Bye, Bye Headcoach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei Mike Lombardis Podcast haben sie die Kategorie eingeführt "welchen record hätte Team X, wenn Bill Belichick sie trainieren würde".
      Für mich sind da die Chargers knapp vorne, mit dem größten Unterschied zum aktuellen record, einfach weil sie soviele Spiele knapp abgeschenkt haben.
      Bei den Buccs ist es für mich gefühlt aber der größte Unterschied zwischen record und den Möglichkeiten des Personals, wesentlich schlimmer als bei den Raiders.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
      Da hast du deinen Fall: Doug Flutie wurde von Rob Johnson ersetzt.

      Was die Bills 2017 angeht: Nach zwei schlechten Spielen (Niederlage gegen Jets und Blowout gegen die Saints) wollte McDermott was bewegen. Das ging nach hinten los. Ob das Grund ist einen Coach zu wechseln? Eher nicht. Hätte er es nach zwei Siegen in Folge gemacht - sicherlich.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • auch noch Broncos mit 7-4 Plummer - Cutler.


      aikman schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
      Da hast du deinen Fall: Doug Flutie wurde von Rob Johnson ersetzt.
      Was die Bills 2017 angeht: Nach zwei schlechten Spielen (Niederlage gegen Jets und Blowout gegen die Saints) wollte McDermott was bewegen. Das ging nach hinten los. Ob das Grund ist einen Coach zu wechseln? Eher nicht. Hätte er es nach zwei Siegen in Folge gemacht - sicherlich.
      ein wechsel alleine ist bereits merkwürdig aber wo es vollkommen abstrus wird ist doch mit welchem ziel ? mit einem 5th-round QB ?
      wenn es abgesprochen wurde playoffs nicht zu erreichen dann kann der HC bleiben.
    • Mark Bavaro schrieb:

      auch noch Broncos mit 7-4 Plummer - Cutler.


      aikman schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
      Da hast du deinen Fall: Doug Flutie wurde von Rob Johnson ersetzt.Was die Bills 2017 angeht: Nach zwei schlechten Spielen (Niederlage gegen Jets und Blowout gegen die Saints) wollte McDermott was bewegen. Das ging nach hinten los. Ob das Grund ist einen Coach zu wechseln? Eher nicht. Hätte er es nach zwei Siegen in Folge gemacht - sicherlich.
      ein wechsel alleine ist bereits merkwürdig aber wo es vollkommen abstrus wird ist doch mit welchem ziel ? mit einem 5th-round QB ?wenn es abgesprochen wurde playoffs nicht zu erreichen dann kann der HC bleiben.
      Tyrod Taylor ist ein 6t Round Pick ;) - ich weiß nicht, warum die Draft-Runde hier eine Rolle spielen soll. Wenn die Trainingseindrücke den Coach dazu veranlasst haben, dann wird er kaum auf den Draftstatus blicken. IMO war es ein Fehler ihn nicht erst in ein Heimspiel zu bringen - das ist für einen unerfahrenen QB immer einfacher, aber nach zwei wirklich deutlichen Niederlagen kann ich als Coach schon mal auf den Versuch kommen, das Team aufzurütteln. Ist nicht aufgegangen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      auch noch Broncos mit 7-4 Plummer - Cutler.


      aikman schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
      Da hast du deinen Fall: Doug Flutie wurde von Rob Johnson ersetzt.Was die Bills 2017 angeht: Nach zwei schlechten Spielen (Niederlage gegen Jets und Blowout gegen die Saints) wollte McDermott was bewegen. Das ging nach hinten los. Ob das Grund ist einen Coach zu wechseln? Eher nicht. Hätte er es nach zwei Siegen in Folge gemacht - sicherlich.
      ein wechsel alleine ist bereits merkwürdig aber wo es vollkommen abstrus wird ist doch mit welchem ziel ? mit einem 5th-round QB ?wenn es abgesprochen wurde playoffs nicht zu erreichen dann kann der HC bleiben.
      Tyrod Taylor ist ein 6t Round Pick ;) - ich weiß nicht, warum die Draft-Runde hier eine Rolle spielen soll. Wenn die Trainingseindrücke den Coach dazu veranlasst haben, dann wird er kaum auf den Draftstatus blicken. IMO war es ein Fehler ihn nicht erst in ein Heimspiel zu bringen - das ist für einen unerfahrenen QB immer einfacher, aber nach zwei wirklich deutlichen Niederlagen kann ich als Coach schon mal auf den Versuch kommen, das Team aufzurütteln. Ist nicht aufgegangen.
      da unterscheidet die beiden nur knapp 7 jahre NFL.

      der HC kann gerne tag und nacht seinen neuen QB unter die fittiche haben, es bleibt ein schuss ins blaue.
    • Mark Bavaro schrieb:

      aikman schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      auch noch Broncos mit 7-4 Plummer - Cutler.


      aikman schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Eigentlich müsste man nach gestern auch McDermott zur Diskussion stellen, auch wenn der Record dafür zu gut ist. Die Aktion mit Peterman lässt sich eigentlich nicht erklären, oder hat irgendwer einen stichhaltigen Grund? Klar ist Taylor kein Super-QB und man hat öfters nach Alternativlösungen gesucht. Aber doch nicht in dieser Situation...
      Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht an einen nur ansatzweise ähnlichen Fall erinnern, in dem ein HC eines Teams, das in Sachen POs noch voll bei der Musik ist, einen derartigen Stunt hingelegt hat. Noch dazu ausgerechnet jenes Teams, das seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in der Post Season gespielt hat (was mich nebenbei daran erinnert, was für ein alter Sack ich bin, da ich mich an das Music City Miracle noch lebhaftest erinnern kann... )
      Da hast du deinen Fall: Doug Flutie wurde von Rob Johnson ersetzt.Was die Bills 2017 angeht: Nach zwei schlechten Spielen (Niederlage gegen Jets und Blowout gegen die Saints) wollte McDermott was bewegen. Das ging nach hinten los. Ob das Grund ist einen Coach zu wechseln? Eher nicht. Hätte er es nach zwei Siegen in Folge gemacht - sicherlich.
      ein wechsel alleine ist bereits merkwürdig aber wo es vollkommen abstrus wird ist doch mit welchem ziel ? mit einem 5th-round QB ?wenn es abgesprochen wurde playoffs nicht zu erreichen dann kann der HC bleiben.
      Tyrod Taylor ist ein 6t Round Pick ;) - ich weiß nicht, warum die Draft-Runde hier eine Rolle spielen soll. Wenn die Trainingseindrücke den Coach dazu veranlasst haben, dann wird er kaum auf den Draftstatus blicken. IMO war es ein Fehler ihn nicht erst in ein Heimspiel zu bringen - das ist für einen unerfahrenen QB immer einfacher, aber nach zwei wirklich deutlichen Niederlagen kann ich als Coach schon mal auf den Versuch kommen, das Team aufzurütteln. Ist nicht aufgegangen.
      da unterscheidet die beiden nur knapp 7 jahre NFL.
      der HC kann gerne tag und nacht seinen neuen QB unter die fittiche haben, es bleibt ein schuss ins blaue.
      Auch Tyrod Taylor hat mal mit 0 Jahren angefangen - und wie gesagt, die letzten beiden Spiele waren jetzt... na nich so dolle. Natürlich war es ein Schuss ins Blaue. Ich glaube aber, dass die Bills sich bewusst sind, dass sie (noch) nichts mit den Playoffs zu tun haben und deswegen die Zukunft eher im Auge haben, als die Gegenwart - der Trade von Dareus würde sonst wenig Sinn machen. Gleiches gilt für den QB-Wechsel. Bei Taylor kennt man in etwa das Ceiling. Bei Peterman eben nicht.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Dafür, dass sie nichts mit den Playoffs zu tun haben, standen sie bisher auf einem WIld Card-Spot ;) Vor der Saison hätte sicher niemand damit gerechnet, dann bist du aber plötzlich in dieser Position. Selbst nach zwei deutlichen Niederlagen bist du noch immer auf einem Wild Card-Platz, da die AFC-Konkurrenz dieses Jahr sehr dürftig ist... Ich frage mich wie Peterman im Training abgegangen sein muss, damit man ihn in der Situation mit Siegeswunsch (es ist ja nun was anderes, als wenn ein Team bei 2-8 sowas macht) rein wirft. Gegen zwei der stärksten Pass Rusher der Liga und mit eher dürftigem Support Cast. Dazu bedeutet ein QB-Wechsel immer eine sehr deutliche Umstellung für alle beteiligten Spieler und hilft bei einer bestehenden Verunsicherung auch nicht wirklich weiter, wenn der neue QB nicht das Megatalent schlechthin ist. Es ist ja nicht so, dass Peterman DER Draft-Rookie überhaupt war... Never change a running system, selbst wenn es mal zwei Wochen gestottert hat (und man in einem Spiel gegen einen Super Bowl-Kandidaten verloren hat...)

      Man ist ja nicht mal den Bears-Weg gegangen und hat auf 95% McCoy-Laufspiel gesetzt - stattdessen läuft man mit wehenden Fahnen lachend in die Kreissäge und schreit dabei "Wildcard! Wildcard!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletcher Cox ()

    • Interessant ist in solch einem Fall ja auch immer, wie der Locker Room reagiert. Die Veteranen hatten zum ersten Mal die Playoffs als ernsthafte Chance vor den Augen - und dann schickt der HC in einem Spiel gegen einen direkten WC-Rivalen einen Rookie-QB aufs Feld, der konsequenterweise eine absolute Katastrophen-Show abliefert. Das soll im Training nicht zu sehen gewesen sein? Glaub ich nicht eine Sekunde. Und was denken die Veteranen in diesem Augenblick? Dass der HC sie um ihre große Chance auf die POs bringt. Und so etwas kann ganz schnell eine egfährliche Eigendynamik annehmen...
    • Da frag ich mich aber wo diese 'Veterans' die letzten beiden Spiele waren, als man gegen die Jets und Saints mit insgesamt 81-31 verloren hat.

      Und ich kann mir schon vorstellen, dass Peterman im Training einen glänzenden Eindruck hinterlassen hat und dann sowas wie Nerven eine Rolle gespielt haben. Dazu haben die Chargers eine brandgefährliche Defense mit ihrem Pass-Rush und nach dem die ersten beiden Pässe glaub intercepted waren (oder so was in der Richtung), dass er dann komplett in sich zusammengefallen ist. Kann passieren.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Ich frage mich ob da vielleicht Druck von oben kam Peterman zu spielen. Das würde auch erklären warum er ihn so lange sein lies. Nach dem Motto: Ihr wollt mir einen QB aufzwingen der noch nicht soweit ist? Dann schaut ihn Euch gut an und danach lasst Ihr mich vielleicht meinen Job machen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Ich vermute mitlerweile, dass das neue FO einfach nur ihre "eigenen" Leute am Start haben will eagl ob talentiert oder nicht. Deswegen der switch auf Peterman.Sie haben auf ein sehr schwaches Spiel von Taylor gewartet und dann...
      Auch die Trades vor der Saison bzw während er Saison (Watkins,Darby,Ragland und Dareus) sind dafür ein Indikator. Entlassen wird Mc Dermott sicherlich nicht. Die Bills wollen kontinuität. Nur sein Kredit ist schon weg (zumindest bei mir ;) ). Und das schon mantra hafte "trust the process" gerede ist für mich mitlerweile nur noch ne Floskel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thurman34 ()

    • aikman schrieb:

      Da frag ich mich aber wo diese 'Veterans' die letzten beiden Spiele waren, als man gegen die Jets und Saints mit insgesamt 81-31 verloren hat.

      Und ich kann mir schon vorstellen, dass Peterman im Training einen glänzenden Eindruck hinterlassen hat und dann sowas wie Nerven eine Rolle gespielt haben. Dazu haben die Chargers eine brandgefährliche Defense mit ihrem Pass-Rush und nach dem die ersten beiden Pässe glaub intercepted waren (oder so was in der Richtung), dass er dann komplett in sich zusammengefallen ist. Kann passieren.
      und das wusste der Coach nicht vorher ? Ich werfe meinen 5 Round Rookie on the Road gegen eine der besseren Defense reihen (mit dem wie du richtig sagt sehr sehr guten Passrush) ins kalte Wasser. klar kann man machen. aber wenn es dann so in die buchse geht braucht man sich über den Blame nicht wundern...

      aikman schrieb:

      Ich glaube aber, dass die Bills sich bewusst sind, dass sie (noch) nichts mit den Playoffs zu tun haben und deswegen die Zukunft eher im Auge haben
      Ähm. in die AFC wird eine 9:7 evtl. sogar ein 8:8 noch für eine WC reichen können(so man die entsprechenden Tie breaker hat). da wäre es für ein FO - in einer Stadt die seit Jahrzehnten auf PO Football wartet- wirklich abenteuerlich diese Chance nicht zu nutzen, sondern zu gucken welches Celling den der 5 (!) Round Rookie so hat..

      Thurman34 schrieb:

      Ich vermute mitlerweile, dass das neue FO einfach nur ihre "eigenen" Leute am Start haben will eagl ob talentiert oder nicht
      Das kommt mir bekannt vor ;) Wäre für mich genau der Punkt wo alle Alarmglocken angehen. ich hab noch kein Team gesehen, dass durch den Ramschverkauf von guten Spielern besser geworden ist... Ein guter coach kann auch mit guten Spielern die evtl. nicht so in sein System passen arbeiten. Player over System
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Da frag ich mich aber wo diese 'Veterans' die letzten beiden Spiele waren, als man gegen die Jets und Saints mit insgesamt 81-31 verloren hat.

      Und ich kann mir schon vorstellen, dass Peterman im Training einen glänzenden Eindruck hinterlassen hat und dann sowas wie Nerven eine Rolle gespielt haben. Dazu haben die Chargers eine brandgefährliche Defense mit ihrem Pass-Rush und nach dem die ersten beiden Pässe glaub intercepted waren (oder so was in der Richtung), dass er dann komplett in sich zusammengefallen ist. Kann passieren.
      und das wusste der Coach nicht vorher ? Ich werfe meinen 5 Round Rookie on the Road gegen eine der besseren Defense reihen (mit dem wie du richtig sagt sehr sehr guten Passrush) ins kalte Wasser. klar kann man machen. aber wenn es dann so in die buchse geht braucht man sich über den Blame nicht wundern...

      aikman schrieb:

      Ich glaube aber, dass die Bills sich bewusst sind, dass sie (noch) nichts mit den Playoffs zu tun haben und deswegen die Zukunft eher im Auge haben
      Ähm. in die AFC wird eine 9:7 evtl. sogar ein 8:8 noch für eine WC reichen können(so man die entsprechenden Tie breaker hat). da wäre es für ein FO - in einer Stadt die seit Jahrzehnten auf PO Football wartet- wirklich abenteuerlich diese Chance nicht zu nutzen, sondern zu gucken welches Celling den der 5 (!) Round Rookie so hat..

      Thurman34 schrieb:

      Ich vermute mitlerweile, dass das neue FO einfach nur ihre "eigenen" Leute am Start haben will eagl ob talentiert oder nicht
      Das kommt mir bekannt vor ;) Wäre für mich genau der Punkt wo alle Alarmglocken angehen. ich hab noch kein Team gesehen, dass durch den Ramschverkauf von guten Spielern besser geworden ist... Ein guter coach kann auch mit guten Spielern die evtl. nicht so in sein System passen arbeiten. Player over System
      Ich hab nicht gesagt, dass der Coach sich darüber nicht im Klaren waren, dass das schiefgehen konnte. Aber wenn wir den aktuellen Stand betrachten, dann kamen die Bills aus einer 0-2 Performance in New York bei den Jets und zu Hause gegen die Saints. Und nicht nach zwei knappen Niederlagen, sondern zwei richtig deftigen Packungen. Jetzt hat man einen Cross-Country Trip vor sich. Zwei Möglichkeiten: Man lässt alles beim alten und sieht wahrscheinlich einer dritten Niederlage ins Auge, womit die Saison wohl gelaufen ist.

      Oder man riskiert was und bringt einen 'neuen Besen'. Dass das nach hinten losgehen kann, klar, das kann man nie ausschließen. Aber zum x-ten Mal: Was macht euch denken, dass man mit Tylor besser ausgesehen hat, wenn man zuvor zwei Klatschen eingefahren hat?

      Und was die Playoffs anbelangt - mit Spielen in Kansas City und zweimal Patriots kommt der richtig schwere Teil noch. McDermott hat zumindest erreicht, dass er das Team nach drei miserablen Leistungen in Folge aus der Schußlinie bekommen hat. Vielleicht Kalkül. Mal sehen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Ich denke das die Bills auch mit Taylor der Underdog gewesen wären gegen ein Team das besser als sein Record ist.
      Aber Taylor muss seit dem Ende der letzten Saison ständig als Sündenbock herhalten und das obwohl man ihm null Support gegeben hat.
      Neuer OC der sich nicht nach seinen Stärken richtet. Backup RB Mike Tolbert statt Gillislee. Watkins getradet, Woods ziehen lassen. O.k man hat Benjamin verpflichtet als es so aussah als ob man bei der Musik ist das war's aber auch. Zudem eine Defense die seit Wochen total neben sich steht ( Dareus Trade als möglicher Knackpunkt). Und das Laufspiel das auch nur noch mittelmäßig funktioniert.
      Player over System wie Mile High geschrieben hat wäre imo der richtige Ansatz. Aber Mc Dermott und Co halten sich für schlauer :madness
    • Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Da frag ich mich aber wo diese 'Veterans' die letzten beiden Spiele waren, als man gegen die Jets und Saints mit insgesamt 81-31 verloren hat.

      Und ich kann mir schon vorstellen, dass Peterman im Training einen glänzenden Eindruck hinterlassen hat und dann sowas wie Nerven eine Rolle gespielt haben. Dazu haben die Chargers eine brandgefährliche Defense mit ihrem Pass-Rush und nach dem die ersten beiden Pässe glaub intercepted waren (oder so was in der Richtung), dass er dann komplett in sich zusammengefallen ist. Kann passieren.
      Ähm. in die AFC wird eine 9:7 evtl. sogar ein 8:8 noch für eine WC reichen können(so man die entsprechenden Tie breaker hat). da wäre es für ein FO - in einer Stadt die seit Jahrzehnten auf PO Football wartet- wirklich abenteuerlich diese Chance nicht zu nutzen, sondern zu gucken welches Celling den der 5 (!) Round Rookie so hat.
      This!
      Wenn man nach über der Hälfte der Saison Playoff Chancen hat, wirft man die nicht einfach so weg. Bin immer noch verwirrt deshalb...
    • aikman schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Da frag ich mich aber wo diese 'Veterans' die letzten beiden Spiele waren, als man gegen die Jets und Saints mit insgesamt 81-31 verloren hat.

      Und ich kann mir schon vorstellen, dass Peterman im Training einen glänzenden Eindruck hinterlassen hat und dann sowas wie Nerven eine Rolle gespielt haben. Dazu haben die Chargers eine brandgefährliche Defense mit ihrem Pass-Rush und nach dem die ersten beiden Pässe glaub intercepted waren (oder so was in der Richtung), dass er dann komplett in sich zusammengefallen ist. Kann passieren.
      und das wusste der Coach nicht vorher ? Ich werfe meinen 5 Round Rookie on the Road gegen eine der besseren Defense reihen (mit dem wie du richtig sagt sehr sehr guten Passrush) ins kalte Wasser. klar kann man machen. aber wenn es dann so in die buchse geht braucht man sich über den Blame nicht wundern...

      aikman schrieb:

      Ich glaube aber, dass die Bills sich bewusst sind, dass sie (noch) nichts mit den Playoffs zu tun haben und deswegen die Zukunft eher im Auge haben
      Ähm. in die AFC wird eine 9:7 evtl. sogar ein 8:8 noch für eine WC reichen können(so man die entsprechenden Tie breaker hat). da wäre es für ein FO - in einer Stadt die seit Jahrzehnten auf PO Football wartet- wirklich abenteuerlich diese Chance nicht zu nutzen, sondern zu gucken welches Celling den der 5 (!) Round Rookie so hat..

      Thurman34 schrieb:

      Ich vermute mitlerweile, dass das neue FO einfach nur ihre "eigenen" Leute am Start haben will eagl ob talentiert oder nicht
      Das kommt mir bekannt vor ;) Wäre für mich genau der Punkt wo alle Alarmglocken angehen. ich hab noch kein Team gesehen, dass durch den Ramschverkauf von guten Spielern besser geworden ist... Ein guter coach kann auch mit guten Spielern die evtl. nicht so in sein System passen arbeiten. Player over System
      Oder man riskiert was und bringt einen 'neuen Besen'. Dass das nach hinten losgehen kann, klar, das kann man nie ausschließen. Aber zum x-ten Mal: Was macht euch denken, dass man mit Tylor besser ausgesehen hat, wenn man zuvor zwei Klatschen eingefahren hat?
      Soll der neue QB-Besen die eigene Defense besser machen?
      Und natürlich hätte man mit Taylor besser ausgesehen. Schlechter geht auch gar nicht.

      Ich kann die geringe Wertschätzung für Taylor eh nicht nachvollziehen. Laut PFF Grade war/ist er NFL-QB #12 (2015), #13 (2016) und #9 (2017). Man kann zu deren Grades stehen wie man will, aber die Tendenz kann man ja nicht völlig wegdiskutieren.
    • Taylor ist denke ich schon ein QB dessen Stats oft besser aussehen, als wenn man ihn jede Woche live sieht. Das geht mir auch so. Ich denke auch nicht das er der Franchise Qb ist den die Bills seit Kelly suchen. Ich denke trotzdem, dass das Team und der HC der ihn nächste Saison unter Vertrag hat einen kompetenten Starter bekommt mit dem man die Playoffs erreichen kann. Und ich sehe ich mich jetzt schon wie ich vor dem Fernseher, Tablet whatever Sitze und die Highlights von Taylor sehe und die Bills zeitgleich mit ihrem Rookie struggeln.
    • Thurman34 schrieb:

      Ich denke trotzdem, dass das Team und der HC der ihn nächste Saison unter Vertrag hat einen kompetenten Starter bekommt mit dem man die Playoffs erreichen kann.
      ...und ich könnte mir sogar vorstellen, dass das in Pittsburgh sein könnte, falls Ben wirklich retired.

      Thurman34 schrieb:

      Und ich sehe ich mich jetzt schon wie ich vor dem Fernseher, Tablet whatever Sitze und die Highlights von Taylor sehe und die Bills zeitgleich mit ihrem Rookie struggeln.
      ...auch das halte ich für nicht unwahrscheinlich ;)
    • Dante LeRoi schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Ich denke trotzdem, dass das Team und der HC der ihn nächste Saison unter Vertrag hat einen kompetenten Starter bekommt mit dem man die Playoffs erreichen kann.
      ...und ich könnte mir sogar vorstellen, dass das in Pittsburgh sein könnte, falls Ben wirklich retired.

      Thurman34 schrieb:

      Und ich sehe ich mich jetzt schon wie ich vor dem Fernseher, Tablet whatever Sitze und die Highlights von Taylor sehe und die Bills zeitgleich mit ihrem Rookie struggeln.

      Taylor kann ich mir irgendwie gar nicht bei den Steelers vorstellen, dafür fehlt mMn die Qualität in Sachen Wurfqualität um die Steelers-Receiver einzusetzen. Wenn Big Ben aufhört (wovon ich ausgehe), haben die Steelers sicher ein Problem, da (oder übersehe ich da jemanden) kein Nachfolger am Start ist - Landry Jones wird ja kaum die Lösung sein. Da würde ich jetzt bei nem Schuss ins Blaue eher an Alex Smith denken, der dann 2-3 Jahre als Game Manager verwalten kann

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fletcher Cox ()

    • Als dunkles Darkhorse würde ich mal John Harbaugh (Ravens) mit in den Spekulatius-Topf werfen.

      Gerade wenn man wieder die PO (gerade in dieser Saison!) in der lahmen AFC verpaßt und sich zu einem 7-9 oder 8-8 krepelt, könnte es gut sein, daß man sich im "mutual interest" trennt. Owner Bisciotti ist zwar loyal, ergeben und geduldig, aber bei Stillstand bzw. Rückschritt ohne erkennbare Besserung zaudert er nicht, sondern läßt Taten (wie bei Harbaughs Vorgänger Brian Billick) sprechen.

      Wie gesagt, nicht wahrscheinlich, aber auch nicht ganz aus der Luft gegriffen .. JH ist ja immerhin schon das zehnte Jahr Headcoach in Charm City, da wären dann auch Verschleißerscheinungen erklärbar (hallo, Marvin Lewis).
    • Von meinem Gefühl her sind die Ravens über dem zu erwarteten, da die Offensive für mich als Außenstehenden nichts hergibt - spätestens durch den Verlust von Yanda waren die Ravens für mich eher zwischen 6-10 und 8-8 angesiedelt

      Vielleicht sollte ich aber noch hinzufügen dass ich die Ravens vor der Saison als Kandidat hatte um den Browns Platz 4 der Division streitig machen zu können... :D
    • DarthRaven schrieb:

      Als dunkles Darkhorse würde ich mal John Harbaugh (Ravens) mit in den Spekulatius-Topf werfen.
      genau der Meinung war ich nach dem Bears Spiel auch, sehe ich aber mittlerweile wie:

      Fletcher Cox schrieb:

      Von meinem Gefühl her sind die Ravens über dem zu erwarteten, da die Offensive für mich als Außenstehenden nichts hergibt
      denke, das Harbaugh aus einem schlechten Team, ein mittelmäßiges (zumindest Stand heute 5:5) macht
    • So mal wieder Zeit für neue Prognossen
      Nehme mal Aikmas Post als Ausgangslage.

      aikman schrieb:

      Sicher: Belichick (entscheidet wann er abtritt), McDermott (erstes Jahr bereits in die richtige Richtung), Bowles (aus der Rumpftruppe das rauszuholen, sollte ihm ein weiteres Jahr sichern), Tomlin, O'Brien (zu viele Veletzungen und was mit Watson ging, sah man ja), Mularkey (außer es folgt ein krasser Einbruch), Marrone (erstes Jahr), Anthony Lynn (dto.), Andy Reid, Doug Pederson (außer die Eagles brechen komplett ein), Jim Caldwell, Mike Zimmer, Sean Payton (solange Brees bleibt), Ron Rivera, Dan Quinn (ein Jahr nach SB-Teilnahme ungefährdet imo), Sean McVay, Kyle Shanahan (erstes Jahr), Pete Carroll


      Wackelt: Gase (sollte aber noch ein Jahr bekommen), Harbaugh (sollte aber noch Kredit haben), Hue Jackson (keine Ahnung was die Browns machen), Vance Joseph (Elway zaudert selten), Jack Del Rio (Tendenz bleibt), Jason Garrett (wie lange hält Jerry Jones noch seine schützende Hand über ihn, wenn es wieder ein Down-Year gibt?), Jay Gruden (mit Cousins Abgang könnte Snyder gleich komplett Hausputz machen - bei dem weiß man nie), McCarthy (keine Ahnung wer in GB entscheidet), John Fox (kaummt auf die Entwicklung der Bears in der zweiten Saisonhälfte an), Arians (wobei er dann eher von sich in Rente geht)


      Weg: Marvin Lewis (da wird's wohl Zeit für einen Wechsel), Pagano (wackelt schon seit Jahren und da geht nix voran), McAdoo (wird wohl nicht zu halten sein)
      Denke Harbaugh sollte mittlerweile sicher sein, dafür gehört Reid auf die Gefährdet Liste.

      Bei M.Lewis wird es am Finish liegen.

      Pagaono und McAdoo sind sicher weg. Joseph auch. Das kann ich mir nicht vorstellen, dass der das überlebt.Fox wird auch gehen.


      Jackson sollte eigentlich auch weg sein, aber man weiß ja nicht wie der Owner der Browns tickt...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking.
      Joseph (zwar im ersten Jahr, dies aber ein Desaster), Fox (Weiterentwickling? Wo?) und Caldwell (notorische Underachiever) müssten eigentlich auch dran glauben.
      Lewis wackelt, wird wohl eher gehen müssen. Koetter hängt wohl auch am seidenen Faden.
      Jackson, Garret, Gruden: Bei diesen Owners bzw. Franchises weiß man nie so genau. Wobei Jackson für mich die ärmste Sau überhaupt ist.
      Bei Del Rio würde mich ne Entlassung wundern, Arians allenfalls selbstbestimmte Rente.
      Bowles zu feuern wäre ein Skandal nach dieser Saison - der hätte wohl binnen fünf Minuten drei neue Jobangebote.
      McCarthy sollte eigentlich Schwierigkeiten bekommen, bei Reid könnte es so kommen, glaube ich aber eher nicht. Wie auch bei Gase.
      Trotz ersten Jahres und zunächst Entwicklung in die richtige Richtung sollte man die Situation in Buffalo im Auge behalten - wenn das Team weiter implodiert, ausgelöst womöglich für das desaströse Benching von TT, wäre hier eine Überraschung mMn zumindest nicht vollkommen ausgeschlossen.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking
      Hmm wenn man McAdoo sowieso feuern will, warum lässt man ihn dann Eli benchen ? Macht eigentlich nur Sinn wenn man eh den QB wechseln will, aber einen gesucht hat, der das Ganze durchzieht
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking
      Hmm wenn man McAdoo sowieso feuern will, warum lässt man ihn dann Eli benchen ? Macht eigentlich nur Sinn wenn man eh den QB wechseln will, aber einen gesucht hat, der das Ganze durchzieht
      Ich glaube so ist das irgendwie auch. McAdoo darf diese Franchise Entscheidung nun ausbaden und dann auch seinen Hut nehmen. Zur Off-Saison tradet man dann Manning (sofern er seine Karriere nicht beendet) zu einem passablen Gegenwert (da wird es bestimmt das ein oder andere recht lukrative Angebot geben) und macht einen Rebuild unter einem neuen, jüngeren QB.
    • Ausbeener schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking
      Hmm wenn man McAdoo sowieso feuern will, warum lässt man ihn dann Eli benchen ? Macht eigentlich nur Sinn wenn man eh den QB wechseln will, aber einen gesucht hat, der das Ganze durchzieht
      Das macht doch absolut Sinn! So kann man die Entsorgung des hochbeliebten Franchise-QB bei jemandem abladen, für den ohnehin schon Teer und Federn vorbereitet werden - und im neuen Jahr hat man eine unbelastete Crew.
    • Robert84 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking
      Hmm wenn man McAdoo sowieso feuern will, warum lässt man ihn dann Eli benchen ? Macht eigentlich nur Sinn wenn man eh den QB wechseln will, aber einen gesucht hat, der das Ganze durchzieht
      Ich glaube so ist das irgendwie auch. McAdoo darf diese Franchise Entscheidung nun ausbaden und dann auch seinen Hut nehmen. Zur Off-Saison tradet man dann Manning (sofern er seine Karriere nicht beendet) zu einem passablen Gegenwert (da wird es bestimmt das ein oder andere recht lukrative Angebot geben) und macht einen Rebuild unter einem neuen, jüngeren QB.
      Das kannst du knicken. Manning hat eine No-Trade-Clause in seinem Deal. Sie werden ihn also schon cutten müssen, da sie ihm sonst einen 5-Mio-Bonus schulden...
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      McAdoo und Pagano sind schon jetzt Dead Men Walking
      Hmm wenn man McAdoo sowieso feuern will, warum lässt man ihn dann Eli benchen ? Macht eigentlich nur Sinn wenn man eh den QB wechseln will, aber einen gesucht hat, der das Ganze durchzieht
      Ich glaube so ist das irgendwie auch. McAdoo darf diese Franchise Entscheidung nun ausbaden und dann auch seinen Hut nehmen. Zur Off-Saison tradet man dann Manning (sofern er seine Karriere nicht beendet) zu einem passablen Gegenwert (da wird es bestimmt das ein oder andere recht lukrative Angebot geben) und macht einen Rebuild unter einem neuen, jüngeren QB.
      Das kannst du knicken. Manning hat eine No-Trade-Clause in seinem Deal. Sie werden ihn also schon cutten müssen, da sie ihm sonst einen 5-Mio-Bonus schulden...
      Sofern Manning einem Trade zustimmt darf man ihn trotz einer No Trade Klausel doch trotzdem traden oder? Und wenn Manning weiterspielen will, könnte es meines Erachtens durchaus zu diesem Szenario kommen, wenn ein für Manning interessanter Verein 'anklopft'