Radsport (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Zum einen gibt es halt dieses 'ungeschriebene Gesetz' das Gelbe Trikot auf der Schlussetappe nicht mehr zu attackieren.
      Und auf einer Flachetappe würde es auch wenig Sinn machen. Da kommt man ja nur weg wenn andere es geschehen lassen.
      schaun mer mal
    • Es wird noch ein Sektchen getrunken während der fahrt und gut ist.....
      Super Rennen dieses Jahr. Bernal war für mich, mit Buchmann die Überraschung des Jahres.
      Freue mich schon auf nächstes Jahr. Hoffentlich wieder mit Marcel Kittel.

      Edit: Allaphilippe nicht zu vergessen. Zwei Wochen im gelben Trikot.... Hut ab.
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von patsnaso ()

    • FanMan schrieb:

      FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Zum einen gibt es halt dieses 'ungeschriebene Gesetz' das Gelbe Trikot auf der Schlussetappe nicht mehr zu attackieren.Und auf einer Flachetappe würde es auch wenig Sinn machen. Da kommt man ja nur weg wenn andere es geschehen lassen.
      Ja eben. Wenn ich meine, 'nen Sekt trinken zu müssen, dann verliere ich das Trikot halt auch auf der letzten Flachetappe. :mrgreen:
      Es gibt ja ganz tolle Traditionen, aber sowas kann ich irgendwie dann nicht nachvollziehen. Da kann man sich ja auch die letzte Etappe komplett schenken.
    • patsnaso schrieb:

      Die machen eine Lichtershow in Paris. Ist Premiere dieses Jahr. Die Veranstalter wollten das so...
      Die Tour ist schon so ein Riesen Spektakel, da könnte man sich so einen Quark sparen. Aber ist nur meine Meinung..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • fuNkie schrieb:

      FanMan schrieb:

      FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Zum einen gibt es halt dieses 'ungeschriebene Gesetz' das Gelbe Trikot auf der Schlussetappe nicht mehr zu attackieren.Und auf einer Flachetappe würde es auch wenig Sinn machen. Da kommt man ja nur weg wenn andere es geschehen lassen.
      Ja eben. Wenn ich meine, 'nen Sekt trinken zu müssen, dann verliere ich das Trikot halt auch auf der letzten Flachetappe. :mrgreen: Es gibt ja ganz tolle Traditionen, aber sowas kann ich irgendwie dann nicht nachvollziehen. Da kann man sich ja auch die letzte Etappe komplett schenken.
      Gehört zur Show....Es wird ja, wenn du die Tour verfolgt hast, auch Werbung für das Land Frankreich gemacht.

      Gehört halt dazu....Bei amerikanischen Sportarten muss man auch nicht alles verstehen was unter "Show" läuft.

      Zudem gibt es noch einen Prestigeträchtigen Sprint auf dem Kopfsteinpflaster des Champs- Ellyses. Was will man mehr als Abschluss
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von patsnaso ()

    • fuNkie schrieb:

      FanMan schrieb:

      FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Zum einen gibt es halt dieses 'ungeschriebene Gesetz' das Gelbe Trikot auf der Schlussetappe nicht mehr zu attackieren.Und auf einer Flachetappe würde es auch wenig Sinn machen. Da kommt man ja nur weg wenn andere es geschehen lassen.
      Ja eben. Wenn ich meine, 'nen Sekt trinken zu müssen, dann verliere ich das Trikot halt auch auf der letzten Flachetappe. :mrgreen: Es gibt ja ganz tolle Traditionen, aber sowas kann ich irgendwie dann nicht nachvollziehen. Da kann man sich ja auch die letzte Etappe komplett schenken.
      Die letzte Etappe gehört den Sprintern und den Parisern, und wie patsnaso auch schon sagt, da feiert man sich irgendwie auch selbst. Und glaube kaum das da die Bergfahrer grossartige Zeitabstände rausfahren könnten wenn man zum Schluss im flachen ständig im Kreis fährt
      Minga Oida!
    • FinalD schrieb:



      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?

      Jan Ullrich ist mal als Zweitplatzierter hinter Lance Armstrong und einem geringen Rückstand auf der letzten Etappe ein oder zwei Sprints mitgefahren und hat sich Zeitgutschriften geholt. Genützt hat es am Ende aber nicht mehr.

      Und dann gab es auch mal mindestens eine Tour, die mit einem Zeitfahren in Paris geendet hat. 1989 ist Greg LeMond so noch ins Gelbe Trikot gefahren.
    • Ein Kumpel hat mir zu dem Thema auch noch einen Artikel geschickt:
      Jean Robic hat wohl 1947 den führenden Italiener Pierre Brambilla überholt.
      Zuvor hatte er zu keinem Zeitpunkt auch nur einmal das gelbe Trikot.
      Die Siegprämie wollte er wohl damals seiner Verlobten als Hochzeitsgeschenk auszahlen.
    • Scipio schrieb:

      Mir ist mehrmals aufgefallen, dass von einigen Zuschauern eine schwarz-weiße Flagge mit schwarzen (?) Sternen auf weißem Grund genutzt wird. Kennt die jemand? Ich suche die ganze Zeit schon nach der im Netz.
      Ich vermute, du meinst die bretonische Flagge. Die ist weit verbreitet bei solchen Ereignissen, weil die Bretonen traditionell sehr stolz auf ihre Tradition und sich selbst sind.
    • FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Das stimmt so nicht. Es darf nur nicht angegriffen vor Paris. Sind sie dort angekommen, dann darf angegriffen werden.
      Jedoch sind meistens die Abstände so groß, sodass gar nichts mehr probiert wird, weil es keinen Sinn macht. So große Abstände kann man dort dann gar nicht mehr schaffen,
      wegen Sprinterteams usw. ...

      2005 gewann z.B. Vinokourov die Etappe, als er kurz vor dem Ziel McGee verfolgte, der angriff. Die beiden kamen dann knapp vor den Sprintern ins Ziel, die die gleiche Zeit hatten am Ende.
      Durch die Zeitgutschrift und weil es ein kleines Loch im Feld gab, wurde Vinokourov noch 5. anstatt 6. . Er kam noch an Leipheimer dadurch vorbei.
      In dem Jahr gewann Armstrong die Tour vor Basso, Ullrich, Mancebo und Vinokourov. Armstrong und Ullrich wurden nachträglich die Platzierungen aberkannt. Platz 1 wurde aber nicht neu vergeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfster ()

    • fuNkie schrieb:

      Ein Kumpel hat mir zu dem Thema auch noch einen Artikel geschickt:
      Jean Robic hat wohl 1947 den führenden Italiener Pierre Brambilla überholt.
      Zuvor hatte er zu keinem Zeitpunkt auch nur einmal das gelbe Trikot.
      Die Siegprämie wollte er wohl damals seiner Verlobten als Hochzeitsgeschenk auszahlen.
      Die Veranstalter haben dann im nächsten Jahr die Regel so geändert das er nicht die Startnummer 1 bekommen hat.
      Hat lt ARD wohl als Schiedsrichter beim Boxen oder Ringen gearbeitet. Und weil er nur so ein kleines Männchen war soll er wohl ab und zu aus dem Ring geflogen sein.
      Er war dann im Streit mit Brambilla. Nach 33 Jahren gab es die Versöhnung und auf der Rückfahrt ist er bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt.
    • AlexSmith schrieb:

      FinalD schrieb:

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Jan Ullrich ist mal als Zweitplatzierter hinter Lance Armstrong und einem geringen Rückstand auf der letzten Etappe ein oder zwei Sprints mitgefahren und hat sich Zeitgutschriften geholt. Genützt hat es am Ende aber nicht mehr.

      Und dann gab es auch mal mindestens eine Tour, die mit einem Zeitfahren in Paris geendet hat. 1989 ist Greg LeMond so noch ins Gelbe Trikot gefahren.
      Jan Ullrich hat das aber 2003 auf einer Etappe vorm letzten Zeitfahren gemacht und nicht auf der allerletzten Etappe. Wenn ich mich recht erinnere hat Lance aber tatsächlich mal auf der letzten Etappe irgendwie 15 Sekunden verloren, weil sie es haben locker angehen lassen.

      Wolfster schrieb:

      FinalD schrieb:

      Warum gibt es eigentlich diese unausgesprochene Regel? Und da greift keiner mehr an, auch wenn er nur 1 Sekunde hinten ist?

      Hat es schon mal jemand versucht (gefunden hatte ich dazu nichts)?
      Das stimmt so nicht. Es darf nur nicht angegriffen vor Paris. Sind sie dort angekommen, dann darf angegriffen werden.Jedoch sind meistens die Abstände so groß, sodass gar nichts mehr probiert wird, weil es keinen Sinn macht. So große Abstände kann man dort dann gar nicht mehr schaffen,
      wegen Sprinterteams usw. ...

      2005 gewann z.B. Vinokourov die Etappe, als er kurz vor dem Ziel McGee verfolgte, der angriff. Die beiden kamen dann knapp vor den Sprintern ins Ziel, die die gleiche Zeit hatten am Ende.
      Durch die Zeitgutschrift und weil es ein kleines Loch im Feld gab, wurde Vinokourov noch 5. anstatt 6. . Er kam noch an Leipheimer dadurch vorbei.
      In dem Jahr gewann Armstrong die Tour vor Basso, Ullrich, Mancebo und Vinokourov. Armstrong und Ullrich wurden nachträglich die Platzierungen aberkannt. Platz 1 wurde aber nicht neu vergeben.
      Jo, aber ich meine, dass es Vinokourov eher auf den Sieg aufm Champs Elysee abgesehen hatte und nicht das gelbe Trikot angegriffen hat.
      Wenn auf der letzten Etappe der Abstand zwischen Platz 1 und 2 tatsächlich mal so in dem Dreh 1-10 Sekunden liegen würde, dann kann ich mir vorstellen, dass man es da nochmal probieren würde. Aber ansonsten wäre das einfach nur Erhöhung der Chance von möglichen Verletzungen und einfach eine zu geringe Wahrscheinlichkeit, dass man das auf der Etappe aufholt.
      Vinokourov hatte damals einen ganz guten Riecher und konnte das durchpowern, aber im Normalfall wollen alle Teams mit hochklassigen Sprintern diese Etappe gewinnen und bolzen ein unmenschliches Tempo, so dass die Ausreißer meistens ja sogar au der Ziellinie überholt werden.
    • Ich brauche mal die Hilfe von den Cracks hier.

      Ich möchte mir einen Smart-Trainer mit Direktantrieb zulegen. Budget 500-600 €. Mittlerweile habe ich ein paar Vergleichsseiten angesehen und viel im Netz gelesen und bin mehr oder weniger beim Tacx Flux S (T2900S) hängengeblieben. Das ist der Nachfolger vom Tacx Flux. Darüber gibt es im Tacx-Sortiment nur noch den Tacx Flux 2 und den Tacx Neo, die aber bei 700 € und 1.300 € liegen. Mit 550 € liegt der Tacx Flux S auch genau im Budget.

      Jetzt wollte ich ihn nach endloser Diskussion mit meiner Frau (ich warte eigentlich schon seit einem Jahr darauf mir einen Rollentrainer zu holen) heute holen, musste dann aber feststellen, dass er ohne Zahnkranz-Kassette geliefert wird. Und bei Rädern mit Steckachse benötigt man einen Adapter. Und damit das Ding gerade steht, benötigt man einen Vorderradhalter, für weniger Geräuschkulisse und als Schweißfänger eine Matte und überhaupt ja auch noch Werkzeug (z.B. Kettenpeitsche) damit ich überhaupt die Kassette da angebracht bekommen. Ihr seht also schon - da ist mit Sicherheit Schnick-Schnack dabei, aber eben auch Dinge, um die ich nicht herum kommen werde. Am Ende liegt man dann doch wieder bei 700 €. Ich fahre ein Focus Mares 105 AL. Seht ihr das auch so, dass ich definitiv den Steckachsen-Adapter mit Maß 142 x 12 mm benötige? Den Vorderradhalter ja wohl auch definitiv. Eine Matte für 42 € muss es jetzt nicht sein. Da nehme ich die ohnehin nie genutzte Yoga-Matte meiner Frau. Aber grundsätzlich mal, was braucht man wirklich und was nicht? Und was würdet ihr speziell in meinem Fall gleich mit dem Rollentrainer bestellen?

      Traurigerweise war ich heute auch schon im Fachladen und habe dort erstmal gefragt, ob ich über die einen Trainer zu den gleichen Konditionen wie Online bestellen kann, um die Jungs etwas zu unterstützen. Vielleicht haben die ja einen günstigeren Einkauf. Nachdem mir dort aber gesagt wurde, dass alle Trainer die Steigungen simulieren können auch Abfahrten simulieren können (auf der Tacx Homepage habe ich dann später gelesen, dass nur der Tacx Neo Abfahrten simulieren kann), werde ich mich für die Beantwortung der oben gestellten Fragen eher auf das Schwarmwissen von NFL Talk als auf diesen "Fachmann" verlassen.
    • Die Umstände für den Tod von Bjorg Lambrecht sind noch nicht ganz geklärt:

      Radsport-News schrieb:

      "Wir wissen nicht, warum er gestürzt ist, es passierte auf einer völlig ebenen Straße“, wurde Rennarzt Ryszard Wisniewski zitiert. Rennleiter Czeslaw Lang ergänzte. "Das Tempo war zu dieser Zeit auch nicht sonderlich hoch. Ich kenne die genauen Umstände noch nicht, aber es heißt, er sei in einen Graben gestürzt und dort mit einem Betonrohr kollidiert. Dabei hat er sich schwere innere Verletzungen zugezogen.“

      Die Tour wird heute fortgesetzt. Allerdings wird neutralisiert gefahren. Sollten die Fahrer von Lotto Soudal an der 4. Etappe heute teilnehmen, werden sie als erstes gemeinsam durch das Ziel fahren.
    • fuNkie schrieb:

      Basti86 schrieb:

      Bei mir wird es jetzt wohl auf dieses Rad hinauslaufen: giant-bicycles.com/de/tcr-advanced-2-2019
      Halt uns mal auf dem Laufenden wie bei dir so die Anfänge sind und ob du dabei bleibst.

      Nachdem das Rad jetzt nun bereits seit fast 2 Monaten in meinem Besitz ist, kann ich mit Sicherheit sagen, dass sich die Investition gelohnt hat. Es macht unglaublich viel Spaß und ich entdecke hier Gegenden, die ich vorher überhaupt nicht kannte. Ist aber auch ein teures Hobby, da ich auch immer wieder Sachen entdecke, die ich unbedingt noch haben will.

      Meistens fahre ich mit meinen Nachbarn, die ebenfalls viel Rennrad fahren. In der Gruppe macht das nochmal ein bisschen mehr Spaß.

      Meine längste Strecke war bisher über 70 Kilometer, als ich meine Mutter in meinem Heimatdorf besucht habe. Sprich, 35 KM hin, Pause und dann 35 KM zurück. War zum Teil schon sehr hart, weil ich permanent Gegenwind hatte, es hat aber trotzdem Bock gemacht. Außerdem soll es ja auch in den Oberschenkeln weh tun :D

      Dadurch, dass ich jetzt selbst Rennrad fahre, habe ich hier in der Umgebung auch schon mehrere Rennen besucht. Das hat mich nun fürs nächstes Jahr angefixt, auch mal bei einem Anfänger-Rennen mitzumachen. Mal schauen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher