu den Giants ... Baker Mayfield zu den Browns ... Sam Darnold zu den Jets
      Denke nicht das die Giants in der 1. Runde einen QB holen!! Der müsste gleich Starten und Starter bleibt ja lt. Besitzer Eli bis er in Pension geht :)
      :paelzer: ach so müsste er das ? Muss Mahomes das ? Die Chiefs haben ja immerhin sogar raufgetradet ? nur weil es immer öfter passiert muss das ja nicht zwingend richtig sein .
      Mhh und wer ist jetzt neuer Starting QB bei den Chiefs? :D Gut hat nicht gleich gestartet :D
      Immer öfters würde ich jetzt nicht unterschreiben!! Normal wenn man einen QB in der 1. Runde holt, Startet der auch!
      Würde ich nicht so sehen, Goff hat nicht gestartet, Wentz sollte auch nicht soweit ich weiß, dass kam nur weil man für Bradford nen 1st krigen konnte. Dann jz Trubinsky, auch nicht direkt starter, gleiches bei Mahomes. Also sorry aber nein dass stimmt nicht
      #GoHawks
    • Neu

      yop ich denke allgemein gilt es wohl weiter als "Optimales" Szenario wenn der erhoffte Future Franchise QB 1-2 Jahre hinter dem Starting QB und Mentor an das Projekt NFL herangeführt werden kann . Klar wenn er starten muss und MVP wird sag sicher keiner nein , wie gesagt im Grunde genommen wird der erst genannte Plan wohl als Lehrbuchmäßig gesehen und hat wohl auch am Ende die besseren Erfolgsaussichten .

      Schwer wird es natürlich wenn es nicht so läuft und in Fall der Giants Eli nicht performed . Da werden natürlich die Rufe nach dem N1 Pick schnell laut , will ja jeder das neue Spielzeug sehen .
      I can, I will
    • Neu

      Je später der Pick, desto besser die Aussicht auf Erfolg für ein solches Szenario. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Rosen oder Darnold lange hinter Manning parken kann. Da müsste Eli schon noch einmal eine Form finden, wie er sie zuletzt irgendwann vor 4-5 Jahren hatte.

      In Kansas-City hat das auch nur funktioniert, weil Mahomes aus einer Nicht-Pro-Offense kommt UND vor allem Alex Smith ein Career-Year hatte. Weder Rosen, noch Darnold sollten dagegen viel Probleme mit der Umstellung auf NFL haben.
      - where Chip happens!
    • Neu

      Supasly schrieb:

      und dann kann das ganz schnell so laufen wie bei den browns und kizer bzw. Der Rookie QB ist sofort verbrannt. :thumbdown:
      Daher ist die 1.genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      nee, nee , dann kann es ganz schnell so laufen wie bei den Broncos und Osweiler/Lynch bzw. der nicht Rookie QB war ewig auf der Bank und bekommt trotzdem nichts auf die Reihe.
      Daher ist die 2. genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      Supasly schrieb:

      und dann kann das ganz schnell so laufen wie bei den browns und kizer bzw. Der Rookie QB ist sofort verbrannt. :thumbdown:
      Daher ist die 1.genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      nee, nee , dann kann es ganz schnell so laufen wie bei den Broncos und Osweiler/Lynch bzw. der nicht Rookie QB war ewig auf der Bank und bekommt trotzdem nichts auf die Reihe.Daher ist die 2. genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      So formschwach zuletzt Eli war, ist er aber sicherlich ein QB von dem Lynch mehr auf der Bank hätte lernen können als von Trevor Siemian.
    • Neu

      Bay Araya schrieb:

      isten schrieb:

