Wrestling (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine tolle Wrestlerin mit einem völlig bescheuerten Gimmick und ohne die geringste Form von Mic Skills. Da hilft dann auch irgendwann wrestlerische Qualität nicht mehr.

      In Japan sollte sie wieder mehr im Fokus stehen.
    • Hab noch nie erlebt, dass eine Wrestlingliga so nepotistisch vorgeht wie AEW bei den Personalentscheidungen. Vor Zack Ryder schon Luther, Cutler, Stunt, Allie, Butcher and Blade, Dark Order, Spears geholt worden, die Freunde bei Elite oder Spitzenpositionen haben. Dazu Brandi Rhodes als Codys Ehefrau oft im In Ring Geschehen, obwohl sie nur als Managerin oder einer anderen Promo-Charakterrolle einen Mehrwert hätte und nicht als In-Ring-Performerin. Ariane Andrew wird wahrscheinlich auch befreundet sein mit einem hohen Tier.

      Wobei persönliche Präferenzen bei Nxt sicher auch eine Rolle spielen werden, wen HHH da pusht und wen nicht usw., auch wenn wer mit ihm und HBK privat befreundet ist wahrscheinlich kein Rolle spielt für eine Show. Außerdem seine Show ja trotzdem in der Demo immer von All Friends Wrestling geschlagen und zuletzt auch 230k Zuschauer insgesamt hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von taumellolch ()

    • Gegenbeispiel WCW unter Bischoff, Thema Karate Lehrer, und TNA mit Hogan und Bischoff.

      Wäre das wirklich alles so nepotistisch würden ja die Titel und bisherige Titelregentschaften anders verteilt sein.

      Und seit wann gehören Luther und Cardona zum Elite-Umfeld?
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer


    • Schöne Playlist mit Kairis besten WWE-Momenten. Man merkt, wie gerne die WWE sie behalten hätte. Aber Heimweh ist nunmal nicht heilbar. :marge
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Ganz schwacher Slam, selten so gelangweilt.

      Kann nicht verstehen warum man Sasha Banks den Titel abnimmt und nicht Bayley,.
      Kann zwar beide nicht ab, aber Banks ist bei weitem nicht so langweilig wie Bayley und für mich auch die bessere Frau im Ring....was die beiden Matches gegen Asuka auch gezeigt haben.

      Noch schlimmer Mandy Rose, die kann im Ring fast gar nichts und auch wenn man weiß warum Sonya Deville ne Pause braucht, Mandy gehört nicht in den Ring.

      Orton gegen McIntyre hätte was besseres verdient als diesen Fight, vor allem das Ende war komplett lächerlich.

      Nett anzuschauen war Rollins gegen Dom Mysterio.
      Die beiden harmonieren prächtig und Seth hat Dom unglaublich gut aussehen lassen.
      Vor allem hat es aber Spaß gemacht weil Rollins die derzeitige Rolle perfekt spielt und man ihm zu 100% abnimmt dass es ihm Spaß macht die Familie Mysterio zu quälen.

      Auch das Tag Team Match war okay, die Street Profits machen mächtig Spaß.

      Mit Strowman gegen The Fiend dann aber der negative Höhepunkt!
      Was soll der Müll mit The Fiend?
      Strowman bearbeitet ihn nach Strich und Faden und ihm merkt ihm man kaum was an.......wow
      Und dann kommt Reigns und ein Spear reicht aus um The Fiend zu zerstören....what the hell

      Hoffentlich beendet man dieses Kapitel wirklich und läßt Roman The Fiend besiegen um ihn dann zu beerdigen.
      11 Tage Ostfriesland sind viel zu wenig ;)
      Der Norden Deutschlands ist einfach WUNDERSCHÖN :love
    • Ja war kein besonders guter PPV. Die Storylines teilweise totaler Käse. Rollins - Dominik MOTN und Drew - RKO war auch stark, McIntyre als Champion gefällt mir einfach unheimlich gut! Der Rest war nichts. Bei der WWE hat man aktuell auch das Gefühl, dass das halbe Roster wegen Corona zuhause bleibt. Das ist bei AEW überhaupt nicht der Fall. Aber zum Glück ziehen sie jetzt Keith Lee endlich ins Main Roster hoch. Der kann richtig was und sollte ziemlich schnell einschlagen. Reigns sollte hoffentlich ganz schnell den Titel bekommen, am besten schon kommenden Sonntag bei Payback. Strawman als Champion war einfach eine Katastrophe und zu The Fiend wurde hier schon alles geschrieben, obwohl ich sein Entrance immer richtig geil fand :thumbsup:
    • Warum Banks den Titel verlor? Einfach - weil Asuka zu RAW gehört und Bailey zu Smackdown. Und weil Bailey gerade erst geturnt ist und man Banks vs. Bailey aufbauen möchte, mit Banks als Challenger gegen Heel-Bailey. Es hätte komplett keinen Sinn gemacht jetzt Bailey den Titel abzunehmen, zumal Auska ihren ja nur durch einen Trick verlor. Von daher wäre alles andere sinnlos.

      Heute Keith Lee bei RAW :bounce:
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Nicht schon wieder Banks gegen Bayley, wird doch irgendwann langweilig.
      Beste Freundinnen, dann hassen sie sich, dann wieder beste Freundinnen und dann wieder Hass und so weiter und so weiter......gähn
      11 Tage Ostfriesland sind viel zu wenig ;)
      Der Norden Deutschlands ist einfach WUNDERSCHÖN :love
    • LOL - Der schreibt tatsächlich schon wieder, während ich und die Welt seit 2015 auf die erste echte Fehde der beiden im Main-Roster warte. Kannste dir nicht ausdenken.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • AOP sind nun auch entlassen und Vince dreht auch sonst wieder frei.

      Er untersagt es seinen "freien Mitarbeitern", da sie ja exklusiv für ihn arbeiten, auch nicht mehr auf anderen Seiten aufzutreten, wo Geld zu verdienen ist: Youtube, Cameo und Twitch. Haben 30 Tage Zeit sich da abzumelden. Man will in die nächste Wachstumsphase gehen.

      Auf diese Weise treibt er doch geradezu die Leute zu AEW und Co.
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer
    • aikman schrieb:

      LOL - Der schreibt tatsächlich schon wieder, während ich und die Welt seit 2015 auf die erste echte Fehde der beiden im Main-Roster warte. Kannste dir nicht ausdenken.
      Der Boden wurde nun bereitet und um ehrlich zu sein ist mir das alles noch etwas zu lang hin bis Wrestlemania und man wird das nur sinnvoll erzählt bekommen, wenn man Banks nun fast bis zum Rumble rausschreibt. Ansonsten wird die komplette Heat weg sein. Mal abwarten wie das laufen wird...
    • Seit wann werden die Stories so geplant, dass die bei WM kulminieren. Das ist schon lang nicht mehr so. Spätestens seitdem es keine PPV-Einnahmen mehr gibt. Früher war das so, aber inzwischen sind die "Programme" (Storylines oder Fehden sind das ja nicht mehr bei WWE) doch austauschbar und den WM-Aufbau gibt es kaum noch.
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von damaster ()

    • damaster schrieb:

      Seit wann werden die Stories so geplant, dass die bei WM kulminieren. Das ist schon lang nicht mehr so. Spätestens seitdem es keine PPV-Einnahmen mehr gibt.
      Natürlich macht man das und bereits jetzt hat WWE einen Plan für Wrestlemania und in Anbetracht des jahrelangen Aufbaus, wird man garantiert auch Banks vs. Bayley auf dem Zettel haben. Ebenfalls dürfte man auch schon eine relativ klare Vorstellungen von den Championship Matches haben.

      Also ja, zumindest im Hinblick auf Wrestlemania existiert zumindest der Plan eines langfristigen Aufbaus der Top Matches. Das gelingt nicht immer oder es ändert sich auch mal was kurzfristig, aber grundsätzlich ist das so.
    • inzwischen hat sich AEW bei den Quoten ja wieder gut konsolidiert und ohneNXT Konkurrenz auch mal eine siebenstellige Zuschauerzahl geschafft, was nur zum Sendestart gelang. Die Programmchefs schauen ja eh hauptsächlich auf die 18-49 jährigen Zuschauerzahlen bei denen NXT auch in AEWs schlechtesten Wochen immer pulverisiert wurde von Dynamite. Von daher wird sich der Personalwechsel bei TNT den es diesen Sommer gab sicher nicht rächen für AEW und ihnen vielleicht eher noch eine 3. stunde pro Woche an einem anderen Sendetag auf dem Turner Network gewährt. Wenn sie nur 500k durchschnittlich geholt hätten und die jungen Leute mehrheitlich NXT geschaut hätten, hätte das nach 12 Monaten schon wieder abgesetzt sein können ohne ihren Fürsprecher bei den TNT Anzugträgern.

      Mehr Sendezeit für die Liga werden die AEW Eigengewächse/Leute ohne WWE Vergangenheit aber auch brauchen, damit sie nicht zu sehr von WWE Midcardern wie Brodie Lee, Dustin Rhodes, FTR, Matt Hardyund Miro blockiert werden. Aber naja die fehden aber natürlich auch alle gegen Jurassic Express, Scorpio Sky, Sammy Guevera Kip Sabian und Darby Allin. Obwohl von den Leuten, die lange bei WWE waren wohl nur Ambrose und Jericho wirklich wichtig sind für die Quoten, kann ja jemand wie Rusev der Liga auch helfen.

      Während es bei den Männern inzwischen fast zu voll ist mit WWE Midcardern würde bei den Frauen irgendeine WWElerin, die schon bekannter ist als Tay Conti und einen Effekt wie Moxley hätte natürlich helfen. Aber andererseits blockiert in der Division zumindest niemand mit einem großen Namen die Top Spots, was den AEW Frauen natürlich tolle Chancen gibt, sich im nationalen TV vor größeren Publikum bei NXT zu etablieren.

      Aufpassen sollte Khan halt generell, dass es nicht irgendwann mal eine schlimme Verletzung gibt mit dem Stil den AEW matchtechnisch fährt. Auch wenn man natürlich nicht WWEs heruntergefahrene Gangart kopieren muss als PG14 Konkurrent darf sowas wie Matt Hardys Match am Samstag oder dass Khan Darby Allin nicht einbremst natürlich auch nicht sein.
    • twitter.com/thejimcornette/status/1152330431100051461
      Da sollte sich jetzt Cornettes Expertise unter Beweis stellen, die ihm von Dave Meltzer abgesprochen wird, was das heutige Wrestling und die Modernität betrifft.
      Mit der Rolle eines Jahr 2020 Diesel, die Omogbehin jetzt bekam sollte der ehemalige College-Basketballer nun durchstarten, wenn Cornette durchblickt.
      Mir ist Wrestling aber auch zu blöd mittlerweile, wenn es die Zuschauer wirklich schätzen anscheinend, dass Orange Cassidy gepusht wird von AEW oder Best Friends.
      WWE halt kreativ so mies wie 1995, weil es Vince nicht mehr draufhat. Ist ja auch die Allgemeinmeinung auf Wrestling social media inzwischen.
      Bei AEW hat ihr Publikum wohl grundsätzlich unterschiedliche Präferenzen als ich mit dem ganzen Comedy Stuff und Tony Khan bookt dementsprechend.
      Für mich persönlich aber AEWs ganze Comedy Schiene nicht besser als Vince Humor, den wir seit vielen Jahren kennen.
      Ist aber wohl der Zeitgeist der jungen Wrestling-Fans. Obwohl natürlich immernoch etwas mehr 18-34 jährige SD und RAW schauen als Dynamite. Aber der Abstand zwischen Raw und AEW ja kaum noch verhanden in dieser demographischen Gruppe glaube ich mich zu erinnern. Hab aber auch die genauen Zahlen nicht im Kopf, mir auch etwas egal, wie Wrestling allgemein inzwischen.
    • Wrestling hat derzeit einen Boom aber auch eine Rezession - gleichzeitig irgendwie. Außerhalb von WWE ist das Interesse riesig bzw. so groß wie seit 1999 nicht mehr. Nicht nur, dass AEW jetzt seit einem Jahr beständig gute Quoten liefert, auch das in-ring Wrestling ist so gut wie nie. Das gilt auch für WWE (vor allem natürlich NXT).

      Schaut man nur auf WWE, dann sieht es nicht gut aus. Wäre der Saudi Deal nicht, wären wahrscheinlich schon mehrere Wrestler entlassen worden. Man schafft es anscheinend nicht neue Stars zu pushen (wobei die Chance auf den nächsten Cena/Rock/Hogan ohnehin gegen 0 geht) und dazu unkonstante Storylines mit Lücken ohne Ende. Wir leben im streaming Zeitalter, da wollen die Leute zwischen 18-49 einen roten Faden in den Geschichten und nicht Lücken und Fehler ohne Ende. WWE ignoriert aber konstant alles was vorher passiert ist. Die Fans sind aber nicht doof.

      Bestes Beispiel direkt gestern RAW: Michael Cole "wann hat man zuletzte gesehen, dass Braun Stroman so im Ring fertig gemacht wurde?" - Ich möchte lösen, Michael. Am letzten Freitag. Von Roman Reigns. Mit nem Stuhl.
      FLY EAGLES FLY
    • Das In-Ring-Produkt hat noch NIE für Ratinghöhepunkte gesorgt. Das ist für die Nerds, nicht für die Masse. Die will Stars und Stories. Ich muss nicht daran erinnern, was das höchste Ratings-Segment während der Attitude-Ära war. Nicht irgendein Match sondern das Segment mit The Rock und Mick Foley "That was your life". Also bitte. Selbst die Brisco Patterson Sachen hatten bessere Ratings als irgendwelche Matches.

      Und im Moment ist auch einfach eine sauschlechte Zeit für Wrestling. Das lebt von den Fans und der Stimmung und die ist aus der Konserve halt allerhöchstens mäßig.

      Ich finde es übrigens faszinierend, wie egal es einem sein kann, wenn man vorher 15 Zeilen fabriziert. Aber vielleicht verstehe ich auch das Wort "egal" falsch. Auch egal.

      Mir gefällt übrigens aktuell sowohl die Story um Reigns und Uso. Finde ich mit das Beste was es in den letzten 12 Monaten irgendwo gab, als auch die Wandlung von Bliss zum Fiend. Schauspielerisch ist das von Alexa allererste Sahne.

      Bei NXT ist gerade ein bisschen viel Pech dabei: Erst Kross verletzt, jetzt Finn Balor. Dazu fehlt mir der Zugang zu einigen der neuen Charaktere. Aber der Aufstieg von Shotzi Blackheart ist genau nach meinem Gusto. Ganz starkes Match gegen Io Shirai und damit hat man mir aber sowas von Appetit gemacht auf ein mögliches Takeover Match. Allerdings hat auch Shotzi das ein oder andere mal einen Moment im Match, bei dem man um die Gesundheit der Akteure fürchten muss. Das ist mein größtes Problem mit vielen der 'neuen' Generation: Die meinen, wenn man sich ins Krankenhaus prügelt, wird daraus ein gutes Match. Da hat Bret Hart einfach Recht: Ein guter Wrestler lässt Aktionen hart aussehen, aber er krümmt seinem Gegner nicht ein Haar. Und das scheint heutzutage komplett verlorengegangen zu sein. Finn Balor vs. O'Reilly war da leider wieder ein Beispiel von vielen.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Das In-Ring-Produkt hat noch NIE für Ratinghöhepunkte gesorgt. Das ist für die Nerds, nicht für die Masse. Die will Stars und Stories. Ich muss nicht daran erinnern, was das höchste Ratings-Segment während der Attitude-Ära war. Nicht irgendein Match sondern das Segment mit The Rock und Mick Foley "That was your life". Also bitte. Selbst die Brisco Patterson Sachen hatten bessere Ratings als irgendwelche Matches.
      Aber nur in Bezug auf die WWE.

      Ich denke nicht, dass sich die ganzen Fans weltweit die Matches Okada vs. Omega II bis IV angesehen haben, weil die Story dahinter so gut war. Die wollten ein Match sehen, das es noch nie gab.

      Es ist dazu unglaublich schwer jetzt solche Vergleiche zu ziehen, da nicht mehr über 10 Mio Menschen Wrestling am Montag schauen.

      aikman schrieb:

      Die will Stars und Stories
      Beides geht der WWE monentan enorm ab.
      FLY EAGLES FLY