New England Patriots Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • New England Patriots Offseason 2018

      Da sich wohl noch keiner traut, wollen wir mal - es nützt ja nichts.

      Es steht uns wohl die spannendste Offseason der letzten Jahre bevor. Es wird sich einiges verändern, vor allem bei den Coaches.

      Fangen wir damit auch gleich an, inkl. auch teilweise unsinniger Gerüchte:

      Bill Belichick: Ich verschwende keinen Gedanken daran, dass er zurücktreten könnte.

      Matt Patricia: Am Ende wohl der richtige Zeitpunkt für einen Abschied. In dieser Saison hat er es nie geschafft, die Defense konstant auf einem hohen Level zu halten. Nach furchtbarem Beginn wurde es irgendwann besser, dann gab es aber wieder Rückschritte. Die schlechteste Leistung hob sich die Defense dann für den Super Bowl auf. Ich bin ihm für alles dankbar, die Erfolge der letzten Jahre haben auch ganz viel mir ihm zu tun, aber ich freue mich auch auf Veränderungen. Ich hoffe, dass Flores dann übernimmt. Wer kann was zu Greg Schiano sagen?

      Josh McDaniels: Gestern gab es ja Gerüchte, dass er doch bleiben könnte. Mich würde es freuen, denn die Offense funktioniert mit ihm seit Jahren auf dem allerhöchsten Level. Da schafft man es auch regelmäßig Ausfälle von Schlüsselspielern auszugleichen. Gibt es überhaupt Gerüchte, wer ihm folgen könnte?


      Was Free Agents betrifft, so würde ich folgende Spieler sehr gern weiter bei uns sehen:

      Danny Amendola: Ich spare mir an dieser Stelle jeden Kommentar. DER Clutchplayer schlechthin.

      Dion Lewis: Wenn fit, ist Lewis eine Mehrzweckwaffe, die ideal ins Patriots-System passt.

      Rex Burkhead: Schade, dass ihn Verletzungen in der zweiten Saisonhälfte ausgebremst haben, aber grundsätzlich wusste er durchaus zu gefallen.

      Metthew Slater: Eines der Gesichter der Franchise, auf und neben dem Feld.

      Marquis Flowers: Eine der positiveren Entwicklungen in der Defense in diesem Jahr.

      James Harrison: Der alte Mann hat seine Sache sehr, sehr ordentlich gemacht und ich denke, dass er noch genug im Tank hat.


      Zum Thema Gronk: Ich hoffe natürlich, dass die gestrigen Aussagen nur das Ergebnis der riesigen Enttäuschung sind. Leider kann ich mir vorstellen, dass er sich wirklich ernsthaft Gedanken machen wird. Er wird ja seit Jahren von Verletzungen gebeutelt und nun kam auch eine böse Concussion dazu... Ein Rücktritt von Gronk wäre mit und durch nichts aufzuwiegen. Hoffen wir einfach das Beste.

      Zum Schluss noch Brady: Bei ihm bin ich mir nach diesem Super Bowl erst jetzt sicher, dass er auf diesem Niveau weitermachen kann und wird. Ich habe beinahe alle Brady-Spiele seit 2001 gesehen - eine bessere Vorstellung als gestern Abend fällt mir nicht ein.

      Sollte Gronk bleiben, sehe ich uns im nächsten Jahr offensiv mindestens auf demselben Level wie jetzt. Wenn man Namen wie Edelman und Mitchel dazu nimmt, könnte es noch besser werden. In der Defense gibt er aber Needs ohne Ende, fast auf jeder Position. Daher erwarte ich, dass die frühen Picks auch eher hier investiert werden. Dann bleibt aber die Frage, was man auf QB macht. Ich halte es für ausgeschlossen, dass man nur mit Brady und Hoyer ins nächste Jahr geht.
    • Die Enttäuschung sitzt immer noch tief. Aber es hilft nichts, es heißt nach vorne schauen. Was ich sehe, ist eine intakte Offense, die mit den Verpflichtungen eigener Free Agents wie Lewis, Amendola, Solder, Burkhead, Fletcher / Waddle auch nächste Saison zu den besten der Liga gehören wird. McDaniels war ein guter OC, doch es wird auch ohne ihn funktionieren. Das offensive System der Patriots ist seit vielen Jahren installiert, Tom Brady kann die Plays selbst callen, also wird es der Nachfolger von McD (wer auch immer es sein mag) relativ leicht haben. Ein Jimmy G 2.0 wäre eigentlich der einzige Draft Need in der Offense.

      Anders sieht es bei der Defense aus. Hier fehlt einfach das Talent. Ich glaube, BB hat das Beste aus den vielen Castoffs und Late Round Picks rausgeholt, doch auch er stößt irgendwann Mal an seine Grenzen. Das Spiel der Defense im Superbowl war das schlechste seine Ära. Es hat einfach nichts funktioniert, kein Druck auf Foles, Blown Coverage, Missed Tackles, zu langsam, nicht athletisch genug.

      Die einzigen Spieler mit Starterqualität sind: Hightower, McCourty, Chung, Gillmore, Brown and Flowers. Mit Abstrichen noch Van Noy, Harmon und Guy. Wise, Adam Butler, Marquis Flowers und Jonathan Jones haben zumindestens noch das Potenzial besser zu werden um in dieser Defense zu rotieren. Mit Rivers, Valentine und Cyrus Jones kann man sich nächste Saison zudem auf die Rückkehr ein paar junger Spieler freuen. Aber es fehlen ganz klar die Playmaker, insbesondere Linebacker und DLine könnten einen Talentschub verkraften. Jemand, der athletisch und schnell genug ist, um die RBs covern zu können und vielleicht auch Mal für den Druck auf den QB sorgen kann. Auch ein Ersatz für Malcolm Butler sollte gefunden werden, weiss nicht, ob einer der Jones diese Rolle einnehmen kann.

      Ich hätte nichts dagegen, wenn Schiano die Nachfolge von Patricia übernimmt. Er hat damals Grossartiges mit Rutgers geleistet, McCourty und Harmon würde es wahrscheinlich auch freuen. Er hat einen ziemlich harten Führungsstil (wahrscheinlich deswegen so gut mit BB befreundet ;)), war wohl einer der Gründe für sein Scheitern in Tampa damals. Doch vielleicht ist es genau das, was diese Defense braucht. Aber ohne entsprechendes Talent wird es schwer für jeden DC.

      Diese Lücke an Talent ist auch den schlechten Drafts der letzten Jahre geschuldet. Easly und Richards gelten jetzt schon als Top 10 Draft Busts der Patriots. Cyrus Jones hat in seinem ersten Jahr ebenfalls nicht überzeugt. Hoffen wir, dass Bill im April die richtigen Spieler, mit sofortigen Impact, findet.
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Y2MM ()

    • @Y2MM fandest du Brown wirklich so gut? Mich hat er ehrlich gesagt noch nicht überzeugt. Van Noy finde ich hat schon Starter Qualität, der hat sich wirklich um einiges verbessert. Beim
      Rest stimme ich dir zu.

      Wenn ich es richtig gelesen habe, sind nur 17 Mio. an Cap Space verfügbar. Denke mit einigen Einsparungen kommt man ca. auf 30-35 Mio. Besonders Bennett und Allen sind mit 11 Mio. die ersten Cut Kandidaten, da sie keinerlei Dead Cap hinterlassen würden. Harris wird denke ich auch gehen. Bin auch gespannt was sich bei den WR tut. Dorsett hat sich nicht nachhaltig empfohlen und Britt war noch gar nicht zu sehen.

      Damit kann man sich jetzt auch nicht die ganz großen Sprünge leisten, besonders weil es mind. 4-5 Starter in der Defense braucht. Zumal es auch einige FA gibt, vorallem Solder, Amendola, Fleming, Burkhead. So leicht wird das nicht da den großen Umbau vorzunehmen.

      Vielleicht würde Tom zustimmen für weniger zu spielen um ihn nochmal eine brauchbare Defense mitzugeben ?(
    • Sofern die Chancen nicht gut stehen, dass Bennett sich wieder vollständig erholt, gehe ich von einem Cut aus. Mit ca. 7 Mio zählt er in der kommenden Saison ja ordentlich gegen den Cap. Wie von Dagobert erwähnt, würde kein Dead Money anfallen. Wäre grundsätzlich schade, weil er grundsätzlich ein guter TE und eine perfekte Ergänzung zu Gronk ist. Aber natürlich nur, wenn er wieder fit ist.

      Britt würde ich in der Pre-Season eine Chance geben. Denke, dass wenn er in das System findet, durchaus Potential hat uns zu verstärken. Er ist ein anderer Recievertyp, der unter Anderem durch seine Größe in gewissen Spielsituationen sehr wertvoll sein könnte (z.B. Red Zone Thread oder höhere, lange Bälle im 1gegen1).

      Defensiv muss die Front Seven massiv gestärkt werden, im Backfield braucht man Ersatz für Butler. Ich gehe davon aus, dass in den vorderen Runden im Draft vor allem unsere Defensive Needs (vor allem in der Front Seven) bedient werden. Wahrscheinlich holen wir auch den ein oder anderen Rotationsspieler (wäre bei unserer aktuellen Qualität in diesem Mannschaftsteil wahrscheinlich einem Starter gleichzusetzen) in der FA.

      Dagobert schrieb:

      Vielleicht würde Tom zustimmen für weniger zu spielen um ihn nochmal eine brauchbare Defense mitzugeben
      Ich denke man sollte es Tom nicht vorwerfen, wenn er nicht für noch weniger spielen möchte, als er es bisher schon tut. Er verzichtet im ligaweiten Vergleich ja schon lange auf eine Menge Kohle, damit mehr Cap Space für das restliche Team zur Verfügung steht. Natürlich würde es mich freuen wenn er einem Paycut zustimmen würde, leisten könnte er es sich natürlich. Und wir könnten das Geld gut brauchen. Dennoch glaube ich irgendwie nicht, dass es so kommen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robert84 ()

    • Nach erstem groben Schätzungen inkl wahrscheinlicher Cuts (Gillislee,Branch nicht vergessen, ich denke die werden auch weg sein) komm ich auf 45-50 Mio inkl vorhandenem Capspace/Rollover etc.
      Das sollte reichen um Key signings um Solder/Amendola etc zu machen
      Dann kommts drauf an was wir draften.
      QB wird dabei sein.
      Edge brauchen wir noch einen, vorzugsweise jung&günstig aber einsetzbar. Rivers+Wise+Flower udn dazu noch nen Vet für tutelage - ich würde hier sogar Harrisson sehr gerne wiedersehen - könnte ausreichen.
      1x Interior line und man sollte hier mit Brown, Valentine, Guy +X auch gut besetzt sein. Vielleicht behält man hier auch Butler als cheap Option, aber bin mir nicht sicher ob hier als Undrafted eine ähnliche gute Entwicklugn wie zb. bei Andrews erwartet werden kann.

      Dann brauchen wir, imho größter need, einen richtigen playmaker als ILB. Nicht nur weil Roberts hier kaum mehr als roleplayer werden wird und ich mir nicht so sicher über die ceiling von van Noy bin. Nein, wir müssen langsam aber sicher darüber nachdenken den Nachfolger von HT zu groomen. Ja ich weiß, der hat gerade erst nen Vertrag unterschrieben.
      Trotzdem trau ich ihm gesundheitlich leider nicht weiter als ich spucken kann.
      Fantastischer Spieler, einer meiner Lieblinge...aber immer wieder Ausfälle, in Sachen durability quasi der Amendola der Defense -> kannste nicht eine Saison unter Dauerbelastung stellen.
      So ein Typus Spieler riecht für mich immer nach frühes, unerwartetes Karriereaus/Retirement (Gott bewahre!).

      Auf CB...keine Ahnung was ich noch von C.Jones erwarten soll.
      Vielleicht klappt es mit Gilmore + J.Jones. Depth hier wäre nicht schlecht.

      Richards....keine Ahnung, ich verstehs nicht. Als SS-LB-Hybrid-Dingsbums derart nicht tacklen können, und das wird seit Jahren nicht besser, das ist eigentlich ein Unding.
      Chung kommt langsam in die Jahre, ich fürchte da gibts demnächst immer deutlichere Abnutzungserscheinungen.
      So wie wir Defense spielen brauchen wir da auch dringend Tiefe, die Rolle ist da zu wichtig.

      Aber wer weiss was Schiano für Ideen mitbringt.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Ich habe die Niederlage schon erstaunlich gut verdaut. Das war ein tolles Spiel und beide hätten den Sieg verdient. Wir haben soviel erreicht die letzten Jahre und soviele knappe Siege. Das kann halt nicht immer klappen.

      Ich hoffe, dass uns die TB/BB Ära noch zwei Jahre erhalten bleibt. Vielleicht haben wir noch einen shot. Nach der Ära werden wir sowieso wieder kleine Brötchen backen müssen.

      Diese Offseason wird auf jeden Fall sehr spannend...


      GO PATS!
      NFL "Tour" 2017:
      19.11.2017 Patriots@Raiders, Estadio Azteca — Mexico City, Mexico 8o
    • Sieht man die Defense nicht vielleicht doch etwas zu kritisch? Klar, man hat im Superbowl nix gebacken bekommen. Aber die Eagles haben in den letzten beiden Wochen auch Offensive Football vom anderen Stern gespielt. Im NFC Championship Game den Vikings mühelos 38 Punkte eingeschenkt. Und wohl niemand wird sagen, dass es sich bei deren Defense um Vollblinde handeln würde. Bei den Eagles hat halt jetzt zwei Spiele lang einfach alles gepasst. Und dass da die gegnerische Defense irgendwann ins Grübeln kommt und schließlich jegliches Selbstvertrauen im Verlauf eines Spiels verliert, kann ich nachvollziehen.
      Stolzer Mitbesitzer des vierfachen Superbowl-Champions Green Bay Packers
    • BSI schrieb:

      Sieht man die Defense nicht vielleicht doch etwas zu kritisch?
      Es war ja nicht nur dieses eine Spiel. Die Defense sah über den gesamten Saisonverlauf nicht gerade top aus. Nach anfänglich katastrophalen Leistungen konnte sie zwar einigermaßen stabilisiert werden (zumindest was die Points allowed betrifft). Aber Yards hat sie immer noch jede Menge zugelassen. Gegen den Run sahen wir über weite Teile der Saison richtig schlecht aus, gegen den Pass wurde es wie gesagt zwar besser, aber selten richtig gut. Unsere Secondary war/ist meines Erachtens wirklich nicht schlecht, aber vor allem in der Front Seven gibt es ordentlich Handlungsbedarf. An der D-Line bzw. im LB Corp haben wir derzeit einfach zu viele Spieler, die bestenfalls Durchschnitt sind. Ich hoffe das Hightower nächste Saison verletzungsfrei bleibt, so jemand wie er ist natürlich extrem schwer zu ersetzen.
    • Ja klar, da seid ihr natürlich viel besser drin. Wie du schreibst - von den Punkten her sah das ja in den letzten Monaten meistens ganz okay aus. Aber der Sonntag war echt krass - zwischendurch dachte ich, auf beiden Seiten würde die Packers-Defense ihr Unwesen treiben :mrgreen:
      Stolzer Mitbesitzer des vierfachen Superbowl-Champions Green Bay Packers
    • Schon erstaunlich, wie diese Defense am Ende auf Platz Fünf in Sachen Scoring gelandet ist angesichts der Tatsache, dass nur ein Team mehr Yards per Play erlaubt hat und man nur unterer Durchschnitt in Sachen Takeaways war. Aber Teams haben gegen die Patriots in der Redzone viele Chancen liegen lassen. Bei 48 Versuchen in der Redzone wurde 21-mal gepunktet. Eine bessere Quote hatten nur die Verteidigungen der Chargers, Jaguars und Vikings.

      Die Special Teams haben sicherlich eine wichtige Rolle gespielt. Sowohl bei den Punts als auch den Kickoffs waren die Coverage Units in den Top Fünf, wenn es um Yards per Return geht. Das bedeutet natürlich, dass der Gegner häufig mit schlechter Feldposition gestartet ist. Und gegen die Patriots haben gegnerische Kicker kein Zielwasser getrunken. Nur 71% aller Field Goals wurden verwandelt. Schlechter erging es Kickern nur gegen Rams.
    • Defsoul schrieb:

      Bei 48 Versuchen in der Redzone wurde 21-mal gepunktet. Eine bessere Quote hatten nur die Verteidigungen der Chargers, Jaguars und Vikings.
      in solchen Statistiken sind auch missed (chip shot) FGs mit drin, wo man immer drüber streiten kann, ob das jetzt an der guten Defense lag. Genauso wenn der Gegner unter Zeitdruck fourth downs ausspielt.
      Ich habe das ganze Jahr unserer Defense nicht vertraut, war hier am Ende in den Diskussionen oft alleine auf weiter Flur ;) . Das böse Ende ist nun gekommen, wobei hier den Eagles auch Respekt erbracht gehört, denn sie haben wirklich stark in der Offense gespielt. Aber wenn Foles im ganzen Spiel völlig stressfrei agieren kann und gleichzeitig das gegnerische Laufspiel funktioniert, dann frage ich mich was man eigentlich neutralisieren wollte. Dazu kam dann noch das völlig untypisch schlechte Tackling.
      Insgesamt ein defensives Spiel zum Vergessen...
    • eine Szene aus dem Hail Mary beim live schauen ist mir übrigens in Erinnerung geblieben - während Gronk und die anderen Receiver Richtung Endzone liefen, ist einer der Pats WR richtig weggetackelt worden. Ich habe ja Verständnis, dass im Gewühl des Fangs keine Flaggen geworfen werden, aber die Aktion hätte zu 100% einen erneuten letzten Spielzug geben müssen. :paelzer:
    • DU-TH schrieb:

      Defsoul schrieb:

      Bei 48 Versuchen in der Redzone wurde 21-mal gepunktet. Eine bessere Quote hatten nur die Verteidigungen der Chargers, Jaguars und Vikings.
      in solchen Statistiken sind auch missed (chip shot) FGs mit drin, wo man immer drüber streiten kann, ob das jetzt an der guten Defense lag. Genauso wenn der Gegner unter Zeitdruck fourth downs ausspielt.
      Man müsste sich genau ansehen, wo die neun Field Goal Versuche gegen die Patriot verschossen wurden. Bei der Anzahl war da wahrscheinlich auch der eine oder andere Fehlschuss in der Redzone dabei.
    • Abhaken Männer... Bringt nix... Brachte auch unseren Gegnern nach deren Niederlagen nix... Es gibt 'ne Menge eigener Fehler auf und neben dem Platz zu analysieren und dann ab nach vorn!
      Jetzt mal eine wenig Luft durchs Hirn... Football Football sein lassen...
      Die Gefühlslage nach 18-1 erreicht die Nummer gegen die Eagles nicht ansatzweise, weshalb ich es denen echt auch gönnen kann.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Abhaken Männer... Bringt nix... Brachte auch unseren Gegnern nach deren Niederlagen nix... Es gibt 'ne Menge eigener Fehler auf und neben dem Platz zu analysieren und dann ab nach vorn!
      Jetzt mal eine wenig Luft durchs Hirn... Football Football sein lassen...
      Die Gefühlslage nach 18-1 erreicht die Nummer gegen die Eagles nicht ansatzweise, weshalb ich es denen echt auch gönnen kann.
      wo ist denn jetzt das Problem? Habe ich etwa geschrieben, dass wir deswegen verloren haben?
    • DU-TH schrieb:

      eine Szene aus dem Hail Mary beim live schauen ist mir übrigens in Erinnerung geblieben - während Gronk und die anderen Receiver Richtung Endzone liefen, ist einer der Pats WR richtig weggetackelt worden. Ich habe ja Verständnis, dass im Gewühl des Fangs keine Flaggen geworfen werden, aber die Aktion hätte zu 100% einen erneuten letzten Spielzug geben müssen. :paelzer:
      Kam nicht damals bei der Fail-Mary Packers@Seahawks raus das die Refs angwiesen sind beim Hail-Mary keine PI zu pfeifen? Irgend sowas habe ich zumindest im Hinterkopf.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • isten schrieb:

      DU-TH schrieb:

      eine Szene aus dem Hail Mary beim live schauen ist mir übrigens in Erinnerung geblieben - während Gronk und die anderen Receiver Richtung Endzone liefen, ist einer der Pats WR richtig weggetackelt worden. Ich habe ja Verständnis, dass im Gewühl des Fangs keine Flaggen geworfen werden, aber die Aktion hätte zu 100% einen erneuten letzten Spielzug geben müssen. :paelzer:
      Kam nicht damals bei der Fail-Mary Packers@Seahawks raus das die Refs angwiesen sind beim Hail-Mary keine PI zu pfeifen? Irgend sowas habe ich zumindest im Hinterkopf.
      Gruß isten
      selbst wenn es so ist (und die Einschränkung hatte ich direkt gemacht), dann kommt es zukünftig zu keinem Hail Mary Catchversuch mehr, wenn die möglichen Receiver 30 Yards vor der Endzone einfach weggetackelt werden können.
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Abhaken Männer... Bringt nix... Brachte auch unseren Gegnern nach deren Niederlagen nix... Es gibt 'ne Menge eigener Fehler auf und neben dem Platz zu analysieren und dann ab nach vorn!
      Jetzt mal eine wenig Luft durchs Hirn... Football Football sein lassen...
      Die Gefühlslage nach 18-1 erreicht die Nummer gegen die Eagles nicht ansatzweise, weshalb ich es denen echt auch gönnen kann.
      Ich habe nur erwähnt, dass es mir aufgefallen war und bin mir sicher, dass @DU-TH die Szene nur als kleines Kuriosum angeführt hat. Ansonsten bin ich bei dir - das Gefühl der Enttäuschung reicht nicht annähernd an die beiden Losses gegen die Giants, vor allem 2007. Von diesem kranken Catch träume ich heute noch manchmal.
    • Das war eine klare Interference, aber welcher Ref hat schon die Cojones sowas beim letzten Spielzug in einem Superbowl zu pfeifen? Ich kann das schon irgendwie verstehen. Aber so viel zum Thema, alle Pfiffe sind Pro-Patriots. Auch beim Touchdown von Foles hätte der Ref auf Illegal Formation entscheiden können (definitiv nicht müssen). Aber das Spiel hat man nicht wegen den Non-Calls verloren, also Schmarrn drüber.
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Laut Kyle Brandt retired Gronk NICHT!

      Gerade wurde verkündet, dass JMD neuer HC der Colts wird. Mach’s gut! Wünsche dir viel Erfolg mit Luck in Indy.
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
    • Defsoul schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Defsoul schrieb:

      Bei 48 Versuchen in der Redzone wurde 21-mal gepunktet. Eine bessere Quote hatten nur die Verteidigungen der Chargers, Jaguars und Vikings.
      in solchen Statistiken sind auch missed (chip shot) FGs mit drin, wo man immer drüber streiten kann, ob das jetzt an der guten Defense lag. Genauso wenn der Gegner unter Zeitdruck fourth downs ausspielt.
      Man müsste sich genau ansehen, wo die neun Field Goal Versuche gegen die Patriot verschossen wurden. Bei der Anzahl war da wahrscheinlich auch der eine oder andere Fehlschuss in der Redzone dabei.
      Mir fällt da spontan das Spiel bei den Bucs ein. Deren Kicker hatte 3 Field Goals versemmelt, davon eins aus 29 Yards.
    • DU-TH schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Abhaken Männer... Bringt nix... Brachte auch unseren Gegnern nach deren Niederlagen nix... Es gibt 'ne Menge eigener Fehler auf und neben dem Platz zu analysieren und dann ab nach vorn!
      Jetzt mal eine wenig Luft durchs Hirn... Football Football sein lassen...
      Die Gefühlslage nach 18-1 erreicht die Nummer gegen die Eagles nicht ansatzweise, weshalb ich es denen echt auch gönnen kann.
      wo ist denn jetzt das Problem? Habe ich etwa geschrieben, dass wir deswegen verloren haben?
      Nein, explizit geschrieben hast Du das nicht. Das Ende solcher Gedankenspiele ist aber wohl kaum eine Pats-Niederlage und die Motivation sicher nicht, ein auch im Kopf abgeschlossenes / abgehaktes Spiel.
      Alles gut... Das' auch okay... Jeder händelt das anders. Peace!

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • BSI schrieb:

      Sieht man die Defense nicht vielleicht doch etwas zu kritisch? Klar, man hat im Superbowl nix gebacken bekommen. Aber die Eagles haben in den letzten beiden Wochen auch Offensive Football vom anderen Stern gespielt. Im NFC Championship Game den Vikings mühelos 38 Punkte eingeschenkt. Und wohl niemand wird sagen, dass es sich bei deren Defense um Vollblinde handeln würde. Bei den Eagles hat halt jetzt zwei Spiele lang einfach alles gepasst. Und dass da die gegnerische Defense irgendwann ins Grübeln kommt und schließlich jegliches Selbstvertrauen im Verlauf eines Spiels verliert, kann ich nachvollziehen.
      Ich habe in den letzten beiden Tagen an verschiedenen Stellen extra betont, dass ich mit der Kritik an unserer Defense keineswegs die phantastische Leistung der Eagles im Allgemeinen und Foles im Besonderen schmälern möchte. Dabei bleibt es. Es bleibt aber auch bei der Kritik an unserer Defense. Die Leistung im Super Bowl war nur der "krönende" Abschluss einer krachend schlechten Saison der D.

      Wenn wir die Saison Revue passieren lassen, so wird man feststellen, dass alle 3 Losses in der Regular Season auf die Kappe der Defense gehen. Ok, in Miami war auch die Offense schwach. Ansonsten hat man ganz viele TROTZ der Defense gewonnen. Andererseits hatte man gerade defensiv in einigen entscheidenden Momenten auch Glück. Bei den Bucs waren es die verschossenen Field Goals, bei den Steelers der No-Catch von J. James und das anschließende miserable Playcalling der Steelers. Wenn man sich nochmals vor Augen führt, wie man zuvor JuJu über das Feld ziehen ließ, wird einem immer noch schlecht. Das Gleiche auch im letzten Drive der Jags im AFC CCG. Nur das Big Play von Gillmore verhinderte das Ausscheiden. Bortles konnte zuvor in diesem letzten Drive machen, was er wollte. Und genau das ist viel zu oft passiert in diesem Jahr. Im SB leider besonders eklatant, zumal man auf einen Gegner traf, der um jeden Preis gewinnen wollte.

      Deshalb muss sich in der D einiges verändern. Die Offense wird auch im nächsten Jahr zur Ligaspitze gehören, wenn es keine gravierenden Verletzungen gibt. Wenn wir aber generell konkurrenzfähig sein wollen, darf sich so eine Saison in der Defense nicht wiederholen.
    • Ich möchte euch trotz Niederlage zu einer guten Saison gratulieren.
      Beim Superbowl war ich auch nicht für euch, aus den gleichen Gründen wie viele andere auch.
      So einen Status muss man sich aber hart erarbeiten und hat man doch die gleichen Voraussetzungen wie jedes andere Team auch.
      Jede Saison mit einer Draftposition 20+ und trotzdem jede Saison Playoffteilnehmer.
      Das ist eine respektvolle Leistung.
      Sicher ist das für viele(auch mich) langweilig, aber letztendlich verdient.
      Aus meiner Sicht der beste Superbowl seit langer Zeit und dazu gehören immer zwei Teams.
      Gleiche Aussage würde ich auch machen, wenn die Patriots gewonnen hätten.

      Ich weiß als Fan schmerzt die Niederlage, aber aus meiner Sicht sollten jetzt auch die Kritiker zu der Einsicht kommen, dass nicht durch Betrug euer Team so erfolgreich ist.
      Mich persönlich stört die Argumentation und verblendet die harte Arbeit hinter dem Erfolg.
      Auch wenn die Mehrheit hofft, dass Brady aufhört, freue ich mich über jedes weitere Spiel mit ihm als QB.
      Er ist mit Sicherheit der G.O.A.T. und ich darf seine Karriere miterleben.

      Ihr habt meinen allergrößten Respekt!