      Supasly schrieb:

      und dann kann das ganz schnell so laufen wie bei den browns und kizer bzw. Der Rookie QB ist sofort verbrannt. :thumbdown:
      Daher ist die 1.genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      nee, nee , dann kann es ganz schnell so laufen wie bei den Broncos und Osweiler/Lynch bzw. der nicht Rookie QB war ewig auf der Bank und bekommt trotzdem nichts auf die Reihe.Daher ist die 2. genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      So formschwach zuletzt Eli war, ist er aber sicherlich ein QB von dem Lynch mehr auf der Bank hätte lernen können als von Trevor Siemian.
      Osweiler hat hinter P. Manning gelernt, hat jetzt auch wenig bis gar nichts gebracht.
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      isten schrieb:

      Supasly schrieb:

      und dann kann das ganz schnell so laufen wie bei den browns und kizer bzw. Der Rookie QB ist sofort verbrannt. :thumbdown:
      Daher ist die 1.genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      nee, nee , dann kann es ganz schnell so laufen wie bei den Broncos und Osweiler/Lynch bzw. der nicht Rookie QB war ewig auf der Bank und bekommt trotzdem nichts auf die Reihe.Daher ist die 2. genannte Variante sicher die Erstrebenswerte.
      So formschwach zuletzt Eli war, ist er aber sicherlich ein QB von dem Lynch mehr auf der Bank hätte lernen können als von Trevor Siemian.
      Osweiler hat hinter P. Manning gelernt, hat jetzt auch wenig bis gar nichts gebracht.
      Es ist ja auch nicht jedes Talent besonders begabt. Gerade im Spiel kommen halt Dinge dazu, die man im Training nicht gänzlich simulieren kann. Gegen einen Teamkameraden zu spielen ist immer anders als gegen einen Gegenspieler, selbst bei Training mit vollem Einsatz
    • Neu

      Mittlerweile bin ich auch einfach der Meinung, entweder du hast es, oder du hast es nicht. Keiner von uns kann beweisen, aber auch widerlegen, dass ein ARod auch von Anfang an die Entwicklung genommen hätte wie er sie jetzt hat. Aber wenn ich mir Russell Wilson, Dak Prescott, DeShaun Watson, Carson Wentz, Cam Newton, Andrew Luck, Jameis Winston, Marcus Mariota, Derek Carr, Jared Goff .... anschaue, dann wäre keinem geholfen gewesen wenn sie länger auf der Bank gesessen hätten. Meistens bereuen es die Teams warum sie nicht schon vorher mehr First Team Reps den Spieler gegeben haben (Watson *hust*). Und wenn einer nicht von Anfang an (und da rede ich schon von mehr als den 7 Spielen die Goff unter Fisher hatte) gut ist, ist die Gefahr sehr groß, dass er es eh nie wird. Es gibt immer Beispiele für das eine oder andere. Das System und der Coach spielen eine enorme Rolle, aber ich finde heutzutage sollte man von der alten Philosophie abkehren. Aber just my 2 cents
    • Neu

      Cold as Ice schrieb:

      Mittlerweile bin ich auch einfach der Meinung, entweder du hast es, oder du hast es nicht.
      Ist da nicht gerade Nick Foles das Paradebeispiel, warum man diese Aussage nicht mehr treffen sollte? Der war kurz davor, die Karriere zu beenden und jetzt ist er ein Super-Bowl-Winning-QB.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Neu

      Heeeath schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Mittlerweile bin ich auch einfach der Meinung, entweder du hast es, oder du hast es nicht.
      Ist da nicht gerade Nick Foles das Paradebeispiel, warum man diese Aussage nicht mehr treffen sollte? Der war kurz davor, die Karriere zu beenden und jetzt ist er ein Super-Bowl-Winning-QB.
      Man sollte vielleicht unterscheiden zwischen guten QBs und QBs die gut in einem System funktionieren. Bei Foles oder Keenum hat es gepasst, Big Ben oder Wilson ( um mal nicht Rodgers zu nennen ) würden wahrscheinlich überall funktionieren
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Cold as Ice schrieb:

      Es gibt immer Beispiele für das eine oder andere. Das System und der Coach spielen eine enorme Rolle, aber ich finde heutzutage sollte man von der alten Philosophie abkehren. Aber just my 2 cents

      Heeeath schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Mittlerweile bin ich auch einfach der Meinung, entweder du hast es, oder du hast es nicht.
      Ist da nicht gerade Nick Foles das Paradebeispiel, warum man diese Aussage nicht mehr treffen sollte? Der war kurz davor, die Karriere zu beenden und jetzt ist er ein Super-Bowl-Winning-QB.
      ;)

      Ich halte viel von DeShaun Watson z.B. aber es ist trotzdem gut, dass er kontinuität in Form von Bill OBrien hat, der sein System sehr stark an Watson angepasst hat und ihn bestmöglich fördert. Deswegen hat sich DW4 auch für seinen Verbleib ausgesprochen. Aber das hat nichts damit zu tun ob er auf der Bank lernen sollte oder direkt spielt
    • Neu

      Ausbeener schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Mittlerweile bin ich auch einfach der Meinung, entweder du hast es, oder du hast es nicht.
      Ist da nicht gerade Nick Foles das Paradebeispiel, warum man diese Aussage nicht mehr treffen sollte? Der war kurz davor, die Karriere zu beenden und jetzt ist er ein Super-Bowl-Winning-QB.
      Man sollte vielleicht unterscheiden zwischen guten QBs und QBs die gut in einem System funktionieren. Bei Foles oder Keenum hat es gepasst, Big Ben oder Wilson ( um mal nicht Rodgers zu nennen ) würden wahrscheinlich überall funktionieren
      So ist es!! Bei allem Respekt für die Leistung von Foles in den Playoffs - in den Spielen in der Regular Season die er gestartet ist hat er auch noch GANZ anders ausgesehen! Erst als Frank Reich :D das Playbook mehr auf ihn umgestellt hat und auf seine Stärken, wie damals unter Chip Kelly :-D, hat es gut funktioniert.
      Keenum ebenso!! Hat bei keinem seiner anderen Teams ähnlich gut funktioniert wie jetzt in der Saison! Das System ist bei solchen Leuten das Entscheidende.
      They hate us - cause they ain't us 8)
    • Neu

      Ist es nicht generell sinnvoll, auf die Stärken seines QBs das Playbook auszurichten ?
      Ein Coach läßt doch eher das spielen, wo sich sein QB am wohlsten fühlt und leitet dann die weiteren Strategien/Gewichtungen der Positionen ab.
      Brady ist ja auch kein Newton und auch andersherum.

      Die Frage ist doch, welcher QB ist flexibler, intelligenter in seiner Spielweise und wie lernfähig für neue Systeme.
      Foles hat nicht so einen Marktwert wie die Starter-QBs, wie auch, als fast ewiger Backup kannst du dich nur im Training empfehlen, aber er hat Starterpotential. Ob er ein Leader wie Brady ist, bezweifle ich (noch).
      Laut 247sports ist Foles nur 4th/5th round pick wert, unterbewertet für mich. Foles ist gut, aber keine Elite.

      ARod halte ich persönlich für flexibler als Brady. Hätte Brady auch mehr Ringe mit GB anstelle mit ARod geholt?
      ...müßig solche Diskussionen, diese in erster Linie von Spielsystemen abzuleiten (s.o.)
      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Neu

      Nick Foles on Jimmy Kimmel

      Hier sagt Foles, er (wir) lieben Philly, doch seine Manager regeln das Vertragliche, er habe keine Einfluß darauf.
      Naja, aus Verlegenheit sagt er das wohl, um darauf nicht direkt antworten zu müssen :huh: .
      ´Mal sehen, welche Angebote für Foles hereinflattern bei den Eagles.


      Zu Brady schlägt Kimmel vor: "As a peace offering, Kimmel suggested Brady send Foles a pair of Uggs."
      (UGG-Stiefel)

      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher