Bye, Bye Headcoach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Man könnte es sich einfach machen und die Fälle zitieren wo der existierende Coach behalten wurde (z.B. Cooter bei den Lions), aber dann werden wieder andere Haare gespalten. Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      Ich finde es ist schon ein Unterschied ob der neue HC sie mitbringt oder der GM den Leuten sagt "Hey der ... wird HC, willst du unter ihm als ... arbeiten".Damit "wussten" sie auch wer der HC werden wird/sein könnte.

      Sind wir mal gespannt was mit den (ich glaube 3 Leute sind es die sie gesigned haben) passieren wird!! Bei den Cowboys war zu vernehmen das sie nicht damit rechnen das Eberflus wieder "zurück" kommt, sondern bei den Colts auch dennoch als DC arbeiten wird!
      They hate us - cause they ain't us 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MaHo1984 ()

    • #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      ich habe nirgends unterstellt oder behauptet McDaniels habe nie mit denen gesprochen, hier geht es auch nicht darum ob sies wussten oder nicht.
      hör bitte auf ständig so einen quatsch zu erzählen.
      ich habe meine Zweifel geäußert, dass das sowohl Phair als auch DeGuglielmo handpicked von Josh waren. wenn eberflus nur wegen McD kommt warum dann dieses eilige singing?
      ich hielt es für durchaus plausibel, dass indy ihn vom markt haben wollte.
      nichts weiter habe ich geäußert.

      das nächste mal bitte richtig lesen, danke.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Man könnte es sich einfach machen und die Fälle zitieren wo der existierende Coach behalten wurde (z.B. Cooter bei den Lions), aber dann werden wieder andere Haare gespalten. Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      Diese Unterstellung kann ich nicht unterzeichnen. Für mich sind beide Varianten denkbar, ergo ohne genaues Insiderwissen auch nicht zu bewerten. Auf jeden Fall ist es eine sehr seltene Situation, dass man die Assistenten vor dem HC verpflichtet, soviel sind wir uns wohl einig?
      Ich habe auch nicht gesagt dass die Aussage von dir kam, aus dem Patriots Lager war sie aber ;)

      Und letzteres dürfte eher ungewöhnlich sein, korrekt. Allerdings nicht so ungewöhnlich wie die Verpflichtung von Assistant Coaches ohne Input und Wissen des potentiellen Head Coaches wäre. Und der Wortbruch von McDaniels mit einem Meinungsumschwung nach zwei Wochen innerhalb von großzügig geschätzten 20 Stunden ist dann noch einmal ungewöhnlicher.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Exodus1028 schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      ich habe nirgends unterstellt oder behauptet McDaniels habe nie mit denen gesprochen, hier geht es auch nicht darum ob sies wussten oder nicht.hör bitte auf ständig so einen quatsch zu erzählen.
      ich habe meine Zweifel geäußert, dass das sowohl Phair als auch DeGuglielmo handpicked von Josh waren. wenn eberflus nur wegen McD kommt warum dann dieses eilige singing?
      ich hielt es für durchaus plausibel, dass indy ihn vom markt haben wollte.
      nichts weiter habe ich geäußert.

      das nächste mal bitte richtig lesen, danke.
      Das gebe ich Dir gerne zurück. Der Verweis bezieht sich auf einen Beitrag vom MaHo, nicht von Dir, aber gut, wer sich den Schuh anziehen will ... Also bevor Du mir unterstellst Quatsch zu verzapfen erst einmal den Thread komplett verfolgen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      ich habe nirgends unterstellt oder behauptet McDaniels habe nie mit denen gesprochen, hier geht es auch nicht darum ob sies wussten oder nicht.hör bitte auf ständig so einen quatsch zu erzählen.ich habe meine Zweifel geäußert, dass das sowohl Phair als auch DeGuglielmo handpicked von Josh waren. wenn eberflus nur wegen McD kommt warum dann dieses eilige singing?
      ich hielt es für durchaus plausibel, dass indy ihn vom markt haben wollte.
      nichts weiter habe ich geäußert.

      das nächste mal bitte richtig lesen, danke.
      Das gebe ich Dir gerne zurück. Der Verweis bezieht sich auf einen Beitrag vom MaHo, nicht von Dir, aber gut, wer sich den Schuh anziehen will ... Also bevor Du mir unterstellst Quatsch zu verzapfen erst einmal den Thread komplett verfolgen.
      dann hab ich das missverstanden, tut mir leid! :fleh :xywave:
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Man könnte es sich einfach machen und die Fälle zitieren wo der existierende Coach behalten wurde (z.B. Cooter bei den Lions), aber dann werden wieder andere Haare gespalten. Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      Diese Unterstellung kann ich nicht unterzeichnen. Für mich sind beide Varianten denkbar, ergo ohne genaues Insiderwissen auch nicht zu bewerten. Auf jeden Fall ist es eine sehr seltene Situation, dass man die Assistenten vor dem HC verpflichtet, soviel sind wir uns wohl einig?
      Ich habe auch nicht gesagt dass die Aussage von dir kam, aus dem Patriots Lager war sie aber ;)
      Und letzteres dürfte eher ungewöhnlich sein, korrekt. Allerdings nicht so ungewöhnlich wie die Verpflichtung von Assistant Coaches ohne Input und Wissen des potentiellen Head Coaches wäre. Und der Wortbruch von McDaniels mit einem Meinungsumschwung nach zwei Wochen innerhalb von großzügig geschätzten 20 Stunden ist dann noch einmal ungewöhnlicher.
      Ok, einmal versuche ich es noch :)
      Warum ist ein Meinungsumschung ungewöhnlich?? Bzw. ungewöhnlicher???
      Sein Vertrag ist ausgelaufen und er hat sich nach Möglichkeiten umgehört, darum halt Colts, Titans, Bears! Die Titans und Bears haben recht schnell sich für einen anderen HC entscheiden, weil ihnen die Situation mit McDaniels zu heikel war bzw. sie nicht so lange warten wollten und damit riskieren das andere Kandidaten vom Markt gewesen wären. Die Colts sind das Risiko eingegangen zu warten bis nach dem letzten Spiel der Patriots!!
      DIE haben sich wiederum (wie jedes andere Team) NACH dem letzten Saisonspiel zum 1. Mal mit der Situation auseinandergesetzt. Sie wussten ja das er bei den Colts ein "Kandidat" ist und haben ihm jetzt, zum letzten möglichen Augenblick ein Angebot gemacht das für ihn attraktiver ist/war!
      Wäre die Saison für die Patriots schon früher aus gewesen, wäre das entsprechende Angebot auch schon früher gekommen!


      #67 schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      ich habe nirgends unterstellt oder behauptet McDaniels habe nie mit denen gesprochen, hier geht es auch nicht darum ob sies wussten oder nicht.hör bitte auf ständig so einen quatsch zu erzählen.ich habe meine Zweifel geäußert, dass das sowohl Phair als auch DeGuglielmo handpicked von Josh waren. wenn eberflus nur wegen McD kommt warum dann dieses eilige singing?
      ich hielt es für durchaus plausibel, dass indy ihn vom markt haben wollte.
      nichts weiter habe ich geäußert.

      das nächste mal bitte richtig lesen, danke.
      Das gebe ich Dir gerne zurück. Der Verweis bezieht sich auf einen Beitrag vom MaHo, nicht von Dir, aber gut, wer sich den Schuh anziehen will ... Also bevor Du mir unterstellst Quatsch zu verzapfen erst einmal den Thread komplett verfolgen.
      Ich denke nicht das ich irgendwo geschrieben habe das sie NIE mit McDaniels gesprochen haben!! Aber nur weil sie mit ihm gesprochen haben sind sie SEINE "Verpflichtungen"??
      They hate us - cause they ain't us 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MaHo1984 ()

    • aikman schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Es wird ja neben der Chance auf die Nachfolge von Belichick immer wieder die Familie als potenzieller Grund genannt. Sollte das ein wichtiger Grund sein, völlig nachvollziehbar. Aber warum flirtet er dann zuerst mit den Giants und den Titans (die wegen der Chance auf ihn ja Mularkey entlassen haben), macht dann nicht eins, sondern zwei Vorstellungsgespräche bei den Colts und dann fällt ihm wieder ein, das seine Kinder schon in der Schule sind? Also bitte.
      Weil er nicht wusste, ob die Chance überhaupt bestand bei den Pats weiterzumachen? Belichick und Kraft haben sich mit dem Thema McDaniels davor nicht befasst, weil sie es nicht mussten. Erst als der SuperBowl vorbei war und die Planung für die nächste Saison in den Fokus rückte, hat man sich um das Personal gekümmert.
      Also hat 1. McDaniels gedacht, dass er nicht weiter OC bleiben kann, obwohl er bei allen SB-Siegen der Pats Assistent war und gerade die Offense auch diese Saison wieder Bombe war?
      2. Haben Kraft und Bellichick nicht mal kurz beim Brunchen mit McDaniels geredet, ob der denn wirklich bei den Colts der neue Headcoach wird oder haben von Vorneherein gedacht: "der kann ja eh noch nix unterschrieben haben, also reden wir ihm das aus, wenn er seinen Schreibtisch räumt"?
      3. Hätte man Patricia auch noch umgestimmt, wenn die Defense im Superbowl gut performt hätte?
    • aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      aikman schrieb:

      #67 schrieb:

      Idiotisch, ja, aber da reiht er sich ein mit einer Unzahl von weiteren prominenten NFL Spielern und Coaches. z.B. Ray Lewis, Adrian Peterson, Leslie Frazier, und und undDas bedeutet aber nicht dass er keine Ahnung hat wie die geschäftlichen Gepflogenheiten innerhalb der NFL üblicherweise vonstatten gehen.
      Mag sein. Aber er ist seit Jahren aus den aktuellen geschäftlichen Gepflogenheiten draußen.Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Man könnte es sich einfach machen und die Fälle zitieren wo der existierende Coach behalten wurde (z.B. Cooter bei den Lions), aber dann werden wieder andere Haare gespalten. Ich kann auf Anhieb kein Beispiel benennen, andererseits bezweifle ich aber auch dass Du eines findest bei dem die Assistants vom GM verpflichtet wurden ohne dass sie wussten wer der HC werden wird und ohne mit dem gesprochen zu haben. Und genau letzteres wurde hier auch schon unterstellt (paraphrasiert "sie sind Ballard Hires weil sie keine direkte Verbindung zu McDaniels haben").
      Diese Unterstellung kann ich nicht unterzeichnen. Für mich sind beide Varianten denkbar, ergo ohne genaues Insiderwissen auch nicht zu bewerten. Auf jeden Fall ist es eine sehr seltene Situation, dass man die Assistenten vor dem HC verpflichtet, soviel sind wir uns wohl einig?
      Eine mündliche Zusage für eine HC-Posten ist doch anders zu bewerten-
      Es gibt nur 32 Stellen in der NFL. Man vertraut ihm Spieler und jede Menge Geld an.
      Er hat die meiste Verantwortung als Angestellter des Footballclubs.
      Wenn man nicht seiner mündlichen Zusage vertrauen kann, wie soll man ihm eine Verantwortung für ein Team über eine ganze Saison geben.
      Ich glaube damit hat er sich ein Tatoo zugelegt, auf dem steht "Patriots forever".

      Mile High 81 schrieb:

      Ich hab grad nen dickes
      Dejavu
      Im Vergleich zu uns ist alles noch früh genug passiert.

    • hawk210984 schrieb:

      Ich kann beide Seiten verstehen aber das interne Vertragsverhandlungen und Gespräche in keinster Weise vor dem letzten Spiel stattfinden würden halte ich für an den Haaren herbeigezogen...


      Eine elegantere Lösung wäre glaube ich jedem lieber. Ich schrieb ja schon irgendwo, dass ich durchaus verstehe, dass das schwierig wird aufgrund des dicht gepackten Kalenders.

      nur mal so gesponnen, was würde denn passieren, wenn man freeagency und dann combine+draft etc alles einen monat zb. nach hinten schiebt?
      hätte das gravierende nachteile?
      mir fehlt da grade die vorstellungskraft bzw der überblick über alle implikationen

      Bay Araya schrieb:

      Also hat 1. McDaniels gedacht, dass er nicht weiter OC bleiben kann, obwohl er bei allen SB-Siegen der Pats Assistent war und gerade die Offense auch diese Saison wieder Bombe war?
      2. Haben Kraft und Bellichick nicht mal kurz beim Brunchen mit McDaniels geredet, ob der denn wirklich bei den Colts der neue Headcoach wird oder haben von Vorneherein gedacht: "der kann ja eh noch nix unterschrieben haben, also reden wir ihm das aus, wenn er seinen Schreibtisch räumt"?
      3. Hätte man Patricia auch noch umgestimmt, wenn die Defense im Superbowl gut performt hätte?
      ne ich glaube eher dass man darüber freilich schon gesprochen hat
      dass er nochmal HC werden will wenn es passt ist nichts neues. aufgrund der verdienste wollte man ihm da auch keine steine in den weg legen.
      ich glaube, schon aufgrund der möglichkeit, dass eventuelle HC-verhandlungen ja auch ganz einfach scheitern können, es stets eine art abgebot gab...McD hat es nur nicht annehmen wollen, weil ihm niemand eine garantie geben konnte, wann (und damit in welchem Zustand) er NE übernehmen könnte
      die verhandlungen mit indy verliefen zumindest initiell gut, er wird Kraft auch über die mündliche Vereinbarung informiert haben, die haben das respektiert und auch besseres zu tun gehabt in der SB week

      zum telefonat dann am Montag, da wissen wir nur vage dass es um die coaches ging. heißt nicht dass das thema luck nochmal aufkam, es würde mich sogar extrem wundern wenn nicht.
      vielleicht hat das mcdaniels so verunsichert, dass er den schwanz eingezogen hat.
      vielleicht sogar indem er so tat als sei alles bestens, hat dann aufgelegt und ist dann zu kraft gerannt "scheiße was mach ich jetzt?", rest liegt auf der hand

      spätestens ab da würde ich sagen, mcdaniels...das war kacke, aber ich kanns verstehen.
      der punkt ist halt...wir wissen nicht wirklich, was ihn umgestimmt hat. ich glaube nicht, dass das das geld alleine war.
      und genauso wie indy behaupten kann, am montag zum telefonat war noch alles bestens, deswegen der presser und NE sagen es gibt an McDaniels keinerlei Zusagen über die übernahme....genauso könnte beides gelogen sein, traue ich beiden (!) zu

      wir wissen es einfach nicht
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • Exodus1028 schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Ich kann beide Seiten verstehen aber das interne Vertragsverhandlungen und Gespräche in keinster Weise vor dem letzten Spiel stattfinden würden halte ich für an den Haaren herbeigezogen...
      Eine elegantere Lösung wäre glaube ich jedem lieber. Ich schrieb ja schon irgendwo, dass ich durchaus verstehe, dass das schwierig wird aufgrund des dicht gepackten Kalenders.

      nur mal so gesponnen, was würde denn passieren, wenn man freeagency und dann combine+draft etc alles einen monat zb. nach hinten schiebt?
      hätte das gravierende nachteile?
      mir fehlt da grade die vorstellungskraft bzw der überblick über alle implikationen
      Wenn man eine PK zur Ernennung des HC ansetzt und der dann kurzfristig absagt hat man nach meiner Vorstellungskraft das gleiche Problem nur einen Monat später :tongue2: :mrgreen:
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Warum schafft es eigentlich kein Patsfan mal zu sagen, was ein Idiot war ein Scheißmove, oder gibt es dort nur Gutmenschen? :angel:

      Bei Aikman ist es was anderes, wäre es ein Steelercoach würde er ihn Seitenweise mit Dreck bewerfen :top:
      :bier:
      "Black & Yellow" & "Rut & Wiess"
    • Buffalo schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Ich kann beide Seiten verstehen aber das interne Vertragsverhandlungen und Gespräche in keinster Weise vor dem letzten Spiel stattfinden würden halte ich für an den Haaren herbeigezogen...
      Eine elegantere Lösung wäre glaube ich jedem lieber. Ich schrieb ja schon irgendwo, dass ich durchaus verstehe, dass das schwierig wird aufgrund des dicht gepackten Kalenders.
      nur mal so gesponnen, was würde denn passieren, wenn man freeagency und dann combine+draft etc alles einen monat zb. nach hinten schiebt?
      hätte das gravierende nachteile?
      mir fehlt da grade die vorstellungskraft bzw der überblick über alle implikationen
      Wenn man eine PK zur Ernennung des HC ansetzt und der dann kurzfristig absagt hat man nach meiner Vorstellungskraft das gleiche Problem nur einen Monat später :tongue2: :mrgreen:
      äh neh? wenn die verhandlungen erst nach abschluß der saison beginnen können bliebe dann immer noch selbiger zeitraum für hirings, FA-evaluierung, combine vorbereitung etc.
      nur mit dem unterschied, dass man dann den kandidaten nicht ohne gültigen vertrag aus dem raum lassen muss weil das erst 2 wochen später erlaubt ist

      du troll ;)
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Rupi#57 schrieb:

      Charger schrieb:

      Chief schrieb:

      McDaniels wird für mich jedenfalls kein Sympathieträger mehr.
      Und für die meisten Fans und vor allem in die NFL involvierte, wichtige Leute (Coaches, Owner, GM's, usw.) mit Sicherheit auch nicht. Mit Ausnahme der Pats selber und ihrer Fans hat er sich durch diese Aktion wohl für längere Zeit in der Liga und Fan-Öffentlichkeit erstmal ins Aus geschossen :madness
      Das hatte man bei der Lane Kiffin Tennesse/USC Nummer auch gedacht, war aber schlussendlich auch nicht so.
      Weil der im Unterschied zu McDaniels ein cooler Typ ist :mrgreen:
    • Toko07 schrieb:

      Warum schafft es eigentlich kein Patsfan mal zu sagen, was ein Idiot war ein Scheißmove, oder gibt es dort nur Gutmenschen? :angel:

      Bei Aikman ist es was anderes, wäre es ein Steelercoach würde er ihn Seitenweise mit Dreck bewerfen :top:
      :bier:
      Ich sprech jetzt mal nur für mich, aber ich hab schon öfters zugestimmt, dass es ein scheiß Zeitpunkt war und eine blöde Situation.Ich kann beide Seiten (McDaniels für seine Entscheidung gegen Indi und für die Patriots und auch das Ballard angefressen und Enttäuscht ist) verstehen. Meinungen können sich nun mal aber ändern. Ja scheiße gelaufen und McDaniels hat damit sicher seinen Ruf geschadet.
      They hate us - cause they ain't us 8)
    • McD hat definitiv Zusagen bekommen, alles andere würde keinen Sinn ergeben. Zuletzt erst einen wenig Aussagekräftigen Artikel mit der Überschrift "Bill teach McD the inner working of the patriots" oder so ähnlich......auch wenn es nicht ausgesprochen wurde, so dürfte es ziemlich eindeutig gewesen sein. McD wäre sonst nicht in N.E. geblieben.
      Ich glaube, dass das ein Zusammenspiel aus vielen Faktoren war. Zum einen war Josh nicht 100% überzeugt (2ter Anlauf HC sollte sitzen) bzw. hatte Zweifel an Indy. Rein persönlich hat er die alte Gegend (auch wegen Famile etc) bevorzugt, dass war aber nicht genug um den HC Job bei Indy auszuschlagen.
      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich.
      Erst nach dem SB kam die letzte große Offensive von Robert und Bill. Da wurde neben einer Vertragsaufbesserung wahrscheinlich auch angedeutet, dass er die number 1 Wahl in puncto successor sein werde und dass Bill ihn (siehe Artikel) vlt in diesem Sinne teached. Das hat ihn wohl umgestimmt, verständlicher Gedankengang.

      Ich bin Patsfan, ich sage offen und ehrlich, dass das im Bezug auf die Colts ne freche Aktion war. But thats NFL Buiz. Es ging alles mit rechten Dingen zu und ich verstehe auch McD in der Entscheidung. War nicht die feine Art, ganz klar. Aber es kann auch niemand von uns hinter die Fassaden schauen, was wurde wirklich gesagt, versprochen,vermutet.....in jedem Fall war die Bekanntmachung auf Seiten der Colts etwas voreilig. Aber will hier niemand in Schutz nehmen oder entschuldigen. It is was it is.
      Das mit dem Patriotstatoo mag stimmen, aber das weiß Josh auch und wie das in 2-4 Jahren alles aussieht weiß wiederum niemand.
      "Der große Sport fängt da an, wo er aufhört, gesund zu sein" B.B.
      "Do your Job" B.B.
    • aikman schrieb:

      Ich warte immer noch auf ein Beispiel, wo ein Assistent-Coach (egal ob Offense oder Defense) vor dem Headcoach verpflichtet wurde? ...
      Da helfe ich doch gerne, auch wenn ich mir sicher bin, dass dir mein Beispiel gut bekannt sein sollte.

      Jason Garrett wurde 2007 in Dallas vor seinem Head Coach Wade Phillips verpflichtet.
      Und ja, mir ist durchaus bewusst, dass die Situation eine andere war, aber ein Beispiel ist es trotzdem.
      Damit du nicht weiter so ungeduldig warten musst.
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 10-7-0
      FF World Champion 2016
    • LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.

      Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.
      Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      Warum sollte das naiv sein? Ich würde es fokussiert nennen. Warum sollen sie sich mit etwas beschäftigen, was einfach nicht Not tut?

      Es kann aber natürlich sein, dass durch die Niederlage im SuperBowl eine neue Situation entstanden ist. Das ist nicht auszuschließen.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Ich glaube einfach, dass es zu dem Zeitpunkt noch nicht primär um eben solche Verpflichtungen und Personalplanungen für die nächste Season gegangen ist, da die aktuelle Spielzeit noch nicht abgeschlossen war und man erneut um den Superbowl gespielt hat. Da MUSS alles andere einfach untergeordnet werden "do your Job" und nicht den "Job von morgen", dieses Motto lebt New England. Es hat ja nicht lange gedauert nach dem Spiel, bis man ernsthaft mit Josh geredet hat. Das Ergebnis ist bekannt.
      Denke, man hätte Josh so oder so ungern verloren, bin überzeugt man weiß was man an ihm hat und welchen guten Draht er zu einigen unserer Spieler hat, aber am Ende war es alleine seine Entscheidung, da hätte man dann auch nichts machen können, wenn er in Indy gelandet wäre. Jedoch spricht das Bemühen im Doppelpack "B.B+R.K." eindeutig für die These des hoch geschätzten und kostbaren McD, den man in N.E. halten und wahrscheinlich "befördern" will. So sehe ich es zumindest. Mag sein, dass die Lage dann zusätzlich verschärft wahrgenommen wurde, hätte man Josh samt Judge etc verloren, zuvor Patricia an Detroit abgegeben......das wären schon viele Baustellen gewesen, so hat man die Offense weitestgehend in Takt gehalten und mit McD ne Art "Garantie" dass diese auch wieder ordentlich abliefern werden wird. Ich persönlich bin sehr beruhigt, dass Josh am Ende doch geblieben ist, der vakante OC wäre meine größte Sorge in der kommenden Season gewesen, weil ich glaube, dass wir Patricia relativ einfach ersetzen werden können. Hätte auch nichts gegen den Versuch McD-HC in N.E. wenns soweit ist.......aber one step at a time.....wer weiß was in ein paar Jahren sein wird, besonders in der NFL :D ;) :football: ?( 8)
      "Der große Sport fängt da an, wo er aufhört, gesund zu sein" B.B.
      "Do your Job" B.B.
    • aikman schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      Warum sollte das naiv sein? Ich würde es fokussiert nennen. Warum sollen sie sich mit etwas beschäftigen, was einfach nicht Not tut?
      Es kann aber natürlich sein, dass durch die Niederlage im SuperBowl eine neue Situation entstanden ist. Das ist nicht auszuschließen.
      Vermutlich haben die Pats auch erst nach dem Superbowl angefangen, sich mit der Draftclass auseinanderzusetzen, lenkt ja vorher nur einfach ab, da irgendwelche Leute abzustellen.
    • aikman schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      Warum sollte das naiv sein? Ich würde es fokussiert nennen. Warum sollen sie sich mit etwas beschäftigen, was einfach nicht Not tut?
      Es kann aber natürlich sein, dass durch die Niederlage im SuperBowl eine neue Situation entstanden ist. Das ist nicht auszuschließen.
      Nun ja, weil das im jedem gut geführten Unternehmen der Fall ist, über den Tellerrand zu schauen und nicht nur an heute oder morgen zu denken.

      Sind die Pats ein gut geführtes Unternehemen?
    • Meine Herren, ist bekannt wann genau das letzte mal mit McDaniels drüber gesprochen wurde?
      Nein. Es wurde nur gesagt...völlig diffus... man habe es vorher nicht getan.

      Vorher was?
      Vorher wann?
      Vorm Playoffrun?
      Vor der Saison?
      Vor eventuellen Interviews?
      Kann das irgendeiner genau benennen und am besten verifiziert?
      Wir haben hier sonst absolut keine Timeline.

      Wenn es der Franchise wichtig ist, darüber zu sprechen, wird sie auch in den 2 Wochen vorm SB einen Weg dazu finden. Ich weiß nicht, ob naiv das richtige Wort dafür ist. Wenn ja, halte ich es aber für mindestens ebenso naiv zu glauben, dass die erst nach dem SB plötzlich die dringende Idee dazu entwickelt hätten und auch erst dann seit....was weiß ich, letztem Jahr? bei ihm angehorcht hätten.
      Das angebliche "nach Gillette fahren um den Spind leerzumachen" wäre auch schön das nach zu tracken, aber das wäre vermutlich zu schön um wahr zu sein. Fürs erste wärs ja mal lustig zu wissen, wer das zuerst geschrieben hat.
      Da hab ich aber echt keinen Bock das jetzt nachzuverfolgen.
      Könnte aber lustig sein, man stelle sich vor die Quelle käme aus der selben Ecke wie diejenige, die Tom die OTAs aussitzen lässt ;)

      Sei es wie es sei, dieses krampfhafte "der und der, und jetzt auch noch der ist aber mehr Schuld!" wird langsam kindisch.

      peace
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Packernation schrieb:

      aikman schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      Warum sollte das naiv sein? Ich würde es fokussiert nennen. Warum sollen sie sich mit etwas beschäftigen, was einfach nicht Not tut?Es kann aber natürlich sein, dass durch die Niederlage im SuperBowl eine neue Situation entstanden ist. Das ist nicht auszuschließen.
      Nun ja, weil das im jedem gut geführten Unternehmen der Fall ist, über den Tellerrand zu schauen und nicht nur an heute oder morgen zu denken.
      Sind die Pats ein gut geführtes Unternehemen?
      Vor allem sind sie eine erfolgreiche Franchise, weil sie ihren Job machen. Und während man sie sich auf das wichtigste Spiel des Jahres vorbereitet, hat man keine Zeit für Nebenschauplätze. Kostet nur unnötige Energie und vor allem Zeit.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      Packernation schrieb:

      aikman schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      LordJagielo schrieb:

      Da die Season der Pats bis zum letzmöglichen Spieltag ging, waren Verhandlungen und Aussprachen auch nur bis zu einem gewissen Grad möglich
      Ich greif das mal raus weil ich dem Rest deines Posts absolut zustimme.Ich halte es einfach für naiv zu glauben, die Pats sind so konzentriert das sie nicht mal mit ihrem OC über die Zukunft reden könnten. MMn wollte man ihn gehen lassen, aber dann hat BB gemerkt, das er wohl doch nicht mehr ewig weiter machen will und hat im dann sonstwas versprochen. Das ist die einzige sinnvolle Variante.
      Warum sollte das naiv sein? Ich würde es fokussiert nennen. Warum sollen sie sich mit etwas beschäftigen, was einfach nicht Not tut?Es kann aber natürlich sein, dass durch die Niederlage im SuperBowl eine neue Situation entstanden ist. Das ist nicht auszuschließen.
      Nun ja, weil das im jedem gut geführten Unternehmen der Fall ist, über den Tellerrand zu schauen und nicht nur an heute oder morgen zu denken.Sind die Pats ein gut geführtes Unternehemen?
      Vor allem sind sie eine erfolgreiche Franchise, weil sie ihren Job machen. Und während man sie sich auf das wichtigste Spiel des Jahres vorbereitet, hat man keine Zeit für Nebenschauplätze. Kostet nur unnötige Energie und vor allem Zeit.
      Deine Gedanken/Vermutungen wie die Pats sich da möglicherweise verhalten haben, werden nicht dadurch plausibler, dass du Bellichicks Credo hier wiederholst.
    • Ach komm schon :bier:

      Das glaube weder ich noch Du :mrgreen:

      Natürlich haben die sich vorher schon Gedanken gemacht und miteinander gesprochen. Die Frage die sich mir nun stellt: Dadurch das McD Reputation nun im Eimer ist, hat er sich sogar als HC der Pats disqualifiziert. Wird Kraft ihn wirklich als HC einstellen, obwohl er weiß das das Standing seines potentiellen HC nicht dazu beitragen wird das die Pats weiterhin so erfolgreich sein werden / können?

      Ich glaube er wird nimmer HC, egal welche Franchise.