Der Pampers-Bomber-Thread (Autos)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silversurger schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      das muss mir sowieso mal einer erklären, warum man eingebaute Touchscreens bedienen darf, das befestigte Smartphone aber nicht...
      Darf man nicht? Ich dachte immer, man darf es nur nicht in die Hand nehmen.
      Gerade nochmal schlau gemacht, und Du hast wohl recht: §23 Abs. 1a StVO verbietet ausdrücklich nur das "aufgenommene" oder "gehaltene" Handy (außer, das Fahrzeug steht UND der Motor ist aus).

      Allerdings kann man wg. Fahrlässigkeit belangt werden, wenn man das befestigte Handy bedient und infolgedessen einen Unfall verursacht - beim verbauten Navi nicht :cards
      Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

      Yards per game against: #1 (275.9)
      Points per game against: #1 (15.8)
      3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
    • Zum Hintergrund:

      "Ordnungswidrigkeitenrecht" ist quasi "Strafrecht light". Da muss im Gesetz möglichst präzise definiert werden, was verboten ist ("Bestimmtheitsgrundsatz"), damit sich der Normadressat auch daran halten kann. Das Mobiltelefon hat der Gesetzgeber als besondere Gefahrenquelle ausgemacht und daher ausdrücklich ins Gesetz aufgenommen. Theoretisch könnte man auch 1000 andere ablenkende Vorgänge ins Gesetz aufnehmen. Sonderlich übersichtlich wäre das nicht.

      Aber (wichtig!):
      Das alles gilt nur für die Frage des Vorliegens einer Ordnungswidrigkeit, also dafür, ob man ein "Knöllchen" bekommt. Wenn es zum Unfall kommt, ist natürlich jede (!) Form vermeidbarer Ablenkung und damit verbundenener Unaufmerksamkeit ein Grund für den Vorwurf fahrlässigen Verhaltens. Das kann sowohl strafrechtlich (fahrlässige Körperverletzung, fahrlässige Tötung), aber auch zivilrechtlich (finanzielle Haftung für Schäden) von großer Bedeutung sein.

      Daher ist die pauschale Behauptung, man "dürfe" das eine und das andere "dürfe man nicht", sehr unpräzise. Das wirtschaftliche Risiko eines "Knöllchens" ist überschaubar. Das wirtschaftliche Risiko eines Unfalls ist schon wesentlich höher. Das Risiko, ins Gefängnis zu müssen und/oder einen Menschen auf dem Gewissen zu haben, ist kaum sinnvoll abschätzbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • exit schrieb:

      Eigentlich würde ich auch extrem gerne ein Elektroauto kaufen da das einfach die Zukunft ist, aber mangels Eigenheim und somit fehlender Möglichkeit des daheim ladens sieht das bei der derzeitigen Infrastruktur schlecht aus.
      Das geht mir auch so, "notfalls" einen Hybrid. Aber bei den Pampers-Bombern ist da noch nicht viel geboten und wenn dann der Akku auch noch einen Teil der Staufächer "blockiert" wird es als Familienfahrzeug sehr unpraktisch. Daher nun nochmal für ein paar Jahre ein "klassisches Auto" und dann beim nächsten Kauf wieder schaun was der Markt bietet.

      Chief schrieb:

      Aber zumindest mit Kindern würde ich ungern auf die Flexibilität eines eigenen Autos verzichten.
      Das ist der Punkt, vor allem wenn man noch Kindersitze braucht ist Carsharing nicht wirklich eine Alternative.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      Aus meiner Sicht macht das gar keinen Sinn. Meine Frau hatte das mal und hat insgesamt leider recht "draufgezahlt" (hoher langfristiger Zins, unverschämte Restwertkalkulation/-beurteilung). Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ansonsten ist es (vor allem im aktuellen Zinsumfeld) wohl nicht sinnvoll.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
    • Chief schrieb:

      trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
      Volle Zustimmung. Ich präzisiere: Das Geld zum aktuellen Zeitpunkt nicht auf einmal bar verfügbar.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Chief schrieb:

      trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
      Jein, nicht unbedingt. Also zumindest hier ist es so, dass laufend Autos mit 0% Effektivzins fuer 5 oder 6 Jahre Laufzeit angeboten werden. Warum sollte ich dann heute schon komplett bezahlen, selbst wenn ich das Geld habe? Wenn man natuerlich nicht mit Geld umgehen kann, ist das ne andere Geschichte.
      Ich habe vor ein paar Jahren sogar meine Badezimmerrenovierung fuer 0% ueber 6 Jahre finanziert. :mrgreen: Allerdings hab ich hier auch den Vorteil, dass ich jederzeit soviel abbezahlen kann wie ich moechte/kann ohne irgendwelchen Vorfaelligkeitszinsen oder was es da in D alles gibt.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Chief schrieb:

      trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
      Stimmt, kann man aber trotzdem nicht verallgemeinern. Die Idee des Privatleasing halte ich zwar für quatsch, aber ich denke eine Finanzierung muss nicht zwangsläufig der Weg in den Abgrund sein. Wenn ich ca. ein drittel des Kaufpreises anzahlen kann und mir eine Vollkasko leiste ist das Risiko ja recht überschaubar, da der Wagen in den meisten Fällen dann doch auch den Restkredit an Wert decken sollte.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • texansnfl schrieb:

      Chief schrieb:

      trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
      Jein, nicht unbedingt. Also zumindest hier ist es so, dass laufend Autos mit 0% Effektivzins fuer 5 oder 6 Jahre Laufzeit angeboten werden. Warum sollte ich dann heute schon komplett bezahlen, selbst wenn ich das Geld habe? Wenn man natuerlich nicht mit Geld umgehen kann, ist das ne andere Geschichte.Ich habe vor ein paar Jahren sogar meine Badezimmerrenovierung fuer 0% ueber 6 Jahre finanziert. :mrgreen: Allerdings hab ich hier auch den Vorteil, dass ich jederzeit soviel abbezahlen kann wie ich moechte/kann ohne irgendwelchen Vorfaelligkeitszinsen oder was es da in D alles gibt.
      Ich will nicht ausschließen, dass das im Einzelfall mal sinnvoll sein kann. Aber in der Regel stellt sich die Frage nach der Alternative. 0 % Effektivzins sind schlicht ein Rabatt - den hättest Du im Regelfall bei "Barzahlung" in anderer Form bekommen. Kein Anbieter hat etwas zu verschenken.

      exit schrieb:

      Chief schrieb:

      trosty schrieb:

      Super-Mario schrieb:

      Hat von euch jemand Erfahrungen mit privat Leasing? Lohnt das oder macht das überhaupt keinen Sinn?
      ... Der einzige Grund wäre in meinen Augen dass man halt das Geld nicht auf einmal zur Verfügung hat um zu kaufen, ...
      Dann freilich sollte man sich zumindest intensiv Gedanken machen, ob man wirklich dieses Fahrzeug zu diesem Preis benötigt. Kauf auf Pump, Ratenzahlungskäufe etc. sind - neben der häufig damit verbundenen fehlenden Fähigkeit, mit Geld (bzw. mit beschränkten finanziellen Mitteln) umzugehen - ein ganz zentraler Grund für die zahllosen Privatinsolvenzen.
      Stimmt, kann man aber trotzdem nicht verallgemeinern. Die Idee des Privatleasing halte ich zwar für quatsch, aber ich denke eine Finanzierung muss nicht zwangsläufig der Weg in den Abgrund sein. Wenn ich ca. ein drittel des Kaufpreises anzahlen kann und mir eine Vollkasko leiste ist das Risiko ja recht überschaubar, da der Wagen in den meisten Fällen dann doch auch den Restkredit an Wert decken sollte.
      Natürlich muss es nicht zwingend der Weg in den Abgrund sein. Aber im Regelfall ist "Leben auf Pump" ein Indiz für überhöhte Ansprüche und für mangelnde Disziplin in finanziellen Angelegenheiten. Ich persönlich bin - nicht nur deswegen - ein entschiedener Gegner von Kreditfinanzierung von Konsum, wenn wir mal von dem Eigenheim, das ich persönlich für ein Konsumgut halte, absehen.

      Es gibt seltene Ausnahmen. Ich habe einen sehr guten Freund, der jedenfalls früher auch Konsum (Urlaub, Auto) auf Kredit genossen hat. Aber dieser Freund konnte Dir dann auch über ein Jahr im Voraus schon genau sagen, von welchem Geld er wie welche Rate bezahlen würde - und das mit großem Sicherheitspuffer. Er ist ein wahrer Planungsweltmeister. Ich kenne nur sehr wenige Menschen, die so exakt planen können und die so diszipliniert sind. Die meisten Menschen können Dir nicht einmal sagen, wofür sie wie viel Geld ausgeben und wie es um ihre Finanzen genau bestellt ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Dann versuche ich doch auch mal mein Glück. Werde demnächst ein neues Auto benötigen. Fahre aktuell einen Opel Corsa D, 10 Jahre alt und 220.000 km auf dem Tacho.
      Da ich aber zur Zeit insgesamt 110km am Tag fahre und davon viel Autobahn darf das neue Auto schon etwas größer ausfallen.
      Schmerzgrenze liegt bei max. 20.000 Euro.

      Anforderungen: wenig bis moderater Spritverbrauch, das Auto sollte wenn möglich 10 Jahre halten, sollte nicht zu wenig PS haben wegen Autobahn.
      Modell, Marke usw. ist mir erstmal egal. Auch ob neu, Jahres oder Gebrauchtwagen ist mir egal.

      Hat jemand Vorschläge, seh nämlich aktuell den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    • trosty schrieb:

      Die Recherche ist ganz am Anfang, aber es wird wohl ein Minivan werden. Franzosen und Opel schliesse ich kategorisch aus, ansonsten bin ich relativ offen mit Tendenz zum Amerikaner. Gibt es hier Tipps oder Empfehlungen? Tendenz geht Richtung Chrysler Grand Voyager (/Pacifica) - notfalls der Lancia - oder etwas in die Richtung, Sharan oder Alhambra wären wohl die "vernünftige Variante".

      Nachdem es am europäischen Markt leider keine Alternative gibt ist es nun der Alhambra geworden. Must waren Schiebetüren und 3 Sitze in Reihe 2 damit der Stauraum gross genug bleibt, da gibt es nix anderes (ausser dem Sharan mit gleicher Ausstattung für 10'000 mehr...). Hatten einen schönen Grand Voyager mit Schnäppchenpreis angeschaut, aber das 2-2-3-Setting ist leider nix für uns.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      trosty schrieb:

      Die Recherche ist ganz am Anfang, aber es wird wohl ein Minivan werden. Franzosen und Opel schliesse ich kategorisch aus, ansonsten bin ich relativ offen mit Tendenz zum Amerikaner. Gibt es hier Tipps oder Empfehlungen? Tendenz geht Richtung Chrysler Grand Voyager (/Pacifica) - notfalls der Lancia - oder etwas in die Richtung, Sharan oder Alhambra wären wohl die "vernünftige Variante".
      Nachdem es am europäischen Markt leider keine Alternative gibt ist es nun der Alhambra geworden.
      Hab ich den Spainxit verpasst? :paelzer:
    • Silversurger schrieb:

      trosty schrieb:

      trosty schrieb:

      Die Recherche ist ganz am Anfang, aber es wird wohl ein Minivan werden. Franzosen und Opel schliesse ich kategorisch aus, ansonsten bin ich relativ offen mit Tendenz zum Amerikaner. Gibt es hier Tipps oder Empfehlungen? Tendenz geht Richtung Chrysler Grand Voyager (/Pacifica) - notfalls der Lancia - oder etwas in die Richtung, Sharan oder Alhambra wären wohl die "vernünftige Variante".
      Nachdem es am europäischen Markt leider keine Alternative gibt ist es nun der Alhambra geworden.
      Hab ich den Spainxit verpasst? :paelzer:
      Ich glaube es ging ihm um europäische Alternativen zu amerikanischen Platzverhältnissen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Silversurger schrieb:

      trosty schrieb:

      trosty schrieb:

      Die Recherche ist ganz am Anfang, aber es wird wohl ein Minivan werden. Franzosen und Opel schliesse ich kategorisch aus, ansonsten bin ich relativ offen mit Tendenz zum Amerikaner. Gibt es hier Tipps oder Empfehlungen? Tendenz geht Richtung Chrysler Grand Voyager (/Pacifica) - notfalls der Lancia - oder etwas in die Richtung, Sharan oder Alhambra wären wohl die "vernünftige Variante".
      Nachdem es am europäischen Markt leider keine Alternative gibt ist es nun der Alhambra geworden.
      Hab ich den Spainxit verpasst? :paelzer:
      Ich glaube es ging ihm um europäische Alternativen zu amerikanischen Platzverhältnissen
      Platzverhältnisse und Ausstattung, genau. Was der Grand Voyager (als Lancia) da bietet ist schon super, genauso bezüglich Design und auch Wertigkeit. Leider sind alle attraktiven Minivans für den US-Markt gemacht (der Pacifica als Nachfolger des Grand Voyager ist nichtmal mehr für Europa erhältlich) und haben eben 2 geräumige Sitze in Reihe 2, dann aber ab ner 5er-Besetzung quasi keinen Kofferraum mehr. Ausserdem nix mit Hybrid oder Elektro :( .

      Daher nun mal der Alhambra als (erhältliche) Vernunftvariante und in ein paar Jahren gibt es dann hoffentlich ein tolleres Auto mit unseren Anforderungen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Im April steht bei mir Autokauf an.

      Aktuelle Planung: Jahreswagen, Audi A4 Kombi oder ähnliches, Automatik.

      Zur Zeit fahre ich einen A4 Diesel, frage mich aber ob es Sinn macht wieder einen Diesel zu kaufen.
      Plan ist, das Auto die nächsten 10 Jahre zu fahren.

      Meinungen zum Thema jetzt einen Diesel kaufen?
    • Ich glaube im Moment kann man überhaupt nicht sagen welchen Verbrenner man noch gut 10 Jahre fahren kann.
      Weniger Diesel = weniger Stickoxid => mehr Benziner = mehr Kohlendioxid und das könnte zu schärferen Regeln für Benziner führen.

      Das Fazit ist das es im Moment eine schlechte Zeit ist sich ein Auto zu kaufen außer man kann sich einen Tesla leisten oder ist mit Renault Zoe oder Hyunday Inoniq zufrieden.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha: