Angepinnt NFL-Talk Mock Draft 2018 - Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wie wärs im kommenden Jahr mit: jeder Name ist ein Euro ans Board?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • pmraku schrieb:

      wie wärs im kommenden Jahr mit: jeder Name ist ein Euro ans Board?
      Könnte aber aufgrund Gewinnabsicht Probleme mit dem Finanzamt geben :tongue2:


      Bronco Bomber schrieb:

      Man hatte eine ganz kleine Hoffnung auf Barkley und eine große auf Nelson, also wurde es Chubb
      Schöner Pick Carsten. Ich hätte nichts dagegen, wenn es in knapp einem Monat auch so läuft. Aber mittlerweile bin ich mit jedem Szenario was nicht Josh Allen heißt zufrieden...
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Buffalo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Mich stört am ehesten mit welcher Argumentation und Vehemenz Pick #1 verteidigt wurde und nach Pick #4 wird es als großer Plan verkauft, für mich passt das nicht zusammen und wirkt daher unglaubwürdig.
      Selten was "sinnloseres" gelesen und bei gegebener Zeit werde ich das auch begründen."Unglaubwürdig".... WTF
      Ich habe es so verstanden das ihr von den großen 3 QB's weder zu 100% überzeugt wart, noch wart ihr in die Lage ein Ranking für sie zu erstellen, daher Barkley, BPA, kein Problem.Bei Pick #4 sind noch 2 von den 3 QB's da und plötzlich ist ein Ranking ein leichtes und es wird als großer Plan verkauft. Das passt für mich nicht zusammen und wirkt daher unglaubwürdig auf mich, mag aber auch sein das ich alles falsch verstanden habe.
      Ich versuche es mal darzustellen :

      - Die Browns müssen in dieser Draft ihren zukünftigen QB ziehen.
      - Die Browns wollten aber auch Barkley . Unbedingt.

      Übersteigt die Position HB die des QB ? Nein , tut sie nicht. Nichtmal nach Gurley, Fournette oder nach Elliott , welche jeder für sich absolute cornerstones ihrer Franchise darstellen und für den Erfolg maßgeblich verantwortlich sind. "Verantwortlicher" als ihre QB´s, wenn man es mal ganz genau anspricht.
      ( Es ist ja fast schon ein Witz, wie hier die Position HB teilweise (!) abgetan wird und man muss ja fast meinen , das einige überhaupt nicht wissen an welcher Stelle genau ein Elliott gezogen wurde in real. )
      Also wurden die für uns "passenden " QB´s unter die Lupe genommen.
      Am Ende haben sich 3 herauskristallisiert : Mayfield , Darnold und XY. In dieser Reihenfolge , allerdings waren/sind die Unterschiede nur marginal. Absolut marginal.
      Mit jedem QB könnten wir allerbestens leben , überhaupt keine Frage. Ich wage noch heute nicht zu tippen, welcher von denen 3 die sportlich beste Karriere hinlegt.
      Zurück zur Ursprungsfrage : War uns einer der 3 QB´s soviel wert, das wir Barkley riskieren ( Giants) ? Nein , war er uns nicht.Zu gering ist der für uns (!!!) sichtbare Unterschied. Jeder mit Vor.- und Nachteilen . Jeder für sich ein toller Spieler. Intern habe ich einmal geschrieben : Vom Kopf her müsste man xy nehmen , aus dem Bauch heraus xy , das Herz aber sagt xy.
      Die Variante Barkley und einer der 3 QB´s war immer Vordergründig und ich sehe noch heute die große Gefahr, das die Browns S.Barkley an die "Giants" verlieren.
      Ein Verlust, welcher sich real in Grenzen halten würde , solange Dorsey den Franchise-QB auch wirklich (!) zieht.
      Waren die Giants eine "Gefahr" für Mayfield ? Nein. Ich sehe das null, viel eher sehe ich XY bei den Giants.Oder eben Barkley. Waren die Jets eine Gefahr ? Absolut , aber dieses Risiko sind wir gerne eingegangen , weil wir auch mit Darnold wunderbar hätten leben können.
      Das der Giants-GM ehrlicherweise zugibt das er Barkley wollte bestätigt unsere Vorgehensweise ja nur - eine Vorgehensweise , welche ich mit pick #1 UND #4 jederzeit wieder so machen würde, gerade bei einer QB-Konstellation wie in diesem Jahr.

      So ist das gemeint von Mike mit Plan "aufgegangen " - vielleicht konnte ich es so etwas offener darlegen.
      Übrigens : Das Board der Browns steht seit November 2017 und wurde in der Zukunft stets gestärkt - und nein , auch die Combine z.B. änderte daran nichts....;)

      OttoMatic , welcher hier bestimmt mitliest , kann ja mal was zu der pick-Reihenfolge der Brwons schreiben.

      So, vielleicht versteht man unsere Herangehensweise etwas besser .
      Bitte auch nicht falsch verstehen , wenn ich verbal über das Ziel hinausschieße ( mein eigener Ton gegenüber Buffalo gefällt mir im nachhinein überhaupt nicht = sorry dafür) , aber ich stehe zu 1000 % zu diesen picks/Spielern , da ist es einfach kurz etwas "hitzig" geworden.

      Wie auch immer : Eine würzige Diskussion hat es ja gebracht ( :) ) und für alle Draft-Neulinge (unter anderem) war/ ist vieleicht ganz interessant hier mitzulesen....

      Euch allen noch einen tollen Mock ! Macht wieder mega-Spaß !

      :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • Die Bucs sind auch im April ein Kandidat für den Downtrade, je nach Verlauf der ersten Picks. Dann wäre sicherlich ein future 1st rounder mit drin. Haben wir hier nicht, somit wurde der Rechenschieber benutzt.
      Die Colts haben jetzt 5 Picks in den Top 50. Also da erwarte ich eine Hammerdraft. :ge:
    • Donatello schrieb:

      Die Bucs sind auch im April ein Kandidat für den Downtrade, je nach Verlauf der ersten Picks. Dann wäre sicherlich ein future 1st rounder mit drin. Haben wir hier nicht, somit wurde der Rechenschieber benutzt.
      Die Colts haben jetzt 5 Picks in den Top 50. Also da erwarte ich eine Hammerdraft. :ge:

      Ich hatte so gehofft, selber noch zu profitieren. Blödmann!! :aetsch :mrgreen: :mrgreen:

      Aber Gratulation zum Trade. Die Picks hätten "meinen" Bears auch sehr geholfen. Und ich hätte mehr Zeit zum entscheiden. :mrgreen:
    • Naja, die 49ers hätten auch für einen Trade (noch billiger :jeck: ) zur Verfügung gestanden :P ...wir hatten diesbezüglich auch gehofft. Ich weiß aber auch nicht, ob nicht ein Angebot an das FO der 49ers gegangen ist.

      Ich kann mir in der Realität auch gut vorstellen, dass je nach Verlauf des Draft im Bereich Pick 7 ff. viel Bewegung sein dürfte.
    • Nun mal zum Pick der Bills. Es ist einfach die Sehnsucht nach dem Franchise-QB, den es seit Jim Kelly nicht mehr gab.

      So wie die ersten Picks gelaufen sind, war es klar, dass mindestens einer der "großen" vier QB's auf sechs durchrutschen würde. Am Ende waren es dann sogar zwei. Und bevor ein anderes Team wie z.B. die Cardinals auf dumme Gedanke kommt, musste der Trade mit den Colts her. Nr. 12 und 22 gegen 6.

      Warum Josh Allen? Ich glaube, er ist ein Spieler, der auch im realen Draft nach Buffalo gehen könnte. Man hat AJ McCarron geholt, um zum einen Tyrod Taylor nicht das Geld hinterherzuwerfen und zum anderen um einen jungen QB Zeit für die Entwicklung zu geben. Ob Josh Allen der Franchise-QB dann wirklich wird, werden wir in 2 Jahren sehen. Oder ob er nur ein QB mit einem starken Wurfarm bleiben wird. Ich bin aber positiv gestimmt, dass er mit den richtigen Trainern seine Genauigkeit bei den Pässen, seine Wurfauswahl und das Lesen des Spiels deutlich verbessern wird.

      Go Bills
      Offense Sells Tickets, Kicking Wins Games, Defense Wins Championships
    • Ich möchte mich mal zum Board-Draft äußern:

      Bisher ist für mich dieser Draft sehr unrealisitsch. Ich sehe einfach nicht den RB an #1 und dann schon absolut nicht den G an #2 (sondern einen Trade).
      Ich möcht die Mocker hier nicht kritisieren: Ihr versucht natürlich das maximum für eure Franchise rauszuholen.
      Trotzdem würde ein Schuss Realismus dem Mock gut tun.

      Vor allem die Argumentation der Browns Mocker halte ich als Fan zwar für plausibel, hat aber mit Realismus genau so wenig zu tun wie Sackhüpfen mit Leistungssport.
      Das Browns FO hatte jetzt ewig Zeit, den besten QB aus dieser Draftclass zu evaluieren. Und genau dieser wird dann an #1 gehen, das ist so sicher wie das Amen im Gebet.
      Die werden sicher nicht das Risiko eingehen, dass ihr Kandidat an #4 dann weg ist, vor allem nicht bei der wichtigsten Position in der NFL.
      Darüber hinaus: Wenn die Browns an #1 Barkley picken, zahl ich gerne € 10 an die Forumkasse - hält einer von euch Brwons-Mocker dagegen?

      Auch den Bills Draft von Allen sehe ich sehr kritisch, mehr dann dazu wenn die anderen QB gepickt wurden.

      Edith möchte noch hinzufügen: Wenn die ersten beiden Picks schon dermaßen unrealistisch ausfallen ist es natürlich schwierig für die anderen Mocker, realitätsnah zu bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • Neo schrieb:

      Ich möchte mich mal zum Board-Draft äußern:

      Bisher ist für mich dieser Draft sehr unrealisitsch. Ich sehe einfach nicht den RB an #1 und dann schon absolut nicht den G an #2 (sondern einen Trade).
      Ich möcht die Mocker hier nicht kritisieren: Ihr versucht natürlich das maximum für eure Franchise rauszuholen.
      Trotzdem würde ein Schuss Realismus dem Mock gut tun.

      Vor allem die Argumentation der Browns Mocker halte ich als Fan zwar für plausibel, hat aber mit Realismus genau so wenig zu tun wie Sackhüpfen mit Leistungssport.
      Das Browns FO hatte jetzt ewig Zeit, den besten QB aus dieser Draftclass zu evaluieren. Und genau dieser wird dann an #1 gehen, das ist so sicher wie das Amen im Gebet.
      Die werden sicher nicht das Risiko eingehen, dass ihr Kandidat an #4 dann weg ist, vor allem nicht bei der wichtigsten Position in der NFL.
      Darüber hinaus: Wenn die Browns an #1 Barkley picken, zahl ich gerne € 10 an die Forumkasse - hält einer von euch Brwons-Mocker dagegen?

      Auch den Bills Draft von Allen sehe ich sehr kritisch, mehr dann dazu wenn die anderen QB gepickt wurden.

      Edith möchte noch hinzufügen: Wenn die ersten beiden Picks schon dermaßen unrealistisch ausfallen ist es natürlich schwierig für die anderen Mocker, realitätsnah zu bleiben.

      Mir ist ehrlich gesagt, nicht so klar, warum wir als GM's hier realitätsnah picken sollen, bzw vorhersagen sollen, was das Team an der Stelle pickt.

      Ich finde das können wir gar nicht. Die ganzen Mock Draft Experten haben Kontakte zu etwaigen realen GM's, zu Leuten innerhalb der Teams und haben viel mehr Hintergrund Infos um ihre Mocks durchzuführen. Die können am ehesten sagen, das Team nimmt den, das Team nimmt den Spieler.

      ich habe diese Mock hier immer so verstanden, dass wir so picken sollen, wie wir es für richtig halten und was wir machen würden. So bin ich, und so werde
      ich auch immer an die Sache rangehen. Und wer meint, dass das alles so unrealistisch ist, was die Browns gemacht haben, dann guckt euch Charles Davis Mock Draft an. Da steht das auch genauso.

      Glaube ich selber dran, dass das so kommt? Definitiv nicht. Aber würde mich dann jetzt vom Stuhl hauen und ich völlig abdrehen? Auch nicht.

      Ich finde es super, dass hier richtig diskutiert wird und wir Leben in der Bude haben. Und schwer wird es uns dadurch auch nicht gemacht. Bzw man muss halt auch mal mit unvorhergesehen Dingen klar kommen und kann nicht einfach den leichten Weg nehmen. Denn ich finde es sehr gut, wenn man seinen eigenen Weg geht und sich nicht von diversen Mocks leiten lässt bzw das pickt, was das gros der "Experten" so sagt, weil es dann realitätsnah ist. Das ist langweilig!!

      Umso schöner finde ich diese herangehensweise. Ob das jetzt wahrscheinlich ist oder nicht.
    • Neo schrieb:

      Ich möchte mich mal zum Board-Draft äußern:

      Bisher ist für mich dieser Draft sehr unrealisitsch. Ich sehe einfach nicht den RB an #1 und dann schon absolut nicht den G an #2 (sondern einen Trade).
      Ich möcht die Mocker hier nicht kritisieren: Ihr versucht natürlich das maximum für eure Franchise rauszuholen.
      Trotzdem würde ein Schuss Realismus dem Mock gut tun.

      Vor allem die Argumentation der Browns Mocker halte ich als Fan zwar für plausibel, hat aber mit Realismus genau so wenig zu tun wie Sackhüpfen mit Leistungssport.
      Das Browns FO hatte jetzt ewig Zeit, den besten QB aus dieser Draftclass zu evaluieren. Und genau dieser wird dann an #1 gehen, das ist so sicher wie das Amen im Gebet.
      Die werden sicher nicht das Risiko eingehen, dass ihr Kandidat an #4 dann weg ist, vor allem nicht bei der wichtigsten Position in der NFL.
      Darüber hinaus: Wenn die Browns an #1 Barkley picken, zahl ich gerne € 10 an die Forumkasse - hält einer von euch Brwons-Mocker dagegen?

      Auch den Bills Draft von Allen sehe ich sehr kritisch, mehr dann dazu wenn die anderen QB gepickt wurden.

      Edith möchte noch hinzufügen: Wenn die ersten beiden Picks schon dermaßen unrealistisch ausfallen ist es natürlich schwierig für die anderen Mocker, realitätsnah zu bleiben.

      Sorry.....aber da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

      Ein einziger klick auf eine völlig unbekannte Seite zeigt wir z. B . das hier :

      nfl.com/draft/2018/mock-drafts

      Charles Davis , nur mal so als Beispiel.

      Traurig , das uns jetzt da einige "den totalen Draft-Realitätsverlust " unterstellen, aber wohl nicht zu ändern.
      Jeder darf ja seine Meinung haben , aber das hört sich mMn schon etwas noch "hohem Ross " an.

      Für mich war´s das jetzt hier für eine Weile.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • ich bin nur Mitleser, sehe es aber hier wie @florham24

      was würde der Member hier in der Situation machen.. und vorallem dann in mehreren Jahren zurückschauen und sagen "der Spieler war gut gewählt oder der war schlecht gewählt"

      zu Tippen, welcher Spieler wirklich von welchem Team genommen wird, ist für uns Laien doch gar nicht möglich..
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • pmraku schrieb:

      zu Tippen, welcher Spieler wirklich von welchem Team genommen wird, ist für uns Laien doch gar nicht möglich..
      Ich denke mal, dass ist genau das, was die ganzen Sportjournalisten in ihren Mockdrafts machen. Eine Vorhersage, wie es kommen könnte. Unsere Herangehensweise ist eine ganz andere. Wir wollen das beste für unser Team. Und wenn nun ein guter Spieler bis zu meiner Position durchrutscht ziehe ich den, völlig egal, ob es realistisch ist, dass der jemals an meiner Position noch verfügbar ist.
    • BenrathBills schrieb:

      Nun mal zum Pick der Bills. Es ist einfach die Sehnsucht nach dem Franchise-QB, den es seit Jim Kelly nicht mehr gab.

      So wie die ersten Picks gelaufen sind, war es klar, dass mindestens einer der "großen" vier QB's auf sechs durchrutschen würde. Am Ende waren es dann sogar zwei. Und bevor ein anderes Team wie z.B. die Cardinals auf dumme Gedanke kommt, musste der Trade mit den Colts her. Nr. 12 und 22 gegen 6.

      Warum Josh Allen? Ich glaube, er ist ein Spieler, der auch im realen Draft nach Buffalo gehen könnte. Man hat AJ McCarron geholt, um zum einen Tyrod Taylor nicht das Geld hinterherzuwerfen und zum anderen um einen jungen QB Zeit für die Entwicklung zu geben. Ob Josh Allen der Franchise-QB dann wirklich wird, werden wir in 2 Jahren sehen. Oder ob er nur ein QB mit einem starken Wurfarm bleiben wird. Ich bin aber positiv gestimmt, dass er mit den richtigen Trainern seine Genauigkeit bei den Pässen, seine Wurfauswahl und das Lesen des Spiels deutlich verbessern wird.

      Go Bills
      Es ist ja auch dein gutes Recht Allen zu picken :bier: , aber wie du schon selber schreibst hat er noch so viele Schwächen das ihn viele Experten (in den Staaten) nicht mal in der ersten Runde sehen würden, wenn nicht der Need auf QB bei gewissen Teams wäre. Und mMn schon gar nicht vor manch anderen Spieler auf der

      Position.

      Aber vielleicht schlummert ja ein zukünftiger Hall of famer in ihm, das werden wir in den nächsten Jahren noch erfahren
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Naja die causa Allen ist nicht so einfach. Er hat große offensichtliche Schwächen und ist wahnsinnig talentiert. Hier ist nun die Frage wie man das gegeneinander abwägen. Er hat definitiv einen it Faktor, den sonst kein QB dieses Jahr in die Waagschale werfen kann. Deep outs sehen bei ihm lässig aus wie bei anderen ein layup. Es ist ganz klar, dass auch unter GMs definitiv zwei Lager bestehen und was mich beunruhigt... Entweder betreiben die Jets einen heftigen smokescreen oder wir sehen den Knaben demnächst häufig in den Meadowlands.
    • StoneHäns schrieb:

      Naja die causa Allen ist nicht so einfach. Er hat große offensichtliche Schwächen und ist wahnsinnig talentiert. Hier ist nun die Frage wie man das gegeneinander abwägen. Er hat definitiv einen it Faktor, den sonst kein QB dieses Jahr in die Waagschale werfen kann. Deep outs sehen bei ihm lässig aus wie bei anderen ein layup. Es ist ganz klar, dass auch unter GMs definitiv zwei Lager bestehen und was mich beunruhigt... Entweder betreiben die Jets einen heftigen smokescreen oder wir sehen den Knaben demnächst häufig in den Meadowlands.
      Davor habe ich auch schon gewaltig Angst. Mir behagt dieser Typ mit starkem Arm und schlechter Genauigkeit gar nicht. Und ich will keinen Vergleich zu einem vorhandenen QB hier ziehen. :nono: :mrgreen:

      Aber wenn man im College bei 56% liegt, in einer relativ schwachen Divison, gegen gute Gegner so seine Probleme hatte, dann glaube ich, wird man kein guter NFL QB. Aber das ist nur meine Laien Meinung. Vieles kann trainieren. Aber Genauigkeit ist für mich ne Sache, die man hat oder nicht. Oder war die Line und die Receiver so schlecht bei Wyoming? Aber trotzdem wäre er in meinen Augen der schlechteste Kandidat von den 4 für die Jets.

      Ich bin immer mehr für Darnold oder Mayfield. Rosen kommt immer mehr schlechtes raus, was seine Persönlichkeit angeht und das gefällt mir gar nicht.

      Aber schön, dass die Cardinals sich trauen diesen Move zu machen. Kann er erstmal hinter Bradford und Glennon gucken, wie es so ist in der NFL und mal runterkommen. :bier:

      Das tut ihm bestimmt gut. Bei uns wäre er denke ich, trotz McCown und Bridgewater und der NY Media, gleich im Rampenlicht.

      PS: der Pick erfolgt in meinem Zeitfenster. Muss mir das nochmal alles durch den Kopf gehen lassen. :mrgreen:
    • So, da ist der neue Franchise QB für die Cardinals. Im Endeffekt haben mich die Bills gleich zwei mal erwischt, denn die Colts hatten auch einen Deal vorliegen und an 6 wurde dann auch noch der QBgepickt, den ich lieber gehabt hätte. Aber auch so ist es in Ordnung. Rosen könnte u.U. der erste QB dieser vier werden, der Spielzeit sehen könnte ohne direkt unterzugehen. Das ist bei einem Sam Bradford Team nicht zu unterschätzen. :D
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Sehr, sehr guter Move de Cardinals, leider.

      Da jetzt die vier Top QBs vom Board sind kann ich auch mal etwas zur Klasse schreiben. Mal abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, das Quarterback die Position ist, die man am Wenigsten "aus der Distanz" beurteilen kann, weil es da wie bei keiner anderen Positionen auf Persönlichkeit, Lernfähigkeit, Resilienz etc. ankommt, ist es für mich die talentierteste Klasse seit Jahren.

      Wie Rosen hier aus den Top 5 rutschen kann, ist mir ein Rätsel. Ich habe bei keinem College Spielmacher (zugegeben, ich mache das erst seit 2014 intensiv) bessere Mechanics gesehen. Er hat den Arm, er wirft mit Antizipation, er hat stellenweise überragendes Pocket Movement und Ballplacement. Klar hat der gerne seine wahnsinnigen und zum Teil auch dummen Würfe drin. Für mich der sportlich beste QB seit Bridgewater, vermutlich mit noch etwas mehr Upside, wegen Rosens Deep Ball.

      Darnold kommt mir in den Medien insgesamt zu schlecht weg. Ja, sein Jahr 2017 war insgesamt leicht schwächer als 2016. Er hatte aber außerhalb eines RBs keineüberragenden Skill Player um sich rum und zudem drei Starter in der Offensive Line verloren. Die Präzision von ihm, speziell über die Mitte ist für mich mit das Beste, was ich in den letzten Jahren gesehen habe. Anders als viele USC Spielmacher der vergangenen Jahre, hat er zudem keine Angst unter Druck. Gibt da ein Play von ihm im Bowl gegen Ohio State (3&17), das glaube ich nur ganz wenige QBs machen.

      Baker Mayfield wiederum habe ich etwas niedriger, aber auch das jemand den ich sehr mag. Vor allem aufgrund seiner Präzision, siner Fähigkeit Read 2 und Read 3 anzuspielen und generell die Tatsache, dass er m.E. das Feld gut ließt.

      Stand heute gehe ich davon aus, dass real die Spielmacher 1-3 gehen und zwar in der Reihenfolge Darnold, Rosen Mayfield. Wo Josh Allen landet, den ich nicht in der Liga der anderen drei Spielmacher sehe weiß ich nicht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass er #4 geht, sofern die Browns an #1 einen QB ziehen und an #4 mit Picks zugeschüttet werden.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!
    • Bei Josh Rosen hat mich seine mal erlittene Schulterverletzung abgehalten, ihn zu nehmen. Beim nächsten Sack von einem dicken DT ist die Saison sofort vorbei. Kann sich durch die ganze Karriere ziehen.
      Persönlichkeitsdefizite ebben mit zunehmenden Alter ab. Meistens jedenfalls. ;)
      Offense Sells Tickets, Kicking Wins Games, Defense Wins Championships
    • So, da die (vermeintlichen) Top 4 QBs nun alle vom Board sind, kann man sicher etwas freier darüber reden...

      Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, einen QB nach Miami zu holen, wollte aber auch nicht zu viel Value durch einen Uptrade abgeben. Josh Allen hätte ich in Runde 1 nicht angefasst, dafür sind mir seine Probleme mit der Accuracy einfach zu eklatant (Kyle Boller fiele mir als passender Vergleich ein). Mayfield, Rosen und Darnold hatte ich alle in etwa auf einer Höhe eingeordnet (aber in der angegebenen Reihenfolge), nachdem dann Rosen noch zu haben war, kam bei mir auch der Gedanke an einen Uptrade.

      Aber es wird sicherlich auch an #11 noch ein guter Footballspieler zu haben sein ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • StoneHäns schrieb:

      @florham24 immer mehr negative Dinge über Rosen? Alles was ich bisher gehört habe war nicht wirklich relevant in meinen Augen. Jetzt bin ich gespannt. Rosen an dieser Position wäre definitiv der feuchte Traum der cardinals da lege ich mich fest.
      Bei Rosen schießt mir irgendwie immer Jay Cutler in den Kopf.. weiß aber nicht warum.. hab kaum was gesehen von ihm, aber irgendwie wirkt er Lustlos?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • StoneHäns schrieb:

      @florham24 immer mehr negative Dinge über Rosen? Alles was ich bisher gehört habe war nicht wirklich relevant in meinen Augen. Jetzt bin ich gespannt. Rosen an dieser Position wäre definitiv der feuchte Traum der cardinals da lege ich mich fest.

      Immer mehr war vielleicht falsch. Aber pmraku sagte, er hat mir zu wenig Feuer. Und seine Persönlichkeit, dass die Teamkollegen ihn nicht wirklich mochten, er schon in der High School nicht gut wegkam. Kommt halt so rüber, als meint er, er sei was besseres und das gefällt mir einfach nicht. Das er jetzt in den Interviews die
      richtigen Sachen sagt, ist ja klar. Wäre dumm wenn nicht und er ist sehr intelligent. Aber für mich sind das, aus der Ferne betrachtet, erhebliche Fragezeichen.

      Aber kann mich ja auch irren. Wäre nicht das erste Mal. :mrgreen:
    • Schade, dass sich die Diskussion wieder darauf verlagert hat, ob es sinnvoll ist oder nicht, wie der jeweilige GM zu picken. Darum gings den allermeisten hier gar nicht, aber wahrscheinlich kann man einem solchen Strohmann besser argumentativ entgegnen.

      Auch ansonsten verfasert das Ganze IMO ein wenig:

      Neo schrieb:

      Ich möchte mich mal zum Board-Draft äußern:

      Bisher ist für mich dieser Draft sehr unrealisitsch. Ich sehe einfach nicht den RB an #1 und dann schon absolut nicht den G an #2 (sondern einen Trade).
      Ich möcht die Mocker hier nicht kritisieren: Ihr versucht natürlich das maximum für eure Franchise rauszuholen.
      Trotzdem würde ein Schuss Realismus dem Mock gut tun.

      Vor allem die Argumentation der Browns Mocker halte ich als Fan zwar für plausibel, hat aber mit Realismus genau so wenig zu tun wie Sackhüpfen mit Leistungssport.
      Das Browns FO hatte jetzt ewig Zeit, den besten QB aus dieser Draftclass zu evaluieren. Und genau dieser wird dann an #1 gehen, das ist so sicher wie das Amen im Gebet.
      Die werden sicher nicht das Risiko eingehen, dass ihr Kandidat an #4 dann weg ist, vor allem nicht bei der wichtigsten Position in der NFL.
      Darüber hinaus: Wenn die Browns an #1 Barkley picken, zahl ich gerne € 10 an die Forumkasse - hält einer von euch Brwons-Mocker dagegen?
      Wie gesagt, um Realismus im Sinne der realen Picks gehts nicht. Von mir aus können die Browns Barkley an #1 und Chubb/Nelson an #4 picken. Würde ich persönlich nicht tun, aber gehe ich mit. Aber bei Need eines Franchise-QBs lässt du dir das als FO nicht aus der Hand nehmen.
      Auch den Bills Draft von Allen sehe ich sehr kritisch, mehr dann dazu wenn die anderen QB gepickt wurden.

      Edith möchte noch hinzufügen: Wenn die ersten beiden Picks schon dermaßen unrealistisch ausfallen ist es natürlich schwierig für die anderen Mocker, realitätsnah zu bleiben.
      Das sehe ich wiederum ganz anders - und zwar nicht, weil ich ein Riesenfan von Allen bin. Benrath hat sich die Klasse angeschaut, 'seinen' QB identifiziert und dafür einen durchaus teuren Uptrade angestrengt. Das ist IMO hochrealistisch - genau wie jedes Jahr diejenigen 1st round Picks, die man in den typischen Mocks davor nicht kommen sieht. Hier entscheidet sich jemand bewusst für seinen neuen potenziellen Franchise-QB und wartet nicht, welcher ihm übrig gelassen wird.

      drew11 schrieb:

      Für mich war´s das jetzt hier für eine Weile.
      Ein Posting vorher gestandst du dir noch eine gewisse Dünnhäutigkeit ein, nun aber wieder das. Wenn man so einen Move durchführt, sollte man finde ich mit der Kritik schon leben können. Zumal hier keiner wirklich ausfallend geworden ist.

      pmraku schrieb:

      ich bin nur Mitleser, sehe es aber hier wie @florham24

      was würde der Member hier in der Situation machen.. und vorallem dann in mehreren Jahren zurückschauen und sagen "der Spieler war gut gewählt oder der war schlecht gewählt"

      zu Tippen, welcher Spieler wirklich von welchem Team genommen wird, ist für uns Laien doch gar nicht möglich..
      Ja und nein.
      Ja, weil es hier in der Tat nicht um tippen, sondern um die persönliche Evaluation geht.
      Nein, weil eine Betrachtung im Nachhinein nicht unbedingt etwas über eine gute Mock verrät. Letztlich kann man sogar eine halbwegs brauchbare Mock abliefern, ohne sich jemand nur einen einzigen Scouting Report durchzulesen, von Videostudium ganz zu schweigen. Nimmt man den Durchschnitt der verfpgbaren Mocks, gleicht das mit Positionsneed ab, wird wahrscheinlich irgendwas im Mittelfeld befindliches herumkommen. Eine gute Mock macht für mich eher aus, dass man seinen Pick begründet und die identifizierten Stärken und Schwächen der Prospects später nachvollziehen kann: sowohl die Stärken, die später zum Tragen gekommen sind, als auch die Schwächen, die einen Prospect später haben scheitern lassen. Letztlich ist die Draft ein Umgang mit Wahrscheinlichkeiten.

      Erzwolf schrieb:

      pmraku schrieb:

      zu Tippen, welcher Spieler wirklich von welchem Team genommen wird, ist für uns Laien doch gar nicht möglich..
      Ich denke mal, dass ist genau das, was die ganzen Sportjournalisten in ihren Mockdrafts machen. Eine Vorhersage, wie es kommen könnte. Unsere Herangehensweise ist eine ganz andere. Wir wollen das beste für unser Team. Und wenn nun ein guter Spieler bis zu meiner Position durchrutscht ziehe ich den, völlig egal, ob es realistisch ist, dass der jemals an meiner Position noch verfügbar ist.
      Wie gesagt, das war nicht die Perspektive der Kritiker. Wenn jemand durchrutscht, bei dem man in real vermutet, dass der schon weg ist und ich von ihm überzeugt bin, greife ich mir den. Nur sollte man grundsätzlich vorsichtig sein mit Statements wie "Der fällt auf keinen Fall soweit". Ich möchte in den letzten Jahren unter anderem an Reuben Foster oder Teddy Bridgewater erinnern. Da ging wirklich niemand von einem derartigen Slide aus.

      Die reale Draft hat oft eine ganz andere Dynamik - was letztlich auch verrät, wie sehr wir uns alle von einer grundsätzlichen Mainstream-Meinung leiten lassen.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 12to83 ()