Atlanta Falcons Offseason 2018

    • Ist eine wichtige Frage.

      Erst einmal Danke für das Eröffnen de Offseason Trades, auch wenn ich mich lieber unterhalten hätte, wie ihr die Chancen gegen die Vikings seht. Immerhin sind es dann die Vikings gestern Abend geworden. ;)
      Irgendwann wird sich Arthur Blank dann doch ärgern, dass er damals Mike Zimmer aus dem Franchisegebäude gelassen hat. Die Falcons hatten damals auch bis zu dem TNG gegen die Colts(als Roddy White Free Michael Vick unter dem Trikot hatte und Vick seine Gefängnisstrafe bekam) auch die beste 3rd Down Defense. Mit dem Roster damals gigantisch. Zeigte für mich damals schon, was das für ein Coach ist.

      Daher kommen wir auch zu dem aktuellen OC. Ich kenne an sich alle Argumente. Gibt auch das Argument, welches heißt unter Shanahan war es im Jahr 1 auch eher schwächer usw. Ja zählt für mich alles nicht.
      Shanahan hat keine High Power Offense übernommen. Er hat sie erst einmal bauen müssen. Er hatte damals ein schlechteres Roster. So gerne ich Roddy mag, aber er war wohl doch dann durch. Hat man auch daran gesehen, dass Roddy eben kein Spiel mehr gemacht hat. So richtig hat keiner bei ihm angebissen. Es fehlte damals noch Alex Mack und es gab auch keinen Austin Hooper oder Tyler Gabriel.

      Dabei hat man auch im ersten Shanahan Jahr den Ball sehr gut bewegt. Die absoluten Yards waren NFL Spitze. Es war einzig so, dass man sich mit Turnover in das Knie geschossen hat. Dieses Jahr waren es weniger die Turnover, man hat überhaupt nicht den Ball bewegen können. Das nachdem man mit demselben Roster letztes Jahr die beste NFL Offense hatte. Es ist ein historische Verschlechterung in manchen NFL Offense Kategorien.

      Spieler wie Austin Hooper(der sehr wichtig für Shanahan war) und Gabriel sind völlig eingebrochen. Das ein Julio Jones Bälle fängt, das kann jeder OC hinbekommen. Aber auch bei ESPN gingen sie gestern auf den Jumpball bei 1 and 9 ein. Auch da meinte der Experte, dass Julio Jones kein Jumpball WR ist. Er hat jetzt auch nicht ganz die absolut besten Hände. Da ist er mal nicht das Maximum. So gesehen für mich gibt es keine sachliche Begründung warum Sark bleiben soll, denn für mich ist er der Sarknagel der Offense.

      Ich sehe es auch wie Crumpler, dass sich so ein Fenster eben schnell schließen kann. Wir haben doch ein paar Jungs dicke Schecks gegeben und irgendwann gehen auch Jones Verletzungen nicht mehr gut. Seit Jahren quält er sich durch die Saison. Er hatte auch einmal eine season ending Injury mit dem Fuß. Das dürfen wir auch nicht vergessen.

      Leider und das ist das was mich stört, wird es auch von Quinn anders gesehen. Ich sehe leider überhaupt kein Anzeichen, dass Sark gehen muss. Quinn hat noch einmal seine Calls vor der Endzone als richtig herausgestellt. Er ist sein Wunsch OC. Ich hatte gehofft, dass man irgendwie eine saubere Trennung bekommt, wenn Sark nach Seattle gehen darf. Das ist auch verneint worden diese Möglichkeit. So gesehen wir können uns hier einen Wolf diskutieren, es wird nichts ändern. ;)

      Wen ich noch einmal herausstellen möchte ist Ex-UCLA Spieler McKinley. Der hat mir schon vor der Draft ganz gutes Gefühl gegeben, weil er dieser high-Motor Spieler ist. Da er auch nicht nur über den Speed kommt, sondern dieses Gefühl für den Pass Rush hat, wie ein Löwe für das Fleisch. Er hat sich dann sogar noch besser gemacht als ich erwartet habe und ist für mich in Punkto Pass Rush eine echt große Hoffnung. Gab auch noch par andere, die mir gut gefallen haben, aber McKinley war mir dann doch auch wichtig.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Ja Obi, es macht im Prinzip wenig Sinn darüber zu sinnieren ob Sark bleiben darf oder nicht da Quinn ja deutlich gemacht hat das er bleiben wird.
      Aber diese 4 Plays am Ende des Spiel waren schon echt mies gecallt. Ich hab mir die Plays jetzt noch einige Male angesehen, das geht echt gar nicht. Ist mir völlig unverständlich sowas zu callen :bengal
    • Luke schrieb:

      Aber diese 4 Plays am Ende des Spiel waren schon echt mies gecallt. Ich hab mir die Plays jetzt noch einige Male angesehen, das geht echt gar nicht. Ist mir völlig unverständlich sowas zu callen :bengal
      Die verstehe ich bis heute nicht....da hat man einen Coleman, der das ganze Spiel heiß wie Frittenfett war und dann kommen solche Eier. Zum Glück haben mir die gestrigen Spiele die Freude am Football und an den diesjährigen POs wieder entfacht.

      Ich für meinen Teil würde Sark trotzdem noch ein weiteres Jahr die Chance geben, dass er was kann. Ich halte nichts davon jährlich die OCs auszutauschen. Läuft es in der kommenden Saison ähnlich stotternd, kann man ernsthaft darüber nachdenken.

      Eine Frage habe ich an die Falcons-Gemeinde und bitte nicht als Kritik an Matt Ryan verstehen. Ich halte ihn weiterhin für einen hervorragenden QB. Mir ist nur in dieser Saison extrem aufgefallen das er zum einen fast nie selber läuft obwohl vor ihm riesen Lücken sind. Das regte mich tierisch gegen die Eagles auf. Ich weiß das er kein beweglicher QB ist, aber gerade solche Lücken lässt er so häufig ungenutzt, da fehlt mir langsam ein wenig das Verständnis. Und er hat meiner Meinung nach schwächen bei Passwürfen seitlich in die Endzone. Die Pässe sind häufig zu hoch oder zu weit. Auch der letzte Pass zu JJ war viel zu hoch geworfen. Ich möchte nur wissen - sehe ich das nur so, oder fällt euch das auch hin und wieder auf?

      So-nach der Saison ist vor der Saison, wir können schon über FA und die Draft reden. Was wird benötigt, was würdet ihr gerne sehen?
      #RiseUp
    • Marge schrieb:

      Luke schrieb:

      Aber diese 4 Plays am Ende des Spiel waren schon echt mies gecallt. Ich hab mir die Plays jetzt noch einige Male angesehen, das geht echt gar nicht. Ist mir völlig unverständlich sowas zu callen :bengal

      Eine Frage habe ich an die Falcons-Gemeinde und bitte nicht als Kritik an Matt Ryan verstehen. Ich halte ihn weiterhin für einen hervorragenden QB. Mir ist nur in dieser Saison extrem aufgefallen das er zum einen fast nie selber läuft obwohl vor ihm riesen Lücken sind. Das regte mich tierisch gegen die Eagles auf. Ich weiß das er kein beweglicher QB ist, aber gerade solche Lücken lässt er so häufig ungenutzt, da fehlt mir langsam ein wenig das Verständnis. Und er hat meiner Meinung nach schwächen bei Passwürfen seitlich in die Endzone. Die Pässe sind häufig zu hoch oder zu weit. Auch der letzte Pass zu JJ war viel zu hoch geworfen. Ich möchte nur wissen - sehe ich das nur so, oder fällt euch das auch hin und wieder auf?
      Was das Scrambeln angeht ist Ryan eher aktiver geworden, so zumindest mein Eindruck. Was auf jeden Fall auffällt ist, das er deutlich verbessert in der Pocket bewegt.
      Was die Würfe in der RZ angeht haben wir eigentlich seit Gonzalez' Retirement keinen wirkliches Target mehr was uns immer wieder zum Verhängnis wird. Aber diese Jumpballs und Würfe in die "Ecken" sind schon eher ungenau. Wobei der Wurf 4 and Goal ja eher ein Verzweiflungswurf war. Unfassbar einen Rollout in dieser Situation zu spielen mit 2 Anspielstationen in der Nähe...
    • Zu Ryan. Ja ich war jetzt nie der absolute Ryanfan. Nicht weil er schlecht ist, nein er ist sogar gut, ziemlich gut, aber eben sein Vertrag damals war schon absoluter Elite Status. Den sah ich jetzt nicht direkt. Es gibt eben die Bradys, Peyton Mannings, Aaron Rodgers, Drew Brees und dann kommt eben direkt jemand wie Matt Ryan für mich oder jemand wie Big Ben(auch wenn der eben Ringe hat). Die sind auch sehr gute QBs, aber brauchen etwas mehr Hilfe als absolute Elite QBs. Die Bezahlung von Matt Ryan war aber eben absolut elite.

      Ich will aber auch sicher keinen anderen QB, weil absolute Top QB zu finden, ist schwierig. Eher Aufgabe der Falcons wäre es gewesen, soviel gute Mitspieler und Coaches zu finden, dass man mit ihm den Superbowl gewinnt. Das geht auch und wäre ja auch fast geglückt. Ich denke, dass er sogar recht mobil sein kann, aber es fehlt ihm schon auch etwas das Gefühl für freies Feld. Hier nimmt er dann lieber den Checkdown.

      Ryans Schwächen sind immer noch etwas der tiefe Ball. Er kann den, aber er braucht dazu schon eine sehr klare Pocket. QBs wie Rodgers können ein tiefes Ding auch ohne ihre Füsse richtig gesetzt haben heraushauen. Dazu ist er ein Gunslinger. Manchmal ist es ein Turnover zuviel.(auch in der Redzone) Aber ansonsten ist Ryan eben ein wirklich guter QB. Aber natürlich hat er auch Schwächen.

      Wobei man auch anführen muss, dass Ryan in seiner gesamten Karriere auch keinen OC außer Shanahan hatte, der wirklich als guter Playcaller in der NFL anerkannt ist. Mularkey hat es heute wieder einmal erwischt, auch weil er mit Mariota keine Fortschritte erzielt hätte. Dirk Koetter wäre in Tampa Bay Geschichte, hätte Gruden nicht Oakland vorgezogen. So muss man eben anführen, dass Ryan jemand wie Shanahan benötigt, um wirklich elite zu sein. Aber er ist dann schon sehr nah dran. Leider hat man zu selten wirklich qualifizierte anerkannte Playcaller nach Atlanta geholt.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Obi schrieb:

      Wobei man auch anführen muss, dass Ryan in seiner gesamten Karriere auch keinen OC außer Shanahan hatte, der wirklich als guter Playcaller in der NFL anerkannt ist.
      Ich glaube das betrifft nicht nur Ryan, sondern die gesamte Offense, die auch in diesem Jahr wieder ihre Möglichkeiten nicht ausgeschöpft hat. Auch vor der Shanahan-Ära war das schon so. Ryan passt seit 2011 kontinuierlich über 4.000 yards, aber oft war der output der Offense an Punkten trotzdem nicht effektiv.

      Die Falcons-Offense braucht einen besonders innovativen OC, der die Fähigkeiten der Offense richtig einsetzt. Ryan, Jones, Sanu, Gabriel, Hooper,Toilolo, Coleman, Freeman...alles Spieler, die den gegnerischen DC zur Verzweiflung bringen können. Shanahan hat es exzellent verstanden, daraus eine grandiose Punktemaschine zu basteln.

      Sarkisisan (auch wenn er mal ein toller BYU-Quarterback im College war ;) ) konnte das in diesem Jahr nicht. So wie es aussieht bleibt er euch wohl in der kommenden Saison erhalten. Vielleicht kann er sich bis zum Kickoff der Saison 2108/19 verbessern.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Die Nachricht über den Trade von Alex Smith hat ja auch für uns einige Bedeutung. Cousins und ggf Rodgers werden damit die neuen Benchmarks für QB Verträge.

      Bisher hatte Ryan durchschnittlich über 5 Jahre 20 Millionen / Jahr im Contract stehen, wobei das Base Salary für 2018 am höchsten ist mit 19,7 Mill. Insofern auch nachvollziehbar, dass man einen neuen Vertrag mit ihm anstrebt, um das Base Salary auf z.B. das Veteranenminimum zu senken und durch garantierten Signing Bonus zu ersetzen. Das könnte 10 bis 15 Mill Cap Space 2018 bringen.

      Die Aussicht auf die Folgejahre macht mir aber schon Kopfschmerzen. Nicht, weil er ungerechtfertigt eie ein Top3QB bezahlt - so ist halt eben der Marktpreis - sondern wie teuer Ryan für Folgejahre wird.

      Wenn Alex Smith schon 25 pro Jahr, und Cousins neuer Vertrag aufgrund hoher Nachfrage 30 / Jahr erreichen könnte, wird Ryan mehr kriegen. Und das ist eine Hypothek für 2019 und vor allem 2020, wo das Geld in der Defense für Verlängerungen fehlen wird.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Man kann wohl sagen dass das Problem mit dem Vertragsverlängern des Franchise QB ist oder?!
      Es ist komplett irre was die im Vergleich zu anderen im Team "verdienen", aber eine Alternative gibts ja im Prinzip auch nicht...
    • Stimmt. Und jetzt hat Jimmy G einen Vertrag mit 27,5 M pro Jahr von den 49ers bekommen. Arthur Blank wünscht sich einen teamfreundlichen Vertrag und betonte dass Ryan Ringe wichtiger sind (sein sollen?) als ein Rekord Vertrag.

      Die Diskusssion um Sarkisian haben wir ja schon gehabt und ich will sie auch nicht wieder aufmachen, er kriegt eben noch eine Chance und gut. Im Blog Straight from the Beek gabs einen guten Beitrag auf den Punkt der Pro Sark war:

      The way I see it, the offensive woes can be addressed with a two-fold process. First, drive it into the O-line's heads to "stay put" and quit making stupid "before the snap" mistakes and, second, tell the receivers, "This is a football. Don't be scared of it. Grab it with both hands and squeeze." There, I've had my say.

      Link

      Hat er nicht unrecht: Ball festhalten und weniger False start und das ganze sieht schon mal besser aus. :thumbsup:

      Finde den Blog auch sonst lesenswert, gerade in den Tagen der Football Offseason.

      P.S.: Es wollen ja etliche Falcons Fans anscheinend einen besseren TE aus der FA, wie Jimmy Graham oder Tyler Eifert. Wie seht Ihr das?
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Also ich sehe zwar Bedarf die TE Position zu verbessern, allerdings würde ich keinen FA aus der ersten Reihe verpflichten. Damit würde man Hooper 'aufgeben' was meiner Meinung ein Fehler wäre. Ein Pass catching Upgrade zu Toilolo ja, mehr nicht. Da sehe ich mit OG deutlich mehr Handlungsbedarf...
    • Wenn Sarkisian mal in seinem Playbook den Pass auf den TE findet, gerne. Hooper war unter Kyle sehr stark. Seine Yards sind eingebrochen. Erst bitte besser Playcallen, dann nach Spieler rufen. Von Jimmy Graham halte ich sowieso nicht soviel. Zu soft im Runblocking. Drew Brees hat ihn besser gemacht als, er je war.

      Eifert würde ich dann eher nehmen, aber wenn es nach mir geht brauchen die Falcons noch einen Safety. Quinn orientiert sich an der Seattle D. Er hat nun Kam Chancellor, es fehlt ihm sein Earl Thomas. Offensiv braucht man sicher wieder etwas für die O-Line. Zwar oft adressiert, aber selten gelöst das Problem auf den Guard Positionen.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."