Serienthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bin jetzt auch mit fargo fertig und kann den anderen nur recht geben: defintiv eine empfehlung, sollte man echt gesehen haben!

      den tatortreiniger hab ich mir jetzt ebenfalls reingezogen. sehr geil, auch wenn's leider viel zu wenig folgen gibt.

      als nächstes steht wohl orphan black auf der liste.
    • Te-x-an schrieb:

      Habe in den letzten Wochen die ersten Staffel von Sons of Anarchy geguckt.

      Teilweise fand ich es ja gut gemacht und unterhaltsam.
      Wirklich gepackt, sodass ich jetzt auch die 2. Staffel schauen will, wurde ich aber nicht.
      Dafür entwickelt sich die Story für meinen Geschmack wohl zu langsam.
      Auch immer wieder sehr unglaubwürdige Szenen. Z.B. wo die Gang von einer feindlichen Gang auf der Landstraße verfolgt wird, man direkt hintereinander fährt und auf sich schießt und keiner den anderen trifft.

      Kann aber auch sein, dass ich mich am Ende an dem "Genre" etwas satt gesehen habe. Immer die Biker mit ihren Motorrädern, Sauffesten usw.


      Nimm es einfach als Tipp, die 1. Staffel fand ich jetzt auch nur ganz nett, aber ab 2. konnte ich mich dem nicht mehr entziehen. Bei allem, was so an Serien läuft, GoT eingeschlossen, ist das mit das Beste, was je im TV lief. Du hast Shakespeare (Hamlet), Sopranos & ne Familiensaga in einem. Einige Szenen samt der wirklich gut ausgewählten Musik haben es in sich. Ohne zu spoilern, aber der Irlandtrip in Staffel 3 und das Finale, klasse gemacht, die Szene auf dem Fest und parallel dazu das kleine Treffen in der Scheune in Slow Mo mit der Musik "What a wonderful World" mit der Muse von Jack White, grandios, Staffel 5 wow. Hab das damals alles über Weihnachten geschaut. Konnte gar nicht aufhören.

      Also durchhalten und schauen. Lohnt sich.
    • Chicago schrieb:

      Nimm es einfach als Tipp, die 1. Staffel fand ich jetzt auch nur ganz nett, aber ab 2. konnte ich mich dem nicht mehr entziehen. Bei allem, was so an Serien läuft, GoT eingeschlossen, ist das mit das Beste, was je im TV lief. Du hast Shakespeare (Hamlet), Sopranos & ne Familiensaga in einem. Einige Szenen samt der wirklich gut ausgewählten Musik haben es in sich. Ohne zu spoilern, aber der Irlandtrip in Staffel 3 und das Finale, klasse gemacht, die Szene auf dem Fest und parallel dazu das kleine Treffen in der Scheune in Slow Mo mit der Musik "What a wonderful World" mit der Muse von Jack White, grandios, Staffel 5 wow. Hab das damals alles über Weihnachten geschaut. Konnte gar nicht aufhören.

      Also durchhalten und schauen. Lohnt sich.

      Ok, danke für den Tipp.
      Und das klingt ja in der Tat sehr interessant. Wenn ich demnächst die DVDs in die Finger bekommen sollte, werde ich es mir dann wohl doch noch mal angucken.
      Gruß, Te-x-an
    • Wer die Gelegenheit hat, dem kann ich die neueste South Park Folge ans Herz legen. Thema: Washington Redskins und ein paar mehr Sachen aus der NFL. Wirklich großartig gemacht die Folge, musste mehrmals herzhaft lachen.

      Anstößige Grafik entfernt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silversurger ()

    • Ich kann nur die Serie "Fargo" empfehlen. Muss sagen das mich seit Breaking Bad keine Serie ( wenns auch nur eine Staffel mit 10 Folgen ist, 2te Staffel 2015 geplant) so gefesselt hat. Der Plot ist spannend ( und basiert auf wahren Ereignissen) und das Setting im eisigen Minnesota finde ich ebenfalls top!
    • MrOrange schrieb:

      Der Pilot von Gotham war übrigens sehr gut und macht Lust auf mehr!


      Geniale Serie (wenn man auf die Batman Reihe mag). Folge 2 & 3 knüpfen nahtlos an den Piloten an. Pinguins Charakter entwickelt sich immer weiter. Finde es genial wie er gespielt wird.

      Sehr geile Serie die Lust auf viel, viel mehr macht. :bier:
    • Gladiator#50 schrieb:

      Geniale Serie (wenn man auf die Batman Reihe mag). Folge 2 & 3 knüpfen nahtlos an den Piloten an. Pinguins Charakter entwickelt sich immer weiter. Finde es genial wie er gespielt wird.

      Sehr geile Serie die Lust auf viel, viel mehr macht. :bier:


      Gibt es da eigentlich irgendwelche Anknüpfungspunkte an die Dark Knight Trilogie oder kann man das auch problemlos ohne diese gucken. Ich weiß, die drei Filme nicht gesehen zu haben ist eine große Bildungslücke :hinterha: Und die Frage kann ich mir wahrscheinlich auch selbst mit "nein" beantworten, aber man kann ja mal fragen ;)
      BMG - CANUCKS - GIANTS
    • ayjay schrieb:

      Ich kann nur die Serie "Fargo" empfehlen. Muss sagen das mich seit Breaking Bad keine Serie ( wenns auch nur eine Staffel mit 10 Folgen ist, 2te Staffel 2015 geplant) so gefesselt hat. Der Plot ist spannend ( und basiert auf wahren Ereignissen) und das Setting im eisigen Minnesota finde ich ebenfalls top!


      nein tut sie nicht - das ist nur ein Scherz der Coen-Brüder
      die Serie ist natürlich trotzdem super!
    • Gotham wäre auch mal was, das ich mir angucke. Fand "The Dark Knight Rises" sehr gut. Wobei weniger wegen dem Setting als viel mehr weil es einfach eine gute Story war und ein super Film, von daher ... naja, mal reingucken kann ja nicht schaden.
      Gruß, Te-x-an
    • Ach und auch wenn das nicht unbedingt hier reingehört, aber wer Fargo mochte kann sich mal "the Informant!" Angucken.
      Schon paar Jahre älter, mit Matt Damon. Hat mich etwas von der Art an Fargo erinnert und wenn man diese Art von Filmen mag, ist er auch recht unterhaltsam.
      Wobei man nicht zuviel erwarten darf, ist jetzt kein großes Kino.
      Gruß, Te-x-an
    • ayjay schrieb:

      Och komm, wie sollt ich denn den Witz da raus lesen wenn sie zu Beginn jeder Folge explizit schreiben das das auf wahren Ereignissen beruht?:jeck:

      Das haben die Cohen's schon beim Film so gemacht :mrgreen:
      Und Fargo die Serie ist natürlich auch absolut top!

      Niklas schrieb:

      Gibt es da eigentlich irgendwelche Anknüpfungspunkte an die Dark Knight Trilogie

      Überhaupt nicht, das ganze spielt davor bzw. beginnt mit dem Mord an Bruce Wayne's Eltern. Batman ist in der Serie also noch ein Kind.
      Dieser Mordfall wird vom Polizisten-Rookie James Gordon (späterer Commissioner Gordon) bearbeitet.
      Der Riddler oder der Pinguin z.B. sind zwar schon da, aber zumindest in Folge 1 noch keine "Superschurken", sondern erst auf dem Weg dahin.
    • MrOrange schrieb:

      Das haben die Cohen's schon beim Film so gemacht :mrgreen:


      musste auch gleich herzlich lachen, als ich den schriftzug zum ersten mal gelesen habe :mrgreen:

      auch sonst gibt's immer mal wieder nette anspielungen auf den film. und die serie kann qualitativ auf jeden fall mithalten, auch die darsteller sind absolut vom gleichen kaliber.

      bin jetzt mit orphan black durch, auch sehr genial! einzige frechheit: die absolut großartige hauptdarstellerin tatiana maslany wurde für den emmy noch nicht mal nominiert. da sieht man mal wieder, was für ein witz das ist. dicke empfehlung aber für die serie.
    • The Strain hat zwischendrin ganz schön an Fahrt verloren und schauspielerisch ist das manchmal hart an der Grenze zum slapstick. Man hat aber nach der desaströsen Charakteretablierung der ersten Folgen den Umschwung geschafft auf eine Action/Survival Serie, was der ganzen Sache sehr gut getan hat. Habs immer ganz gerne geguckt, auch wenn mich die Vielzahl von Erzählbögen die in den letzten beiden Folgen gespannt wurden nicht zuversichtlich stimmt was der Dichte der nächsten Staffel angeht. Das Problem hatte man ja schon bei 'The Dome': erstma gucken obs vom Publikum angenommen wird und wenn ja 'bitte aufblähen auf möglichst viele Staffeln'.

      Bei Gotham kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Klasse Atmosphäre und ein sehr guter cast, das ist ähnlich wie bei 'Hannibal' schon die halbe Miete.
    • Erzaehlstruktur und Fokus der Serie scheinen sich stark geändert zu haben. Das ist sehr positiv nach der Doppelfolge. Einziges stoerendes Element war das einem bestimmte Dinge mit dem Hammer eingetrichtert wurden. Wollte ein paar Mal "Ja, ich hab's kapiert!" rufen. Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt.
      "We don't chest bump here in january."
    • Doylebeule schrieb:

      Das Problem hatte man ja schon bei 'The Dome': erstma gucken obs vom Publikum angenommen wird und wenn ja 'bitte aufblähen auf möglichst viele Staffeln'.



      das wird bei The Strain garantiert nicht passieren - die Buchautoren sind auch Producer der Serie
      es gibt 3 Bücher und die werden nah der Vorlage "abgearbeitet" und dann ist Schluss
    • MrOrange schrieb:

      Überhaupt nicht, das ganze spielt davor bzw. beginnt mit dem Mord an Bruce Wayne's Eltern. Batman ist in der Serie also noch ein Kind.


      Finde es schon hilfreich wenn man die einzelnen Charaktere bereits kennt. Macht für mich persönlich auch den eigentlichen Reiz an der Serie aus. Endlich kann man "in der Zeit zurück" und sehen wie die einzelnen Charaktere die die Bösewichte in Gotham gaben, entstanden sind.

      Natürlich kann man die Serie auch ohne jegliche "Batman Erfahrung" schauen und kann sie nachvollziehen. Aber wäre für mich persönlich nicht mal im Ansatz so interessant.