Wrestling (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AEW Fyter Fest mal bestellt. Bin gespannt wie es heute läuft. Habt ihr dass von Tommy Dreamer gelesen? Bzw. die Story schon mal gehört? Falls nicht, kurze Zusammenfassung. Richtig krasse Sache. Hat zugegeben dass er 2001 komplett am Boden war, hatte ziemliche Probleme, war depressiv und wollte bei Wrestlemania 17 Paul Heyman umbringen und abschließend sich selbst. Er hatte sich erkundigt, und durch die Waffengesetze in Houston hätte er mit einer Waffe zur Show kommen können. Dort wollte er dann über die Absperrung springen und Heyman in den Hinterkopf schießen. Ziemlich krass dass er damals solche Gedankengänge und schon einen regelrechten Plan hatte.
    • Unfassbar, dass es immer noch Wrestler gibt, die sich freiwillig einen Stuhl über den Kopf ziehen lassen, ohne den Chair-shot mit der Hand abzublocken. Das ist so unfassbar dumm.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Sehe ich genauso, gerade heute wo man ja weiß welche Folgen entstehen können ist es einfach nur dumm. Ein Chairshot auf den Rücken kann man doch genauso gut sellen. Dann mal meine Meinung zur Show.

      Pre-Show:
      Opener fand ich sehr stark. Gutes Wrestling, einige nette Spots und mit den Best Friends auch der richtige Sieger. Dass Bates vs. Allie Match hat mich gar nicht abgeholt. Dass Gimmick der "Librarians" gefällt mir auch nicht so gut. Mit Nakazawa vs. Jebailey war nett, aber ein "Comedy" Match hätte gereicht für die Pre-Show.

      Fyter Fest:
      Mit Christopher Daniels vs. CIMA hatte man einen soliden Opener. Das Match war gut, aber auch keins dass länger im Gedächtnis bleibt. Anschließend folgte dass Triple Threat Match der Damen. Ich werde hier das Ergebnis spoilern.
      Spoiler anzeigen
      Das Match fand ich nicht mal schlecht, wobei Nyla Rose für mich irgendwas von nichts Halbes, nichts Ganzes ist. Dennoch finde ich es nicht gut dass sie wieder nicht gewinnen konnte.


      Anschließend folgte das Fatal-4-Way-Match. Die Promo MJF nicht jugendfrei und es macht jetzt schon Spaß diesen "überheblichen Lutscher" zu hassen.
      Spoiler anzeigen
      Dass Hangman gewinnt war logisch, da er ja gegen Jericho um den Titel kämpfen wird. Da wäre es kontraproduktiv gewesen ihn hier verlieren zu lassen. Match war gut


      Cody vs. Allin -
      Spoiler anzeigen
      Dass Match war ok, es ist vielleicht Meckern auf hohem Niveau aber letztlich machte es irgendwie nicht klick bei mir. Der Coffin Drop von Allin war aber schon ein krasser Spot. Da tat mir nur vom zusehen der Rücken weh. Dass man das Match als Draw enden lässt finde ich hingegen wiederum gut. Damit pusht man Allin gleich ein bisschen und Cody schadet es nicht. Der dann abschließende Chairshot gegen den Kopf war dumm, aber zumindest hat man durch diesen Schocker bereits die nächste Fehde, Cody vs. Springs.


      Dass Six Man Tag Team Match, The Elite (Young Bucks & Kenny Omega) vs. Lucha Brothers (Pentagon Jr. & Fenix) & Laredo Kid - Wow was ein Match. So viele Spots, klar, aber dass hat mich nicht gestört. Auch der Entrance von The Elite geil und unterhaltsam. Für mich das Match of the Night. Richtig geiles Wrestling.

      Moxley vs. Joey Janela, und hier hat man eindeutig gesehen wie sehr Moxley in der WWE "gefangen" war. Richtiges Old School Hardcore Match, mit Barbed Wire, Stacheldraht auf Platten und und und. Moxley hat es regelrecht genossen sich wieder austoben zu können und es gab einige harte Spots. Dass nachdem Match sich Omega rächt war auch logisch und gut.

      Alles in allem hat mir der Event gefallen. Klar, es gab paar Sachen die mir nicht gefallen haben, dennoch bin ich zufrieden ins Bett. Eine 1 war der PPV mit Sicherheit nicht (für mich) aber hat dennoch bei mir für mehr Lust auf AEW gesorgt.
    • NoTeam schrieb:

      Moxley vs. Joey Janela, und hier hat man eindeutig gesehen wie sehr Moxley in der WWE "gefangen" war. Richtiges Old School Hardcore Match, mit Barbed Wire, Stacheldraht auf Platten und und und. Moxley hat es regelrecht genossen sich wieder austoben zu können und es gab einige harte Spots. Dass nachdem Match sich Omega rächt war auch logisch und gut.
      Wenn bei ihm Freiheit ein sinnfreies Match ohne Wrestling und langweilen, weil schon 50 Mal gesehenen Spots auf Stacheldraht und Reißzwecken bedeutet, dann hätte er mal lieber im „Käfig“ bleiben sollen. Ich hätte gedacht, er wäre etwas reifer geworden.

      Hoffen wir mal, dass sich das beim Omega Match wieder ändert.
    • Moxley ist halt der Mick Foley dieser Generation, wobei Foley nach und nach durch seine Wandlungsfähigkeit seine Karriere deutlich verlängert hat. Moxley fehlt dieser Schritt noch. So bleibt er halt ein Hardcore-Garbage-Wrestler. Ein Wrestling-Techniker wird er nie werden, dazu fehlen ihm einfach die Fertigkeiten.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • aikman schrieb:

      Moxley ist halt der Mick Foley dieser Generation, wobei Foley nach und nach durch seine Wandlungsfähigkeit seine Karriere deutlich verlängert hat. Moxley fehlt dieser Schritt noch. So bleibt er halt ein Hardcore-Garbage-Wrestler. Ein Wrestling-Techniker wird er nie werden, dazu fehlen ihm einfach die Fertigkeiten.
      Ich will nicht behaupten, dass Moxley zu seiner WWE Zeit jetzt einen Showstealer nach dem anderen abgeliefert hat, jedoch kann er durchaus mehr, als Hardcore-Garbage-Wrestling, speziell mit einem versierten Gegner.

      Hardcore muss ja auch nicht zwangsläufig schlecht sein, jedoch war ich enttäuscht, wie das Match an sich lief. Das war einfach nur langweilig und wenn man bedenkt, wie er erzählt hat froh zu sein, aus diesem engen WWE Korsett raus zu sein, war dieser Matchsblauf unkreativer als alles, was er bei WWE gemacht hat.
    • Das storytelling beim Matchverlauf von Ambrose vs Juice Robinson war ja auch nicht identisch mit der Aneinanderreihung der Hardcore Spots gegen Janela. Gegen Kenny Omega und bei seinen kommenden New Japan Auftritten wird es sicher auch jeweils eine unterschiedliche Sache von der Ringpsychologie und alles andere als eine Schablone vom Janela Match. Von daher macht Ambrose imho schon unterschiedliche Sachen jetzt in seiner Post-WWE-Karriere, auch wenn man niemand zweifeln kann, dass er jetzt nicht für sich beanspruchen kann der beste In Ring Wrestler zu sein, der derzeit in diesem Gewerbe unterwegs ist.

      Was AEW ganz gut macht ist bei den Zuschauern durch die Internet-Formate Interesse an den zumeist vorher vielen Leuten unbekannten Wrestlern auszulösen und sie vorzustellen. Das macht WWE kaum bei NXT-Callups und wenn auf fragwürdigen Niveau wie bei Aleister Black. MJF hat man gut etabliert als interessante Heel-Figur( die es andererseits bei AEW ja nicht gibt, weil Cody das Face/Heel Schema verneint hat für AEWs Booking) allein durch die Internet-Sachen und bei Private Party oder Britt Baker wussten die Leute immerhin auch Hintergründe ihrer Vita bevor sie erstmals in den AEW Ring stiegen. Darby Allin auch schon seine Relentless Darstellung etabliert bekommen vor dem Match gegen Cody, obwohl ich nicht sicher bin, ob das jetzt ein Charakter ist, der bessere Vorbildfunktion für Turnhallen-Wrestlingligen hat als ein ungeschützter Stuhlschlag.

      Weiß auch nicht was der tiefere Plan dahinter ist, dass Brandi Rhodes irgendwas über ihre gescheiterte Eiskunstlauf-Karriere und mentalen Blockaden erzählt, wenn jeder weiß dass Eiskunstlauf ein Wettkampfsport ist und der Ausgang ihres Matches gegen Allie eine Bookingentscheidung. Aber man kann natürlich sagen, dass Brandi und Allie vielleicht beide in einer Drucksituation sind, als 2 Wrestlerinnen von deren Talent viele Experten nicht viel halten, abzuliefern bei Fight for Fallen 1 Tag vor Extreme Rules. Aber sie treten im Fernduell gegen Bayley vs Alexa Bliss an, die noch nie mehr als ein 2 Sterne Match gegeneinander geworkt haben und keinerlei Chemie haben. Was kann da schon schief gehen? Viele andere Extreme Rules Matches wie Ricochet vs Styles, Black vs Cesaro, Kofi vs Joe haben aber natürlich schon großes In-Ring-Niveau Potenzial.
    • Brandi Rhodes hat die selbe Jobbezeichnung wie Stephanie McMahon, viele erwarteten sie als gleiche Heel-Authoritätsfigur. Wenn sie dann bizarres Zeug erzählt auf der Online-Road zu ihrem Match, was sie als Schwächling wirken lässt anstatt als Management-Macherin, ist das aber zumindest auch ein Indiz, dass Gedanken hinter der kreativen Ausgestaltung der Fehden und Charaktere bei AEW stecken. Auch wenn man vielleicht als Zuschauer nicht durchschaut, was es soll.

      Stephanie hat als Wrestlingcharakter ja in den letzten Jahren absolut niemanden over gebracht außer Ronda Rousey. Weil sie immer als selbstbewusste Macherin in ihrem on air gimmick auftrat, die gelegentlich sogar noch verbal und storytechnisch die Oberhand behielt ohne dass WWE Wrestler mal ihre Revanche gegen sie für Demütigungen und Beleidigungen bekommen haben, weil sie als Männer physisch gegen sie nicht agieren können und sie glücklicherweise auch nicht in viele Matches gegen Frauen gebookt wurde.
    • Robbes schrieb:

      WWE teasert Undertaker vs. Sting...20 Jahre zu spät...
      Ich hoffe inständig das es nicht dazu kommt.

      Beides sind absolute Ikonen aber inzwischen Wrestling-Rentner, die nicht mehr in den Ring gehören.
      Wie sowas schief laufen kann, hat man beim Undertaker - Goldberg Match gesehen.

      Das Match hätte auch ich liebend gerne gesehen, wie du aber richig schreibst, viele viele Jahre vorher.

      Bitte liebe WWE, lasst das Match nicht stattfinden. Ihr tut beiden keinen Gefallen damit und rüttelt unnötig an deren Legenden/Ikonenstatus.
    • Mikkes schrieb:

      Robbes schrieb:

      WWE teasert Undertaker vs. Sting...20 Jahre zu spät...
      Ich hoffe inständig das es nicht dazu kommt.
      Beides sind absolute Ikonen aber inzwischen Wrestling-Rentner, die nicht mehr in den Ring gehören.
      Wie sowas schief laufen kann, hat man beim Undertaker - Goldberg Match gesehen.

      Das Match hätte auch ich liebend gerne gesehen, wie du aber richig schreibst, viele viele Jahre vorher.

      Bitte liebe WWE, lasst das Match nicht stattfinden. Ihr tut beiden keinen Gefallen damit und rüttelt unnötig an deren Legenden/Ikonenstatus.
      Goldberg war aber im Gegensatz zu den beiden noch nie ein guter Worker.
      Das Match braucht sicherlich kein Schwein. Aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die Beiden für ein Match noch mal was Ordentliches auf die Beine stellen könnten. Aber trotzdem ist es unnötig wie ein Kropf.
    • Bay Araya schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Robbes schrieb:

      WWE teasert Undertaker vs. Sting...20 Jahre zu spät...
      Ich hoffe inständig das es nicht dazu kommt.Beides sind absolute Ikonen aber inzwischen Wrestling-Rentner, die nicht mehr in den Ring gehören.
      Wie sowas schief laufen kann, hat man beim Undertaker - Goldberg Match gesehen.

      Das Match hätte auch ich liebend gerne gesehen, wie du aber richig schreibst, viele viele Jahre vorher.

      Bitte liebe WWE, lasst das Match nicht stattfinden. Ihr tut beiden keinen Gefallen damit und rüttelt unnötig an deren Legenden/Ikonenstatus.
      Goldberg war aber im Gegensatz zu den beiden noch nie ein guter Worker.Das Match braucht sicherlich kein Schwein. Aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die Beiden für ein Match noch mal was Ordentliches auf die Beine stellen könnten. Aber trotzdem ist es unnötig wie ein Kropf.
      Der Undertaker hat sich mit seinen letzten paar Matches schon keinen Gefallen mehr getan. Er sollte es wirklich dabei belassen. Und ich könnte es nicht verstehen, wenn Sting (der eine ähnliche Nackenverletzung wie Edge davongetragen hat), seine Gesundheit für so ein Match aufs Spiel setzen würde. Es wird ja schon einen Grund geben, dass beide ihre Karriere wegen einer schweren Verletzung beendet haben.
    • Neu

      - WWE Extreme Rules -

      Ich bin ganz ehrlich, bis auf ein paar kleine Ausnahmen fand ich die Großveranstaltung wirklich gut und unterhaltsam.
      Auf jeden Fall ne solide 3 in der Benotung.

      Kickoff-Show:

      Intercontinental Champion Match:
      Anfänglich habe ich mich gefragt, wie man so ein Match in die Kickoff-Show verfrachten kann. Als ich das Match dann gesehen habe, habe ich mir dann gedacht: "WWE, alles richtig gemacht". Leider kein Highlight, wie ich es mir versprochen habe. Solide, aber von beiden hätte deutlich mehr kommen können. Von der Ansetzung her, hätte das auch gut das Match of the eveneing sein können. Nach dem Verlauf her, war es das aber absolut nicht.

      Cruiserweight Champion Match:
      Nese gegen Gulak. Hmmmmm, für mich persönlich verlieren die Cruiserweights immer mehr an Bedeutung. Mir fehlt denen irgendwie die Intensität, die man im Gegensatz bei NXT deutlich mehr spürt. Hinter Raw, SM und NXT ist 205 live auch nur vierte Kraft.
      Match war ok, mehr nicht.

      Haupt-Show:

      No Holds Barred Match:
      Wollte mir eigentlich das Match nicht anschauen, da ich den Egotrip von McMahon nicht mehr sehen kann und ich befürchtete, dass der Taker wieder eins seiner schlechten Rentner-Matches abliefert. Mc Mahon hat mich bestätigt.....der nervt nur noch, aber der Taker hat sich in dem Match wirklich gut geschlagen und es war nach längerer Zeit mal wieder ein besseres Match von ihm. Das Reigns und McIntyre nur Beiwerk in dem Match waren, bzw. dass das Match zwischen McMahon und dem Taker entschieden wird, war ja eigentlich klar. In der Zusammenstellung war eigentlich auch klar, dass das Match durch den Taker entschieden wird. Solide Vorstellung.

      Raw Tagteam Champion Match:
      The Revival entwickeln sich immer mehr und sie gefallen mir auch immer mehr. Eine kleine Reminiszenz an die Brainbusters. Oldschool at its best. Titel gegen die Usos verteidigt, was mir gefallen hat, da die Usos oft genug Champions waren und die Tagteam Division dadurch deutlich mehr belebt wird. Klasse Match.....

      Aleister Black - Cesaro:
      Was soll ich sagen....für mich das Match des Abends. Ich war zwar am knobeln, ob es dieses Match ist, oder das Ricochet - Styles Match. Von dem Ricochet-Styles Match habe ich das aber erwartet. Dieses Match hat mich mehr als überrascht, wie gut es wirklich war. Daher für mich Match des Abends.

      SM Womens Champion Match:
      Will ich nicht soviel dazu schreiben, da ich es auch nur sehr durchschnittlich fand.

      Last Man Standing Match:
      Puuhh....für mich immer schwere Kost, wenn solche Brocken sich quer durch die Arena "prügeln".
      Nicht die Matchart die mir wirklich gefällt. Trotzdem solides Match und es ist für mich erstaunlich was so ein Wrestler wie Bobby Lashley für Botches nehmen kann.

      SM Tagteam Champion Match:
      Toller Threewaydance.....aber schon wieder New Day als Champion. Auch hier hätte was frischer Wind gut getan.....Heavy Machinery macht halt Spaß.

      US Champion Match:
      Hier war es klar, dass das einfach nur ein gutes Match werden kann. Und Ricochet und Styles haben das auch absolut bewiesen. Nachdem Styles den Club reaktiviert hat und wieder zum Heel gewechselt ist, war auch hier klar, dass Ricochet seinen Titel nicht halten kann. Mega Match, aber durch die Reaktivierung des Club, war der Ausgang des Matches bereits voherbestimmt.

      Owens - Ziggler:
      Hier wird wohl derzeit versucht, mit Owens einen neuen CM Punk zu kreieren. Seine Rolle als "Quertreiber" mit seinen Pipe Bombs gefallen mir. Das Segment mit Ziggler hingengen nicht. Das war so nicht nötig.

      WWE Champion Match:
      Das was mich tatsächlich stört, ist die Demontierung von Samoa Joe, wenn es um die großen Titel geht. Jedesmal, wenn er um den großen Titel kämpft, verliert er und das auch clean. Das macht ihn, in meinen Augen, unglaubwürdig für weitere Tielmatches wenn es um den Universal oder WWE Titel geht. Das Match an sich war gut, konnte aber nicht an die Qualität von Black-Cesaro oder Ricochet-Styles heranreichen.

      Mixed Tagteam Match:
      Das Match wo ich am wenigsten Bock drauf hatte, da nach dem Verlauf des Abends, klar war, dass Lesnar seinen Koffer gegen Rollins einlösen wird, da er es ja gegen Kofi nicht getan hat. Sehr vorhersehbar also, das Beckey ihren Titel behält und Rollins seinen im Anschluss gegen Lesnar verliert........Und schon wieder hat der Teilzeitwrestler Lesnar den Titel.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher