Wer läuft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Würde auch zumindest Mütze und dünne Handschuhe empfehlen, du verlierst einen großen Teil der Körperwärme über den Kopf.
      Eine recht praktische Variante in der Übergangszeit sind auch Schlauchtücher (nach der bekannten Firma auch "Buffs" gennant) die du als Stirnband, Mütze usw. anwenden kannst wie du es gerade brauchst.
      Ich hab sie oft als Schweißband am Arm und nutze sie dann nach Bedarf.

      Grundsätzlich gilt im Winter die Faustregel, dass dich bei Weglaufen leicht frieren sollte, sonst wird dir wenn der Körper auf Temperatur kommt sicher zu heiß.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Ich bin mit halbwegs regelmäßigen Trainingsläufen durch den Sommer gekommen, aber da ich natürlich tagsüber nicht so sehr viel Zeit für ausgedehntes Training habe bräuchte ich für den Winter nun irgendeine Beleuchtung. Der Markt scheint mir aber sehr unübersichtlich und geht preislich sehr weit auseinander. Kann da jemand was empfehlen oder dringend abraten? Wieviel sollte man ausgeben?
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • @Rupi#57
      Gute Idee. Danke!

      exit schrieb:

      Ich bin mit halbwegs regelmäßigen Trainingsläufen durch den Sommer gekommen, aber da ich natürlich tagsüber nicht so sehr viel Zeit für ausgedehntes Training habe bräuchte ich für den Winter nun irgendeine Beleuchtung. Der Markt scheint mir aber sehr unübersichtlich und geht preislich sehr weit auseinander. Kann da jemand was empfehlen oder dringend abraten? Wieviel sollte man ausgeben?
      Ich nutze diese hier aber eigentlich laufe ich grundsätzlich so wenig wie möglich im dunkeln. Entweder habe ich früh frei oder am Wochenende.
      Die Lampe kann man gut tragen und die Ausleuchtung ist ok.
      sportscheck.com/led-lenser-neo…pe-led-p259735-F007/blau/
      Go Steelers 8)
    • exit schrieb:

      Ich bin mit halbwegs regelmäßigen Trainingsläufen durch den Sommer gekommen, aber da ich natürlich tagsüber nicht so sehr viel Zeit für ausgedehntes Training habe bräuchte ich für den Winter nun irgendeine Beleuchtung. Der Markt scheint mir aber sehr unübersichtlich und geht preislich sehr weit auseinander. Kann da jemand was empfehlen oder dringend abraten? Wieviel sollte man ausgeben?
      wenn du eine Art cap trägst, würde ich sowas empfehlen. Hab ich zwar noch nie benutzt aber ich denke das stört am wenigsten.
      amazon.de/gp/aw/s/ref=nb_sb_noss?k=cap+lampe
    • Rupi#57 schrieb:


      Grundsätzlich gilt im Winter die Faustregel, dass dich bei Weglaufen leicht frieren sollte, sonst wird dir wenn der Körper auf Temperatur kommt sicher zu heiß.
      Korrekt. So mach ich das auch.

      So einen "Schlauchschal" benutze ich auch, allerdings aus Fleece-Material weil ich die Kälte am Hals als unangenehm empfinde.
    • exit schrieb:

      Ich bin mit halbwegs regelmäßigen Trainingsläufen durch den Sommer gekommen, aber da ich natürlich tagsüber nicht so sehr viel Zeit für ausgedehntes Training habe bräuchte ich für den Winter nun irgendeine Beleuchtung. Der Markt scheint mir aber sehr unübersichtlich und geht preislich sehr weit auseinander. Kann da jemand was empfehlen oder dringend abraten? Wieviel sollte man ausgeben?
      Kommt drauf an wo du läufst, wenn wir von Ortsgebiet oder in der Stadt sprechen würde irgendwas in die Richtung der Led-Lenser die @hawk210984 empfohlen hat oder zB.: eine Petzl Tikka oder eine Silva L4 sicher reichen. Deren gut 100 Lumen sind brauchbar.

      Ich würde da nicht mehr als 25-30€ investieren, aber eher bei bekannten Marken bleiben. Momentan wird der Markt von Chinageräten überschwemmt (nicht das die Erwähnten nicht von dort kommen), die man beim Discounter nachgeschmissen bekommt.

      Ich hab da in meinen meinen Laufanfängen 2x den Fehler begangen da was sparen zu wollen, aber wie bei guter Sportkleidung spart man da oft am falschen Ende.


      Bist du auch öfter mal im Wald, Forstwegen oder wirklich stockducklen Gegenden unterwegs sein, würde ich eine Preiskategorie höher gehen, zB.: die Petzl Myo RXP im Bereich von 70€, die haben dann so 200 Lumen und können auch wenns am Berg mal dunkel wird ganz gut noch funktionieren. Ich laufe mit meiner RXP jetzt den fünften Winter und bin immer noch zufrieden, solangs nicht zu sehr ins Gelände geht.


      Da ich bei Wettkämpfe im Gebirge auch durch die Nacht laufe, hab ich mal in eine Lupine X7 investiert, mit bis zu 1200 Lumen kannst jeden Berg in der Nacht erklimmen, ist aber preislich ganz wo anders. :D


      Grundsätzlich würde ich die Lampe mal aufsetzen und probieren, einige mögen das Gefühl des Querbandes am Kopf nicht, andere nervt der Akku an Hinterkopf, das Gewicht und Gebaumel kann auch stören.
      Ganz wichtig is meiner Meinung auch dass man die Leuchstärke in ein paar Stufen regeln kann, gibts nichts Schlimmeres als mit einer Stirnlampe in einen Nebel zu kommen und die ganze Zeit eine weiße Wand direkt vor Augen zu haben.
      Was auch nicht schadet und ich sehr gerne nutze bei der Myo RXP ist ein Diffusor (Streulinse), eine Vorsteckteil für die LED die zwar etwas von der Leuchtstärke wegnimmt dafür aber breiter ausstrahlt als nur den runden Kegel.
      Bei einigen Lampen kann man den Winkel nicht einstellen, was auch störend sein kann.

      Btw. was meiner Meinung genauso wichtig in Stadt-/Ortsgebiet ist gesehen zu werden, da reichen mMn die paar Reflektoren an Schuhen und Jacken nicht aus. Ich würde da jedem Läufer eine Reflektorweste empfehlen, euch zuliebe und dem anderen Verkehrsteilnehmer ebenfalls.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Ich habe wieder mit dem laufen begonnen. Trotz des Rostes bin ich gar nicht so schlecht unterwegs, wenn ich meine Zeiten von 2015 vergleiche. Jedoch fällt es mir als Familienvater und langen Arbeitszeiten schwer in Dunkelheit und Kälte Motivation zu finden. Wie schafft ihr es euch in den Wintermonaten zu motivieren?
    • Ich hab mir bei Runtastic ein Jahresziel hinsichtlich Gesamt-KM gesteckt - um das zu packen, MUSS ich "trotz" Kind, Kälte und Dunkelheit abends raus (selbst wenn es nur 5-6 KM sind). Mir fehlt zum Glück nur noch ganz wenig, denn vor dem stressigen und schniefigen Dezember hatte ich echt Respekt.
    • JGpack schrieb:

      Ich hab mir bei Runtastic ein Jahresziel hinsichtlich Gesamt-KM gesteckt - um das zu packen, MUSS ich "trotz" Kind, Kälte und Dunkelheit abends raus (selbst wenn es nur 5-6 KM sind). Mir fehlt zum Glück nur noch ganz wenig, denn vor dem stressigen und schniefigen Dezember hatte ich echt Respekt.
      Anmerkung: ich laufe noch mit einem Arbeitskollegen um die Wette. Seine Kilometer gegen meine Kilometer. Dennoch gehe ich unter der Woche bisher leer aus, so dass ich nur das Wochenende zu laufen nutze.
    • Ist total mist das es so wenig Tageslicht gibt. Habe zwar eine Headlamp aber bin vor 2 Wochen trotzdem über einen herausstehenden Stein gestürzt. Zum Glück bis auf Schürfwunden nix passiert.

      Seit dem Laufe ich nur noch im Hellen. Also am Wochenende.
    • Bilbo schrieb:

      Ist total mist das es so wenig Tageslicht gibt. Habe zwar eine Headlamp aber bin vor 2 Wochen trotzdem über einen herausstehenden Stein gestürzt. Zum Glück bis auf Schürfwunden nix passiert.

      Seit dem Laufe ich nur noch im Hellen. Also am WochenendMir ist gleiches
      Mir ist das im Sommer im Hellen bei einer hochstehenden Gehwegplatte passiert - ein Knie sah übel aus, aber zum Glück außer viel Blut nichts weiter passiert. Moral von der Geschicht: kann immer passieren. Und dennoch laufe ich im Dunklen nur Straße/Bürgersteig, auch wenn es mich jedesmal aufs neue ank****.
    • Adi schrieb:

      Ich habe wieder mit dem laufen begonnen. Trotz des Rostes bin ich gar nicht so schlecht unterwegs, wenn ich meine Zeiten von 2015 vergleiche. Jedoch fällt es mir als Familienvater und langen Arbeitszeiten schwer in Dunkelheit und Kälte Motivation zu finden. Wie schafft ihr es euch in den Wintermonaten zu motivieren?
      Mit dem Thema hab ich mich als Ultraläufer immer wieder auseinander gesetzt, inzwischen weiß ich einfach, dass was ich im Winter nicht mache, im Frühling kaum mehr aufholen kann.

      Meine Erkenntnisse zur Laufmotivation:

      Ziele sind wie schon erwähnt das Wichtigste, aber auch nur soweit dass man sich nicht zusätzlich unter Druck setzt. (Ein Thema das wohl viele Läufer kennen...) Diese auch Niederschreiben, am besten gleich kurzfristig und langfristig planen: zb.: der lokale Silvesterlauf und der Halbmarathon im Frühling.
      Am besten diese Ziele auch anderen Menschen mitteilen, dann ist die Hemmschwelle größer einfach abzubrechen oder aufzugeben.
      Die Ziele sich auch regelmäßig selbst vor Augen führen, zb.: als Notiz am Badespiegel oder an der Toilettentür, damit das ganze ins Unterbewusstsein kommt.

      Kurzfristige Vorbereitung schadet nie: Wenn man plant am nächsten Tag am Abend zu laufen, dann das ganze Zeug schon morgens oder am Vortrag bereitlegen. Man hat einfach weniger Zeit es sich noch mal anders zu überlegen wenn man nur in die Sachen schlüpfen muss als wenn man erstmal alles zusammensuchen muss und die ganze Zeit den prasselnden Regen draussen sieht.

      Die Strecken ändern, mal länger, mal kürzer, mal schneller, mal langsamer und vor allem mal woanders. Ich könnt mir nichts Schlimmeres vorstellen als X-mal die Woche die gleiche Runde zu laufen.

      Technische Spielereien wie Strava schaden nicht, wenn man immer wieder sieht dass Freunde und Bekannte ordentlich Kilometer machn.

      Hört man gerne Musik, Hörbücher oder Podcast, dann kann man sich selbst auferlegen, nur weiterzuhören beim nächsten Lauf.

      Es gibt tolle Laufpodcast sowohl deutsche als auch englische, die können einen auf der Heimfahrt vom Job den kleinen Extramotivationsschub geben den man brauchen kann.

      Regelmäßig sich selbst mit neuen Schuhen, Shirts usw. auszustatten hilft auch, man hat es sich ja schließlich verdiehnt.

      Eine Belohnung für nach den Lauf kann auch helfen, wie zb.: Sauna, ein heißes Bad oder die Lieblingsschokolade.

      Auf Youtube gibts haufenweise Motivationsvideos zum Thema Laufen.


      Aber am Ende muss man es gerne machen, wenn man sich nur quält wegen irgendeinem Grund und keinen Spaß dabei hat, dann sollte man was Anderes probieren.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • So, ich habe mal ein paar Ratschläge befolgt und mir zum Beispiel einen mp3-player gegönnt.
      Folgen daraus heute morgen:
      Aufgestanden: 4:30Uhr
      Start: 4:55Uhr
      Ziel: 5:55Uhr
      War schön und fühle mich gerade auf Arbeit echt großartig. :ge:
    • Adi schrieb:

      So, ich habe mal ein paar Ratschläge befolgt und mir zum Beispiel einen mp3-player gegönnt.
      Folgen daraus heute morgen:
      Aufgestanden: 4:30Uhr
      Start: 4:55Uhr
      Ziel: 5:55Uhr
      War schön und fühle mich gerade auf Arbeit echt großartig. :ge:
      Ich hab das Laufen jetzt auch in die Früh gelegt weil ich sonst nicht dazu kommen würde.
      Heute morgen allerdings ganz weicheimäßig im firmeneigenen Gym auf dem Laufband.
      Da war schon frühmorgens die Hölle los, selbst der CEO und der Marketingvorstand waren schon vor 7 Uhr beim workout.
    • hawk210984 schrieb:

      Im komplett dunklen (habe eine Lauflampe ausprobiert. Ist trotzdem nicht meins) laufe ich nicht, daher läuft es bei mir nach Feierabend auf kürzere Distanzen hinaus und am Wochenende eine längere Strecke.
      Hatte heute auch Lauflampenpremiere. Ging ganz gut. Einzig mein beleuchteter Hauch hat mich ein wenig geblendet. Mit Laufwarnweste und Licht war ich sicherlich gut sichtbar (ich laufe teilweise auf einer Landstraße). Der Trekker hat mich jedenfalls nicht umgefahren. :)
    • Hallo Läufer,

      ich spiele Fußball und bin deswegen in Winter- und Sommervorbereitung auch zwangsweise Läufer. Neben den Trainingseinheiten bei denen dann erstmal Läufe für die Grundfitness anstehen versuche ich auch immer schon im Vorfeld etwas zu machen, damit ich dort nicht ganz hinten mitlaufen muss. Spaß macht mir das ehrlich gesagt fast nie, aber es gab auch schon Tage, da hab ich mich darauf richtig gefreut. Nach dem Laufen fühle ich mich aber grundsätzlich immer besser. Das ist auch klar.

      Wollte mal jetzt bei Gelegenheit hier nachhören, ob Jemand von euch mit UP von Jawbone läuft bzw. das nutzt. Das ist dieser Ernährungs-, Schlaf- und Aktivitätstracker.
      Habe meiner Freundin jetzt mal zu Weihnachten so ein Ding zugelegt, aber bin schwer skeptisch. Sie wünscht es sich aber jetzt inzwischen seit über einem Jahr. Vielleicht gibt ihr das ja auch den gewissen Schub an Motivation. (wie schon oben geschrieben 'Strava')
    • Nicht dass man auf Amazonbewertungen zu viel geben sollte, aber dort wird dieses Armband ziemlich verrissen. Ich würde da eventuell noch mal nach Alternativen suchen.
      Ich versteh denn Sinn dieser Gadgets leider nicht, aber wenns wem hilft sich zu motivieren schadet es nicht.
      GO Irish!
    • Rupi#57 schrieb:

      Nicht dass man auf Amazonbewertungen zu viel geben sollte, aber dort wird dieses Armband ziemlich verrissen.

      Ja habe ich auch gelesen.
      Und ich persönlich halte da auch absolut nichts von und habe das mehrfach betont. Deswegen schenke ich es ihr jetzt auch mit der Verspätung von einem Jahr, da mir aktuell nichts besseres einfällt.
      Wer nicht hören will muss seine eigenen Erfahrungen damit machen. :hinterha:

      Kann dann aber gerne mal hier berichten, falls es interessiert.

      edit:
      Zum Sinn habe ich da was von der offiziellen Homepage:
      • Herzkreislaufmessung (Wie wirkt sich dein Alltag auf dein Herz aus? Stresssituationen erkennen, ggf. minimieren)
      • Schlaf-Tracking (Hast du einen erholsamen Tiefschlaf? Gibt wohl Tipps für einen besseren, gesünderen Schlaf)
      • Smart Coach (Eine Art Personal Trainer. Motiviert und passt sich individuell an deine Trainingsleistung an.)
      • Aktivitäts-Tracking (Möchte ich Gewicht halten, abbauen oder gewinnen? Wieviel bewegst du dich wirklich?)


      Wie genau das alles gemessen wird - da habe ich persönlich so meine Zweifel. Aber da es auch einen Idle Alert gibt, vielleicht genau das richtige für faule Menschen um ihren inneren Schweinehund zu überwinden. Mich interessiert der ganze Klimbim nicht. Ich gehe einfach laufen wenn ich merke dass ich zulege.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fuNkie ()

    • fuNkie schrieb:



      Wollte mal jetzt bei Gelegenheit hier nachhören, ob Jemand von euch mit UP von Jawbone läuft bzw. das nutzt. Das ist dieser Ernährungs-, Schlaf- und Aktivitätstracker.
      Habe meiner Freundin jetzt mal zu Weihnachten so ein Ding zugelegt, aber bin schwer skeptisch. Sie wünscht es sich aber jetzt inzwischen seit über einem Jahr. Vielleicht gibt ihr das ja auch den gewissen Schub an Motivation. (wie schon oben geschrieben 'Strava')
      Ich habe das Teil (up3) über mehrere Woche hinweg aus beruflichen Gründen getestet.

      Positiv ist auf jeden Fall das Tragegefühl. Das ist auch wichtig, da du es ja (außer beim Laden) 24/7 tragen sollst. Es stört auch beim schlafen nicht.

      Der Sensor bzw. der Algorhythmus des Schrittzählers ist relativ "dumm", d.h. nahezu jede Handbewegung wird als Schritt gewertet.

      Zum Laufen würde ich das Ding nicht verwenden weil die Daten nicht akkurat genug sind.
      Hier führt nichts an GPS-Messung vorbei.

      Die App ist ganz nett gemacht, man kann sich mit anderen Usern "befreunden" und gegenseitig challengen. Das ist nicht schlecht und kann entsprechend motivierend wirken.

      Bei den Schlafaufzeichnungen weiss ich nicht so recht ob die Daten wirklich haltbar sind, was das Teil da an Infos ausspuckt. Man muss halt ein wenig daran glauben.

      Der vollgeladene Akku hielt mehrere Tage. Das ist positiv. Das Laden ist jedoch komplette Scheisse und ich habe teilweise bis zu 10 Minuten gebraucht bis das Teil in der Position war dass wirklich Kontakt da war und es lud.

      Alles in allem eine nette Spielerei welche für mich jedoch nach wenigen Wochen an Reiz verloren hat.
      Nachdem ich das Teil durchgetestet hatte verschwand es im Schrank und dort liegt es jetzt auch unberührt seit mehreren Monaten.
    • Wieviel läufst du denn jetzt so?

      Adi schrieb:

      Für 2017:
      edit: 1500 Trainingskilometer
      ein paar HM's
      mind. einen M
      HM unter 1:40
      M unter 3:30
      Nach deiner Rechnung wären das 4,11km täglich.
      Ich gehe mal davon aus alle zwei Tage wirst du laufen gehen, dann wären das vier mal in der Woche, sprich 212 Tage.

      Also alle zwei Tage mind. 7,1km. Hört sich erstmal nicht wenig an. Wann machst entsprechendes Training für die Stabilisation des Rumpfes/ Rücken etc.?
      Go Steelers 8)
    • hawk210984 schrieb:

      Wieviel läufst du denn jetzt so?

      Adi schrieb:

      Für 2017:
      edit: 1500 Trainingskilometer
      ein paar HM's
      mind. einen M
      HM unter 1:40
      M unter 3:30
      Nach deiner Rechnung wären das 4,11km täglich.Ich gehe mal davon aus alle zwei Tage wirst du laufen gehen, dann wären das vier mal in der Woche, sprich 212 Tage.

      Also alle zwei Tage mind. 7,1km. Hört sich erstmal nicht wenig an. Wann machst entsprechendes Training für die Stabilisation des Rumpfes/ Rücken etc.?
      Wie ich bereits weiter oben schrieb, hab ich jetzt (letzte Woche) erst wieder angefangen. Das war auch so von langer Hand geplant, dass ich jetzt wieder anfange. 2015 war lauftechnisch mein bestes Jahr, wenngleich ich damals erst im Juni begonnen hatte. Dieses Jahr war ich gar nicht laufen, sondern habe mich nur mit ein wenig Fußball und Badminton betätigt (Freizeittruppe).

      Gegenwärtig ist mein Plan mind. dreimal die Woche zu Laufen (könnt gerade jeden Tag). Streckenlänge ist jeweils 10km. Hinzu kommt jeden Freitag Fussball in der Halle und manchmal montags Badminton. Ab übernächster Woche möchte ich dann sonntags auf meine Waldstrecke wechseln, die ist zwar nur 2 km länger, aber dafür hügeliger. Im Januar möchte ich dann sonntags schon auf meine mittlere Laufstrecke wechseln, welche knappe 20km hat. Unter der Woche werde ich stets bei der kleinen 10km-Standardstrecke bleiben.
      Ich habe gegenwärtig noch keinen Plan wie ich die Intervallläufe in meinen Plan bekomme. Evtl. auch freitags, vorm Fussball.

      Allgemein glaube ich, dass gegenwärtig durch die Freude am Laufen zu Anfang sehr viele Kilometer gefressen werden können. Das wird sich mit der Zeit legen. Andererseits, je weiter man in seinem Plan und seiner Fitness ist, desto höher wird v.a. sonntags die Kilometerlaufleistung sein (bis 30km pro Lauf).

      Training Rumpf/Rücken? Meinst du, dass ist verpflichtend? Ich habe hatte es schon überlegt und war auch schon -d e s w e g e n- im Fitnessstudio zum schauen ob es mir passen könnte. Wird schwierig, denn abends ist meist kein Sport bei mir möglich (Familie, kleine Kinder). Ich hab ohnehin das Gefühl, dass ich nicht ganz rund laufe sondern leicht nach kippe oder mit dem Rücken nach rechts knicke.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher