Allgemeine Verständnisfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Allgemeine Verständnisfrage

    das wollte ich schon immer mal wissen weil ich es nicht genau weis

    was zählt beim touchdown , firstdown, out of bounce etc. womit muss ich die linie überqueren füsse , brust , kopf, ball, knie ? kann mir das mal einer erklären hatte eben beim madden wieder so eine szene wo beim 4th an 3 glaube ich war es , mein guter alter Deuce ( führte HB-Delay in der shotgun aus ) genau auf der linie fiel und es turnover and downs gab obwohl er halb drüber lag ... hoffe ihr versteht was ich will :) ... hatte das auch oft wenn der gegner den ball auf der linie fing und von meinem CB durch ein tackle hinter die abgrenzung viel und es trotzdem 1st and 10 gab
  • Es zählt nur eins:

    Ob die Ballspitze (die in Angriffsrichtung natürlich) die zu erreichende Linie "berührt" (egal, ob am Boden oder in der Luft). Sie muss nur dran kratzen, dann ist ein FD, ein TD erreicht bzw. der Ball out of bounds.

    Der dazugehörige Zeitpunkt ist der, in dem der Spieler "gedowned" wurde. In der Regel ist es der Moment, in dem das erste Knie den Boden berührt.
  • oder der Ellbogen :jeck:

    Dann habe ich gleich noch eine Zusatzfrage, bzw. behaupte noch etwas.
    Wenn der QB den Ball zum WR wirft, der Ball zwar ausserhalb des Spielfeldes gefangen wird, der WR aber innerhalb des Spielfeldes mit beiden Füssen war ist das trotzdem eine completion, habe ich Recht?
    "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

    Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

    I'm old, but not obsolete, Paps
  • kontakt_97 schrieb:

    oder der Ellbogen :jeck:

    Dann habe ich gleich noch eine Zusatzfrage, bzw. behaupte noch etwas.
    Wenn der QB den Ball zum WR wirft, der Ball zwar ausserhalb des Spielfeldes gefangen wird, der WR aber innerhalb des Spielfeldes mit beiden Füssen war ist das trotzdem eine completion, habe ich Recht?


    Interesante Frage.... ich denke aber schon das er completeist, so lange man den Ball unter Kontrolle hat.
  • Also ich denke (d.h. ich weiss es nicht ;) ), dass die Regel mit der Ballspitze nur für die Goalline gilt (z.B. darf nach meinem Wissen der Ball nicht von aussen um die gedachte Linie zwischen den Pylons herum vom Ballträger in die Endzone gebracht werden).
    Bei FD oder sonstwo ist es wie gesagt nach meinem Wissen egal. Aber ich bin mir nicht hundertprozentig sicher und weiss nicht, wo man das nachsehen kann.
    "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

    Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

    I'm old, but not obsolete, Paps
  • Deuce McAllister schrieb:

    ausserdem wie wird ermittelt das die ballspitze die linie wirklich berührt hat da gibt es doch ständig krach


    Das entscheidet der bei der Goalline der Schiedsrichter, der auf der Linie stehen sollte.

    Beim 1st Down gibt es dazu die Chain am Spielfeldrand, die immer die 10 Yards zum 1st Down markiert. Ist ein Spielzug beendet, so wird der Ball von den Schiedsrichtern dort plaziert, wo sie ihn bzw. den Spieler als gedownt gesehen haben. Ist es dann eine knappe Entscheidung, kommt die Chaincrew aufs Feld und es wird genau gemessen (was natürlich nur eine Scheingenauigkeit ist, da ja der Spot, an dem der Ball plaziert wirden ist, auch nicht so genau ermittelt werden kann). Sobald die vordere Ballspitze den Marker berührt, ist es dann ein 1st Down.
  • kontakt_97 schrieb:

    Wenn der QB den Ball zum WR wirft, der Ball zwar ausserhalb des Spielfeldes gefangen wird, der WR aber innerhalb des Spielfeldes mit beiden Füssen war ist das trotzdem eine completion, habe ich Recht?


    Ein Ball ist erst Out of Bounds, wenn der ihn besitzende Spieler oder der Ball selber einen Gegenstand (vor allem den Boden) Out of Bounds berührt!

    Somit hast du recht, es ist eine Completion.
  • Gator schrieb:

    wenn ein anderes körperteil eines ballträgers den boden berührt, muss er gleichzeitig von einem defender berührt werden, sonst ist er nicht down. wenn das knie den boden berührt, ist er down.


    Sorry, aber das stimmt so nicht ;)

    Ein Spieler ist nie down, wenn er nicht von einem Gegner "gedowned" wurde, er also von ihm getacklet wird, oder er durch einen Schubser, etc. zu Boden fällt.

    Wird er getacklet, geschubst o.ä., dann ist er dann down, sobald ein anderer Körperteil als Fuß oder Hand den Boden berührt (in der Regel Knie oder Ellenbogen, aber auch Helm oder Hintern :D ).
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • wie gesagt: er muss durch einen gegner zu boden gebracht werden. es sei denn, das knie berührt den boden, da muss er nicht berührt werden, da bin ich mir ganz sicher. und wenn er ohne gegnerische "schuld" zu boden geht, kann er immer aufstehen, es sei denn sein knie berührt den boden oder er wird vom gegner berührt *hundertprozentsichersei*
  • Gator schrieb:

    wie gesagt: er muss durch einen gegner zu boden gebracht werden. es sei denn, das knie berührt den boden, da muss er nicht berührt werden, da bin ich mir ganz sicher. und wenn er ohne gegnerische "schuld" zu boden geht, kann er immer aufstehen, es sei denn sein knie berührt den boden oder er wird vom gegner berührt *hundertprozentsichersei*

    Und wie ist das knie dabei definiert? Wenn er z.B. seitlich hinfällt, ist er dann down, oder nicht?
  • Gator schrieb:

    wie gesagt: er muss durch einen gegner zu boden gebracht werden. es sei denn, das knie berührt den boden, da muss er nicht berührt werden, da bin ich mir ganz sicher. und wenn er ohne gegnerische "schuld" zu boden geht, kann er immer aufstehen, es sei denn sein knie berührt den boden oder er wird vom gegner berührt *hundertprozentsichersei*

    stimmt meiner ansicht nach nicht. er kann purzelbäume auf dem boden schlagen und dennoch anschließend weiterlaufen, wenn er nicht vorher zumindest von einem gegenspieler in irgendeiner form so berührt worden ist, dass dies als ursächlich für den purzelbaum angesehen werden könnte.
  • Neineineineiein :D

    Ohne Berührung durch einen Gegner gibt's in der NFL kein "gedowned", egal, wie oft und auf was er fällt.....1000%ig sicher bin ich mir da :)

    Vielleicht verwechselst Du das ja mit dem College: Dort ist man down, sobald man mit dem Knie den Boden berührt - auch ohne "Feindeinwirkung".

    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich das nur aufs Knie bezieht. Man sieht aber auch einfach zu selten, dass jemand mit dem Kopf oder Ellenbogen landet, ohne unmittelbar danach auch mit dem Knie den Boden zu berühren ;)
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • Gator schrieb:

    wenn ein anderes körperteil eines ballträgers den boden berührt, muss er gleichzeitig von einem defender berührt werden, sonst ist er nicht down. wenn das knie den boden berührt, ist er down.


    Das hat du recht, das hab ich bei meiner Erlärung vergessen: In der NFL muss er durch den Gegner zu Fall gebracht werden oder von diesem am Boden liegend berührt werden. Aucm wenn es das Knie ist (in der NFL!!!, siehe so manche FG-Fakes, wo der beim Snap und Ballempfang kniende Holder dann später noch einen TD-Pass wirft, das wäre sonst ja nicht möglich)

    Allerdings gibt diese Regel nur in der NFL, nach NCAA_Regeln ist ein Spieler immer gedownt, wenn er mit einem anderen Körperteil als Hand oder Fuss den Boden berührt. Nach diesen Regeln wird auch in Deutschland und der Schweiz und soviel ich weiss in ganz Europa gespielt (mit einem Jahr Verzögerung und ein paar Modifikationen).
  • Silversurger schrieb:

    Aber wenn der QB abkniet, um die Zeit auslaufen zu lassen, dann muss ihn doch auch kein Gegner berühren, oder?


    Da möchte ich mal auf "conkludentes Handeln" verweisen und ich denke, es wird dann zum Schutz des SPielers abgepfiffen. Ist ähnlich, wie wenn der QB mit nem Bein voraus zu Boden geht und nicht mehr getackelt werden darf. Das isnd aber nur Vermutungen :rolleyes:
  • @Silversurger:

    Mit dem freiwilligen und absichtlichen abknien zeigt der QB den Refs und den Gegnern, dass er keinen Raumgewinn mehr erzielen will.

    Die Refs können und müssen auch daher abpfeiffen, wenn ein Spieler - egal, ob QB oder nicht - freiwillig und demonstrativ aufs Knie geht.

    Gab da letzte Saison so einen Fall bei Vikings @ Packers. Vikings lagen hinten, ein Vikings-WR fängt einen Pass, erzielt ein First Down und kniet ab, damit die Refs den Spielzug beenden und das Team einen Timeout nehmen kann. Irgendwie haben das aber weder Refs noch Gegner gepeilt. Die Refs pfiffen nicht ab und ein gewisser Packers-Safety nahm schön Schwung und räumte den WR mal so richtig ab - ohne bestraft zu werden.

    Das waren dann gleich 2 der offiziell 8 von der NFL eingestandenen "blown calls" dieses Spiels...aber egal, ist ja lange her :D
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • wann der Ball dead wird

    in der NFL
    Der Ball wird dead, wenn der Ballträger etwas im Aus berührt, er down ist (mit etwas anderem außer Hand oder Fuß) und dabei von einem Gegner berührt wird, oder durch eine gegnerische Einwirkung mit etwas anderem als Hand oder Fuß den Boden berührt oder der Ballträger den Forward Progress offensichtlich freiwillig beendet (geht z.B. ohne "Feindeinwirkung" auf's Knie).

    in der NCAA
    Der Ball wird dead, wenn der Ballträger etwas im Aus berührt, oder er mit etwas anderem außer Hand oder Fuß den Boden berührt oder der Ballträger den Helm vollständig verliert.

    Zusätzlich wird unter beiden Codes der Ball dead, wenn der Ballträger so gehalten wird, dass der Forward Progress gestoppt ist und er keine Möglichkeit mehr hat, aus eigener Kraft weiter zu advancen.
    Typisches Beispiel: RB läuft in drei Gegner, die ihn oben festhalten und nach hinten schieben.

    Egal wie => es zählt immer der vorderste Punkt des Balles zum Zeitpunkt, als der Ball dead wird, um den Forward Progress zu ermitteln (NFL und NCAA).

    Das oben genannte bezieht sich nur auf Läufe von Spielern in Ballbesitz, darüber hinaus gibt es noch diverse sonstige Feinheiten.