Zukunftspläne der NFLE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zukunftspläne der NFLE

      Ein Interview mit Uwe Bergheim, kopiert von der Rhein Fire Website. Vielleicht ganz interessant für den ein oder anderen, der es gestern nicht schon sofort von alleine dort gefunden hatte.
      Düsseldorf (24.01.2007) - Uwe Bergheim zu Gast bei Rhein Fire. In den Geschäftsräumen des Düsseldorfer Football-Teams stellte sich der 50-jährige neue Chef der NFL Europa den Sportjournalisten. Für den Managing Director war der Medien-Termin in der LTU arena ein Heimspiel - Bergheim wohnt seit Jahren in Düsseldorf.


      der ganze artikel

      bitte keine kompletten artikel reinstellen - verletzung des urheberrechts
    • Hatte ich noch nicht gelesen, aber ist ja nu nix wirklich neues. Die durchschnittliche Zahl von 20.000 ist für mich dieses Jahr einfach nur geträumt, beim Rest lassen wir uns überraschen.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • exit schrieb:

      Hatte ich noch nicht gelesen, aber ist ja nu nix wirklich neues. Die durchschnittliche Zahl von 20.000 ist für mich dieses Jahr einfach nur geträumt, beim Rest lassen wir uns überraschen.
      Och, ich denke 20.000 ist zu schaffen. Vor zwei Jahren hatte man ja schon über 19.000. Die Voraussetzungen sind in 2007 meiner Meinung nach besser als je zuvor. Besonders das neue DSF-Magazin könnte eine gute Wirkung haben. Übrigens... weiß jemand um welche Uhrzeit das genau am Sonntagvormittag gesendet werden soll? Wenn ich mich nicht irre, läuft von 11 bis 13 Uhr dort der Fußball-Talk "Doppelpass", der ziemlich gute Einschaltquoten hat. Wenn man es also schafft das Magazin direkt davor auszustrahlen, wäre das ja sehr genial!

      Allerdings braucht man für einen guten Gesamtschnitt auch etwas Glück mit den Spielergebnissen. Der Liga würde es jedenfalls gut tun, wenn es am letzten Spieltag noch spannend ist und möglichst viele Teams in den Worldbowl einziehen können. Mich würde vor allem Mal interessieren wie stark die Zahlen in Köln oder Hamburg ansteigen würden, wenn die mal `ne richtig gute Saison haben. Deswegen hoff ich auch, dass Galaxy und Fire genau wie in der Rekordsaison 2005 nicht so gut abschneiden. Weil dort kommen die Zuschauer so oder so.
    • amsterdam auch nicht ... auch nicht, wenn es wieder die "deutschen" dauerkarten gibt

      glaub nicht, das fire, galaxy und mit guten willen die devils es schaffen, den schnitt auf über 20.000 zu heben ... die "show" haben die meisten, die mal für n guten schnitt gesorgt haben, schon öfter gesehen. da stell ich mal die behauptung auf, das sich die nicht-football-anhänger nur schwer motivieren können, zu einem spiel zu gehen
      In memoriam Henry Eugène
    • Soo unrealistisch ist der angestrebte Schnitt nun auch wieder nicht. Es sind doch eigentlich alle Vorraussetzungen deutlich besser als letztes Jahr.

      Ob die 20 000 tatsächlich geknackt werden glaube ich zwar auch nicht, aber in die Nähe könnte man schon kommen
    • Wie schon tausendfach diskutiert und vorgeschlagen ist für ein Schnitt nahe 20.000 in meinen Augen die Einführung von PlayOffs notwendig. Wenn man schon nach 3-4 Niederlagen kaum noch Chancen auf den WB hat, sinkt bei vielen auch die Begeisterung und Motivation zum Spiel zu gehen. Dafür sind die Preise zwischen 20 - 35 € auch nicht gerade billig. Man man dann noch ein paar Extras hinzurechnet kommt man leicht auf 50 € für ein "Freundschaftsspiel". Dass sind viele nicht bereit zu bezahlen. Dafür gibt in den NFLE-Städten doch zu viel Abwechslung.
      Ein 2. Punkt für mich ist die Pre-Game-Show. Auch wenn es für Fans ala Mobley, Moose oder Lyle Alzado unwichtig ist, muss man eine solche anbieten, um Fans ins Stadion zu locken. Was ich z.B. in Köln in den letzten beiden Jahren erlebt habe, NO COMMENT
    • also das grösste problem dass die nfle mit dem tv hat, ist das einfach zu wenig teams vorhanden sind. ich glaub nicht dass ein nichtfootball fan sehr scharf auf eine liga ist mit 6teams...in summe 11 spiele zu absolvieren um schon champion zu sein. gibt wohl keine sportart wo das so schnell geht.
      und um das grosse publikum zu erreichen reicht eine "insider"sendung auf dsf nicht aus.klar, besser als nix, aber um das angestrebte ziel (nummer 2 hinter fussball) zu erreichen muss man dauerhaft in die sportschau oder ins sportstudio kommen. tja, und da hab ich absolut meine zweifel.
      Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann....
    • Beerleader schrieb:

      also das grösste problem dass die nfle mit dem tv hat, ist das einfach zu wenig teams vorhanden sind. ich glaub nicht dass ein nichtfootball fan sehr scharf auf eine liga ist mit 6teams...

      Dafür werden die "richtigen" Footballfans sich eher abwenden wenn es mehr Teams gibt und damit das durchschnittliche Talentlevel sinkt. Gibt ja jetzt schon viele Leute die die NFLE als "Zirkusliga" abtun. Was letzlich das kleinere Übel ist? Ich denke die wirklichen Footballfans zu verlieren, weil die im Zweifelsfall langfristig mehr von ihren Freunden und Bekannten infizieren könnten.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Dafür werden die "richtigen" Footballfans sich eher abwenden wenn es mehr Teams gibt und damit das durchschnittliche Talentlevel sinkt. Gibt ja jetzt schon viele Leute die die NFLE als "Zirkusliga" abtun. Was letzlich das kleinere Übel ist? Ich denke die wirklichen Footballfans zu verlieren, weil die im Zweifelsfall langfristig mehr von ihren Freunden und Bekannten infizieren könnten.

      Ich glaub das ist geträumt. Ich denk denen ist das Piepegal wer da sitzt so lange es möglichst viele sind und das im TV mal vorzeigbar ist und die Teams sich damit refinanzieren können.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • exit schrieb:

      Ich glaub das ist geträumt. Ich denk denen ist das Piepegal wer da sitzt so lange es möglichst viele sind und das im TV mal vorzeigbar ist und die Teams sich damit refinanzieren können.

      Nicht vergessen das auch TV Rechte in den USA Geld einbringen, und da ist das Niveau der Spiele schon sehr relevant. Und wenn ich träume wegen der Zuschauer dann träumst Du aber wenn Du davon ausgehst das sich die Liga auf absehbare Zeit selbst durch tragen kann.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Nicht vergessen das auch TV Rechte in den USA Geld einbringen, und da ist das Niveau der Spiele schon sehr relevant. Und wenn ich träume wegen der Zuschauer dann träumst Du aber wenn Du davon ausgehst das sich die Liga auf absehbare Zeit selbst durch tragen kann.

      Das sag ich ja gar nicht aber fakt ist das es das Ziel der NFL ist und wenn das nicht erreicht wird ist hier irgendwann Feierabend und deshalb muss der schnellstmögliche Erfolg her, egal wer da sitzt. Ist vielleicht für den ein oder anderen nicht das was er sich wünscht aber das was imho passieren wird.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Nun die Pregameshows in Köln lassen manchmal wirklich zu wünschen übrig, ist mir aber relativ egal, ich bin wegen des Spiels dort. Der Rest ist für mich schönes Beiwerk. Tokio Hotel waren gar nicht zu verstehen - zumindest da wo ich sitze, da konnte man das ertragen ;). Wenn ich an einem NFL Spieltag schon noch und nöcher langweilige Hotel Werbung mit angeschlossenem Golfplatz ertragen muss, dann geht auch das. Zur Power Party oder das wie sich das schimpft, was vor dem Stadion ist, kann ich nix sagen, da bin ich nie da. Wenn natürlich (viele) Leute für die Power Party kommen und das ein Flop ist, muss man da natürlich den Hebel ansetzen.

      Zu den Zuschauerzahlen: Ich glaube nicht, dass in Köln 20.000 kommen könnten, höchstens, wenn man es schafft beim Spiel gegen Rhein Fire die Hütte voll zu bekommen. Was mich daran zweifeln lässt, sind nicht die Ticketpreise, die sind in Köln zurückgegangen, sondern folgendes.

      Es gab letztes Jahr so Anfang/Mitte Dezember eine Aktion, wer sich früh eine Dauerkarte bestelllt bekommt noch was dazu. Für die schnellsten 200 Besteller gab es einen Tiefgaragenplatz. Wir haben dann Weihnachten bestellt und kamen auch noch in den Genuß. Da war ich überrascht, weil die Aktion schon bestimmt 2 Wochen lief. Klar, es ist zwar nur ein Indiz, aber für mich schon eins mit einer gewissen Aussage.

      Die Zuschauerzahlen hängen natürlich auch davon ab, welche Werbung man wann und wie macht. Letzte Saison wurde in Köln so gut wie keine Werbung gemacht und auch deswegen war m. E. das Stadion recht übersichtlich gefüllt. In der Saison davor hat man gegen Rhein Fire gezeigt, wie man das macht. Da wurde man in der Stadt von dem Derby ja fast "terrorisiert" und prompt fanden sich über 35.000 im Stadion ein.
    • Nach meinen Informationen haben die Cents einen neuen Marketing Manager. Mal schauen was der bewirken kann. Auf jeden Fall gab es noch einiges zu verbessern. Ein gut besuchtes Spiel gegen Rhein Fire kann auch in Köln den Schnitt nach oben reissen. 20.000 im Schnitt werden allerdings schwer zu bewältigen sein. Für mich persönlich wären 15.000 schon ein Erfolg.

      Auf jeden Fall geht in dieser Season etwas mehr als letztes Jahr schon alleine weil die Haie fertig sind bis dahin und das Wetter besser ist.

      Ich hab neulich eine Statistik gesehen auf der die Cents Platz 2 hinter dem FC geführt worden sind mit knappen Vorsprung vor den Haien.
    • Karl-Heinz schrieb:


      Die Zuschauerzahlen hängen natürlich auch davon ab, welche Werbung man wann und wie macht. Letzte Saison wurde in Köln so gut wie keine Werbung gemacht und auch deswegen war m. E. das Stadion recht übersichtlich gefüllt. In der Saison davor hat man gegen Rhein Fire gezeigt, wie man das macht. Da wurde man in der Stadt von dem Derby ja fast "terrorisiert" und prompt fanden sich über 35.000 im Stadion ein.


      War das nicht die Saison, inder der Aufstiegsrasen des FC verschenkt wurde? Dürfte eher daran gelegen haben.

      Und mit der "Power Party" vor dem Spiel hast Du nichts verpaßt. Wenn ne gut gezapfte Cola 10 Minuten dauert vergeht einem der Spaß an irgendwas auf dem Gelände. Für mich von der Orga her unterste Kanone. Ob das dort die Zuschauerzahlen beeinflußt kann ich allerdings nicht sagen. fördern wird es sie wohl nicht.
    • Ich finds ja ganz süß, welche Pläne sie haben. Aber wenn man sich das aktuelle Bild ansieht kommt mir das ungefähr SO vor:

      Irgendwelche Fragen?
      1.Mitglied:
      Was genau sind unsere Forderungen?
      Rech:
      Wir geben Pilatus zwei Tage Zeit, um den gesamten Römisch-Imperialistischen
      Staatsapparat aufzulösen.

      .....

      Rech:
      Also gut. Jetzt kommen wir zu Punkt vier: Erringung der Weltherrschaft innerhalb der
      nächsten fünf Jahre. Francis, hast du da was ausgearbeitet?
      Francis:
      Ja, danke, Rech. Ich will ganz offen sein, Geschwister: ich finde fünf Jahre sehr
      optimistisch. Es sei denn, wir zerschmettern das römische Imperium innerhalb der nächsten
      zwölf Monate.
      Rech:
      Zwölf Monate?
      Francis:
      Ja, zwölf Monate. Sein wir mal ehrlich: was Imperien angeht, ist das ein ziemlich großes.
      Also sollten wir uns von unseren Ärschen erheben und aufhören, wie Waschweiber darüber
      zu schwatzen.
      Alle:
      Hört hört!
      Loretta:
      Das ist richtig. Nur die Tat zählt und nicht Worte und was wir jetzt brauchen sind Taten.
      Alle:
      Hört hört!
      Rech:
      Ihr habt recht. Wir können hier rumsitzen, den ganzen Tag reden und pausenlos
      Resolutionen annehmen, kluge Ansprachen halten. Das kratzt nicht EINEN römischen
      Soldaten.
      Francis:
      Also laßt uns endlich damit aufhören darüber zu schwätzen. Das ist vollkommen sinnlos
      und führt uns nirgendwo hin.
      Alle:
      Hört hört!
      Loretta:
      Einverstanden. Das ist absolut sinnlose Zeitverschwendung.
      Judith:
      [stürmt herein] Sie haben Brian verhaftet!
      Rech:
      Was?
      Loretta:
      Was?
      Francis:
      Was?
      Judith:
      Sie haben ihn weggeschleppt. Ich hörte, daß er gekreuzigt wird!!
      Rech:
      Männer! Das erfordert eine sofortige Diskussion.

      :jeck:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Also wenn man Euch so hört, dann könnte man die Liga auch gleich einstampfen.
      Geht eh nur Berg ab, Pläne nach oben sind eh nur Schäume usw.

      Also ich glaube, dass die Liga auch langfristig Erfolg haben kann und auch die 20.000 Zuschauer sind drin dieses Jahr, weil es zu dieser Zeit keine WM- Konkurrenz geben wird dieses Jahr.

      Ansonsten freue ich mich auch dieses Jah wieder auf Live-Football.
    • SakurabaPk schrieb:

      Also wenn man Euch so hört, dann könnte man die Liga auch gleich einstampfen.
      Geht eh nur Berg ab, Pläne nach oben sind eh nur Schäume usw.

      Also ich glaube, dass die Liga auch langfristig Erfolg haben kann und auch die 20.000 Zuschauer sind drin dieses Jahr, weil es zu dieser Zeit keine WM- Konkurrenz geben wird dieses Jahr.

      Ansonsten freue ich mich auch dieses Jah wieder auf Live-Football.


      Pläne zu haben ist gut und richtig..und auch Optimismus und "Think Big" ist gut.
      Aber man muss die Kirche auch im Dorf lassen.
      So eine Aussage zum Beispiel:

      Bergheim über die Zuschauerzahlen in der NFLE:
      „Bislang haben uns ca. eine Million Menschen in den Stadien besucht. Da wir in Deutschland aber 80 Millionen potenzielle Zuschauer besitzen, ist diese Zahl natürlich verbesserungswürdig. Wir wollen dieses Jahr also die 20.000er-Marke knacken, was das durchschnittliche Besucheraufkommen in den sechs Heimstadien angeht.“


      ist zum beispiel hanebüchener Schwachsinn (zumal hier auch eine Gesamtzuschauerzahl und eine EInwohnerzahl durcheinandergeworfen werden)

      Da kann ich auch behaupten, dass ich mit dem "Winterfest der Volksmusik" neue Dimensionen im weltweiten Musikmarkt plane, da man ja alleine in Deutschland 80 Millionen potentielle Zuschauer/Zuhörer hat.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:


      ist zum beispiel hanebüchener Schwachsinn (zumal hier auch eine Gesamtzuschauerzahl und eine EInwohnerzahl durcheinandergeworfen werden)


      Du erklärst mir sicherlich auch gleich was an 80 Mio potentiellen Zuschauern falsch ist.
      Ich stimme dem Liga-Manager da übrigens zu, denn wenn man seine Aussage mal als solche nimmt und mit dem restlichen Inhalt verknüpft, dann spricht er von Expansion in Deutschland um mehr von diesem Potential mitnehmen zu können.

      Bisher gibt es kein Team südlich von Frankfurt. Ebenso ist der ganze Teil Ost-Deutschlands ungenutzt. Damit sind noch sehr viel Potential nach oben.
    • SakurabaPk schrieb:

      Du erklärst mir sicherlich auch gleich was an 80 Mio potentiellen Zuschauern falsch ist.
      Ich stimme dem Liga-Manager da übrigens zu, denn wenn man seine Aussage mal als solche nimmt und mit dem restlichen Inhalt verknüpft, dann spricht er von Expansion in Deutschland um mehr von diesem Potential mitnehmen zu können.

      Bisher gibt es kein Team südlich von Frankfurt. Ebenso ist der ganze Teil Ost-Deutschlands ungenutzt. Damit sind noch sehr viel Potential nach oben.

      Ich finde man muss einen gewissen "Realismus" walten lassen. Was glaubst Du, warum Werbemanager sich immer um die "werberelavante Zielgruppe zwischen 14 und 49" prügeln (es sei denn es geht um "Granufink", "tena-lady" und "Doppelherz")
      ERNSTHAFTES "Potential" für AF (als Einführung einer "neuen" Sportart) sehe ich in Deutschland bei maximal 15-20 Millionen.
      Schau Dir doch mal die TV-Zahlen beim Superbowl an.

      Gegen Expansion hab ich übrigens gar nichts! Gerne!
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • exit schrieb:

      aber fakt ist das es das Ziel der NFL ist

      mag sein, dass es ein "fakt" ist, dass die nfl gerne eine defizitfreie liga hätte - wer legt schon gerne irgendwo drauf? tatsächlich aber "fakt" ist, dass dies nicht ihr oberstes ziel ist und deshalb deine schlussfolgerung auf ziemlich tönernen füßen steht. ;)
    • Die Strategie der NFLE war es von Anfang an und in den letzten Jahren wieder intensiver ein möglichst breites Spektrum anzusprechen

      Darin enthalten sind sicherlich die 14-49 Jährigen. Aber besonderer Wert wird auch kinder und Familien gerechte Unterhaltung.

      Nun könnte man argumentieren, dass dies pontielle eher einschränkt, aber es geht aus meiner Sicht eher darum den Bereich der Football Fans möglichst weit zu fassen. Denn auch nur so ist es zu erklären, dass der Anteil der Frauen beim Football (Als Zuschauer- nicht Spieler) deutlich höher ist als beim Fussball beispielsweise.

      Deswegen ist es meiner Meinung auch nur konsequent, dass 80Mio als Potential gesehen wird. Sicherlich wird der Anteil der über 60 Jährigen eher gering sein, aber auch ich habe schon einige Großeltern mit Ihren Enkeln im Stadion gesehen.
    • Sollte nicht Leipzig oder Dresden im Zuge der Erweiterung ein Team erhalten?

      Mir persönlich wäre zwar Magdeburg lieber, aber das wird wohl nicht zu machen sein. Besonders wenn ich mich an den Eintrag aus einem amerikan. Reiseführer über Magedburg erinnere:
      Sehr schöner alt-romanischer, früh-gotischer Dom, aber besser nicht anhalten in der Stadt sondern weiterfahren. :paelzer:

      Aber die Zuschauerzahlen sind schon etwas unrealistisch angesetzt.
    • paelzer schrieb:

      mag sein, dass es ein "fakt" ist, dass die nfl gerne eine defizitfreie liga hätte - wer legt schon gerne irgendwo drauf? tatsächlich aber "fakt" ist, dass dies nicht ihr oberstes ziel ist und deshalb deine schlussfolgerung auf ziemlich tönernen füßen steht. ;)



      Also an dem Tag an dem diese Liga insgesammt ein positives Ergebniss erwirtschaftet, liegt wohl eher noch 10-20 Jahre in der Zukunft. Interessant wird der Punkt nur, wenn man überlegt wie man die Rechnung aufstellt. Sollen nur die Teams mit Ihren Kosten usw. positive Erträge erzielen? Oder die Liga als gesammtes Konstrukt mit allen Spielergehältern/Coaches/Hotelkosten usw.?
      Letzteres halte ich für nahezu unmöglich.
    • SakurabaPk schrieb:

      Deswegen ist es meiner Meinung auch nur konsequent, dass 80Mio als Potential gesehen wird.


      Warum 80Mio, also nur Deutsche? Erstens hat es auch ein Team in Holland, also sollte man dann die Bevölkerung dort auch dazunehmen - sind wir bei knapp 100Mio. Und dann sollte man zB das angrenzede Frankreich (oder zumindest einen Teil davon) auch dazunehmen, die sind ja näher an den Teams als zB der Süden Bayerns. Ländergrenzen sind doch heute ein ganz schwaches Argument - wenn dann soll er pro Team die Einwohnerzahl im Umkreis von beispielsweise 100km hernehmen.

      Und dann (wie von Bucci schon angemerkt) der Vergleich der Gesamtzuschauerzahl über die Saison mit einer Einwohnerzahl - das macht gar keinen Sinn. Es gibt 11 SPieltage (inkl Worldbowl), da hast du also 11mal die potentiellen Zuschauer - also mit der oberen Rechnung 1 Milliarde Potential :eek: . Du siehst, das macht keinen Sinn - schon alleine, weil die Zuschauerkapazitäten nicht ausreichen :tongue2: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Warum 80Mio, also nur Deutsche? Erstens hat es auch ein Team in Holland, also sollte man dann die Bevölkerung dort auch dazunehmen - sind wir bei knapp 100Mio. Und dann sollte man zB das angrenzede Frankreich (oder zumindest einen Teil davon) auch dazunehmen, die sind ja näher an den Teams als zB der Süden Bayerns. Ländergrenzen sind doch heute ein ganz schwaches Argument - wenn dann soll er pro Team die Einwohnerzahl im Umkreis von beispielsweise 100km hernehmen.

      Und dann (wie von Bucci schon angemerkt) der Vergleich der Gesamtzuschauerzahl über die Saison mit einer Einwohnerzahl - das macht gar keinen Sinn. Es gibt 11 SPieltage (inkl Worldbowl), da hast du also 11mal die potentiellen Zuschauer - also mit der oberen Rechnung 1 Milliarde Potential :eek: . Du siehst, das macht keinen Sinn - schon alleine, weil die Zuschauerkapazitäten nicht ausreichen :tongue2: .


      In dem Interview ging es nun mal klar um die Konzentration auf den deutschen Markt.
      Marktsegmentierung funktioniert nunmal nicht so, dass man nach Tagen multipliziert. Viel mehr ist es so, dass man den Markt in Segmente aufteilt, die jeweils möglichst mit gleichen Marketingstrategien zu erreichen sind.

      Aber es ist ja ok, wenn 60 Mio (Irgendwo ein paar Posts weiter oben wurde ja der Markt schon ausgerechnet) Menschen vom Football "ausgeschlossen"werden und nicht als potentielle Interessierte angenommen werden.
    • Wieviele Millionen da nun "Potential" sind ist doch völlig egal. Es wären jedenfalls genug, sprich theoretisch viele Millionen. Wenn die aber trotzdem nicht kommen, hat das wohl andere Gründe :madness

      Für mich ist nachwievor der Modus einer. Wurde ja auch hier schonmal angesprochen. Die eine Liga, mit dem 1+2 erreichen den WB ist einfach öde. Selbst mit den akt. sechs Teams könnte man easy zwei dreier "Divisionen" ins leben rufen (z.B. Ham, Ber, Ams und Fra, Düs, Köl) wo mit Sicherheit bis zum Ende mehr Spannung drin wäre.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher