Deja Vu - Neue Profiliga in den USA geplant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deja Vu - Neue Profiliga in den USA geplant

      Die Stories über den letzten Versuchsballon (All American Football League in Verbindung mit den Colleges) sind noch kein Jahr alt, da gibt es schon die nächsten Gerüchte, diesmal die United Football League .

      Mit Cuban haben sie immerhin schon einen Heavy Hitter auf ihrer Seite, mal sehen ob was daraus wird. Persönlich hoffe ich es eigentlich eher nicht, denn jede wirklich erfolgreiche US Liga würde wohl mehr oder weniger das Ende der NFLE bedeuten.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Oh mann, mal wieder ein Visionär. Sollte die Liga tatsächlich irgendwann mal starten, dann werden doch die erfolgreichen Franchises ein ordentlichen Angebot der NFL bekommen und dann dorthin wechseln.

      NFL wird keine Konkurrenz dulden und deshalb sind die ja auch so erfolgreich.

      Und durch so eine Liga wird doch auch das ganze Draft-System durcheinander gebracht.
      Platzhalter
    • #67 schrieb:

      Die Stories über den letzten Versuchsballon (All American Football League in Verbindung mit den Colleges) sind noch kein Jahr alt, da gibt es schon die nächsten Gerüchte, diesmal die United Football League .

      Mit Cuban haben sie immerhin schon einen Heavy Hitter auf ihrer Seite, mal sehen ob was daraus wird. Persönlich hoffe ich es eigentlich eher nicht, denn jede wirklich erfolgreiche US Liga würde wohl mehr oder weniger das Ende der NFLE bedeuten.



      Nachdem die eine nicht mal über eine einzige Meldung hinausgekommen ist und die XFL nach einer ganzen Saison schon wieder Geschichte war sehe ich das SEHR entspannt.
    • damaster schrieb:

      Sollte die Liga tatsächlich irgendwann mal starten, dann werden doch die erfolgreichen Franchises ein ordentlichen Angebot der NFL bekommen und dann dorthin wechseln.

      NFL wird keine Konkurrenz dulden und deshalb sind die ja auch so erfolgreich.

      Und durch so eine Liga wird doch auch das ganze Draft-System durcheinander gebracht.


      Da hast du dich aber noch nicht so detailliert damit befasst (was nicht böse gemeint sein soll). Franchises von anderen Ligen wird die NFL sicherlich nicht aufkaufen, das interessiert sie nicht. Wenn notwendig, dann expandiert man selber.

      Und eine echte Konkurrenz wird eine solche Liga niemals darstellen, höchstens eine Ergänzung und dort spielen einfach die Spieler, die es in der NFL nicht schaffen (siehe CFL, Arena League und die ganzen anderen ehemaligen Ligen wie die XFL).

      Den Draft wird die NFL ganz normal beibehalten - wenn ein Spieler für die NFL gepickt wird, dann wird er sicherlch nicht in eine unterklassige "Konkurrenz"liga wechseln.

      Ich sehe das auch sehr entspannt, es gab schon zu viele Ideen in diese Richtung und es ist viel gekommen und alles auch wieder gegangen. Einzig die NFLE könnte dadurch ein Problem bekommen, aber selbst bis dahin ist es noch ein langer Weg.
    • der finanzielle Hintergrund der Liga wäre jedenfalls stabil - Bill Hambrecht, ein Kapital-Beteiligungsspezialist aus Kalifornien und Tim Armstrong, ein Google-Vorstand, sowie eben Marc Cuban stehen dahinter,

      außerdem wird beabsichtigt die Liga aus 8 Teams in Nicht-NFL Städten zu bilden (Las Vegas, LA natürlich, auch Mexiko-City),

      sehr interessant die Strategie Rookies ein höheres Anfangsgehalt (als in der NFL) zu zahlen - First-Rounders würden zwar kein NFL-Gehalt mit Bonus in zweistelliger Millionenhöhe beziehen - aber ab Runde 2 soll allen mehr gezahlt werden. So würde natürlich eine deutliche Mehrheit der Draftpicks profitieren, ob sie davon besser würden bliebe abzuwarten.

      noch ein Zitat von Hambrecht:

      "Bill Walsh used to tell me that the last 20 players cut from every team were almost interchangeable with the last 20 players to make the team". (läßt sich sicher drüber streiten)


      die NFL wird sicher nicht so bald ihren derzeitigen Status einbüßen, aber wenn aus den Fehlern diverser früherer Konkurrenzligen gelernt und das Management professionell betrieben wird, zudem Los Angeles ein konkurrenzfähiges Team bekommt, dann könnte die Liga durchaus neben der NFL bestehen, sicher nicht gleichberechtigt, aber als ernstzunehmende Ergänzung ...
      -indiziert-
    • Darthraider schrieb:

      der finanzielle Hintergrund der Liga wäre jedenfalls stabil - Bill Hambrecht, ein Kapital-Beteiligungsspezialist aus Kalifornien und Tim Armstrong, ein Google-Vorstand, sowie eben Marc Cuban stehen dahinter,

      außerdem wird beabsichtigt die Liga aus 8 Teams in Nicht-NFL Städten zu bilden (Las Vegas, LA natürlich, auch Mexiko-City),

      sehr interessant die Strategie Rookies ein höheres Anfangsgehalt (als in der NFL) zu zahlen - First-Rounders würden zwar kein NFL-Gehalt mit Bonus in zweistelliger Millionenhöhe beziehen - aber ab Runde 2 soll allen mehr gezahlt werden. So würde natürlich eine deutliche Mehrheit der Draftpicks profitieren, ob sie davon besser würden bliebe abzuwarten.

      noch ein Zitat von Hambrecht:

      "Bill Walsh used to tell me that the last 20 players cut from every team were almost interchangeable with the last 20 players to make the team". (läßt sich sicher drüber streiten)



      die NFL wird sicher nicht so bald ihren derzeitigen Status einbüßen, aber wenn aus den Fehlern diverser früherer Konkurrenzligen gelernt und das Management professionell betrieben wird, zudem Los Angeles ein konkurrenzfähiges Team bekommt, dann könnte die Liga durchaus neben der NFL bestehen, sicher nicht gleichberechtigt, aber als ernstzunehmende Ergänzung ...


      Tja, dann sind die aber immer noch schlechter als 33 anderen Spieler im Team.
      Vom Footballkuchen will doch jeder was abhaben. Und wenn es schon nicht mit mehr Action und Titten geklappt hat (XFL), wie soll es dann funktionieren? Sehe ich völlig entspannt.
      Die letzte "wirkliche" Konkurrenz war die USFL (deren letztes "überlebendes" Mitglied Doug Flutie jetzt ja auch noch in Rente gegangen ist), die auch höhere Summen an Rookies verteilt hat. Dürfte die NFL relativ wenig kratzen.

      Der Markt LA hat zudem nie richtig funktiniert. Da wäre erstmal eine Milliardeninestition in ein neues Stadion zu tätigen (Rose Bowl scheidet wohl für gehobene Ansprüche aus)

      Vielleicht sollten die lieber die Kohle in eine Ausweitung der Lingerie-Bowl-Liga stecken :jeck:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • trosty schrieb:


      Den Draft wird die NFL ganz normal beibehalten - wenn ein Spieler für die NFL gepickt wird, dann wird er sicherlch nicht in eine unterklassige "Konkurrenz"liga wechseln.

      Na...das war aber in der USFL schon der Fall. Denk mal an Herrn Young
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • trosty schrieb:

      Den Draft wird die NFL ganz normal beibehalten - wenn ein Spieler für die NFL gepickt wird, dann wird er sicherlch nicht in eine unterklassige "Konkurrenz"liga wechseln.

      Da wäre ich eher skeptisch. Ein Tom Brady z.B. wurde in der NFL in Runde 6 gepickt. Jetzt stelle Dir mal vor der hätte die Möglichkeit bekommen in einer stabilen Konkurrenzliga ein mehrfaches des Gehalts zu verdienen und eine größere Chance zu starten zu haben. Glaubst du wirklich der wäre nicht in dieser Konkurrenzliga gelandet?

      Oder nimm Marques Colston, siebte Runde. Der hat einen Rookievertrag für drei Jahre unterschrieben bei dem er im dritten Jahr ca. $450000 bekommt. Jetzt stell Dir vor diese neue Liga bietet ihm zu dem Zeitpunkt einen Vertrag der schon im ersten Jahr $500000 bietet. Glaubst Du der geht in die NFL? Kann sich solch ein Spieler mit marginalen Aussichten nicht wirklich leisten. Der geht in die UFL, vielleicht in der Hoffnung dort zu glänzen und dann später in die NFL zu wechseln. Nichtsdestotrotz landet er aber erst einmal dort.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      stelle Dir mal vor der hätte die Möglichkeit bekommen in einer stabilen Konkurrenzliga ein mehrfaches des Gehalts zu verdienen und eine größere Chance zu starten zu haben. Glaubst du wirklich der wäre nicht in dieser Konkurrenzliga gelandet?


      Beim fett markierten fängt es schonmal an ;) .

      Ansonsten gehen wohl ein paar tiefere Picks den Weg über diese Konkurrenz-Liga, das kann schon sein. Aber auch die werden mit der Spielerfahrung dann wieder in die NFL kommen. Es wird sich da in meinen Augen eher eine "Farm"-Liga als eine Konkurrenz etablieren.
    • Darthraider schrieb:

      die NFL wird sicher nicht so bald ihren derzeitigen Status einbüßen, aber wenn aus den Fehlern diverser früherer Konkurrenzligen gelernt und das Management professionell betrieben wird, zudem


      Was sich glaube ich schon erledigt hat. Preseasonspiele sollen im Áugust 08 starten, das ganze läuft also parallel zur NFL. Klar, ich gucke liebe ne neue Liga mit schlechteren Spielen am WE im TV als College oder NFL. Forget it. Das Ding ist so tot wie der Versuch vom letzten Jahr.
    • Fireborg schrieb:

      Was sich glaube ich schon erledigt hat. Preseasonspiele sollen im Áugust 08 starten, das ganze läuft also parallel zur NFL. Klar, ich gucke liebe ne neue Liga mit schlechteren Spielen am WE im TV als College oder NFL. Forget it. Das Ding ist so tot wie der Versuch vom letzten Jahr.
      gibts da ne Quelle zu?

      parallel zur NFL wäre natürlich ein totgeborenes Kind, bei dem News-Overkill während der Saison hätte sie keine Chance irgendwelche Beachtung zu finden, wenn dann wäre doch Mai-August eine Überlegung wert, nach dem NFL-Draft im April und vor Beginn der Preseason ... :madness
      -indiziert-
    • Fireborg schrieb:

      Klar, ich gucke liebe ne neue Liga mit schlechteren Spielen am WE im TV als College oder NFL.

      Wie kommst Du auf Wochenende? Die Rede ist von Freitag abends, da gibt es in der regel "nur" Highschoolfootball. Und die NFL darf laut Vertrag freitags nicht spielen. Es wurde von verschiedenen Schreiberlingen auch schon mal erwähnt das Spiel mitten in der Woche eine Option sein könnten. Also die Terminierung der Spiele dürfte das geringste Problem sein das sie haben werden.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • trosty schrieb:

      Da hast du dich aber noch nicht so detailliert damit befasst (was nicht böse gemeint sein soll). Franchises von anderen Ligen wird die NFL sicherlich nicht aufkaufen, das interessiert sie nicht. Wenn notwendig, dann expandiert man selber.

      Und eine echte Konkurrenz wird eine solche Liga niemals darstellen, höchstens eine Ergänzung und dort spielen einfach die Spieler, die es in der NFL nicht schaffen (siehe CFL, Arena League und die ganzen anderen ehemaligen Ligen wie die XFL).

      Den Draft wird die NFL ganz normal beibehalten - wenn ein Spieler für die NFL gepickt wird, dann wird er sicherlch nicht in eine unterklassige "Konkurrenz"liga wechseln.

      Ich sehe das auch sehr entspannt, es gab schon zu viele Ideen in diese Richtung und es ist viel gekommen und alles auch wie der gegangen. Einzig die NFLE könnte dadurch ein Problem bekommen, aber selbst bis dahin ist es noch ein langer Weg.


      Warum sollte sie expandieren, wenn sie bestehende, stabile Frachises in neuen Regionen einfach aufnehmen kann. Natürlich weiss ich, dass die NFL auch aus der USFL keine Teams übernommen hat, aber kurze Zeit danach in den Städten dann selber Teams etablierte.

      Aber bei dem Draft - das gibt doch Komplikationen. Sagen wir mal ein Team pickt einen Spieler in der 3. Runde und macht ihm ein Angebot. Der Spieler geht aber wegen eines besseren Angebotes in die UFL. Dann hat das NFL-Team doch sinnlos seinen Pick verschossen.
      Man müsste das dann so regeln, dass Spieler, die sich im NFL-Draft anmelden sich auch verpflichten dort bei einen Team zu spielen.
      Platzhalter
    • Darthraider schrieb:

      gibts da ne Quelle zu?

      parallel zur NFL wäre natürlich ein totgeborenes Kind, bei dem News-Overkill während der Saison hätte sie keine Chance irgendwelche Beachtung zu finden, wenn dann wäre doch Mai-August eine Überlegung wert, nach dem NFL-Draft im April und vor Beginn der Preseason ... :madness


      Ja. im Artikel selber, 1. Seite, 3. Absatz: But Cuban remains committed, and if all goes according to plan, the U.F.L. will play its first preseason games in August 2008. I kid you not


      @#67:egal ob Montags oder Mittwochs, bei der Menge der News und Magazinsendungen während der Woche interessiert sich für ne Aushilfsliga keine Sau. NFLE guckt da schon kein Mensch, XFL war finanziell auch auf solide Beine gestellt, aber wenn schon keiner zuguckt macht man den Laden eben dicht. Wenn überhaupt gibts den Laden wie die XFL ein Jahr, wobei eben jenes Beispiel viele abschrecken wird da mitzumachen. Meine Meinung.
    • das mit dem zuschauerinteresse erscheint mir relativ. ich war am vergangenen wochenende gerade bei der kc brigade / afl. die huette war nur halbvoll, was anhand der fotos anderer stadien auf der website wohl generell der fall ist. das ganze laeuft im tv tlw. lokal auf fsn, die montagsspiele auf espn2. man darf da imho nicht mit nfl-massstaeben an das interesse gehen. aber ob sich dann der aufwand fuer leute wie cuban lohnt :paelzer:
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • United Football League

      Nachdem die XFL schnell ein Ende gefunden hat, planen wieder ein paar reiche Leute eine neue Profi Football Liga.

      Diesmal sind es investment banker Bill Hambrecht und Google Inc. executive Tim Armstrong. Die Liga soll bereits 2008 mit 8 Franchises starten. Man will die Franchises in großen Städten ansiedeln, die keine NFL Teams haben: Las Vegas, Los Angeles und Mexico City werden bereits genannt.

      Die Spieler werden hauptsächlich von der Strasse, aus der AFL und CFL kommen. Allerdings glauben die Planer der neuen Liga, dass sie auch die späten NFL Draft Picks unter Vertrag nehmen können. Die NFL kann durch den Rookie Salary Cap den Draft Picks des zweiten Tages kein sehr hohes Gehalt zahlen. Die neuen Teams könnten hier den Rookies mehr Geld bieten und sie so von den NFL Teams abwerben.

      Ich persönlich glaube nicht, dass die neue Liga sehr lange bestehen wird (wenn sie denn überhaupt startet). Aber da das Thema in den USA Schlagzeilen macht, sollte es hier auch nicht fehlen.

      New league looking to challenge the NFL
    • Spielt die Liga während der NFL-Saison, wird sie genauso schnell verschwinden wie die XFL und andere Exotenligen, die es parallel zu NFL probiert haben. Spielt man allerdings in der NFL-freien Zeit - so wie es bei Around the Horn oder auch Pardon the Interruption eventuell angeklungen ist - hat die Liga mit den Big Markets LA und auch Las Vegas als Sommerliga die NFL Europa abzulösen, denn die Amis sind Footballverrrückt.
      Every morning I get up and look through the Forbes list of the richest people in America. If I'm not there, I go to work. (Robert Orben)
    • sunny 49ers schrieb:

      Spielt die Liga während der NFL-Saison, wird sie genauso schnell verschwinden wie die XFL und andere Exotenligen, die es parallel zu NFL probiert haben. Spielt man allerdings in der NFL-freien Zeit - so wie es bei Around the Horn oder auch Pardon the Interruption eventuell angeklungen ist - hat die Liga mit den Big Markets LA und auch Las Vegas als Sommerliga die NFL Europa abzulösen, denn die Amis sind Footballverrrückt.


      Spielte die XFL nicht im Frühling, als die NFL Pause hatte? :paelzer:

      llerdings glauben die Planer der neuen Liga, dass sie auch die späten NFL Draft Picks unter Vertrag nehmen können. Die NFL kann durch den Rookie Salary Cap den Draft Picks des zweiten Tages

      Zweiten Tages? Es ist von Zweitrundenpicks die Rede laut ESPN.

      Mark Cuban ist ja auch einer der als Owner gehandelt wird und wenn solche Leute mit dicker Geldbörse da mit einsteigen, dann kann die Liga durchaus zur Konkurrenz werden, solange die da Geld reinpumpen.
      FLY EAGLES FLY
    • Man darf dabei auch nicht vergessen das es zwar keine direkte Konkurrenz zur NFL sein soll, aber dennoch eine indirekte. Ich meine, warum besteht die NFLE? Weil die NFL Owner es wollen und die Idee unterstützen, damit ist doch klar das man im Falle einer Konkurrenz alles tun würde um die NFLE zu stützen. Insbesondere auf NFL Network, und überall wo man sonst noch Einfluss hat, würde diese Liga nicht stattfinden.

      Zum Thema Draft, wenn diesse neue Liga wirklich mehr Geld für die Draftpicks bieten würde und die NFL sich dadurch bedroht sähe ist es doch wohl keine Frage wer nachher am längeren Hebel sitzt, oder? Wenn die NFL Teams solch eine Liga finanziell ausstechen wollen dürfte das kein Problem sein. Profitieren würden da vor allem die Spieler, aber ich denke nicht das eine neue Liga da viel entgegenzusetzen hätte. Ansonsten sehe ich es aber so wie einige Vorredner. Man würde halt die Picks an die Frühjahrsliga gehen lassen und wenn die Spieler gefallen werden sie mit Multimillionen Verträgen rüber geholt und fertig.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • DDP schrieb:

      Spielte die XFL nicht im Frühling, als die NFL Pause hatte? :paelzer:


      Tat sie, war damit Konkurrent zur NFLE.

      Die Zuschauerquoten waren so gut, das sogar eine Wiederholung einer alten STar-Trek Folge (war glaube ich Voyager) ein höheres Rating hatte. Anzahl der Zuschauer, die das Live-Event im TV sehen wollten: ca. 2%.
    • Fireborg schrieb:

      Tat sie, war damit Konkurrent zur NFLE.

      Die Zuschauerquoten waren so gut, das sogar eine Wiederholung einer alten STar-Trek Folge (war glaube ich Voyager) ein höheres Rating hatte. Anzahl der Zuschauer, die das Live-Event im TV sehen wollten: ca. 2%.

      Nur hatte die XFL auch den entscheidenen Nachteil das sie sehr eng mit Wrestling verbandelt war. Also vielzuviel Show und Getöne drumherum, und immer zumindestens im Hinterkopf der Gedanke "Wrestling ist abgesprochen, der Owner der XFL ist auch Owner der WWF 8oder WWE oder wie sie auch immer heißt), was hindert ihn daran auch in der XFL auf Absprachen zu setzen". Auch ohne diese Verbindung wäre die Liga wohl auf den Bauch gefallen, aber vielleicht nicht ganz so schnell. Es war eben immer die Footballliga des Wrestlingzirkus, den Rufg hätte die UFL zumindestens nicht.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Nur hatte die XFL auch den entscheidenen Nachteil das sie sehr eng mit Wrestling verbandelt war. Also vielzuviel Show und Getöne drumherum, und immer zumindestens im Hinterkopf der Gedanke "Wrestling ist abgesprochen, der Owner der XFL ist auch Owner der WWF 8oder WWE oder wie sie auch immer heißt), was hindert ihn daran auch in der XFL auf Absprachen zu setzen". Auch ohne diese Verbindung wäre die Liga wohl auf den Bauch gefallen, aber vielleicht nicht ganz so schnell. Es war eben immer die Footballliga des Wrestlingzirkus, den Rufg hätte die UFL zumindestens nicht.


      Mag sein, aber persönlich kann ich mir nicht vorstellen das irgendwer gegen die NFL erfolgreich anstinken kann. Die wirklich guten Spieler wird es denke ich immer in die NFL ziehen. Wenn ein 2. oder 3. Runden Pick meint in der anderen Liga etwas mehr Geld zu verdienen wird das wohl eher die Ausnahme sein. Und selbst wenn wird das Niveau in der NFL wohl höher sein.

      Ich glaube erst dran, das die es überhaupt versuchen, wenn das 1. Spiel begonnen hat, keine Sekunde vorher.
    • DDP schrieb:

      Mark Cuban ist ja auch einer der als Owner gehandelt wird und wenn solche Leute mit dicker Geldbörse da mit einsteigen, dann kann die Liga durchaus zur Konkurrenz werden, solange die da Geld reinpumpen.
      Ich mag es bezweifeln das man mit Kohle allein der NFL Konkurrenz machen kann. Schließlich hat das der olle Trump schon mit USFL versucht und die war, sportlich gesehen, durchaus keine schlechte Alternative. Herschel Walker und Reggie White in ihrer Blütezeit :bier:

      Wie immer hat Wikipedia interessante Kurzinfos zur USFL...guckst du HIER! :mrgreen:
      Civilized men are more discourteous than savages because they know they can be impolite without having their skulls split, as a general thing. - Robert E. Howard
    • #67 schrieb:

      Nur hatte die XFL auch den entscheidenen Nachteil das sie sehr eng mit Wrestling verbandelt war. Also vielzuviel Show und Getöne drumherum (...) Auch ohne diese Verbindung wäre die Liga wohl auf den Bauch gefallen, aber vielleicht nicht ganz so schnell.


      Da sprichst du was wahres an :ja: - und zwar nicht nur die evtl. abgesprochennen Sieger, sondern auch die restliche Show, die einfach übertrieben war (weil man sich wohl von der NFL abgrenzen wollte - und näher zu den Fans kommen). Kamerman am Feld, Interviews von Spielern, die gerade vom Feld kommen, Mikrofone am Pad, deren Sound über die Stadionlautsprecher übertragen wurde, etc - das alles mag für Gelegenheitsfans mal spektakulär sein, aber "echte" Footballfans schreckst du damit eher ab. Einzig der Bierverkauf bis zum Spielende war eine echte Steigerung gegenüber der NFL :bier: .

      Sportlich gesehen hatte die XFL sicherlich NFLE-Niveau - wobei das eben auch nur für eine Frühlingsliga und nicht für eine echte Konkurrenz reicht :madness .
    • Benutzer online 1

      1 Besucher