Olympia 2018 - PyeongChang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glückwunsch an Hirscher. Obwohl ich es dem Franzosen Pinturault auch gegönnt hätte. Aber Hirscher ist schon der beste Alpine der Gegenwart. In den technischen Disziplinen kaum zu schlagen und zudem kann er auch `ne einigermaßen solide Abfahrt hinlegen.

      Hirscher kann aus den OS in PyeonChang durchaus mit drei (falls er im Teamwettbewerb starten sollte sogar vier) Goldmedaillen heimfahren.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Ausbeener schrieb:

      Ich sehe ja nicht allzuviel von Olympia aber die Stadien sind ja extrem leer..
      hängt z. T. mit dem fehlenden Interesse der Einheimischen zusammen (so vermute ich), aber ein wichtiger Grund sind Zeiten und Wetter. Ich würde mich als Koreaner auch nicht um Mitternacht bei gefühlten -20 Grad ins Skisprungstadion stellen.
      Aber das Fernsehen bestimmt eben...
    • Ausbeener schrieb:

      Ich sehe ja nicht allzuviel von Olympia aber die Stadien sind ja extrem leer..

      Das fällt mir auch auf!! Aber wenn gewisse wettkämpfe zu nacht 22:00 bzw mitternacht statt finden, würde es mich auch nicht jucken sie zu schauen!! Dann schaut man halt wirklich nur den sport den sport den man vielleicht wirklich sehen will
    • Was den Zuschauerzuspruch vor Ort betrifft sind OS in klassischen Wintersportländern halt unschlagbar. D.h. vor allem Nordamerika und Europa. Aber wenn sich die Bewohner von wintersportaffinen Städten und Ländern wie München oder Oslo dagegen aussprechen...? Wo soll man dann noch hin? :paelzer:

      Naja, mal sehen wie es in vier Jahren in Peking aussieht.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Was den Zuschauerzuspruch vor Ort betrifft sind OS in klassischen Wintersportländern halt unschlagbar. D.h. vor allem Nordamerika und Europa. Aber wenn sich die Bewohner von wintersportaffinen Städten und Ländern wie München oder Oslo dagegen aussprechen...? Wo soll man dann noch hin? :paelzer:

      Naja, mal sehen wie es in vier Jahren in Peking aussieht.
      Verstehe ich ja, allerdings ist es schade für die Athleten. Wenn man da Biathlon in Ruhpolding dagegen sieht..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Jouh! :bounce:

      Das war zwar, neben dem Zweisitzer im Rodeln, vor den Spielen die sicherste Goldmedaille für das deutsche Olympiateam und an sich keine Überraschung. Aber mit dem Wissen um die berüchtigte Kurve 9 war´s bis zum Ende doch nicht sooo sicher.

      Glückwunsch an Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger. Gough hat´s zwar verdient auf dem Bronzeplatz zu stehen, aber Tatjana Hüfner hätte man zum Abschluss ihrer Olympiakarriere schon noch eine Medaille gegönnt.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • DU-TH schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Ich sehe ja nicht allzuviel von Olympia aber die Stadien sind ja extrem leer..
      Ich würde mich als Koreaner auch nicht um Mitternacht bei gefühlten -20 Grad ins Skisprungstadion stellen.
      absolut richtig. Ich würde da nur ausm Haus gehen wenn Frau oder Kinder antreten.

      DU-TH schrieb:

      wir müssen dringend dran arbeiten, dass es mehr Rodel Wettbewerbe gibt, kann doch nicht sein, dass die Holländer 15 Eisschnelllauf-Wettbewerbe haben und wir nur 4 im Rodeln. :D
      Dieser Staffelwettbewerb ist bei den letzten Spielen schon so ein Gold-an-Dtl.-verschenken gewesen... mehr wird man uns wohl nicht entgegen kommen. :mrgreen:
      da muss man mit dem Rotstift an die Eisschnelllaufwettbewerbe, schon allein um die Demonstrationen in Holland zu sehen. Hundertausende auf Schlittschuhen in den zugefrorenen Kanälen...
      -------------
      Team Goff
    • hey seid doch mal kreativer, da können wir locker noch 5-6 disziplinen finden.

      erstmal frauen doppelsitzer, dann Männerstaffel, natürlich auch Frauenstaffel, doppelsitzerstaffel und eine kombination(sprich loch und ludwig im einsitzer und dann zusammen mit nem doppelsitzer - gleiches dann mit Geisenberger und Eitberger)

      pah und schon sind es mindestens 6 goldene mehr;-)
    • Emmitt schrieb:

      hey seid doch mal kreativer, da können wir locker noch 5-6 disziplinen finden.

      erstmal frauen doppelsitzer, dann Männerstaffel, natürlich auch Frauenstaffel, doppelsitzerstaffel und eine kombination(sprich loch und ludwig im einsitzer und dann zusammen mit nem doppelsitzer - gleiches dann mit Geisenberger und Eitberger)

      pah und schon sind es mindestens 6 goldene mehr;-)
      ... und gibt es nicht im Weltcup auch schon den Sprint?

      Außerdem sollt man natürlich auch bei den Bobwettkämpfen Staffeln und Kombinationswettbewerbe einführen.
    • Emmitt schrieb:

      hey seid doch mal kreativer, da können wir locker noch 5-6 disziplinen finden.

      erstmal frauen doppelsitzer, dann Männerstaffel, natürlich auch Frauenstaffel, doppelsitzerstaffel und eine kombination(sprich loch und ludwig im einsitzer und dann zusammen mit nem doppelsitzer - gleiches dann mit Geisenberger und Eitberger)

      pah und schon sind es mindestens 6 goldene mehr;-)
      und natürlich den Mixed-Doppelsitzer...
    • DU-TH schrieb:

      Emmitt schrieb:

      hey seid doch mal kreativer, da können wir locker noch 5-6 disziplinen finden.

      erstmal frauen doppelsitzer, dann Männerstaffel, natürlich auch Frauenstaffel, doppelsitzerstaffel und eine kombination(sprich loch und ludwig im einsitzer und dann zusammen mit nem doppelsitzer - gleiches dann mit Geisenberger und Eitberger)

      pah und schon sind es mindestens 6 goldene mehr;-)
      und natürlich den Mixed-Doppelsitzer...
      Dann wird es aber nichts mit olympischen Winterspielen in Dubai. ;)
    • Ausbeener schrieb:

      Verstehe ich ja, allerdings ist es schade für die Athleten. Wenn man da Biathlon in Ruhpolding dagegen sieht..
      Nur wird Ruhpolding keine olympischen Spiele austragen können, weil es zu klein ist. Und die Spiele auf den deutschen Alpenraum zu verteilen, um die vorhandenen Sportstätten nutzen zu können, ist dann auch wieder nicht gewollt.
    • Hirscher hat damit auch den noch einzig fehlenden Titel in seiner Sammlung gewonnen. Man kann drüber streiten ob die aussterbende Kombi den gleichen Stellenwert hat wie ein Gold beim RS oder Slalom aber Olympia Gold ist Olympia Gold. Da er nun "keinen" Druck mehr hat wird er denke ich mindestens noch eine Goldene holen.
      Dressen mit einer sehr starken Vorstellung in der Abfahrt. Eine Medaille ist drin. Aber in der Abfahrt gibt es diese Saison immer um die Zehn Fahrer die gewinnen können.
      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
    • Thurman34 schrieb:


      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
      In der ARD sind halt nur Experten unterwegs. Für das ZDF gilt natürlich das gleiche.

      Analog erlebt man es oft genug bei Wettbewerben mit Vorsprüngen/Rückständen (z. B. Bob, Rodeln, Nordische Kombination, Biathlon), dass die Kommentatoren nicht in der Lage sind, sich anhand der Entwicklung der Zeitdifferenzen ein vernünftiges Urteil darüber zu bilden, ob jemand gerade aufholt oder Zeit verliert bzw. ob jemand aktuell schnell oder langsam unterwegs ist. Dieses Defizit beobachte ich schon, seitdem ich Sport schaue, also seit ca. 35 Jahren. Das richtig zu machen, wäre wirklich keine intellektuelle Glanzleistung.

      Eurosport ist nicht perfekt, aber die sind zumindest etwas kompetenter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Erzwolf schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Verstehe ich ja, allerdings ist es schade für die Athleten. Wenn man da Biathlon in Ruhpolding dagegen sieht..
      Nur wird Ruhpolding keine olympischen Spiele austragen können, weil es zu klein ist. Und die Spiele auf den deutschen Alpenraum zu verteilen, um die vorhandenen Sportstätten nutzen zu können, ist dann auch wieder nicht gewollt.
      Schon klar. Es ist halt nur einfach schade wenn Olympia ist und die Stadien leer. Gründe sind ja vielschichtig
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Es gibt doch immer wieder erstaunliches (jedenfalls für mich), was man bei Olympischen Spielen erfährt. Da gibt es eine finnische Eishockeyspielerin, die schon mit 12 Jahren in der höchsten finnischen Frauenliga spielte und dabei zehn Tore und 5 assists erzielen konnte. Eine andere steht, nach dem sie dreimal Mutter geworden war, nun wieder im finnischen Nationalteam.

      Im Langlauf stehlen die Schwedinnen überraschend Norwegen weiter die Show. Auch im zweiten Wettbewerb der Damen, dem Einzelsprint, gewann mit Stina Nilsson wieder eine Schwedin die Goldmedaille. Bei den Männern sieht es anders aus. Nach dem Gold im Skiathlon durch Simen Hegstad Krueger holte nun auch Johnnes Klaebo Gold für die Skandinavier im Sprint.

      Enttäuschung in der Shorttrack-Arena. Zunächst mussten die Fans verkraften, dass ihr Liebling Choi Minjeong nur Silber hinter der Italienerin Fontana gewinnen konnte. Minuten später steigerte sich die Enttäuschung in Entsetzen, weil Choi wegen Behinderung disqualifiziert worden war. Hochachtung aber vor den südkoreanischen Fans, die bei der Blumenzeremonie den drei Medaillengewinnerinnen dennoch fair Beifall spendeten. Wie hätte das wohl vor eineinhalb Jahren in Rio ausgesehen?

      Die erste olympische Goldmedaille im Mixed-Wettbewerb des Curling ging, standesgemäß, an eines der Kernländer dieser Sportart – Kanada. Im Finale setzten sich Kaitlyn Lawes und John Morris gegen das Schweizer Duo Jenny Perret und Martin Rios mit 10:3 durch.

      In der Begegnung Team-D gegen Team-HOL Eisschnelllauf gingen die Deutschen heute zunächst mit Gold und Silber im Rodeln klar in Führung, die Niederlande konterten jedoch kurz darauf mit Gold und Silber über 1.000m der Männer. Vier Wettbewerbe im Eisschnelllauf absolviert – viermal Oranje auf dem obersten Podest. 12 Medaillen wurden vergeben – acht davon gingen an unser Nachbarland. Die Dominanz ist schon beeindruckend.

      Team-D: 5-2-2
      Team HOL-Eisschnelllauf: 4-2-2


      Mi.14.02.

      02:30 Uhr Snowboard – Finale: Die Herren suchen ihren Olympiasieger in der Halfpipe. Tipp: Sie werden ihn finden.

      02:15/05:45 Uhr Ski Alpin – Finale: Kann die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin den Grundstein legen um die Schnee-Queen der Olympischen Spiele zu werden?

      07:00/09:45 Uhr Nordische Kombination – Finale: Die Ergebnisse der deutschen Nordisch-Kombinierer waren in der Saison bisher sehr durchwachsen. Weder Fahnenträger Eric Frenzel noch Johannes Rydzek kamen bisher so recht in Schwung. Vor allem auf der Schanze blieben sie hinter den Erwartungen zurück. Beim Wettbewerb von der Normalschanze sind zunächst mal die Norweger und der Japaner Akito Watabe in der Favoritenrolle.

      11:00 Uhr Eisschnelllauf – Finale: Neben den 500m der Frauen ist die zweite Sprintstrecke über 1.000m der Frauen die Achillesferse der Niederländer beim Versuch alle Goldmedaillen in PyeongChang abzuräumen. Favoritinnen sind die Japanerinnen Nao Kodaira und Miho Takagi. Auch die Österreicherin Vanessa Herzog kann sich Chancen auf eine Medaille machen.

      12:05 Uhr Biathlon – Finale: Der Einzelwettbewerb war früher die Ur-Disziplin im Biathlon. Die Damen starten über 15km. Gehen die Dahlmeier-Festspiele in PyeongChang weiter? Man sollte jetzt keine Wunderdinge von Laura Dahlmeier erwarten. Sicher geht sie als die Favoritin in dieses Rennen, aber, wie sie selbst von sich sagt: „Ich bin keine Maschine!“

      13:34 Uhr Rodeln – Finale: Für das deutsche Olympiateam ist die Goldmedaille im Doppelsitzer an sich die sicherste Bank. Die Frage ist nur: Welches Doppel steht vorne? Tobias Wendl und Tobias Arlt oder die Weltcupführenden Toni Eggert und Sascha Benecken. Die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler, sowie das lettische Brüderpaar Andris und Juris Sics dürften die härtesten Konkurrenten sein.

      01:05/06:05/12:05 Uhr – Curling: Männer- und Frauenteams starten die „normalen“ Wettbewerbe mit den ersten Spielen.

      13:10 Uhr Eishockey – Mit zwei Spielen der Gruppe B beginnt auch das Eishockeyturnier der Herren. Die Slovakei trifft auf Russland (OAR), die USA bekommen es mit Slowenien zu tun.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Chief schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
      Eurosport ist nicht perfekt, aber die sind zumindest etwas kompetenter.
      Ich will gar nicht mal sagen, dass die Eurosport-Kommentatoren kompetenter sind. Ich bin mit der Fachkompetenz der ÖR an sich ganz zufrieden. Gerade im Wintersport hat man sich bei ARD und ZDF jetzt über Jahrzehnte ein gutes Niveau erarbeiten können. Diesen oder jenen blackout mal eingerechnet. Manche Sportarten liegen natürlich auch nicht unbedingt auf der Wellenlänge der ÖR. Curling z.B. Einem Thomas Braml von der ARD merkt man an, dass sein Fachwissen in dieser Sportart nicht unbedingt sehr tief reicht. Dafür ist sein hohes Engagement im Paralympics-Bereich besonders positiv hervorzuheben.

      Aber da gibt´s auf beiden Seiten Licht und Schatten.

      Was mir an unseren ÖR halt nicht gefällt ist, dass man oft zu sehr die "deutsche Brille" auf hat. Vor allem wenn es um Medaillenchancen für deutsche Sportler/Sportlerinnen geht. Da wird mir persönlich im Vorfeld von vielen Wettbewerben zuviel hochgejubelt.

      OK, ich weiß, dass ein Teil des Publikums nur vor die TV-Geräte zu locken ist, wenn Deutsche eine Medaille gewinnen können. Bis auf die Hardcore-Fans natürlich, die in erster Linie zuschauen weil sie sich grundsätzlich für diesen oder jenen Sport besonders stark interessieren, unabhängig von deutschen Chancen. Was natürlich nicht heisst, das man sich nicht einfach mal über den Erfolg eines deutschen Athleten freuen darf, ohne jetzt intensiv mit dem jeweiligen Sport vertraut zu sein.

      Aber im Endeffekt geht es halt um Einschaltquoten, die eben dann hoch sind, wenn der Sport nationale Erfolge vorweisen kann.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Chief schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
      Eurosport ist nicht perfekt, aber die sind zumindest etwas kompetenter.
      Ich will gar nicht mal sagen, dass die Eurosport-Kommentatoren kompetenter sind. Ich bin mit der Fachkompetenz der ÖR an sich ganz zufrieden. Gerade im Wintersport hat man sich bei ARD und ZDF jetzt über Jahrzehnte ein gutes Niveau erarbeiten können. Diesen oder jenen blackout mal eingerechnet.
      Da haben wir wohl unterschiedliche Wahrnehmungen. Ich kann leider beruflich bedingt nicht allzuviel sehen, aber beim Biathlon (Laufleistungen von Dahlmeier und Peiffer) und beim Rodeln (z. B. Österreicher (?) wird kritisiert, aber im Ziel stellt der Reporter überrascht fest, dass der gerade Bahnrekord gefahren ist) sind mir schon wieder gravierende Fehleinschätzungen aufgefallen. Generell erlebe ich das gerade bei Biathlon, Rodeln, Bobsport und Ski Alpin ständig. Die Quote der Fehler ist aus meiner Sicht verheerend.

      CougarsFan schrieb:

      Chief schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
      Eurosport ist nicht perfekt, aber die sind zumindest etwas kompetenter.
      Dafür ist sein hohes Engagement im Paralympics-Bereich besonders positiv hervorzuheben.
      Okay, ich räume ein, dass man mit diesem Thema bei mir keinen Blumentopf gewinnen kann. Ich frage mich regelmäßig, warum so etwas überhaupt übertragen wird und wen das interessiert. Aber das wäre eine Diskussion für sich.

      CougarsFan schrieb:

      Chief schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Bei der ARD im Olympia Telegramm wurde der abschließende neunte Platz von Dressen irgendwie so dargestellt als ob er aufgrund der besten Zeit in der Abfahrt ne Medaille hätte holen können/müssen...
      Das man das nicht in Kontext setzt ist ne schwache Nummer.
      Eurosport ist nicht perfekt, aber die sind zumindest etwas kompetenter.
      Was mir an unseren ÖR halt nicht gefällt ist, dass man oft zu sehr die "deutsche Brille" auf hat. Vor allem wenn es um Medaillenchancen für deutsche Sportler/Sportlerinnen geht. Da wird mir persönlich im Vorfeld von vielen Wettbewerben zuviel hochgejubelt.
      Das stimmt. Vermutlich nehme ich an dieser Stelle unrealistisches Hochjubeln teilweise als Inkompetenz wahr.

      Generell habe ich den Eindruck, dass bei den ÖR zu viel Wert auf Nebenaspekte gelegt wird, aber die fachliche Kompetenz fehlt. Eines der Lieblingsthemen bei den ÖR ist beispielsweise Doping. Das wird bis zum Abwinken mit den immer gleichen Platitüden behandelt. Ich jedenfalls schalte ein, um Sport zu sehen und diesbezüglich fachkundige Informationen zu erhalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Gucke sehr viel Ski Alpin und das schon seit Jahren ( Fahre auch regelmäßig seit früher kindheit). Bin da auch immer etwas zwiespältig bezüglich der Senderwahl.
      Wenn das ZDF live überträgt mit Buechel als Experte schaue ich definitiv ZDF. Buechel ist sehr kompetent und bringt es auch für Laien verständlich rüber. Die ARD hat warum auch immer nur einen Kommentator. Bei den Top Rennen Schmelzer, der ist mir irgendwie zu Sprüche lastig.
      Hoefel Riesch ist ja immer nur bei der Analyse davor und danach am Start. Man mag zu ihrem "Ich lebe in Kitz und gehöre dazu" Gehabe stehen wie man will. Ahnung vom Skifahren hat sie natürlich.
      Eurosport mit Heuber und Lehmann bzw Wörndl ist da zumeist schon eine gute Alternative wobei Heuber mir schon mal auf die Nerven geht.
      Mit der Absage/Verschiebung des Damen Slaloms wird's jetzt wirklich langsam eng. Wenn man schon Slaloms canceln muss die ja sonst fast immer durchgeführt werden ist das imo kein gutes Zeichen für die Abfahrt Morgen.Aber wie Buechel gesagt hat, wenn man die Windräder sieht die überall rumstehen muss man sich eigentlich nicht wundern...
    • Heute geht's nun also auch endlich im Eishockey los - weiß garnicht, ob das hier oder in den Eishockey-Thread gehört.
      Ich finde den Modus ein wenig wirr und nicht ganz ausgewogen, aber er soll wohl so manche Überraschung forcieren und hierfür sicher auch dienlich sein.

      Meine Sympathien gehören natürlich den Tschechen und den Deutschen und durch die Abstinenz der der NHL-Akteure halte ich es für schier unmöglich, einen Turnier-Favoriten zu setzen - völlig offenes Rennen, zwischen den 8 "Top-Teams".

      Heute Nacht gebe ich mir auf jeden Fall den deutschen Auftakt! :xywave:

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3