Radsport (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A - Train schrieb:

      Jens Voigt gestern mit einem sehr guten einstand als Experte bei Eurosport. :top:
      Stimmt der hat mir auch sehr gut gefallen, aber mir fehlt Jean-Claude Leclercq schon ;(

      Buchmann hält zumindest bis jetzt ganz gut mit, aber ich denke morgen wird sich dann zeigen ob es wirklich für die Top Fahrer reicht nach seinem Sturz.
    • Buchmann dann heute doch ein bisschen Zeit verloren. Das Finish war dann echt ziemlich krass und der Toursieg scheint wohl nur über Roglic zu gehen. Bärenstark heute und er hat auch das passende Team.
      Es ist noch früh in der Tour, die Zeitabstände marginal. Buchmann kann die nächsten Tage hoffentlich nutzen um sich weiter zu erholen von seinen Sturzfolgen.
    • JBO2811 schrieb:

      Buchmann dann heute doch ein bisschen Zeit verloren. Das Finish war dann echt ziemlich krass und der Toursieg scheint wohl nur über Roglic zu gehen. Bärenstark heute und er hat auch das passende Team.
      Es ist noch früh in der Tour, die Zeitabstände marginal. Buchmann kann die nächsten Tage hoffentlich nutzen um sich weiter zu erholen von seinen Sturzfolgen.
      Für ihn ist im nachhinein die Streckenführung tatsächlich ein Nachteil. Wenn sich bei "normalen" Touren die ersten Etappen die Flachetappen aneinander reihen und er sich noch ein wenig erholen könnte, so kommt heuer jeden zweiten Tag eine knüppelharte Bergetappe. Man hat es schon früh im Berg, und auch schon bei der zweiten Etappe, gesehen, Buchmann fährt viel defensiver als noch bei der Dauphine. Hält sich immer in der Mitte des Feldes oder sogar eher hinten auf. Bei der Dauphine war er zu jeder Zeit darauf bedacht direkt hinter den Topfavoriten zu fahren.

      Es bleibt zu hoffen, dass er die erste Woche jetzt keinen Boden mehr verliert, dann ist auch noch alles möglich. Die Tour wird nicht in der ersten Woche gewonnen, verlieren kannst du sie hier aber allemal.
    • schön dass Bora, auch mal auf einer auf dem Papier, eher unwichtigen Etappe angreift, um Sagan zu helfen....

      Habe gedacht die Tour wird zunehmend langweilig, weil sich keiner traut und alle mitradeln.....so sah es am Anfang der Tour aus...
      Der Gegenteil ist der Fall. Auch "Flachetappen" mit Spannung und Taktik. Nicht nur den Sprint ins Ziel.


      Morgen geht's richtig los.....

      Ick freu mir und drücke natürlich den Manu die Daumen, auch wenn andere stärker aussehen.


      Gestern fand ich Ineos schwach.

      Sind einige Wasserträger früh ausgestiegen, obwohl die Etappe auf dem Papier jetzt nicht schwer war. Die hatten ja sonst echt taktisch dominiert.

      Jumbo find ich richtig stark.

      Könnte spannend werden dieses Jahr.

      Vielleicht der Skispringer?
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:
    • Konnte nur die ersten beiden Etappen komplett schauen und beim Rest lediglich die Ankünfte. Ich schätze auch, dass die Tour nur über Roglic / Jumbo Visma geht. Ineos und Bernal ziemlich schwach bisher. Da fehlt dann wohl doch ein starker Thomas als Antrieb und Unterstützung. Sagan bisher auch dieses Jahr völlig hinter seinen Möglichkeiten, ebenso wie Buchmann - bei dem man aber natürlich aufgrund des Sturzes nicht zu viel erwarten kann. Hatte es mir aber erhofft.

      So sind zumindest meine Eindrücke, aber letztendlich ist Sagan in grün, Bernal in weiß und wie immer fehlen auch nur wenige Sekunden für gelb. :mrgreen:
      Aber die Dominanz fehlt einfach dieses Jahr, was es aber auch eben spannend macht.

      Achso, mein kölscher Jung Nils Politt mit einem starken Ausbruch bei Etappe 4. :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fuNkie ()

    • fuNkie schrieb:

      Ich schätze auch, dass die Tour nur über Roglic / Jumbo Visma geht. Ineos und Bernal ziemlich schwach bisher.
      Was genau war denn an Bernal bisher schwach?
      Der Zeitverlust auf Roglic hängt ausschließlich mit den Bonifikationen für den Etappensieg von Roglic zusammen und ins Hochgebirge geht es erst morgen.
      Ich wäre nicht sehr schockiert, wenn Bernal die nächsten Etappen weiter mit Roglic mitfährt und ihn dann zum Grand Colombier und nach Meribel abhängt.

      fuNkie schrieb:

      ebenso wie Buchmann
      Auch die Kritik an Buchmann kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Selbst ohne den Sturz hätte ich auf den bisherigen Etappen nicht mit viel Aktionen von Buchmann gerechnet. Jetzt hat er 8 Sekunden bei Roglics Sieg verloren, aber viel passiert ist da doch nicht. Die körperliche Situation sollte doch von Tag zu Tag besser werden und sein Terrain mit dem Hochgebirge kommt ja erst noch. Selbst ohne den Sturz hätte das nicht viel anders ausgesehen. Nach den nächsten beiden Tagen wird man da wohl genaueres wissen.
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 0-1-0
      FF World Champion 2016
    • Sehe das wie @Playmaker#88. Ineos ist gestern von vorne gefahren und hat für das Auseinanderfallen des Hauptfeldes auf der Windkante gesorgt.
      Am Ende sind sie dann rausgegangen als Carapaz einen Defekt hatte.
      Auf dem Papier ist Ineos noch einen Tick stärker besetzt als die Holländer. Ineos dafür stärker von den bisherigen Stürzen betroffen.

      Bin gespannt auf die heutige Etappe. Tippe heute auf einen Ausreißersieg. Der letzte Gipfel ist dann doch noch ein Stück entfernt vom Ziel. Die Favoriten werden wohl ohne große Zeitabstände ins Ziel kommen.
    • Keine Ahnung wie sehr ihr euch im Radsport auskennt. Ich weiß nur, dass ich mich nicht so gut auskenne. :mrgreen:
      Insofern sind die unterschiedlichen Meinungen offensichtlich aufgrund von unterschiedlichem Hintergrundwissen zu den Fahrern und Erfahrungen "wie es bei der Tour so läuft".
      Als Laie finde ich es nur eben komisch, dass die beiden Team-Kapitäne von so starken Teams bisher zwar in der Spitzengruppe fahren, aber weniger in Erscheinung getreten sind. Aber das mit Bernal und Ineos habe ich gestern zum Beispiel gar nicht mitbekommen. Wie gesagt, berufsbedingt konnte ich nur 2 Etappen komplett schauen. Habe das also rein von den Platzierungen bewertet.

      Sicherlich nicht die besten Voraussetzungen um mitzudiskutieren.
    • gestern war der Auslöser für die Gruppenbildung Bora, die von Anfang Tempo gemacht haben, nicht Ineos.

      Aber über Teamstärken und Gesamtfahrer kann man noch gar nichts genaues sagen, da es heute erst richtig los geht. Bis jetzt war alles Vorgeplänkel. Ich weiß nur das Jumbo bis jetzt und Bora gestern viel Führungsarbeit gemacht haben und das Feld kontrollieren konnten. Ineos musste bei der ersten bergigen Etappe ( nicht Bergetappe) schon Federn lassen und es sind einige Wasserträger, die eigentlich saustark sind, ungewöhnlich früh ausgestiegen.


      Macht Hoffnung


      Sonntag weiß man mehr....aber es kommen noch einiges an Bergen.


      Sind ja erst die Pyrenäen.....



      Josie´s on a vacation far away..... :musi:
    • patsnaso schrieb:

      gestern war der Auslöser für die Gruppenbildung Bora, die von Anfang Tempo gemacht haben, nicht Ineos.

      Aber über Teamstärken und Gesamtfahrer kann man noch gar nichts genaues sagen, da es heute erst richtig los geht. Bis jetzt war alles Vorgeplänkel. Ich weiß nur das Jumbo bis jetzt und Bora gestern viel Führungsarbeit gemacht haben und das Feld kontrollieren konnten. Ineos musste bei der ersten bergigen Etappe ( nicht Bergetappe) schon Federn lassen und es sind einige Wasserträger, die eigentlich saustark sind, ungewöhnlich früh ausgestiegen.


      Macht Hoffnung


      Sonntag weiß man mehr....aber es kommen noch einiges an Bergen.


      Sind ja erst die Pyrenäen.....
      Bora hat lediglich die Sprinter am Berg abgehängt, das Feld gesprengt mit der Windkante und dafür gesorgt das etliche Klassementsfahrer sich einen Rückstand eingehandelt haben geht auf das Konto von Ineos
    • patsnaso schrieb:

      gestern war der Auslöser für die Gruppenbildung Bora, die von Anfang Tempo gemacht haben, nicht Ineos.

      Disastermaster schrieb:

      patsnaso schrieb:

      gestern war der Auslöser für die Gruppenbildung Bora, die von Anfang Tempo gemacht haben, nicht Ineos.

      Aber über Teamstärken und Gesamtfahrer kann man noch gar nichts genaues sagen, da es heute erst richtig los geht. Bis jetzt war alles Vorgeplänkel. Ich weiß nur das Jumbo bis jetzt und Bora gestern viel Führungsarbeit gemacht haben und das Feld kontrollieren konnten. Ineos musste bei der ersten bergigen Etappe ( nicht Bergetappe) schon Federn lassen und es sind einige Wasserträger, die eigentlich saustark sind, ungewöhnlich früh ausgestiegen.


      Macht Hoffnung


      Sonntag weiß man mehr....aber es kommen noch einiges an Bergen.


      Sind ja erst die Pyrenäen.....
      Bora hat lediglich die Sprinter am Berg abgehängt, das Feld gesprengt mit der Windkante und dafür gesorgt das etliche Klassementsfahrer sich einen Rückstand eingehandelt haben geht auf das Konto von Ineos
      jap genau. Das meinte ich auch.
    • spannender Kampf um Gelb.
      Da geht einiges heute.
      Hätte ich nicht gedacht, dass so viele so früh in der Tour attackieren.

      Spannend :rockon: :bounce: 8o

      Buchmann, Bernal, Quintana, Yates etc. komplette ohne Helfer.

      Nur Jumbo stark.

      Edit: Buchmann abgehängt... Schade
      Edit 2: klappt super mit dem Abstandhalten der Zuschauer..... Corona freut sich
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von patsnaso ()

    • Robbes schrieb:

      Buchmann hätte die Tour abblasen und sich auf Giro oder Vuelta konzentrieren sollen. Seine Form ist nach dem Sturz einfach nicht da.
      Finde es richtig, dass er gestartet ist. Er hat sich lange drauf vorbereitet und er war trotz seines Sturzes vorsichtig optimistisch. In der derzeitigen Situation ist eh kaum abschätzbar ob Giro und Vuelta letztendlich stattfinden.
      Am Ende hat man die Situation falsch eingeschätzt, aber es gab wohl für GK bei Borah auch keinen Plan B.
      Durch seinen Rückstand von über 4 Minuten hat er dafür jetzt die Möglichkeit in den Alpen mal auf einen Etappensieg zu fahren.
    • Bora hat es mit Kämna & Schachmann tatktisch stark gemacht um im Finale der Etappe in dieser Position sein zu können.
      Verdienter Sieger ist aber Martinez, der am Ende klar der Stärkste der Drei war.
      Schade für Bora.

      Roglic sieht weiterhin so aus als könne er bei Bedarf noch einen Gang höher schalten, wenn nötig.

      Pogacar macht mir mit seiner Fahrweise Spaß, attackiert oft und bringt Schwung rein.
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      JBO2811 schrieb:

      Was eine Etappe und wie bitter war das bitte am Ende...
      Bora hatte sich den Sieg eigentlich verdient gehabt. Klasse gefahren und klasse Taktik heute. Schade dass es nicht belohnt wurde.
      Wieso soll Bora den Sieg verdient haben?Verdient hat ihn Martinez weil der alles alleine zugefahren hat und auch klar der stärkste war
      Ja, du hast Recht! Absolut verdienter Sieger.
      Trotzdem schade für Bora,die in eine taktisch super gute Position gebracht haben. Nutzt aber nix, wenn am Ende ein anderer stärker ist...
    • Neu

      troy2k schrieb:

      Den Tagessieg hat sich der Junge absolut verdient. Glückwunsch.

      Und heute kommt die Meldung, vor der Königsetappe, das der Vorjahressieger aus der Tour aussteigt.
      Egan Bernal ist wohl vom Team Ineos aus dem Rennen genommen worden, um sich von den Strapazen der Tour zu erholen. Ich denke, es war die richtige Entscheidung für den Sportler und fürs Team.

      spiegel.de/sport/toru-de-franc…fc-4d39-a6c1-bb4fb43892cf
      Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
      Henry Ford
    • Neu

      Was ist mit der Etappe morgen?
      Eignet sich nicht wirklich für Angriffe auf Gelb, aber die hat zwei Einser und ne HC drin.....

      Zielankunft ist aber Abfahrt/ flach.
      Denke Jumbo lässt Pogacar nicht fahren....
      Aber versuchen kann er es am letzten Berg ....
      Ich würde es mir wünschen.
      Ne Minute holt er nicht im Zeitfahren
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:
    • Neu

      patsnaso schrieb:

      Was ist mit der Etappe morgen?
      Eignet sich nicht wirklich für Angriffe auf Gelb, aber die hat zwei Einser und ne HC drin.....
      Ich tippe dass bei den Einsern mindestens noch 2 Mann bei Roglic sind vermutlich sogar noch mehr, die Anstiege sind wesentlich kürzer als heute, denke die kontrollieren dass morgen. Pogacar müsste wohl mindestens 40sek morgen Head2Head gegen Roglic rausfahren um überhaupt am Samstag noch eine kleine Chance zu haben. Und das sehe ich nicht.
      Ich würde überhaupt nicht darauf wetten dass Pogacar am Samstag was gutmachen kann.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Neu

      Roglic ist der wesentlich bessere Zeitfahrent als pogacar. Bei der vuelta letztes Jahr war roglic auf knapp 30km über 1.30 schneller als pogacar.

      selbst wenn pogacar auf der zweiten Hälfte der Strecke berghoch vielleicht ein wenig schneller ist als roglic, kann ich ,ir kaum vorstellen das er das zf vor roglic beenden kann.

      Bei den slowenischen Meisterschaften im zf die aus 15 km bergauf bestanden, ohne flachstücke waren sie auch mehr oder weniger gleich schnell unterwegs, da lag er 9 Sekunden vor roglic. Aber wie gesagt da ging es 15 km nur berghoch.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher