Serienthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Occupied habe ich nun die erste Staffel durch. Ganz OK, aber man hätte es deutlich besser machen können. Gerade die politischen parts deutlich ausbauen und nicht zu simpel darstellen. Auch fehlen für mich Szenen, die intensiver gewisse Ereignisse auf Betroffene wirken.

      Ich habe jetzt einige neue v Serien zur Auswahl, aber ich brauche wieder was über mit klarem roten Faden.

      Homeland, 12 Monkeys, Die Brücke, Shanna Chronicles und Sneaky Pite habe ich jetzt zur Auswahl.
    • Scipio schrieb:

      Occupied habe ich nun die erste Staffel durch. Ganz OK, aber man hätte es deutlich besser machen können. Gerade die politischen parts deutlich ausbauen und nicht zu simpel darstellen. Auch fehlen für mich Szenen, die intensiver gewisse Ereignisse auf Betroffene wirken.

      Ich habe jetzt einige neue v Serien zur Auswahl, aber ich brauche wieder was über mit klarem roten Faden.

      Homeland, 12 Monkeys, Die Brücke, Shanna Chronicles und Sneaky Pite habe ich jetzt zur Auswahl.
      Egal was du nimmst, nimmt nicht Shannara Chronicles :) Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
    • Danke. Wahrscheinlich Homeland oder die Brücke. Ist letzteres eigentlich mehr "politisch" angehaucht wie Kommissarin Lund oder mehr auf Soialdrama bzw. schwierige soziale Themen (Selbstmord, Suchterkrankung, etc?) Letzteres mag ich nicht sonderlich.
    • FinalD schrieb:

      Scipio schrieb:

      Occupied habe ich nun die erste Staffel durch. Ganz OK, aber man hätte es deutlich besser machen können. Gerade die politischen parts deutlich ausbauen und nicht zu simpel darstellen. Auch fehlen für mich Szenen, die intensiver gewisse Ereignisse auf Betroffene wirken.

      Ich habe jetzt einige neue v Serien zur Auswahl, aber ich brauche wieder was über mit klarem roten Faden.

      Homeland, 12 Monkeys, Die Brücke, Shanna Chronicles und Sneaky Pite habe ich jetzt zur Auswahl.
      Egal was du nimmst, nimmt nicht Shannara Chronicles :) Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
      hab's auch nach einer folge direkt abgebrochen - es gibt ja genügend billige genre shows mit guten darstellern und fetzigen dialogen, aber shannara chronicles zählt sicher nicht dazu. hab dafür mal mit wynona earp angefangen, die ersten paar folgen sind ganz okay, soll aber besser werden. die soundmischung ist aber unter aller sau, wenn man die teils extrem leisen darsteller verstehen will fliegen einem beim nächsten schusswechsel dafür die trommelfelle raus.

      HL Cheesehead schrieb:

      Bin gerade mit jerks. - Staffel 2 durch. Lange nicht mehr so gelacht. Habe ich in einem durchgeschaut. Absolut genialer Humor.
      klingt ganz interessant, gibt's aber wohl leider nur bei maxdome, schade eigentlich.
    • Ich hab mal mit "Cobra Kai" angefangen. Die Serie erzählt die Geschichte des 80er Klassikers "Karate Kid" weiter mit den selben Schauspielern.
      30 Jahre nach dem Film, folgt die Serie jetzt vor allem Johnny aber auch Daniel. Nette Serie für Zwischendurch, vor allem für Fans des Films.
      GO Irish!
    • Bilbo schrieb:

      Ich mag mich täuschen, aber sonderlich beliebt war die noch nie oder?

      da war doch vor Jahren auch schon mal ein Fall der hohe Wellen geschlagen hat oder?
      Das kann gut sein. Ich persönlich verfolge solche Dinge nicht wirklich oft, außer ich lese solches "News" irgendwo zufällig.
      Go Steelers 8)
    • FinalD schrieb:

      Egal was du nimmst, nimmt nicht Shannara Chronicles Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
      Kann ich nachvollziehen. Die erste Staffel fand ich noch ganz ok, das Szenario an sich hat mir ganz gut gefallen. Aber die zweite Staffel war schlimm, da haben wir uns nur noch durchgequält, weil wir wissen wollten, wie es ausgeht.
    • WolfsburgerJung schrieb:

      FinalD schrieb:

      Egal was du nimmst, nimmt nicht Shannara Chronicles Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
      Kann ich nachvollziehen. Die erste Staffel fand ich noch ganz ok, das Szenario an sich hat mir ganz gut gefallen. Aber die zweite Staffel war schlimm, da haben wir uns nur noch durchgequält, weil wir wissen wollten, wie es ausgeht.
      Könntest du in einem Spoiler schreiben wie es ausging? Ich hatte bereits nach der ersten aufgehört ;)
    • FinalD schrieb:

      Könntest du in einem Spoiler schreiben wie es ausging? Ich hatte bereits nach der ersten aufgehört
      Puh, ehrlich gesagt kriege ich das kaum noch zusammen, weils halt irgendwann total belanglos wurde. Ich versuchs mal in Kürze:
      Spoiler anzeigen
      Will möchte Heiler werden und mit dem ganzen Kram nichts mehr zu tun haben, außerdem ist er voll Emo weil Amberle jetzt ein Baum ist (der Ellcrys)... was sie auch bleibt. Im Laufe der Staffel kommt er drüber weg.
      Durch Ankunft eines Mädchens mit starken Kräften ändert sich die Lage und er wird wieder in alles reingezogen. Das Mädel (Mareth) stellt sich später als Tochter des Druiden Allanon heraus, der aber als Druide eigentlich unfruchtbar ist (jetzt wo ich das schreibe kommen mir Zweifel, ob das nicht doch irgendwie anders aufgelöst wurde).
      Hauptgegenspieler ist diesmal der Warlock Lord, der von dem zur dunklen Seite gewechselten Elfen Brandon im Laufe der Staffel nach langem hin und her (und weil Will sich mal wieder überaus dämlich anstellt) wiedererweckt wird. Nun müssen alle Beteiligten versuchen ihn zu stoppen. Eritrea kommt auch dazu, sie war vorher bei einer Gruppe Outlaws und hat da ne Liebschaft mit nem Mädel angefangen, welches sich nachher als Prinzessin der Menschen herausstellt. Dann gibt's noch irgendeine brutale und militante Gruppe, die Jagd auf alles machen, was mit Magie zu tun hat, weil sie der Meinung sind, dass Magie ihnen alles schlechte bringt und keiner sie beherrschen sollte. Die sorgen auch für ordentlich Trouble, werden aber nachher dann u.a. auch vom Warlock Lord platt gemacht.
      Der Warlock Lord hat dann (welch unvorhersehbare Wendung) keine Verwendung für einen Gehilfen und steht mehr auf die Ich-gegen-alle-weil-ich-so-unfassbar-mächtig-bin-Nummer und bringt Brandon um die Ecke, der es zwischendurch trotz mehrerer Versuche der anderen nicht zurück zur guten Seite geschafft hat. Dann wird auch noch Allanon vom Warlock Lord platt gemacht und seine Tochter (??) Mareth wird die neue Druidin. Sie und Will der schlimme Finger bandeln dann auch noch miteinander an, nachdem Will über Amberle hinweg ist und zwischendurch wieder ein paar Tendenzen in Richtung Eritrea hatte. Zwischendurch muss Will noch in die Vergangenheit reisen und seinen Vater treffen und sicherstellen, dass dieser auch tatsächlich bei seiner Mutter landet (zurück in die Zukunft lässt grüßen). Am Ende schaffen sie es den Warlock Lord zu besiegen, allerdings muss Will dabei sein Leben opfern.
      DENKSTE! Am Ende wird er, welch Cliffhanger, an einem dunklen und bedrohlichen Ort erwachen und allerlei Dämonenzeugs fliegt um ihn rum. Seine aktuelle Loverin und neue Druidin Mareth spürt nach kurzer Trauer natürlich, dass er da irgendwo ist und will ihn retten. Tja, so endet die Staffel und auch die Serie, denn wie ich gelesen habe, wird diese nicht verlängert, was mich nicht wirklich wundert. War irgendwann echt anstrengend und vor allem das ständige Rumgeflenne von Will, der die meiste Zeit damit beschäftigt ist, das zu tun, was er nicht tun soll und immer am versuchen ist, irgendwie da rauszukommen, Leute zu retten und es dabei immer nur noch schlimmer macht war echt nervig.
      Sorry, habs echt nicht mehr so richtig zusammen bekommen. Liest sich vermutlich ziemlich verworren... :jeck:
    • Grade Atlanta Season 1 von und mit dem überall gefeierten Donald Glover fertig geguckt.
      Hält was sie verspricht und lässt sich schwer mit irgendwas vergleichen was ich bisher gesehen habe.
      Witzig und im nächsten Moment total ernst bzw denkt man sich verdammt das ist hart.
      Und imo nicht nur was für Hip Hop Heads...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thurman34 ()

    • MrOrange schrieb:

      Ich finde Lethal Weapon ebenfalls sehr unterhaltsam und ich hatte als Fan von den Filmen höchste Bedenken.

      Das man nun Riggs aka Crawford feuert ist schlimm genung, aber dann ausgerechnet auch noch den Stifler als Ersatz zu verpflichten :bengal
      Jup. Damit ist die Serie für mich quasi Tod.

      Das wirklich schlimme ist ja, dass der Charakter des Murtaugh kaum Konturen und Reibungspunkte hat, während einem das ja bei Riggs gelungen ist.

      Wenn die Staffel nicht nach Nr 3 eingestellt wird würde mich das sehr sehr wundern...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • MrOrange schrieb:

      Wer noch eine Überbrückung bis zum Draft sucht oder einfach gerne eine völlig abgedrehte Serie mit einem Antihelden und einem blauen Einhorn sehen möchte, dem sei Happy! auf Netflix ans Herz gelegt :neubi:


      Netflix schrieb:

      Ein versoffener Ex-Cop und Auftragsmörder wird von einem Cartoon-Einhorn aufgesucht, das ihn zur Rettung eines vom Weihnachtsmann entführten Mädchens drängt.
      Wem die Beschreibung noch nicht überzeugt hat, den überzeugt vielleicht der Trailer.

      netflix.com/de/title/80177346
      Was' ein kranker "Scheiß"?! :eek:
      Ich hab' mich köstlich amüsiert! :jeck:

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Papa Koernaldo schrieb:

      MrOrange schrieb:

      Wer noch eine Überbrückung bis zum Draft sucht oder einfach gerne eine völlig abgedrehte Serie mit einem Antihelden und einem blauen Einhorn sehen möchte, dem sei Happy! auf Netflix ans Herz gelegt :neubi:


      Netflix schrieb:

      Ein versoffener Ex-Cop und Auftragsmörder wird von einem Cartoon-Einhorn aufgesucht, das ihn zur Rettung eines vom Weihnachtsmann entführten Mädchens drängt.
      Wem die Beschreibung noch nicht überzeugt hat, den überzeugt vielleicht der Trailer.
      netflix.com/de/title/80177346
      Was' ein kranker "Scheiß"?! :eek: Ich hab' mich köstlich amüsiert! :jeck:

      Der Trailer konnte meine Partnerin noch nicht ganz überzeugen. Ich fand den Trailer allerdings klasse. Dann muss ich wohl nochmal ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten.
    • Papa Koernaldo schrieb:

      MrOrange schrieb:

      Wer noch eine Überbrückung bis zum Draft sucht oder einfach gerne eine völlig abgedrehte Serie mit einem Antihelden und einem blauen Einhorn sehen möchte, dem sei Happy! auf Netflix ans Herz gelegt :neubi:


      Netflix schrieb:

      Ein versoffener Ex-Cop und Auftragsmörder wird von einem Cartoon-Einhorn aufgesucht, das ihn zur Rettung eines vom Weihnachtsmann entführten Mädchens drängt.
      Wem die Beschreibung noch nicht überzeugt hat, den überzeugt vielleicht der Trailer.
      netflix.com/de/title/80177346
      Was' ein kranker "Scheiß"?! :eek: Ich hab' mich köstlich amüsiert! :jeck:
      Hatte seine Momente, hatte aber auch einige Längen mMn. Ich bin jetzt in der dritten Staffel von The Americans und habe mit Black-ish angefangen. Finde ich beides sehr stark. Auch wenn ich im Moment aufgrund der Arbeit und des Wetters seltener zum gucken komme.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • FinalD schrieb:

      Scipio schrieb:

      Occupied habe ich nun die erste Staffel durch. Ganz OK, aber man hätte es deutlich besser machen können. Gerade die politischen parts deutlich ausbauen und nicht zu simpel darstellen. Auch fehlen für mich Szenen, die intensiver gewisse Ereignisse auf Betroffene wirken.

      Ich habe jetzt einige neue v Serien zur Auswahl, aber ich brauche wieder was über mit klarem roten Faden.

      Homeland, 12 Monkeys, Die Brücke, Shanna Chronicles und Sneaky Pite habe ich jetzt zur Auswahl.
      Egal was du nimmst, nimmt nicht Shannara Chronicles :) Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
      Staffel 1 war schon mehr als nur brauchbar, die kann man sich getrost ansehen ohne Angst haben zu müssen wirklich enttäuscht zu werden.
      Staffel 2 war leider keine gute Fortsetzung und damit auch das, vorläufige, Ende dieser Serie.
    • Nun, ich bin aktuell bei "Die Brücke - Transit in den Tod". Wirklich ganz gut, aber weniger politisch als Kommissarin Lund und zu sehr sozialdramatisch für meinen Geschmack. Die wird meine Nummer 1 der nordischen Krimis bleiben.
    • The Alienist (Die Einkreisung)

      Hat mir gut gefallen. Angenehme Länge der Folgen (rd 48 Min), für mich interessantes Setting (NY Ende 19.Jhdt). Natürlich etwas beklemmende Story aber insgesamt gelungen und vor allem abgeschlossen nach 10 Folgen :thumbup: