Team(s) in L.A.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibts denn Baupläne oder ähnliches? Oder will man nach zwei Jahren im Fußballstadion bei Kroenke Untermieter werden? Das klingt einfach so unglaublich halbgar nach "über 10 Millionen Einwohner, irgendwer wird schon kommen und sein es Raiders-Fans um zu buhen - hauptsache Geld.

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletcher Cox ()

    • kiwi90 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Was wäre wenn Chargers und Rams mal beide in den Conference Championships mit Heimrecht stehen :paelzer:
      Bei den New Yorker Teams wäre ein Championship Game am Montag. Insofern dürfte für LA das Gleiche gelten.
      echt? das hab ich noch nie gelesen.. wobei es auch sehr unwahrscheinlich ist
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Fletcher Cox schrieb:

      Gibts denn Baupläne oder ähnliches? Oder will man sich nach zwei Jahren im Fußballstadion bei Kroenke Untermieter werden? Das klingt einfach so unglaublich halbgar nach "über 10 Millionen Einwohner, irgendwer wird schon kommen und sein es Raiders-Fans um zu buhen - hauptsache Geld.

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      Man wird wohl definitiv Untermieter.
    • DWDawson schrieb:

      Ist es denn eigentlich schon definitiv ausgeschlossen, dass die Raiders nach San Diego gehen könnten?
      Warum sollten sie? Wenn die Stadt den Chargers bei einem neuen Stadion nicht entsprechend entgegen kommt, dann werden sie das für die Raiders wohl auch nicht tun.

      Wobei der Gedanke nicht schlecht ist. Dann gehen die Rams irgendwann nach Oakland und die Chargers nach Vegas.
    • Fireborg schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Gibts denn Baupläne oder ähnliches? Oder will man sich nach zwei Jahren im Fußballstadion bei Kroenke Untermieter werden? Das klingt einfach so unglaublich halbgar nach "über 10 Millionen Einwohner, irgendwer wird schon kommen und sein es Raiders-Fans um zu buhen - hauptsache Geld.

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      Man wird wohl definitiv Untermieter.
      Für $1 pro Saison.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • trosty schrieb:

      Fireborg schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Gibts denn Baupläne oder ähnliches? Oder will man sich nach zwei Jahren im Fußballstadion bei Kroenke Untermieter werden? Das klingt einfach so unglaublich halbgar nach "über 10 Millionen Einwohner, irgendwer wird schon kommen und sein es Raiders-Fans um zu buhen - hauptsache Geld.

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      Man wird wohl definitiv Untermieter.
      Für $1 pro Saison.
      Verdammt, ich hätte das doppelte geboten.
    • pmraku schrieb:

      kiwi90 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Was wäre wenn Chargers und Rams mal beide in den Conference Championships mit Heimrecht stehen :paelzer:
      Bei den New Yorker Teams wäre ein Championship Game am Montag. Insofern dürfte für LA das Gleiche gelten.
      echt? das hab ich noch nie gelesen.. wobei es auch sehr unwahrscheinlich ist
      Hier auch mal eine Quelle dazu. Mit der Begründung wird es auch für LA gelten.

      nj.com/giants/index.ssf/2008/1…iants_and_jets_would.html
    • Fletcher Cox schrieb:

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      nein, gibt es nicht... Die Vereine sind ja schon auf die größten Einzugsbebiete des Staates aufgeteilt. Eine Stadt mit 2 Vereinen ist eher eine Ausnahme, die den ganz großen Metropolen vorbehalten ist. Also NY & LA...

      Bei anderen Städten, wo es schon ein Team gibt, werden sicherlich deren Owner was dagegen haben, aufgrund des geringeren Umsatzes. Zwei Vereine bedeutet ja gleichzeitig dass sich die potentiellen Kunden der Stadt auf zwei Teams aufteilen. Es muss ja jeder Owner für Ja stimmen, bevor ein Team umziehen darf. Somit muss auch erstmal jeder Ownder von einem Umzug überzeugt werden. Und wenn ein weiteres Team in seiner Umgebung um Fans und Einnahmen buhlt, ist es schwierig den Owner zu überzeugen. Deshalb bleiben für solche Städtewechsel nur wenig Möglichkeiten. Es muss ein großer, potentieller Markt und Fans vorhanden sein, eine vernünftige Infrastruktur (Station, Trainingsmöglichkeiten etc.) usw... Da bleiben derzeit in den Staaten nicht viele Gegenden übrig, wo ein neues Team vertragen kann.

      Der Markt ist so gut wie ausgereizt.... LA und LV sind deswegen derzeit die Kandidaten für neue Teams, weil es dort derzeit noch nicht ausgereizt ist und ausgesaugt wurde. Dort steckt derzeit noch viel Geld drin, was nicht genutzt ist. Und diese Tatsache nutzen die Owner von Oakland & San Diego. Schließlich geht es den Teambesitzer einzig und allein um Umsatz und Gewinn. Wenn es in einer Stadt keine Möglichkeiten mehr gibt, Umsätze zu halten oder gar zu steigern, dann ist diese Stadt unattraktiv. San Diego und Oakland haben sehr viele Arbeitslose und sind wirtschaftlich nicht die besten. Auch wenn Oakland in der Nähe vom Silicon Valley liegt.
    • d0m1ng0 schrieb:

      Die Vereine sind ja schon auf die größten Einzugsbebiete des Staates aufgeteilt
      NANA... es gibt auch Ausnahmen....

      tamtamdaradam..... GO PACK GO

      Da gibt es sicher Städte, die ein größeres Einzugsgebiet als Green Bay haben. Bsp Louisville (Kentucky ohne NFL Team), Oklahoma City (Oklahoma ohne NFL Team), Albuquerque (New Mexiko ohne NFL Team), Portland (Oregon ohne NFL Team).
      Sind alles Städte mit einem Einzugsgebiet von mehr als 500.000 Einwohnern...
    • d0m1ng0 schrieb:

      nein, gibt es nicht... Die Vereine sind ja schon auf die größten Einzugsbebiete des Staates aufgeteilt.
      Erstens "Teams/Franchises", nicht "Vereine" und zweitens "der Staaten" (wenn du die USA meinst) :law: . Sorry dafür als Begrüssung :tongue2: .

      Und es gibt schon noch ein paar grössere Regionen ohne NFL-Team, allerdings sind dort die Interessen wohl auch eher gering. Ich denke aber in Zukunft werden St. Louis oder San Diego dann wieder als potentielle Relocation-Kandidaten genannt werden - es muss ja dynamisch bleiben.

      d0m1ng0 schrieb:

      Es muss ja jeder Owner für Ja stimmen, bevor ein Team umziehen darf. Somit muss auch erstmal jeder Ownder von einem Umzug überzeugt werden. Und wenn ein weiteres Team in seiner Umgebung um Fans und Einnahmen buhlt, ist es schwierig den Owner zu überzeugen.
      Das stimmt nicht ganz, es braucht "nur" eine 3/4-Mehrheit der Stimmen. Aber das Beispiel von San Antonio hat ja den zweiten Teil deiner Vermutung bestätigt - als die Raiders damit geflirtet haben hat Jerry Jones den Markt dort gerade für sich beansprucht und damit einen Umzug dahin sehr unwahrscheinlich gemacht (er schafft es sicherlich 8 Owner auf seine Seite zu holen).

      d0m1ng0 schrieb:

      San Diego und Oakland haben sehr viele Arbeitslose und sind wirtschaftlich nicht die besten.
      Darum geht es nur in zweiter / dritter Linie, wenn das Einzugsgebiet gross genug ist. Hauptpunkt ist ein modernes Stadion (und hier haben "arme Städte" natürlich schon eher ein Problem mit der öffentlichen Finanzierung).
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • d0m1ng0 schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      San Diego und Oakland haben sehr viele Arbeitslose und sind wirtschaftlich nicht die besten.

      Ich habe es nicht überprüft, aber diese Äußerung in Bezug auf San Diego bezweifle ich stark.

      Außerdem bezweifle ich auch, dass der Markt Los Angeles über viele Jahre zwei (vielleicht mehr oder weniger erfolglose) Teams verträgt.
    • Chattahoochee schrieb:

      d0m1ng0 schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Gibt es sonst keinen Markt (ausgenommen LV und ein Überseeteam) der ein nennenswertes Interesse hatm z.B. Portland? Selbst ein Move nach Kanada (auch wenn die Bills nur einen Steinwurf weit von der Grenze weg sind) hätte ich als sinnvoller erachtet
      San Diego und Oakland haben sehr viele Arbeitslose und sind wirtschaftlich nicht die besten.
      Ich habe es nicht überprüft, aber diese Äußerung in Bezug auf San Diego bezweifle ich stark.

      Außerdem bezweifle ich auch, dass der Markt Los Angeles über viele Jahre zwei (vielleicht mehr oder weniger erfolglose) Teams verträgt.
      Mich hat die Aussage auch überrascht. Laut Wikipedia hat Kalifonien eine Arbeitslosenquote von 6,7%, SD eine von 4,3%. Sicher keine topaktuellen Zahlen, für mich eher wahrscheinlich.
    • Zumindest scheint wohl mit dem Umzug der Chargers eine Rückkehr der Raiders nach L.A. endgültig ausgeschlossen ... persönlich hätte ich mich mit den Rams & Raiders Moves aufgrund ihrer Vergangenheit in L.A. ja noch trotz massivster Bauchschmerzen wohl irgendwie anfreunden können ... aber die Chargers dorthin verpflanzen?

      Nee ... das wird bis zur Akzeptanz noch sehr, sehr lange dauern ... wenn überhaupt.

      Natürlich kann man letztendlich nichts dran ändern, aber das heißt ja nicht daß man das trotzdem anstandslos durchwinken muß.

      Jacksonville hat eine Franchise, Charlotte hat eine Franchise, Buffalo schafft es trotz großer Probleme und Fragezeichen das eigene Team zu halten, die Saints haben selbst eine Naturkatastrophe überstanden und die Chargers mitsamt Stadt im sonnigen und vermögenden Kalifornien bekommen das nicht gebacken??

      Eigentlich unbegreiflich.


      Und an die potentiellen "Las Vegas Raiders" denk ich mal lieber nicht ... ein bißchen viel Verschiebebahnhof auf einmal.
    • das ist schon eine verrückte Football Welt wenn man mal genau drüber nachdenkt ;( umso mehr man darüber nachdenkt desto unwirklicher wirkt das ganze,hätte mir jemand vor 20 Jahren erzählt das im Jahre 2020 in derAFC West die Los Angeles Chargers auf die Las Vegas Raiders treffen werden den hätte ich für völlig wahnsinnig erklärt :S aber nun scheint so eine Science Fiction Begegnung wirklich Realität werden zu können

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • so ich weiß es passt nicht wirklich hierrein, aber ich möchte euch mal was fragen.

      Nachdern jetzt einige umzüge einiger teams anstehen (rams, chargers & raiders), intressiert es mich ob es auch anzeichen gibt um die liga (expansion) aufzustocken. Da ihr in vielen amis foren unterwegs seit, wollte ich mal nach eure meinung fragen. Oder ob ihr irgendwo schon mal was gelesen habt?

      Da ja roger godell die liga nfl immer mehr vermarkten will, könnte er auch an sowas denken oder nicht?


      PS: Weil soweit ich es mitbekommen hab ist ja vor kurzem das in der nhl auch mal wieder passiert!


      Edit:
      Übrigens, wieso nicht einteam in kanada ansiedeln?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von huetschi ()

    • DarthRaven schrieb:

      Jacksonville hat eine Franchise, Charlotte hat eine Franchise, Buffalo schafft es trotz großer Probleme und Fragezeichen das eigene Team zu halten, die Saints haben selbst eine Naturkatastrophe überstanden und die Chargers mitsamt Stadt im sonnigen und vermögenden Kalifornien bekommen das nicht gebacken??
      Was soll am Standort Charlotte so schlecht sein? Metrolina und das Triangle stehen gut da und wachsen. Allein im Zeitraum von 2010 bis 2015 hatten Mecklenburg County und Wake County jeweils einen Bevölkerungswachstum von 100.000. Von 2000 bis 2015 plus 400.000 bzw. 300.000.
    • NFL is a Business usw. Das wissen wir ja alle und das war schon immer so. Aber die NFL hat aus verschiedensten Gründen in den letzten Jahren doch Gegenwind spüren müssen.Trotzdem ist sie weiterhin eine Liga und Football eine Sportart auf die ich ( und jede Menge andere) nicht verzichten will, kann.
      Aber ich habe schon ein wenig das Gefühl, dass die Liga den Bogen mit 3 Relocations in kurzer Zeit, nun endgültig überspannt.
      Es erinnert ein wenig an die WM bzw Fifa. Wahrscheinlich sind beide "Too big to fail" aber ich halte es langsam für möglich, dass es der NFL auf lange Sicht schadet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thurman34 ()

    • Was soll am Standort Charlotte so schlecht sein? Metrolina und das Triangle stehen gut da und wachsen. Allein im Zeitraum von 2010 bis 2015 hatten Mecklenburg County und Wake County jeweils einen Bevölkerungswachstum von 100.000. Von 2000 bis 2015 plus 400.000 bzw. 300.000.

      Ja, ist wohl ein falsches Beispiel.

      Wollte eigentlich auch erst Nashville schreiben.


      (Weiß bloß nicht, ob ich damit vom Regen in die Traufe komme ;) )



      so ich weiß es passt nicht wirklich hierrein, aber ich möchte euch mal was fragen. Nachdern jetzt einige umzüge einiger teams anstehen (rams, chargers & raiders), intressiert es mich ob es auch anzeichen gibt um die liga (expansion) aufzustocken. Da ihr in vielen amis foren unterwegs seit, wollte ich mal nach eure meinung fragen. Oder ob ihr irgendwo schon mal was gelesen habt?

      Da ja roger godell die liga nfl immer mehr vermarkten will, könnte er auch an sowas denken oder nicht?

      Trotz des Dollarwahns von Goddell glaube ich persönlich, daß er es jetzt nach den zwei (oder drei) Relocations in kürzester Zeit erst einmal etwas langsamer angehen läßt. Eine Expansion wäre dann ja auch mit einer Neuordnung der Divisionen und evtl. Conferences verbunden .. etwas viel Geändere auf einmal.

      Zudem steht ja auch immer noch eine ständige Franchise in London im Raum .. mal sehn, wie intensiv dieses Thema angesichts der jetzt stattfindenden, teilweise doch recht erheblichen Veränderungsprozeße nun noch forciert wird.
    • trosty schrieb:

      d0m1ng0 schrieb:

      nein, gibt es nicht... Die Vereine sind ja schon auf die größten Einzugsbebiete des Staates aufgeteilt.
      Das stimmt nicht ganz, es braucht "nur" eine 3/4-Mehrheit der Stimmen. Aber das Beispiel von San Antonio hat ja den zweiten Teil deiner Vermutung bestätigt - als die Raiders damit geflirtet haben hat Jerry Jones den Markt dort gerade für sich beansprucht und damit einen Umzug dahin sehr unwahrscheinlich gemacht (er schafft es sicherlich 8 Owner auf seine Seite zu holen).

      d0m1ng0 schrieb:

      San Diego und Oakland haben sehr viele Arbeitslose und sind wirtschaftlich nicht die besten.

      Ich dachte immer, dass alle Owner für einen Umzug zustimmen müssen... Danke für die Aufklärung...



      Ich habe es nicht überprüft, aber diese Äußerung in Bezug auf San Diego bezweifle ich stark.

      Außerdem bezweifle ich auch, dass der Markt Los Angeles über viele Jahre zwei (vielleicht mehr oder weniger erfolglose) Teams verträgt.





      Mich hat die Aussage auch überrascht. Laut Wikipedia hat Kalifonien eine Arbeitslosenquote von 6,7%, SD eine von 4,3%. Sicher keine topaktuellen Zahlen, für mich eher wahrscheinlich.
      Zumindest in Oakland war die Arbeitslosenquote mal höher als im Durchschnitt von Kalifornien. Hat sich aber in den letzten Jahren geändert...
      americanet.de/html/california__oakland.html

      Und bei San Diego war meine Vermutung, aufgrund der Lage. Also in der Nähe von Mexiko und so...

      Aber wieso soll LA keine zwei Teams vertragen, in NY funktioniert das ja auch? Aber gut, vieles hängt vom Station ab... Wenn die Stadt kein neues bauen will, aber wonaders eine Milliarden-Arena aus dem Boden gestampft werden soll, dann ist es verständlich, dass Franchises über einen Umzug nachdenken. Ein großes, hypermodernes Station ist ja in den NFL ein riesen Prestig-Objekt, wenn man sieht, welche Arenen in den letzten Jahren gebaut wurden. Da ist Green Bay sicher eine Ausnahme. Aber die haben auch das Glück, dass das Team den Fans gehört und nicht nur einem einzelnen...


      Ich denke auch, die Teams, die eine richtig gute Fanbase in ihrer Gegend haben (GB, Seattle...) spielen lieber in einem veraltetem Station als in eine andere Stadt zu wechseln. Da sieht man auch, welchen Teams / Franchises ihre örtlichen Fans mehr oder weniger egal sind und welchen nicht. Nach dem Motto, woanders gibts auch genügend Leute die Ihre Eintrittsgelder zahlen. Las Vegas...? Kommen dann zu jedem Heimspiel besoffene Hangover-Touristen oder wie stellen die sich das vor, in einer Stadt wo es jahrezehntelang (?) kein NFL-Football gab. Kann man seine Eintrittskarten im Casino verzocken/gewinnen, oder sind die bei jeder Zimmerbuchung mit dabei? :mrgreen:
    • Dean Spanos Screwed San Diego, and L.A. Is About to Screw Him

      Dazu passt, dass beim gestrigen Basketball-Derby zwischen den Clippers und Lakers bei der Einblendung eines Chargers-Logos sowie Tight End Jeff Cumberland erstmal ordentlich gebuht wurde. Sieht wie Liebe auf den ersten Blick aus.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher