... most in need of a Quarterback, der QB-Thread 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Patriots werden im kommenden Draft wohl einen QB picken, der hinter Tom Brady aufgebaut wird und von ihm lernen soll. Da ich davon ausgehe dass Brady noch ein paar Jahre aktiv sein wird und dass Hoyer auch nächstes Jahr bei der Franchise als Backup verbleibt (Vertrag hat er ja), wird wahrscheinlich allerfrühestens in der zweiten Runde (vielleicht aber auch deutlich später) ein QB gepickt, der dann höchstwahrscheinlich als dritter QB in die Saison gehen wird.
    • Wunsch wäre Teddy Bridgewater plus Case Keenum. Ist aber finanziell wohl nur schwer machbar sein. Ich befürchte, dass irgendjemand Keenum 20 Mille plus bieten wird... Dann musst du dich als Vikings front office entscheiden ob du dich bzgl Keenum commitest oder doch mit Teddy weitermachst
    • Ich finde die Gesamtsituation dieses Jahr höchst interessant auch wenn sich da vor der Free Agency Phase noch einiges tun wird aber aktuell werden mit, Garoppolo, Cousins, Brees, Bridgewater, Keenum, Bradford
      sechs QB's Free Agent (wie oben geschrieben schon klar das man einige schnell streichen bzw. gar nicht erst aufzählen braucht) die kommende Saison einen Starter Posten inne haben könnten.

      Potenziell frühe Draftkandidaten (ich weiß es ist noch früh) gibt es mit, Rosen, Darnold, Mayfield, Jackson, Allen, Rudolph ebenfalls sechs.

      Dazu kommen eine Unmenge an Teams mit, Patriots, Bills, Jets, Browns, Broncos, Redskins, Vikings, Cardinals, man könnte evtl. sogar die Steelers, Jaguars, Chiefs, Gaints, Saints dazu zählen,
      die eine Entscheidung in QB Fragen zu treffen haben.

      Dadurch könnten wiederum noch zusätzlich Spieler wie Taylor, McCown, Bortles, Smith, Manning auf den Markt kommen, ein schönes riesengroßes Puzzle wie ich finde, soviel Bewegung war gefühlt nie auf der Position :)

      Sorry falls ich jemanden in meinen Aufzählungen vergessen haben sollte.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Ich gehe davon aus, dass die Patriots mit Hoyer als Backup auch in die nächste Saison gehen werden. Wenn ich mich nicht irre, hat er auch Vertrag bis 2019. Spannend wird sein, ob man schon jetzt einen besseren Pick auf QB investiert oder doch nächstes Jahr.
    • Erzwolf schrieb:

      20 Mille plus sind aber ganz schön viel für Keenum. Klar spielt er eine starke Saison, aber die VIkes wären auch mit einem anderen QB weit gekommen. Aber gut, man hat ja auch 16 Mille für Brockweiler gezahlt.
      Naja capspace geht rauf. Er spielt stark. 20 Mille sind jetzt nicht soooo viel. Ist ja nur Spekulation aber wie du schreibst ist auch OZ bezahlt worden
    • Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
    • Erzwolf schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Bei der Masse an Möglichkeiten dürfte das doch eher den Preis drücken oder täusche ich mich da?
      Wer ist denn überhaupt alles auf den Markt? 5 QB in der ersten Draftrunde, Cousins, Smith, Keenum, Kaepernick? Und sonst noch?
      Na ja das weiß man ja noch nicht, von deinen aufgezählten Verlängern ja evt. ein paar. Dazu könnten noch kommen so Leute wie, Taylor, Brees und Bradford

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Erzwolf schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Bei der Masse an Möglichkeiten dürfte das doch eher den Preis drücken oder täusche ich mich da?
      Wer ist denn überhaupt alles auf den Markt? 5 QB in der ersten Draftrunde, Cousins, Smith, Keenum, Kaepernick? Und sonst noch?
      Es geht ja nicht nur um FAs, sondern auch um die genannten QBs im Draft. Da könnte sich schon eine Menge Klasse in Bewegung innerhalb der Liga setzen. Darauf wollte ich hinaus.#

      Ich verstehe aber worauf die hinaus möchtest. Ein Großteil der genannten Veteranen wird sicherlich nicht abgegeben werden. Der need wird dann aller Voraussicht doch größer sein als die zu vergebenen Plätze.
      Go Steelers 8)

      Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hawk210984 ()

    • Letztlich ist es noch zu früh und man kann nur spekulieren. Bis zu Beginn der FA Phase Mitte März kann sich halt jedes Team nur mit seinen bisherigen QB's einigen oder eben verkünden das man zu keiner Einigung gekommen ist, Beispiele hierfür wären z.B. Redskins/Cousins oder auch wie die Vikings sich entscheiden mit wem sie weitermachen wollen oder die Chiefs ob sie Smith auf den Trading Block packen.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • dr_error schrieb:

      Ich gehe davon aus, dass die Patriots mit Hoyer als Backup auch in die nächste Saison gehen werden. Wenn ich mich nicht irre, hat er auch Vertrag bis 2019. Spannend wird sein, ob man schon jetzt einen besseren Pick auf QB investiert oder doch nächstes Jahr.
      Ich denke, sie werden dieses Jahr relativ hoch (2-3 Runde) einen QB draften. Die Klasse ist gut und man sollte einem Rookie-QB zwei bis drei Jahre Zeit hinter Brady lassen. In die naechste Saison koennte man noch mit 3 QBs gehen, aber ab 2019 wuerde ich nicht mehr mit Hoyer planen.
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Shumur (OC bei den Vikings) arbeitet hervorragend mit Keenum zusammen und wird wohl HC bei den Cards werden die wiederum einen Nachfolger für Palmer brauchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shumur Keenum zu den Cards holen möchte und das als Bedingung für den HC-Posten in die Verhandlung mit einbringt.
    • Na, irgendjemand wird schon in den Panikmodus kommen und dann fallen die Dominosteine im QB Karussell und die Leute werden dann overpaid. Wir kennen doch alle die NFL, deswegen finde ich 20 Mio für Keenum gar nich so unrealistisch, obwohl ich mich da auch schwer tun würde.
    • Erzwolf schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Bei der Masse an Möglichkeiten dürfte das doch eher den Preis drücken oder täusche ich mich da?
      Wer ist denn überhaupt alles auf den Markt? 5 QB in der ersten Draftrunde, Cousins, Smith, Keenum, Kaepernick? Und sonst noch?
      Stand heute haben alle drei Vikings-Quarterbacks keinen Vertrag für 2018. Bradford, Bridgewater und Keenum sind alle Starter mit mehr oder weniger großen Fragezeichen.

      Kapernick kannst du sicherlich aus deiner Liste rausnehmen. Den wollte schon keiner 2017.
    • hawk210984 schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Bei der Masse an Möglichkeiten dürfte das doch eher den Preis drücken oder täusche ich mich da?
      Wer ist denn überhaupt alles auf den Markt? 5 QB in der ersten Draftrunde, Cousins, Smith, Keenum, Kaepernick? Und sonst noch?
      Es geht ja nicht nur um FAs, sondern auch um die genannten QBs im Draft. Da könnte sich schon eine Menge Klasse in Bewegung innerhalb der Liga setzen. Darauf wollte ich hinaus.
      Jedes Team hat aber andere Voraussetzungen, sei es die Cap Situation, Draft Picks, Trade Value oder eben auch welche Art QB man braucht/möchte (Spielweise, die einen Veteran, die anderen Rookie oder gar beides) und stellt sich danach Plan A, B, C, usw. zusammen. Da sind Kollisionen natürlich vorprogrammiert.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Adi schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Shumur (OC bei den Vikings) arbeitet hervorragend mit Keenum zusammen und wird wohl HC bei den Cards werden die wiederum einen Nachfolger für Palmer brauchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shumur Keenum zu den Cards holen möchte und das als Bedingung für den HC-Posten in die Verhandlung mit einbringt.
      Ich denke die Cards werden wahrscheinlich All in gehen, oder einen letzten Run probieren. Ob Keenum der Heilsbrigner ist, bezweilfe ich stark!
    • Elmo_Corleone schrieb:

      Adi schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Shumur (OC bei den Vikings) arbeitet hervorragend mit Keenum zusammen und wird wohl HC bei den Cards werden die wiederum einen Nachfolger für Palmer brauchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shumur Keenum zu den Cards holen möchte und das als Bedingung für den HC-Posten in die Verhandlung mit einbringt.
      Ich denke die Cards werden wahrscheinlich All in gehen, oder einen letzten Run probieren. Ob Keenum der Heilsbrigner ist, bezweilfe ich stark!

      Genau, die nehmen lieber einen anderen der vielen verfügbaren QBs, die in dieser Saison eine 12-3 Bilanz aufzuweisen haben ;) (jaja, ich weiß :tongue2: - trotzdem :D )
      Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

      Yards per game against: #1 (275.9)
      Points per game against: #1 (15.8)
      3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Elmo_Corleone schrieb:

      Adi schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Shumur (OC bei den Vikings) arbeitet hervorragend mit Keenum zusammen und wird wohl HC bei den Cards werden die wiederum einen Nachfolger für Palmer brauchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shumur Keenum zu den Cards holen möchte und das als Bedingung für den HC-Posten in die Verhandlung mit einbringt.
      Ich denke die Cards werden wahrscheinlich All in gehen, oder einen letzten Run probieren. Ob Keenum der Heilsbrigner ist, bezweilfe ich stark!
      Mit einem neuen Coach All-In gehen, ich weiß nicht.
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • isten schrieb:

      Elmo_Corleone schrieb:

      Adi schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Shumur (OC bei den Vikings) arbeitet hervorragend mit Keenum zusammen und wird wohl HC bei den Cards werden die wiederum einen Nachfolger für Palmer brauchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shumur Keenum zu den Cards holen möchte und das als Bedingung für den HC-Posten in die Verhandlung mit einbringt.
      Ich denke die Cards werden wahrscheinlich All in gehen, oder einen letzten Run probieren. Ob Keenum der Heilsbrigner ist, bezweilfe ich stark!
      Mit einem neuen Coach All-In gehen, ich weiß nicht.
      Ich meinte All in gehen oder rebuild sorry ^^
    • Keenum mit/und Shumur würde aber einfach gut passen. Diese Möglichkeit halte ich für sehr wahrscheinlich, zumal wenn D.Johnson wieder fit ist er dort auch gute Leute um sich herum hätte, was den Entschluss vielleicht noch einfacher macht.

      Sollten die Vikings aber mit ihm (und dort ev. mit einer tollen Vorstellung) den SB gewinnen oder zumindest dort hinkommen und gut spielen, ist es wiederum schwer vorstellbar, dass die ihn dann ziehen lassen bzw. nicht alles unternehmen um ihn zu halten

      Und es ist trotz alle m dann natürlich auch am Ende eine Frage des Geldes
    • Robert84 schrieb:

      Also 20 Mille pro Saison für einen QB der bis vor dieser Spielzeit nicht wirklich bewiesen hat, dass er Starterfähigkeiten hat, wäre meines Erachtens nach schwer überbezahlt. Dieses Jahr passt vieles zusammen und da liefert er wirklich gut ab, aber für mich wäre ein solcher Vertrag für ihn aktuell ein zu hohes Risiko. Vor allem glaube ich nicht, dass das Interesse außerhalb von Minnesota so hoch an ihm ist, dass sich sein Marktwert so wild in die Höhe schraubt.
      Ich hätte kein Problem damit wenn ich mich irre und er für weniger bei den Vikings unterschreibt. Aber wenn ich sehe was ein Glennon kassiert hat bezweifle ich das doch stark.
    • Star du Nord schrieb:

      Wunsch wäre Teddy Bridgewater plus Case Keenum. Ist aber finanziell wohl nur schwer machbar sein. Ich befürchte, dass irgendjemand Keenum 20 Mille plus bieten wird... Dann musst du dich als Vikings front office entscheiden ob du dich bzgl Keenum commitest oder doch mit Teddy weitermachst
      die Frage ist doch eher, ist Bridgewater der Franchise QB? Durch seine langwierige Verletzung und weil es NFC ist, habe ich ihn nicht wirklich oft gesehen, aber vom Style war er für mich ein Tyrod Taylor Spieler. Ordentlicher Passer, aber wenn es knapp wurde hat er lieber auf seine Beine vertraut. Die Entscheidung ist außerdem schwierig für die Vikings, weil Keenum für mich wie ein Reliever im Baseball wirkt. Die haben mal ein totales Ausreißerjahr nach oben und dann ohne ersichtlichen Grund geht es wieder in die andere Richtung.
      Und letztlich zum Preis: 20 Mio. sind leider der gängige Marktpreis für alles, was überdurchschnittlich ist. Für die echten Franchise QBs muss man noch mehr auf den Tisch legen.
    • DU-TH schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Wunsch wäre Teddy Bridgewater plus Case Keenum. Ist aber finanziell wohl nur schwer machbar sein. Ich befürchte, dass irgendjemand Keenum 20 Mille plus bieten wird... Dann musst du dich als Vikings front office entscheiden ob du dich bzgl Keenum commitest oder doch mit Teddy weitermachst
      aber vom Style war er für mich ein Tyrod Taylor Spieler. Ordentlicher Passer, aber wenn es knapp wurde hat er lieber auf seine Beine vertraut.
      Dann frage ich mich aber was für ein Spiel von Bridgewater Du da gesehen haben willst?
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • DU-TH schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Wunsch wäre Teddy Bridgewater plus Case Keenum. Ist aber finanziell wohl nur schwer machbar sein. Ich befürchte, dass irgendjemand Keenum 20 Mille plus bieten wird... Dann musst du dich als Vikings front office entscheiden ob du dich bzgl Keenum commitest oder doch mit Teddy weitermachst
      die Frage ist doch eher, ist Bridgewater der Franchise QB? Durch seine langwierige Verletzung und weil es NFC ist, habe ich ihn nicht wirklich oft gesehen, aber vom Style war er für mich ein Tyrod Taylor Spieler. Ordentlicher Passer, aber wenn es knapp wurde hat er lieber auf seine Beine vertraut. Die Entscheidung ist außerdem schwierig für die Vikings, weil Keenum für mich wie ein Reliever im Baseball wirkt. Die haben mal ein totales Ausreißerjahr nach oben und dann ohne ersichtlichen Grund geht es wieder in die andere Richtung.Und letztlich zum Preis: 20 Mio. sind leider der gängige Marktpreis für alles, was überdurchschnittlich ist. Für die echten Franchise QBs muss man noch mehr auf den Tisch legen.

      Aufgrund all der Unsicherheiten ist es ja genau mein Wunsch beide zu halten. Dann sollen sie sich das am Platz bzw im Training ausmachen. Wobei für mich bei Teddy "nur" die Frage ist, ob er wieder der alte wird. Was er vor der Verletzung gezeigt hat, lässt mich nicht daran zweifeln, dass er ein Franchise QB ist. Vor allem ist er ein Leader, ist ja auch nicht ganz unwesentlich ;)
    • Erzwolf schrieb:

      Fragen wir doch mal andersherum. Welche Teams brauchen denn unbedingt einen QB, welche vielleicht und welche nicht?
      Stand jetzt:
      49ers, Cards, Vikings, Redskins, Broncos, Jaguars, Cleveland, Jets
      die roten könnten mit einer Verlängerung die sorgen wegspülen.

      Der Rest hat einen "Franchise QB"...

      PS: wenn man die Jags nennt, sollte man vll auch Miami, Bengals in betracht ziehen...
    • Buffalo schrieb:

      Ich finde die Gesamtsituation dieses Jahr höchst interessant auch wenn sich da vor der Free Agency Phase noch einiges tun wird aber aktuell werden mit, Garoppolo, Cousins, Brees, Bridgewater, Keenum, Bradford
      sechs QB's Free Agent (wie oben geschrieben schon klar das man einige schnell streichen bzw. gar nicht erst aufzählen braucht) die kommende Saison einen Starter Posten inne haben könnten.

      Potenziell frühe Draftkandidaten (ich weiß es ist noch früh) gibt es mit, Rosen, Darnold, Mayfield, Jackson, Allen, Rudolph ebenfalls sechs.

      Dazu kommen eine Unmenge an Teams mit, Patriots, Bills, Jets, Browns, Broncos, Redskins, Vikings, Cardinals, man könnte evtl. sogar die Steelers, Jaguars, Chiefs, Gaints, Saints dazu zählen,
      die eine Entscheidung in QB Fragen zu treffen haben.

      Dadurch könnten wiederum noch zusätzlich Spieler wie Taylor, McCown, Bortles, Smith, Manning auf den Markt kommen, ein schönes riesengroßes Puzzle wie ich finde, soviel Bewegung war gefühlt nie auf der Position :)

      Sorry falls ich jemanden in meinen Aufzählungen vergessen haben sollte.
      Ich halte Deine Überlegungen für den richtigen Ansatz.

      m. E. benötigen Cardinals, Jets und Broncos ganz sicher einen neuen Starting QB. Bei den Browns erwarte ich eine solche Verpflichtung auch. Bei den Jaguars und den Bills bin ich mir nicht so sicher, aber zumindest die Jaguars benötigen m. E. ebenfalls ein Upgrade. Ich rechne also mit 4-5 Teams, die versuchen werden, via Free Agency einen QB zu ergattern.

      Zur Verfügung stehen aber zunächst einmal nur 1-3 QBs, nämlich 1-2 aus Minnesota - wenn ich mal unterstelle, dass die Vikings 1-2 QBs behalten wollen - und eventuell Alex Smith aus Kansas City, wenn die Chiefs auf Mahomes setzen. Es gibt also insofern mehr Nachfrage als Angebot. Für jeden weiteren QB, der tatsächlich auf den Markt kommt - wahrscheinlich Cousins, unwahrscheinlich Garoppolo oder Brees, ggf. weitere) kommt auch ein Team hinzu, das dringend einen Starting QB sucht. Am Nachfrageüberhang ändert sich also nichts.

      Darüber hinaus gibt es dieses Jahr auch mal wieder einen relativ guten QB-Jahrgang in der Draft. Aber ein Talent, das sich (hoffentlich) einmal zu einem guten NFL-Starter entwickeln soll, ist natürlich nicht vergleichbar mit der Option, sich direkt einen guten NFL-Starter zu angeln. Rosen, Darnold, Mayfield & Co. sind daher entweder die Notlösung, wenn man keinen anderen kriegt, oder der Hoffnungsträger für die Zukunft, den man zusätzlich zu einem erfahrenen Spieler verpflichtet.

      Ich vermute, dass Brees bei den Saints, Garoppolo bei den 49ers und relativ wahrscheinlich auch Manning bei den Giants bleiben werden.

      Spannend wird zunächst einmal, ob irgendwelche Teams irgendwelche QBs ganz dringend haben wollen. Dann könnte es sein, dass schon zu Beginn der FA schnell Entscheidungen fallen, hohe Gehälter gezahlt werden und ein Dominoeffekt eintritt. Das halte ich für das naheliegende Szenario. Wenn das nicht der Fall ist, sondern alle erst einmal abwarten, könnten die Preise auch etwas fallen. Aber die Größenordnung von 20 Mio. für einen Starting QB ist nach NFL-Maßstäben nicht teuer. Viel günstiger wird man die Spieler nicht kriegen. Brees wird kaum für weniger als 25 Mio. spielen.
    • Benutzer online 13

      13 Besucher