Radsport (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schweiger ist auch der Menschenfreund als der er sich immer darstellt. Die Suchtprobleme eines anderen Menschen so detailreich an die BLÖD weiterzugeben, da hat man nur das Beste im Sinn für seinen Nachbarn.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Schweiger ist auch der Menschenfreund als der er sich immer darstellt. Die Suchtprobleme eines anderen Menschen so detailreich an die BLÖD weiterzugeben, da hat man nur das Beste im Sinn für seinen Nachbarn.
      Vielleicht verkauft er ihm als Therapie ja sein heilendes Leitungswasser :hinterha:
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Der Armstrong soll ja eine positive Entwicklung genommen haben die letzten Jahre und auch wenns für mich für die komplette Rehabilitierung ein "ohne Doping hätte ich damals wahrscheinlich garnichts gewonnen" bräuchte, find ich sowas doch sehr sympathisch:
      Ex-Rivale Armstrong über Ullrich
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Der Armstrong soll ja eine positive Entwicklung genommen haben die letzten Jahre und auch wenns für mich für die komplette Rehabilitierung ein "ohne Doping hätte ich damals wahrscheinlich garnichts gewonnen" bräuchte, find ich sowas doch sehr sympathisch:
      Ex-Rivale Armstrong über Ullrich
      Ist ja auch einfach Respekt für jemanden zu haben und ihn in seine Gebete einzuschließen, der immer, aber auch immer gegen einen verloren hat...
    • Doylebeule schrieb:

      Der Armstrong soll ja eine positive Entwicklung genommen haben die letzten Jahre und auch wenns für mich für die komplette Rehabilitierung ein "ohne Doping hätte ich damals wahrscheinlich garnichts gewonnen" bräuchte, find ich sowas doch sehr sympathisch:
      Ex-Rivale Armstrong über Ullrich
      Ich weiss nicht wie intensiv du dich mit dem Thema Radsport auseinandersetzt/gesetzt hast, aber Respekt gegenüber Ulle war nie ein Problem. Und keine Kritik an ihm als Person oder Rennfahrer hatte jemals irgendwas damit zu tun. Wenn ich dann seine letzten Äußerungen bezüglich Doping und dem Peloton im Hinterkopf habe muss ich sagen: Nö, da ist keinerlei Entwicklung zu sehen.
    • StoneHäns schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Der Armstrong soll ja eine positive Entwicklung genommen haben die letzten Jahre und auch wenns für mich für die komplette Rehabilitierung ein "ohne Doping hätte ich damals wahrscheinlich garnichts gewonnen" bräuchte, find ich sowas doch sehr sympathisch:
      Ex-Rivale Armstrong über Ullrich
      Ich weiss nicht wie intensiv du dich mit dem Thema Radsport auseinandersetzt/gesetzt hast, aber Respekt gegenüber Ulle war nie ein Problem. Und keine Kritik an ihm als Person oder Rennfahrer hatte jemals irgendwas damit zu tun. Wenn ich dann seine letzten Äußerungen bezüglich Doping und dem Peloton im Hinterkopf habe muss ich sagen: Nö, da ist keinerlei Entwicklung zu sehen.
      Ich hab ihn ja auch nicht für eine Veränderung in seiner Behandlung der Person Ullrich gelobt, sondern grundsätzlich für die Aktion.

      Sehr intensiv hab ich ihn nicht verfolgt. Ich hab seinen mehr als peinlichen Auftritt bei Oprah mitbekommen, aber im letzten Jahr hab ich dann wenigstens 2 Artikel gelesen, wo ihm von den Journalisten schon eine positive Charakterentwicklung zugeschrieben wurde. Wenn du als Radsportinteressierter meinst, das wäre ein wenig weit hergeholt, dann würde ich deine Meinung sofort über die der Journalisten ansetzen. Für mich persönlich brauch es zur Rehabilitation sowieso noch das oben eingefordertet Eingeständnis, womit er ja an seinen Grundfesten rütteln würde.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Mal ein Themawechsel weg von gefallenen Persönlichkeiten: Benutzt zufällig hier Jemand ein Garmin-Gerät? Möglicherweise sogar das 820 Edge?

      Ich habe das Gerät seit Jahreswechsel im Einsatz und bin eigentlich ziemlich zufrieden. Allerdings könnte die Navigation besser sein oder ich stelle mich dämlich an. Wenn ich im Vorfeld eine feste Strecke auf dem Gerät speichere, dann hatte ich jetzt bisher den Fall, dass mittendrin die Strecke nicht mehr erkannt wurde und ich irgendwie wild umher geführt wurde. Ich hatte einen schlechten GPS-Empfang vermutet, aber selbst dann muss das Gerät doch irgendwann erkennen wo man sich befindet. Beim zweiten Versuch hat er mich dann zum Startpunkt der Rundfahrt geführt, von dort aber nicht auf Routenstart umgestellt. Ich habe daraufhin nochmal manuell die gespeicherte Strecke ausgewählt. Die Routenerkennung brauchte 10 Minuten (!) bis er bei 100% war und als ich dachte "jetzt kann es endlich losgehen", fiel er wieder auf 0% und fing von vorne an die Strecke zu berechnen. Hab es letztendlich dann sein gelassen. Und jetzt zuletzt habe ich einen dritten Versuch der Navigation von A (aktuelle Position) nach B (zu Hause) gestartet. Routenerkennung diesmal schnell, dafür aber total absurd mit enormen Umwegen die nicht sein müssten.

      Vielleicht sollte ich mir die Bedienungsanleitung doch erst einmal anschauen, weil so Standardeinstellungen wie "nur Hauptstraßen" oder sowas natürlich im Hintergrund eingestellt sein könnten und zu sowas führen könnten (habe ich aber bisher nicht gesehen), aber gerade bei dem Beispiel Rundfahrt hab ich irgendwie das Gefühl da stimmt was nicht.

      Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit Garmin gemacht? Was nutzt ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fuNkie ()

    • Meine Erfahrung ist zwar schon fast antik, aber ich habe einen Garmin 805 Edge. Die Navigation war da schon den Namen nicht wert. Aber das ist wie gesagt auch schon ein paar Jährchen her.

      Ähnliche Probleme wie du sie geschildert hast.
    • Ich habe zur Navigation zu Fuß am Berg und gelegentlich am Rad einige Jahre ein Garmin Oregon 550 verwendet, den großen Bruder vom Edge.
      Mit guten (teuren) Gelängekarten war die Navigation problemlos möglich, der Touchscreen war dafür richtig schlecht und es war echt langsam, ist aber der Zeit (~2010 gekauft) geschuldet.

      Mit dem Nachfolger dem Oregon 650 hatte ich ähnliche Probleme wie ihr, Route verloren, ewige Wartezeit beim Rerouting, Probleme mit OSM-Karten usw.

      Inzwischen nutze ich zur Navigation im Gelände die Smartphone-App Komoot in der Vollversion und bin sehr zufrieden.
      Das Garmin liegt seit gut 2 Jahren nur mehr im Schrank.
      GO Irish!
    • Rupi#57 schrieb:

      Ich habe zur Navigation zu Fuß am Berg und gelegentlich am Rad einige Jahre ein Garmin Oregon 550 verwendet, den großen Bruder vom Edge.
      Mit guten (teuren) Gelängekarten war die Navigation problemlos möglich, der Touchscreen war dafür richtig schlecht und es war echt langsam, ist aber der Zeit (~2010 gekauft) geschuldet.

      Mit dem Nachfolger dem Oregon 650 hatte ich ähnliche Probleme wie ihr, Route verloren, ewige Wartezeit beim Rerouting, Probleme mit OSM-Karten usw.

      Inzwischen nutze ich zur Navigation im Gelände die Smartphone-App Komoot in der Vollversion und bin sehr zufrieden.
      Das Garmin liegt seit gut 2 Jahren nur mehr im Schrank.
      Sorry für die vielleicht dumme Frage, aber warum jetzt eine extra Navi? Reicht da Google Maps oder das Apple-Teil nicht vollkommen aus? Bin in 14 Tagen in Aldo Adige und das Radl kommt diesmal mit. Das einzige, was noch fehlt, ist ein IPhone-Halter, denn mit einer Hand lenken, mit der anderen aufs Display schauen ist bei meinem Hang zu schweren Unfällen leider nicht zu empfehlen. Komoot hat ich mal als Light.

      Wenn es da Empfehlungen gäbe, gern.
    • Chicago schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ich habe zur Navigation zu Fuß am Berg und gelegentlich am Rad einige Jahre ein Garmin Oregon 550 verwendet, den großen Bruder vom Edge.
      Mit guten (teuren) Gelängekarten war die Navigation problemlos möglich, der Touchscreen war dafür richtig schlecht und es war echt langsam, ist aber der Zeit (~2010 gekauft) geschuldet.

      Mit dem Nachfolger dem Oregon 650 hatte ich ähnliche Probleme wie ihr, Route verloren, ewige Wartezeit beim Rerouting, Probleme mit OSM-Karten usw.

      Inzwischen nutze ich zur Navigation im Gelände die Smartphone-App Komoot in der Vollversion und bin sehr zufrieden.
      Das Garmin liegt seit gut 2 Jahren nur mehr im Schrank.
      Sorry für die vielleicht dumme Frage, aber warum jetzt eine extra Navi? Reicht da Google Maps oder das Apple-Teil nicht vollkommen aus?
      Jetzt ja, meine Erfahrungen waren aus "Vor-Smartphonezeit" bzw. aus der "GPS saugt dir in 3 Stunden den Akku leer Zeit".
      GO Irish!
    • Bay Araya schrieb:

      "Den Weltrekord im Rauchen brechen"
      solche Sprüche kennt man von 14jährigen ;) vor allem was ist das überhaupt,Weltrekord im Rauchen :paelzer: da gibt es so einige Möglichkeiten :rolleyes: aber schöner Freund der Herr Schweiger :thdown: der so bloßstellende Sachen aus Ullrich Sicht an die Presse weitergibt und ausplaudert

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Rupi#57 schrieb:

      Chicago schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ich habe zur Navigation zu Fuß am Berg und gelegentlich am Rad einige Jahre ein Garmin Oregon 550 verwendet, den großen Bruder vom Edge.
      Mit guten (teuren) Gelängekarten war die Navigation problemlos möglich, der Touchscreen war dafür richtig schlecht und es war echt langsam, ist aber der Zeit (~2010 gekauft) geschuldet.

      Mit dem Nachfolger dem Oregon 650 hatte ich ähnliche Probleme wie ihr, Route verloren, ewige Wartezeit beim Rerouting, Probleme mit OSM-Karten usw.

      Inzwischen nutze ich zur Navigation im Gelände die Smartphone-App Komoot in der Vollversion und bin sehr zufrieden.
      Das Garmin liegt seit gut 2 Jahren nur mehr im Schrank.
      Sorry für die vielleicht dumme Frage, aber warum jetzt eine extra Navi? Reicht da Google Maps oder das Apple-Teil nicht vollkommen aus?
      Jetzt ja, meine Erfahrungen waren aus "Vor-Smartphonezeit" bzw. aus der "GPS saugt dir in 3 Stunden den Akku leer Zeit".
      Danke dafür, Akku ist bei Apple eh schwach, ohne Stromsparmodus käme ich nicht über den Tag.
    • StoneHäns schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Der Armstrong soll ja eine positive Entwicklung genommen haben die letzten Jahre und auch wenns für mich für die komplette Rehabilitierung ein "ohne Doping hätte ich damals wahrscheinlich garnichts gewonnen" bräuchte, find ich sowas doch sehr sympathisch:
      Ex-Rivale Armstrong über Ullrich
      Ich weiss nicht wie intensiv du dich mit dem Thema Radsport auseinandersetzt/gesetzt hast, aber Respekt gegenüber Ulle war nie ein Problem. Und keine Kritik an ihm als Person oder Rennfahrer hatte jemals irgendwas damit zu tun. Wenn ich dann seine letzten Äußerungen bezüglich Doping und dem Peloton im Hinterkopf habe muss ich sagen: Nö, da ist keinerlei Entwicklung zu sehen.
      Ich habe gerade die Memoiren von Tyler Hamilton gelesen (Die Radsport Mafia und ihre schmutzigen Geschäfte). Nicht von dem bescheuerten deutschen Titel abschrecken lassen ...
      Ein sensationelles Buch in dem der große Lance mit all seinen Facetten aus nächster Nähe beschrieben wird. Wenn man liest, was der sich für eine Schreckensherrschaft aufgebaut hatte und wie eiskalt er "regierte" wird einem ganz schlecht.


      Respekt an Tyler Hamilton für den Mut, dieses Buch zu schreiben.
    • Habe ich gestern auch schon von gelesen. Extrem tragisch und zugleich unfassbar sympathisch und inspirierend wie sie mit der Situation umgeht. Kristina hat ihren Humor und ihre Lebensfreude allem Anschein nach nicht verloren. Ich glaube ich persönlich würde erstmal in ein tiefes, tiefes Loch für Monate fallen. Zu den 120.000 Euro die bei einer Spendenaktion zusammengekommen sind sagte sie laut T-Online ganz lässig "Das Geld könne sie gut gebrauchen, für ein Spezialauto etwa oder "einen geilen Rollstuhl mit Carbonfelgen"." :mrgreen:

      Coole Socke. Ich drücke ihr die Daumen, dass in der Zukunft alles den Umständen entsprechend so laufen mag wie sie es sich wünscht. #staystrongkristina
    • Haben sie die Strecke spontan verlegt oder bildet sie einen undurchdringlichen Kreis rund um die Wohnhäuser dieser Leute?
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher