Übernachtungen in Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu den gängigen Touri Zielen: Alterrundfahrt hat mir besser gefallen als die Hafenrundfahrt. Fernsehturm, Planten und Bloomen, Dom (auf dem Heiligengeistfeld, falls der zu dem Zeitpunkt stattfindet), Landungsbrücken, Fischmarkt, Rathaus, Kunsthalle (würde ich nur hingehen wenn man eine Ausstellung sehen möchte). Hagenbecks Tierpark fand ich nicht so dolle.

      Für Musikfreunde ein Konzert in der Fabrik in Altona. Der Bau hat was besonderes/einzigartiges. Restauranttipps kann ich keine geben.
    • GrimKnight schrieb:

      Der Fernsehturm ist (glaub' ich) gesperrt.
      Dom ist halt ne Kirmes, kennst Du eine, kennst Du alle...

      Ich war schon länger nicht mehr in Hamburg. Das mit dem Fernsehturm wußte ich nicht. Dom ist eine große Kirmes und es gibt Leute die gerne und oft zu Kirmesveranstaltungen hingehen. Zählt man sich zu einem solchen, dann sollte man den Dom nicht verpassen. BTW: NFLE Besucher gibt es doch auch viele, oder ;) :hinterha:
    • Öhm ja, ich noch mal... ;)
      Wir sind immer noch bei der Hotelsuche. Könnte mitunter daran liegen, dass Anspruch/Budget etwas auseinanderklaffen.
      Ich habe eben mal bei HRS ein wenig sondiert und einige Hotels "vorgemerkt". Hat einer der Hamburger hier (oder ehemalige Besucher HHs) Erfahrung mit folgenden Hotels gemacht:

      - Oldenburg Novum
      - Accord Novum
      - Fürst Bismarck
      - 25h Hotel
      - Hotel Am Holstenwall

      Bei den Novums gehe ich mal von schlichten Tagungshotels aus? Das 25h Hotel würde mir ja persönlich vom Style her zusagen, meiner Freundin eher nicht. Das Hotel Am Holstenwall erscheint mir eigentlich ziemlich gut (von den Bildern her), es liegt aber in unmittelbarer Nähe der Reeperbahn. Ich frage mich nun, ob ich da Gefahr laufe, von einem Zuhälter erschossen zu werden weil ich seine Mausis schräg angucke... ;)
      Und allgemein: welche Viertel sollte man bei der Hotelwahl meiden?
    • JGpack schrieb:

      Und allgemein: welche Viertel sollte man bei der Hotelwahl meiden?

      Billstedt, Osdorfer Born, Mümmelmannsberg mal pauschal.
      Du hast aber in HH (wie überall) in den Stadteilen gute und weniger gute Ecken, daher ist das etwas schwer zu sagen...

      Die von dir genannten Hotels:
      - Oldenburg Novum: liegt zentral am Hauptzbahnhof und in der Nähe des Drogenstrichs :eek: :no:
      - Accord Novum: liegt zentral am Hauptzbahnhof und in der Nähe des Drogenstrichs :eek: :no:
      - Fürst Bismarck: liegt zentral am Hauptzbahnhof und in der Nähe des Drogenstrichs :eek: :no:
      - 25h Hotel: dezentral, aber klingt nicht so schlecht :paelzer: :ja:
      - Hotel Am Holstenwall: zentral, gegenüber vom Museum f. Hamburgische Geschichte und Planten unn Blomen? Würd' ich nehmen :thup:
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Das 25h Hotel ist immerhin ein Neubau, das ist das was mich bei Hotels immerwieder überzeugt.
      Keine Betten in denen schon 100 Millionen Menschen vor mir geschlafen haben uws.

      Und vom Standort ist das 25h Hotel auch nicht so schlecht.
      Mit dem Bus bist Du in 15 Minuten in der Hamburger Innenstadt ,oder am Hafen.
      Außerdem liegt es recht Ruhig in einer Seitenstrasse.

      Der Holstenwall ist eine vierspurige Durchgangsstrasse, wenn man da ein günstiges Zimmer nach vorne zur Strasse bekommt, wird es nicht erholsam.

      Die anderen Hotels, wie Grim schon gesagt hat, Finger Weg
      Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
      E-Liga Champ 2010
    • LOL es ist immer wieder gut, den NFL-Talk zu haben :D Da habt ihr mir schonmal sehr weitergeholfen, tausend Dank. Das Hotel Am Holstenwall wäre auch mein Favorit, Straße hin oder her, irgendwo wird man Abstriche machen müssen. Das war aber auch nur eine erste "Sichtung", sollte uns noch was anderes in den Sinn kommen wende ich mich wieder vertrauensvoll an euch. Denn Drogenstrich muss nich sein... :D

      Und die Edit sagt mir -beim Blick auf die Lage des Holstenwalls-, dass das wirklich sehr zentral liegt. Fein fein...
    • Ich hätte auch noch ein paar Fragen an die Hamburger hier:

      a) Wir reisen mit dem Auto an. Wo kann man das in HH an günstigstens und Sichersten abstellen? Ist P&R zu empfehlen?

      b) Wo kann man gut und günstig Essen in HH?

      Danke für die Tipps!
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Das Ubahn Netz ist gut und mact ein Auto eigentlich überflüssig, abhängig davon, wieviel Programm mit welchen Entfernungen du geplant hast. Um einen Eindruck zu gewinnen, wie schnell man von A nach B komt, kannst du - Vorausgesetzt du kennst die Stationen - dir bei hvv.de einen Überblick verschaffen, wie lange eine bestimmte Fahrtstrecke ist Unter Persönlicher Fahrplan kann man das angeben und bekommt noch ne Umgebungskarte mitgeliefert. Die Parkplatzsuche kann nämlich in manchen Teilen sehr zeitraubend sein oder wg. Parkhausgebühren einfach teuer. Geschmackssache.

      Bei den gut&günstig Restaurants würde ich drei nennen, wo ich selber gern hingeh.Das Sepia (portugiesisches Restaurant, Speziell Fisch) und das Bok (asiatisch) im Schulterblatt (S bzw. U Feldstraße oder Sternschanze), das Jimmy Elsass (tolle Flammkuchen) bei der U Christuskirche.

      Hoffe, das hilft.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Mile High 81 schrieb:

      Ich hätte auch noch ein paar Fragen an die Hamburger hier:

      a) Wir reisen mit dem Auto an. Wo kann man das in HH an günstigstens und Sichersten abstellen? Ist P&R zu empfehlen?

      b) Wo kann man gut und günstig Essen in HH?

      Danke für die Tipps!



      Wenn Ihr Euch Parkgebühren sparen wollt, empfehle ich den Wangen irgendwo in Hotelnähe in eine ruhige Wohnstrasse zu stellen.
      Garantie ,das er da nicht aufgebrochen wird gibt es wie überall in HH auch keine.
      Von den P+R Parkplätzen halte ich wenig, weil die in der Regel am Abend und der Nacht einsam sind und zum Aufbrechen einladen.

      Zum Thema Essen, wie Crumpler schon gesagt hat, findet Ihr rund um das Schanzenviertel genügend Auswahl.
      Ein Tip von mir: Wenn ihr gerne Fleisch esst und ein sehr gutes Preis-/Leistungs Verhältniss und dazu ein sehr schönens Ambiente haben wollt, empfehle ich das "Delta Fleisch Bistro" in der Lagerstrasse.
      Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
      E-Liga Champ 2010
    • Danke für euere Antworten.

      Zum Auto:

      Problem mit dem stehen lassen in der Seitenstraße ist halt das Hotel(siehe Seite 1 des Thread) während unseres Aufenthalts in HH werden wir uns komplett ohne Auto bewegen.

      @ Mobley

      Von den P+R Parkplätzen halte ich wenig, weil die in der Regel am Abend und der Nacht einsam sind und zum Aufbrechen einladen.

      Ja das stimmt natürlich. Nur ich glaube nicht, dass das stehen lassen in Hotelnähe(Hafen) sicherer wäre.. Hmmm

      @ Essen

      Danke auch für diese Tipps!
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Also wir waren vor gut einem Jahr im 25 Hours Hotel. Sehr stylisch eingerichtet. Hat mich ein wenig an Clockwork Orange erinnert. Wir waren allerdings mit unserem Kegelclub da, war für uns dann evtl. doch eine Spur zu elegant. Es war zu diesem Zeitpunkt für uns sehr günstig, da es irgendwelche Gruppenangebote gab.

      In die Stadt kommt man von da aus locker, 5 Minuten entfernt ist ne U-Bahn Station und die Taxen fand ich jetzt auch nicht sooo teuer.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • JGpack schrieb:

      Wir sind immer noch unschlüssig... ;)
      Kennt jemand dieses Hotel?

      Nicht direkt, aber wenn ich mir die gegend ansehe, liegt das Hotel direkt an einer Stadtautobahn im Hafengebiet / Industriegebiet. Ich würd's lassen...
      Finally, the fat Lady has sung...
    • JGpack schrieb:

      Wir sind jetzt auf yoho-hamburg.de gestoßen, kennt das wer? Haben auch eine Young Rate, es wären Zimmer frei und auf mich wirkt es ok!

      Lage ist ok, mit der U2 bist Du in ca. 10 Minuten in der Innenstadt, das Hotel kenn ich von aussen, sieht sehr gut aus.
      Das Restaurant ("Mazza") ist der Oberhammer, auch wenn ein Abendessen dann gute 3 Stunden dauert.
      Das Hotel hatte ich garnicht mehr auf dem Zettel, mein Tip: buchen, aber pronto :mrgreen:
      Finally, the fat Lady has sung...
    • GrimKnight schrieb:

      Das Hotel hatte ich garnicht mehr auf dem Zettel, mein Tip: buchen, aber pronto :mrgreen:


      Das ist soeben geschehen... :) Endlich hat diese Suche ein Ende, danke nochmal für eure Tipps...

      Schade nur dass wir jetzt wohl so kurzfristig keine günstigen Musicalkarten mehr bekommen. Aber was solls, die größte Hürde wäre genommen! :)
    • So, ich bin wieder zurück aus Hamburg. Folgend mal ein paar Eindrücke:

      Hotel: Das Yoho war wirklich ein Glücksgriff. Nachdem wir uns erst in einem Zimmer mit 2 Einzelbetten wiederfanden, wurde unsere „Beschwerde“ freundlich aufgenommen und wir haben problemlos ein anderes Zimmer bekommen. Das war dann auch noch eigentlich ein behindertengerechtes Zimmer, welches über ein im Vergleich zu den anderen riesiges Bad mit großer Dusche verfügte.
      Das Personal war sehr nett und hilfsbereit und das Hotel war insgesamt sehr sauber. Das Frühstück lag bei 10 Euro, die Auswahl war zwar relativ klein aber dafür meiner Meinung sehr gut. Insgesamt also durchaus zu empfehlen, vor allem für unter 27-jährige, da die Übernachtung nut bei 65 Euro lag.

      Sehenswürdigkeiten: Wir waren sehr zufrieden mit dem was wir gesehen haben bzw was sich in 4 Tagen realisieren ließ:

      - Alsterrundfahrt: Binnen und Außen-Alster sind schon sehr edel, das kann man nicht anders sagen. Sehr schöne Villen und Gebäude und das Panorama ist beeindruckend.

      - Hafenrundfahrt: Hat mir noch besser gefallen als die Alsterrundfahrt. Es war beides gut, aber der Hafen ist halt doch was für die Männerseele… Und die „Yacht“ von Roman Abramowitsch, die ungefähr so groß ist wie ein mittelgroßer Frachter (und er hat gleich 3 davon), war ein Highlight.

      - Cap San Diego: Hier war auch gleichzeitig eine beeindruckende Ausstellung zum Thema „Auswanderung“. Wirklich interessant gemacht, leider hat hier ein wenig mehr Zeit gefehlt.

      - Rickmer Rickmers: Einer meiner Favoriten. Hier gab es zwar weniger zu sehen als auf der Cap, dafür ist das Ambiente aber ganz fein. Abends hab ich dann noch einige schöne Fotos machen können, als der Mond hinter dem Schiff stand.

      - Alter Elbtunnel

      - Michel

      - Dirty Dancing: Musical durfte natürlich nicht fehlen und Dirty Dancing war das einzige, für welches noch einigermaßen günstige Karten zu haben waren. Auch wenn es sehr tanzlastig war, muss ich sagen, dass es mir trotzdem gefallen hat. Beeindruckend auch die Flora, wirklich ein riesiges Theater.

      - Hamburg Dungeon: Obwohl ich mich darauf gefreut hatte, hab ich vorher eigentlich gedacht, dass es mich enttäuschen würde. Aber: Ganz und gar nicht. Es kommt eine wirklich nette „Grusel-Atmosphäre“ auf und die Schauspieler machen ihren Job überzeugend. Sehr kurzweilig, obwohl es eigentlich ganz schön lange gedauert hat.

      - Speicherstadt: Ganz besonderes Flair. Vor allem abends, wenn die Speicherstadt illuminiert wird, fühlt man sich wie in einer anderen Zeit.

      - Speicherstadtmuseum: Auch sehr interessant gemacht. Zwar nicht besonders groß, aber man lernt einiges über die Geschichte der Stadt und deren Leute.

      - U-Boot: Mehr durch Zufall bin ich dann im Stadtplan auf die Angabe „U-Boot“ gestoßen. Klar, dass ich da sofort hinfahren musste. Im Gegensatz zum deutschen U-Bott, welches in München ausgestellt ist, fand ich dieses sowjetische sogar noch beklemmender und beeindruckender. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie man dort mehrere Tage unter Wasser drin aushalten kann.

      - Rathaus

      - Shopping: Sehr fein und edel alles, aber auch teilweise sehr teuer. Trotzdem: hätte man mehr Zeit gehabt, hätte ich das ein oder andere gefunden. So blieb es beim Gucken.

      - TowerBar im Hotel Hafen Hamburg: Meiner Meinung nach eine Sehenswürdigkeit für sich. Überragender Blick über das nächtliche Hamburg und den Hafen, dementsprechend sind natürlich auch die Preise. Trotzdem, absolut zu empfehlen.


      Essen: Abgesehn vom Alex im Alsterpavillon (welches nicht zu vergleichen ist mit unserem Alex in Wiesbaden), waren wir auch noch "richtig" essen...

      Weite Welt: Empfehlung meines Vaters. Sehr unscheinbar gelegen in der Großen Freiheit, würde man von Außen kaum erkennen ohne zu wissen wo es liegt. Wenn man aber durch die Einfahrt in den Hinterhof kommt, lässt man das Rotlichtviertel im wahrsten Sinne des Wortes hinter sich und ist wie in einer anderen Welt. Sehr schönes Ambiente und auch sehr gutes Essen. Allerdings auch nicht ganz billig, trotzdem zu empfehlen.

      Eisenstein: Empfehlung einer Bekannten. Italienisches Essen in einem alten Fabrik-Gebäude, sehr lecker und auch sehr stilvoll. Positiv auch, dass wir hier gegen 11 nach dem Musical noch Essen bekommen haben, sowas ist in Wiesbaden nicht oft der Fall.

      Zum Brandanfang: Diesmal ohne Empfehlung, einfach mal aus dem bauch raus entschieden. In der Deichstraße sind ja einige Lokale dieser Art und die urige Gemütlichkeit hat uns dann angezogen. Bodenständige Gerichte und zur Abwechslung auch mal zivile Preise. Hat uns auch gefalllen.

      Fazit: Hamburg ist wirklich eine super Stadt und ich kann nur jedem empfehlen, sich dort mal ein paar Tage zu gönnen. Man sieht viel, man erlebt viel und es lohnt sich auf jeden Fall!!
    • JGpack schrieb:

      So, ich bin wieder zurück aus Hamburg. Folgend mal ein paar Eindrücke:

      Hotel: Das Yoho war wirklich ein Glücksgriff. Nachdem wir uns erst in einem Zimmer mit 2 Einzelbetten wied....



      hättest du mich gefragt... ich htt dir en gutes empfehlen können....
      Das Grand Hotel Van Cleef :mrgreen: :xywave:
      Zehn Bier für nen Zwanni!
    • So bin ebenfalls wieder zurück aus der Hansestatt und nach dem Muster von J-Pack werde ich ebenfalls einen Erfahrungsbericht posten

      Hotel.
      Unser Hotel war die Cap San Diego. Wir waren damit sehr zufrieden. Sehr schönes Kabine im Still der 60er Jahre eingerichtet, direkt mit dem Blick auf den König der Löwen, freundliches Personal etc.
      Der Preis ist mit 80 Euro pro Nacht(Kabine) zwar relativ happig für Junge Leute ,aber es ist halt ein Erlebnis auf so einem Schiff zu übernachten und dafür hat es sich der Preis gelohnt.
      Negativ war das es leider nur Einzelbetten in Kabinen gab (ok ist für ein ehemaliges Frachtschiff evtl. auch Normal ) . Frühstück lag bei 6 Euro pro Kopf. Keine besonders große Auswahl aber geschmeckt hat es und zum Statt werden hat es auch locker gereicht…

      Sehenswürdigkeiten

      Das was in 2 ½ Tagen zu schaffen war haben wir wohl geschafft..

      - Hafenrundfahrt mit einem Raddampfer : Mein persönliches Highlight. Der Hafen ist schon sehr beeindruckend…
      - Alsterrundfahrt: Mein Highlight war der Spruch des Binnenschiffer: Und hier rechts sehen sie das teuerste Haus in HH. Unser Gesellschaft wurde untersagt den Namen des Besitzers zu nennen… Aber wir Binnenschiffer sind nicht Nachtragend und lassen uns den Tchibo Kaffee trotzdem schmecken :mrgreen:
      - Michel- Sehr schönen Ausblick auf Hamburg, wenn ich jedoch auf die Eintrittspreise für sehr happig halte. 3 Euro nur für den Turmaufstieg, Gruft etc. extra.?
      - Speicherstadt: Sehenswert besonders Abend, konnten wir leider nicht so intensiv bewandern..
      - Rathaus – Tja da wo der HSV nie hinkommt… :hinterha:
      - St.Pauli bei Nacht- Schon imposant wie viele Leute da rumlaufen. Freitags haben wir erstmal nur geschaut.. Am Samstagabend sind wir dann in einem Irish Pub eingekehrt mit klasse Live Musik…
      - Alter Elbtunnel
      - „Rundgang“ in Blankenese + Elbespaziergang und Fahrt mit dem Elbe City Jet zurück in die Stadt
      - Fischmarkt – Der Fischmarkt am Sonntagmorgen war natürlich auch Pflicht. Schönes Fischbrötchen zum Frühstück und den Marktschrein zu hören

      Die Cap San Diego haben wir während unser Aufenthalts besichtig. Die Rickmer Rickmers und das U-Boot (was vor allem mich mehr störte als meine Freundin) haben wir leider nicht mehr geschafft..

      Musical: Auch wir waren in Dirty Dancing. War mein erstes Musical und muss sagen dass es mir außerordentlich gut gefallen hat. Vor allem kamen einem hierbei die hinteren Plätze mal zu gute: Von dort konnte man nämlich die Gesichter der Schauspieler nicht 100 % erkennen. So hatte man ein wenig die Illusion es sein die Leute aus dem Film…

      Shopping: Wie in jeder Großstadt reichlich Auswahl, wobei mir das ganze schon eine Nummer zu groß ist. Da Kaufe ich lieber ins Osnabrück ein (oh Gott habe ich das als Ostwestfale wirklich gesagt :eek: ..)


      Essen:
      In Gegensatz zu unseren Planungen haben wir uns fast ausschließlich via Imbissbuden verpflegt. War auch völlig ausreichend für die 2 ½ Tage..

      Fazit:
      Super Wochenende, wenn auch sehr anstrengend. Man sollte sich lieber 3 bzw. 4 Tage Zeit nehmen, dann wird das „Programm“ nicht ganz so stressig.. Aber wie sagte ein anderer Tourist zu seiner Partnerin (der mit uns in Richtung Speicherstadt ging) : Wir sind doch nicht zum Urlaub hier :mrgreen:
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Man sollte sich lieber 3 bzw. 4 Tage Zeit nehmen, dann wird das „Programm“ nicht ganz so stressig.. Aber wie sagte ein anderer Tourist zu seiner Partnerin (der mit uns in Richtung Speicherstadt ging) : Wir sind doch nicht zum Urlaub hier :mrgreen:


      Vor allen Dingen hätte man sich bei den Hamburgern einfach mal melden sollen und fragen ob sie nicht Lust haben mitzumachen. Das gilt auch für JGpack. :hinterha: :xywave:
    • Mile High 81 schrieb:

      ...- St.Pauli bei Nacht- Schon imposant wie viele Leute da rumlaufen. Freitags haben wir erstmal nur geschaut.. Am Samstagabend sind wir dann in einem Irish Pub eingekehrt mit klasse Live Musik
      Darf man fragen, in welchem bzw. wo? So etwas steht bei mir auch immer ganz oben im Programm, wenn ich in HH bin. :musi:
    • Gitsche schrieb:

      Darf man fragen, in welchem bzw. wo? So etwas steht bei mir auch immer ganz oben im Programm, wenn ich in HH bin. :musi:

      Achso, kommt ihr nächstes Mal ohne eure Kumpels :xywave:
      Tendenziell empfehle ich diesbezüglich das Thomas Reid auf'm Kiez (wenns das noch gibt, ist länger her)
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Hab mir jetzt nicht den ganzen Fred durch gelesen, daher Folgendes: bin am 10./11. November in HH, a) dienstlich und b) um mir eine weitere Gladbacher Auswärtspleite anzutun und habe zur Übernachtung das Best Western an der Hammer Landstraße in´s Auge gefasst. Ist das eine Gegend, wo man nachts unbewaffnet auf die Straße gehen kann? Das Ambassador ist mir bzw. meinem Arbeitgeber zu teuer :madness
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)