Wrestling (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NoTeam schrieb:

      Gerade bei Genickbruch gelesen. Entlassungswelle bei der WWE. Folgende Mitarbeiter wurden gekündigt.

      Drake Maverick
      Curt Hawkins
      Karl Anderson
      EC3
      Lio Rush

      Luke Gallows
      Heath Slater
      Eric Young
      Kurt Angle
      Sarah Logan

      Aiden English
      Mike Chioda
      Dave Finlay
      Scott Armstrong
      Gregory Helms

      Lance Storm
      Sara Amato
      Mike Rotunda
      Billy Kidman
      Shawn Daivari

      Sarah Stock
      Pat Buck
      Erick Rowan
      Primo Colon
      Epico Colon

      Mike Kanellis
      Maria Kanellis
      No Way Jose
      Zack Ryder

      EDIT:

      Geht wohl weiter: Rusev Tweet: Thank you All, Rusev out! (Glaube in dieser Situation wird er nicht trollen)
      Wir möchten an dieser Stelle deutlich machen, dass viele entlassen worden, allerdings auch viele in den unbezahlten Urlaub auf unbestimmte Zeit geschickt wurden. Es ist davon auszugehen, dass einige der genannten wieder für WWE arbeiten werden, sobald die Pandemie überstanden ist und falls sie weiterhin für WWE arbeiten wollen. Zu diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wer entlassen und wer nur in den Urlaub geschickt wurde.
      Nicht alle werden die WWE endgültig verlassen, vor allem nicht die PC-Trainer.

      Update:
      Serene Deeb
      Ace Steel
      Aleksander Jaksic
      Deonna Purrazzo
      Andrea Listenberger

      Ansonsten werden sich NJPW, ROH, Impact und AEW über neue Leute freuen.
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer
    • DDP schrieb:

      aikman schrieb:

      Wenn die TV-Stationen dazu auf "Live"-Shows pochen, weil die Verträge so ausgelegt sind, hat auch die WWE hier wenig Spielraum und wenn die WWE gezwungen wäre Wrestler zu entlassen, weil die Einnahmen nicht mehr da sind, wäre den Wrestlern auch nicht geholfen.
      That didn't age well.Man ist live und trotzdem werden Wrestler entlassen? Wow. McMahon = Ehrenmann

      Das alles übrigens bei Rücklagen in Höhe von 500 Mio Dollar und andere Ligen (ROH, Impact, Bellator, UFC, NJPW, AEW) halten Ihre Leute. Komisch...
      Das ist nicht komisch - man hat seit Jahren ein aufgeblähtes Roster und zahlt viele Wrestler, die überhaupt nicht mehr in den Shows zum Einsatz kommen - entweder für Houseshows oder andere Einsätze auf dem Network. Nur fallen da eine Menge an Einnahmen weg und da werden eben die entlassen, die man sonst vor Jahren schon entlassen hätte. Ganz ehrlich - die meisten Namen wundern ja einen schon, dass sie überhaupt noch Verträge haben - Epico und Primo z.B.

      Und dass die anderen Ligen da auch irgendwann nachziehen werden, ist nur eine Frage der Zeit. Bis auf AEW - da hat Khan wohl einen Geldverbrennungsvertrag mit Papi abgeschlossen.

      damaster schrieb:

      NoTeam schrieb:

      Gerade bei Genickbruch gelesen. Entlassungswelle bei der WWE. Folgende Mitarbeiter wurden gekündigt.

      Drake Maverick
      Curt Hawkins
      Karl Anderson
      EC3
      Lio Rush

      Luke Gallows
      Heath Slater
      Eric Young
      Kurt Angle
      Sarah Logan

      Aiden English
      Mike Chioda
      Dave Finlay
      Scott Armstrong
      Gregory Helms

      Lance Storm
      Sara Amato
      Mike Rotunda
      Billy Kidman
      Shawn Daivari

      Sarah Stock
      Pat Buck
      Erick Rowan
      Primo Colon
      Epico Colon

      Mike Kanellis
      Maria Kanellis
      No Way Jose
      Zack Ryder

      EDIT:

      Geht wohl weiter: Rusev Tweet: Thank you All, Rusev out! (Glaube in dieser Situation wird er nicht trollen)
      Wir möchten an dieser Stelle deutlich machen, dass viele entlassen worden, allerdings auch viele in den unbezahlten Urlaub auf unbestimmte Zeit geschickt wurden. Es ist davon auszugehen, dass einige der genannten wieder für WWE arbeiten werden, sobald die Pandemie überstanden ist und falls sie weiterhin für WWE arbeiten wollen. Zu diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wer entlassen und wer nur in den Urlaub geschickt wurde.
      Ansonsten werden sich NJPW, ROH, Impact und AEW über neue Leute freuen.
      AEW wahrscheinlich - die anderen ... keine Ahnung ob man gerade in einer solchen Krisenlage aktuell tatsächlich Leute einstellt. Ich rechne eher damit, dass auch dort in naher Zukunft viele arbeitlos werden. Abwarten.

      Aber so wirklich große Fische sind da aktuell nicht drunter - Rusev und Anderson/Gallows werden sicher Elite. Und der Rest .... ganz ehrlich - ein who is who ... (wer war das noch mal?)

      Traurige Meldung heute - Howard "The Fink" Finkel ist verstorben. Wer den nicht mindestens einmal versucht hat nachzumachen, ist für mich kein Wrestling-Fan. "And NEWWWWWW....."
      Zudem hat er den Namen "WrestleMania" geboren.

      independent.co.uk/sport/genera…-cause-news-a9468851.html

      RIP The Fink
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Das ist nicht komisch - man hat seit Jahren ein aufgeblähtes Roster und zahlt viele Wrestler, die überhaupt nicht mehr in den Shows zum Einsatz kommen - entweder für Houseshows oder andere Einsätze auf dem Network. Nur fallen da eine Menge an Einnahmen weg und da werden eben die entlassen, die man sonst vor Jahren schon entlassen hätte. Ganz ehrlich - die meisten Namen wundern ja einen schon, dass sie überhaupt noch Verträge haben - Epico und Primo z.B.
      Leider alles falsch was du da erzählst. Warum hat man denn ein aufgeblähtes Roster? Durch die Houseshows fallen keine Einnahmen weg, da macht WWE seit Jahren kein Geld mehr mit. Das dient lediglich der Promotion. Durch den Wegfall der Shows spart die WWE sogar Geld.

      Dazu hat man, wie schon gesagt, 500 Mio an Rücklagen. Ist kein Unternehmen was in einer Schieflage ist und wird dieses Quartal laut Börsenberichten wieder mit einem deutlichen Gewinn abschließen. Dazu spart man durch die ganzen Kündigungen lediglich ca. 700.000 Dollar pro Monat. Zum Vergleich: Goldberg hat 2 Mio für sein Botchfest gegen Taker in Saudi Arabien bekommen.

      Ich denke nicht, dass die anderen Ligen nachziehen werden. Die machen eher gerade das Gegenteil. ROH zahlt seinen Wrestlern trotz keiner Auftritt so, als hätte es die Shows gegeben und Dana White hat auch mehrfach betont, dass keiner Entlassen wird. Warum auch?

      Seis drum. Die WWE wird ohnehin nicht das selbe sein, wenn es wieder losgeht. Die Ratings sinken momentan auf Rekordtiefs und wenn es wieder losgeht, dann wird man starke Konkurrenz durch die anderen Sportarten haben, die auch alle zeitgleich wieder stattfinden werden.


      aikman schrieb:

      Und dass die anderen Ligen da auch irgendwann nachziehen werden, ist nur eine Frage der Zeit. Bis auf AEW - da hat Khan wohl einen Geldverbrennungsvertrag mit Papi abgeschlossen.
      Khan hat ein geschätzes Vermögen von 5,5 bis 6 Mrd. Dollar. In Japan haben sich die Ligen gerade alle zusammengetan. Da wird auch nichts passieren. Es ist nur WWE, die hier eher an ihrem Cashflow interessiert sind, als an den Schicksalen ihrer Worker.

      damaster schrieb:

      Nicht alle werden die WWE endgültig verlassen, vor allem nicht die PC-Trainer.

      Update:
      Serene Deeb
      Ace Steel
      Aleksander Jaksic
      Deonna Purrazzo
      Andrea Listenberger
      Auch nur, weil WWE sie nicht direkt entlassen kann, da sie nicht wie die Wrestler "independent contractors" sind, sondern tatsächlich direkt bei WWE angestellt sind.
      FLY EAGLES FLY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DDP ()

    • Noch was zu den Entlassungen:
      All of the wrestlers that WWE released yesterday have 90-day non-compete clauses, meaning that they cannot wrestle for any other wrestling promotion until mid-July. -- The backstage producers for WWE that were furloughed yesterday will be paid for the remainder of this week and the company expects them to be furloughed until July 1. At that time, the situation will be re-assessed and the furlough period will either be extended or they will be brought back. According to one source, that would be "highly dependent" on whether live events in front of an audience have resumed or not.
      90-Tage-Klausel bedeuten auch, dass die Wrestler diese 90 Tage ihr Grundgehalt weiter beziehen. Danach sind sie dann frei und können unterschreiben wo sie möchten.


      DDP schrieb:

      Leider alles falsch was du da erzählst. Warum hat man denn ein aufgeblähtes Roster? Durch die Houseshows fallen keine Einnahmen weg, da macht WWE seit Jahren kein Geld mehr mit. Das dient lediglich der Promotion. Durch den Wegfall der Shows spart die WWE sogar Geld.
      Es fallen die Merchandise Verkäufe an den Ständen weg, es fallen die Einnahmen durch diverse Houseshows weg - wenn du glaubst die WWE spart durch den Wegfall der Shows Geld, dann hast du leider weniger Ahnung als ich dachte. Von wegen das dient lediglich der Promotion. Die ganzen Shows wie RAW und SmackDown sind jedes Mal fast ausverkauft, das fällt seit Wochen flach. NXT sowieso, auch das sind Einnahmen die fehlen. Und das Personal kostet halt weiter fleißig Geld, selbst wenn sie nur zu Hause sitzen (und das tun sie auch die nächsten 3 Monate - siehe oben) - aber keiner weiß, wie lange das noch so sein wird und auch die Reserven der WWE sind nicht unbegrenzt.

      DDP schrieb:

      Dazu hat man, wie schon gesagt, 500 Mio an Rücklagen. Ist kein Unternehmen was in einer Schieflage ist und wird dieses Quartal laut Börsenberichten wieder mit einem deutlichen Gewinn abschließen. Dazu spart man durch die ganzen Kündigungen lediglich ca. 700.000 Dollar pro Monat. Zum Vergleich: Goldberg hat 2 Mio für sein Botchfest gegen Taker in Saudi Arabien bekommen.
      Jetzt gehen wir unter die Milchmädchen - du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass ein Epico und ein Goldberg die gleichen Einnahmen generieren? Na komm, das ist doch hanebüchen.

      Es wurden ja nicht nur Wrestler entlassen, man hat 40% das Personal etwa entlassen bzw beurlaubt, dazu wurde ein Umzug der Titan Towers verschoben, was rund 5 Millionen einspart.

      DDP schrieb:

      Ich denke nicht, dass die anderen Ligen nachziehen werden. Die machen eher gerade das Gegenteil. ROH zahlt seinen Wrestlern trotz keiner Auftritt so, als hätte es die Shows gegeben und Dana White hat auch mehrfach betont, dass keiner Entlassen wird. Warum auch?
      Weil auch dort keiner Geld zu verschenken hat und bei ROH ist man ganz bestimmt nicht auch bereit ewig zu zahlen ohne dass man irgendwas an Einnahmen hat. Aber wenn dort Leute entlassen werden, dann bekommen die auch nicht noch 3 Monate ihr Geld. Corona hat gerade erst angefangen und bis jetzt gibt es keine Andeutungen, dass das im Sommer einfach so verschwindet. Und dann werden wir ja sehen was diese Bekundungen heute noch Wert sind.

      DDP schrieb:

      Seis drum. Die WWE wird ohnehin nicht das selbe sein, wenn es wieder losgeht. Die Ratings sinken momentan auf Rekordtiefs und wenn es wieder losgeht, dann wird man starke Konkurrenz durch die anderen Sportarten haben, die auch alle zeitgleich wieder stattfinden werden.
      Ohja - das lese ich seit - oh lass mich überlegen, 2003 habe ich Internet bekommen und ... ja 2003. Wie oft die WWE da schon begraben wurde, kann ich nicht mal mehr an meinen Fingern abzählen, da müsste ich noch die Zehen dazunehmen.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • aikman schrieb:

      es fallen die Einnahmen durch diverse Houseshows weg - wenn du glaubst die WWE spart durch den Wegfall der Shows Geld, dann hast du leider weniger Ahnung als ich dachte
      Das stimmt doch einfach nicht.
      411mania.com/wrestling/wwe-red…ent-reportedly-not-happy/
      whatculture.com/wwe/why-wwe-ar…ng-money-on-house-shows-2

      cultaholic.com/posts/report-ww…vents-some-talent-unhappy


      WhatCulture schrieb:

      As summarised in this week's Wrestling Observer Newsletter, scrapping untelevised house shows doesn't impact profitability as such events make a loss anyway,



      aikman schrieb:

      Personal kostet halt weiter fleißig Geld, selbst wenn sie nur zu Hause sitze
      Nicht richtig. Wenn die Wrestler nicht gebookt sind, bekommen sie auch kaum Geld.
      wrestlingnews.co/wwe-news/brau…uring-coronavirus-crisis/


      aikman schrieb:

      Jetzt gehen wir unter die Milchmädchen - du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass ein Epico und ein Goldberg die gleichen Einnahmen generieren? Na komm, das ist doch hanebüchen.
      Will ich nicht. Wo erwähne ich da Einnahmen? Lesen ist nicht leicht, scheinbar.

      aikman schrieb:

      Weil auch dort keiner Geld zu verschenken hat und bei ROH ist man ganz bestimmt nicht auch bereit ewig zu zahlen ohne dass man irgendwas an Einnahmen hat. Aber wenn dort Leute entlassen werden, dann bekommen die auch nicht noch 3 Monate ihr Geld.
      Niemand hat etwas zu verschenken, aber bis auf die WWE macht keiner Anstalten derzeit Leute auf die Straße zu schicken.

      ROH bezahlt auf jeden Fall bis Ende Mai erstmal
      wrestlinginc.com/news/2020/04/roh-paying-employees-669360/


      aikman schrieb:

      90-Tage-Klausel bedeuten auch, dass die Wrestler diese 90 Tage ihr Grundgehalt weiter beziehen. Danach sind sie dann frei und können unterschreiben wo sie möchten.
      Das heißt nichts. Dadurch bekommt man lediglich minimales Gehalt. Alberto del Rio hat dagegen bereits geklagt und gegen die WWE gewonnen, da das Geld zum Leben nicht ausreicht.

      heelbynature.com/wrestling-new…nd-to-no-compete-clauses/

      aikman schrieb:

      Ohja - das lese ich seit - oh lass mich überlegen, 2003 habe ich Internet bekommen und ... ja 2003. Wie oft die WWE da schon begraben wurde, kann ich nicht mal mehr an meinen Fingern abzählen, da müsste ich noch die Zehen dazunehmen.
      Was an sich ja auch stimmt. Seit 2003 geht es finanziell zwar nach oben, das Interesse nimmt aber immer mehr ab. Außerdem will ich die WWE nicht begraben, ich sage lediglich, dass es weiter bergab geht.

      Aber lass die WWE ruhig weiter über die WWE family reden in der man sich um einander kümmert in diesen schweren Zeiten...
      FLY EAGLES FLY

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DDP ()

    • aikman schrieb:

      dass ein Epico und ein Goldberg die gleichen Einnahmen generieren? Na komm, das ist doch hanebüchen.
      Weiß nicht, wenn die Saudis 3 Millionen weniger zahlen, wenn Goldberg nicht auf der Card ist, sind das merkwürdige Verträge. Die Saudis haben doch Goldberg nun auch gegen Undertaker gesehen und wissen, dass er nichts mehr kann. Erst recht nicht kann Goldberg 3 Millionen bei der Wrestlemania-Buyrate oder Merch ausgemachen haben. Kann mir nicht vorstellen, dass Goldberg ansatzweise so drawt heutzutage, dass nennenswert viele Leute nur wegen ihm Wrestlemania orderten. Wer weiß, ob es überhaupt ein positives Saldo war gegenüber den paar Hundert Abonnenten, die aus Wut über die Booking Entscheidung Goldberg> Wyatt das Network gekündigt haben.
    • Ansonsten ist es natürlich so, dass WWE in letzter Zeit zu viele Wrestler unter Vertrag stehen hatte, wenn man bedenkt, dass ein Haufen nicht eingesetzt wurde.
      Bin mir nicht sicher, ob Mick Foley Recht hat
      twitter.com/RealMickFoley/status/1250541085992062978?s=20
      mit dem Verweis, dass es schwerer als üblich wird für die Entlassenen ihre Wrestling-Karriere fortzusetzen, weil die Indy-Wrestling-Szene dahin ist.
      Das mag schon stimmen, dass sich das Indy-Wrestling vielleicht nie erholen wird von Corona. Post-Corona wird die Erholung da halt auch schwer, weil Wrestling nicht in einer Boomphase ist.
      Aber AEW wird wahrscheinlich trotzdem einen 2. WCW-Thunder artigen Sendeplatz bekommen von Turner, so dass weiterhin neu eingestellt werden kann. Aber auch mit der 2.Show kann Corona natürlich AEW weit zurückwerfen.

      Bei Vince müsste man denken, dass langsam Zeit für die Rente sein sollte oder Konzentration auf sein Amt als Trumps Wirtschaftswaise nach seinen letzten Resultaten. WWE Aktienkurs schon vor Corona gecrasht. XFL, allerdings natürlich durch Corona bedingt, wieder insolvent. Falsche Entscheidung getroffen nach Gründung von AEW diese 5 Jahres Verträge zu offerieren, die dann in der Krise mit den Entlassungen von Good Brothers und Kanellis Ehepaar wieder einkassiert werden mussten. Fatal ist hier natürlich das PR-Fiasko in der jetzigen Situation dann zu entlassen, nachdem WWE schon wegen den Live-Ausstrahlungen in Florida in der Kritik der nationalen Medien ist und AEW, Roh, Impact bisher nicht erlassen. (Grundsätzlich war halt Entschlankung des WWE-Kaders schon irgendwann mal wieder nötig, weil 500-1000 Wrestler unter Vertrag zu haben auch bei dem vielen Content den WWE heute produziert noch zu viel ist). Rating Rekordtiefstwerte wieder für Raw.

      Aber naja, denke mal Triple H wird wie Prinz Charles noch auf seine Inthronisierung warten, wenn er 65 jahre alt ist. Dann wird der 90-jährige Vince immernoch die Fäden in der Hand halten für die Mainshows, obwohl er 2035 dann völlig dem Zeitgeist entrückt ist. Obwohl das jetzt ja schon so ist.

      Denke aber auch, dass falls HHH doch mal Chef werden sollte, er bei Raw und SD dann entgegen der Erwartungen mancher Fans schon mainstreamaffiner booken wird als er es bei NXT tut und auch wieder einige Fans in der Wrestling-Blase dann von ihm enttäuscht sein werden.
      Selbst jetzt, obwohl NXT nun wieder zum 2.Mal in Folge AEW knapp bei der Zuschauerzahl, wenn auch nicht der 18-49 Demo, geschlagen hat und RAW katastrophal bei den Ratings unterwegs sind, schauen ja fast 3 mal soviele Leute Raw wie NXT, auch wenn es teilweise etwas schwer nachvollziehbar ist. Und NXT wird wohl auch wirtschaftlich nie profitabel sein.
    • Dass Wrestling nicht in einer Boom-Phase ist entgegen den Behauptungen mancher Wrestling-Journalisten 2019, macht es imho übrigens auch schwer, dass die Wrestler eine Gewerkschaft gründen, wie es David Starr, manche Twitterer, die mit Seth Rollins streiten oder Dave Meltzer, empfehlen.

      Ich hatte das auch Natalya Neidhart diese Woche nach den Entlassungen getweetet, dass mir beim nochmaligen Schauen der Wrestling with Shadows Dokumentation der Gedanke gekommen ist, dass Ende der 90er vielleicht eine gute, verstrichene Möglichkeit gewesen wäre für Wrestler eine Gewerkschaft zu gründen. Da die Dokumentation Anfangs auch kurz erwähnt wie Wrestling im Jahr 1997 boomen würde und am Ende dann Bret Hart resümiert, dass Wrestler nur Zirkustiere für die Promoter wären, die die Knochen hinhalten und in der Regel am Ende mit Nichts dastehen würden nach der Karriere.

      Allerdings sehe ich das vielleicht auch falsch, da WWE 1997 ja auch noch in argen Existenznöten war und 1998 dann das Turnaround-Jahren, während WCW finanziell gerade mal auf ihrem Gipfel kurzzeitig Gewinne abwarf. In den 80ern hatte ja Hulk Hogan, Jesse Venturas Gewerkschaftspläne durchkreuzt.

      Dass eine Gewerkschaft den Wrestlern schon helfen würde theoretisch sieht man ja daran, dass es NBA oder NHL Spielern etwas besser geht als Wrestlern, was Gehalt und Absicherung angeht.

      Wrestling with Shadows war aber insgesamt auch eine qualitativ bessere Doku als dark side of the rings Montreal Screwjob Aufarbeitung letztes Jahr.

      Freue mich trotzdem darauf, dass Dino Bravo und Owen Hart demnächst noch thematisiert werden bei dark side of the ring, nachdem diese Woche Vince wieder düpiert wurde bei der Folge über den Snuka Mordverdacht. Weil er ja ansonsten eine gute Woche gehabt hat PR-technisch.
    • DDP schrieb:

      aikman schrieb:

      es fallen die Einnahmen durch diverse Houseshows weg - wenn du glaubst die WWE spart durch den Wegfall der Shows Geld, dann hast du leider weniger Ahnung als ich dachte
      Das stimmt doch einfach nicht.411mania.com/wrestling/wwe-red…ent-reportedly-not-happy/
      whatculture.com/wwe/why-wwe-ar…ng-money-on-house-shows-2

      cultaholic.com/posts/report-ww…vents-some-talent-unhappy
      Ja, man reduziert die Houseshows aber der Fehler in deiner Berechnung ist, dass man Geld einspart wenn man gar keine Houseshows hält, das Personal - also Agenten, Wrestler und Booker aber nicht reduziert. Natürlich macht man Geld durch z.B. RAW und SmackDown, NXT-Touren, internationale Touren - all das fällt aber für die nächste absehbare Zeit, wahrscheinlich für das nächste Halbjahr mindestens weg - ebenso PPV-Zuschauer. WrestleMania allein hatte letztes Jahr mit Hall of Fame und NXT Takeover über 17 Millionen Income, alles nicht da dieses Jahr.

      DDP schrieb:

      Nicht richtig. Wenn die Wrestler nicht gebookt sind, bekommen sie auch kaum Geld.
      Das ist nachweislich falsch. Wrestler werden auch bezahlt, wenn sie nicht gebookt werden. Da gibt es ein bestimmtes Grundgehalt, welches immer fällig wird. Dazu kommen dann eben noch "Auftrittsprämien" bei Houseshows und PPVs.

      DDP schrieb:

      Alberto del Rio hat dagegen bereits geklagt und gegen die WWE gewonnen
      Auch das ist falsch - Alberto Del Rio und WWE haben sich außergerichtlich geeinigt: "As noted, WWE and Alberto Del Rio recently reached a settlement regarding his non-compete clause. The settlement was announced by both WWE and Del Rio". Quelle: wrestlinginc.com/news/2014/11/…h-alberto-del-rio-584867/




      DDP schrieb:

      Was an sich ja auch stimmt. Seit 2003 geht es finanziell zwar nach oben, das Interesse nimmt aber immer mehr ab. Außerdem will ich die WWE nicht begraben, ich sage lediglich, dass es weiter bergab geht.

      Aber lass die WWE ruhig weiter über die WWE family reden in der man sich um einander kümmert in diesen schweren Zeiten...
      Ja, es geht ständig bergab aber finanziell immer nach oben. Ok, das passt zwar nicht zusammen aber so funktioniert halt der "Smark". Wenn ihm was nicht passt, ist die WWE am Boden - nichts davon könnte ferner von der Wahrheit sein, aber lassen wir es dabei. Aktuell hat RAW selbst mit seinem "Minusrekord" immer noch regelmäßig die Pole-Position bei den wichtigsten Zuschauergruppen inne, das ist Fakt.


      OlympicHero schrieb:

      Fakt ist doch, dass man zum Teil Worker auch im Roster behalten hat, damit sie eben nicht in eine andere Promotion wechseln...
      Korrekt und man hat sie mit langfristigen Verträgen ausgestattet, die ordentliche Gehaltserhöhungen beinhalteten. Da war allerdings nicht abzusehen, dass so etwas wie die Corona-Krise sämtliche Shows außerhalb des eigenen Performance Center auf Zero begrenzen würden.


      taumellolch schrieb:

      Weiß nicht, wenn die Saudis 3 Millionen weniger zahlen, wenn Goldberg nicht auf der Card ist, sind das merkwürdige Verträge. Die Saudis haben doch Goldberg nun auch gegen Undertaker gesehen und wissen, dass er nichts mehr kann. Erst recht nicht kann Goldberg 3 Millionen bei der Wrestlemania-Buyrate oder Merch ausgemachen haben. Kann mir nicht vorstellen, dass Goldberg ansatzweise so drawt heutzutage, dass nennenswert viele Leute nur wegen ihm Wrestlemania orderten. Wer weiß, ob es überhaupt ein positives Saldo war gegenüber den paar Hundert Abonnenten, die aus Wut über die Booking Entscheidung Goldberg> Wyatt das Network gekündigt haben.
      Smarks machen nur einen Bruchteil des WWE Publikums aus und sicher beinhaltet der Saudi-Vertrag auch, dass man dort nicht Zack Ryder vs. Curt Hawkins als Attraktion verkaufen kann - das ist logisch. Ergo wird natürlich auch ein Teil der hohen Summe dafür veranschlagt worden sein, dass dort große Namen auch dementsprechend bezahlt werden wollen. Davon profitieren allerdings auch andere Wrestler, die dann einen größeren Teil des Kuchens abbekommen.

      Und Smarks ordern dann eben NXT - und da beides auf dem Network läuft, wird man da kaum deswegen irgendwelche Verluste verzeichnen. Da sind eher fehlende Namen wie Cena, Rock, Austin etc ein Problem. Beispiel die Smackdown Show nach Saudi mit dem zurückgekehrten John Cena hatte gleich 2,7 Mio - das waren mit über 0,2 Mio Abstand die meisten der letzten Wochen.

      Was das Thema Gewerkschaft für Wrestler anbelangt: Da bin ich sofort dafür, allerdings wäre das für viele Indy-Promotions dann sofort ein Problem, denn damit würde das Grundgehalt für Wrestler automatisch steigen und das würde wiederum viele kleine Promotions vor große Probleme stellen. Die WWE und jetzt auch zunächst die AEW können das sicher mitgehen - aber ob das die vielen lokalen Promotions auch könenn, da habe ich meine Zweifel. Zudem ist die Masse der Wrestler so heterogen, so dass man da wahrscheinlich ähnlich wie beim Thema Krankenversicherung für alle oder bezahlte Krankheitstage für alle nie zu einer Lösung finden wird.

      Wie es nach Corona aussehen wird, ist momentan noch sehr müßig zu spekulieren, weil es immer noch viele Fragen diesbezüglich gibt - da wird natürlich auch von abhängen, wie sehr es die USA noch erwischt - bei den vielen fahrlässigen Gouverneuren und dem Präsident kommt das dicke Ende wahrscheinlich erst in ein paar Monaten. Dass die WWE ihr Business aber jetzt erstmal verschlankt und zwar in allen Bereichen ist bei einer solchen Krise aber in meinen Augen erstmal nachvollziehbar. Hier wäre es natürlich praktisch, wenn die USA auch so etwas wie Kurzarbeitergeld oder einen Sozialstaat hätte - aber nuja.. das Problem kennen wir nun zur Genüge. Nur "Leftists" fordern solche sinnvolle Dinge...


      taumellolch schrieb:

      Bei Vince müsste man denken, dass langsam Zeit für die Rente sein sollte oder Konzentration auf sein Amt als Trumps Wirtschaftswaise nach seinen letzten Resultaten. WWE Aktienkurs schon vor Corona gecrasht. XFL, allerdings natürlich durch Corona bedingt, wieder insolvent. Falsche Entscheidung getroffen nach Gründung von AEW diese 5 Jahres Verträge zu offerieren, die dann in der Krise mit den Entlassungen von Good Brothers und Kanellis Ehepaar wieder einkassiert werden mussten. Fatal ist hier natürlich das PR-Fiasko in der jetzigen Situation dann zu entlassen, nachdem WWE schon wegen den Live-Ausstrahlungen in Florida in der Kritik der nationalen Medien ist und AEW, Roh, Impact bisher nicht erlassen. (Grundsätzlich war halt Entschlankung des WWE-Kaders schon irgendwann mal wieder nötig, weil 500-1000 Wrestler unter Vertrag zu haben auch bei dem vielen Content den WWE heute produziert noch zu viel ist). Rating Rekordtiefstwerte wieder für Raw.
      Bei Vince muss man immer wieder erwähnen, dass er aus Krisen regelmäßig die richtigen Schlüsse gezogen hat und ich bei ihm zu keinem Zeitpunkt den Eindruck habe, dass er nicht mehr zurechnungsfähig ist. Er ist teilweise wunderlich, dass haben viele große Manager an sich, aber er hat immer noch den Finger am Puls der Zeit - siehe der Aufbau des Networks zu einer Zeit, als dies außerhalb Netflix noch mit großen Fragezeichen bewandt war. Heute werden diese Out-of-TV-Lösungen immer beliebter und bekannter (und rentabler). Beispiel Twitter - das hat die WWE noch gepusht, da war das noch kaum irgendwo bekannt - heute geht nix ohne Twitter.

      Bei der XFL hat er einfach Pech gehabt dieses Jahr. Es ließ sich gut an und hätte durchaus Chancen gehabt, sich als Out-of-Season-Alternative zu etablieren - die Regeländerungen gerade beim Kickoff wurden auch von Experten als interessant eingestuft, ebenso wie die Abschaffung des Extrapunkts. Mit Oliver Luck hat er da einen sehr fähigen Mann geholt - auch da hat er aus den Fehlern der ersten Version gelernt.

      Und Fakt ist halt auch, dass NXT in erster Linie eines Minusgeschäft ist - so beliebt es bei Smarks auch ist - und ohne RAW & SmackDown kaum Chancen auf Erhalt hätte. Die ganzen Investitonen ohne große Einkünfte (die sich jetzt langsam rentieren mit einem neuen TV-Vertrag) hätte man sonst nicht tätigen können.

      Und was die AEW anbelangt - wenn man ganz großzügig ist und die Erosion des linearen TVs miteinberechnet, dann kommen die vielleicht gerade mal an die Popularität von impact zu deren Hochzeiten heran, aber selbst das nicht ganz. Von daher ist das erst mal weit von einer Konkurrenz entfernt. Klar hätte man wahrscheinlich gerne einen Dean Ambrose behalten, nachdem man so lange in ihn investiert hat, aber das sind nun mal Dinge, die sich nicht immer rentieren aus verschiedenen Gründen. Spannend wird es zu sehen, ob AEW in Zukunft mehr als nur Ex-WWEler im Main-Event aufbieten kann. Immerhin hat man da ein paar interessante Talente und wenn die nicht so zum Zuge kommen, wie sie sich das wünschen, dann beginnt da auch der umgekehrte Weg. Möglicherweise nicht in den nächsten 6 Monaten aber auch das wird kaum unausweichlich bleiben. Vor allem wenn AEW jetzt wieder ein Safe Haven für die WWE-Relikte wird. Das ging schon bei impact schief.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • aikman schrieb:

      Bei Vince muss man immer wieder erwähnen, dass er aus Krisen regelmäßig die richtigen Schlüsse gezogen hat und ich bei ihm zu keinem Zeitpunkt den Eindruck habe, dass er nicht mehr zurechnungsfähig ist. Er ist teilweise wunderlich, dass haben viele große Manager an sich, aber er hat immer noch den Finger am Puls der Zeit - siehe der Aufbau des Networks zu einer Zeit, als dies außerhalb Netflix noch mit großen Fragezeichen bewandt war. Heute werden diese Out-of-TV-Lösungen immer beliebter und bekannter (und rentabler). Beispiel Twitter - das hat die WWE noch gepusht, da war das noch kaum irgendwo bekannt - heute geht nix ohne Twitter.
      Da das Network als Beispiel zu nennen, ist nicht wirklich passend. In der Nachbetrachtung hat die WWE die Geschichte viel Geld gekostet, dass man seine PPVs auf dem Network für 9,99 zeigt statt wie bisher per PPV. UFC und teilweise Bellator haben gezeigt, dass Leute immer noch bereit sind für PPV zu zahlen.

      In April 2017, WWE announced a total of 1.949 million subscribers to the WWE Network, of which 1.661 million were paid subscribers. At the end of the third quarter of 2017, the number had dropped to 1.5 million paid users. In April 2018, WWE announced subscriber growth had reached 2.1 million, with 1.8 million paid. At the end of the third quarter of 2018 the number had dropped to 1.6 million paid users. - Quelle. wwe.com

      Den Finger am Puls der Zeit? Wenn ich mir das Alter der durchschnittlichen WWE-Zuschauer anschauen (über 50), dann weiß ich nicht, warum man die Zielgruppe dann so verfehlt.

      aikman schrieb:

      Ja, man reduziert die Houseshows aber der Fehler in deiner Berechnung ist, dass man Geld einspart wenn man gar keine Houseshows hält, das Personal - also Agenten, Wrestler und Booker aber nicht reduziert. Natürlich macht man Geld durch z.B. RAW und SmackDown, NXT-Touren, internationale Touren - all das fällt aber für die nächste absehbare Zeit, wahrscheinlich für das nächste Halbjahr mindestens weg - ebenso PPV-Zuschauer. WrestleMania allein hatte letztes Jahr mit Hall of Fame und NXT Takeover über 17 Millionen Income, alles nicht da dieses Jahr.
      "It's been estimated that WWE could see 127 million in profits even without a single live event for the rest of the year." Quelle: wrestletalk.com


      aikman schrieb:

      Auch das ist falsch - Alberto Del Rio und WWE haben sich außergerichtlich geeinigt: "As noted, WWE and Alberto Del Rio recently reached a settlement regarding his non-compete clause. The settlement was announced by both WWE and Del Rio". Quelle: wrestlinginc.com/news/2014/11/…h-alberto-del-rio-584867/
      Haarspalterei. Er hat nicht "gewonnen", aber die WWE musste zahlen. Man hat lediglich vermieden, dass ein Gericht darüber entscheidet. Es ging da hauptsächlich um die rassistischen Kommentare gegen Del Rio. WWE wollte verständlicher weise nicht, dass die Öffentlich gemacht werden durch ein Gerichtsverfahren.

      Wrestling Inc schrieb:

      In return, Del Rio reportedly got a financial settlement that included the non-compete being dropped.



      It's also believed that the settlement includes an agreement where Del Rio would not sue the company.

      aikman schrieb:

      Ja, es geht ständig bergab aber finanziell immer nach oben. Ok, das passt zwar nicht zusammen aber so funktioniert halt der "Smark".
      Gemessen an den Ratings und an den Show-Einnahmen geht es bergab. Finanziell geht es hauptsächlich durch den Saudi-Deal nach oben und den Deal mit FOX. Jetzt kann der "Smark" sagen, dass war auch nur Glück, weil man die UFC verloren hat, aber das kann jeder selbst entscheiden.


      aikman schrieb:

      Da bin ich sofort dafür, allerdings wäre das für viele Indy-Promotions dann sofort ein Problem, denn damit würde das Grundgehalt für Wrestler automatisch steigen und das würde wiederum viele kleine Promotions vor große Probleme stellen.
      Das wäre auch ein schöner Nebeneffekt. Denn da geht es meistens sehr unsicher zu und die medizinische Versorge bzw. die Rücksicht der Promoter ist eher bei 0.

      aikman schrieb:

      Bei der XFL hat er einfach Pech gehabt dieses Jahr. Es ließ sich gut an und hätte durchaus Chancen gehabt, sich als Out-of-Season-Alternative zu etablieren - die Regeländerungen gerade beim Kickoff wurden auch von Experten als interessant eingestuft, ebenso wie die Abschaffung des Extrapunkts. Mit Oliver Luck hat er da einen sehr fähigen Mann geholt - auch da hat er aus den Fehlern der ersten Version gelernt.
      Da sind wir einer Meinung. Er hätte mit Sicherheit nächstes Jahr einen guten TV Vertrag für die Liga bekommen um diese langfristig zu etablieren.
      FLY EAGLES FLY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DDP ()

    • Bin übrigens der Meinung, die WWE macht echt das Beste aus den derzeitigen Möglichkeiten...

      Da gab es ja nie ne Pause und sie senden einfach weiter... dazu mit dem Megaevent Wrestlemania mit Gronk <3

      Freue mich auf Money in the Bank
    • Warum zum Teufel hängt Corbin nicht einfach den Männerkoffer ab, sondern versucht Asuka daran zu hindern den Frauenkoffer abzuhängen?

      Bestes Match Rollins vs. McIntyre. Auch wenn der Handshake am Schluss auch nicht zum Monday Night Messiah gepasst hat.

      Otis als Mr. Money in the Bank...
    • Was Martha Hart gleich am Anfang des Gesprächs mit Meltzer hier erzählt

      dass sie bei Vice als Produzenten der Owen Hart Dokumentation bei Dark Side of the Ring endlich nach 20 Jahren ein gutes Gefühl hatte ihre Darstellung veröffentlich sehen zu können, weil das ein mächtiges Medienunternehmen wäre, welches nicht Angst davor hätte WWE auf die Füße zu treten, hatte man der Episode am Dienstag klar angemerkt.

      War schon harter Tobak, wie Martha da formuliert Owens Leiche wäre von der Ringmatte gekratzt und wie ein Stück Müll entsorgt worden, um den Over the Edge PPV zu Ende bringen zu können, während noch Blut von Owen und eine Beschädigung des Rings bemerkbar war bei den restlichen 5 oder 6 Matches. Hatte man wohl nicht erwartet, dass eine Doku im US-Fernsehen so Anti-WWE ausfallen würde. Der entscheidende Punkt, was Owens Fehlen in der Hall of Fame angeht aber natürlich der Vorwurf von Martha und ihren Kindern, dass da Amateure von Vince McMahon engagiert wurden für die Umsetzung des Stunts, um Geld zu sparen, wie es in der Doku behauptet wurde. Und dass Vince Martha Hart noch verklagte als Gegenklage wie von Bild aufgegriffen.
      bild.de/unterhaltung/leute/leu…konnte-70761662.bild.html

      Ich erinnere mich noch, wie ich in jungen Jahren damals glaube ich Pfingstschulferien hatte und mich gedanklich auf das CL-Finale ManUtd-Bayern im Camp Nou am 26.5 vorbereitete, dass Bayern sicher gewinnen würde nach ihrer überlegenen 98/99 Meisterschaft und dann Anfang dieser Woche auf CNN sogar eine Sendung darüber kam, dass Owen Hart verstorben wäre. Bin mir nicht sicher, ob Bret Hart da zugeschaltet war. Glaube nicht und ist es auch unwahrscheinlich kurz nach Owens Tod. Meine sogar Bischoff wäre dort zugeschaltet gewesen, obwohl WCW Mann. Hatte es erst über diese CNN Sendung erfahren, weil ich glaube ich in der 1.Hälfte 1999 gar keine WWF schaute, sondern nur WCW Samstag Abend im DSF weil leicht empfangbar. Und wusste vor seinem Tod gar nicht, dass Owen immernoch bei den Pandabären wrestlete, obwohl ich ja 1994 wie alle Kinder damals kurzzeitig WWF schaute mit dem legendären WM X Eröffnungsmatch gegen seinen Bruder.

      Naja wie auch immer. WWE will sicherlich mit Vice irgendwie kollaborieren. Von daher logisch, dass die WWE Perspektive auch nicht zu Wort kam am Dienstag. Man hätte natürlich trotzdem nicht nur kurz Jarretts Tränen erwähnen, sondern auch noch zeigen können wie Shane Mc Mahon und Undertaker damals vollkommen mitgenommen zum Ring kamen, um zu verdeutlichen, dass der Tod Owens schon jeden Anwesenden tief berührt hatte. Wahrscheinlich sogar Vince McMahon. Und auch erwähnen, dass Owen meines Wissens 1 Stunde nach dem Sturz für tot erklärt wurde und nicht sofort, wie es teilweise in der Doku wirkt bei der Darstellung wie Kevin Dunn Jim Ross zum Weitermachen zwang.

      bild.de/bild-plus/unterhaltung…nversionToLogin.bild.html
      Bild ist ja unter Enrico Ahlig außerdem eh völlig gegen WWE geturnt zudem, während sie 1998 noch die Renaissance der WWF promoteten als über Tysons Involvierung einiges berichtet wurden.
      Hatte ich aber damals halt auch alles nicht mitbekommen und denke bis 2000 nichts mehr von WWF gesehen. Erinnere mich aber auch noch, dass nach Owens Tod dann auf dem Schulhof auch mal ein Gespräch ablief, dass Wrestling ja Fake wäre und irgendjemand dann semilustig anmerkte: Klar und Owen Hart sprang freiwiliig für den Showeffekt in den Tod.

      Eine verrückte Woche außerdem auch für Cornette, wie er sich erst endgültig diskreditiert in der Wrestling-Community mit seinen völlig deplatzierten Sprüchen und Beleidigungen zu Becky Lynchs Schwangerschaft und Dana Brooks Schönheitsoperationen und dann hier in der Dark Side Doku als Sympathieträger auftritt, wie ihn die Erinnerungen an Owen sichlich nahe gehen und er auch noch schildert, wie Owen beim Sturz in den Tod noch besorgt war, um die Umstehenden und watch out gerufen haben soll laut Corny.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von taumellolch ()

    • Ehrlich gesagt halte ich diese Ausschlachtung jetzt 20 Jahre später für komplett unangebracht.

      Dass es der guten Martha übrigens nur um die "Sache" geht, ist auch höchst zweifelhaft, da sie ja bekanntlich lange gegen das Wrestlingbusiness war. Aber wie gesagt - lasst den guten Owen endlich ruhen und grabt nicht alle Jubeljahre seine Knochen aus, damit sich die Geier nochmal wie Aas über sie hermachen und ein bisschen Einschaltquote generieren.

      Hier übrigens die Gegendarstellung - wen's interessiert:

      Jerry McDevitt schrieb:

      "Her and her lawyer, in reality, had tried to get the members of the Hart family, Owen's brothers and sisters, to sign a document in which they would agree to support Martha and her case and they would not talk to WWE. In exchange for that, they were all promised a share of any verdict or settlement, which is highly illegal, completely improper and you can get in big trouble for that. What happened was some of the members of the Hart family were offended by this because they realized this was wrong. ... They knew this was wrong and they faxed me those documents, which I fell out of the chair when I read them. I was like, 'You've got to be kidding me. This is completely illegal, you can't do this stuff.' All of that was then brought to the attention of the judge in Kansas City."


      She talked about how $18 million settlement, she didn't really want to do that, she wanted justice. Again, that's just not true. There was court-ordered mediation. We went to the mediation, and her lawyers were demanding $35 million and some admission of punitive damages. Vince told her right there, 'Look, Martha, I feel so bad for what happened. I feel responsible because this happened on my watch. I want to take care of you and your family, I loved Owen.' He was almost crying. We offered $17 million to take care of her. How many times does a CEO walk in a room and say he feels responsible? 'I'm not going to argue, I just feel responsible for what happened.' They turned it down; they wanted to go to court for their $35 million. Fine, we'll go and litigate. The next day, I get a call from her Canadian lawyer, saying they didn't want to do it because they knew what they were facing with the other things I talked about. They said, 'If you could put a little more money in. If you can go to $18 million we'll settle right now.' That's how the settlement went down."
      Und über Cornette ist jedes Wort eins zu viel gesagt. Er und Russo hätten sich einfach mal richtig krankenhausreif prügeln sollen - dann wäre hier auch ein für alle mal Ruhe.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • Zwei weitere furchtbare Tragödien in der Wrestlingwelt in einer Woche. Erst das Unglück um ex "Cryme Tyme"-Member Shad Gaspard, der seinen Sohn vor dem Ertrinken rettet und dann tragisch selber verunglückt. Und jetzt der Selbstmord von STARDOM Wrestlerin Hana Kimura, die wohl durch Cybermobbing bis in den Selbstmord getrieben wurde. Was für eine widerliche Form von Mensch muss man eigentlich sein, um solche Posts abzusetzen?! :cursing:

      RIP Shad und RIP Hana :marge
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Ehrlich gesagt halte ich diese Ausschlachtung jetzt 20 Jahre später für komplett unangebracht.

      Dass es der guten Martha übrigens nur um die "Sache" geht, ist auch höchst zweifelhaft, da sie ja bekanntlich lange gegen das Wrestlingbusiness war. Aber wie gesagt - lasst den guten Owen endlich ruhen und grabt nicht alle Jubeljahre seine Knochen aus, damit sich die Geier nochmal wie Aas über sie hermachen und ein bisschen Einschaltquote generieren.

      Hier übrigens die Gegendarstellung - wen's interessiert:

      Jerry McDevitt schrieb:

      "Her and her lawyer, in reality, had tried to get the members of the Hart family, Owen's brothers and sisters, to sign a document in which they would agree to support Martha and her case and they would not talk to WWE. In exchange for that, they were all promised a share of any verdict or settlement, which is highly illegal, completely improper and you can get in big trouble for that. What happened was some of the members of the Hart family were offended by this because they realized this was wrong. ... They knew this was wrong and they faxed me those documents, which I fell out of the chair when I read them. I was like, 'You've got to be kidding me. This is completely illegal, you can't do this stuff.' All of that was then brought to the attention of the judge in Kansas City."


      She talked about how $18 million settlement, she didn't really want to do that, she wanted justice. Again, that's just not true. There was court-ordered mediation. We went to the mediation, and her lawyers were demanding $35 million and some admission of punitive damages. Vince told her right there, 'Look, Martha, I feel so bad for what happened. I feel responsible because this happened on my watch. I want to take care of you and your family, I loved Owen.' He was almost crying. We offered $17 million to take care of her. How many times does a CEO walk in a room and say he feels responsible? 'I'm not going to argue, I just feel responsible for what happened.' They turned it down; they wanted to go to court for their $35 million. Fine, we'll go and litigate. The next day, I get a call from her Canadian lawyer, saying they didn't want to do it because they knew what they were facing with the other things I talked about. They said, 'If you could put a little more money in. If you can go to $18 million we'll settle right now.' That's how the settlement went down."
      Und über Cornette ist jedes Wort eins zu viel gesagt. Er und Russo hätten sich einfach mal richtig krankenhausreif prügeln sollen - dann wäre hier auch ein für alle mal Ruhe.
      Man kann sicher die Sachen und Geschichten danach hinterfragen, die Motive von Martha, der Frust der Hart Familie etc. Man sollte sicher auch nicht WWE oder Vince im Speziellen für dessen Tod verantwortlich machen. Es war ein tragischer Unfall.

      Was aber nicht zu entschuldigen ist und was man nicht oft genug wiederholen kann ist das verachtenswerte Verhalten von Vince und seinen Produktionsteam nach dem Sturz. Diese Show hätte niemals weiter durchgezogen werden dürfen. Spätestens nach der Todes-Diagnose hätte man abschalten müssen, aber Vince hat es nicht getan.

      Da hat man gesehen, welch ein Mensch er ist, wie wenig ihm die Menschen in seinem Business bedeuten. Da kann er in noch so vielen „Last Ride“ Dokus mit feuchten Augen gezeigt werden. Er ist ein egoistischer, selbstsüchtiger und rücksichtsloser Geschäftsmann, ohne Rücksicht auf irgendwas oder irgendwen.

      Dieses Abzeichen wird er stets tragen und es wird sich nicht mehr lösen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Nanana, ich lerne hier doch in regelmäßigen Beiträgen, dass Vince nicht nur der beste Promoter im Wrestling mit nahezu 0 fragwürdigen Entscheidungen sondern vermutlich sogar der beste Geschäftsmann aller Zeiten ist, das kannst du doch jetzt nicht mit so einem Beitrag kaputtmachen.
    • Ich frage mich übrigens noch immer, was der Witz in der „Greatest Wrestling Match ever“ Promotion soll?

      Mal ehrlich, selbst der härteste Mark weiß doch, dass die beiden nichtmal zu den Top 10 Wrestlern in der eigenen Promotion zählen, von weltweit mal ganz zu schweigen...
    • Robbes schrieb:

      as aber nicht zu entschuldigen ist und was man nicht oft genug wiederholen kann ist das verachtenswerte Verhalten von Vince und seinen Produktionsteam nach dem Sturz. Diese Show hätte niemals weiter durchgezogen werden dürfen. Spätestens nach der Todes-Diagnose hätte man abschalten müssen, aber Vince hat es nicht getan.
      Da gibt es kaum zwei Meinungen. Ja, das hätte er. Nur war man damals inmitten eines heftigen Konkurrenzkampfes mit der WCW und hat sicherlich auch aus diesen Gründen die falsche Entscheidung getroffen.

      Robbes schrieb:

      Da hat man gesehen, welch ein Mensch er ist, wie wenig ihm die Menschen in seinem Business bedeuten. Da kann er in noch so vielen „Last Ride“ Dokus mit feuchten Augen gezeigt werden. Er ist ein egoistischer, selbstsüchtiger und rücksichtsloser Geschäftsmann, ohne Rücksicht auf irgendwas oder irgendwen.
      Auch ein selbstsüchtiger Geschäftsmann kann dennoch eine persönliche Seite haben - z.B. hat er Jeff Jarrett damals angerufen, als der ins tiefe Loch nach dem Tod seiner Frau gefallen ist. Obowhl Jarrett damals ein Mitverantwortlicher bei der Konkurrenz TNA war. Aber klar - bei Owen hat er einfach (wohl aus Angst um sein Business) die falsche Entscheidung getroffen.

      Bay Araya schrieb:

      Nanana, ich lerne hier doch in regelmäßigen Beiträgen, dass Vince nicht nur der beste Promoter im Wrestling mit nahezu 0 fragwürdigen Entscheidungen sondern vermutlich sogar der beste Geschäftsmann aller Zeiten ist, das kannst du doch jetzt nicht mit so einem Beitrag kaputtmachen.
      Nein, dieses schwarz-weiß Denken ist bei keinem Mensch angebracht. Vince hat seine klaren Kanten und wie jeder Businessman hat er seine kauzigen Seiten. Und er traf und trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen auch das ist natürlich klar. Nur - ich sehe Vince weder als das personifizierte Böse, noch als das alleinumschwebende Gute. Es ist vielfach dokumentiert, dass Vince in Sachen Business ein knallharter Geschäftsmann ist. Genauso ist dokumentiert, dass er Wrestlern als Freund und Vaterfigur dient, wenn es um persönliche Angelegenheiten geht. Aber als Promoter und Chef denkt er immer zuallerst ans Business. Anders würde man so einem Job kaum so viele Jahre an der Spitze überstehen.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Wenn ich deine bisherigen Beiträge so gelesen habe, wirktest du bisher immer so wie Bruce Prichard in seinem Podcast, der so ziemlich alles verteidigt oder schönredet, was jemals in der WWE gemacht hat.
      In dem letzten Beitrag doch viel ausgewogener. :bier:
    • Pat Barnes schrieb:

      Sorry, aber ich kann eure Beiträge wirklich nur belächeln Jungs 8o

      Macht doch mal die Augen auf: Da haut AEW eben unter (Corona) -Bedingungen den PPV des Jahres raus!!! :eek:

      ...und ihr diskutiert über WWE :jeck:
      Das freut mich, dass du über den tragischen Tod von Owen Hart und die entsprechende Aufarbeitung dieses Themas nur lächeln kannst...
    • Pat Barnes schrieb:

      Sorry, aber ich kann eure Beiträge wirklich nur belächeln Jungs 8o

      Macht doch mal die Augen auf: Da haut AEW eben unter (Corona) -Bedingungen den PPV des Jahres raus!!! :eek:

      ...und ihr diskutiert über WWE :jeck:
      Weil .... ???
      Der Main Event war wie fast alle Mox Kämpfe langweilig und klar wer gewinnt.

      Das Frauen Match war durchschnittlich.

      Das Leiter Match völlig überladen, wobei ich den Auftritt von Cage spitze fand und hoffe man baut ihn richtig auf.

      Cody - Archer war gut.

      Witzige Momente hatte das Stadium Match, kann mit den meisten aber nix anfangen.

      Der PPV des Jahres war bisher eindeutig der Rumble.
      Und danach der Takeover Portland.
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Neu

      Ich guck AEW nicht, aber das ...
      Excalibur actually exclaimed, “they’re drowning him!” at one point and Hardy was at one point left floating, face down, in the water.
      eine Woche nachdem Shad Gaspard ertrunken ist, nenne ich dann doch höchst fragwürdig. Und man darf sich fragen, wie das angekommen wäre, hätte es die WWE gemacht.

      Nun ja. Wie so oft - wenn zwei das Gleiche tun, führt es noch lange nicht zur selben Reaktion.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher