Dresden Monarchs

    • Dresden Monarchs

      Geht den Monarchen das Geld aus?

      Die zweite Mannschaft wurde aus der Oberliga zurückgezogen, um für das GFL-Team ein Roster mit "40 Dresdner Spielern zu schaffen". Hintergrund ist, dass man in der kommenden Saison auf "teure deutsche Inland-Importe" verzichten will.
      :paelzer:
    • Mir fällt dazu nur eines ein:

      Liebe Dresden Monarchs: Herzlich willkommen in der harten und überaus ungemütlichen Realität deutscher Footballvereine.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Fridge schrieb:

      Jeder geht Pleite, man sollte die Amies weg lassen, es gibt auch gut deutsche Spieler


      Welch eine fundierte Aussage :rolleyes: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Duke schrieb:

      Offenbar hat sich bei den Monarchs Hauptsponsor Feldschlösschen zurückgezogen, um sein Engagement bei den Braunschweig Lions (???) zu vergrößern.


      Die sind ja schon länger bei den Lions dabei.

      Und die Monarchs sind eben die letzten Jahre mit den Erfolgen und Aufstiegen auf einer Erfolgswelle geschwommen und haben ihre Sponsoren mitgerissen. Nun sind aber auch sie in der harten Realität der GFL angekommen - leider. Ich fand es immer Klasse, was man in Dresden da auf die Beine gestellt hat, aber nun sind eben die Summen grösser und die Konkurrenz wird härter.

      Ich finde den Schritt der Monarchs gut, dass man frühzeitig erkennt, dass es mit dem Geld knapp wird und daher versucht, andere und billigere Lösungen mit eigenen Spielern zu suchen. Besser, als mit einem Hoffnungsbudget loszurennen und hinterher dann wirklich Pleite gehen. Ich denke, dass sie im Süden mit diesem Weg sogar erfolgreich könnten, geht es doch dort den meisten Teams nicht besser.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Jo, also. Dass die MNRX ihre 2. Mannschaft auflösen, wurde schon vor 2 Monaten beschlossen. Hintergrund ist die doch bisher recht dünne Spielerdecke und die damit verbundenen teuren Importe. Auch wenn es keiner wirklich so schreibt, ist doch so, dass die Leute aus Leipzig, Jena und v.a. Berlin immer richtig viel Geld gekostet haben. Hinter vorgehaltener Hand werden teilweise hohe 3stellige Summen pro Spieler und Monat genannt. Das ganze wurde dann wohl Fahrtkostenzuschuss genannt. Ausserdem bekamen diese Spieler kostenfrei Wohnräume über die Sponsoren zur Verfügung gestellt. Das alles läuft nicht mehr so gut, da die Sponsoren alle nicht mehr so viel Geld haben. Folglich bleiben natürlich auch die Leute weg, die bisher wegen des Geldes nach Dresden kamen. Ich betone, dass ich hiermit niemanden angreifen möchte. Sowas liegt mir fern. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist man sich schon leicht selbst der nächste und so mancher kann es sich einfach auch nicht leisten 2-3 mal die Woche 400 km wegen des Hobbies zu fahren.
      Fakt ist, es musste etwas getan werden, um das Team spielfähig zu halten. Die Zusammenlegung der beiden Mannschaften war die logische Konsequenz. Weitere Faktoren beschleunigten diesen Weg. So stand die 2. Mannschaft nach der Saison ohne Trainer da, weil die bisherigen OC/DC sich ins Familienleben zurückziehen wollten. Ausserdem lies sich durch die Umstellung der bisherige HC der 1. Mannschaft einsparen. Sein Vertrag war von vornherein nur auf 2 Jahre ausgelegt und wurde besonders durch den fehlenden Draht zur Mannschaft nicht verlängert.
      Auch ein Fakt: Es wird auch im nächsten Jahr wieder Amerikaner geben, dort ist man wohl schon fündig und auch einig mit 2-3 Leuten.
      Zum Thema Feldschlösschen ist mir bisher nix bekannt. Es ist jedoch so, dass die Brauerei sich kaum aus Dresdens Sport zurückziehen wird, nachdem sie mit Dynamo schon den namhaftesten Partner verloren haben. Das eingesparte Geld von da, sollte zumindest teilweise den Monarchs helfen.
      [CENTER]SUPPORTING THE TEAM OF THE DECADES
      SUCCESSOR - SUPERBOWL XI, XV, XVIII![/CENTER]
    • Was ist mit Blue Devils fast oder sind Pleite
      Düsseldorf Panther, musst in die Dritte Liga zurück
      Rüsselsheim Razorbacks auch kein Geld mehr
      Munich Cowboys, wenn ich mich noch erinnerung habe sind ide auch Pleite gwesen.

      alle Teams haben Amies gekauft und sie mir hohen Spielergehältern bezahlt, alle haben kein Geld mehr.

      Und was ich damit sagen wollte es gibt auch gute deutsche Spieler die weniger Geld kosten.

      Wenn ich noch vergessen habe die Crocos
    • Fridge schrieb:

      alle Teams haben Amies gekauft und sie mir hohen Spielergehältern bezahlt, alle haben kein Geld mehr.

      Und was ich damit sagen wollte es gibt auch gute deutsche Spieler die weniger Geld kosten.


      Es gibt wohl genauso viele Beispiele, die auch amerikanische Spieler "gekauft" haben, erfolgreich waren (oder auch mal nicht) und dennoch nicht Pleite sind ;) . Und du wirst wenige deutsche Spieler finden, die das spielerische Niveau der Amerikaner erreichen (auch hier gibt es schlechte Spieler, das ist mir durchaus bewusst) und wenn, dann wollen diese mittlerweile auch immer gleich Geld sehen.
      Ohne US-Importe ist das Niveau der Spiele um einiges niedriger und auch die deutschen Spieler wären nicht so weit entwickelt - das führt nun aber wieder zu einer anderen Grundsatzdiskussion, die hier nicht her gehört. Hier geht es ja um eventuelle Probleme der Monarchs und woher diese kommen bzw. wie die Monarchs mit diesen umgehen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Fridge schrieb:

      Was ist mit Blue Devils fast oder sind Pleite
      Düsseldorf Panther, musst in die Dritte Liga zurück
      Rüsselsheim Razorbacks auch kein Geld mehr
      Munich Cowboys, wenn ich mich noch erinnerung habe sind ide auch Pleite gwesen.

      alle Teams haben Amies gekauft und sie mir hohen Spielergehältern bezahlt, alle haben kein Geld mehr.

      Und was ich damit sagen wollte es gibt auch gute deutsche Spieler die weniger Geld kosten.

      Wenn ich noch vergessen habe die Crocos


      Das Problem ist nur,das Du ohne "teure"Amis keine Chance hast den Bowl oder zumindestens die Playoffs zu ereichen.
      Sicher gibt es viele gute Deutsche Spieler , aber in den Schlüsselpositionen QB,RB,WR leider wenige die wirklich gut sind
      Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
      E-Liga Champ 2010
    • S.F. schrieb:

      Dass die Leute aus Leipzig, Jena und v.a. Berlin immer richtig viel Geld gekostet haben. Hinter vorgehaltener Hand werden teilweise hohe 3stellige Summen pro Spieler und Monat genannt. Das ganze wurde dann wohl Fahrtkostenzuschuss genannt. Ausserdem bekamen diese Spieler kostenfrei Wohnräume über die Sponsoren zur Verfügung gestellt.

      Ich kenn einen der Leipziger Monarchs, und "hohe 3stellige" Summen hat er meines Wissens nicht kassiert. Er ging nach Dresden, um GFL-Football spielen zu können.
      Aber überleg mal S.F., wir reden von GFL-Football und dreistelligen Summen. Das wäre für mich eigentlich nix ungewöhnliches.

      Hoffen wir, dass der Substanz-Verlust sich nicht zu dolle auswirkt.
    • Du kannst davon ausgehen, dass "Berliner" Monarchen nicht nur nach DD fahren um in der GFL zu spielen, das können se im Gegensatz zu Leipziger nämlich auch in Berlin... (und da waren auch welche bei, die auch in Berlin gespielt und nicht nur trainiert haben)
      Selbst wenn nicht jeder (Berliner) Geld bekommt, macht die Masse der Spieler doch schon eine monatliche Summe aus, die man erstmal aufbringen muss...
      Warning: Watching the Buffalo Bills play football may negatively impact the quality and length of life. Side effects include elevated blood pressure, heart palpitations, depression, rage, insomnia, loss of memory and hair loss. Viewers of Buffalo Bills football should be aware of the risks inherent in rooting for the team so they may make an informed decision on whether to partake in such activity. (billsdaily.com)
    • Das Problem ist nur,das Du ohne "teure"Amis keine Chance hast den Bowl oder zumindestens die Playoffs zu ereichen.


      dein Satz ist das Größte Problem was alle GFL teams haben, dadurch gehen alle Teams Pleite.

      Stell dir mal vor die GFL teams gehen alle hin und sagen sich das wir nur noch deutsche Spieler nehmen, dann würd auch nicht soviel Kohle flöten gehen.

      Aber nee andere Idee wäre in meinen Augen so eine Art Salary Cup einzubauen, da kann keine Verein schnell Pleite gehen.
    • S.F. schrieb:

      Jo, also. Dass die MNRX ihre 2. Mannschaft auflösen, wurde schon vor 2 Monaten beschlossen. Hintergrund ist die doch bisher recht dünne Spielerdecke und die damit verbundenen teuren Importe.


      In der Meldung damals hiess es, beide Mannschaften werden zusammengelegt um einen kader von 40 Spielern zu haben. Dabei hatten die MNRX 2 bei ihrem ersten Saisonspiel schon alleine 38 Spieler auf dem Spielberichtsbogen !?!?!
      NFL Tradingcards, Sets und weiteres Football-Sachen findet ihr HIER
    • Fridge schrieb:

      ...Aber nee andere Idee wäre in meinen Augen so eine Art Salary Cup einzubauen, da kann keine Verein schnell Pleite gehen.
      Und den gewinnt das Team mit den höchsten Ausgaben für Spieler? :jeck:

      Wenn die Amis aus den Teams verschwänden, würden etliche Zuschauer weniger kommen, da die gebotene Qualität weiter nachlassen würde. Das würde die ohnehin nicht so reichlich vorhandenen Sponsoren von weiteren Engagements bei Footballteams abhalten. Dadurch wäre noch weniger Geld in der Kasse. Dieses Muster könnte sich in eine Abwärtsspirale verwandeln an deren Ende die Abschaffung der GFL stehen könnte.
    • Fridge schrieb:

      Genau und immer mehr Teams gehen Pleite!!!!


      Könntest du bitte auch mal ein paar richtige Argumente bringen anstatt immer auf der gleichen dummen Aussage rumzureiten und/oder zu heulen? Danke!
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • @ Sportscard-World: Im 2. Team sind etliche Spieler gewesen, die sich insbesondere mit dem Head-Coach und seiner Philosophie abfinden konnten. Der hat nämlich eingesetzt, wer am Spieltag da war. Da zählte Trainingsbeteiligung nichts. Gut, es waren sicher auch viele dabei, die einfach nicht gut genug waren. Aber eine Entwicklung wurde - so habe ich es gehört - niemals vom HC gefördert. Insofern wird es unter dem 'neuen' Coaching-Staff wohl auch einige Änderungen geben(müssen).

      @ Duke: Nein, das betraf sicher nicht alle. Aber es waren schon einige dabei. Dort hat auch nur der was bekommen, der sich (sagen wir mal) 'bemüht' hat. Apropos Leipzig: Ich finde übrigens, dass der derzeit beste deutsche RB in unseren Reihen stand (hoffentlich auch nächste Saison wieder).

      @fridge: Salary Cap? Geht nur in einem Franchise System. Es wird keiner etwas freiwillig abgeben.

      Ansonsten hilft nur die freiwillige Selbstbeschränkung. In Braunschweig steht ein städtisches Stadiongelände zum Verkauf. Das könnte mit 2-3 Jahresraten für das derzeit genutzte Stadion an der Hamburger Str. erworben werden. Wenn der Verein diese Gelände erwirbt und ausbaut, kann er auf eine wirtschaftlich solide Basis aufbauen. Eine Situation, wie sie Hamburg aufgrund noch höherer Stadionmieten hat wäre dann für immer ausgeschlossen. Das gleiche gilt für mit abstrichen für uns Dresdner. Leider ist bei uns aber auch nicht ansatzweise eine solche Situation denkbar. Zumal die Stadien alle ein Problem mit den Parkplätzen haben.
      [CENTER]SUPPORTING THE TEAM OF THE DECADES
      SUCCESSOR - SUPERBOWL XI, XV, XVIII![/CENTER]
    • Fridge schrieb:

      Das Problem ist nur,das Du ohne "teure"Amis keine Chance hast den Bowl oder zumindestens die Playoffs zu ereichen.


      dein Satz ist das Größte Problem was alle GFL teams haben, dadurch gehen alle Teams Pleite.

      Stell dir mal vor die GFL teams gehen alle hin und sagen sich das wir nur noch deutsche Spieler nehmen, dann würd auch nicht soviel Kohle flöten gehen.

      Aber nee andere Idee wäre in meinen Augen so eine Art Salary Cup einzubauen, da kann keine Verein schnell Pleite gehen.


      Es geht aber auch darum attraktiven Football zu spielen, der die Zuschauer in die Stadien lockt. Sie wollen Pässe sehen,highlight catches.
      Dafür brauchst man halt gute (z.T. teure) Spieler.
      Oder man setzt wie die Stuttgart Scorpion zu 90% (oder mehr) auf Laufspiel (double wing formation ) was ja vieleicht erfolgreich ist aber nicht sonderlich schön
      Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
      E-Liga Champ 2010
    • @trosty wieviel Beispiel soll ich denn noch geben? also ich weis net, aber ich glaube auch 100 Argumenten werde ich hier nicht weit kommen ;)

      Mir ist es ja egal ob die Teams alle Kaputt gehen.

      Ich kann dir nur sagen, das man auch mit deutschen Spielern aktraktiven Football spielen kann.
    • Fridge schrieb:

      @trosty wieviel Beispiel soll ich denn noch geben? also ich weis net, aber ich glaube auch 100 Argumenten werde ich hier nicht weit kommen ;)


      Ich habe dich nach Argumenten gefragt, nicht nach Beispielen ;) .

      Du zählst 4 Beispiele von Teams auf, die Pleite gegangen sind (Panthers, Crocodiles, Cowboys und Razorbacks - es gibt zB mit den Dolphins oder Knights und vielen weiteren noch mehr) sowie die Blue Devils als finanziell wackelig. Gut, aber es gibt auch Teams die nicht Pleite gegangen sind - nämlich alle anderen noch existierenden Vereine in Deutschland (dass es den wenigsten davon gut geht bezweifle ich nicht). Damit habe ich dich in der Anzahl der Beispiele (ich zähle sie jetzt nicht alle auf) schonmal ausgestochen :p .

      Ausserdem zeigst du bei den Beispielen keinen Zusammenhang auf zwischen deren Pleite und den US-Spielern, es kann ja noch viele andere Gründe für die Pleite geben - und die gibt es auch. Da sind einerseits zu hohe Ausgaben allgemein (neben den US-Spielern auch für deutsche Spieler, Trainingsplatz, Stadionmiete, Equipment, Verbandsabgaben, etc.) , andererseite zu geringe Einnahmen (geringe Zuschauerzahlen, wenig Sponsoren, etc.).

      Ich gestehe dir gerne zu, dass es auch gute deutsche Footballspieler gibt. Nur leider nicht genug, um das Niveau der GFL (und auch der unteren Ligen) nur annähernd zu halten! Hinzu kommt, dass die (meisten) US-Importe die deutschen Spieler auch auf die verschiedensten Arten fördern. Direkt zB durch Unterstützung im Training, indirekt durch Konkurrenzkampf im Team sowie Herausforderungen im Spiel oder Faszination bei den Zuschauern (die oftmals selber spielen).

      Sinkt so das Niveau des Footballs in Deutschland und bleibt auch der Erfolg aus, dann geht es mit den Zuschauern und dann auch den Sponsoren genauso bergab und den Vereinen geht es kein bisschen besser.

      Diese Arguemente wurden so oder ähnlich auch schon gebracht (Mobley, Gitsche, S.F.), ich stehe da also sicher nicht alleine da. Und glaube mir, ich habe mich über 10 Jahre lang intensiv mit dem Thema auseiandergesetzt, das sind nun also nicht nur ein paar Floskeln, die ich mir gerade aus den Fingern sauge ;) .

      Nun hoffe ich - ganz ehrlich - auch von dir mal ein paar Argumente zu bekommen. Vielleicht hast du ja eine Lösung für die dargestellte Herausforderung. Nicht nur ich, sondern ganz Football-Deutschland wären dir sehr dankbar, da kannst du dir sicher sein.

      Und sorry an die Dresdner, ich wollte hier keine Grundsatzdiskussion in diese Richtung anfangen, wurde aber ja fast dazu gezwungen ;) .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • S.F. schrieb:


      @ Duke: Nein, das betraf sicher nicht alle. Aber es waren schon einige dabei. Dort hat auch nur der was bekommen, der sich (sagen wir mal) 'bemüht' hat. Apropos Leipzig: Ich finde übrigens, dass der derzeit beste deutsche RB in unseren Reihen stand (hoffentlich auch nächste Saison wieder).

      Ich mach mich mal schlau. ;)
    • Mobley schrieb:

      Fridge schrieb:

      Das Problem ist nur,das Du ohne "teure"Amis keine Chance hast den Bowl oder zumindestens die Playoffs zu ereichen.


      dein Satz ist das Größte Problem was alle GFL teams haben, dadurch gehen alle Teams Pleite.

      Stell dir mal vor die GFL teams gehen alle hin und sagen sich das wir nur noch deutsche Spieler nehmen, dann würd auch nicht soviel Kohle flöten gehen.

      Aber nee andere Idee wäre in meinen Augen so eine Art Salary Cup einzubauen, da kann keine Verein schnell Pleite gehen.


      Es geht aber auch darum attraktiven Football zu spielen, der die Zuschauer in die Stadien lockt. Sie wollen Pässe sehen,highlight catches.
      Dafür brauchst man halt gute (z.T. teure) Spieler.
      Oder man setzt wie die Stuttgart Scorpion zu 90% (oder mehr) auf Laufspiel (double wing formation ) was ja vieleicht erfolgreich ist aber nicht sonderlich schön


      Wenn das ein Automatismus wäre gäbe ich Dir ja recht, ist es aber leider nicht! Die Teams geben Geld aus, damit Zuschauer kommen, die kommen aber nicht unbedingt weil der Football so toll ist!

      Ich kann mich an eine Saison der Blue Devils erinnern die sehr erfolgreich war, allerdings hatten sie 90% (okay, bestimmt übertrieben) Laufspielzüge, viele davon über den QB! Also viel Geld ausgegeben für ein in meinen Augen nicht sehr schönes Spielsystem.

      Amis=schöne Spiele=Erfolgreich=viele Zuschauer, diese Formel funktioniert leider nicht. Und so lange sie nicht funtioniert fände ich es besser die Anzahl der amerikanischen Spieler stärker zu begrenzen oder ne Salary Cap einzuführen. Das dadurch sooooo viele Zuschauer weniger kämen bezweifel ich.

      Ist aber ne sehr persönliche Meinung.
    • Fireborg schrieb:

      Amis=schöne Spiele=Erfolgreich=viele Zuschauer, diese Formel funktioniert leider nicht. Und so lange sie nicht funtioniert fände ich es besser die Anzahl der amerikanischen Spieler stärker zu begrenzen oder ne Salary Cap einzuführen. Das dadurch sooooo viele Zuschauer weniger kämen bezweifel ich.


      Für eine Reduktion der amerikanischen Spieler bin ich auch bzw. es gibt ja schon Grenzen - die aber im Moment wohl noch zu grosszügig sind. Ein Salary Cap ist sicher nicht möglich, dafür fehlen zu viele Voraussetzungen.

      Aber genauso wie du schreibst, dass die Formel positiv nicht funktioniert sehe ich in der Umkehrung - also auf die US-Importe zu verzichten - auch keine Lösung. Wie gesagt sehe ich die Amerikaner nicht nur als Spieler oder One-Man-SHows an (auch wenn sie das teilweise sind), sondern sie entwickeln den Football weiter.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Dann nehme ich lieber einen Ami Coach, als ein Ami Spieler
      Der Entwickelt auch die Trainer in Deutschland.

      Ich glaube auch nicht das die Zuschauer wegen einer One-Man-Shows kommen. Weil dann kann man ja gleich zur NFLE gehen dort sind genug Spieler die besser sind als in die deutschen in der GFL, aber ist ist liga wirklich gut?? NEIN!
      Meistens kommen die Leute doch sowiso nur um Party zu machen.

      edit\\

      Ich habe noch ganz vergessen. Ich finde das die Amies auch der Hauptgrund sind warum Teams pleite gehen. Ich habe auch nie behauptet das es der alleinige Grund ist
    • Fridge schrieb:

      Dann nehme ich lieber einen Ami Coach, als ein Ami Spieler


      Daher habe ich auch von US-Importen allgemein geschrieben - wobei das natürlich hauptsächlich auf die Spieler bezogen war, da hast du recht. Aber ein US-Coach ist auch nicht gerade viel billiger als ein Spieler, wenn überhaupt ;) .


      Fridge schrieb:

      Ich glaube auch nicht das die Zuschauer wegen einer One-Man-Shows kommen. Weil dann kann man ja gleich zur NFLE gehen dort sind genug Spieler die besser sind als in die deutschen in der GFL, aber ist ist liga wirklich gut?? NEIN!

      Meistens kommen die Leute doch sowiso nur um Party zu machen.


      Ich bin sicher kein Fan der NFLE, aber da stimmen Zuschauerzahlen und Show im Vergleich zu den meisten deutschen Teams - natürlich auch wegen dem höheren Budget. Aber anscheinend kommen die Zuschauer neben der Party auch, um guten SPort zu sehen.

      Und du willst der NFLE jetzt aber nicht absprechen besser zu sein als andere Ligen ausserhalb der USA? NEIN, die Liga ist nicht wirklich gut - aber JA, sie ist besser als alles, was es hier sonst so gibt.


      Fridge schrieb:

      Ich finde das die Amies auch der Hauptgrund sind warum Teams pleite gehen. Ich habe auch nie behauptet das es der alleinige Grund ist


      Ja, du hast nicht behauptet, dass es der einzige Grund ist, aber "du findest" (auch kein sehr überzeugendes und bodenständiges Argument für mich) es, ohne auch nur ein kleinstes Argument oder eine Begründung dafür zu bringen :rolleyes: .

      Leider habe ich ausser Vermutungen immer noch kein noch so kleines, begründetes Argument gefunden ausser "ich glaube..." oder "ich finde...".
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Um nochmal zurück zu den Monarchs II zu kommen:
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass besonders viele von den Spielern Spielzeit in der GFL bekommen werden. Vorallem solche wie mein Lieblingsspieler Hanjo Zschocke haben kein GFL Format, eher Senior-Flag Football !
      NFL Tradingcards, Sets und weiteres Football-Sachen findet ihr HIER
    • Benutzer online 1

      1 Besucher