Zuschauerzahlen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wiederum vielen Dank für die Arbeit :daumenho:

      Sieht doch eigentlich ganz brauchbar aus bisher, um die 10.000 im Plus gegenüber den jeweils gleichen Paarungen im letzten Jahr, trotz des früheren Termins. Jetzt muß es nur noch so weiter gehen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Immer interessant anzusehen die Zahlen.

      Und bisher sehen die Zahlen trotz des frühen Saisonbeginns und meisen Wetters auch gut aus. Hoffentlich bleibt das so. Aber selbst wenn nicht muss man (bzw. die NFL) einfach die o.g. Faktoren berücksichtigen.

      Es wäre jedenfalls ein großer Erfolg, wenn man den Gesamtschnitt gegenüber 05 nur halten könnte. Es hängt aber natürlich auch noch ein bisschen vom weiteren Saisonverlauf ab , wer wann wie lange im Rennen um den WB ist
    • In Hamburg wird alles vom nächsten Spiel gg. Thunder abhängen.
      Vergeigen die Jungs wie gg. Köln, wird sich der Zuschauerschwund sehr stark bemerkbar machen.
      Die Hamburger sind halt erfolgsgieriger als der Rest der Nation.
      Wenige Hardcore-Fans, dafür um so mehr 'Schönwetter-Fans'.
      Keine Siege = Kein Show = Wenig Zuschauer.
      Ich glaube, dass in keiner anderen Stadt in Deutschland, die Leute so schnell zu anderen Teams wechseln, wie in HH.
      Die Leute sind hier halt sehr schnell zu begeistern, aber, dieses Niveau muß gehalten werden, sonst gehts zum nächsten Verein. ( ... und wenn es der nächste Drachenfliegerverein ist. Spielt nicht so die Rolle. Wichtig ist nur ne super PR. Fernsehen, Presse und 'Ich war dabei' - Mentalität.
      Das Ereignis an sich, spielt oft eine untergeordnete Rolle.)
      Emmitt Smith - The all time rushing leader ! Hall-of-Fame 2010 !!
    • citynord schrieb:

      In Hamburg wird alles vom nächsten Spiel gg. Thunder abhängen.
      Vergeigen die Jungs wie gg. Köln, wird sich der Zuschauerschwund sehr stark bemerkbar machen.
      Die Hamburger sind halt erfolgsgieriger als der Rest der Nation.
      Wenige Hardcore-Fans, dafür um so mehr 'Schönwetter-Fans'.
      Keine Siege = Kein Show = Wenig Zuschauer.
      Ich glaube, dass in keiner anderen Stadt in Deutschland, die Leute so schnell zu anderen Teams wechseln, wie in HH.
      Die Leute sind hier halt sehr schnell zu begeistern, aber, dieses Niveau muß gehalten werden, sonst gehts zum nächsten Verein. ( ... und wenn es der nächste Drachenfliegerverein ist. Spielt nicht so die Rolle. Wichtig ist nur ne super PR. Fernsehen, Presse und 'Ich war dabei' - Mentalität.
      Das Ereignis an sich, spielt oft eine untergeordnete Rolle.)


      Glaub mir, ist in Düsseldorf nicht anders. Wenn der örtliche Rundballschubserverein in der 4. Liga oben steht rennen alle hin, steht er in der 3 Liga im Mittelfeld interessiert das keine Sau!
    • Fireborg schrieb:

      Glaub mir, ist in Düsseldorf nicht anders. Wenn der örtliche Rundballschubserverein in der 4. Liga oben steht rennen alle hin, steht er in der 3 Liga im Mittelfeld interessiert das keine Sau!


      :rotfl:

      Ich finde auch das die D'dorf Fans ganz schön erfolgsverwöhnt sind. :yawinkle:
    • citynord schrieb:


      Ich glaube, dass in keiner anderen Stadt in Deutschland, die Leute so schnell zu anderen Teams wechseln, wie in HH.
      Die Leute sind hier halt sehr schnell zu begeistern, aber, dieses Niveau muß gehalten werden, sonst gehts zum nächsten Verein. ( ... und wenn es der nächste Drachenfliegerverein ist. Spielt nicht so die Rolle. Wichtig ist nur ne super PR. Fernsehen, Presse und 'Ich war dabei' - Mentalität.
      Das Ereignis an sich, spielt oft eine untergeordnete Rolle.)

      Na, da hast Du aber einen Verein vergessen. FC St.Pauli-Fans halten die Treue, egal wie und wo gespielt wird.
      Ist übrigens ein Problem, dass an 4 von 5 Spieltagen St. Pauli unmittelbar vor dem HSD-Spiel ein Heimspiel hat. Das Herz zieht mich dann "leider" ans Millerntor.
      "What does it mean to be a 'Cane ? It's my life, man. It's my life." - Ed Reed
    • citynord schrieb:

      In Hamburg wird alles vom nächsten Spiel gg. Thunder abhängen.
      Vergeigen die Jungs wie gg. Köln, wird sich der Zuschauerschwund sehr stark bemerkbar machen.
      Die Hamburger sind halt erfolgsgieriger als der Rest der Nation.
      Wenige Hardcore-Fans, dafür um so mehr 'Schönwetter-Fans'.
      Keine Siege = Kein Show = Wenig Zuschauer.
      Ich glaube, dass in keiner anderen Stadt in Deutschland, die Leute so schnell zu anderen Teams wechseln, wie in HH.
      Die Leute sind hier halt sehr schnell zu begeistern, aber, dieses Niveau muß gehalten werden, sonst gehts zum nächsten Verein. ( ... und wenn es der nächste Drachenfliegerverein ist. Spielt nicht so die Rolle. Wichtig ist nur ne super PR. Fernsehen, Presse und 'Ich war dabei' - Mentalität.
      Das Ereignis an sich, spielt oft eine untergeordnete Rolle.)


      Na ich finde, dass die Zuschauerzahlen in der Vergangenheit was anderes gezeigt haben.
      Der HSV hatte vor 2 Jahren als er im Mittelfeld umhergraupte einen Schnitt von 48.000.

      St. Pauli hat in der 3. Liga auch einen Top Schnitt von ca. 15.000

      Bei den Fußballvereinen in HH ist der Zuschauerschwund bei Misserfolg auf jedenfall weitaus geringer als anderswo in Dtl. (Bsp. Bremen, Stuttgart, Berlin)

      Die Freezers haben diese Saison zwar etwas nachgelassen, aber dennoch ist der Schnitt für die mäßige Saison doch mehr als beachtlich.

      Beid en Seadevisl ist keien Prognose zu wagen. Aber natürlich sind diese wie auch die Freezers anfälliger für Zuschauerschwund bei Misserfolg, da es keien gewachsenen Vereine sind. Ich glaube, dass wissen die Seadevils Manager aber auch und akzeptieren anfangs, zurückgehende Zuschauerzahlen, wenn der Erfolg ausbleibt.
      Go RAMS!!!!
    • Ich finde dies ist in Hamburg nicht unbedingt so.

      HSV und St. Pauli haben und hatten schon immer relativ konstante Zuschauerzahlen.

      Die Freezers haben immer noch den zweit oder drittgrößten Zuschauerschnitt (Köln profitiert hier von der größeren Halle bei den Top spielen insbesondere gegen Düsseldorf) in der DEL obwohl sie auch nur im Mittelfeld stehen.

      Die Sea Devils haben von Anfang an einen brauchbaren Schnitt gehabt.

      Hamburg aus meiner Sicht sehr stark begeisterungsfähig. Wenn ich das mal mit Hannover, und dies kann ich sehr wohl beurteilen, vergleiche, dann liegen da Welten zwischen den Städten.
    • In Berlin kann man die Leute nicht mal mit Schönwetter, Fernsehen, toller Show und drei Worldbowlsiegen in vier Jahren richtig begeistern. Nicht mal der amerikanische Einfluß aus den Mauerzeiten spielt hier eine große Rolle, was man ja durchaus meinen könnte.
      Und keiner weiß, woran das wirklich liegt? "Zu viele gute Sportvereine" wurde oft als Grund genannt (Hertha, Eisbären, Alba und einige weitere in weniger populären Sportarten).
      Da ist HH letztes Jahr ganz gut gestartet und hatte auf anhieb mehr Zuschauer als Berlin in seiner (diesbezüglich) besten Saison. Wie froh wäre ich, wenn wir im Schnitt 20K hätten. Aber so steht Berlin bei Diskussionen um eine Standortverlegung leider immer an erster Stelle.
      skee
      B-SF 4980
      San Francisco 49ers #80 Jerry Rice
    • Diese Zuschauersache ist insgesamt schon schwer nachvollziehbar. Gerade hier bei uns im Forum, wo sich ja ohnehin nur die Hardcore-Fans rumtreiben ist es schwer zu verstehen, wie man sich für die NFLE bzw. Football nicht begeistern kann :mrgreen:

      Diese Sache mit Erfolg / Mißerfolg spielt bestimmt eine gewisse Rolle, aber keine entscheidende. Siehe Frankurt. Da kommen sie seit Jahren in Scharen, ganz egal wie die Galaxy spielt.

      Berlin kommt wie Skee schon richtig sagt trotz diverser guter Rahmenbedingungen dagegen zuschauermäßig nie richtig aus dem Kreuz.

      Also warten wir mal ab, wie das Wetter, die Spielniveau und das WB-Rennen in 3-4 Woche naussieht. Dann kann man wohl wieder mehr sagen
    • Charger schrieb:

      Diese Sache mit Erfolg / Mißerfolg spielt bestimmt eine gewisse Rolle, aber keine entscheidende. Siehe Frankurt. Da kommen sie seit Jahren in Scharen, ganz egal wie die Galaxy spielt.

      Berlin kommt wie Skee schon richtig sagt trotz diverser guter Rahmenbedingungen dagegen zuschauermäßig nie richtig aus dem Kreuz.

      Frankfurt ist in der Hinsicht einfach so etwas wie ein "Traditionsverein". Die haben außerdem einen guten Start gehabt weil es Anfang der 90er doch noch mehr Amis in der Gegend gab, und das Management hat es zumindestens seit 95 richtig aufgezogen, auch mit der Show drumrum, wobei das Waldstadion natürlich auch gut für sowas geeignet ist.

      Wie man es trotz großem Potential total in den Sand setzen kann hab ich in England mitbekommen, da hat einfach das Management total versagt, und die Stadionsituation war ziemlich daneben, die haben teilweise in absoluten Bruchbuden gespielt die irgendwo mitten in einem Wohnviertel lagen, ohne irgendwas drum herum und ohne Werbung bei wechselnden Stadien.

      Was Berlin angeht, ohne vor Ort zu sein könnte ich mir auch da vorstellen das das Stadion ein Problem ist. Das Olympiastadion ist einfach zu groß, allerdings war das Jahnstadion ja auch nicht das Gelbe vom Ei wenn ich einige Leute hier richtig verstanden habe?
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Hallo
      Naja in Berlin ist halt auch das Umland das Problem. Da kommt im Gegensatz zu euch im goldenen Westen einfach nichts. Dazu noch das Ost West Problem in der Stadt und die wirtschaftlichen Probleme berlinweit. Selbst ich als Football Fan werde dies Jahr wahrscheinlich nur zu einem Spiel gehen.
      Gruß MJ
    • Ja und das verstehe ich auch nicht. Ich kenne soooo viele Footballfans, Aktive, Coaches und und und...die nur selten zu Thunder gehen. Zum einen liegt es daran, dass sie an den Wochenenden selber Spiele haben, aber auch wenn sie keine haben, kommen sie nicht ins Stadion. Ich habe schon von vielen gehört, dass sie sich für die NFLE nicht interessieren, oder auch nicht für die NFL, sondern nur für ihre Liga. Das ist mir unverständlich. Als Fußballer guckt man sich doch auch die Bundesliga an, oder nicht?
      skee
      B-SF 4980
      San Francisco 49ers #80 Jerry Rice
    • Skee schrieb:

      Ich kenne soooo viele Footballfans, Aktive, Coaches und und und...die nur selten zu Thunder gehen. Zum einen liegt es daran, dass sie an den Wochenenden selber Spiele haben, aber auch wenn sie keine haben, kommen sie nicht ins Stadion. Ich habe schon von vielen gehört, dass sie sich für die NFLE nicht interessieren, oder auch nicht für die NFL, sondern nur für ihre Liga. Das ist mir unverständlich.


      :xywave: Auch ich gehöre zu dieser Gruppe - ich würde behaupten ich bin ein ziemlicher Footballfreak. Ich interessiere mich für die Liga in der ich spiele sowie zumindest noch für die Teams, die um meinen Wohnort rum auch spielen. Da gehe ich auch zu sehr niedrigklassigen Partien (hier in Zürich nun nicht mehr, aber im Raum Nürnberg und Stuttgart war ich das regelmässig, wenn ich selber keine Spiele hatte :ja: ).

      Zur NFLE (bzw. WLAF wie sie damals noch hiess) bin ich 2mal nach Frankfurt gefahren und war einmal mit dem Verein auf einem Turnier ind D'Dorf wor wir hinterher zum Fire-Spiel eingeladen wurden - das war es dann aber auch und mich zieht es auch nicht zu NFLE-Spielen (ausser, dass man dort mit dem ein oder anderen NFL-Talker mal ein Bierchen trinken lönnte :bier: ). Diese Liga reizt mich einfach sowas von gar nicht (und ich denke nicht, dass das an der geographischen Entfernung liegt), ich schaue am Montag nichtmal die Ergebnisse und zappe im TV schneller weg als bei Arena-Football :eek: . Was die NFL oder NCAA Football abgeht bleibe ich bei jedem SPiel hängen, das ich nur finden kann. Ich kanns dir nicht wirklich erklären warum, nichtmal der Unterschied des Niveaus zählt, denn da schaue ich mir auf jeden Fall schlimmerer an. Die Liga ist einfach nix für mich :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Ein Freund von mir hat die NFLE auch mal Operettenliga genannt, alleine weil sie nur aus sechs Teams besteht und so einen seltsamen WB Modus hat. Und immerhin war er, wie ich und obwohl aus Hamburg, WLAF-Galaxy- Dauerkartenbsitzer der ersten Stunde

      "Damals" als es noch die WLAF war mit den US und Kanada Teams war das Spielniveau um längen schlechter, aber das ganze hatte mehr Exotik.

      Der modus mit dem WB ist auch das einzige was mir nicht gefällt, aberr die Spiel sind schon o.k. und für einen NFL-Fan haben sie so etwas wie Farm-Team-Charakter :tongue2:
    • Skee schrieb:

      Als Fußballer guckt man sich doch auch die Bundesliga an, oder nicht?


      Hallo
      Ja aber die Bundesliga war halt schon da bevor man Fussball zu spielen begann. Eher wird man ja Fussballer weil man vorher immer die Bundesliga im TV sah.

      Umgekehrt gibt es genug Galaxy Fans die sich im Leben noch nie ein NFL Spiel angeschaut haben. Für die ist halt Galaxy Football. Und die grosse Mehrzahl der NFL Fans hat kaum Interesse an College Football.

      Bei mir persönlich lässt sichs auch ganz leicht festmachen. Ich würde mir Thunder im Fernsehen anschauen wenn sie da live kämen. Bis ins Oly habe ich eine Stunde Weg. Das ist für mich als Berliner eine Menge Holz ;) Da mich der Sport dort aber nicht wirklich tiefgründig interessiert, wäre ich mehr am Bierstand zu finden. Dafür ist es im Moment aber einfach zu kalt. Ausserdem ist es ja nicht so das man dort 10 Leute treffen würde mit denen man quatschen kann.

      Ausserdem bin ich ein Stehfreund. Deswegen fand ich ja das Jahnstadion so genial. Da konnte man oben über den Plätzen stehen und rund um das Stadion laufen und hat alles gesehen. Dabei an allen Ständen halt machen, etwas essen und trinken und sinnloses Zeug quatschen.

      Beim Oberliga Fussball hält man das Wetter im Moment stehend mit knapp 2 Stunden noch durch. Im kalten Oly sitzend mehr als 3 1/2 Stunden zu verbringen - ohne mich.
      Gruß MJ
    • Gerade startet auf NASN die Aufzeichnung vom Wochenende, glaubt man den Kommentatoren waren mehr als 40000 Zuschauer da in Frankfurt. Müssen die im Stadion sich verzählt haben, die haben glatt 13000 übersehen :mrgreen:
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Das ist in manchen Stadien aber tatäschlich schwer zu schätzen und außerdem erzeugen solche Aussagen einen positiven Teufelskreis bei den TV-Zuschauern im Sinne von : "So viele ? Da muss ich nächstes Mal auch live dabei sein. Hoffentlich is nicht ausverkauft" :mrgreen:

      Oder für die Nörgler: "So viele ? Dann brauchen die mich ja live gar nicht, denn das reicht ja der NFL" :hinterha:
    • #67 schrieb:

      Gerade startet auf NASN die Aufzeichnung vom Wochenende, glaubt man den Kommentatoren waren mehr als 40000 Zuschauer da in Frankfurt. Müssen die im Stadion sich verzählt haben, die haben glatt 13000 übersehen :mrgreen:


      Es waren aber bestimmt keine 40.000 zahlenden Kunden. Hat man nicht wieder irgendeine Feuerwehr ins Stadion eingeladen?
    • Buck schrieb:

      Es waren aber bestimmt keine 40.000 zahlenden Kunden. Hat man nicht wieder irgendeine Feuerwehr ins Stadion eingeladen?

      Dem stimme ich ja zu, ich denke einfach das die Kommentatoren die Zahl ein wenig aufgebauscht haben, die knapp 27.000 die sie im Stadion durchgesagt hatten erschienen mir schon realistisch.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Das lag daran, dass Galaxy in der letzten Saison bei einem Spiel mal 40.000 Zuschauer hatte. Und weil die Kommentatoren vor dem Spiel natürlich noch nicht wissen wieviel es tatsächlich sein werden, sind sie dann einfach mal vom besten Fall ausgegangen :paelzer:
    • Patmann schrieb:

      Das lag daran, dass Galaxy in der letzten Saison bei einem Spiel mal 40.000 Zuschauer hatte. Und weil die Kommentatoren vor dem Spiel natürlich noch nicht wissen wieviel es tatsächlich sein werden, sind sie dann einfach mal vom besten Fall ausgegangen :paelzer:

      die offizielle zuschauerzahl wurde kurz nach der halbzeit mitgeteilt. zudem steht sie in der statistik, die kurz nach spielende veröffentlicht wurde. da das spiel meines wissens nach nicht live übertragen und daher auch nicht live kommentiert wurde, hätte es nicht sonderlich schwer sein dürfen, die richtige zuschauerzahl in die übertragung einzubauen; ganz abgesehen davon, dass selbst ein blinder gesehen hat, dass das stadion mit ach und krach zur hälfte voll war, es also niemals 40.000 gewesen sein können.
    • paelzer schrieb:

      die offizielle zuschauerzahl wurde kurz nach der halbzeit mitgeteilt. zudem steht sie in der statistik, die kurz nach spielende veröffentlicht wurde. da das spiel meines wissens nach nicht live übertragen und daher auch nicht live kommentiert wurde, hätte es nicht sonderlich schwer sein dürfen, die richtige zuschauerzahl in die übertragung einzubauen; ganz abgesehen davon, dass selbst ein blinder gesehen hat, dass das stadion mit ach und krach zur hälfte voll war, es also niemals 40.000 gewesen sein können.
      Das Spiel wurde live übertragen. Wie eigentlich jedes Spiel, ansonsten würde es nicht immer die nervigen Werbeunterbrechungen geben ;)
      Einer der Kommentatoren war Morten Anderson, den anderen kannte ich nich.
      Wenn du die Übertragung auf NASN gestern gesehen hättest, wüßtest du auch, dass die beiden vor Beginn des Spiels unten auf dem Rasen standen und dort gesagt haben, dass sich 40.000 Leute auf das Spiel freuen. Da konnten sie halt noch nicht wissen, dass es nur 26.000 sein würden. Wobei jeder, der sich ein bisschen mit den Zuschauerzahlen in der NFLE auskennt auch schon vorher gewusst hätte, dass es nicht mehr als 30.000 werden würden.
      Andererseits müssen sie die NFLE ja auch immer so gut es geht verkaufen und dann übertreibt man halt mal ein bisschen mit der Zuschauerzahlen, weil sich die Amis drüben sonst ziemlich wundern würden.
    • Patmann schrieb:

      Das Spiel wurde live übertragen. Wie eigentlich jedes Spiel, ansonsten würde es nicht immer die nervigen Werbeunterbrechungen geben ;)


      Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun :paelzer: ?

      Die Werbeunterbrechungen sind da, damit der TV-Sender Werbung schalten kann und Geld verdient - egal ob live oder nicht. Oder sind die Spielfilme bei Pro7 auch live? Die haben auch so nervige Werbeunterbrechungen :hinterha: .

      Oder redest du von "Werbeunterbrechung" im Stadion?
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun :paelzer: ?

      Die Werbeunterbrechungen sind da, damit der TV-Sender Werbung schalten kann und Geld verdient - egal ob live oder nicht. Oder sind die Spielfilme bei Pro7 auch live? Die haben auch so nervige Werbeunterbrechungen :hinterha: .

      Oder redest du von "Werbeunterbrechung" im Stadion?
      Ich rede von den Werbeunterbrechungen im Stadion. TV-Breaks oder wie die heißen, wo der Mann mit dem Handschuh zum Einsatz kommt.

      Hab grad im TV-Schedule von nfleurope.com gesehen, dass wirklich nicht alle NFLE-Spiele live übertragen werden. Das Spiel zwischen Galaxy und Sea Devils wurde jedenfalls live übertragen.

      Mich wundert dabei ehrlich gesagt ein bisschen, dass auch bei zeitversetzter Übertragung die Werbeunterbrechung im Stadion durchgeführt wird. Find ich sinnlos. Vielleicht wird das aber aus Gründen der Einheitlichkeit trotzdem gemacht.
    • Patmann schrieb:

      Das Spiel wurde live übertragen. Wie eigentlich jedes Spiel, ansonsten würde es nicht immer die nervigen Werbeunterbrechungen geben ;)

      dazu hat trosty schon alles gesagt.

      Patmann schrieb:

      Wenn du die Übertragung auf NASN gestern gesehen hättest, wüßtest du auch, dass die beiden vor Beginn des Spiels unten auf dem Rasen standen und dort gesagt haben, dass sich 40.000 Leute auf das Spiel freuen. Da konnten sie halt noch nicht wissen, dass es nur 26.000 sein würden. Wobei jeder, der sich ein bisschen mit den Zuschauerzahlen in der NFLE auskennt auch schon vorher gewusst hätte, dass es nicht mehr als 30.000 werden würden.
      Andererseits müssen sie die NFLE ja auch immer so gut es geht verkaufen und dann übertreibt man halt mal ein bisschen mit der Zuschauerzahlen, weil sich die Amis drüben sonst ziemlich wundern würden.

      so blind kann nicht einmal mortenson sein, dass er auf die idee hat kommen können, bei einem halbvollen stadion, das eine kapazität von um die 50.000 plätze aufweist, von 40.000 leuten auszugehen. und dafür muss man sich nicht mit zuschauerzahlen beschäftigen.
    • paelzer schrieb:

      so blind kann nicht einmal mortenson sein, dass er auf die idee hat kommen können, bei einem halbvollen stadion, das eine kapazität von um die 50.000 plätze aufweist, von 40.000 leuten auszugehen. und dafür muss man sich nicht mit zuschauerzahlen beschäftigen.

      So blind war aber einer der beiden tatsächlich das er was von 40.000 gefaselt hat. Ist nun mal ne Tatsache.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      So blind war aber einer der beiden tatsächlich das er was von 40.000 gefaselt hat. Ist nun mal ne Tatsache.


      Ich denke, das ist reines Schönreden - wenn man die NFLE pushen will und dann erzählen muss, dass nichtmal 30'00 im Stadion sind ist das eher peinlich. Man muss das schon ein bisschen besser verkaufen - um nix anderes geht es doch da denke ich.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.